weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Polumkehr und neues Meer in Afrika

72 Beiträge, Schlüsselwörter: Erde, Sonne, Afrika, Magnetfeld, Ozean, Geologie, Erdmagnetfeld, Polumkehr

Polumkehr und neues Meer in Afrika

01.12.2008 um 07:26
*grab* *wühl* *sondier*

http://www.br-online.de/br-alpha/alpha-centauri/alpha-centauri-erdmagnetfeld-2001-ID1208426867571.xml


melden
Anzeige
melden

Polumkehr und neues Meer in Afrika

01.12.2008 um 13:15
@Warhead

Schick,habsch gleich mit verarbeitet!!!

Dankeschön



***freu***hüpf***yippieh***


melden

Polumkehr und neues Meer in Afrika

01.12.2008 um 13:26
Ok wenn der Sonnenpolwandel einen zyklus von 20 jahren hat dann ist es wohl unmöglich dass er sich auf das magnetfeld der erde auswirkt


melden

Polumkehr und neues Meer in Afrika

01.12.2008 um 16:27
@james1983

Was die Polumkehr verursacht weiß man (geologisch gesehen) nicht so genau ... Man schätzt das mit Änderungen der Konvektionsströme oder Änderungen im chemismuss der "Double D Layer Schicht" .... die Schicht, die Erdkern und Erdmantel trennt... dort wo auch die Konvektion entsteht (Konvektion entsteht an verschiedenen chemischen oder Thermischen Grenzen im Erdmantel).

Ich mach auch kein Geophysik als Nebenfach von daher kenn ich mich da nicht so aus... aber soweit ich weiß zeigt die Magnetisierung des Erdkerns eine Ost-West-verlaufenden Trend... sie zeigen also nicht auf die magnetischen Pole der Erde. Sonst hätten wir einen Ost und einen Westpol ...
Der "Beweiß" dafür sind seismische Wellen, die den Erdkern in Richtung der Magnetisierung des Eisens (und Nickels) schneller durchqueren.... Sie sind von Ost nach West schneller als von Nord nach Süd...

Aber warum das so ist? ... Naja man weiß ja nicht mal sicher ob das so ist....

BTW:
Woher wollen wir eigentlich wissen, das bei einer Umpolung das Magnetfeld tatsächlich so schwach wird, das die Biotope geschädigt werden können ... Wir haben schon jede Menge umpolungen hinter uns.... und nie führte dass zu Massenaussterben oder erhöhter Mutation auf der Erde... Wenn wir in die Vergangenheit blicken fällt nichts ausergewöhnliches während einer Polumkehr auf.... Allerdings hatten wir auch noch nie eine Kaputte Lufthülle vorher....


melden
Saturius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Polumkehr und neues Meer in Afrika

02.12.2008 um 15:13
Also, wenn ich mich recht erinnere, ist ähnliches mal bei galileo mystery gelaufen, nur im Bezug auf dem Film "the core"... Aber im "Kern" ging es um das gleiche: Das Fehlen des Magnetfeldes.
In diesem Bericht wurde, soweit ich mich erinnere, erklärt, dass durch das Verschwinden des Magnetfeldes, die Sonnenpartikel (?) oder was auch immer von der Sonne, auf die Atmosphäre trifft, dort mit Irgendwas reagiert und dadurch ein "Ersatzmagnetfeld" aufbaut...

Jaja, viele werden jetzt denken "Galileo.. bla bla sülz"... Ja, teilweise stimme ich zu, Aber wenn etwas nachhaltig erklärt wird, und das nicht nur von Herrn Abdallah, dann ist das glaubwürdig.

Ich schenke, der Erklärung Glauben, dass sich ein Ersatzmagnetfeld bilden würde. Wurde in der "Reportage" ja auch nachgestellt...

Ich denke, die Panikmache mit dem Magnetfeld ist dieselbe, wie mit dem Klimawandel. Es ist nicht der erste Klimawandel, den die Erde mitmacht, es ist nicht die erste Polumkehr, den die Erde mitmacht, und es werden nicht die letzten Ereignisse sein.

Und wenn man Bedenkt, alle 5000 Jahre soll so etwas vorkommen... Unsere Vorfahren a la Neandertal und co. haben es auch überlebt....


melden

Polumkehr und neues Meer in Afrika

02.12.2008 um 15:30
@Saturius

naja ich würde nicht unbedingt eine Sendung zitieren die bei jedem Thema mit einem Video aus dem Web beginnt und einem Typ der ruft anhalten vergrößern. lol

naja hast ja selber gesagt dass die Quelle etwas Banane ist.

@Schdaiff

natürlich fällt das Magnetfeld nicht komplett aus aber..

Während der Phase der Umpolung wäre die Erde dem Sonnenwind etwas stärker ausgesetzt. Das korrespondiert mit der Beobachtung, dass in den entsprechenden Sedimentschichten gehäuft ein Artenwechsel von Kleinorganismen festgestellt werden konnte. Möglicherweise war daher die Oszillation des Erdmagnetfeldes und die damit einhergehenden DNA-Mutationen durch hochenergetische Strahlung ein Schrittmacher und zugleich bedeutender Antrieb der Evolution. Allerdings entstehen wohl durch die Wechselwirkung der Ionen des Sonnenwindes in der Ionosphäre magnetische „Schläuche“ (Filamente), die von der sonnenzugewandten Seite zur Schattenseite der Erde führen[5]. Diese Selbstmagnetisierung führt zu einer magnetischen Abschirmung von ähnlicher Wirkung wie das heutige Magnetfeld.

es gibt zeichen für stärkere evolutionäre wandel in Zeiten von Polumkehrungen.
Mit Geringer stärkerer Strahleneinwirkungen ist schon zu rechnen. wenn dann noch ein Sonnensturm dazukommt dürfte das uaf jeden fall ein paar sateliten grillen und Handynetze lahm legen und ein paar mehr krebsfälle hervorrufen.

Ich glaub kaum das gleich Godzilla auftaucht aber möglicherweise könnte es schon zu ein paar Mutationen führen und die natur könnte das gebrauchen. wir machen es den Tieren ja nicht gerade leicht.

Vielleicht Waschbären mit Daumen. oder Möwen die gegen Umweltgifte Imun werden. die neuen Lebensräume sind unsere Städte nicht nur für uns Mneschen. Ok jetzt weich ich aber vom thema ab.


melden

Polumkehr und neues Meer in Afrika

03.12.2008 um 18:29
@james1983
Es gibt zeichen für stärkere evolutionäre wandel in Zeiten von Polumkehrungen.
Bei Mikroorganismen geht die Mutation natürlich schneller voran... Aber da kenn ich mich nicht so aus.... ich mag die großen Tiere mehr ^^ danke ;)

Mit Geringer stärkerer Strahleneinwirkungen ist schon zu rechnen.
Dagegen ist nichts zu sagen

Allerdings entstehen wohl durch die Wechselwirkung der Ionen des Sonnenwindes in der Ionosphäre magnetische „Schläuche“ (Filamente), die von der sonnenzugewandten Seite zur Schattenseite der Erde führen[5].
Gib bitte doch mal die Quelle zu der [5] an ... oder die zu dem Text, von wo du das kopiert hast.... das würde mich mal interessieren.

Vielleicht Waschbären mit Daumen. oder Möwen die gegen Umweltgifte Imun werden. die neuen Lebensräume sind unsere Städte nicht nur für uns Mneschen. Ok jetzt weich ich aber vom thema ab.
Hihi .... Zufall ist schon was schönes *g*


melden

Polumkehr und neues Meer in Afrika

03.12.2008 um 18:39
@Schdaiff

okok ist von Wiki

Wikipedia: Erdmagnetismus

Ich weiß ich weiß nicht die beste quelle, aber ich vertrau ihr immer noch mehr als irgend einer "random" Website.

Ja *g* ich weiß dass mit den Waschbären und so ist schon etwas speziel aber ich bin mal von der Idee ausgegangen dass sich gerade die Urbanen Tiere in den nächsten Tausenden Jahren stärke an die neuen Lebensräume anpassen könnten.
Ich glaub das wäre mal ein THema für einen neuen Thread


melden

Polumkehr und neues Meer in Afrika

03.12.2008 um 18:42
@james1983
Das tuen sie ja jetzt schon ;)

Ah ja ich schau mir dann mal an was der Lesch dazu verzapft zum Magnetfeldausfall ... danke für den Link


melden

Polumkehr und neues Meer in Afrika

06.12.2008 um 13:06
Ich hab da noch was zur Polumkehr gefunden:

Je nach Breitengrad

Wie der Forscher in der Zeitschrift "Nature" (Bd. 428, S. 637) schreibt, dauert die Polumkehr wesentlich länger, als Worm vor einigen Jahren behauptete. Allerdings ist auch die Faustregel von 6000 Jahren unzutreffend. Vielmehr hängt die Dauer vom geographischen Breitenkreis ab, an dem die Gesteinsprobe erbohrt wurde. So dauert die Polumkehr in höheren Breiten bis zu 10 000 Jahre, in der Nähe des Äquators vollzieht sie sich dagegen in weniger als 3000 Jahren.

Das verblüffende Ergebnis läßt sich nach Meinung von Clement dadurch erklären, daß bei einer Feldumkehr im wesentlichen nur der Dipolanteil des magnetischen Feldes zusammenbricht. Dessen Feldlinien gleichen denen eines einfachen Stabmagneten.

Neue Fragen

Die für das Entstehen des Erdmagnetfeldes verantwortlichen Konvektionsströme im Erdkern erzeugen aber weitere - kompliziertere - Feldkomponenten, die nicht nur wie der Stabmagnet zwei, sondern vier oder sogar acht Magnetpole haben. Diese Anteile des Magnetfeldes, die sich hauptsächlich in höheren geographischen Breiten bemerkbar machen, scheinen bei einer Polumkehr keineswegs vollständig zusammenzubrechen, sondern ihre Stärke beizubehalten. Wenn sich der Befund bestätigen sollte, wäre das eine weitere Komplikation bei der Modellierung der komplexen Strömungen im Erdkern.


Ruhelose Pole von Horst Rademacher


melden

Polumkehr und neues Meer in Afrika

06.12.2008 um 13:38
ja das macht sinn. diese komplexen Magnetpol findet man ja auch auf der Sonne.


melden

Polumkehr und neues Meer in Afrika

06.12.2008 um 14:45
Da muss ich kurz meinen Senf dazugeben:

Eine Polumkehr lässt sich NICHT vorhersagen. In der Vergangenheit waren die Polumkehrungen teilweise völlig chaotisch und unregelmäßig. Eine Aussage wie "Polumkehr in 3000 Jahren!" ist somit einfach falsch, genausogut kann es erst in 500.000 Jahren dazu kommen, oder erst in 5 Millionen. Teilweise sind Polumkehrungen mit Gebirgsbildungen, etc. zusammen getroffen, manchmal aber auch nicht.

Ein sinkendes Magnetfeld ist KEIN Anzeichen für eine Polumkehr, früher kam es auch häufig zu starken Schwankungen - der Pol wanderte bis fast zum Äquator runter, überlegte es sich wieder anders und kam wieder nach oben.

(Diese Aussagen sind von Prof. Walzer, Prof. Jentzsch und Prof. Meier, bei denen ich Geophysik und Geodynamik hatte)

Auch die Aussage, dass Polumkehrungen mit Aussterbeereignissen zusammen treffen, ist meines Wissens nach längst nicht gesichert.


melden

Polumkehr und neues Meer in Afrika

06.12.2008 um 14:51
hmm im grunde hat das Schdaiff doch auch gesagt. Ich würde sagen dass st wie eine Wetterprognose. Es gibt vorzeichen aber die müssen nicht zwingend zum ereigbnis führen. Vom aussterben hat doch nemand gesprochen nur von erhöten mutationsraten.

Ich würde auf jeden fall sagen ja man kann ereignisse wie die polumkehr nicht vorhersagen. vor allem da man noch keine 100 prozentig zuverlässigen modelle hat wie das ganze genau funktioniert und ichj glaub selbst wenn man sich diesne nähert bleben sie so komplex wie wettermodelle


melden

Polumkehr und neues Meer in Afrika

06.12.2008 um 18:11
Teilweise sind Polumkehrungen mit Gebirgsbildungen, etc. zusammen getroffen, manchmal aber auch nicht.

Ich weiß nicht aber diese Aussage ist irgendwie unnötig ... Schließlich ist die Ursache dieser beiden Prozesse (wohl) die Konvektion im Magnetfeld...


melden

Polumkehr und neues Meer in Afrika

06.12.2008 um 23:38
ich mein natürlich die Konvektion im Mantel ^^


melden

Polumkehr und neues Meer in Afrika

15.01.2012 um 15:22
@james1983

Hallo, hänge hier mal meine neue Theorie an, über 2019...!

Weltuntergang, für die Menschen natürlich Weltuntergang...! :D

Hallo zusammen,

Ich wollte euch mal auf die Tatsache hinweisen, dass 2019 der Polzyklus endet. Das ist ein Zyklus von 780`000 Jahren, und es möglich ist, dass sich diese verschieben, weil es bewiesenermassen schon Zeiten gab, in denen die Pole schon an anderen Orten waren! Also wäre es demnach möglich, dass sich die verschieben, und dabei die ganze Erde durchgeschüttelt wird!
Also könnte man die Erde mit einem Ei vergleichen, dass an einem Schaschlickspiess aufgespiesst ist, nur, dass sie nicht aufgespiesst ist, sondern durch magnetische Kräfte in ihrer Position gehalten wird. Und die sich immer um sich selber dreht, also: Erdrotation, nur was passiert, wenn diese Erdrotation einmal in den Stillstand gerät...? Eiert sie dann wie wild um sich selbst, und verändert ihre Erdachsposition...? Und die Pole würden ja dann, (also geht man davon aus, dass der Erdkern, von einem inneren Magmakern ausgelöst wird, und die obere Oberfläche, löst die nördlichen Magnetkräfte aus, und die südliche Unterfläche, die südlichen...)!
...auf eine andere Seite schauen, und ihre Magnetkräfte auf eine andere Seite ausleben...?

Wobei man sich ja fragen darf, weshalb die Magnetachse immer senkrecht stehen, im Universum...? Wird das auch bestimmt, durch eine magnetische Kraft, die von aussen wirkt...? Oder könnte sie auch schräg stehen...?
Wenn es so wäre, wie bei einem Wasserball, (Spielmodel) und die Erhülle wäre verstellbar, könnte sich natürlich auch die Erdkruste verschieben...!

Nun verwenden ja die Maya ja einen Kalender, der im 2012 ausläuft, der sich auch nach einem Zyklus richtet, aber nach einem anderen..., seltsamerweise... der an die 26`000 Jahre dauert, ist der nicht der gleiche, oder doch...? Interessant wäre zu wissen welche Zusammenhänge zwischen diesen Kalendern und Zyklen bestehen, und was sie genau aussagen...? Wie lässt sich der Maya-Kalender mit dem des platonischen Jahres vergleichen, und wie mit dem der Erdrezession...?

Übrigens hatten die frühen Heiden in Europa, vor dem gregoreanischen Kalender, 13 Sternzeichen, die aber nie aufgingen, wegen der Saat, weil sich dauernd das Jahr verschob, im Januar war Februar, und in 10 Jahren darauf dann Mai...usw. Und den man bei der Einführung wieder abschaffte, das 13. Sternzeichen war übrigens die Sonne. Und 26`000 Jahre geteilt durch 13, ergibt genau 2000 Jahre, genau so viel wie ein Sternzeichenzeitalter ungefähr dauert...!

Wikipedia: Maya-Kalender
Wikipedia: Gregorianischer_Kalender
http://www.2012fakten.de/gefahren-auf-der-erde/67-polverschiebung
Wikipedia: Gregorianischer_Kalender


melden
Branntweiner
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Polumkehr und neues Meer in Afrika

15.01.2012 um 15:28
Schön, dass wir einen Ausweichtermin haben, falls es 2012 nicht klappt.


melden

Polumkehr und neues Meer in Afrika

15.01.2012 um 15:29
@whiteIfrit
Wo finden sich diese sog. 'Fakten', das der Polzyklus 2019 enden soll ? Deine Quellen schweigen sich darüber aus.
Was diesen 'Polsprung' angeht, so lassen sich da nur wage Prognosen machen, die noch nicht einmal wissenschaftlich gesichert sind. Außerdem läuft so ein Ereignis über einen (für menschliche Verhältnisse) sehr langen Zeitraum ab, und nicht einfach so von heute auf morgen.
Durch solch ein Ereignis geht Welt sicher nicht unter, so oft wie sich das in der Vergangenheit bereits ereignet hat.
Wikipedia: Polsprung#.E2.80.9EPolsprung.E2.80.9C


melden
Anzeige

Polumkehr und neues Meer in Afrika

15.01.2012 um 15:34
@Branntweiner
@Schrankwand

Ja man muss aber die Gründe beachten, weshalb die Welt überhaupt untergehen soll, sicher nicht, wegen eines Maya Kalenders, der im Jahre 2012 endet, sondern hinder dem Maya-Kalender muss ja irgendetwas stecken, eine tiefer gehende Wahrheit.

Wann der Polzyklus endet, kann sicher mathematisch ausgerechnet werde, nach einem Kalender der sich sicher irgendwie nach den Sternen richtet und mit der Erdposition etwas zu tun hat...!


melden
111 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden