Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Geschwindigkeit der Gravitation

Geschwindigkeit der Gravitation

13.02.2010 um 11:09
Hö? Habt ihr Tinypic gesperrt @allmy-Mods?


melden
Anzeige

Geschwindigkeit der Gravitation

13.02.2010 um 15:37
@moredread

da muss irgendwas schief gelaufen sein :)

- - -

...wenn das meine Kollegen sehen! Mein Nobelpreis - dahin! Meine Reputation - weg! In CERN werde sie mich mit Tomaten bewerfen!

gw60197,1266071867,gw60197,1266055718,a0iiix

irgendwie das sollte es doch werden, oder? :)


melden

Geschwindigkeit der Gravitation

13.02.2010 um 19:03
@canpornpoppy

Ja, haargenau. Da hatte der Server wohl einen Schluckauf ;)


melden

Geschwindigkeit der Gravitation

13.02.2010 um 20:28
@knopper
Einsteins allgemeine Relativitätstheorie behinhaltet die Antwort deiner Frage!

Diskussion sinnlos ?


melden

Geschwindigkeit der Gravitation

16.02.2010 um 18:33
Tachchen auch -

Da kann man doch nur lachen....
Die RT ist kein Topf, in den man alles hineinwerfen kann, dann einmal umrühren und
schon kommt die Lichtgeschwindigkeit heraus. Servus.

Einstein hatte doch von der Physik der Gravitation gar keine Ahnung - dafür machte er
aufwendige Geometrisch-mathematische Untersuchungen über die Krümmung des
Raumes und ordnete diese Konstruktionen der Gravitation zu.
Die war sein gefügiges Opfer und damit für alles zuständig, was die Konstanz der Licht-geschwindigkeit stützte.
Das war auch sehr praktisch, denn da wo Raum war, war auch schon die Gravitation.

Wichtige Einzelheiten über das Schwerefeld kamen von Newton, Mach, Cavendisch usw

Manche Leute sollten vielleicht mal ihre Grundkenntnisse dahin testen, was sie über die
Träge und Schwere Masse behalten haben.
Das sind nämlich 2 Paar Schuhe und das eine kann nicht das andere sein.

Mit Gravitation ist meist das Schwerefeld gemeint und das hat mit Trägheit nun gar nichts
gemein.
Ein Trägheitsfreier Körper hat natürlich auch kein Beharrungsvermögen oder irgend einen
inneren Widerstand gegen Beschleunigung - er ist VERSCHIEBE-STARR.

Ausserdem ist das Schwerefeld bereits ausgebreitet - also an jedem Zielort des Raums
bereits anwesend, wenn auch mit quadratisch abnehmender Feldstärke.
Daher "bewegt" sich das G-Feld, wie eine ideale, trägheitsfreie, starre Stange, falls dieser
Vergleich jemandem etwas sagt.

Es gibt daher auch voraussichtlich keinen oder nur einen differentiellen Zeitverzug zwischen dem Sender und Empfänger eines geradlinig verschobenen Schwerefeldes.
Das ist überhaupt kein Wunder, weil sich ein solcher Feldkörper nach den Grundsätzen
der Phasengeschwindigkeit verlagert, die ebenfalls mit raum-zeitlichen Vorläufen arbeitet.

Bei einiger Aufmerksamkeit müsste das doch allseits erkannt worden sein - aber das
Einstein-Spezialistentum hat eben auch seine Scheuklappen.
Mit anderen Worten:
Das Schwerefeld ist in völliger Übereinstimmung mit der RT beliebig schnell bzw instantan
verschiebbar.
Wer's nicht glaubt - bezahlt einen Taler.

Gruss
Werner


melden

Geschwindigkeit der Gravitation

16.02.2010 um 21:27
Guten Abend @22aztek ,

Druck – Zug

Ich will gern Gravitation als Zug sehen, es spielt eigentlich keine Rolle bez. dass die Gravitation konstant ist und keine Geschwindigkeit hat.

Gravitation ist also ein Zug, die sein Ursprung von Erdemitte nimmt. Da wir nicht bis der Mitte der Erde gesaugt sind, muss irgendwo ein Gegenzug existieren. Entweder kommt dieser Gegenzug auch von der Erdemitte oder vom Außerhalb.
Es scheint ziemlich unlogisch, dass dieser Gegenzug vom Außerhalb herkommt, oder?
Wenn er also vom Erdemitte kommt, wird es bedeuten, dass die Gravitation gleichzeitig Zug und Gegenzug ist bzw. dass sie gleichzeitig anzieht und wegschiebt oder?

Scheint diese Lösung für dich logisch?
Für mich bin ich mit dieser Lösung bzw. Theorie nicht zufrieden.

Es scheint mir viel logischer, die Gravitation als Konstant zu sehen, e.h. dass sie sich nicht bewegt aber überall anwesend ist und gleichzeitig Zug und Gegenzug bzw. Druck und Gegendruck ausübt.
Und dadurch wenn sie sich nicht bewegt, kann man auch nicht von Geschwindigkeit sprechen, oder?
22aztek schrieb am 13.02.2010: Und nebenbei, wenn Dir Annahmen aufgrung von Theorien mißfallen, dann verstehe ich nicht, wie Du gleichzeitig sowas hier posten kannst:
Falls du nicht mitgekriegt hast, stelle ich meine Vision der Dinge nicht als bewiesene Wahrheit dar. Es ist meine Art, die Dinge zu verstehen und zu sehen allerdings ist diese Art noch ziemlich stark und heftig abgelehnt.
Man könnte sagen, dass es sich um meine Theorie handelt, aber dass es nicht als bewiesene Wahrheit gilt...
Allerdings kommen einige Wissenschaftlern auf denselben Ergebnissen bez. z.B. dass Schwarze Löcher potentielle „Dimension-Tor“ sein könnten.

Dazu habe ich Konditionell-Form benutzt (könnte), leider nicht überall, da mein Deutsch nicht ausreichend dafür ist.
Also sei mir nicht böse, aberdas ist noch abstruser und widersprüchlich, denn spätestens mit der Beobachtung -gerade- von Gravitonen wäre Antigravitation endgülltig widerlegt.
So habe ich es nicht gesagt. Du hättest den Rest auch lesen sollen.
Um die Sache zu vereinfachen, wollte ich sagen, dass Graviton beim Durchqueren des Tores zu finden wäre und Antigravitation nach dem Durchqueren des Tores zu finden wäre also in der anderen Seite des Loches.
Deswegen habe ich auch gesagt, dass Gravitation bzw. Antigravitation eigentlich sich nur mit der Position des Betrachters unterscheiden könnte.
22aztek schrieb am 13.02.2010: Das ist auch schon wieder so ein pseudowissenschaftlicher Mumpitz, der auf falschem bzw. unzureichendem Verständniss beruht.
Also warum? Auf Seite 2 schrieb DrNo folgendes:
Kurz vor c hätte das Teilchen soviel Masse, dass es ich in eher in ein Schwarzes Loch verwandeln würde, als über c anzusteigen.
Es bedeutet, dass das Teilchen eine so große Geschwindigkeit erreicht, dass sie eine enorme Masse hatte und dadurch sich in ein Schwarzes Loch verwandelt.

Was ist jetzt der Unterschied zwischen was er schreibt und was ich schreibe?

Jeder weiß, dass Schwarze Löcher alles herum saugen, oder?

Warum ist es Blödsinn?

Für dich ist es Blödsinn zu sagen, dass Schwarze Löcher eine Art von „Dimension-Tor“ sein könnten? Also es tut mir Leid, aber wie gesagt, es gibt einige Wissenschaftler, die mittlerweile auch davon ausgehen...

Dann versuchst du weiter, mich fertig zu machen, als ich von „rückwärts in der Zeit fliegen“ spreche.

Auch da sehe ich nicht, warum du es vollkommen ablehnst.

Diese Theorie ist auch von Wissenschaftlern als logisch akzeptiert, die sich mit Twincosmologie beschäftigen.

Dazu habe ich mich wieder auf den folgenden Satz von Dr.No bezogen
Rein rechnerisch versteht sich. Und das ist dann in der Regel die Zeitvariable. Also fliegen "Dinge" mit Überlichtgeschwindkeit rückwärts in der Zeit

Meiner Meinung nach, scheint DrNo nicht blöd zu sein und hat scheinbar ziemlich gute Kenntnisse in Physik oder?

Warum greifst du mich an, als ich darüber spreche, aber hast du kein Wort gesagt, als DrNo auf Seite 2 es geschrieben hat?

Bestimmt scheint es für dich einfacher, mich fertig zu machen bzw. zu versuchen, als DrNo anzugreifen, indem du ihm sagen wirst, dass seine Rede (ich zitiere) „ein pseudowissenschaftlicher Mumpitz“ ist!
22aztek schrieb am 13.02.2010: ich bitte Dich, Du glaubst doch nicht an diesen Mythos? Bei dem Experiment ging es um etwas völlig anderes.
Mythos? lol...
Naja mindestens sind wir über etwas einverstanden. Ja, ging bei diesem Experiment um etwas völlig anderes! Und ich habe genau dasselbe gesagt! Sie wollten etwas anderes machen, als was passiert ist.... deswegen habe ich auch von „Berechnungsfehler“ gesprochen!
22aztek schrieb am 13.02.2010: Du glaubst dich nicht allenernstes, dass ein zufälliger "Berechnungsfehler", wie Du sagst, dazu führt, dass ein Schiff ausgerechnet von einem Hafen in einen anderen "teleportiert" wird.
Darüber werde ich nicht viel reden.
Berechnungsfehler, ja und nein.
Es kommt darauf an, von wem man spricht.
Ja, es war ein Berechnungsfehler für die Wissenschaftler, die überhaupt nicht diese Wirkung erwarten haben...die, wie du sagst, etwas völlig anderes machen wollten!

Nein, es war kein Berechnungsfehler für die Große Maschine der Ganze, da dieses Loch bzw. Verbindung in Raum/Zeit-Kontinuum nötig war, um die Rest zu ermöglichen.

Aber mehr werde ich nicht weiter sagen, da es hier sowie so nur Zeitverlust wäre.

Schönen Abend

M.M.


melden

Geschwindigkeit der Gravitation

16.02.2010 um 22:36
@Missmoraya
Missmoraya schrieb:Gravitation ist also ein Zug, die sein Ursprung von Erdemitte nimmt. Da wir nicht bis der Mitte der Erde gesaugt sind, muss irgendwo ein Gegenzug existieren. Entweder kommt dieser Gegenzug auch von der Erdemitte oder vom Außerhalb.
Elektromagnetisch Wecheslwirkung?


melden

Geschwindigkeit der Gravitation

17.02.2010 um 19:37
Unter Gravitation versteht man i.d.R ein Primär-Feld, dessen Ursache unbekannt ist.
Gewissermassen eine physik. Grundgrösse.

Sie stellt den Hintergrund der gesamten Materie dar, angefangen von den Quanten bis
zu den Stellaren Objekten.
Manch einer will sogar ein Vakuum festgestellt haben.
Da hat er sich wohl vertan, denn wenn man ein Gefäss luftleer pumpt und sonstige
Reste ausfriert, bleibt immer noch das Hintergrund-Schwerefeld übrig.
An das sog. Vakuum kommt man also gar nicht heran.

Dann sind natürlich auch alle Kenngrössen des Vakuums wie Dilektrizitäts-Konstante
Magnet-Konstante und Lichtleitgeschwindigkeit c Kenngrössen des Hintergrund-Schwere-
feldes.
Da ist nix mit Leerem Raum.

In sofern kann schon fast ein Halbblinder erkennen, dass es sich beim Schwerefeld-
körper um ein duales Ergänzungskontinuum der Elektrodynamischen Erscheinungen
handelt - gewissermassen um das Anti-Elektrodynamische Feld.
Da wundert es auch nicht mehr, dass die Feldkraftgesetze für das elektrische Feld
und das G-Feld den gleichen strukturellen Aufbau haben.
Das Statische Magnetfeld kann dem über die sog. Polstärke völlig identisch zugeordnet
werden.
Wenn sich nun einer wundert, weil sich Massenkörper gegenseitig anziehen, dann
braucht er nur die Strukturgrössen wie Feld, Ladung, Feldlinie, Kraftwirkung usw von
der Elektrodynamik dem G-Feld überstülpen und er hat es vollständig erklärt.

Natürlich gibt es auch Gegensätze, die man mit etwa Geschick zu berücksichtigen hat.
Dazu braucht man nur das Schwerefeld als einen 4-dim rotierenden Feldkegel auffassen
dessen Expansionsgeschwindigkeit v(exp) = c
ist.
Das reicht, um sofort zu erkennen bzw zu erklären, wie sich Lichtquanten fortbewegen,
sie werden einfach vom Schwerefeld der Quelle fortgetragen und im R-3 bis zum
Fixsternhorizont abtransportiert.

Was ist damit gewonnen?
Aus dieser Entwicklung kann sich nun der Techniker Vorrichtungen ableiten, mit
denen sich verschiedene Wechselwirkungen zwischen Gravitation und Elektromagnetismus
hervorrufen lassen - u.a. auch Maschinen zur Erzeugung von Überlichtgeschwindigkeit.

Ich meine, das musste doch mal erwähnt werden.

Gruss
Werner


melden

Geschwindigkeit der Gravitation

18.02.2010 um 00:33
@Missmoraya
Missmoraya schrieb:Scheint diese Lösung für dich logisch?
Nein, denn Du machst es Dir bei dieser Überlegung zu einfach. Bei den Druck- bzw. Stoßkräften weiß man mit "actio = reactio" von Gegenkräften bzw. Widerständen, die sich einer wirkenden Kraft entgegenstellen. Sind diese groß genug, bleibt eine aktive Kraft ohne sichtbare Wirkung. Ich nenne als Beispiel eine kleine Kugel, die eine wesentlich größere anstößt. Sie bewegt die große Kugel nicht, wird im "Idealfall" sogar nur reflektiert. Bei "normalen" Sogkräften hat man ebenfalls einen Widerstand zu überwinden: ob es die Saugpumpe ist, die Wasser aus der Tiefe befördert (dann ist die Gravitation die Gegenkraft) oder die Saugpumpe, die in einem Glaskolben ein Vakuum erzeugen will (dann ist die Gegenkraft der Umgebungsdruck) - Sog- oder Zugkräfte spüren ebenfalls einen Widerstand.
Aber bei der Gravitation ist das anders... der Gravitation ist letztendlich kein Widerstand, keine Gegenkraft gegeben. Einem Sog muß man sich letztlich "hingeben", ergeben.
Das Beispiel mit der Kugel beschreibt eine impulsartig übertragene Kraft. Will heissen, der Zeitraum, in dem die Kraftübertragung erfolgt, geht gegen Null. Bei den meisten Sogkräften gibt es keinen "Impuls" der Kraftübertragung. Hier wirkt eine Kraft immer auch über einen bestimmten endlich langen Zeitraum, der nicht "gegen Null gehen" kann, es erfolgt "kontinuierliche Kraftübertragung". D. h. bei der Unterscheidung von Druck- und Sogkräften muß man auch die grundsätzlichenUnterschiede der impulsartigen und der kontinuierlichen Kraftübertragung berücksichtigen.
Missmoraya schrieb:Für dich ist es Blödsinn zu sagen, dass Schwarze Löcher eine Art von „Dimension-Tor“ sein könnten? Also es tut mir Leid, aber wie gesagt, es gibt einige Wissenschaftler, die mittlerweile auch davon ausgehen...
Namen bitte...

Das erste was ein schwarzes Loch charakterisiert ist der Schwarzschild-Radius. Man versteht darunter die Grenze, ab der kein Licht und damit auch kein materieller Körper dem Loch mehr entkommen kann.
Nichts was innerhalb dieses Radius ist, kann mehr beobachtet werden, es ist von unserem Universum abgekoppelt - sowohl räumlich als auch zeitlich. Daher nennt man diese Grenze auch Ereignishorizont.

In dem Maße wie man sich dem schwarzen Loch nähert beschleunigt man durch die Anziehungskraft. Dadurch vergeht die Zeit immer langsamer bis sie am Ereignishorizont still steht - zumindest für einen Beobachter von außen. Er würde nie bemerken, dass ein Raumschiff in das schwarze Loch stürzt, denn dieses findet erst für ihn in "unendlich" ferner Zukunft statt. Für den, der auf das schwarze Loch stürzt sieht die Sache anders aus. Er passiert den Ereignishorizont innerhalb von Bruchteilen einer Sekunde, würde aber bevor er dies tut alles was außen passiert in immer stärker beschleunigter Zeit wahrnehmen.
Aber Es gibt da noch die Gezeitenkräfte. Du kennst doch Ebbe und Flut, die dadurch zustande kommen, das es eine Entfernungsdifferenz zwischen Mondzugewandter und abgewandter Erdseite gibt. Dieser Gezeiteneffekt wirkt auf jeden Körper.
Die Gezeitenkräfte reichen bei stärker Annäherung aus, um jede Zelle zu zerreisen, ja sogar Moleküle. Bevor ein Körper an den Schwarzschildradius kommt wird er in Atome zerlegt. Damit scheiden Schwarze Löcher als Abkürzungen durch Raum und Zeit aus, auch wenn man bei rotierenden schwarzen Löchern durch die Abplattung des Schwarzschildradius eine Zone kennt in der ein Körper sehr stark in der Zeit verlangsamt wird, aber dem schwarzen Loch noch entkommen kann.
Weiterhin bedeuten schwarze Löcher einen Informationsverlust. Jeder Körper der in ein schwarzes Loch fällt trägt Information: Parameter die man braucht um ihn zu beschreiben. Ist er einmal im schwarzen Loch so ist diese Information weg.
Das einzige was dann davon übrig bleibt ist, dass das schwarze Loch etwas größer ist und seine Entropie dadurch etwas größer ist.
Mehr aber auch nicht.
Missmoraya schrieb:So habe ich es nicht gesagt.
Doch. Wenn ich Dich zitieren darf:
Missmoraya schrieb am 12.02.2010:Dadurch könnte man vielleicht irgendwelchen Graviton finden und Anti-Gravitation feststellen.
Entweder - oder. Beides wird nicht gehen. Aber egal, ich glaube, da reden wir aneinander vorbei...
Missmoraya schrieb:Warum ist es Blödsinn?
Ganz einfach darum, weil ein Teilchen niemals ein Schwarzes Loch erzeugen kann, völlig egal wie schnell es ist. Dazu braucht es wesentlich mehr Teilchen. Genauer gesagt ist dazu eine Masse nötig, die um ein Vielfaches größer ist, als die unserer Sonne. Man kann durch Exponentialfunktionen ausrechnen, wie hoch die zu erwartene Masse eines Teilchens bei entsprechender Geschwindigkeit ist und man muß die relativistischen Effekte berücksichtigen. Die hast Du komplett ignoriert.
Missmoraya schrieb:Warum greifst du mich an, als ich darüber spreche, aber hast du kein Wort gesagt, als DrNo auf Seite 2 es geschrieben hat?
Weil ich es nicht gelesen habe. Bzw. ich habe Deinen Post zuerst gelesen.
Missmoraya schrieb:Ja, es war ein Berechnungsfehler für die Wissenschaftler, die überhaupt nicht diese Wirkung erwarten haben...die, wie du sagst, etwas völlig anderes machen wollten!

Nein, es war kein Berechnungsfehler für die Große Maschine der Ganze, da dieses Loch bzw. Verbindung in Raum/Zeit-Kontinuum nötig war, um die Rest zu ermöglichen.
Also was denn jetzt? Die Realität hat sich wiedermal auf unbestimmte Zeit beurlauben lassen, gelle?
Missmoraya schrieb:Aber mehr werde ich nicht weiter sagen, da es hier sowie so nur Zeitverlust wäre.
Na ja, es wäre sehr gut wenn Du in dem Punkt mal konkret werden würdest. Das was du bis jetzt gebracht hast ist das übliche, unspezifische Wissenschaftsbashing und wie üblich, scheint das auf der Grundlage von völligem Unverständnis von den Methoden und Zielen wissenschaftlicher Arbeit zu sein. Aber was erwarte ich. Wer –wie Du- nur nachplappert, kann seine Meinung natürlich nicht durch gute Argumente und Nachweise untermauern.

Ach und komm mal von dem Gedanken ab, ich würde Dich gezielt "angraifen". Ich greife Dich nicht an, ich beteilige mich an der Diskussion. Sollte ich mich unhöflich ausgedrückt haben, dann tut es mir leid. Das ist nicht in meinem Sinne.


melden

Geschwindigkeit der Gravitation

20.02.2010 um 20:47
@knopper
@22aztek
@werner100
@Dragonfire
@Missmoraya
@pumpkins
@moredread
@canpornpoppy
@drecksbengel
@Allbam
@matti15

(Arte, 26.02.2010, 23:15 Uhr)
Ein Ex-Popstar wird Physiker und beliebter Dokumacher. Brian Cox beschäftigt sich in der Dokumentation Schwerkraft - Dunkelste Geheimnisse des Universums mit der Ursache und den Effekten der Schwerkraft. Inszeniert wie ein Roadtrip, besucht er Forschungsstätten in den USA und auch die furchtbar langweilig-deutsch anmutende Zentrale des GPS-Systems. Nebenbei erfährt der Zuschauer die aktuellen Theorien rund um die Gravitation. Und vergisst dabei auch nicht, an die newtonschen Grundlagen zu erinnern, falls er den Physikstoff der 5. Klasse schon wieder vergessen haben sollte. Einziger Kritikpunkt ist die zwar inhaltlich weitgehend korrekte deutsche Übersetzung, der Sprecher transportiert aber leider nicht die geradezu kindliche Begeisterung, die von Cox die ganze Zeit ausgeht.


melden

Geschwindigkeit der Gravitation

21.02.2010 um 01:02
@Ban
na da darf man gespannt sein


melden
LoggDog
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geschwindigkeit der Gravitation

21.02.2010 um 01:56
Bevor ich hier wegen jemandem anfange als einzig nicht studierter zu lachen wie ein irres Wiesel, hier mal mein sinnvoller "Spam" :D





Edit: Nur damit ein oder zwei Sachen die ich auf der Seite las mal weggeschoben werden das nervige Video (habe das richtige nicht gefunden aber das da tut es sicherlich).


melden

Geschwindigkeit der Gravitation

21.02.2010 um 13:36
meine meinung: gravitation breitet sich wellenförmig aus mit c...aber nur wellenförmig, wenn sie konstant verändert wird (doppelstern, pulsar...) so entstehen gravitationswellen, ein starrer körper erzeugt gravitation so wie man es aus dem potentialtrichter kennt...


melden
LoggDog
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geschwindigkeit der Gravitation

22.02.2010 um 02:00
Ai caramba :/

Ich will ehrlich sein, es passt nicht was ich jetzt wissen will -_-
Da ich kein Phys-Stud bin kann ich dazu eigentlich nichts realistisches sagen.
Aber da Teile des Videos hier thematisiert wurden, hoffe ich einfach mal hier eine möglichst große Gruppe von "Fachleuten" ansprechen zu können.

Sollte es absoluter Schwachsinn sein, denkt bitte daran, ich will nur wissen was daran hui oder pfui ist =)
Kann gut & gerne der absolute Blödfug sein, aber es klang eben interessant also dachte ich frage ich welche, die sich damit auskennen ;)

Hier das Video was mich stutzig machte, besonders die Formeln welche ich nicht verstand & die angesprochene Bewegung von über c 0_o
Bin Damit zufrieden wenn einer die Formel verwirft... dürfte dann der Rest eh vernichten, was für mich eine zufriedenstellende Antwort wäre.



melden
melden

Geschwindigkeit der Gravitation

24.02.2010 um 22:30
@Ban
DIe sagen zwar Tage aber das ist im Grunde auch falsch. Richtig wäre nie oder auch millisekunden. Es kann sein das die zuäffligen Stöße ein elektron nie weiter lassen oder sofort durchlassen.^^

Mfg Matti15


melden

Geschwindigkeit der Gravitation

24.02.2010 um 23:22
fiese frage xD aber auch gemeine umstände...wie gesagt die frage allein hat ungleublich viele antwortmöglichkeiten je nachdem was fürne stromstärke unsoweiter blabla wisst schon wasich meine...habs aber auch falsch :P
bin kein elektriker :P.p


melden
LoggDog
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geschwindigkeit der Gravitation

28.02.2010 um 11:50
@knopper
@matti15
@22aztek
@werner100
@moredread

PWND :D

So, unbrauchbar & verwirrt mich ^^
Es ist möglich aber dennoch ist c = maximum?!?



HÄH?!? xD


(Teil 1 auch mit interessanten Dingen)




Man möge mich nun steinigen die Herren ^^


melden

Geschwindigkeit der Gravitation

28.02.2010 um 13:28
@LoggDog
LoggDog schrieb:So, unbrauchbar & verwirrt mich ^^
Es ist möglich aber dennoch ist c = maximum?!?
Sagt er doch: Die Lichtgeschwindigkeit im Vakuum ist die höchstmögliche Geschwindigkeit, mit der Informationen übertragen werden können.

Und zu der Sache mit der Überlichgeschwindigkeit, hier was aus Wikipedia: Caesium#Physikalische_Eigenschaften:

Gasförmiges Caesium hat einen ungewöhnlichen Brechungsindex kleiner als eins. Das bedeutet, dass die Phasengeschwindigkeit der elektromagnetischen Welle – in diesem Fall Licht – größer als im Vakuum ist. Da hierbei jedoch keine Informationen oder Materie übertragen werden, steht dieses im Einklang mit der speziellen Relativitätstheorie.


melden

Geschwindigkeit der Gravitation

01.03.2010 um 19:20
Guten Abend @22aztek ,


Bez. meiner Frage «Scheint diese Lösung logisch für dich?» handelt es sich hauptsächlich um eine rethorische Frage. Ich bin nicht so blöde wie du es gern darstellen möchtest. Es war mir schon klar, dass diese Lösung genauso unlogisch für dich als für mich sein sollte!
Nein, denn Du machst es Dir bei dieser Überlegung zu einfach. Bei den Druck- bzw. Stoßkräften weiß man mit "actio = reactio" ....
.... von Druck- und Sogkräften muß man auch die grundsätzlichenUnterschiede der impulsartigen und der kontinuierlichen Kraftübertragung berücksichtigen.
Naja, mein Deutsch ist tatsächlich mangelhaft aber falls ich es einigermaßen verstanden habe, erklärst du mir, was Druck- und Sogkräften sind und dann erklärst du mir, dass es bei der Gravitation etwas anders ist.
Wie ich in meinem vorherigen Beitrag geschrieben hatte, war ich einverstanden, die Gravitation Zugkraft zu nennen, da du es wolltest... und um ehrlich zu sein, es ist mir egal, wie du es nennen willst.

Wichtiger in deinem Beitrag ist es, dass du sagst „..der Gravitation ist letztendlich kein Widerstand, keine Gegenkraft gegeben...“.

Es ist genau, was ich in meinem vorherigen Beitrag gesagt habe, also was ich versucht habe zu erklären, nachdem ich sagte, dass diese Lösung für mich unlogisch ist. Ich gebe zu, dass mein Wortschatz nicht so fachlich als dein ist, aber für mich ist es wichtiger zu verstehen als Fachwörter zu benutzen. Also versuche ich erneut zu erklären, was ich schon in vorherigem Beitrag gesagt habe.

Man weiß, dass die Gravitation eine sehr starke Kraft ist. Sie ist so stark, dass sie uns am Boden hält, dass sie alles, was nach oben geworfen wird, wieder nach unten zieht (Newton Eurêka – glaube ich), sie ist sogar so stark, dass sie den Mond in Orbit hält.

Vorher hattest du mir erklärt, dass Gravitation nicht ein Druck sondern ein Zug ist – wie schon gesagt, nennst du es, wie du willst, es ist mir egal. Wichtig ist es, dass sie weder Druck noch Zug ist, sondern dass sie konstant ist und dadurch keine Geschwindigkeit haben kann.... und jetzt nachdem du viele Fachwörter verwendet hast, sagst du auch, dass sie anders als Druck und Zug ist :-).

Also ich versuche es wieder. Meine Überlegung war folgendes:

Wenn sie ein Zug ist (nach einem deiner vorherigen Beitrag) und da sie so stark ist, warum bleibt man am Boden anstatt in Mitte der Erde gesaugt zu werden.
Damit wir angezogen sind/am Boden bleiben ohne in Mitte der Erde anzukommen, soll etwas geben, das es verhindert.
Dafür habe ich gesagt – ich kopiere wieder meinen vorherigen Beitrag:
„Es scheint mir viel logischer, die Gravitation als Konstant zu sehen, e.h. dass sie sich nicht bewegt aber überall anwesend ist und gleichzeitig Zug und Gegenzug bzw. Druck und Gegendruck ausübt.
Und dadurch wenn sie sich nicht bewegt, kann man auch nicht von Geschwindigkeit sprechen, oder?“
Ich kann detaillieren, indem ich erkläre, was ich mit „gleichzeitig Zug und Gegenzug bzw. Druck und Gegendruck“ meine: 2 gleiche Kräfte gleichen sich aus bzw. ziehen weder nach rechts/oben usw. noch nach links/unten usw. = keine Bewegung (also ich hoffe, dass du jetzt verstehen wirst, was ich versuche zu erklären).
Wie du es jetzt sagst, ist die Gravitation anders als ein Zug oder ein Druck ist, da sie kein Widerstand hat.

Allerdings bleibt man trotzdem an der Oberfläche und bleibt der Mond trotzdem in Himmel :-)...

Also kann sie weder ein Druck noch ein Zug sein (wie du mir vorher weiß machen wolltest, indem du mir erklärst – ohne weiter zu lesen – dass sie kein Druck sondern ein Zug ist), was beinhaltet, dass sie weder von vorn noch von hinter kommen kann :-)

Wenn du mich verstanden hättest bzw. versucht hättest mich zu verstehen, wärst du nicht über meinen Wort (Druck) blockiert geblieben und hättest du nicht angefangen, mich zu erklären, dass es kein Druck sondern ein Zug ist....
Du hättest verstanden, dass mein Ziel war zu erklären, dass die Gravitation konstant und überall ist und deswegen keine Geschwindigkeit haben kann = Thema dieses Threads :-)

Jetzt dass wir diesen Punkt geklärt haben, lese ich deine Kommentären weiter :-)
22aztek schrieb am 18.02.2010: Namen bitte...
Naja, jetzt – wegen diesem Forum, habe ich anfangen (seit jetzt), Quelle zu sammeln, damit ich auch Namen nennen kann. Für mich sind Namen unwichtig. Es gibt Sachen, die ich weiß, ob du annimmst oder nicht, ist es unwichtig, ich erkläre nur, wie ich funktioniere. Also dann wenn ich Physiker treffe bzw. lese/höre, die sich mit meine Art zu verstehen einigen, weiß ich dann, dass es Physiker gibt, die soweit sind, allerdings bis jetzt war mich vollkommen unwichtig, ihren Namen zu merken. Wie mit der Musik, entweder mag ich oder nicht, aber ich kann selten Namen sagen, abgesehen von sehr wenig.

Aber wie gesagt, seitdem ich hier bin, fang ich langsam Namen zu sammeln. Also ich werde suchen, wo ich gehört / gelesen habe, wer hat über Schwarze Löcher gesprochen und werde dir den Namen nennen.
Allerdings wie ich schon mittlerweile 3 Mal erwähnt habe, hat auch DrNo darüber geschrieben (Seite 2) und vielleicht kann er sich Namen besser als ich merken und kann er dir vielleicht sagen, woher er es weiß :-)

DrNo sagte, Kurz vor c hätte das Teilchen soviel Masse, dass es ich in eher in ein Schwarzes Loch verwandeln würde, als über c anzusteigen.
+
Rein rechnerisch versteht sich. Und das ist dann in der Regel die Zeitvariable. Also fliegen "Dinge" mit Überlichtgeschwindkeit rückwärts in der Zeit.
Wenn man 1 + 1 macht, es gibt / =
Nachdem ein Schwarzes Loch entstanden ist, fliegen „Dinge“ rückwärts in der Zeit = Schwarzes Loch = Dimension-Tor bzw. Zeit-Tor :-)

Ich weiß, mein Art die Dinge zu verstehen ist viel zu einfach für deinen komplizierten Gehirn von Physiker :-).... glücklicherweise sind sie nicht alle wie du :-), aber ich gebe zu, ihr seid viel / die Mehrheit, die einfache Sachen kompliziert machen!

Zur Zeit kann ich dir nur Thibault Damour – Physiker spezialisiert in Theorie der Relativität, Preis von Einstein und Leiter von IHES (Institut des Hautes Etudes Scientifiques also ung. Institute der Wissenschaft Hochschule oder etwas so) usw. usw. – nennen. Er sprach nämlich über die Zeit und was ist die Zeit und über die theoretische Möglichkeit von Zeitmaschine und dabei hat er auch über Schwarzes Löcher gesprochen :-).

Ich kann dich auch vom Kopf Garnier-Mallet nennen, der eine sehr gute Theorie über die Zeit gemacht hat. Aber am einfachste ist es immer noch Einstein... leider verstehen wir Einstein auf unterschiedliche Art und Weise :-) (siehe am Ende).
22aztek schrieb am 18.02.2010: Das erste was ein schwarzes Loch charakterisiert ist der Schwarzschild-Radius. Man versteht darunter die Grenze, ab der kein Licht und damit auch kein materieller Körper dem Loch mehr entkommen kann.
Nichts was innerhalb dieses Radius ist, kann mehr beobachtet werden, es ist von unserem Universum abgekoppelt - sowohl räumlich als auch zeitlich. Daher nennt man diese Grenze auch Ereignishorizont.
Bis jetzt, bin ich einverstanden. Man kann es so sagen...
Ich sehe nicht, wo liegt eine Unterschied zwischen was du sagst und was ich sage.

Ja, man könnte es so sagen: es ist sowohl räumlich als auch zeitlich abgekoppelt....
Also Dimension-Tor :-)
(indem Dimension entspricht sowohl Zeit und Raum. Eigentlich für mich sind Zeit und Raum dasselbe – allerdings jede hat einen unterschiedlichen „Job“, aber verschiedene Dimension sind verschiedene Zeiten und verschiedene Räume, deswegen nenne ich es Dimension-Tor aber ich könnte auch Raum/Zeit-Tor nennen.... alles hat mit der Distorsion in Time and Space zu tun :-).)
In dem Maße wie man sich dem schwarzen Loch nähert beschleunigt man durch die Anziehungskraft. Dadurch vergeht die Zeit immer langsamer bis sie am Ereignishorizont still steht –
.....
Mehr aber auch nicht.
Naja, dein Wortschatz stellt wirklich meine Deutschkenntnisse unter Beweise :-)... naja egal... Also, ich bin für ein großes Teil damit einverstanden.
Beschleunigung durch Anziehungskraft = JA
Bez. „ferner Zukunft“ naja, Zeit ist relativ und was ist Vergangenheit, was ist Zukunft, darüber lasse ich deine Behauptungen so wie sie sind... wie du sagst, man kennt kein, die durch ein Schwarzes Loch gegangen ist... bzw. durch ein Dimension-Tor... da du Philadelphia –Experiment als ein Mythos siehst... vielleicht kennst du nur den Film .. .ich habe den Film nicht gesehen sorry... ich spreche von dem Experiment nicht von dem Fiktion :-) – eigentlich weiß ich nicht, worüber der Film spricht, also weiß ich auch nicht, ob der Film eine Fiktion oder nicht ist!.

Allerdings du sagst auch, dass ein Körper in Atome zerlegt wird, bevor er durch ein Schwarzes Loch durchgeht...
Ja logischerweise bzw. während er durch ein Schwarzes Loch durch geht.
Aber man kann sicherlich eine Lösung finden, um diese Spaltung zu vermeiden– vielleicht ist sie sogar gefunden... aber ich weiß, es ist ein Mythos.-). Aber um an Philadelphia Experiment zurückzukommen, war es nicht so, dass Schiff und Menschen „koaguliert“ waren, als der Schiff „zurückkam“? Spaltung und Wiedervereinigung der Atomen? :-)

Womit ich nicht einverstanden bin, ist es, als du sagst, dass Schwarzes Loch Informationsverlust bedeuten sein sollte!
Mittlerweile ist es bekannt, dass jeder Zelle/Moleküle die gesamte Informationen gespeichert haben = Quantik Theorie.

Das Problem ist, die Sachen wieder korrekt zusammenzufügen aber nicht die Information wieder zu finden :-)

Eigentlich was bleibt ist DIE INFORMATION und da kommt die Genetik bzw. ADN oder Programmierung in Spiel... wie gesagt, das Problem ist das Zusammenfügen bzw. Programmierung der Informationen :-)

Also bez. Graviton:
Ich habe Konditionell verwendet = könnte und dazu „vielleicht“ geschrieben. Die Geschichte mit Graviton kommt nicht von mir, sondern von euch. Für mich ist die Anwesenheit bzw. Abwesenheit von Graviton vollkommen egal. Ob sie existieren oder nicht, spielt für mich keine Rolle :-)
Deswegen „könnte vielleicht“...

Es ist nicht, dass wir aneinander vorbei sprechen, sondern es kommt davon, dass du unbedingt immer versucht, meine Meinung zu zerstückelt und mich wieder zu sprechen... und nach einigen Beiträgen kann ich nur sehen, dass wir einverstanden sind... (siehe vorher :-))
22aztek schrieb am 18.02.2010: Also was denn jetzt? Die Realität hat sich wiedermal auf unbestimmte Zeit beurlauben lassen, gelle?
Lol, immer dasselbe mit Menschen deiner Rasse (also nichts mit Farbe zu tun, wie gesagt, es ist Genetik – und Farbe kann sich nicht genetisch festellen lassen, siehe Genetische Forschung -, mit Genetik meine ich, Menschen mit deinem Programmierung = Art zu denken).
Immer „Entweder / Oder“.... Mit dieser Denkensart wirst du nicht weit gehen...bzw. geht ihr nicht weit.... immernoch in ihrem Glauben blockiert, seid ihr :-)

Die Natur und dadurch die Physik ist nicht Entweder / Oder sondern immer UND :-)

Wie ich geschrieben habe: JAEIN, also Ja UND Nein... die Antwort ist immer von dem Beobachter abhängig :-) (siehe meinen vorherigen Beitrag, es ist daran erklärt :-) aber du hast entweder nicht gelesen, oder nicht verstanden... bzw. gelesen aber nicht verstehen wollen :-)???

Deine Antwort bestätigt nur, was ich sage = du versuchst nur und immer mich fertig zu machen!
WARUM???

Bez. DrNo ich habe sogar die Seite (2 wenn ich gut erinnere) gemerkt... dazu habe ich wörtlich (kopiert) seinen Beitrag zitiert.... also du brauchst nur zu lesen :-)
Na ja, es wäre sehr gut wenn Du in dem Punkt mal konkret werden würdest. Das was du bis jetzt gebracht ...
... Diskussion. Sollte ich mich unhöflich ausgedrückt haben, dann tut es mir leid. Das ist nicht in meinem Sinne.
Doch ich bleibe dabei... ich weiß nicht warum, aber du versuchst immer mich fertig zu machen... Sorry ich bin nicht in einem Bereich spezialisiert, sondern ich interessiere mich an zahlreiche Bereiche, da alle für mich sich zusammenfügen :-) Theorie der Ganze :-) dafür muss man aber auch die Ganze in Betracht ziehen...
Nein ich habe nicht dein spezifiziertes Wissen und deine Fachwörter, aber dafür habe ich ein Allgemein-Wissen und Verständnis, das mich erlaubt, einiges zu sagen. Und wenn du wissen willst – wenn du nicht wissen willst, ist es egal – möchte ich nicht mit deinem Fachwissen und deinem Verständnis austauschen :-)... Ich hasse Grenze :-)

Nein, du warst nie unhöflich, oder hätte ich anders reagiert... ich kann unhöfliche Menschen nicht ab... bis jetzt bin ich immer mit dir höflich geblieben... es bedeutet, dass du auch höflich warst und dafür bedanke ich mich. Wie gesagt, meine einzige Frage ist: Warum versuchst du, mich fertig zu machen, anstatt zu versuchen, mich zu verstehen, bzw. deine Sichtweise zu erweitern... Damit will ich nicht sagen bzw. erwarte ich nicht, dass du meine Sichtweise akzeptierst aber vielleicht nur versuchst zu verstehen... so könnte man fortfahren :-). Ich kann sicherlich viel von dir lernen, auch wenn ich nicht unbedingt an Fachwissen /detaillierte Sichtweise interessiert bin, ich mag lernen.... und vielleicht könntest du (Konditionell = könntest) einiges von mir lernen oder mindestens verstehen :-) oder hast du keine Lust?.

Nachtragend bin ich auch nicht. Also bin ich immer noch bereit, mit dir zu sprechen... Sorry für dich, da es mir klar ist, dass du keine Lust hast, mit mir zu sprechen hast :-)

Ah ja, erinnerst du, als du mir unbedingt weiß machen wolltest, dass ich E=mc2 nicht verstehe?

Also hier habe ich eine Video in Englisch, die dasselbe als ich sagt. Energie und Materie ist dasselbe aber nur eine andere Materialisierung.

http://www.dailymotion.com/video/x65wh1_albert-einstein-vous-explique-e-mc²_tech

Allerdings habe ich nicht den Sprecher authentifiziert. Ich gebe diese Video nur, weil sie in Englisch ist. Es wird dargestellt, als der Sprecher Eintein ist. Wie gesagt, weiß ich nicht. Ich weiß nur, dass viele anderen Physiker dasselbe sagen... allerdings sind die Beiträge immer bzw. meistens in Französisch.... allerdings alle sagen dasselbe, e.h. Energie = Materie bzw. Masse in Quadrat mit Lichtgeschwindigkeit... Beides sind nur 2 verschiedene Darstellungen derselben Sachen, e.h. Energie :-)

Schönen Abend

M.M.

PS:sorry ich habe gesehen, dass andere Teilnehmer mich angesprochen haben, leider habe ich jetzt keine Zeit, um zu beantworten. Vielleicht nächste Mal.


melden
Anzeige

Geschwindigkeit der Gravitation

01.03.2010 um 20:47
@Missmoraya
Missmoraya schrieb:Man weiß, dass die Gravitation eine sehr starke Kraft ist. Sie ist so stark, dass sie uns am Boden hält, dass sie alles, was nach oben geworfen wird, wieder nach unten zieht (Newton Eurêka – glaube ich), sie ist sogar so stark, dass sie den Mond in Orbit hält.
Die Gravitation ist die schwächste der 4 Grundkräfte
Missmoraya schrieb:Wenn sie ein Zug ist (nach einem deiner vorherigen Beitrag) und da sie so stark ist, warum bleibt man am Boden anstatt in Mitte der Erde gesaugt zu werden.
Zum zweiten mal: Elektromagnetisch Wechselwirkung!
Missmoraya schrieb:Wichtig ist es, dass sie weder Druck noch Zug ist, sondern dass sie konstant ist und dadurch keine Geschwindigkeit haben kann....
Es geht die ganze Zeit aber nicht um die Geschwindigkeit der Gravitation, sondern die Geschwindigkeit, mit der sich eine Änderung im Gravtiationsfeld einer Masse bewegt.


melden
279 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden