weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

446 Beiträge, Schlüsselwörter: Wissenschaft, Esoterik, Zwischenmenschliches

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

17.12.2010 um 14:20
Ist es den einem der Anwesenden hier möglich, die tanzende Dame oben, links und rechts drehend zu betrachten?

Und ist was daran, das es auf die Benutzung der jeweiligen Hirnhälfte ankommt, wie rum sie sich dreht?


melden
Anzeige

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

17.12.2010 um 14:23
"Dreht sie sich bei dir im Uhrzeigersinn, dann nutzt du mehr deine rechte Gehirnhälfte (kreativ). Dreht sie sich gegen den Uhrzeigersinn, dann wird bei dir die linke Gehirnhälfte mehr in Anspruch genommen (logisches Denkvermögen)."

gw68645,1292592184,gw686451292539361gehirnhaelfte-test


Bei mir dreht sie sich in der Regel im Uhrzeigersinn. Lese ich aber kurz hier im Thread un denke dabei ein bisschen nach und lasse den Blick wieder auf sie schweifen, dreht sie sich gegen den Uhrzeigersinn.

Hat dies was mit den Gehirnhälften zu tun?

Falls nicht, so kann ich die Dame dennoch in beide Richtungen drehend anschauen, wenn ich es möchte.


melden
Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

17.12.2010 um 14:25
@jimmybondy

Empathie ist ja so eine Sache - es ist ein offenes Tor, das eben alle "Eindrücke" hinein läßt.

Man weiß entweder, dass z. B. eine Aussage nicht der Wahrheit entspricht, doch man kann sich nur auf dieses Eine - dieses Gefühl - berufen. Intuition würden andere sagen, doch das meine ich nicht.

Empathie kan man nicht abschalten, wie es einem so gefällt - oder kann man das?

Empathie ist tatsächlich: "Ich fühle Dich" - mit allen Konsequenzen.

Ich frage Dich, weil in Deinem Bericht, den Du oben verlinkt hast, steht, daß Meditation die Empathie fördert. Das Mitgefühl - nicht das Mitleid.

Kann denn Meditation dieses Gefühl auch abschalten?
LG
Elai


melden
Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

17.12.2010 um 14:27
@jimmybondy
Die Dame dreht sich doch in beiden Richtungen - aber ich kann das nicht steuern.


melden
Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

17.12.2010 um 14:28
@jimmybondy
Hey hex hex - das ist ja abgefahren - man kann sie ja doch steuern ....


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

17.12.2010 um 14:33
@jimmybondy
Ich erhebe gar keinen Anspruch darauf, mit meinen Sounddateien wissenschaftlich zu arbeiten, ich nutze sie einfach, und sie haben auf mich die von mir beschriebene Wirkung.


Möchtest Du dies bitte mir auch zugestehen?
Aber natürlich. Ebenso natürlich werde ich aber auf pseudowissenschaftlich verbrämtes Eso-Blabla hinweisen, mit dem über haltlose Begründungen und unerfüllbare Versprechungen um Aufmerksamkeit gebuhlt wird oder auch gleich ganz unverhohlen Kaufanreize gesetzt werden sollen. Da die von dir angeführten Quellen eindeutig in diese Kategorie fallen, darfst du dich über das Echo nicht wundern - noch dazu, wo es hier genau darum geht, Wissenschaftler von Esoterikern zu scheiden.
jimmybondy schrieb:Ich wollte damit aufzeigen, das derlei "esoterische" Dinge eine Wirkung haben.
Habe ich das irgendwo bestritten? Jedes Placebo hat eine Wirkung, egal welche Märchenstories die Placeboverkäufer drumrum stricken. Hier geht es um die Stories, nicht um das Mittel, denn diese Stories sind es doch, worin sich seriöse Wissenschaftler und dummschwatzende Esoteriker unterscheiden. Daß du diesen entscheidenden Punkt nach wie vor standhaft ignorierst zeigt recht deutlich, auf welcher Seite deine Ideengeber (und angesichts deiner Weigerung, auf die Kritikpunkte einzugehen - "Ich sehe da keinerlei Widersprüche" - wohl auch du) zu suchen sind.
jimmybondy schrieb:Ich bin es nicht der hier meint, das rot und blau das selbe seien.
Sondern?
jimmybondy schrieb:Das die Tafeln überdies nicht von den Roma und Sinti stammen und Pierre Delon sie veröffentlichte, und diese Roma und Sinti keine Stammesväter hätten magst Du ja gerne behaupten, wie zwischendurch geschehen.
Dein Textverständnis läßt stark zu wünschen übrig. Aber das sah man ja schon an deiner Rezeption der Pennington-Texte.
jimmybondy schrieb:Vielleicht ist das Gespräch ja wenigstens hinsichtlich des Thread Themas nützlich, also praktisches Beispiel, das jeder Wissenschaftler der so rumzickt wie Du, sich erst gar nicht mit solchen Dingen befassen wird.
Daß Dummschwätzer es als "rumzicken" bezeichnen, wenn sie auf die vielen Löcher in ihrem Traumschloß hingewiesen werden, kann ich gut verstehen.
jimmybondy schrieb:Dr. Köhl ist bestimmt so verschuldet wie Du sagst, weil er so ein cleverer Geschäftsmann ist der zahlreiche Gläubige abzockt. Das er in seiner Uni auch im Auftrag arbeitet, ist jedoch nichts besonderes sondern Standard.
An der Privat-Uni in Witten-Herdecke mag es üblicher Standard sein, den Nutznießer eines esoterischen Verfahrens mit dessen Beurteilung zu beauftragen. Wissenschaftlich ist es allerdings nicht. Und genau darum geht es hier.


melden
Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

17.12.2010 um 14:37
Hey @geeky

seh´ Dir mal die Frau an - klappt es, daß Du sie steuerst?


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

17.12.2010 um 14:42
@Elai

hi Elay, es klappt problemlos. Das mag daran liegen, daß vor meiner Haustür ein Windpark liegt (na ja, 300 m ist er glücklicherweise weg) und man in der Dämmerung denselben Effekt auch bei den Windrädern beobachten kann. Daß das was mit den Hemisphären zu tun haben soll ist Unsinn, sonst würde das "Umschalten" schließlich nur klappen, wenn man mit beiden Augen hinsieht - es klappt allerdings ebenso mit einem Auge.


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

17.12.2010 um 14:43
@jimmybondy
Bei mir dreht sich die Frau mal links und mal rechtrum... je nachdem was ich gerade gemacht habe, bevor ich mir das Bild anschaue..


melden
Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

17.12.2010 um 14:47
@geeky
Stimmt - 1 Auge geht auch - bei mir pendelt sie hin und her - aber es hat schon was ??? an sich.

Ich weiß, da gibt es ja auch so Bilder, die Du positiv oder negativ sehen kannst - ich meine schwarz eine Figur - und weiß z. B. ein Gesicht.

Dennoch hat es mit der Vorstellungskraft was zu tun - so viel hab´ich begriffen.

Ein Freund sagte mir, daß wir etwas, das uns unbekannt ist, nicht erkennen würden. Erst wenn wir "mit der Nase darauf gestoßen werden" dann hat unser Gedächtnis es in seinem Speicher.


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

17.12.2010 um 14:53
@jimmybondy
derwicht schrieb:Ob eine Synchronisation in der Verarbeitung der beiden Bilder jedoch gleich mit einer Synchronisation der beiden Hirnhälften einhergeht sei mal dahingestellt.
Das ist doch aber die zentrale Aussage von Pennington! Was sind alle seine weiteren Spekulationen noch wert, wenn sich schon die zugrundeliegende "hemisphärische Balance" als Betrug und/oder Selbstbetrug erweist?


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

17.12.2010 um 14:56
@geeky
geeky schrieb:Aber natürlich. Ebenso natürlich werde ich aber auf pseudowissenschaftlich verbrämtes Eso-Blabla hinweisen, mit dem über haltlose Begründungen und unerfüllbare Versprechungen um Aufmerksamkeit gebuhlt wird oder auch gleich ganz unverhohlen Kaufanreize gesetzt werden sollen. Da die von dir angeführten Quellen eindeutig in diese Kategorie fallen, darfst du dich über das Echo nicht wundern - noch dazu, wo es hier genau darum geht, Wissenschaftler von Esoterikern zu scheiden.
Naja, ich hab nun schon nen Dr. von ner Uni aufgefahren, da sind schon Inhalte drin.

geeky schrieb:Habe ich das irgendwo bestritten? Jedes Placebo hat eine Wirkung, egal welche Märchenstories die Placeboverkäufer drumrum stricken. Hier geht es um die Stories, nicht um das Mittel, denn diese Stories sind es doch, worin sich seriöse Wissenschaftler und dummschwatzende Esoteriker unterscheiden. Daß du diesen entscheidenden Punkt nach wie vor standhaft ignorierst zeigt recht deutlich, auf welcher Seite deine Ideengeber (und angesichts deiner Weigerung, auf die Kritikpunkte einzugehen - "Ich sehe da keinerlei Widersprüche" - wohl auch du) zu suchen sind.
Gut also wenn ein Placebo wirklich so enorm wirken kann, können wir es so nennen.

Ich stehe lediglich auf der Seite derer, welche behaupten, das diese Tafeln nunmal besondere
Wirkungen auf die Psyche haben.Und ich verwahre mich dagegen es Glauben zu nennen, diese Wirkungen.
Wirkungen, wie sie mit einem normalen 3D Bild nicht möglich sind.
Ich bin es nicht der hier meint, das rot und blau das selbe seien.

Sondern?
Sondern ich nehme an, das diese Farben im Farbspektrum weit auseinander gehen.
Und ich nehme an, das wenn ich diese Farben mit einem Malkasten mische, das dann violett rauskommt. Die Tafeln werden aber nicht physikalisch zusammengerührt, das violett entsteht dennoch und zwar vor einem geistigen dritten Auge. -Hilfe, er hat drittes Auge gesagt. ^^
Das die Tafeln überdies nicht von den Roma und Sinti stammen und Pierre Delon sie veröffentlichte, und diese Roma und Sinti keine Stammesväter hätten magst Du ja gerne behaupten, wie zwischendurch geschehen.

Dein Textverständnis läßt stark zu wünschen übrig. Aber das sah man ja schon an deiner Rezeption der Pennington-Texte.
geeky schrieb:Danke für den Link, das ist ja ganz großes Kino! Allein der erste Satz löst alle Esodetektoren aus:
"Der Franzose Pierre Derlon war der erste, dem die Stammesväter der Zigeuner erlaubten, über die Tafeln von Chartres zu schreiben."
Wie wird man zu einem Stammesvater der Zigeuner, und was würden deren Frauen dazu sagen?
Ich räume ein, das dies nur eine Vermutung meinerseits war, ausgelöst zb. von diesem Zitat.
Vielleicht liegt mein mangelndes Textverständnis daran, das Du Dich nicht klar und deutlich ausgedrückt hast und im Grunde gar keine Zweifel an diesen Stammesvätern hast und Dich nur über die Herkunft der Tafeln mokieren möchtest?

Aber auch das ist nur eine Vermutung, vermutlich eine unzulängliche.
geeky schrieb:Daß Dummschwätzer es als "rumzicken" bezeichnen, wenn sie auf die vielen Löcher in ihrem Traumschloß hingewiesen werden, kann ich gut verstehen.
Tja ich weiss ja wie es bei mir wirkt, das lasse ich mir von Dir nicht absprechen. Ich weiss auch das mein Auto fährt, es Dir in allen Einzelheiten zu erklären wie es dies tut, kann ich nicht und behaupte das auch gar nicht. Vielleicht sind Deine Forderungen tatsächlich etwas zu hoch gegriffen für meinen bescheidenen Intellekt.
Aber das gibt Dir kein Recht, mir deswegen meine Erfahrungen abzusprechen, das mein Auto fährt.
geeky schrieb:An der Privat-Uni in Witten-Herdecke mag es üblicher Standard sein, den Nutznießer eines esoterischen Verfahrens mit dessen Beurteilung zu beauftragen. Wissenschaftlich ist es allerdings nicht. Und genau darum geht es hier.
Nein nein darum geht es nicht. Es ging um ein praktisches Beispiel, wie Du Seite um Seite ignorierst. Die Uni scheint jedenfalls keinen schlechten Ruf zu haben.


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

17.12.2010 um 14:59
@Elai
Elai schrieb:Dennoch hat es mit der Vorstellungskraft was zu tun - so viel hab´ich begriffen.
Es fehlt jede Tiefeninformation, der wir üblicherweise entnehmen, wo vorn und hinten ist. Daher ist für unser Hirn die Drehung im Uhrzeigersinn anhand der visuellen Informationen ebenso plausibel wie in die entgegengesetzte Richtung.


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

17.12.2010 um 15:05
Ob eine Synchronisation in der Verarbeitung der beiden Bilder jedoch gleich mit einer Synchronisation der beiden Hirnhälften einhergeht sei mal dahingestellt.

Das ist doch aber die zentrale Aussage von Pennington! Was sind alle seine weiteren Spekulationen noch wert, wenn sich schon die zugrundeliegende "hemisphärische Balance" als Betrug und/oder Selbstbetrug erweist?
Bei Deinem Audiofile stört Dich das doch auch nicht.



"Währendder Bildbetrachtung kann ein neuronales Korrelat, stellvertretend
für die Wahrnehmungsleistung gemessen werden,
anhand der zunehmenden Vernetzungseigenschaften
(Kohärenz) im Scheitelbereich des Kortex. Die Kohärenz wird
hier im Sinne gleichzeitiger Funktionszustände an unterschiedlichen
Orten des Gehirns verstanden, in diesem Falle
die gleich stark ausgeprägte Gehirnaktivität der linken und
rechten Gehirnhälften."

Warum genau soll dies nun nicht möglich sein? Weil es eine Privat Uni ist?
Bringt uns das wirklich weiter? ^^


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

17.12.2010 um 15:15
@geeky
geeky schrieb:Das ist doch aber die zentrale Aussage von Pennington! Was sind alle seine weiteren Spekulationen noch wert, wenn sich schon die zugrundeliegende "hemisphärische Balance" als Betrug und/oder Selbstbetrug erweist?
Ich behaupte nicht, dass dieser Herr mit seinen Spekulationen recht hat, aber trotzdem könnnen wir doch ohne eine unabhängige Studie nicht wissen, ob es sich dabei um Selbstbetrug handelt oder ob da evtl. doch etwas dran ist (oder hab ich was verpasst und es gibt eine solche Studie?).


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

17.12.2010 um 15:23
@jimmybondy
jimmybondy schrieb:Naja, ich hab nun schon nen Dr. von ner Uni aufgefahren, da sind schon Inhalte drin.
Ich darf mich selbst zitieren:
"Wissenschaft ist auch nicht immer gleich Wissenschaft, abgedrehte Spinner gibt es auch unter Promovierten und Habilitierten, die (egal ob vorsätzlich oder fahrlässig, aus Demenz oder Geldgier) alle wissenschaftlichen Prinzipien über Bord geworfen haben. Eben weil man dem Etikett nicht viel entnehmen kann brauchen wir verläßliche Kriterien, den Inhalt zu beurteilen."
jimmybondy schrieb:Gut also wenn ein Placebo wirklich so enorm wirken kann, können wir es so nennen.
Prima! Interessant wäre nun ein Versuch mit Tafeln anderer Form und Farbe, um herauszubekommen, ob diese Wirkung tatsächlich abhängig von der "richtigen" Form- und Farbgebung sind. Vorzugsweise durchzuführen von Personen, die nicht schon auf die Original-Tafeln konditioniert sind.
jimmybondy schrieb:Ich stehe lediglich auf der Seite derer, welche behaupten, das diese Tafeln nunmal besondere Wirkungen auf die Psyche haben.
Dann sollte dir ja auch persönlich daran gelegen sein zu erfahren, ob es ausgerechnet diese Tafeln sein müssen, oder ob es vielleicht genauso meditativ ist, einen gelben und einen blauen Textmarker vor sich zu stellen und das grüne Überlappungsbild zu betrachten.
jimmybondy schrieb:Wirkungen, wie sie mit einem normalen 3D Bild nicht möglich sind.
Hast du es denn lange genug ausprobiert?
jimmybondy schrieb:Die Tafeln werden aber nicht physikalisch zusammengerührt, das violett entsteht dennoch und zwar vor einem geistigen dritten Auge.
Im aldebaranischen Kraft-Tank-Kreis meint der visuelle Cortex einen rotierenden grünen Punkt zu sehen. Auf die genaue Farbe scheint es also nicht anzukommen, um solche Effekte zu erzielen.
jimmybondy schrieb:Aber das gibt Dir kein Recht, mir deswegen meine Erfahrungen abzusprechen, das mein Auto fährt.
Nochmal: Hier geht es nicht um das Mittel, sondern die Stories drumrum. Würdest du behaupten, du hättest in diesem Auto den Original-Daniel-Dingel-Wassermotor drin und bräuchtest nur noch reines Wasser zu tanken, um damit fahren zu können, ist das doch extrem hinterfragungswürdig, oder?
jimmybondy schrieb:Nein nein darum geht es nicht. Es ging um ein praktisches Beispiel, wie Du Seite um Seite ignorierst.
Das darf ich postwendend zurückgeben: Wenn du meine Fragen zu Penningtons Behauptungen ignorierst und stattdessen einfach einen neuen Behaupter in den Ring wirfst, muß ich dieses Spielchen nicht mitspielen. Immerhin habe ich dir eine Begründung dafür gegeben, warum an dessen Unvoreingenommenheit doch gewisse Zweifel berechtigt sind.


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

17.12.2010 um 15:38
@derwicht
derwicht schrieb:Ich behaupte nicht, dass dieser Herr mit seinen Spekulationen recht hat, aber trotzdem könnnen wir doch ohne eine unabhängige Studie nicht wissen, ob es sich dabei um Selbstbetrug handelt oder ob da evtl. doch etwas dran ist (oder hab ich was verpasst und es gibt eine solche Studie?).
Gibt es eine Studie, die meinen aldebaranischen Kraft-Tank-Kreis belegt oder widerlegt? Wohl kaum, denn die müßte ich schon selber initiieren. Kann ich jetzt also die wildesten Spekulationen (und es geht mit Sicherheit noch wilder) um diesen rotierenden Punkt erfinden und versuchen, damit Leichtgläubige um ihr Geld zu erleichtern? Selbstverständlich kann ich das, angesichts des PISA-Elends wäre es sogar töricht, diese Chance nicht zu nutzen. Müßte ich mir dann dieselben begründeten Vorwürfe gefallen lassen, wie ich sie hier gegenüber anderen Scharlatanen vertrete? Natürlich müßte ich das, und völlig zu recht.


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

17.12.2010 um 15:42
@geeky
geeky schrieb:Prima! Interessant wäre nun ein Versuch mit Tafeln anderer Form und Farbe, um herauszubekommen, ob diese Wirkung tatsächlich abhängig von der "richtigen" Form- und Farbgebung sind. Vorzugsweise durchzuführen von Personen, die nicht schon auf die Original-Tafeln konditioniert sind.
Es wäre mir ein Vergnügen und die Einladung dazu muss nicht nur für Dich gelten.
geeky schrieb:Hast du es denn lange genug ausprobiert?
Ich denke schon, auch wenn da gar keine Grundlage für mich, wo ich mich visuell dran klammern könnte, um den gewünschten Bewusstseinszustand zu errreichen.

Dann sollte dir ja auch persönlich daran gelegen sein zu erfahren, ob es ausgerechnet diese Tafeln sein müssen, oder ob es vielleicht genauso meditativ ist, einen gelben und einen blauen Textmarker vor sich zu stellen und das grüne Überlappungsbild zu betrachten.
Ich habe schon verschiedenes ausprobiert.

Es liegt wohl grade an diesen Farben, weil sie so weit auseinander liegen.

gw68645,1292596969,farbspektrum

Weiter geht es nicht. Links ist zwar noch die Farbe viollet, aber das würde sich sowohl mit blau als auch mit dem weit wegliegenden rot beissen. Gemischt geben sie ja grade diese Farbe und darum geht es. Gern können wir auch das menschliche Sehvermögen betrachten, die Rot-zapfen und das alles, wäre schön, wenn dies gemeinsam ginge und ich nicht alles alleine bei bringen soll.
geeky schrieb:Im aldebaranischen Kraft-Tank-Kreis meint der visuelle Cortex einen rotierenden grünen Punkt zu sehen. Auf die genaue Farbe scheint es also nicht anzukommen, um solche Effekte zu erzielen.
Das Ziel sind ja solche Effekte wie "das beobachten der eigenen Gedanken" und nicht der blosse Farbeffekt. Das der generell funktioniert, sowie bei jedem 3D Bild auch die Tiefenwirkung, das stelle ich nicht in Frage. ^^
geeky schrieb:Nochmal: Hier geht es nicht um das Mittel, sondern die Stories drumrum. Würdest du behaupten, du hättest in diesem Auto den Original-Daniel-Dingel-Wassermotor drin und bräuchtest nur noch reines Wasser zu tanken, um damit fahren zu können, ist das doch extrem hinterfragungswürdig, oder?

Wozu soll ich das behaupten? Das es aber Sachen wie eine "klare Erkenntnis" gibt,
das nehme ich schon an. Meine Erkenntnisfähigkeit ist etwa nach einer Nacht Schlaf besser als Abends zuvor. Darum störe ich mich nicht an solchen Begriffen.
Ebenso die Energie. Mal fühl ich mich stark, mal schlapp, da passt dieses Wort.
Es steht da ja nicht Engel-Energie oder sonstiges.^^
geeky schrieb:Das darf ich postwendend zurückgeben: Wenn du meine Fragen zu Penningtons Behauptungen ignorierst und stattdessen einfach einen neuen Behaupter in den Ring wirfst, muß ich dieses Spielchen nicht mitspielen. Immerhin habe ich dir eine Begründung dafür gegeben, warum an dessen Unvoreingenommenheit doch gewisse Zweifel berechtigt sind.
Na ich denke sehr wohl darauf eingegangen zu sein. Möchtest Du die Fragen bitte ausnahmsweise nochmal neu formulieren? Und hier, Du hast doch auch nach anderen Behauptern gefragt, laste mir das nun doch bitte nicht an.


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

17.12.2010 um 15:44
@geeky
geeky schrieb:Gibt es eine Studie, die meinen aldebaranischen Kraft-Tank-Kreis belegt oder widerlegt? Wohl kaum, denn die müßte ich schon selber initiieren. Kann ich jetzt also die wildesten Spekulationen (und es geht mit Sicherheit noch wilder) um diesen rotierenden Punkt erfinden und versuchen, damit Leichtgläubige um ihr Geld zu erleichtern? Selbstverständlich kann ich das, angesichts des PISA-Elends wäre es sogar töricht, diese Chance nicht zu nutzen. Müßte ich mir dann dieselben begründeten Vorwürfe gefallen lassen, wie ich sie hier gegenüber anderen Scharlatanen vertrete? Natürlich müßte ich das, und völlig zu recht.
Handelt es sich bei diesem Bild auch um einen "Garten der Einweihung", mit welchem seit Jahrhunderten in manchen Kulturen meditiert wurde?
Daran hast Du ja Zweifel, aber mit welcher Grundlage? Weil jemand Bücher verkauft?
So groß ist der Markt nicht, vieles dazu ist vergriffen.
Derlon scheint aber durchaus eine Kompetenz auf dem Gebiet der Roma und Sinti zu sein.


melden
Anzeige

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

17.12.2010 um 17:00
geeky schrieb:Müßte ich mir dann dieselben begründeten Vorwürfe gefallen lassen, wie ich sie hier gegenüber anderen Scharlatanen vertrete? Natürlich müßte ich das, und völlig zu recht.
Da hast du natürlich Recht. Die einzige Möglichkeit mit solchen Vorwürfen aufzuräumen wäre eine glaubwürdige Studie, die die vermeintliche Wirksamkeit belegt.
Wenn deine aldebaranische Kraft-Tank-Kreis Methode bei für dich einen spürbaren Effekt hätte und du die Möglichkeiten hättest eine fundierte Studie durchzuführen oder in Auftrag zu geben, würdest du das ja möglicherweise auch tun. Anderen Leuten reicht es vielleicht aus, dass sie meinen bei sich in der Praxis einen Effekt feststellen zu können... Dass das keine wissenschaftliche Methode ist und damit nichts bewiesen ist, steht außer Frage. Dass die beschriebenen Effekte deswegen zwingend eine Folge von Selbstbetrug sein müssen, lässt sich daraus aber nicht schließen.

Nehmen wir als Beispiel mal Techniken der Meditaion buddistischer Mönche. Diese uralten Techniken wurden sicherlich nicht gleich beim Aufkommen wissenschaftlich fundiert. Stattdessen hat man sich auf die Erfahrungen der Praktizierenden verlassen und in "mystischem Vokabular" Erklärungen dazu entworfen (wenn überhaupt). Ob diese Erklärungen an sich nun richtig oder falsch sind spielt für mich keine große Rolle. Wichtig ist: Es lässt sich nicht leugnen, dass diese Techniken tatsächlich messbare Effekte erzielen. Das wissen wir aber erst, seit dies auch wissenschaftlich untersucht wurde.

Woher wollen wir denn wissen, dass man nicht auf anderen Wegen ebenfalls in einen solchen Zustand gelangen kann?


melden
84 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden