weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

446 Beiträge, Schlüsselwörter: Wissenschaft, Esoterik, Zwischenmenschliches

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

16.12.2010 um 23:28
@jimmybondy
jimmybondy schrieb:Schade das Du nicht in der Lage bist, Dich dem Thema aufrichtig und ohne Vorbehalte zu nähern
Schade, daß du nicht in der Lage bist, auf meine (doch wohl berechtigten?) Fragen zu antworten. Hast du etwa Angst, einen liebgewonnenen Glauben zu verlieren? Dann bist du der Dogmatiker ;)


melden
Anzeige

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

16.12.2010 um 23:31
@geeky

Welche Fragen? Hast Du überhaupt meinen Link gelesen?

Welcher Glaube? Ich bin Praktiker, ich weiss wie der Kram wirkt.
geeky schrieb:Ich erhebe gar keinen Anspruch darauf, mit meinen Sounddateien wissenschaftlich zu arbeiten, ich nutze sie einfach, und sie haben auf mich die von mir beschriebene Wirkung.
Das dürftest Du mir auch schon ruhig zugestehen.


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

16.12.2010 um 23:42
gw68645,1292539361,gehirnhaelfte-test

Hat auch was. Das zeigt das zumindest das man Gehirnaktivitäten visuell unterstützt
beobachten und dadurch indirekt auch steuern kann.
Wenn auch hier mit diesem Bild nicht synchronisieren. ^^

http://www.7klang.de/press1/?p=22


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

16.12.2010 um 23:43
@jimmybondy
jimmybondy schrieb:Welche Fragen?
Das sind die Wortgruppen im Beitrag Beitrag von geeky, Seite 8, die mit einem "?" enden.
jimmybondy schrieb:Hast Du überhaupt meinen Link gelesen?
Natürlich. Überzeugt hat er mich allerdings nicht. Höchstens davon, daß der Autor ein bemerkenswert routinierter Dummschwätzer ist. Ein erfolgreicher Esoteriker eben, der aufgrund seiner Biografie sogar einen eigenen Text in einem Buch in einem seriösen Verlag veröffentlichen durfte. Das macht aber weder ihn noch seine Spekulationen seriös.

Um das zu erkennen, benötigt man natürlich (wie bei allen Esoterikern) eine gewisse Allgemeinbildung. Wenn dir also meine Fragen von oben zu schwer erscheinen, können wir uns gern auch diesem lustigen Detail widmen:

"Hier zeigt sich, daß die Tafeln von Chartres eine in ihrer Einfachheit bemerkenswert Biofeedback-Anordnung sind, mit deren Hilfe es ein leichtes ist, eine fehlende visuelle bzw. hemisphärische Ausgewogenheit zu erkennen. Und nicht nur das: Mit ein wenig Übung schaffen es die meisten bald, vor den Tafeln ihre hemisphärische und visuelle Balance wieder herzustellen und die mittlere Tafelreihe in einer grauvioletten Mischfarbe zu sehen."


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

16.12.2010 um 23:56
@geeky

Ja was ist damit? Es tut mir ja beinahe Leid, das es funktioniert.

Ja es stimmt, es verwandelt sich in diese violette Farbe und man hat einen veränderten Bewusstseinszustand.


Der Mann welchen Du da so abkanzelst, der ist ebenfalls Praktiker.
Und darum geht es in seinen Büchern, um die Praxis.

Es geht nicht um Esogeschwurbel mit "Zigeuner"-Romantik.

Allerdings ist es ja nicht unpassend, wenn man die Herkunft dieses Bildes erwähnt.

Aber das darf ja alles nicht sein. Biografie gut, sogar seriöser Buchverlag, aber nein,
ich soll nun irgendwelche wissenschaftlichen Studien rankarren, während du Dich bei Deinem Audiokram ja alleine auf die Wirkung verlassen darfst.

