weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Bewahrt die Natur die Erde vor den Menschen?

117 Beiträge, Schlüsselwörter: Erde, Natur

Bewahrt die Natur die Erde vor den Menschen?

15.01.2018 um 19:03
passato schrieb:Der `Staerkere' ist nur ein symbolischer Begriff, er bedeutet nicht dass man physisch staerker ist, sondern besser angepasst. Die beiden Begriffe werden in diesem Zusammenhang synonym verwendet. Wurde so von Darwin's urspruenglichem Begriff 'survival of the fittest' eingedeutscht
Ok, aber wie meinst du das dann, dass der "Stärkere" die Regeln diktiert, während verschiedene Arten parallel existieren? Ich verstehe darunter irgendwie einen Spitzenpredator.
passato schrieb:Die Frage ist immer Schluss fuer wen? Solange keine Bedingungen wie auf der Venus herrschen, wird es immer wieder Arten geben die sich den herrschenden Verhaeltnissen anpassen werden. Endgueltig Schluss ist erst wenn die Temperatur einen solchen Wert erreicht dass keine biochemischen Prozesse mehr moeglich sind oder die Erde endgueltig von der Sonne verschluckt wird wenn sie sich als roter Riese bis zur Marsbahn ausgedehnt hat.
Ich muss mich korrigieren, ich habe etwas nicht ganz korrektes gesagt. Sorry. In 900 Millionen Jahren wird durch die verstärkte Sonnenaktivität die Durchschnitttemperatur auf der Erde sich um ca. 15° auf 30° erhöhen. Extremophile könnten tatsächlich überleben. Schluss wird wohl für höhere Lebewesen sein.
Eine weitere Milliarde Jahre steigt die Durchschnittstemperatur der Erde auf 100° an. Ob da noch Lebewesen überleben können weiß ich nicht, man spekuliert derzeit sogar Leben auf der Venus.
passato schrieb:Das ist eine Hypothese die von gruenen Ideologen mit schom militant anmutender Vehemenz propagiert wird, aber in keinster Weise wissenschaftlich bewiesen ist.
Komisch ist dann nur, dass dann sich der Großteil der Klimaforscher darin einig ist.
passato schrieb:Auf der Suedhalbkugel, wo die Temperaturen sinken, befinden sich demgegenueber fast gar keine. Wuerde man die Verteilung der Messstationen angleichen, ergaebe sich sogar eine Abkuehlung.
Der Klimawandel kann an bestimmten Orten auch zur Abkühlung führen.
passato schrieb:Eisbaeren gibt es seit 600.000 Jahren. Sie haben schon viel waermere Warmzeiten ueberlebt die mit menschlicher Aktivitaet absolut nichts zu tun hatten. Und sie werden es auch ganz sicher bis zur naechsten Eiszeit, die schon kurz vor der Tuer steht, schaffen
Ich meinte die Eisbären am Nordpol, der ja praktisch wegschmilzt. Das passiert in einem zu hohem Tempo, als dass sich die dortigen Eisbären anpassen können.
passato schrieb:Nein, waermeres Klima waere fuer die gesamte Menschheit sogar viel besser
Schwierig, wenn in bestimmten Gebieten bereits extremes Wetter herrscht, welches verstärkt werden könnte. Wie gesagt, es gab bereits Ernteausfälle und es könnte schlimmer werden, wird das Wetter extremer.


melden
Anzeige

Bewahrt die Natur die Erde vor den Menschen?

15.01.2018 um 21:00
satansschuh schrieb:steigt die Durchschnittstemperatur der Erde auf 100° an. Ob da noch Lebewesen überleben können weiß ich nicht
Es gibt ja auch Leben an den schwarzen Rauchern am Meeresgrund, da herrschen auch solche Temperaturen.
satansschuh schrieb:man spekuliert derzeit sogar Leben auf der Venus
Also bei Temperaturen bis 400 grad Celsius und Säureregen in der Atmosphaere duerfte das schwierig sein.
satansschuh schrieb:Komisch ist dann nur, dass dann sich der Großteil der Klimaforscher darin einig ist.
Das ist eine weitverbreitete Maer, die aber nicht richtig ist. Klimaforscher sind sich laengst nicht darin einig, schon gar nicht der Grossteil. Dazu kann man zahllose Belege anfuehren, hier nur mal ein Beispiel von vielen:

https://www.eike-klima-energie.eu/wp-content/uploads/2016/12/Das_Maerchen_vom_Konsens_090404.pdf

Zusammenfassung: "Es gibt entgegen der landlaeufigen Meinung in Wahrheit gar keinen Konsens ueber einen menschengemachten Klimawandel"

Leider wird diese Irrefuehrung aber von den Mainstream Medien, ganz besonders in Deutschland, staendig voellig unkritisch, oder vielleicht sogar absichtlich, immer wieder gebetsmuehlenartig wiederholt obwohl sie gar nicht stimmt. Ich erinnere nur mal an die unsaegliche "Hockeystickkurve" von Al Gore. Waere diese Extrapolation eingetroffen, wuerden wir schon laengst in der Hoelle schmoren, aber das Gegenteil trat tatsaechlich ein, d.h. die klare Absicht dahinter war einfach nur Panikmache und Abkassieren.

Hier mal ein Beispiel was ein hochrangiger Nobelpreistraeger zu dem Thema zu sagen hat:



Zusammenfassung: "Menschengemachte globale Erwaermung ist eine Pseudowissenschaft"

Ds einzige was man bisher mit Sicherheit sagen kann ist, dass sich viele fette Forschungsgelder aus dem Klima-Topf sichern.
satansschuh schrieb:Der Klimawandel kann an bestimmten Orten auch zur Abkühlung führen
Genau deshalb ist es eine Pseudoreligion. Es werden unbeweisbare Thesen zu Fakten erklaert und der Zeitpunkt der Katastrophe wird immer weiter in die Zukunft verschoben so dass es nie widerlegbar wird. Wenn die Durchschnittstemperatur der Erde aber gar nicht steigt, kann man auch nicht von einer Erwaermung sprechen.
satansschuh schrieb:Ich meinte die Eisbären am Nordpol, der ja praktisch wegschmilzt. Das passiert in einem zu hohem Tempo, als dass sich die dortigen Eisbären anpassen können.
Eisbaeren gibt es doch nirgends anders als in der noerdlichen Arktisregion! Und sie haben schon Zeiten ueberstanden als die Arktische Polkappe KOMPLETT weggetaut war. Weder hat das der Mensch verursacht noch haben sie damals menschliche Hilfe zum Ueberleben gebraucht.


melden

Bewahrt die Natur die Erde vor den Menschen?

17.01.2018 um 09:31
Also das die Natur sich gegen uns Verschworen hat und uns nun gezielt mit Naturkatastrophen dezimieren möchte.

Das was gerade passiert, kommt aus einem Teil wegen uns Menschen selbst und weil die Natur schon immer solche Phasen hatte mit Wärmezeit und Kältezeit.

Leider sind wir Menschen eben eine Spezies die zum Teil unnötig die Natur zerstört. Ein Tier z.B. der Löwe jagt nur wenn er Hunger hat und verspeist dann das erlegt Tier. Er sammelt sich keinen Vorrat an. Wir Menschen produzieren Lebensmittel in Hülle und Fülle. Schaut euch mal die Supermärkte an, ich möchte nicht wissen wieviel Prozent der Lebensmittel gar nicht verzerrt werden sondern vernichtet werden.

Der Eisbär könnte sich meiner Meinung nach schon dem Tempo des Klimawandels anpassen, aber ich gelesen zu haben, das der Eisbär immer weiter ins Meer raus muss um Futter zu finden. Das kommt glaube ich an der Überfischung der Meere. Wäre hier der Mensch nicht so gierig würde der Eisbär das auch locker stemmen.

Fazit ist also, wir Menschen sorgen schon selbst dafür, dass wir eines Tages weniger werden, da wir einfach zu gierig waren und nicht nachhaltig gedacht haben.


melden
Mullich
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bewahrt die Natur die Erde vor den Menschen?

17.01.2018 um 09:55
satansschuh schrieb:Komisch ist dann nur, dass dann sich der Großteil der Klimaforscher darin einig ist.
Steckt ja nunmal eine ganze Stange Geld hinter - da könnte die "Wahrheit" eventuell schlecht sein.
satansschuh schrieb:Ich meinte die Eisbären am Nordpol, der ja praktisch wegschmilzt. Das passiert in einem zu hohem Tempo, als dass sich die dortigen Eisbären anpassen können.
Ist das belegt? Ich meine woher weiß man überhaupt, dass der Eisbär Migräne bekommt wenn er nicht einen Eisblock auf dem Koppe hat. Und ist es denn tatsächlich so, dass der Nordpol "schneller als normal abtaut"? Wo kann ich das nachlesen?
satansschuh schrieb:Wie gesagt, es gab bereits Ernteausfälle und es könnte schlimmer werden, wird das Wetter extremer.
Hätte, könnte, würde - das Übliche eben.

Vor 24 Jahren war ich mit meiner Klasse im Landesmuseum Hannover. Meine Klasse schaute sich eine Ausstellung über den Klimawandel an. Zu sehen gab es u.a. eine riesiege Deutschland Karte mit dem Titel Deutschland im Jahr 2030. Hannover war Hafenstadt. Ich empfehle Petrus sich ranzuhalten, wenn er das noch rechtzeitig hinbekommen möchte.


melden

Bewahrt die Natur die Erde vor den Menschen?

17.01.2018 um 18:22
passato schrieb:Zusammenfassung: "Es gibt entgegen der landlaeufigen Meinung in Wahrheit gar keinen Konsens ueber einen menschengemachten Klimawandel"
Natürlich sagt das EIKE. Leider sind die aber eine reine Leugnerorganization ;) Keine gute Quelle.


melden

Bewahrt die Natur die Erde vor den Menschen?

17.01.2018 um 18:27
@Fipse
Wer ist "EIKE" ?


melden

Bewahrt die Natur die Erde vor den Menschen?

17.01.2018 um 18:37
Fipse schrieb:Leider sind die aber eine reine Leugnerorganization
Ja, das sind Ketzer. Muessten vom Klimapapst IPCC eigentlich mit Scheiterhaufen bedroht werden, so wie Gallileo der es wagte einen Blick auf die Jupitermonde zu werfen und damit das Dogma der Kirche anzuzweifeln.

Was ist altmodische Wissenschaft schon gegen die Staerke des Klimaglaubens?


melden

Bewahrt die Natur die Erde vor den Menschen?

17.01.2018 um 23:37
@passato
Alleine dass du nun zu dieser Rhetorik zeigt dass keine guten Argumente von dir kommen werden.

Der Verein wurde von verschiedenen Seiten des Lobbyismus bezichtigt. So beschreibt etwa die Online-Ausgabe der Frankfurter Rundschau ihn als Speerspitze des klimaskeptischen Lobbyismus in Deutschland,[80] während die Vereinsmitglieder in einem Artikel der Welt gar als Klima-Revisionisten bezeichnet werden.[62][6] Die Argumente des Vereins werden von Gegnern als Falschaussagen[81] und "Bauernfängerargumente"[82] gesehen. Die verantwortlichen Personen des Vereins hätten "keinerlei eigenen Bezug zur Klimaforschung".[81] Der Klimatologe Hans von Storch, der zwei Tagungen des EIKE e. V. besuchte, kommentierte die Veranstaltung mit den Worten „Das Niveau war größtenteils katastrophal“ und „Ein wirkliches Interesse an einer Diskussion war nicht zu erkennen“.[16]

Wikipedia: Europäisches_Institut_für_Klima_und_Energie#Rezeption


melden

Bewahrt die Natur die Erde vor den Menschen?

18.01.2018 um 17:54
passato schrieb:Ja, das sind Ketzer.
Mö, lediglich Lobyisten.
passato schrieb:so wie Gallileo der es wagte einen Blick auf die Jupitermonde zu werfen und damit das Dogma der Kirche anzuzweifeln.
Beim guten alten Gallileo liegste übrigens ebenso daneben wie bei EIKE.

mfg
kuno


melden

Bewahrt die Natur die Erde vor den Menschen?

18.01.2018 um 20:21
Stizzle schrieb:Ein Tier z.B. der Löwe jagt nur wenn er Hunger hat und verspeist dann das erlegt Tier.
Meine Katzen sehen das etwas anders :D


melden

Bewahrt die Natur die Erde vor den Menschen?

18.01.2018 um 20:28
@Oskura
Ich warte ja immer noch auf den Tag, an dem die Menschen endlich kapieren, dass alles was sie der Erde und den Tieren antun, zu ihnen zurückkommen wird...
Und wie sollte das vor sich gehen?

@Wandermönch
wenn wir keinen Sauerstoff und kein futter mehr haben , werden wir umdenken müssen.
Dann musst Du gar nicht mehr umdenken, denn dann kannst Du bereits nicht mehr denken, weil Du unter diesen Umständen einfach tot sein wirst. ;)


melden

Bewahrt die Natur die Erde vor den Menschen?

18.01.2018 um 20:48
@off-peak
Worauf bezieht sich deine Frage? Wie sollte was vorgehen?


melden

Bewahrt die Natur die Erde vor den Menschen?

19.01.2018 um 00:06
@Oskura
Worauf bezieht sich deine Frage?
Auf das, das ich vorher zitierte (es sei denn, ich hätte den falschen User geaddet)

Oder hast Du nicht dies hier nicht eschrieben?
Ich warte ja immer noch auf den Tag, an dem die Menschen endlich kapieren, dass alles was sie der Erde und den Tieren antun, zu ihnen zurückkommen wird...
Falls das doch von Dir ist, wie soll das, was Menschen der Erde und den Tieren antun, zu ihnen zurück kommen? Wie? In welcher Form?


melden

Bewahrt die Natur die Erde vor den Menschen?

19.01.2018 um 08:10
off-peak schrieb:Falls das doch von Dir ist, wie soll das, was Menschen der Erde und den Tieren antun, zu ihnen zurück kommen? Wie? In welcher Form?
Ich vermute, manche denken da an so eine Handlung wie im Film „The Happening“ ;)


melden

Bewahrt die Natur die Erde vor den Menschen?

19.01.2018 um 09:25
Fipse schrieb:Meine Katzen sehen das etwas anders :D
Katzen leben in Ihrer eigenen Welt, die fallen leider aus dem Schema raus.
off-peak schrieb:off-peak schrieb:Falls das doch von Dir ist, wie soll das, was Menschen der Erde und den Tieren antun, zu ihnen zurück kommen? Wie? In welcher Form?
Natürlich ist das Möglich.

Wenn wir weiterhin die Weltmeere so wie wir das jetzt tun leer fischen, haben wir schon das erste Problem. Wir haben dann ein Tier aus der Nahrungskette entfernt. Dadurch sind die Tiere darüber und darunter auch betroffen. Plankton breitet sich ungehindert auch, das Weltmeer erstickt quasi...

Oder nehmen wir die Bienen, wenn diese Aussterben, haben wir fast keine Ernte mehr, denn diese Lebewesen bestäuben zu 4/5 alle Nutzpflanzen auf der Welt.

Ich bin damit der Meinung, dass wir durch unser Handeln, schon viel dazu beitragen, dass es dann auf und zurück kommen kann.

Was ich allerdings nicht glaube ist, dass sich die Natur gegen uns verschwört und uns loswerden will, dass ist unmöglich, es ist eher so, dass wir einfach nur ernten was wir sähen und das kann ganz schnell nach hinten losgehen.


melden

Bewahrt die Natur die Erde vor den Menschen?

19.01.2018 um 14:23
@Stizzle
Ich bin damit der Meinung, dass wir durch unser Handeln, schon viel dazu beitragen, dass es dann auf und zurück kommen kann.
Ich sehe, was Du meinst. Mich irritiert(e) nur der Ausdruck auf uns zurück kommen", das klingt so nach bewusster Rache. Neutraler finde ich "wir werden die Konsequenzen spüren".

Angesehen davon, muss das Szenario ja nicht so eintreten. Vermehrtes Plankton könnte auch vermehrt neue Planktonfresser entstehen lassen.


melden

Bewahrt die Natur die Erde vor den Menschen?

19.01.2018 um 17:23
@off-peak
Da ist mir @Stizzle bereits zuvor gekommen.Genau das meinte auch ich mit meiner Aussage.
Es sollte allerdings nicht nach “Rache“ klingen, es ist einfach nur eine Folge unserer verschwenderischen, ausbeuterischen, naturfernen Lebensweise.


melden

Bewahrt die Natur die Erde vor den Menschen?

19.01.2018 um 20:46
@Oskura

Ja, danke, ok. Klang halt beim ersten Lesen anders. Jetzt ist´s klar.


melden

Bewahrt die Natur die Erde vor den Menschen?

20.01.2018 um 22:46
Fipse schrieb:Alleine dass du nun zu dieser Rhetorik zeigt dass keine guten Argumente von dir kommen werden
ok, dann hier jetzt mal extra fuer dich ein extra gutes Argument. Dieses Bild beinhaltet im Grunde genommen alles was man zu dem Thema wissen muss.

6temp.chart.n.co2

Welche Schlussfolgerungen wuerdest du denn aus dem Graph ziehen? (Wenn du Hilfe bei der Interpretation brauchst, kann ich dich gerne dabei unterstützen)


melden
Anzeige

Bewahrt die Natur die Erde vor den Menschen?

21.01.2018 um 00:40
passato schrieb:Welche Schlussfolgerungen wuerdest du denn aus dem Graph ziehen?
Na die, dass die Temperatur nicht nur von CO2 Gehalt abhängt, was aber nich bedeutet, es gäbe keinen Einfluss. Wenn du zB. die Leuchtstärke der Sonne in diese Grafik einzeichnetest, könntest du auch keine Korrelation erkennen, was dich sicher nich zu der Behauptung hinreisen ließe, die Leuchtstärke der Sonne hätte keinen Einfluss auf die Temperatur der Erde.
passato schrieb:Wenn du Hilfe bei der Interpretation brauchst, kann ich dich gerne dabei unterstützen
Ja bitte, leg mal los.
passato schrieb:Dieses Bild beinhaltet im Grunde genommen alles was man zu dem Thema wissen muss.
Leider nich mal ansatzweise.

mfg
kuno


melden
234 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden