Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die RT wissenschaftlich falsifizieren.

674 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Einstein, Relativitätstheorie, ART ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die RT wissenschaftlich falsifizieren.

28.04.2009 um 00:23
@nocheinPoet

Hast du zufälligerweise auch ein Alternativ Theorie zur Hand?


melden

Die RT wissenschaftlich falsifizieren.

28.04.2009 um 00:31
@fritzchen1

Mir ist nicht klar was Du willst, eine Alternative zur RT?


melden

Die RT wissenschaftlich falsifizieren.

28.04.2009 um 00:47
@pet77

Um es erstmal einfach zu halten, wenn Du von:

Wikipedia: Emissionstheorie

ausgehst, dann musst Du mal das:

Wikipedia: Sagnac-Effekt

erklären, und zwar eben ohne die RT. Tob Dich mal aus. Ich hab noch reichlich Chips und Cola.


melden

Die RT wissenschaftlich falsifizieren.

28.04.2009 um 01:43
@fritzchen1

Schaue Dir das an, ist eine alternative Theorie, aber keine die ich nun vertrete. Ist aber relativ offen und ehrlich aufgebaut, es wird versucht alle Experimente, welche die RT bestätigen alternativ zu erklären, und das zum Teil sehr geschickt.

Ein Beispiel:

http://www.mahag.com/srt/sagnac.php

Da hat nun auch @pet77 gleich eine gute Quelle. :) Wenn er den auf die T.A.O steht.


melden

Die RT wissenschaftlich falsifizieren.

28.04.2009 um 05:52
@pet77
Das dutzendfach wiederholte Experiment von Michelson-Morley (MM) beweist, dass es keinen Äther im Weltraum gibt. Daher ist die Anwendung des Doppler-Effekts auf Licht grundsätzlich falsch - es braucht aber ein Ausbreitungs-Medium als Bezugs-Punkt für die von Einstein postulierte Konstanz der LG als Naturkonstante für jeden Beobachter. Nur in einem Medium ist nämlich die Ausbreitungs-Geschwindigkeit von Wellen überall konstant. Das Postulat Einsteins widerspricht also dem Versuch von MM und ist keine Folgerung daraus, sondern ein laienhafter Irrtum.

Der Doppler-Effekt ist eine Konsequenz aus der Konstanz der Lichtgeschwindigkeit. Würde sich die LG auf die Geschwindigkeit des Ojektes addieren, welches zu messen ist, würde sich die Wellenlände des Lichts in keinster weise ändern. Das es eine maximale Geschwindigkeit, die LG gibt, sollte jedem der den Energieerhaltungssatz akzeptiert, "einleuchten".

Einstein ist wegen fehlendem Grundlagen-Wissen von der ETH-Zürich abgewiesen worden und musste als Sachbearbeiter im Patentamt Bern arbeiten. Das hat ihn so gewurmt, dass er sogar unterwegs auf dem Arbeitsweg an der RT gehirnt hat. Menschlich verständlich, aber Genie war er keines. Die Mathematik zur RT musste seine Frau beisteuern, denn auch da war nicht viel mit ihm los. Bis hin zu E=mc2 war alles schon vor ihm da und hat er von woanders abgekupfert und geklaut..

Das haltet ich für ein unverschämtes Gerücht eines an Selbstüberschätzung leidenden Menschen. Einstein hat nicht nur E=mc² irgendwoher dazugepackt und schon war alles fertig. Du vergisst dass er den Relativfaktor mit in seine Annahme brachte, der sich praktisch in allen neuen Technologien ( Übertragungstechnik, Messtechnik ) bewährt und berücksichtigt werden muss.

Was für ein Unsinn die für alle Beobachter in jedem Inertialsystem behauptete Konstanz der LG ist, das lässt sich sogar Kinder erklären. Gemäss dem Versuch von MM hat das Licht in Bahnrichtung der Erde die Geschwindigkeit LG+30 km/sec und gegen die Bahnrichtung LG-30 km/sec. Dieser Versuch von MM beweist bereits, dass es Über- und Unter-LG gibt. Diese zwei Geschwindigkeiten kann man deswegen einfach addieren und subtrahieren, weil mathematisch der Fehler gemäss SRT dabei nur 0.85 mm/sec beträgt, also vergessen werden kann.

Da sieht man dass Du ein Experiment zur Bestimmung der Raumäthers dazu benutzt um die Konstanz der Lichgeschwindigkeit zu falsifizieren. Das geht nicht! Ich kann nicht mit einem Amperemeter Volt messen...

Mal etwas provokativer: Die Anhänger der RT haben nicht einmal verstanden, wie ein gewöhnlicher Transformator funktioniert. Ein sich veränderndes Magnetfeld erzeugt ein elektrisches Feld (Induktionsgesetz von Faraday) und umgekehrt. Licht ist sich fortpflanzende "reine" Energie, indem sich ständig magnetische und elektrische Feldenergie ineinander umwandeln, daher der Ausdruck ELEKTRO-MAGNETISCHE "Welle". Dieser Prozess braucht von vornherein kein Medium und ist ganz etwas anderes, als Schallwellen in einem Medium oder Wasser-Wellen. Darauf den Doppler-Effekt anzuwenden, der von Christian Doppler nur für die Wellenausbreitung in einem Medium definiert ist, ist fundamental falsch, denn elektromagnetische "Wellen" sind ganz etwas anderes.[/]

Richtig. EM-Wellen sind etwas vollig anderes. Nämlich ein Verbund aus Teilchen und Welle! Aus diesem Grund wurde nämlich auch der Welle-Teilchen-Dualismus eingebracht ( ein unschönes Modell aber notwendig um die Eigenschaften der Beobachtungen zu beschreiben). Licht ist keine Welle, genauso wenig wie Teilchen nur Masse sind.

Die LG ist eine Naturkonstante immer nur bezogen auf den SENDER, denn Geschwindigkeiten sind relativ, dafür braucht es einen Bezugspunkt zu deren Messung. Nehmen wir das Beispiel der spektralen Rotverschiebung des Sternenlichts (das auch andere Ursachen als eine Expansion des Weltalls haben kann, wenn das Licht bis zu tausenden Millionen Jahre unterwegs ist). Während beim Doppler-Effekt eine Stauchung oder Dehnung der Wellenlänge wegen der konstanten Ausbreitungs-Geschwindigkeit in einem Medium vorliegt, kann es das mangels Medium (Versuch MM !) bei Licht gar nicht geben. Stattdessen treffen bei einer relativen Geschwindigkeit des Beobachters zum Licht-Sender die Amplituden des Lichts schneller oder langsamer beim Empfänger ein, was eine Frequenzänderung (bei konstanter Wellenlänge bezogen auf den Sender) verursacht. Das ähnelt in der Wirkung einem Doppler-Effekt, ist aber genau besehen keiner.

Sagen wir es mal so. Die LG hat deshalb eine Konstanz, nicht weil sie in einem Medium ist, sondern weil die Photönchen nicht mehr Energies erhalten haben um sich schneller fotrzubewegen.

Einstein und seine Anhänger verwechseln schlampig und laienhaft Wellenlänge (Doppler-Effekt) mit der beim Empfänger durch Über- oder Unter-LG sich ändernden Frequenz (Licht). Anders gesagt: Das Licht bewegt sich ganz einfach und unspektakulär mit dem Sender mit. So wie sich ein Gummiball anstatt von Licht beim Versuch von MM auch mitbewegen und keinen Äther brauchen würde. Die RT ist ein für die Physik-Fachleute peinlicher, nur die Fantasie anregender Bluff von Einstein. Bestimmte Effekte können auch ganz anders und widerspruchsfrei erklärt werden, worüber es verschiedene Bücher und Aufsätze gbt.

Dann erklär mal bitte wie es möglich ist dass sich Objekte sichten lassen, die sich normalerweise rein mechanisch hinter einer schweren Masse befinden. Ohne dem Ansatz der Raumzeit und dessen Krümmung.
Oder erklär mir doch mal weshalb GPS so reibungslos funktioniert, wenn die Zeitdillation ( relativistische Effekte aufgrund der Geschwindigkeitsdifferenz zweier Interialsystemen) keinen Einfluss auf die Zeitmessung haben soll...

Nachdem damalige Grössen der Physik die RT mal akzeptiert hatten, konnten sie nicht mehr zurück, ohne eine peinliche Unwissenheit in den Grundlagen der Physik zugeben zu müssen (Verwechslung von Wellenlänge mit Frequenz). Auch haarsträubende Widersprüche sind denen nicht aufgefallen. Das Versagen der Berufs-Physiker geht so weit, dass sich bis heute Laien einschalten, um diesen RT-Unsinn zu widerlegen. Es gibt nämlich noch weitere Widersprüche.

Die Laien schalten sich ein, weil sie denken mitreden zu können. Dem Berufsphysiker scheint dass alles glaube ich ziemlich kalt zu lassen, weil durch seine Arbeit die Theorie täglich bestätigt wird...



melden

Die RT wissenschaftlich falsifizieren.

28.04.2009 um 11:59
@pet77

oh man, eigentlich sollte ich mich von solchen diskussionen fern halten. wie soll man da nicht beleidigend werden?!

im allgemeinen ist das totaler blödsinn den du von dir gibst, klar hast du auch deine glänzenden momente gehabt in deinem vortrag, aber im allgemeinen ist das schlicht weg nur schwach, dass man einfach so alle experimentell gesicherten ergebnisse anfängt zu negieren, weil man mit ihren auswirkungen auf die physik nichts anfangen kann.

zu einstein noch kurz:

ich fahr da dakor, dass er mit der srt nicht grade was großes gerissen hat das nicht eh schon klar war. aber mit der art, die vielleicht einzige theorie, die auf den gedanken eines mannes basiert, hat er eindeutig ein zeichen gesetzt.


melden

Die RT wissenschaftlich falsifizieren.

28.04.2009 um 13:18
@pet77
"Das dutzendfach wiederholte Experiment von Michelson-Morley (MM) beweist, dass es keinen Äther im Weltraum gibt. "

Ja

"Daher ist die Anwendung des Doppler-Effekts auf Licht grundsätzlich falsch"
Nein es ist nur ein anderer Dopplereffekt.
Der Dopplereffekt fuer Licht ensteht aus der relativ Geschwindigkeit zwischen Sender und Empaenger.
Der normale Dopplereffekt aus denen zwischen Sender und Medium und zwischen empfaenger und Medium

" - es braucht aber ein Ausbreitungs-Medium als Bezugs-Punkt für die von Einstein postulierte Konstanz der LG als Naturkonstante für jeden Beobachter."

Nein das Gegenteil ist der Fall nur wenn es kein Medium als Bezufspunkt gibt kann die welle fuer unterschiedlich bewegte Beobachter gleich schnell aussehen.

" Nur in einem Medium ist nämlich die Ausbreitungs-Geschwindigkeit von Wellen überall konstant."
Woher nimmst du diese Weisheit?

"Das Postulat Einsteins widerspricht also dem Versuch von MM und ist keine Folgerung daraus, sondern ein laienhafter Irrtum."

Nein tut es nicht

"Einstein ist wegen ...geklaut."
Lachhaft und unsachlich
Ich empfehle dir dringend die RT von einstein mal zu lesen...
Davon abgesehen hat er den Nobelpreis fuer seine Arbeit zum Lichtelektrischen Effekt bekommen ein bischen mehr als einer von uns es je erreichen wird ist da also auch unabhaenig von E=mc^2 gewesen.


"Gemäss dem Versuch von MM hat das Licht in Bahnrichtung der Erde die Geschwindigkeit LG+30 km/sec und gegen die Bahnrichtung LG-30 km/sec. "

nein in beide Richtungen genau c ich hab den Versuch mal gemacht und du?
Ach ja mit einem interferometer koennte man den Unterschied messen wenn es ihn gaebe...

"Dieser Versuch von MM beweist bereits, dass es Über- und Unter-LG gibt. "
Nein der Versuch beweist das Lichrgeschwindigkeit mit anderen Geschwindigkeiten nicht additiv ist

"Diese zwei Geschwindigkeiten kann man deswegen einfach addieren und subtrahieren, weil mathematisch der Fehler gemäss SRT dabei nur 0.85 mm/sec beträgt, also vergessen werden kann."

?
Der Unterschie zwischen c und c+30km/s oder c-30km/s
sind sicher nicht 0.85 mm/sec....


"Mal etwas provokativer: ...."
Die Maxwelltheorie ist mir schon klahr....
Aber dir sollte klahr sein das sie nicht Galileo invariant ist...


melden

Die RT wissenschaftlich falsifizieren.

28.04.2009 um 18:00
NocheinPoet: Könntest Du bitte sachlich etwas an Argumenten liefern ?

Bitte WAS ist inwiefern an meinen Ausführungen falsch ?

Ich möchte Dich nicht weiter provozieren, sondern bitte diskutier mit mir.

Einstein war ein Scharlatan, ebenso von jenen Leuten verehrt, die wie bei der Gottesidee gar nicht verstehen, worüber sie reden.

Sei lieb, komm her, Bussi: Du kannst auf meine Argumente mit keinem Wort eingehen, weil Du nichts darauf zu sagen weisst.

Wenn ich Unrecht habe, dann bitte komm zum Busch raus und kritisiere meinen Beitrag sachlich mit Argumenten, nicht mit wohlfeilen abgestandenen Sprüchen wie ein Pfaffe.

Ich höre.


melden

Die RT wissenschaftlich falsifizieren.

28.04.2009 um 19:02
@pet77
Das MM Experiment hat nachgewiesen das es keinen Lichtäther gibt. Das heißt aber nicht das es für das Licht kein Medium gibt, in dem es sich gleichmäßig ausbreiten kann. Das Vakuum ist keineswegs so leer wie man sich allgemein vorstellt und taugt durchaus als Medium. Insofern ist auch der Dopplereffekt auf Licht anwendbar.

Was Einstein angeht, selbst wenn er der größte Idiot gewesen wäre der unter dem Himmel rumgeturnt ist, sagt das nichts über seine Theorien aus. Ein Argument ist nicht davon abhängig wer es bringt. Wenn ein grenzdebiler Vollidiot in einer Irrenanstalt zufällig auf was stimmiges trifft kann es dennoch wahr sein. Dein Herabwürdigungen der Person Albert Einstein sind folglich keine Argumente sondern reine Polemik.
Zitat von pet77pet77 schrieb:Mal etwas provokativer: Die Anhänger der RT haben nicht einmal verstanden, wie ein gewöhnlicher Transformator funktioniert. Ein sich veränderndes Magnetfeld erzeugt ein elektrisches Feld (Induktionsgesetz von Faraday) und umgekehrt. Licht ist sich fortpflanzende "reine" Energie, indem sich ständig magnetische...
Das ist nicht nur provokativ sondern unbewiesen und unzulässig verallgemeinert.


Deine restlichen Aussagen beruhen auf der Theorie das Licht kein Medium hat, was aber weder evident ist noch vernünftig von dir argumentiert wurde.
In der Folge veliert deine Argumentation ihre Basis, was es uns erspart, auf den ganzen Rest einzugehen.


melden

Die RT wissenschaftlich falsifizieren.

28.04.2009 um 20:14

NeP: „Könntest Du bitte sachlich etwas an Argumenten liefern?“

Bitte WAS ist inwiefern an meinen Ausführungen falsch? Ich möchte Dich nicht weiter provozieren, sondern bitte diskutier mit mir.

Was war an meinen Fragen nicht klar?

Bevor ich oder jemand Anderes nun Deinen ganzen Text zerlegt, erkläre mal bitte warum bewegte Atomuhren langsamer gehen, und das ist ja nun immer wieder experimentell bestätigt worden. Du sagtest ja es gäbe keine Zeitdilation.


Einstein war ein Scharlatan,…

Du willst hier nur provozieren, tob Dich nur aus, ich schrieb Dir schon in einem anderen Thread dazu:

Im Internet greift ein Phänomen um sich: immer mehr Leute sehen sich zum neuen "Einstein" berufen und verkünden allen, die es hören wollen (und allen anderen auch), warum Einstein falsch lag, warum uns alle Wissenschaftler nur belügen wollen und warum ausgerechnet SIE die Antwort auf alle Probleme der Welt haben.
….

Wie geht man mit Crackpots um? Am besten, man lässt sie in Ruhe, man ignoriert sie.

Keine Angst: sollte an ihrer "Theorie" etwas dran sein, dann werden die Experimente das schon zeigen - wenn nicht, dann war es die Mühe ohnehin nicht wert.

Weiter sollte man skeptisch sein, nicht (nur) gegenüber Experten, sondern vor allem gegenüber Crackpots. Man sollte im Hinterkopf behalten, dass die meisten dieser Theorien nichts wert sind und von einem Experten in kürzester Zeit glaubwürdig zerpflückt werden könnten, wenn dieser sich denn die Mühe machen würde.

Weiter ist es natürlich so, dass dieses unerbittliche Kämpfen sich nicht in Internetforen und Newsboards abspielen kann: "Kampf" bedeutet in der Wissenschaft die Publizierung von guten, überprüfbaren Daten, die nur mit der eigenen, "verkannten" Theorie Sinn machen, mit der "herkömmlichen" Theorie hingegen nicht.

Durch Experimente, und NUR durch Experimente, kann entschieden werden, ob eine neue Theorie mehr Sinn macht als die Herkömmliche.


Dazu ließ mal:

Du: "Gemäss dem Versuch von MM hat das Licht in Bahnrichtung der Erde die Geschwindigkeit LG+30 km/sec und gegen die Bahnrichtung LG-30 km/sec. "

JPhys: „Nein in beide Richtungen genau c , ich hab den Versuch mal gemacht und Du?
Ach ja mit einem Interferometer könnte man den Unterschied messen wenn es ihn gäbe...“

Quelle: Die RT wissenschaftlich falsifizieren. (Seite 2)

Aber weiter:

Die meisten Crackpots hingegen glauben, durch "Gedankenexperimente" (die auch Einstein mochte, als Ergänzung und zur Veranschaulichung) allein zum Erfolg zu kommen, ohne jemals Experimente durchführen zu müssen. Weiter muss eine neue Theorie überprüfbare Vorhersagen machen, die mit der herkömmlichen Theorie nicht erwartet werden. So sagte Einsteins Relativitätstheorie eine Verschiebung der scheinbaren Position von Sternen nahe der Sonne vorher - dies konnte bei einer Sonnenfinsternis dann auch tatsächlich beobachtet werden - mit Newton allein wäre das nicht möglich gewesen.

Also, das nächste Mal, wenn von "die Relativitätstheorie ist falsch!" - "Die Erde ist erst 6000 Jahre alt!" - "Die Erde ist eine Scheibe!" die Rede ist: ignorieren. Wenn wirklich etwas dran ist, dann wird man das noch früh genug hören.

Quelle: http://www.final-frontier.ch/Kleiner_Einstein


Wie gesagt, schneien hier oft Leute ins Forum die alles besser wissen, aber man kennt das eigentliche Problem:

Dunning-Kruger-Effekt (DKE) ist ein populärwissenschaftlicher Begriff, der für die Tendenz inkompetenter Menschen steht, das eigene Können zu überschätzen und die Leistungen kompetenterer Personen zu unterschätzen.

Die Bezeichnung Dunning-Kruger-Effekt basiert auf einer Publikation von David Dunning und Justin Kruger aus dem Jahr 1999; in der psychologischen Fachliteratur spielt sie bislang kaum eine Rolle, wohl aber in Publikationen außerhalb der Psychologie, die auf das Phänomen Bezug nehmen, sowie in Blogs und Diskussionsforen des Internets.

Dunning und Kruger hatten in vorausgegangenen Studien bemerkt, dass etwa beim Erfassen von Texten, beim Schachspielen oder Autofahren „Unwissenheit“ oft zu mehr Selbstvertrauen führt als „Wissen“.

An der Cornell University erforschten die beiden Wissenschaftler diesen Effekt in weiteren Experimenten und kamen 1999 zum Resultat, dass weniger kompetente Personen
dazu neigen, ihre eigenen Fähigkeiten zu überschätzen, überlegene Fähigkeiten bei anderen nicht erkennen, das Ausmaß ihrer Inkompetenz nicht zu erkennen vermögen, durch Bildung nicht nur ihre Kompetenz steigern, sondern auch lernen können, sich und andere besser einzuschätzen.

Quelle: Wikipedia: Dunning-Kruger-Effekt


Ich wusste es wird lustig, magst ein paar Chips?


ebenso von jenen Leuten verehrt, die wie bei der Gottesidee gar nicht verstehen, worüber sie reden.

Bei den ‚Leuten’ sprichst Du da aus der ‚Ich’ Perspektive?


Sei lieb, komm her, …

Bin doch immer lieb,…


Bussi:…

Danke, Banane, Chips, Cola?


Du kannst auf meine Argumente mit keinem Wort eingehen, weil Du nichts darauf zu sagen weißt.

Ich sehe es eher so, das Du nicht zu lesen weißt. Da sind Dir hier ja eine Menge Fakten genant worden, auf die Du bisher nicht in einem Wort eingegangen bist. Was ist mit den Atomuhren und der Zeitdilation?


Wenn ich Unrecht habe, dann bitte komm zum Busch raus und kritisiere meinen Beitrag sachlich mit Argumenten, nicht mit wohlfeilen abgestandenen Sprüchen wie ein Pfaffe.

Woher weißt Du wie ein Paffe spricht? Ist da eine Abneigung gegen die Kirche, leicht pauschalisiert die ich da raus höre? Ließt Du die Argumente nicht?


Ich höre.

So zum Einstieg nicht schlecht, und nun versuche Dich langsam zu steigern, und tritt in das Stadium des Denkens ein, es wird Dich bereichern.


melden

Die RT wissenschaftlich falsifizieren.

29.04.2009 um 03:28
NocheinPoet: Deine Annahme, man könne mit dem MM-Experiment prinzipiell gar keinen Äther nachweisen, ist fundamental falsch, weil jeweils die SUMME der Laufzeiten hin und vom Reflexions-Spiegel mit und ohne Äther verschieden ist.

Dazu anschaulich (ohne Mathe): Wäre die Äther-Geschwindigkeit gleich der Wellen-Geschwindigkeit, dann kämen die Wellen nicht vom Fleck, die Laufzeit gegen den Äther zum Reflexions-Spiegel wäre ewig. Ist die Geschwindigkeit des Äthers unter der LG, dann tritt ein Laufzeit-Unterschied zwischen mit und der Laufzeit ohne Äther ein. Ich benutze nicht gerne Mathe, denn sie ist nur ein Abbildungs-Instrument, das total in die Irre führt, wenn man vorher zuwenig über die Grundlagen nachgedacht hat.

Gäbe es einen Äther, dann hätte ein Laufzeit-Effekt auftreten müssen, denn die SUMME (!) aus Hinlaufzeit und Rücklaufzeit in und gegen Bahnrichtung der Erde (Strömungsrichtung des vermeintlichen Äthers) ist bei einem Medium anders als ohne Medium. Weil die Wellenlänge des Lichtes so klein ist (kleiner als ein tausendstel Millimeter), kann man Interferenzen benutzen, um winzigste Laufzeit-Unterschiede sichtbar zu machen.

PET77 hat das mal schnell mathematisch angesetzt: T=D(2c)/(c2-v2) gegenüber ohne Medium T=2D/c. [D Distanz der Spiegel, c ist klar, v Geschwindigkeit des Mediums, T Laufzeit]

Ich empfehle Dir übrigens den neuen HP 35s (auf das "s" achten), den besten Taschenrechner der Welt.


melden

Die RT wissenschaftlich falsifizieren.

29.04.2009 um 03:43
NocheinPoet: Der Sagnac-Effekt ist längst ganz einfach mit der endlichen LG erklärt. Sobald sich die Spiegel-Anordnung dreht, entsteht ein Laufzeit-Unterschied zwischen mitgeführtem und zurückgeschicktem Lichtstrahl.

Auch ohne Äther ist die LG endlich, d.h. auf jeden Fall ist die Weglänge unterschiedlich, denn während der Laufzeit bewegt sich das Karussell weiter und vergrössert bzw. verkleinert den Weg ...


melden

Die RT wissenschaftlich falsifizieren.

29.04.2009 um 04:00
@pet77


Ich benutze nicht gerne Mathe, denn sie ist nur ein Abbildungs-Instrument, das total in die Irre führt, wenn man vorher zuwenig über die Grundlagen nachgedacht hat.

Wundert mich nicht.

Gäbe es einen Äther, dann hätte ein Laufzeit-Effekt auftreten müssen, denn die SUMME (!) aus Hinlaufzeit und Rücklaufzeit in und gegen Bahnrichtung der Erde (Strömungsrichtung des vermeintlichen Äthers) ist bei einem Medium anders als ohne Medium.

Weil die Wellenlänge des Lichtes so klein ist (kleiner als ein tausendstel Millimeter), kann man Interferenzen benutzen, um winzigste Laufzeit-Unterschiede sichtbar zu machen.

PET77 hat das mal schnell mathematisch angesetzt:


T = D (2c) / (c2-v2) gegenüber ohne Medium
T = 2D/ c.

2c = c + c? und c2 = c2?


Ich empfehle Dir übrigens den neuen HP 35s (auf das "s" achten), den besten Taschenrechner der Welt.

Tut nicht Not.

1. Was ist mit der Zeit?
2. Stimmt die Lorentz-Invarianz?
3. Gibt es Eigenzeit?

Kommen meine Fragen nicht an?


melden

Die RT wissenschaftlich falsifizieren.

29.04.2009 um 04:01
c2 = cc?


melden

Die RT wissenschaftlich falsifizieren.

29.04.2009 um 05:21
Lautet der Thread eigentlich nicht WISSENSCHAFTLICH falsifizieren? Ich frage mich hier, von falsifizierender Seite aus, die wissenschaftliche Argumentation bleibt.

@pet77
Eine Gleichung ohne Legende ist wie eine Legende ohne Namen...


melden

Die RT wissenschaftlich falsifizieren.

29.04.2009 um 05:21
JPhys: Es gibt keinen "anderen" Doppler-Effekt, sondern nur den von Christian Doppler. Bitte murkse und verdrehe nicht nach Belieben herum, Physik ist keine Theologie.

Versuch Dich nicht derartig müde heraus zu reden, indem Du nicht akzeptieren willst, dass es ohne Medium (Äther) keinen Doppler-Effekt gibt, sondern einen ganz anderen Effekt, nämlich den der Ausbreitungs-Geschwindigkeiten, welche sich (auch wie beim Doppler-Effekt) in Frequenz-Änderungen niederschlägt. Schlampige Verwechslungen sind keine Gleichheit.

Wellen in einem Medium (z.B. Schallwellen) haben immer eine konstante Ausbreitungs-Geschwindigkeit - unabhängig von der Quelle. Deswegen gibt es z.B. den Überschall-Knall, weil sich Schall nicht schneller ausbreiten kann.

Für Licht ohne Ausbreitungs-Medium gilt das aber nicht. Es gibt entgegen der RT Über- und Unter-LG. Das hat übrigens Herr Hartwig Thim, Ordinarius für Physik an der Uni Linz, experimentell bereits nachgewiesen. Die RT ist ein Bluff Einsteins, auch wenn das allen Autoritätshörigen, Geniegläubigen und Wunderaposteln gewaltig unter die Haut fährt.

Ich kopiere ein persönliches Schreiben von Univ.Prof.Dipl.Ing.Dr. Hartwig Thim an mich:

"... ja, völlig richtig, er war in Mathematik und in Physik schwach, aber physiologisch in Ordnung, denn Zunge raus strecken konnte er. Aber er irrte sich, seine Schliche wurden entdeckt und vom Scientific American richtig dargestellt, und zwar im Märzheft 2009: http://www.sciam.com/sciammag/ March 2009 anklicksen, da sieht man Einstein's Dummheit in's Gesicht geschrieben. Ist das nicht ein Paradigmenwechsel?"

Es wird Zeit, dass die Physik wieder vorwärts macht und sich von diesem Einsteinschen Unsinn befreit. Besonders verdienstvoll in dieser Hinsicht sind Jocelyn Lopez und Ekkehard Friebe. "Paradoxon" ist übrigens der wissenschaftliche und gesichtswahrende (Dummheit vertuschende) Ausdruck für ... BLÖDSINN ... Was auch für den "Urknall" zutrifft ...


melden

Die RT wissenschaftlich falsifizieren.

29.04.2009 um 05:44
@pet77

Wenn Du der Überzeugung bis, dass die LG nicht die max. Bewegung darstellt, dann gib doch einmal einen Hinweis darauf, wo die Energie herkomen soll, dass sich ein Objekt über LG bewegt. Der Doppler-Effekt wird aus folgendem Grund auf die LG angewandt, um Geschwindigkeiten von Objekten in der Astronomie zu ermitteln:

Licht verhält sich wie eine Welle. Es besitzt eine Wellenlänge, welche lediglich der Kehrwert der Frequenz darstellt.
Der Doppler-Effekt beschreibt wie sich Wellen, egal ob Materiewellen oder EM-Wellen, verhalten. Für diesen Effekt ist es auch vollkommen unrelevant welche Geschwindigkeit das Licht hat, sie sollte nur konstant sein. Durch die Bewegung eines Objektes, welches mit dem Doppler-Effekt bestimmt werden soll, wird das abgegebene Licht entweder Gestaucht (das Objekt bewegt sich auf den Beobachter zu) oder aber das Licht wird gestreckt ( das Objekt bewegt sich von dem Beobachter weg )!

Was gibt es da nicht zu verstehen?


melden

Die RT wissenschaftlich falsifizieren.

29.04.2009 um 05:57
NocheinPoet:

Laufzeit T = Distanz zwischen den Spiegeln mal (2 mal c Lichtgeschwindigkeit) dividiert durch (LG mal LG minus Äthergeschwindigkeit mal Äthergeschwindigkeit)

Ist leicht abzuleiten, weil man bloss die LG um die Äethergeschwindigkeit einmal verkleinern und einmal vergrössern muss.

Gegen ein strömendes Medium verkleinert sich die LG, mit einem strömendem Medium vergrössert sich die LG. Die Summe der zwei Laufzeiten mit und gegen ein Medium ist aber NICHT gleich den zwei Laufzeiten (hin und zurück) ohne ein Medium.


melden

Die RT wissenschaftlich falsifizieren.

29.04.2009 um 06:14
@pet77

Nein, Geschwindigkeiten addieren sich geometrisch. Antworte auf die Fragen.


melden

Die RT wissenschaftlich falsifizieren.

29.04.2009 um 06:30
wie ist gross ist c quer zur strömung des mediums bei einem bewegten sender in oder gegen die strömungsrichtung ?

buddel


melden