Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Schulmedizin - ein riesiges Missverständnis

633 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Alternative Medizin, Schulmedizin, Kritik An Der Schulmedizin ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Schulmedizin - ein riesiges Missverständnis

12.05.2009 um 01:15
@charlette
Hallo,
die Natur ist nicht perfekt.
Perfektion ist tot.
Die Natur befindet sich in ständiger Evolution,
also Entwicklung.
Kein Lebewesen ist perfekt.
Die Körper der Lebewesen sind alle individuell
unterschiedlich mit jeweiligen Stärken und Schwächen,
die teilweise Hand in Hand gehen,
und auf unterschiedliche Umweltbedingungen mit Krankheit reagieren.
Bsp:
Jemand lebt am Meer und ist gesund,
er zieht um ins Landesinnere und erkrankt an Blütenpollenallergie.
Anfällig war er schon vorher, aber am Meer gibt es einfach weniger Pollen.
viele Grüße,
sandra


melden

Schulmedizin - ein riesiges Missverständnis

12.05.2009 um 02:10
die Natur ist zweifelsohne perfekt, alles ist im Gleichgewicht.
Unser Körper, da Sie auch von der Natur kommt, ist auch perfekt..
wenn jemand Krank wird, dann nur weil er nicht mehr im Gleichgewicht ist oder irgendwelche Geistige Blockaden hat, eine jeden noch so winzige Krankheit will dich darauf aufmerkam machen, dass dein Geist irgendwodurch falsch läuft, wers im Geiste ignoriert wird eine Krankheit bekommen, und den kann man dann nicht mehr so gut ignorieren :-)
auf jeden Fall finde ich pers. die Schulmedizin eine komplette Verarschung, die allerobersten Machthaber wissen, dass man Krankheiten nicht mit Pillen heilt sondern nur die Symptome bekämpft, aber die verdienen auch jedes Jahr zig- Milliarden damit.. :-)


melden

Schulmedizin - ein riesiges Missverständnis

12.05.2009 um 02:16
@Solembum

Das groesste Problem bei der Schulmedizin ist fuer mich, dass auch bei den "kleinen" Krankheiten grundsaetzlich vor allem die Symptome behandelt werden. Nicht der Ursprung.

Das kommt natürlich darauf an, was du als Ursprung definierst.
Die Ursache für eine Mittelorhentzündung sind in der Regel Bakterien, beispielsweise Pneumokokken, Antibiotika töten Bakterien. Ursache beseitigt.


melden

Schulmedizin - ein riesiges Missverständnis

12.05.2009 um 02:52
@charlette
@lateral


Hat eigentlich schon jemand daran gedacht, das Krebs eigentlich nichts anderes ist als eine Pilzerkrankung?
Candida Varianten kommen praktisch in jedem menschlichen Körper vor, sind aber eben meist nur abschnittsweise im Körper zu finden.
Bevorzugt befinden sich diese im Darm, da dort ein saures Milieu besteht.
Sie können aber überall auftreten, lassen sich nur aufwändig nachweisen, und können sich durch ein gestörtes Immunsystem im Körper besonders stark ausbreiten.
Sollte z.B. das Immunsystem einmal für einen längeren Zeitraum geschwächt sein(g.g.f. Antibiotika), kommt es durch erhöhte Absonderungen der Pilze zu Vergiftungserscheinungen, die das saure Milieu im Körper zusätzlich erhöhen und sich dadurch optimale Bedingungen für eine Ausbreitung im gesamten Körper finden lassen.
Dies ist dann häufig auch ein Auslöser für Nahrungsmittelallergien (Histamin-(Intoleranz), ständige Müdigkeit, starke Temperaturempfindlichkeit, und in meiner Annahme auch, der häufigste Auslöser von Krebs.


1x zitiertmelden

Schulmedizin - ein riesiges Missverständnis

12.05.2009 um 06:54
Krebs als Pilzerkrankung? Diese These scheitert allerspätestens bei der genauen Untersuchung der Krebszellen! Es mag zwar sein, dass Pilzerkrankungen einen Risikofaktor darstellen, aber sicher nicht den häufigsten Auslöser.


melden

Schulmedizin - ein riesiges Missverständnis

12.05.2009 um 08:07
@luz-spahbod
Fein,fein,du hast also die Begründer der Schulmedizin,den unsterblichen Galen,und den noch unsterblicheren Abu Bakr,studiert ja??

Wikipedia: Abu Bakr Muhammad ibn Zakariya ar-Razi

Wikipedia: Galenos

Eine Lungenentzündung,ein Armbruch,Pest und Cholera sind Erkrankungen des Geistes und HTLV III ebenfalls??


melden

Schulmedizin - ein riesiges Missverständnis

12.05.2009 um 10:35
Also gut, ich muß sagen, die Punkte, die jetzt angeführt werden, finde ich schon etwas beunruhigend.

Es gibt eine ganze Reihe von Krebsarten, deren Entstehung in weiten Teilen gut verstanden ist (Mamma-Ca, Colon-Ca) und ich denke, man kann mit ziemlicher Sicherheit sagen, daß kein Pilz dafür verantwortlich ist.
Selbstverständlich wird das jemand, der von dieser These überzeugt ist, nicht glauben.

Ich muß auch vehement die Auffassung zurückweisen, daß in der Schulmedizin nur die Symptome behandelt werden. Eine symptomatische Therapie steht nur dann im Vordergrund, wenn es für die Ursachen (zumindest auch schulmedizinischer Sicht) keine Behandlung gibt. Wie oben schon angemerkt kommt es dabei natürlich sehr darauf an, was man als Ursache der Erkrankung bezeichnet.

Das Beispiel mit den Bakterien war schon nicht schlecht. Diese sind die Ursache einer Vielzahl von Erkrankungen, gibt man Antibiotika, so tötet man die Bakterien ab, beseitigt somit also die Ursache und heilt die Erkrankung.

Ein anderes, vielleicht etwas komplexeres Beispiel, ist das Meningeom. Eine Meningeom ist ein von der Archanoidea ausgehender, meist benigner Hirntumor, der in einem Großteil der Fälle nur verdrängend, nicht aber infiltrierend wächst. Er kann aber ziemlich groß werden und starke neurologische Ausfallserscheinungen und Hirndrucksymptomatik verursachen. Reserziert man den Tumor vollständig, so hat man die Ursache beseitigt und dem Patienten geht es wieder gut.
Selbstverständlich werden die Kritiker nun aber einhaken, daß zwar der Tumor beseitigt ist, niemand aber etwas gegen die Ursache des Tumors unternommen hat.
Oder anders: warum entsteht der Tumor eigentlich?
Klar, da spielen viele Einflüsse mit hinein, sicherlich genetische Komponenten, Umweltkomponenten, individuelle Gegebenheiten des erkrankten Organismus.
Aber ich glaub nicht, daß ein Pilz oder am Ende gar "schlechte Gedanken" dafür verantwortlich sind.
Wie gesagt, bei vielen Tumoren sind die Entstehungsmechanismen - entgegen der öffentlichen Meinung - sehr gut verstanden. Und am Ende lässt es sich alles auf Physiologie, Biochemie und Genetik zurückführen.

Daß eine positive Einstellung einen Krankheitsverlauf positiv beeinflussen kann, das ist völlig unbestritten. Auch der Placeboeffekt existiert zweifelsohne. Der Wille und die Psyche sind sicherlich mächtige Werkzeuge.
Aber dennoch glaube ich, daß man guten Gewissens sagen kann, daß sie wohl kaum Krebs (oder andere schlimme Erkrankungen) auslösen.
Die Somatisierungsstörung als solche Existiert natürlich, eine "kranke Psyche" kann "krank machen", aber ob jetzt gleich Krebs und HIV etc. der Weg gebahnt wird, das wage ich zu bezweifeln.

Naja, jedem das seine.
Ich jedenfalls kann es nicht ganz nachvollziehen, wenn man die Schulmedizin pauschal als "Verarsche" bezeichnet. Schlechte Erfahrungen kann jeder machen, aber das bedeutet noch nicht, daß gleich alles schlecht ist.

Viele Grüße!


melden

Schulmedizin - ein riesiges Missverständnis

12.05.2009 um 11:26
@frau.fritz
"Hat eigentlich schon jemand daran gedacht, das Krebs eigentlich nichts anderes ist als eine Pilzerkrankung?"

Ja vor hundert Jahren vielleicht inzwischen weis man es besser...
Krebs sind Koerpereignen Zellen mit einem Gendeffekt....
Waere Krebs eine Pilzerkrankung es waere viel leichter ihn zu behandeln....

Was glaubst du warum eine Chemo so unanggenehm ist weil alles was fuer den Tumor giftig its notgedrungen auch fuer einen Menschen giftig ist.

Waere der Tumor ein Pilz wuerde diese Problem gar nihct existieren...

Es gibt weniges in der Biologie das so leicht ist wie menschliche Zellen von Pilzellen zu unterscheiden....


melden

Schulmedizin - ein riesiges Missverständnis

12.05.2009 um 11:46
@luz-spahbod
"die Natur ist zweifelsohne perfekt, alles ist im Gleichgewicht.
Unser Körper, da Sie auch von der Natur kommt, ist auch perfekt.."

Er ist nicht perfekt sondern optimiert und zwar auf erhaltung der Spezies und nicht auf erhaltung des Individuums...
Muss ich dich wirklich daran erinnern das der Koerper so gebaut ist das er fruehr oder spaeter unvermeidlich stirbt....
Und denk bitte daran das die Bakterien und Viren genauso optimiert sind wie wir und zwar darauf in uns unserem Immunsystem zu Trotz uebrleben zu koenen....

"wenn jemand Krank wird, dann nur weil er nicht mehr im Gleichgewicht ist oder irgendwelche Geistige Blockaden hat,"

Bakterien verursachen Krankheit(unter anderem) das kann man jederzeit im Labor beobachten wenn man sich die Muehe macht hinzuschauen und mal ein paar Blutproben unter dem Miroskop zu beobachten.

Und das viele Krankehiten ansteckend sind sollte doch nun wirklich jedem bekannt sein....

Wie koennen den Geistige Stoerungen von jemandem der einem Gleichgueltig ist ansteckend sein?

"die Schulmedizin eine komplette Verarschung,"
Man muss dich nicht verarschen das machst du schon selbst...

"die allerobersten Machthaber wissen, dass"
Man mit Gesunden Sklaven mehr Gewinn machen kann als mit Kranken.
Vielleicht ist es dir nocht nicht aufgefallen aber Milliarden nuetzen einem nichts wenn man sie nicht sinnvoll ausgeben kann.
Man kann sie fuer Waren und Dienstleistungen ausgeben.
Waren muss jemand herstellen Dienstleistungen muss jemand erbringen...
Und dieser jemand muss dafuer im wesentlichen gesund sein.

Keine Regierung hat ein ernstes Interesse daran die eignene Bevoelkerung kuenstlich krank zu halten..
Egal ob es eine offizielle Regierung oder eine Geheimregierung ist.

Denk dir bitte sinnvollere Verschwoerungstheorien aus....


melden

Schulmedizin - ein riesiges Missverständnis

12.05.2009 um 11:49
Das wird die Freunde der neuen germanischen Medizin nicht weiter tangieren,nach deren Meinung ist sogar Schmerz ein Zeichen der Heilung,man soll seinen Schmerz durchleben,ja ihn geniessen,dann wird man gesund.
Mit Genuss durch den Knochenkrebs oder so


melden

Schulmedizin - ein riesiges Missverständnis

12.05.2009 um 12:34
@JPhys

Ja vor hundert Jahren vielleicht inzwischen weis man es besser...

Wenn man es jetzt besser wüsste, bräuchte man auch keine Chemiekeule einsetzen, um Krebszellen zu vernichten(vergiften).
Man hat also nichts entscheidendes dazugelernt, oder sollte man etwa als Facharzt stolz auf die ständige Weiterentwicklung der Chemotherapie sein?


1x zitiertmelden

Schulmedizin - ein riesiges Missverständnis

12.05.2009 um 12:37
@frau.fritz
Hast du eine bessere, reproduzierbare Alternative?


melden

Schulmedizin - ein riesiges Missverständnis

12.05.2009 um 12:40
@frau.fritz
Doch man hat,man hat festgestellt das eine operative Entfernung des Tumors die Metastasen aktiviert,weswegen weniger geschnitten aber mehr und gezielter gegiftet wird


melden

Schulmedizin - ein riesiges Missverständnis

12.05.2009 um 12:49
@frau.fritz
"Wenn man es jetzt besser wüsste, bräuchte man auch keine Chemiekeule einsetzen, um Krebszellen zu vernichten(vergiften)."

Bakterien vergiftet man auch mit antibiotika und gegen Pilze geht das genauso.
Das Problem bei Krebs ist eben das was fuer den Krebs Gift ist auch fuer den Patienten Gift ist.
Waere der Krebs etwas anderes als Koerpereignes Gewebe man haette diese Problem nicht

Man hat eine ganze Menge dazu glernt. Viele Krebsarten die frueher sicher Toedlich verliefen sind jetz mit Wahrscheinlichkeit 90% heilbar...

Aber es gibt eben sehr viel Krebsarten und bei manchen ist das eben nicht der Fall.

Wie dem auch sei, wenn du einsiehst das Krebs kein Pilz ist haben wir echt was erreicht....

Eine Genanalyse und man weis ob es fremdes oder Koerpereigne Gewebe ist....

Wenn es dazu nicht reichen wuerde waeren Vaterschaftstest als solcher wohl einigermassen laecherlich oder? Wenn man nicht mal erkennen kann ob eine Gewebe Probe ein Pilz ist oder nicht....

"Man hat also nichts entscheidendes dazugelernt, oder sollte man etwa als Facharzt stolz auf die ständige Weiterentwicklung der Chemotherapie sein?"

Wenn es Menschen hilft am Leben zu bleiben die ohne diese Weiterentwicklung gestorben waere kann man darauf mit recht stolz sein....


melden

Schulmedizin - ein riesiges Missverständnis

12.05.2009 um 13:20
@frau.fritz
Zitat von frau.fritzfrau.fritz schrieb:Bevorzugt befinden sich diese im Darm, da dort ein saures Milieu besteht.
Ein saures Milieu im Darm? Wäre mir neu.


melden

Schulmedizin - ein riesiges Missverständnis

12.05.2009 um 13:23
@luz-spahbod

> die allerobersten Machthaber wissen, dass man Krankheiten nicht mit Pillen heilt
> sondern nur die Symptome bekämpft, aber die verdienen auch jedes Jahr zig-
> Milliarden damit.. :-)

Ist das so? Schauen wir uns doch mal die Geschichte der Medizin an:

Im Mittelalter gab es die Quacksalber, die versuchte, die Patienten zu heilen, in dem sie ihnen Blut abschöpften. Diese Methode hat die Anzahl der Todesfälle erhöht anstatt sie zu senken, sprich, es war kompletter Schwachfug.

Zu Beginn des Industriezeitalters, also Achtzehnhundertirgendwas, kam der homöopathische Gedanke auf. In Grundzügen gab es vorher schon vergleichbares, das hat sich aber nicht durchgesetzt. Das revolutionäre an der homöopathischen Behandlung: Der Patient wurde nicht weiteren Belastungen ausgesetzt. Das resultierte darin, das nur noch soviele Patienten starben, wie es auch ohne Behandlung der Fall gewesen war. Im Vergleich zu den Quacksalbern war das aber schon wesentlich besser.

Mit dem aufkommen der modernen Medizin wurde die Homöopathie praktisch ausgelöscht. Das lag ganz klar daran, das die moderne Medizin eine Krankheit nicht nur erklären, sondern sie auch heilen konnte, was weit jenseits der versponnen homöopathischen Ideenwelt lag.

Das war bis in die 60'er Jahre so, bis irgend ein Alt-Hippie auf LSD auf den grandiosen Gedanken kam, die Homöopathie wieder aufleben zu lassen. Mittlerweile sind die Hersteller der Homöopathischen Mittelchen übrigens die Produzenten mit der mit viiiiieeeel Abstand größten Gewinnspanne. Wer glaubt, die "Pharma Industrie der Schulmedizin" würde die Homöopathie bekämpfen, verkennt die Größenverhältnisse. Denn die Homöopathische Industrie scheffelt wesentlich mehr Geld - und pumpt auch viel Geld in eine Lobby, die versucht, den Gedanken weiter zu verbreiten.

Homöopathie ist was für fette, verweichlichte Menschen aus den Industrienationen, die es sich leisten können, solche Illusionen ausleben zu können, weil sie am besten medizinischen System der Welt partizipieren, das imstande ist, die Auswüchse solcher Flausen wieder zu korrigieren. Das lässt sich sehr leicht beobachten, indem man die Lebenserwartung der jeweiligen Staaten analysiert: Je weiter verbreitet die Schulmedizin ist, um so älter werden die Menschen und um so weniger Kinder sterben bei der Geburt.


melden

Schulmedizin - ein riesiges Missverständnis

12.05.2009 um 13:30
@emanon

Für (fast) jede Art von Krebs gibt es geeignete Behandlungsmethoden.
Als Beispiel: Bei einigen Krebsarten umspült man das Gewebe mit einer Natrium hydrogencarbonat-Lösung um eine weitere Zellteilung zu verhindern.
Unterstützend werden zugleich Medikamente nach dem Ähnlichkeitsprinzip verabreicht.


melden

Schulmedizin - ein riesiges Missverständnis

12.05.2009 um 13:42
@moredread

Das mit deinem Verständnis für Homoöpathie müsstest du mir gerne näher erklären.
Jeder Mensch kann für sich selber entscheiden welche Methoden er für sich anwenden möchte.
Quacksalber gibt es in jeder Sparte.


melden

Schulmedizin - ein riesiges Missverständnis

12.05.2009 um 13:48
@Warhead
Doch man hat,man hat festgestellt das eine operative Entfernung des Tumors die Metastasen aktiviert,weswegen weniger geschnitten aber mehr und gezielter gegiftet wird

Die Lösung wird durch eine Sonde eingeführt, dabei ist die richtige Konzentration der Lösung ausschlaggebend.
Du hast natürlich Recht das man einen Tumor niemals (offen) operativ entfernen sollte.


melden

Schulmedizin - ein riesiges Missverständnis

12.05.2009 um 14:16
@frau.fritz
"Jeder Mensch kann für sich selber entscheiden welche Methoden er für sich anwenden möchte."

Sicher aber die Natur ist nicht demokratisch.
Das Recht sich selbst entscheiden zu koennen ist wenn sich die realitaet der Entscheidung nicht beugt eben auch das Recht auf Irrtum.

"Quacksalber gibt es in jeder Sparte. "

Ja aber in der Wissenschaftlichen Medizin gibt es Nachweise dafuer das es Leute gibt die keine Quacksalber sind....

Der Nachweis steht trotz immensem Resouercen Einsatz bei dern Homoepathie immer noch aus....


melden