weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Denkfehler?!

142 Beiträge, Schlüsselwörter: Zeitreisen, Wurmlöcher

Denkfehler?!

26.06.2013 um 13:29
@ähhh
Ich habe selten so inhaltsleere Aussagen wie die Deinigen gesehen.

Entweder setzt Du (mithilfe eine Phrasengenerators?) unverständliche Sätze zusammen, die Du natürlich auch nicht erläutern willst. Oder Du ignorierst schlicht Diskussionstränge. Oder Du behauptest einfach Dinge als Erkenntnisse, die es nicht sind.

Ich meine, lustig sind Deine Beiträge. Nur eben ohne Inhalt.


melden
Anzeige

Denkfehler?!

26.06.2013 um 13:31
@Commonsense
Ich verstehe deinen Standpunkt. Ich ging in meiner Überlegung davon aus, dass das ganze Universum, eben die drei Räumlichen und die zeitliche Dimensionen sind. Ich sage keines wegs, dass meine Ansicht absolut richtig ist, oder überhaupt. Meine Kritik war, dass hier diese Behauptung, dass zwei identische, gleiche, du kannst es nenne wie du willst, Teilchen, ohne Begründung behauptet wurde und anschlìessend als non plus ultra gehandelt wurde. Und alle, die anderer Auffassung waren als inkonpetent dargestellt wurden. Ich spreche nicht dich an @Commonsense, sondern @geeky


melden

Denkfehler?!

26.06.2013 um 13:36
Um mal einen anderen Aspekt aufzugreifen, unabhängig davon wem man in der Vergangenheit begegnen kann und welche Probleme es mit der Energieerhaltung geben könnte.

Es gibt diesen schönen Film "Das Jesus Video". Für alle die ihn nicht kennen ein ganz kurzer Überblick.
Bei einer archäologischen Grabung in Israel findet der deutsche Student Steffen Vogt zufällig das Skelett eines Mannes, dessen Alter mit der 14C-Methode auf rund 2000 Jahre datiert wird. Für Verwirrung sorgen nicht nur eine moderne Titanschiene am Oberschenkel des Toten und eine Amalgamfüllung in einem Zahn, sondern auch ein Beutel, der neben den Knochen liegt. Darin finden die Wissenschaftler neben einem Brief die Bedienungsanleitung für einen Camcorder mit eingebauter Festplatte. Bei diesem Modell handelt es sich jedoch um einen Camcorder, den Sony erst frühestens in drei Jahren auf den Markt bringt.
Für Steffen gibt es nur eine denkbare Erklärung: Er hat das Skelett eines Zeitreisenden gefunden.
Wikipedia: Das_Jesus_Video_%28Film%29

Am Ende des Films stellt sich heraus das der Student Steffen Vogt selbst der Zeitreisende ist und in der Vergangenheit stirbt.

Im Film kommt zur Sprache, das er dann doch die Zeitreise, die ja noch in der Zukunft liegt, nicht antreten solle, da er ja in der Vergangenheit sterben wird. Da er selbst aber sein Skelett schon gefunden hat wird er die Zeitreise aufjedenfall antreten, er KANN sich gar nicht mehr anders entscheiden.

Würde also so eine Zeitreise beweisen, das es keinen freien Willen geben kann?


melden

Denkfehler?!

26.06.2013 um 13:39
Würden also so eine Zeitreise beweisen, das es keinen freien Willen geben kann?
Das dachte ich auch schon und das ist auch naheliegend. Nur wennn alles vorausgeplant ist, vermeidet man ein Paradoxon. Dann KANN ich keine Kausalkette in Gang setzen, die meine Zeitreise verhindert.


melden
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Denkfehler?!

26.06.2013 um 13:42
@SUPERVISOR1982

Ich glaube du redest hier von allg. quantenphysikalischen Betrachtungen!
Das was aber hier mit dem selben Teilchen gemeint ist, ist aus vollkommen anderem Blickwinkel, auf das Thema bezogen, zu betrachten

Ein Teilchen steht immer in Wechsewirkung, damit verändert es sich, mit dieser ständig einhergehenden Wechselwirkung. Der exakt selbe Zustand eines hypothetischen Teilchen kann nur in präparierten Experimenten "hergestelt" werden, die zudem die Gravitation ausschliessen! Alleine das letzteres dabei unberücksichtigt bleibt, sollte dich schon zum nachdenken anregen, was deine Argumentation betrift.

Weiter.
Unser Teilchen auf Zeitreise hat recht wenig mit dem von Dir herangezogenen Bsp. zu tun, zumindest insofern als das die von dir unternommene Globalaussage zu Teilchen, hier nicht wirklich sinvoll ist.. Für unser Beispiel gilt in erster Instanz, das wir hier von kausal geschlossenen Kurven der Raumzeit sprechen. Selbst wenn hierbei ein Teilchen des Beobachters, das der auf seine Reise mit nimmt, schon immer existiert hat, dann hat und hatte dieses Teilchen jedoch zu jedem Zeitpunkt einen stets definierten Zustand, der sich aus dem gesamtem Zustand der mit ihm in Wechselwirkung befindlchen Entitäten der RZ ergibt. Der Exakt selbe Zustand auf dieser kausal geschlossenen "Zeit"kurve ist jewels nur der zum exakt selben Zeitpunkt am exakt gleichen Ort. In so fern, wären Zeitreisen sinnlos, wenn wir immer nur den selben Zustand der Teilchen antreffen würden, dann kann man auch auf ein Foto "starren". Das was du Argumentierts betriff nur, grob, Zukünftig sich wiederholende Zustände unter stark eingegrenzten Bedingungen.

Jeder einzelne "ein und selbe Zustand" ist für die Vergangenheit aber wohl definiert und der jeweilige resultiert aus allen dortig zu dem Zeitpunkt mit einzubeziehenden Umständen. Selbst wenn das selbe Teilchen im gleichen Sektor, auftaucht, hätte es zwar eine "Gesamtgeschichte" aber in dieser, immer einen anderen Zustand.
Dasganz allgemein, selbst zwei unterschiedliche Teilchen nicht am exakt selben ort zu exakter selber Zeit sein können, ist zu dem nochmal ein anderes Thema.

G.Z.


melden

Denkfehler?!

26.06.2013 um 13:44
@kleinundgrün
kleinundgrün schrieb:Oder Du behauptest einfach Dinge als Erkenntnisse, die es nicht sind.
Ich stelle nur Hypothesen auf, es sind die anderen, die Behauptung die Weishsit mit Löffeln gefressen zu haben. Falls meine Ausführungen falsch sind, zitiere diese falschen Passagen und schwätz nicht um den heißen Brei.
kleinundgrün schrieb:unverständliche Sätze zusammen, die Du natürlich auch nicht erläutern willst.
Jaaaaaaaaaaaaaaaa, der kleine User versteht meine Sätze nicht, das muuuuuusssss jaaaaa mit mir und kann auf keinen Fall mit dir zu tun haben, vor allem, weil das Zitieren dir echt schwer fallen muss.


melden

Denkfehler?!

26.06.2013 um 13:49
ähhh schrieb:Jaaaaaaaaaaaaaaaa, der kleine User versteht meine Sätze nicht, das muuuuuusssss jaaaaa mit mir und kann auf keinen Fall mit dir zu tun haben, vor allem, weil das Zitieren dir echt schwer fallen muss.
Nun, da Du nicht bereit bist, Deine Aussagen auf Nachfrage hin zu erläutern, wirds wohl an Dir liegen. Aber damit Du noch eine Chance bekommst zitiere ich es Dir gerne, Es liegt ja auch schon 2 Seiten zurück:
ähhh schrieb:
Mann nehme an, dass die Zeit eine weitere Dimension sei. Wenn wir nun alles um z.B. eine Minute zurück versetzt haben, haben wir die Materie lediglich verdichtet.
Das könnte auch bei Perry Rhodan stehen. Aber Du kannst das bestimmt erläutern, nicht war?
Edit: Es ging übrigens -sollte es Dir entfallen sein - um die Frage des Paradoxons und Deiner vollmundigen Aussage, das wäre überhaupt kein Problem.


melden

Denkfehler?!

26.06.2013 um 13:57
@ähhh
Es besteht natürlich auch die Möglichkeit, dass Du mit Deiner Dimensionsgeschichte gar nicht mein Paradoxon meinst (obwohl es direkt auf meine Frage dazu folgt). Nun dann hast du diesen Argumentationsstrang über das Paradoxon aber ignoriert. :)
Trotzdem solltest Du den Inhalt Deinr Aussage erläutern, falls Du das kannst.


melden

Denkfehler?!

26.06.2013 um 14:04
McMurdo schrieb:Würde also so eine Zeitreise beweisen, das es keinen freien Willen geben kann?
kleinundgrün schrieb:Dann KANN ich keine Kausalkette in Gang setzen, die meine Zeitreise verhindert.
Solche Gedankengänge/-spiele bereiten mir auch immer wieder "Kopfzerbrechen".

Ein Bsp. der Film "Terminator", ja es ist zwar nur ein FILM, trotzdem regt es zum "philosophieren" an.

Der Terminator reist in die Vergangenheit, wird aber schlußendlich "zerstört". Man erbeutet jedoch dessen Artefakte (Chip/Arm), was zu einem Bewußtseinssprung in Technik/Wissenschaft führt. Erst mit diesem Wissen wird jedoch der Terminator erst realisierbar und schlußendlich gebaut.
Kausalbedingt ergibt das nur einen Sinn, der Terminator mußte in die Vergangenheit reisen, um seiner Existens Willen, d.h. übertragen, daß es keinen freien Willen hinsichtlich Reisen in die Vergangenheit geben kann.
kleinundgrün schrieb:Dimensionsgeschichte
So hat man versucht im Film "Zurück in die Zukunft" das Paradoxon, bzw. die Kausalkette zu umgehen, siehe verschiedene Zeitstränge. Ich glaube nur in diesem Film klappt dies auch einigermaßen, hingegen die meisten Zeitreisengeschichten/filme meist Logikfehler haben.


melden

Denkfehler?!

26.06.2013 um 14:08
ThreadPolizist schrieb:Kausalbedingt ergibt das nur einen Sinn, der Terminator mußte in die Vergangenheit reisen, um seiner Existens Willen, d.h. übertragen, daß es keinen freien Willen hinsichtlich Reisen in die Vergangenheit geben kann.
Das ist ein gutes Beispiel. Es handelt sich dabei um eine Kausalkette ohne Anfang. Wenn man von einem linearen Zeitverlauf ausgeht, kann der terminator gar nciht erfunden werden, weil für die "erste" Erfindung die Voraussetzung (die Artefakte) fehlt. Erst sein fertiger Bau ermöglicht seine Existenz. Lustig aber nicht plausibel.
ThreadPolizist schrieb:So hat man versucht im Film "Zurück in die Zukunft" das Paradoxon, bzw. die Kausalkette zu umgehen, siehe verschiedene Zeitstränge.
Das stimmt schon. Wenn ich unterstelle, dass meine Zeitreise nicht in "meine" Vergangenheit gehen kann, sondern in eine andere, dann vermeide ich ein Paradoxon.


melden

Denkfehler?!

26.06.2013 um 14:20
@kleinundgrün
kleinundgrün schrieb:Das könnte auch bei Perry Rhodan stehen. Aber Du kannst das bestimmt erläutern, nicht war?
Na ja ich meinte damit, wenn ich ein Teilchen in die Vergangenheit versetze, dann gibt es mehr Teilchen -> Die Dichte nimmt zum Zeitpunkt t1 ab und um den selben Betrag im Zeitpunkt t2 zu. Ich weiß nicht, was ich da noch erläutern soll.
kleinundgrün schrieb:Das entspricht dem Problem der Zeitreise. Sobald ich in irgend einer Weise meine Zeitreise verhindere oder auch nur ändere, habe ich diese Zeitreise auf diese Weise nie durchgeführt. Folglich laufe ich zeitgleich nach links und nach recht.
Meinst du diesen Beitrag, auf den ich nicht einging? Den habe ich wohl übersehen, sorry.
Ich könnte mir vorstellen, dass es eher einem Laufband entspricht. Du steigst auf das Laufband und es bringt dich wieder in den Ausgangszustand. Man wäre so etwas wie ein Goldfisch. Man läuft ständig im Kreis, ohne es zu merken. Zeitschleife.
Das heißt meine Idee ist, dass das Paradox nicht die Zeitreise verhindert, sondern den Zeitreisenden in eine Zeitschleife zwingt.

In meinen weiteren Posts ging es dann um die Frage, ob Energieerhaltung Zeitreisen verhindert oder nicht. So weit ich weiß, bist du auf meine Ausführungen auch nicht eingegangen.

@Z.
Z. schrieb:Jeder einzelne "ein und selbe Zustand" ist für die Vergangenheit aber wohl definiert....
Wäre die Wohldefiniertheit nicht ein Widerspruch zu der Heisenbergschen Unschärferelation.


melden

Denkfehler?!

26.06.2013 um 14:28
@ThreadPolizist
Terminator finde ich da auch schon wieder verzwickter, wie @kleinundgrün auch schon angemerkt hat. Find ich aber trotzdem interessant sich auch mit solchen Fragen zu beschäftigen. Ich glaube Zeitreisen würden viel mehr Problem aufwerfen als sie lösen würden. ^^


melden

Denkfehler?!

26.06.2013 um 14:28
ähhh schrieb:Na ja ich meinte damit, wenn ich ein Teilchen in die Vergangenheit versetze, dann gibt es mehr Teilchen -> Die Dichte nimmt zum Zeitpunkt t1 ab und um den selben Betrag im Zeitpunkt t2 zu. Ich weiß nicht, was ich da noch erläutern soll.
Ich habe das im Zusammenhang mit dem Paradoxon gesehen - was es wohl nicht war. Dennoch erklärt es folgende Probleme nicht:
1. Wenn ich milliarden Male das gesamte Universum etwas zurückversetze, hätte ich recht schnell ein enorm dichtes Universum, wo "vorher" (also bevor ich mit dieser Versetzung begann) nur ein "einfaches" Universum war. Verstehst Du, was ich meine?
2. Zudem ist das sehr wohl ein Problem der Energieerhaltung. Denn der Zeitpunkt t1 existierte mit einer Gesamtenergie x. Wenn ich jetzt eine Zeitreise zu t1 unternehme, ist der Wert aber x+y (y = meine hinzugefügte Masse).
Das heißt meine Idee ist, dass das Paradox nicht die Zeitreise verhindert, sondern den Zeitreisenden in eine Zeitschleife zwingt.
Wei soll diese Zeitschleife denn konkret aussehen. Denn mein Eigriff zerstört (kappt) diese Schleife ja gerade. Wenn ich eine Zeitreise unternehme, dabei verhindere, dass ich eine Zeitreise mache, reise ich nicht in die Vergangenheit, also reise ich in die Vergangenheit, weil ich die Zeitreise ja nicht verhindere. Ich gehe also zeitgleich nach rechts und nach links. IOch bin also nicht in einer linearen Schleife, sondern gleichzeitig in zwei Realitäten.


melden

Denkfehler?!

26.06.2013 um 14:36
McMurdo schrieb:Ich glaube Zeitreisen würden viel mehr Problem aufwerfen als sie lösen würden.
Ich muss unterstellen, dass eine Ursache auch in der Zukunft liegen kann. Das widerspricht aber unserem Kausalverständnis aufs heftigste.
Es wären die seltsamsten Konstellationen denkbar, wenn eine Ursache später als die Wirkung erfolgen würde.
Der Mensch würde mit geplatztem Kopf zu Boden fallen und der Schuss würde erst in 10 Jahren erfolgen.


melden

Denkfehler?!

26.06.2013 um 14:43
Hmmm wegen Filme? Es Gibt doch die Lustige Simpsons Folge von Treehouse of Horror, wo Homer immer wieder in die Vergangenheit Reist und immer Mehr Scheiße Baut. Also wenn es so in Wirklichkeit Funktionieren würde das des Killen einer Fliege so Schlimm Wäre dann kann man Froh sein das man keine Zeitreisen Machen Kann.


melden

Denkfehler?!

26.06.2013 um 14:52
brausud schrieb:Also wenn es so in Wirklichkeit Funktionieren würde das des Killen einer Fliege so Schlimm Wäre dann kann man Froh sein das man keine Zeitreisen Machen Kann.
Es ist noch viel schlimmer. Wenn Du nur weit genug zurückreist, könntest Du die Entstehung sämtlichen Lebens durch einen falschen Tritt verhindern. Ein bisschen Desinfektionsmittel auf die erste Zelle und bye bye :D


melden

Denkfehler?!

26.06.2013 um 15:05
kleinundgrün schrieb:Ich muss unterstellen, dass eine Ursache auch in der Zukunft liegen kann. Das widerspricht aber unserem Kausalverständnis aufs heftigste.
Klar, bei so Filmen wie Terminator wird das sehr deutlich. :-)
Zurück in die Zukunft hat das Problem ja sehr viel eleganter gelöst ^^


melden

Denkfehler?!

26.06.2013 um 15:47
@kleinundgrün
kleinundgrün schrieb:Wenn ich jetzt eine Zeitreise zu t1 unternehme, ist der Wert aber x+y (y = meine hinzugefügte Masse).
Da werden wir uns nicht einig, weil ich der Meinung bin, dass man die einzelnen Energien einzelner Zeiten, nicht als die Gesamtenergie sehen kann, sonder nur Teil der Gesamtenergie, die sich aus den Energien aller Zeitabschnitte zusammensetzt.
kleinundgrün schrieb:Wenn ich milliarden Male das gesamte Universum etwas zurückversetze,
ICh halte das versetzen des ganzen Universums von Grundaufunmöglich. Und zwar aus folgenden Gründen:
1.Man müsste nicht nur Materie, sondern auch reine Energie, wie Photonen versetzen können.
2.Wenn man ein Wurmloch nutzt, so ist dennoch etwas Energie im Ursprungsuniversum, das heißt das Wurmloch müsste sich selbst auch versetzen können.
3.Es würde enorme Energiemengen erfordern und bei der Durchführung würde sich Energie auch in nicht nutzbare Energie wandeln, z.B Wärme, auch diese müsste versetzt werden.

Aus diesen Grund halte ich die gesamte Versetzung zu einer anderen Zeit für unmöglich.
kleinundgrün schrieb:hätte ich recht schnell ein enorm dichtes Universum, wo "vorher" (also bevor ich mit dieser Versetzung begann) nur ein "einfaches" Universum war. Verstehst Du, was ich meine?
Halte ich nicht unbedingt für ein Problem, also physikalisch gesehen. Wenn ich etwas dreidimensionales verdichte, dann ist an einem Ort, wo vorher nicht so viel Masse war, jetzt deutlich mehr Masse. Da spricht aber eigentlich nichts dagegen. Es ist halt wo anders weniger Masse geworden. Auch wenn in meinem Gedankenexperiment das Wo eher ein Wann ist.


melden

Denkfehler?!

26.06.2013 um 18:16
@ähhh

Kurzer 5 Minuten Film der auf die grundlegensten Probleme eingeht warum Zeitreisen, in diesem Universum, nicht möglich sind.
1. Das Prinzip der Kausalität wird verletzt. Wir können in diesem Universum nur leben, da die Wirkung immer nach der Ursache kommt. Also VON Ursache NACH Wirkung. Würden wir eine Zeitreise in die Vergangenheit unternehmen würden wir aber VON Wirkung nach URSACHE reisen.
2. Energie: Wollten wir in die Vergangenjeit reisen, so müsste man das gesamte Universum in der Zeit zurückversetzen, was mehr Energie erfordert als im Universum überhaupt vorhanden ist.


melden
Anzeige
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Denkfehler?!

26.06.2013 um 18:51
@ähhh
Sorry kanns mir nich verkneifen...nen "witzigen" :D Nick hast du da!! :engel:
Hoffe, bei so einem komplizierten Thema, das das somit hier nicht zur "Prämisse" bzgl. der Verständigung wird.

Spass beiseite.
ähhh schrieb:Wäre die Wohldefiniertheit nicht ein Widerspruch zu der Heisenbergschen Unschärferelation.
***

Vergleiche mal was ich bisher schrieb: In logistischer Reihenfolge--->
Z. schrieb:Man kann sich die Raumzeit, die ebenso "quantisiert" ist wie alles andere, so vorstellen als würde diese weiterhin in Scheibenartigen-Abschnitten existent sein. (Ähnlich Sequenzen einer Filmrolle)
Z. schrieb:Jedes Objekt (Quants --> Materie/Energie/Beobachter) das in ein SL fällt, tut dies entsprechend seiner, von seiner "Trajektorie" (Bahn) abhängenden (inkl. aller äusseren Einflüsse darauf), Eigenschaften. Der Bahnverlauf eines in ein SL fallenden Objektes, wird folgend "Weltlinie" genannt. Jedes Objekt das jemals in dies SL eingefallen ist, hat dies auf seiner ihm gegebenen Weltlinie getan. Die je "individuelle Weltlinie" entsteht nicht erst mit dem Eintritt oder Anflug des Objektes, sondern ist seit dem Zeitpunkt das Objekt existiert gegeben.
Z. schrieb:Die Kausalkette würde automatisch jede Änderung in der Zeit, so anlegen, das nur die Zukunft erlaubt ist die sich aus der tatsächlichen K-Kette ergibt. Selbst wenn wir hier den Zufall einfügen...die Kausalität bleibt bestehen...nix mit zurück und Zeugs ändern..
Für unser Beispiel gilt in erster Instanz, das wir hier von kausal geschlossenen Kurven der Raumzeit sprechen.
Wie du hoffentlich erahnst, kommt deine Frage*** hier etwas unbedacht, bzgl. meiner, hier kurz rezitierten, genannten Umstände.

Zu diesen Umständen gebe ich folgendes zu bedenken: In vergleichbarer Reihenfolge...
Um diese Züge darzustellen, wird zum Spin-Netzwerk die Zeitdimension hinzugefügt; dadurch entsteht ein Spin-Schaum (c). Aus den Linien des Spin-Netzes werden Flächen, aus den
Knoten werden Linien. Ein Schnitt durch einen Spin-Schaum zu einer bestimmten Zeit ergibt wieder ein Spin-Netzwerk; eine Folge von Schnitten zu verschiedenen Zeiten entspricht Einzelbildern eines Films, der die zeitliche Entwicklung des Spin-Netzes wiedergibt
http://www.wissenschaft-online.de/spektrum/leseproben/Quantenrz.pdf
Ein punktförmiges Objekt überstreicht in der vierdimensionalen Raumzeit eine Linie, die Weltlinie genannt wird und anzeigt, wo sich das Objekt zu jedem gegebenen Zeitpunkt im Raum befindet.
http://www.einstein-online.info/lexikon/weltlinie
In der Relativitätstheorie hingegen ist die Kausalordnung nur mehr eine partielle Ordnung. Sie ist als lokale Eigenschaft sowohl räumlich als auch zeitlich begrenzt. Da sich Wirkungen nur maximal mit Lichtgeschwindigkeit ausbreiten können, ist die absolute Vergangenheit ein Kegel in der Raumzeit, der so genannte Vergangenheitslichtkegel; ebenso ist die absolute Zukunft durch den Zukunftslichtkegel gegeben (siehe Minkowski-Diagramm). Sowohl die Spezielle Relativitätstheorie als auch die Allgemeine Relativitätstheorie stimmen in der Beschreibung von Kausalität bis hierhin überein. Die Krümmung als zusätzliche Eigenschaft der Raumzeit in der Allgemeinen Relativitätstheorie verkompliziert die Kausalstruktur, denn sie kann bewirken, dass sich die Zukunfts- und Vergangenheitskegel eines Ereignisses schneiden und damit treten geschlossene zeitartige Kurven auf. Für einen Beobachter auf so einer Weltlinie treten zwar alle Ereignisse geordnet nacheinander ein, aber sie wiederholen sich nach einem Durchlauf der Schleife, wodurch kein Anfang oder Ende der Kausalordnung festgestellt werden kann.
Wikipedia: Kausalität

Heisenberg Aussage UR hat hier nur kleine, grob, rein "assoziierbare" Stellenwerte.

Wesentlich wichtiger wären die Fragen:
Wenn das Teilchen in die Vergangenheit reist, und seinen vorherigen/vergangenen Zustand antrifft, wie verhält es sich dann mit den "Energiebedingungen"!? Dh. hätten die beiden Zustände zusammen die selbe Energie oder etwa die doppelte Energie!? ;)

Wird das in der Zeit zurückgereiste Teilchen, die Energiebedingungen die in der Vergangenheit herrschten beeinflussen, möglicher Weise ändern!? ;)

Würde sich, falls es eine Änderung in irgendeiner gearteten Weise gäbe, sich dies nicht auch auf die Zukunft ausgewirkt haben!? ;)

Kann das Universum überhaupt als geschlossen gelten, dh. ist die Energie tatsächlich immer die gleiche!? ---> Hierzu ein Denkanstoss........aus der Quantenphysik.....
In der Physik wird zwischen den Gesetzen der Bewegung, der sogenannten Kinematik, und der Wirkung von Kräften bzw. Wechselwirkungspotentialen, der sogenannten Dynamik unterschieden; beispielsweise kann die Kinematik durch die Metrik des speziell-relativistischen Minkowskiraums gekennzeichnet sein. Diese Metrik ist zeitumkehrinvariant. Die Bahnen der Teilchen in diesem Raum verletzen dagegen unter Umständen, z. B. beim β-Zerfall, unter dem Einfluss der Wechselwirkungspotentiale die Zeitumkehrinvarianz. Wie bereits in der klassischen Kinematik, die durch die newtonschen Gesetze der Bewegung beschrieben wird, ist auch die quantenmechanische Kinematik so aufgebaut, dass sie keine Aussagen über die Zeitumkehrinvarianz der Dynamik macht. Anders ausgedrückt: die Dynamik kann die Zeitinvarianz verletzen, obwohl man den für die Kinematik kennzeichnenden Größen dies Verhalten nicht ansieht.
Wikipedia: Zeitumkehr_(Physik)


..... nun trotz dem, ist einerseits dennoch erlaubt zu formulieren, oder zu argumentieren, das die Energie in unserem Universum immer die gleiche ist. (auch diese Varianten wurde hier ja bereits eingebracht). Meine Frage auf die sich der Denkanstoss bezieht, sollte aber sowohl bei gleichbleibender Energiedichte, als auch bei zu- oder ab-nehmender Energiedichte, die richtige Antwort hervorbringen..... Selbst wenn alle 3 Varianten der Energiedichten zu berücksichtigen wären.
Viel mehr sollte dich die möglichen Zeitinvarianzen auf die richtige Spur bringen.

Sobald du mal drüber geschaut hast, können wir gerne weitermachen. Ich denke aber es ist wichtig das Du dir vorher ein paar Sachen klar machst, bevor wir ins volle gehen..
Meld dich einfach... wenn du soweit bist... Herzlichen Dank im voraus...
NG Z.


melden
263 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden