weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Denkfehler?!

142 Beiträge, Schlüsselwörter: Zeitreisen, Wurmlöcher

Denkfehler?!

24.06.2013 um 13:43
@Subhuman

Ist das so? Was macht Dich so sicher? Das würde bedeuten, die Atome würden sowohl in der Zeit, als auch im Raum reisen, obwohl letzteres ja nicht sein soll?


melden
Anzeige

Denkfehler?!

24.06.2013 um 15:48
@Commonsense

Ich denke lediglich dass es so ist, wer weiss das schon...

Aber Tatsache ist, dass die Atome aus denen wir bestehen schon vor Milliarden Jahren existiert haben und - ein wenig unangenehm ausgedrückt - ein oder auch mehrere Atome in unserem Gehirn vor 300.000.000 Jahren eventuell in Dinosaurierscheiße gesteckt haben.

Würden Atome nun in der Zeit zurückreisen wäre es eigentlich logisch, dass sie nicht doppelt existieren können und sie sich daher an ihren damaligen Ursprungsort zurückbegeben würden, aber das ist und bleibt natürlich alles reine Theorie...


melden

Denkfehler?!

24.06.2013 um 17:28
@kleinundgrün
kleinundgrün schrieb:Inwiefern schränkt es Zeitreisen lediglich ein?

Wenn ich auch nur eine Minute in die Vergangenheit reise und mich dort töte, reise ich nie in die Vergangenheit, töte mich nicht, reise also in die Vergangenheit, töte mich .....
Ganz einfach, ich reise in die Vergangenheit, töte meinen Großvater nicht, also kann die Zeitreise stattgefunden haben. Ich darf lediglich nichts machen, was meine Existenz verhindert -> das Großvaterparadox schränkt die Zeitreisen ein, schließt sie aber nicht aus.


melden
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Denkfehler?!

25.06.2013 um 00:31
Hallo apropo Denkfehler ;)

de2812 Raumzeit 3



Grob gesagt, ist es Quanten-Physikalisch nicht so, das vergangene Raumzeiten sich in Luft auflösen.
Man kann sich die Raumzeit, die ebenso "quantisiert" ist wie alles andere, so vorstellen als würde
diese weiterhin in Scheibenartigen-Abschnitten existent sein. (Ähnlich Sequenzen einer Filmrolle).
Der "üblich theoretisierte" minimale Takt der "Quantisierung der Zeit", liegt bei ca. 10 hoch - 43 Sek.,
dh. Bild pro Bild bei genanntem Zeittakt. Die obigen Zeitscheiben-Takte (1 Mrd. J. Schnitt), sind
hingegen in der Grössenordnung/Portionen von 3.1536*10^16 Sek. wiedergegeben.

Auch folgend werde ich bei Vereinfachungen bleiben, sodas möglichst verständlich bleibt, auf was ich
hinaus will. In so fern ist der Zustand von Raum und Zeit (zudem es natürlich noch viel mehr zu sagen gäbe), der innerhalb eines EH vorliegen kann, oben ausreichend beschrieben. Dies ermöglicht nun dazu übergehen und grob zu erklären, wie der Beobachter dann schliesslich im "gleichem Raumabschnitt", aber zu einer anderen Zeit landen solle.

Jedes Objekt (Quants --> Materie/Energie/Beobachter) das in ein SL fällt, tut dies entsprechend
seiner, von seiner "Trajektorie" (Bahn) abhängenden (inkl. aller äusseren Einflüsse darauf), Eigensch-
aften. Der Bahnverlauf eines in ein SL fallenden Objektes, wird folgend "Weltlinie" genannt. Jedes
Objekt das jemals in dies SL eingefallen ist, hat dies auf seiner ihm gegebenen Weltlinie getan. Die
je "individuelle Weltlinie" entsteht nicht erst mit dem Eintritt oder Anflug des Objektes, sondern ist seit dem Zeitpunkt das Objekt existiert gegeben. Im "Normalfall" wird ein einfallendes Objekt (wie zB. der Beobachter), bis zum Zentrum der Singularität fallen. In dem Falle wird die Weltlinie, die das Objekt von seiner "Geburt" an sozusagen begleitet, enden.

Somit enden alle "Zustände des Objektes" und auch der wenn auch nur mathematische "Pfad" der Weltlinie, der zu allen mit dem Objekt jemals verbundenen Wechselwirkungen in dessen Vergangenheit und somit zu dessen eigentlicher Raum-Zeit führt, aus der es kam. Da aber anhand der Turbulenzen und weiterer, aus den RT`s hervorgehenden Theorien (zB. Zeit/Gravitation/ Dilatation), nicht gänzlich klar ist ob die Weltlinie in endlicher oder unendlicher Zeit zum Zentrum des Schwarzen Loches fallen wird, bleibt nun Spielraum für weitere Spekulationen.....
(Ich erinnere an Zeitschleifen, rein in Analogie wie eine Weltlinie innerhalb des EH "verbogen" werden könne)

....Diese beziehen sich nun nicht, wie hier teilweise schon von anderen Usern eingebracht (Kritiklos), etwa auf die sogenannte "Einstein-Rosen-Brücke" im Zentrum des Loches. Wie ich sagte, ist dort das eigentliche Ende der Weltlinie*, und selbst wenn es nun an irgendeinem anderen "ORT zu dort gegebener Zeit", über "E-R-B" heraus ginge, wären wir erstmal, zumindest was den Ort betrifft, vollkommen aufgeschmissen. ;) Der dünne Faden*, der den Beobachter mit dessen ihm bekanntem "Raum"(-Zeit) verband, wäre dahin, weil kein Anhaltspunkt mehr vorhanden wäre. Selbst wenn man über E-R-B wieder "zurück" reisen könnte, wäre es kaum festzustellen wo man denn da wohl "vorher" gelandet war. In so fern kann der Sprung über die E-R-B, imo nicht zu den Ergebnissen führen die der Threaderstellers anfragt.

Nämlich, einen reinen Zeitsprung, der die beim Start gegebene -->Örtlichkeit (zB. Galaxie in dem sich das SL befindet)nicht "gänzlich verlässt" und lediglich ---> derer Umgebung, eben zu früheren Zeiten, bereisen möchte.

Dies bzgl. habe ich obige triviale Grafik erstellt. Und will zum Schluss kommen.
(Ohne das wir nun einer Wetlinie eines gaaanz bestimmten O...bjektes zu folgen hätten ;) )

Befindet sich der Beobachter X innerhalb des EH des SL, den dort vorliegend Turbulenten- Zeiten, und beschleunigt nun über Licht aus diesem heraus.... (v > c ist nur im Vakuum der Raumzeit strikt verboten, es wird zwar innerhalb eines EH "vorstellungsgemäss und üblicher Weise" nicht theoretisiert/realisiert, aber ob v > c "dort" möglich ist, ist nicht vollkommen auszuschliessen.)
.... könnte er auf Grund der dortigen Zustände "verbogener Weltlinien", mit denen er in Wechselwirkung tritt, eventuell einen Zeitsprung machen, ohne in eine vollkommen Fremde "räumliche" Umgebung ausserhalb des EH zu geraten... V >c müsste er ohnehin, denn sonst käme er nur noch, hoch hypothetisch, über die Einstein-Rosen-Brücke aus dem Zeitsalat. Oder eben gar nicht mehr, zumindest nicht am Stück.. :)

Dass das hier alles stark verkürzt ist und deswegen alles mögliche "wegfällt" ergibt sich aus der Aufgabe, die Frage des Threaderstellers in endlicher Zeit zu beantworten. Es ist keines Falles... Absicht auf dieses "alles mögliche" hier verzichtet zu haben. Oder irgendwie Anspruch mit dieser Erklärung, das was in der TV-Sendung gemeint war (habs nich gesehen), exakt verorten zu wollen. Viel mehr nur so eine Art Gedankenexperiment, das mir kurzfristig in den Sinn kam, aber dann viele Worte brauch um erklärt zu werden. Auf "Echos" würde ich mich freuen.....

NG Z.


melden

Denkfehler?!

25.06.2013 um 11:34
ähhh schrieb: Ich darf lediglich nichts machen, was meine Existenz verhindert -> das Großvaterparadox schränkt die Zeitreisen ein, schließt sie aber nicht aus.
Das ist aber nicht logisch. Wenn ich mich an die Regel halte, OK. Aber was, wenn nicht? Was passiert, wenn ich mich selbst töte oder wenn ich eine sonstige Ursache setze, die meine Zeitreise verhindert.

Insofern schließt es das ja schon generell aus.


melden

Denkfehler?!

25.06.2013 um 12:19
Würde jemand in seine eigene Vergangenheit reisen, müsste derjenige dann ja zwangsläufig zweifach existieren, das an sich wäre ja schon völlig unlogisch...


melden

Denkfehler?!

25.06.2013 um 13:55
@Subhuman
Wieso?

@kleinundgrün
kleinundgrün schrieb:Was passiert, wenn ich mich selbst töte oder wenn ich eine sonstige Ursache setze, die meine Zeitreise verhindert.
Aber wieso ist es unlogisch? Man hat immer Einschränkungen. Du kannst nicht gleichzeitig nach links und nach rechts gehen, deswegen ist das Laufen aber nicht generell ausgeschlossen.


melden

Denkfehler?!

25.06.2013 um 13:57
Also noch mal: Du baust eine Zeitmaschine, gehst damit 1 Jahr in die Vergangenheit und tötest Dein alter ego. Was passiert?


melden

Denkfehler?!

25.06.2013 um 14:09
@ähhh

Wieso?

Weil es von unserem Verständnis der Physik halt unlogisch ist, dass ein Mensch zweimal in derselben Zeitebene existiert...

Wenn Du anderer Meinung bist, dann erkläre mir doch bitte wie das funktionieren soll...


melden

Denkfehler?!

25.06.2013 um 14:12
@Subhuman
Ich wüsste nicht welches Naturgesetz dagegen spricht, welches ist das?


melden

Denkfehler?!

25.06.2013 um 14:17
@ähhh
Würdest Du auch noch kurz erläutern, was passiert, wenn ich in einer Zeitreise meine eigene Zeitreise verhindere?


melden

Denkfehler?!

25.06.2013 um 14:17
@ähhh
Subhuman schrieb:Weil es von unserem Verständnis der Physik halt unlogisch ist, dass ein Mensch zweimal in derselben Zeitebene existiert...
... und selbst wenn die Zeitreise in eine Zeit zurückführt, in der der Reisende noch nicht gelebt hat, gab es dort schon die Materie, aus der er sich später mal zusammensetzen wird. Reist er zurück, existiert diese Materie ebenfalls doppelt.


melden

Denkfehler?!

25.06.2013 um 14:20
@kleinundgrün
Also meine Idee ist, dass ich die Zeitreise nicht unternommen habe, also mich nicht umgebracht habe. Ich würde die Zeitreise, aber höchstwahrscheinlich "wieder" machen und mich umbringen, was mich eventuell in eine Zeitschleife bringt. Ist hoch spekulativ das ganze.


melden

Denkfehler?!

25.06.2013 um 14:23
ähhh schrieb:Ist hoch spekulativ das ganze.
Es ist nicht plausibel erklärbar. Entweder reise ich zurück oder ich reise nicht zurück. Aber ich kann nicht beides gleichzeitig machen.
ähhh schrieb: Du kannst nicht gleichzeitig nach links und nach rechts gehen
Das entspricht dem Problem der Zeitreise. Sobald ich in irgend einer Weise meine Zeitreise verhindere oder auch nur ändere, habe ich diese Zeitreise auf diese Weise nie durchgeführt. Folglich laufe ich zeitgleich nach links und nach recht.


melden

Denkfehler?!

25.06.2013 um 14:25
@geeky
geeky schrieb:... und selbst wenn die Zeitreise in eine Zeit zurückführt, in der der Reisende noch nicht gelebt hat, gab es dort schon die Materie, aus der er sich später mal zusammensetzen wird. Reist er zurück, existiert diese Materie ebenfalls doppelt.
Ja aber in wie fern ist das unmöglich. Wenn ich zwei Wasserstoffatome anschaue, was unterscheidet sie?


melden

Denkfehler?!

25.06.2013 um 14:29
@ähhh

Das sind dann 2 gleiche Atome, aber nicht 2 mal dasselbe Atom!


melden

Denkfehler?!

25.06.2013 um 14:33
@Commonsense
Ich weiß immer noch nicht, warum zwei identische Atome nicht existieren können. Also wo wird es verboten?
Es kann natürlich so sein, aber mir ist ein solches Gesetz nicht bekannt. Ich kenne lediglich die Aussage, dass in einem Atom, ein Energieniveau nur von einem Elektron eingenommen werden kann.


melden

Denkfehler?!

25.06.2013 um 14:35
Das sind dann 2 gleiche Atome, aber nicht 2 mal dasselbe Atom!
ähhh schrieb:Ich weiß immer noch nicht, warum zwei identische Atome nicht existieren können. Also wo wird es verboten?
Folgender Fall:

Ich transportiere mein gesamtes Universum 1 Jahr zurück. Glaubst Du, das wäre möglich?


melden

Denkfehler?!

25.06.2013 um 14:45
@kleinundgrün
Das ganze Universum? Keine Ahnung. Erklär doch einfach mal warum es nicht möglich ist.
Wie schon gesagt, es geht um ein Naturgesetz, dass die Existenz von zwei identischen Teilchen verbietet. Ich kenne keines, wenn es eins gibt, bitte posten. Es wird hier von so einem Gesetzt ausgegangen, bisher fehlte jedoch der Nachweis.


melden
Anzeige

Denkfehler?!

25.06.2013 um 14:56
ähhh schrieb:Ich kenne keines
Energieerhaltung? Plötzlich hast Du ein Universum mit doppelter Energie. Und was ist mit den "verdrängten" Gegenständen? Teilen sich dann alle Dinge den selben Raum? Sind sie irgendwo? Nebeneinander?

Wie sieht es eigentlich mit dem Paradoxon aus? Du hattest so vollmundig bekundet, dass das gar kein Problem sei. Ist es nun doch eines? Oder führst du das noch näher aus?


melden
292 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden