Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Besitzt ein Proton ein Bewusstsein?

129 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Bewusstsein ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Besitzt ein Proton ein Bewusstsein?

20.09.2010 um 22:12
@Yoshi
naja nicht ganz meine art von kunst

Nach diese LInk soll existenz energie sein. ich muss aber sagen dass es mir philosophisch nicht wirklich etwas gibt


melden
delay Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Besitzt ein Proton ein Bewusstsein?

30.09.2010 um 20:49
also ich finde den ansatz, einem nicht denkendem Teilchen, welle, energie oder was auch immer es ist ein Bewusstsein zuzuschreiben einfach nur genial.


melden

Besitzt ein Proton ein Bewusstsein?

30.09.2010 um 21:10
Guten Abend,

Ich bin Doktor der Physik, daher weiß ich, dass es durchaus Sinn macht, einem Proton ein Bewusstsein zuzuschreiben. Das Proton besteht aus 3 Quarks, welche mit ihren Austauschteilchen zu etwa 30% zum Gesamtspin des Protons beitragen. Alles in allem hat man im inneren des Protons also ein ziemliches Wirrwarr, eine komplexe Struktur, die Gedanken und Bewusstsein ermöglicht, ähnlich einem humanoiden Gehirn.
Zitat von SockenzombieSockenzombie schrieb am 10.09.2010:Ist es möglicherweise das Bewusstsein des Protons, das es in die Richtung des Elektrons treibt und sich von anderen Protonen fernhält?
Nun, schon mal etwas vom Atomkern gehört? Dort tummeln sich Protonen beieinander, in der diplomatischen Atmosphäre von Neutronen.


1x zitiertmelden

Besitzt ein Proton ein Bewusstsein?

02.10.2010 um 13:00
@mrsheffield

Naja, so einen wirklichen Sinn ergibt das für mich nicht.

Ich verstehe unter Bewusstsein im Allgemeinen das Empfinden der eigenen Existenz.

Dazu braucht es keine Wahrnehmung, Gefühle oder Emotionen, nein, noch nicht einmal Gedanken braucht es dazu.

Es braucht lediglich das Empfinden, dass man ist.

Wir sind alle Teile desselben Bewusstseins, derselben göttlichen Intelligenz.

Alles ist Eins, sprich ich bin das Eine und du bist auch das Eine. Somit kann man getrost sagen, dass alles Gott ist.

Ich bin Gott, du bist Gott, alles ist Gott - alles ist Eins.


melden
delay Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Besitzt ein Proton ein Bewusstsein?

02.10.2010 um 20:38
Zitat von mrsheffieldmrsheffield schrieb:Nun, schon mal etwas vom Atomkern gehört? Dort tummeln sich Protonen beieinander, in der diplomatischen Atmosphäre von Neutronen.
Naja, das sind die Kernkräfte, richtig?

Gab es den Ansatz mit dem Bewusstsein auf der Quark, higgs oder atom ebene schon?

Aber ich finde es gut, dass du mich als Doktor sogar unterstützt.


1x zitiertmelden

Besitzt ein Proton ein Bewusstsein?

04.10.2010 um 14:12
@Yoshi
bei deinen kommentaren ist mir klar, warum das keinen sinn für dich ergibt. geh mit gott, mein junge.

@delay
Zitat von delaydelay schrieb:Naja, das sind die Kernkräfte, richtig?
das sind kräfte der starken wechselwirkung, also dem proton intrinsische kräfte.
und was verstehst du denn sonst unter quark higgs oder atomebene?
bitte poste hier nicht so rum, wenn du keine ahnung hast.


melden

Besitzt ein Proton ein Bewusstsein?

04.10.2010 um 20:05
@mrsheffield

Hey wenn Dich gerade fragen kann. Wie kann es sein dass die Aufenthaltswahrscheinlichkeit eines alphateilchens im Potentialtopf auch ausserhalb dessen liegen kann (schrödinger gleichungen)?

Danke für ne antwort:)

...und wie kann es sein dass, so wie de broglie es bewiesen hat, ein elektronen teilchen und welle sein kann...wie kann ein teilchen kontinuierlich im Raum verteilt sein-- genauso das photon..aber das Photon hat keine Ruhemasse...das kann ich mir noch irgendwie vorstellen..aber das Elektron hat schon erheblich masse:(..


melden

Besitzt ein Proton ein Bewusstsein?

04.10.2010 um 20:20
Ich bin Professor für Physik und kann euch versichern dass es keine Atome gibt.
mfg fo2


melden

Besitzt ein Proton ein Bewusstsein?

04.10.2010 um 20:24
@fo2

Begründung??


melden

Besitzt ein Proton ein Bewusstsein?

04.10.2010 um 20:30
Man kann nicht einfach entscheiden, ob Bewusstsein "ja" oder Bewusstsein "nein", denn Bewusstsein ist nichts Eindeutiges, was einen eindeutigen Zustand von Nicht-Bewusstsein hätte.
Es ist wie eine graduelle Abstufung zwischen schwarz und weiß und dazwischen mischen sich wahrscheinlich noch alle Farben, denn es gibt alle möglichen Formen von einer Art (Sich-Selbst-)Erkennen, abhängig von der Art und Ausgeprägtheit der Wahrnehmungsorgane.


melden

Besitzt ein Proton ein Bewusstsein?

04.10.2010 um 21:10
hmm heisst Bewusstsein "freien Willen", wenn ja wäre die Frage auch für das Elektron, das am Doppelspalt gebeugt wird interessant.

Die Heisenbergsche Unschärferelation wurde ja bereits angesprochen. ..Kurz und knapp für alle..Wenn ich den Ort eines Elektrons bestimmen kann so hab ich keine genaue Aussage über den Impuls meines Elektrons -- Kenn ich den Impuls kann ich kann ich den Ort nicht genau angeben.

Erfolgt also der Ort des Auftreffens nach der Beugung keinem physikalischen Gesetz???????

Kann die Physik akzeptieren dass der Zufall entscheidet??? ..entscheidet das Elektron;)..für die meisten Physiker eine ketzerische Frage:)


melden

Besitzt ein Proton ein Bewusstsein?

04.10.2010 um 21:49
@nostra02:
Würde der Ort keinem physikalischen Gesetz folgen, dann ergäbe sich kein Interferenzmuster.

Nein, freier Wille ist nicht gleichbedeutend mit Bewusstsein. Gutes (und trauriges) Beispiel hierfür ist ein Querschnittsgelähmter.

Und wie gesagt, so, wie das Bewusstsein nichts Absolutes, Eindeutiges ist (im Gegensatz zu Dingen wie Sessel <--> kein Sessel), so ist der Wille auch immer relativ.

Mein Wille ist zwar abhängig vom Bewusstsein, denn je "klarer" mein Bewusstsein ist (so muss man das ausdrücken, denn von "mehr" kann nicht die Rede sein, was würde nämlich "mehr" bedeuten?), desto intensiver kann mein Wille sein, bzw. das Spektrum meines Willens breitet sich aus. Ich kann nichts wollen, wovon ich nichts weiß. Jedoch ist es nicht dasselbe. Man kann z.B. auch etwas wollen, dessen sich aber nicht bewusst sein.


melden

Besitzt ein Proton ein Bewusstsein?

04.10.2010 um 21:52
@fo2:

Doch, Atome gibt es, die Frage ist nur, was man sich darunter vorstellt. Dass Atome keine winzig kleinen Kügelchen sind, wissen wir ja mittlerweile alle. ;)


melden

Besitzt ein Proton ein Bewusstsein?

04.10.2010 um 21:53
Die Ursache des Interferenzmusters ist die konstruktive bzw. destruktive Überlagerung, resultierend aus der Welleneigenschaft. Dennoch kann niemand den Ort eines diskretenTeilchens (bsp. Photon) voraussagen.


melden

Besitzt ein Proton ein Bewusstsein?

04.10.2010 um 21:55
Atome sind Elektronen, Protenen und Neutronen. Massebehaftete Teilchen.....Da Masse = Energie ... nach Einstein ist es ne Energiewolke.:)


melden

Besitzt ein Proton ein Bewusstsein?

04.10.2010 um 22:15
@Awaresum:

Ich finde die Frage nach dem Erinnern sehr interessant. Im Prinzip hat man ja dann immer mindestens 2 "Ichs" oder - naja, nennen wir es Persönlichkeitsanteile desselben Ichs!

Wenn man sich erinnert, dann durchlebt man die Situation einerseits wieder so, wie man es damals erlebt hat, mit den Gefühlen und Gedanken. Gleichzeitig jedoch betrachtet man die Situation aus der heutigen Perspektive (wenn man sich z.B. sagt, "Was habe ich nicht für Unsinn gemacht!") - was man zu sich selbst damals nicht gesagt hätte.
Im Prinzip behandelt man als Erwachsener den Persönlichkeitsanteil des eigenen inneren Kindes wie ein außenstehendes, reelles Kind. Man ist aber auch in der Lage, wieder zu diesem Kind zu werden. Das ist eine ziemlich erstaunliche Geschichte.

Das kann aber auch auf negative Erfahrungen zutreffen. Wenn man beispielsweise ein Trauma verarbeitet, dann kann es passieren, dass man sich wieder in den damaligen Zustand zurückversetzt fühlt (Persönlichkeitsanteil der Vergangenheit), aber zur Bewältigung muss man eben diesen Anteil als persönlich reifere, ältere Person in Schutz nehmen, für sich selbst sorgen in diesem Moment, und da ist man eben im Persönlichkeitsanteil des Jetzt.

Erfahrungen spielen immer eine Rolle im Hier und Jetzt und es ist schon erstaunlich, wie viel Erinnerung in unseren Zellen steckt!

@Yoshi:
Wie stellst du dir denn Bewusstsein ohne Wahrnehmung vor? Die Tatsache, dass du weißt, dass du da bist, dass du DU bist, kommt doch nur daher zustande, indem du mit deinen Sinnesorganen ein Abbild der Welt in dir entstehen lässt, gleichzeitig dich selbst, als Teil der Welt, ebenso wahrnimmst.

Selbst wenn du Gedanken denkst, dann spürst du diese Gedanken in dir, in deinem Körper. Gedanken sind etwas, was den ganzen Organismus miteinbezieht (probiert es aus! ;) ).

Wären Gedanken nicht gekoppelt an den Organismus bzw. das Bewusstsein nicht, dann könnten wir theoretisch auch wahrnehmen, wie Vögel das Magnetfeld wahrnehmen, alles eine Frage der Gedanken.

Ich verstehe ohnehin nicht, warum man dem Bewusstsein immer eine ganzheitlich-omnipresente Existenz zuschreibt....
Des Gottes wegen?
Man kann es doch einfach als ein Phänomen ansehen, welches eben in unserem Universum existiert.

Der Begriff "Idee" macht doch wiederum auch nur Sinn, wenn diese an eine Vorstellung, Wahrnehmung etc. gekoppelt ist. Aufgrund der Tatsache, dass Leben einen Überlebenstrieb besitzt, braucht es Überlebensstrategien, bzw. Strategien der Luststeigerung und Unlustvermeidung, und dadurch resultieren Ideen, welche im Prinzip deinen Körper in einen ganz bestimmten Zustand versetzen, indem du diese denkst.

Wie auch beim Willen kann man keine Ideen haben, wovon man aufgrund der Einschränkung unserer Wahrnehmung keine Vorstellung haben kann.


1x zitiertmelden

Besitzt ein Proton ein Bewusstsein?

04.10.2010 um 22:28
@mastermind

Die Sache mit der Erinnerung bzw. gespeichertem Wissen finde ich einen interessanten Ansatz. Gibt es nicht Menschen, die behaupten bei Der Berührung von einem Gegenstand (bsp. Messer) dessen Geschichte (bsp. verübter Mord) abrufen zu können.

Wie Information physisch beim Menschen abgespeichert wird, ist bis heute umstritten. Man hat bis heute keine Zellveränderungen, Strukturen festegestellt die auf das Speichern von Information schließen lassen.

Wo ist das Wissen eigentlich abgespeichert? Ist es in wirklich in Masse gespeichert ?? Wie wir es von physischen Magnetspeichern in Computern kennen?

Können auch scheinbar unbelebte Körper Wissen speichern?


melden

Besitzt ein Proton ein Bewusstsein?

05.10.2010 um 14:27
@nostra2:

Hm nja also ich würd ja an der Glaubwürdigkeit derer zweifeln, die behaupten, sie könnten die Geschichte eines Gegenstandes bei dessen Berührung abrufen.^^ Das klingt wie die Uri-Geller-Geschichten.

Also ich würd behaupten, dass alle Erinnerungen wie Erfahrungen (Erfahrungen sind im Prinzip ja auch Erinnerungen, nur halt mehr in der Praxis manifestiert) im Organismus gespeichert sind - jedoch muss man aufpassen, was mit "gespeichert" gemeint ist.
In jedem Gegenstand sind Informationen enthalten, wie z.B. die Farbe, Struktur, Halbwertszeiten der Elemente (bzw. auch die Strahlung) usw.
Der Organismus an sich hat dieselben Eigenschaften und Informationen, also aus rein physikalischer Sicht.

Erinnern wir uns an etwas, dann bringen wir, zumindest zum Teil, unseren Körper wieder in jene "Ausrichtung", die wir zum Zeitpunkt X hatten. Dadurch entstehen ja auch Emotionen und Gefühle (Hormonausschüttung etc.).
Anders als z.B. bei einer Festplatte sind die Informationen aber nicht an einer einzigen Stelle gespeichert, sondern im ganzen Organismus, vorzugsweise im Gehirn und wahrscheinlich auch im Solarplexus (da dort auch ein dichtes Nervengeflecht existiert - daher auch das "Bauchgefühl" ;) ).

Nja die Frage ist jetzt natürlich wieder, was ist Wissen?
Ich denke, man muss hier von der physikalischen Ebene weg in einer "höher geordnete" gehen. Schon mal den Begriff "Meme" gehört? So, wie Gene sich physisch ausbreiten, so tun dies Meme auf "intellektueller" Ebene. Also das sind quasi Informationseinheiten, die aber eben nicht mehr auf physikalisch-biologischer Ebene liegen, sondern eher so auf psychologischer oder wie man es auch immer nennen möchte. Ich glaube, es ist sinnvoller, das aus dieser Sicht zu betrachten.
Klar kann man alles irgendwie auf Physik reduzieren, ist aber manchmal unpraktisch, finde ich und wird sehr abstrakt.

In erster Linie muss ja das Wissen irgendwie in Masse bzw. Energie gespeichert sein, aber wie definiert man Wissen physikalisch? Darum mein ich ja, vllt. ist es sinnvoller nicht auf physikalischer Ebene in dieser Hinsicht zu überlegen...

Man kann den Organismus als eine Art System sehen, welches auf bestimmte Weise auf die Umwelt reagiert. Je nachdem, welche Erfahrungen das System in der Vergangenheit gemacht hat, vor allem in jungen Jahren, so hat es sich ausgeprägt und entwickelt und so "funktioniert" es. Manche Menschen "funktionieren" ja nur auf eine bestimmte Art und Weise: Die Einen werden nur glücklich, wenn sie viel arbeiten, die Anderen können sich nur unterordnen, Andere können nur Führungsperson sein. Es gibt praktisch orientierte Menschen, wie z.B. Handwerker, es gibt eher theoretisch orientierte Menschen, wie z.B. Philosophen oder Historiker.
Ein Organismus ist ein komplexes System, welches sich innerhalb seiner Umwelt reguliert. Das Bewusstsein ist schließlich nur die Spitze des Eisberges (Freud hatte ja mal das Modell aufgestellt...).

Das driftet jetzt aber irgendwann ins Philosophische ab und man muss sich dann die Frage nach Determiniertheit usw. stellen.... :D


melden

Besitzt ein Proton ein Bewusstsein?

05.10.2010 um 14:31
@nostra2:

Achso....ja wie gesagt, das mit den unbelebten Körper:
Die Frage ist, ob es sinnvoll ist, Wissen physikalisch zu definieren.
Information ist ja etwas Anderes als Wissen. "Wissen" heißt ja so viel wie, ich kann Informationen aufnehmen, nehme sie wahr, und kann sie verarbeiten.

Also von daher würd ich sagen, dass unbelebte Körper kein Wissen an sich in sich tragen. Das Messer liegt eben auf dem Tisch und weiß es aber nicht. ;)
Sicher kann man anhand des Zustandes des Messers Einiges von dessen Vergangenheit ablesen, aber das macht ja das Messer selbst nicht, sondern wir als Menschen.


melden

Besitzt ein Proton ein Bewusstsein?

05.10.2010 um 20:56
@mastermind

Bewusstsein ohne Wahrnehmung ist nicht möglich.

Es bedarf immer einer Wahrnehmung, um sich seiner Selbst bewusst zu sein.

Irgendwas musst du wahrnehmen, damit du überhaupt erst deine eigene Existenz empfinden kannst.

Jedoch brauchst du keinen Körper mit Sinnesorganen, um dir deiner Selbst bewusst zu sein.

Natürlich bist du dir deiner Selbst als Mensch bewusst, da du dich als Mensch mit Sinnesorganen erfährst, aber selbst wenn du keinen Körper hast, ja selbst wenn du gar keine Gedanken hast, ist da noch ein Zustand, der nur gefühlt wird.

Du erfährst dich dann als das Eine, als unendliches Bewusstsein, als die Existenz selbst, und nicht nur als ein Fragment.
Zitat von mastermindmastermind schrieb:Wären Gedanken nicht gekoppelt an den Organismus bzw. das Bewusstsein nicht, dann könnten wir theoretisch auch wahrnehmen, wie Vögel das Magnetfeld wahrnehmen, alles eine Frage der Gedanken.
Dass Gedanken mit dem Gehirn zu tun haben, ist schon wahr. Aber ich glaube nicht, dass der Denker ansich im Gehirn ist.

Die bewusste Wahrnehmung findet nicht im Gehirn statt. Das Gehirn dient lediglich als Übersetzer.

Dass das Gehirn mit Sprache, Gedächtnis, Geist etc. zu tun hat, merkt man schon daran, dass Menschen in gewissen Eigenschaften eingeschränkt sind, wenn sie z.B. einen Schlaganfall hatten.

Aber das heißt nicht, dass sich auch das Bewusstsein im Gehirn befindet.

Lediglich der Körper ändert sich, wenn er in irgendeiner Weise geschädigt wird, aber die reine Essenz ansich, das Bewusstsein bleibt nach wievor unverändert.

Du warst schon immer derselbe, als du ein Baby warst war da dasselbe "Ich", aber dein Ego baust du dir selbst auf.

Du fühlst dich heute anders, als früher, wo du noch ein kleines Kind warst, dein Körper ist älter, du bist reifer etc., aber es ist immer noch dasselbe Wesen, dass du auch schon vor deiner Geburt warst.
Zitat von mastermindmastermind schrieb:Ich verstehe ohnehin nicht, warum man dem Bewusstsein immer eine ganzheitlich-omnipresente Existenz zuschreibt....
Des Gottes wegen?
Man kann es doch einfach als ein Phänomen ansehen, welches eben in unserem Universum existiert.
Ich sehe Bewusstsein nicht als Phänomen des Universums an. Ich denke, Bewusstsein ist das fundamentalste, was es gibt, sogar noch fundamentaler als Raum und Zeit.

Ich sehe es nicht so, dass Bewusstsein Phänomen des Universums ist, sondern dass das Universum ein Phänomen des Bewusstseins ist ;)

Sprich alles entsteht im Bewusstsein, das Bewusstsein ist sozusagen die Kraft, die alles erzeugt.

Wenn du jetzt ein anderer Mensch wärst, würdest du dich nicht mehr als mastermind wahrnehmen, du wüsstest nicht mal, dass du mal mastermind warst.

Du bist dann aber immer noch dasselbe Bewusstsein, bloß, dass du glaubst, du seist jemand anderes.

Letztendlich ist alles dasselbe Bewusstsein, ich bin dasselbe Bewusstsein wie du, aber dadurch, dass du dich als mastermind identifizierst, und ich mich als yoshi89 entsteht eine Illusion von Trennung.

Dieses "Ich bin" ist in allen Dingen, und es gibt eben nur das Eine.


1x zitiertmelden