Überhaupt missachtest Du das meine Einführung ein Angbot fürs selber ausprobieren sein sollte.
Ich habe ansonsten von Anfang an eingeräumt, das der F&B Artikel nicht weiter Relevanz hat.
Du kommst aber erst nach dem Link von Pennington damit an.


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

17.12.2010 um 00:03
@jimmybondy

Zu den Sachfragen hast du erneut keine Meinung?


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

17.12.2010 um 00:42
@geeky
geeky schrieb:Wer sind diese "man", die da angeblich sprechen und genau wissen sollen?
Woher soll ich das wissen?
geeky schrieb:Glaubst du das nur oder hast du es überprüft?
Bin ich irgendwie undeutlich? Ich bin Praktiker darin.
geeky schrieb:Es tut mir leid, bei den binauralen beats gab es ja wenigstens einen einigermaßen nachvollziehbaren Erklärungsansatz, wie die eine Hemisphärensynchronisation zustandebringen sollen (auch wenn sie das real nicht tun), aber im unfokussierten Betrachten eines Bildes kann ich solche Mechanismen überhaupt nicht erst erkennen. Du etwa?
Was ist daran unstimmig?
Die rechte Gehirnhälfte kontrolliert das linke Auge und umgekehrt. Das ist allgemein bekannt.
Man kann durch die knalligen Signal-Farben dieses Bildes praktisch sehen welche Gehirnhälfte grade dominierend ist, die Farben flackern, bis sie in Einklang sind, sich mischen, da das Gehirn ein stabiles Bild liefern will, so wie es das immer will.
Einfache Formen zum visuellen Festhalten und dazu Farben, welche im Farbspektrum am weitesten auseinander liegen, welche aber dennoch in Einklang gebracht werden wollen.


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

17.12.2010 um 02:12
@geeky
geeky schrieb:diesem lustigen Detail widmen:


"Hier zeigt sich, daß die Tafeln von Chartres eine in ihrer Einfachheit bemerkenswert Biofeedback-Anordnung sind, mit deren Hilfe es ein leichtes ist, eine fehlende visuelle bzw. hemisphärische Ausgewogenheit zu erkennen. Und nicht nur das: Mit ein wenig Übung schaffen es die meisten bald, vor den Tafeln ihre hemisphärische und visuelle Balance wieder herzustellen und die mittlere Tafelreihe in einer grauvioletten Mischfarbe zu sehen."
Zugegeben, der Text macht nicht grade einen wissenschaftlichen Eindruck. Aber zumindest die Geschichte mit der "visuellen Balance" ist doch ansich nicht abwegig, oder findest du? Die Bilder der Augen werden ja scheinbar mit einer unterschiedlichen Wertung verarbeitet, was sich beim Flackern der Farben zeigt. Ob eine Synchronisation in der Verarbeitung der beiden Bilder jedoch gleich mit einer Synchronisation der beiden Hirnhälften einhergeht sei mal dahingestellt.

@jimmybondy
Letztendlich ist es doch egal. Wenn du dadurch das Gefühl hast in einen meditativen Zustand zu gelangen und es dir gut tut - klasse! Selbst wenn der Effekt, den du dadurch erreichst, nur ein Placebo-Effekt sein sollte...

@interpreter
wie ihr damit umgeht und was ihr für Möglichkeiten seht, den Umgang zu verbessern.
Nehmen wir mal als Beispiel die Homöopatie und die Diskussion darüber, ob sowas von den Krankenkassen unterstützt werden darf. Ich persönlich glaube nicht an eine nachweisbare Wirkung homöopatischer Mittel. Wenn überhaupt, dann an einen Placebo-Effekt.

Viele Leute gehen aber mit den winzigsten Problemchen zum Artzt und lassen sich dann auf Wunsch medikamentös Behandeln - obwohl das gar nicht nötig gewesen wäre. Das halte ich für eine ebenso gefährliche Strömung in der Gesellschaft, wie andere die Esoterik betrachten. Diese Therapien kosten in der Regel mehr, als ein paar "Wunderpillen" ohne Nebenwirkung (und wahrscheinlich auch ohne Wirkung) - die auch das Bedürfnis des Patienten nach "Medizin" befriedigen. Mal ganz abgesehen von möglichen Nebenwirkungen.
Wenn die Anwendung irgendeiner "esoterischen Therapie" einem Menschen das Gefühl vermittelt, dass es ihm besser geht, dann ist das doch schön für ihn. Das wirkt sich bestimmt positiv auf seinen Gemütszustand aus und hat damit möglicherweise sogar eine postitive psychosomatische Wirkung.
Letztendlich geht es doch dann nur noch um die Frage, wer an solchen Dingen verdienen darf. Ist es moralisch verwerflicher, wenn wir unsere Bevölkerung immer mehr mit Medikamenten vollpumpen oder wenn wir sie täuschen und ihnen Placebos verabreichen?


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

17.12.2010 um 08:36
@derwicht
derwicht schrieb:Letztendlich ist es doch egal. Wenn du dadurch das Gefühl hast in einen meditativen Zustand zu gelangen und es dir gut tut - klasse! Selbst wenn der Effekt, den du dadurch erreichst, nur ein Placebo-Effekt sein sollte...
Ja natürlich. Dennoch ist die Sache ja im Grunde einleuchtend, so einfach sollte man es sich vielleicht nicht machen.

Jedes Auge benutzt über Kreuz seine eigene Gehirnhälfte:

gw68645,1292571407,grafik kasper

Man hält das Bild in einem Abstand vor Augen, wo das eine Auge nur die rechte Seite, das andere Auge die Linke Seite des Bildes wahr nimmt.

Wenn Rot und Blau eines einfachen Malkastens kombiniert wird, erhält man Violett.


Wenn das eine Auge und damit die eine Gehirnhälfte nur blau wahr nimmt, die andere rot, und der Kram hört irgendwann auf zu flimmern und das erschielte Bild wird violett, dan scheinen beide Augen und damit beide Gehirnhälften ja wohl gleichberechtigt Anteil zu haben, die Farben sind dann gemischt.
Wäre dem nicht so, würden die Farben ja noch flimmern, wobei man dann an der Farbe sehen könnte, welches Auge und damit auch welche Gehirnhälfte die aktivere ist.

Ich weiss gar nicht was daran so unklar und ablehnenswert sein soll, das man es bereits im Vorfeld kategorisch ausschliessen will.


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

17.12.2010 um 10:48
http://www.ergosompraxisbasel.ch/IMG_NEW.pdf

Markus Köhl hat am lnstitut für Elektropathologie und Umweltmedizin
(ZEPU) der Universität Witten-Herdecke untersucht,
wie sich die Wahrnehmungsqualität unter dem Einfluss
der Entspannung verändert

Um die Wahrnehmungsfähigkeit zu testen, mussten die
Probanden die Tafeln von Chartres betrachten. Dies sind
Doppelbilder, wie sie häufig in der Neurowissenschaft verwendet
werden, um einen binokularen Streit auszulösen, bei
dem beide Bilder visuell nicht zu einem Bildeindruck zusammengebracht,
sondern in einem ständigen Wechsel betrachtet
werden. Bei den Tafeln von Chartres gelingt es, bei einer
hohen Wahrnehmungsleistung beide Bilder zu einem einheitlichen
Gesamtbildeindruck fusionieren zu lassen. Während
der Bildbetrachtung kann ein neuronales Korrelat, stellvertretend
für die Wahrnehmungsleistung gemessen werden,
anhand der zunehmenden Vernetzungseigenschaften
(Kohärenz) im Scheitelbereich des Kortex. Die Kohärenz wird
hier im Sinne gleichzeitiger Funktionszustände an unterschiedlichen
Orten des Gehirns verstanden, in diesem Falle
die gleich stark ausgeprägte Gehirnaktivität der linken und
rechten Gehirnhälften.

[...]

Der Entspannungsprozess wurde anhand der Messungen
des Vegetativ-Portraits durch die Parameter wie EKG, Hautwiderstand,
Atmung, Sympathikus-Vagus-Aktivität oder EEG
(Elektroenzephalogramm) u ntersucht /Bild/.
Kortiko-kortikal konnte eine Verdoppelung der kohärenten Momente
auf 85 Prozent festgestellt werden. Nach der zurzeit
geltenden Lehrmeinung der Neurowissenschaft entspricht dieser
Wert den Bedingungen, um die Wahrnehmungsspektren
erweitern und die geistigen Leistungen steigern zu können [7].
Neue Wahrnehmungsmöglichkeiten des sensorischen Empfindens
und des visuellen Schauens während eines Entspannungszustands
liessen sich messtechnisch aufzeichnen.


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

17.12.2010 um 12:16
@jimmybondy
jimmybondy schrieb:Ich weiss gar nicht was daran so unklar und ablehnenswert sein soll, das man es bereits im Vorfeld kategorisch ausschliessen will.
Dann laß mich mal einige der wichtigsten unklaren Punkte aufzählen:

Der visuelle Cortex nimmt keine 10% der Großhirnrinde ein. Was sagt sein Erregungs-Zustand über den der restlichen 90% der Großhirnrinde aus oder gar über die beiden kompletten Hemisphären insgesamt?


"Mit ein wenig Übung schaffen es die meisten bald, vor den Tafeln ihre hemisphärische und visuelle Balance wieder herzustellen und die mittlere Tafelreihe in einer grauvioletten Mischfarbe zu sehen" schreibt Pennington. Sobald also die rechte und die linke Hälfte des visuellen Cortex gleichberechtigten Anteil am Seheindruck haben, "spricht man von einer Synchronisation der beiden Großhirnhälften"? Dasselbe Ergebnis ließe sich dann aber mit jedem Kopfhörer erzielen, der beide Ohren mit demselben (Mono-)Signal versorgt. Der auditive Cortex ist ebenso wie der visuelle in beiden Hemisphären angesiedelt, die auf diese Weise gleichberechtigten Anteil am Höreindruck haben. Warum nur ist seit der Erfindung der Kopfhörers und des Rundfunks noch niemandem aufgefallen, welch außergewöhnliche Bewußtseinszustände durch diese Balance (für die es sogar einen separaten Regler gibt!) hervorgerufen werden sollen?


Pennington schreibt, das Betrachten der Tafeln "führt zu einer wesentlich klareren Unterscheidung zwischen Vorstellung und Wirklichkeit. Das unverstellte Erkennen (und Anerkennen) eines bestimmten Sachverhaltens während der Meditation setzt die Energien frei, die bis dahin in der Aufrechterhaltung einer anders gearteten Vorstellung gebunden sind."
Damit trägt es ihn nun völlig aus der Kurve. Um bei dem von esoterischen Dummschwätzern universell mißbrauchten Begriff "Energie" zu bleiben: Warum soll beim Anerkennen eines bestimmten (ihm genehmen) Sachverhaltes mehr von dieser Energie frei werden, als für das weitere Aufrechterhalten dieser bestimmten Vorstellung sofort wieder gebunden wird? An dieser Stelle liefert er selbst den Beweis, daß die behauptete Wirkung einer "wesentlich klareren Unterscheidung zwischen Vorstellung und Wirklichkeit" bloßes Wunschdenken ist. Wäre es tatsächlich so, daß ihn die Tafeln wesentlich klarer sehen lassen würden, was real ist und was nur in seinen kruden Vorstellungen existiert, dann hätte er wesentlich weniger Bullshit zum Anpreisen dieser "hohen Schule der Sinne und des Geistes" von sich gegeben, die den Betrachter "über Monate und Jahre zu immer feineren und tieferen Ebenen der Wahrnehmung führt, bis er zu einem Zustand reinen Seins(ohne Tun) findet, der dem Samadhi des Zen entspricht." Dann hätte er allerdings auch seine 2 Bücher dazu nicht geschrieben und wäre jetzt kein erfolgreicher Scharlatan. Ob er schon als Student den Zustand reinen Seins (ohne Tun) gesucht hat? Von seinem Studium in Heidelberg jedenfalls ist bei ihm immer wieder zu lesen, allerdings nichts über einen erfolgreichen Abschluß, sondern nur über eine "Ausbildung in neueren psychologischen Verfahren, die an der Universität nicht gelehrt wurden". Warum, kann man sich denken.


Stimmen wir beide jetzt wenigstens darin überein, daß es sich bei Pennington um einen astreinen Esoteriker handelt, der seine Klientel mit pseudowissenschaftlichem Geschwurbel zu beeindrucken versucht, der aber von der Wissenschaft selbst so weit entfernt ist wie ein ausgeglichenes Aktionspotential im visuellen Cortex mit der behaupteten Hemisphärensynchronisation?


Über Kompetenz und Motivation von Markus Köhl können wir hier auch gern reden, nicht aber über seine Auftragsarbeit zum Schönreden des Ergosoma-Voodoos. Warum? Das steht hier:
http://www.global-balance.org/forum/viewtopic.php?p=341


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

17.12.2010 um 12:39
@geeky

Der Link funktioniert nicht.

Ich bin kein Wissenschaftler sondern Praktiker, ich erwähnte dies bereits.

Das worum es mir ging, es einfach mal zu testen, das ziehst Du nicht in Erwägung, damit hat es sich auch.

Die Bücher von Pennington sind prima. Es sind praktische Anleitungen, keine wissenschaftlichen Studien.

Und ich kann es beurteilen, hab ich ja zumindest eins davon gelesen, im Gegensatz zu Dir. ^^


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

17.12.2010 um 13:12
@jimmybondy
jimmybondy schrieb:Der Link funktioniert nicht.
Schau an, dort scheint einer das hier mitzulesen, eventuell der Markus Köhl persönlich? :D

Jetzt steht da nur noch "Das Forum ist vorübergehend in Bearbeitung". Egal, wozu gibts den Google-Cache? So viel vorneweg: Es geht um eine Gruppe Esoteriker, einen zu platzen drohenden Kredit über 100.000€, um dringend benötigte höhere Einnahmen durch mehr Seminarbesucher und nicht zuletzt um den äußerst unvoreingenommenen "Untersucher" Köhl und die von ihm äußerst unvoreingenommen "untersuchte" Ergosoma-"Therapie", die nicht zufällig den Inhalt der dort veranstalteten Seminare bildet.

http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:tmOW2ST1FmgJ:www.global-balance.org/forum/viewtopic.php%3Fp%3D341&c...
jimmybondy schrieb:Ich bin kein Wissenschaftler sondern Praktiker, ich erwähnte dies bereits.
"Ich bin kein Sozialdemokrat, sondern Biertrinker" wäre eine ähnlich sinnvolle Abgrenzung. Da es uns um die Unterscheidungsmerkmale von seriösen Wissenschaftlern und dummschwatzenden Esoterikern geht fühlst du dich also der zweiten Gruppe zugehörig? Ebenso wie die ignorierst du zumindest schon mal jeden Hinweis auf Widersprüche in deinem Glaubensgebäude.
jimmybondy schrieb:Das worum es mir ging, es einfach mal zu testen, das ziehst Du nicht in Erwägung, damit hat es sich auch.
Ich HABE es getestet. Der Effekt ist nicht anders als beim Betrachten der SIS-Bilder, und ich sehe auch weit und breit keine plausible Erklärung dafür, warum er bei anderen anders sein sollte. Außer vielleicht den Placebo-Effekt, denn wer so viel (Zeit/Geld) in einen Scharlatan inverstiert hat logischerweise auch ein gesteigertes Interesse daran, daß seine Behauptungen doch irgendwie zutreffen.
jimmybondy schrieb:Die Bücher von Pennington sind prima. Es sind praktische Anleitungen, keine wissenschaftlichen Studien.
Über eine praktische Anleitung zum Lichtfasten könnte man dasselbe sagen.
jimmybondy schrieb:Und ich kann es beurteilen, hab ich ja zumindest eins davon gelesen
Lesen können wird es jeder Grundschüler, aber auch verstehen? Meine diesbezüglichen Zweifel konntest du bisher noch nicht ausräumen. Aber du hast es ja vorsichtshalber auch gar nicht erst versucht ;)


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

17.12.2010 um 13:25
@geeky
geeky schrieb:von der Wissenschaft selbst so weit entfernt ist wie ein ausgeglichenes Aktionspotential im visuellen Cortex mit der behaupteten Hemisphärensynchronisation
Mal ganz abgesehen davon, was dieser Pennington schreibt und ob es sich nun dabei um einen Scharlatan handelt oder nicht - ob ein "ausgeglichenes Aktionspotential im visuellen Cortex" eine Hemisphärensynchronisation bewirkt oder in sonst irgendeiner Weise positive Effekte hat, dass kann ich für meinen Teil ohne eine glaubwürdige Testreihe weder abstreiten noch unterschreiben. Fest steht für mich nur, dass ein Beweis dafür anscheinend fehlt - aber bedeutet das im gleichen Zug, dass sich ein solcher nicht erbringen lässt?


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

17.12.2010 um 13:44
@geeky
geeky schrieb:"Ich bin kein Sozialdemokrat, sondern Biertrinker" wäre eine ähnlich sinnvolle Abgrenzung. Da es uns um die Unterscheidungsmerkmale von seriösen Wissenschaftlern und dummschwatzenden Esoterikern geht fühlst du dich also der zweiten Gruppe zugehörig? Ebenso wie die ignorierst du zumindest schon mal jeden Hinweis auf Widersprüche in deinem Glaubensgebäude.
Darf ich nochmal daran erinnern?
geeky schrieb:Ich erhebe gar keinen Anspruch darauf, mit meinen Sounddateien wissenschaftlich zu arbeiten, ich nutze sie einfach, und sie haben auf mich die von mir beschriebene Wirkung.
Möchtest Du dies bitte mir auch zugestehen?
geeky schrieb:Ich HABE es getestet. Der Effekt ist nicht anders als beim Betrachten der SIS-Bilder, und ich sehe auch weit und breit keine plausible Erklärung dafür, warum er bei anderen anders sein sollte. Außer vielleicht den Placebo-Effekt, denn wer so viel (Zeit/Geld) in einen Scharlatan inverstiert hat logischerweise auch ein gesteigertes Interesse daran, daß seine Behauptungen doch irgendwie zutreffen.
Das kann ich Dir leider nicht glauben. Ich möchte aber erwähnen, das ich mir die Literatur erst besorgt habe, nachdem ich die Wirkung bereits feststellte. Das diese lediglich ein Placebo sei,
darfst Du gerne annehmen. Umgekehrt gilt das für Deine Soundatei auch.
geeky schrieb:Über eine praktische Anleitung zum Lichtfasten könnte man dasselbe sagen.
Genau und über ein Buch welches Dir Schach beibringt, ebenso. Wenn Du anschliessend Schach spielen kannst, war es wohl nützlich.
geeky schrieb:Lesen können wird es jeder Grundschüler, aber auch verstehen? Meine diesbezüglichen Zweifel konntest du bisher noch nicht ausräumen. Aber du hast es ja vorsichtshalber auch gar nicht erst versucht
Aha. Ich bin es nicht der hier meint, das rot und blau das selbe seien. Das ich nicht versucht hätte mit Dir offen und ehrlich sowie anständig zu diskutieren und das ich ein Trottel sei, ist aber ziemlich arrogant und dreist.

Ebenso wie Deine Ignoranz im Bezug aud den Umstand weswegen ich diese Tafeln hier überhaupt zur Debatte gestellt habe.

Ich wollte damit aufzeigen, das derlei "esoterische" Dinge eine Wirkung haben.
Und zwar auch dann, wenn sie wissenschaftlich nicht grade untermauert sind, wie ich annehme.

Das ignorierst Du völlig.



Wozu ich hier weiter meine >Energie< verschwenden soll, ist mir wirklich suspekt.
Ich hoffe ich durfte das Wort >Energie< auch benutzen, ohne nun einen Wissenschaftler zu zitieren.

Das die Tafeln überdies nicht von den Roma und Sinti stammen und Pierre Delon sie veröffentlichte, und diese Roma und Sinti keine Stammesväter hätten magst Du ja gerne behaupten, wie zwischendurch geschehen.
Ich lasse aber Deinen Einwand nicht gelten das diese Darstellung zu romantisch oder esoterisch seien und hätte da auch lieber harte Fakten gehabt.

Aber die hast Du ja nicht nötig.

Aber sei es drum, es soll ein Kampf sein, kein gemeinsames erkunden.

Ich bedauere das sehr, aber ich sollte aktzeptieren was ist.

Vielleicht ist das Gespräch ja wenigstens hinsichtlich des Thread Themas nützlich, also praktisches Beispiel, das jeder Wissenschaftler der so rumzickt wie Du, sich erst gar nicht mit solchen Dingen befassen wird.

Dr. Köhl ist bestimmt so verschuldet wie Du sagst, weil er so ein cleverer Geschäftsmann ist der zahlreiche Gläubige abzockt.

Das er in seiner Uni auch im Auftrag arbeitet, ist jedoch nichts besonderes sondern Standard.


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

17.12.2010 um 13:48
P.S.
geeky schrieb:Ebenso wie die ignorierst du zumindest schon mal jeden Hinweis auf Widersprüche in deinem Glaubensgebäude.
Ich sehe da keinerlei Widersprüche sondern jemand der volles Pfund reinhaut.
Ich weiss ja aus eigener Erfahrung das diese Tafel eine dramatisch unterschiedliche Wirkung im Vergleich zu einem normalen 3D Bild hat. Ich beschäftige mich regelmäßig seit Jahren damit.
Da geht es für mich um keinerlei Glauben, sondern um Meditation.
Und es funktioniert immer, ausnahmslos.
Völlig gleich wer noch damit arbeitet, Bücher verkauft, oder auch nicht.


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

17.12.2010 um 13:50
Auch ging es Dir um einen nachvollziebahren Sachverhalt. Diesen habe ich
damit erbracht

http://www.ergosompraxisbasel.ch/IMG_NEW.pdf

und somit alle Deine Fragen beantwortet.

Das es auch zwingend wahr sein muss, darauf hast Du keinen Wert gelegt.


melden

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

17.12.2010 um 13:58
Was mir zum Thema Farben und deren Einfluss auf uns einfällt:
http://www.welt.de/gesundheit/article2713265/Blaues-Licht-steigert-die-Konzentration.html
..aber keine Ahnung wie verlässlich die Ergebnisse der Studie sind und ob sich daraus etwas für dieses Chartres Bild ableiten lässt.


melden
Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

17.12.2010 um 14:13
Hallo @jimmybondy

Du mußt ja ein wahrer Meister sein in der Praxis der Meditation, bzw. Konzentration.

Wie verhält es sich mit der Empathie - bist Du der Meinung, daß Empathie förderlich ist - daß Mitgefühl (Die Umwelt und andere in ihrer Multidimension fühlen/spüren/begreifen) die Menschen weiter bringt?

Welche Meinung hast Du darüber?

LG
Elai


melden
Anzeige

Der kontroverse Umgang zwischen Wissenschaftlern und Esoterikern

17.12.2010 um 14:17
@Elai

Nein ich bin kein Meister, aber selbst mir ist es möglich, das violett wahrzunehmen, welches ja laut der binokularen Rivalität so ja eigentlich nicht möglich sein soll.

Ob Empathie Menschen weiter bringt? Das kommt wohl auf die genauen Umstände an.
Was genau hast Du im Sinn?


melden
102 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden