Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was wir nicht kennen, können wir nicht sehen (??)

107 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mensch, Universum, Gehirn ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Was wir nicht kennen, können wir nicht sehen (??)

04.01.2011 um 01:18
@darkExistence
Servus!

is schon ein bisserl spät hmm ? (;

schau mal wer da wenn zitiert und wer "was" sagt!


mfg


melden

Was wir nicht kennen, können wir nicht sehen (??)

04.01.2011 um 01:25
Ne, ich komm nur mit dem Zitieren nicht immer klar, die Frage ist nicht für dich bestimmt.


melden

Was wir nicht kennen, können wir nicht sehen (??)

04.01.2011 um 02:06
kann ich mir mal so garnicht vorstellen. da müsste man ja als kind in völliger dunkelheit leben.


melden

Was wir nicht kennen, können wir nicht sehen (??)

04.01.2011 um 15:39
@Outsider
Gut, dass es immer noch Leute gibt, die sich die Threads mal so gar nicht durchlesen.
Denn hättest du auch nur einen Bruchteil der Posts hier gelesen, würdest du dir die Kindheit nun nämlich nicht als völlige Dunkelheit vorstellen müssen _rofL


melden

Was wir nicht kennen, können wir nicht sehen (??)

04.01.2011 um 21:52
@Pyrat
das mag sein. ich bin auch von diesem post ausgegangen. und darauf habe ich geantwortet.
Zitat von lllojimlllojim schrieb am 27.12.2010:Sie behauptet das in irgendeiner südpazifischen Insel weiße auf Uhreinwohner treffen weil sie schiffsbrüchig waren. Die Inselaner jedoch konnten konnten nur die kleineren Kanus sehen und dort wo das riesige Segelschiff war, konnten sie nur ein schwarzes Loch sehen, weil sie ein solch riesiges Schiff nie zuvor gesehn hatten.
und wenn du dann ein wenig phantasie hast. dann klappt das auch bei dir mit dem verstehen.
gruß


melden

Was wir nicht kennen, können wir nicht sehen (??)

04.01.2011 um 22:07
Hallo

Vor kurzem habe ich etwas gelesen (dürften einige schon kennen) das hier ganz gut rein passt.

http://www.work-innovation.de/blog/2006/06/09/wie-bekannte-muster-unser-denken-bestimmen/ (Archiv-Version vom 13.07.2007)

Man sieht im ersten Moment nur das was man sehen will bzw. das Hirn, durch gemachte Erfahrungen, erkennen kann.
Interessant finde ich auch, dass man nur eine der beiden „Wahrheiten“ zur selben Zeit „sehen“ kann.
Daran erkennt man, dass unterschiedliche Personen, die selben dinge anders interpretieren. Jeder sieht die Welt mit eigenen Augen.

Gruß.

DoNik


melden

Was wir nicht kennen, können wir nicht sehen (??)

04.01.2011 um 22:07
Hoppla, die Zitatfunktion kennst du ja doch :D


melden

Was wir nicht kennen, können wir nicht sehen (??)

05.01.2011 um 01:11
Wer schon einmal mit Gehirntumorpatienten zu tun hatte, weiss wo das Bewusstsein liegt.


melden

Was wir nicht kennen, können wir nicht sehen (??)

05.01.2011 um 07:13
Ich erlaube mir mal, auch meinen Senf dazu zu geben...

Wenn du mich fragst - ich weiß es nicht, aber es ist in meinen Augen absolut schlüssig - dann hat das ganze mit Akzeptanz und eben dem Gegenteil ... ich sag mal "Verdrängen" ... zu tun.
"Ablehnung" trifft es ganz gut. Was mir in den letzten Jahren stark aufgefallen ist -> Akzeptieren wirkt bewusstseinserweiternd und der Grund dafür ist logisch:

Wenn du etwas akzeptierst, so "siehst du dort hin", "es steht im Licht" - du bist bereit dir dessen bewusst zu sein.
Wenn du aber etwas ablehnst, es nicht akzeptierst und verdrängst, so drängst du es aus deinem Bewusstsein und schiebst es ins Unterbewusstsein. "Es liegt im Schatten." Du bist dir dessen nichtmehr bewusst und verlierst die Kontrolle darüber.

So entstehen auch gerne tiefliegende Probleme. Man erträgt sie nicht und denkt, wenn man es verdrängt, würde es besser werden. Doch in Wirklichkeit ändert sich nichts. AUßER, dass man noch schlechter dran ist als vorher, da das Problem sich ungestört entfalten kann.

Vergleichbar mit einer Wunde am Finger.
Wenn man den Schmerz akzeptiert, ist man sich der Wunde und dem Drumherum bewusst. Man weiß was zu tun ist. Wenn man jedoch Angst (auch das Gegenteil von Akzeptanz) entwickelt und es Ablehnt, versucht es zu verdrängen, dann kann das schon gelingen ... aber man wird mit dem wunden Finger viele Dinge anfassen und die Wunde wird immerwieder aufreißen. Vielleicht sogar entzünden, sodass es schlimmer wird.
Das wäre nicht der Fall, wenn man sich der Wunde einfach bewusst wäre, wenn man die Wunde und dessen Folgen - Schmerz usw - einfach akzeptieren würde.

Dazu ein paar Sprüche


"Wenn du dich
weigerst anzuerkennen, daß es Autos
gibt, wirst du von Autos angefahren
werden, aber nicht etwa, weil du sündig
oder neurotisch bist, sondern einfach,
weil du nicht auf die Autos achtest. Du
wirst sie nicht kommen sehen."


"Was in deinem Denken kein Platz hat,
ist auch deiner Kontrolle entzogen."






Vorallem das erste Beispiel dürfte zu deiner Beschreibung mit den Inselbewohnern zusammenpassen. Für mich wäre DAS zumindest die logische Erklärung dafür. @lllojim

lg gummiglas


melden

Was wir nicht kennen, können wir nicht sehen (??)

05.01.2011 um 13:10
Vor gar nicht so langer Zeit, bei uns im Keller:

Ich: (zu meiner Tochter) Gib mal bitte die Wasserpumpenzange.
Sie: Die was?
Ich: Die Wasserpumpenzange.
Sie: Wie heißt das Teil?
Ich: WA-SSER-PUM-PEN-ZAN-GE
Sie: Aha. Und was soll das sein?
Ich: Na die Zange da, die mit dem gelben Griff, die beißt dich gleich...
Sie: Ach die...

Und ich bin mir ziemlich sicher, dass sich das Werkzeug auf ihrer Netzhaut genauso abgebildet hat, wie auf meiner. Und doch war sie nicht in der Lage aus all dem Werkzeugwust mir das gewünschte zu geben. Sie kannte den Begriff nicht, sie wusste nicht, wonach sie suchen sollte. Und selbst als sie das Teil gesehen hat, war sie nicht in der Lage es dem Begriff zuzuordnen.

Und weil es hier auch schon Thema war: Als die Spanier in Amerika gelandet sind, waren die dortigen Einwohner auch der Meinung, die Spanier seien mit Häusern über das Meer gekommen. Sie kannten zwar ihre Einbäume als Boote, aber eben keine Galeonen. Sie haben sie schlicht nicht als Boote erkannt.

Insofern war die Interpretaton des TE leider falsch, denn es geht eben nicht darum, dass die Menschen unbekanntes als schwarze Löcher wahrnehmen, sondern schlicht darum, dass das Gehirn die Dinge im Zweifel ausblendet. Um noch ein Beispiel aufzugreifen, dass hier schon genannt wurde: wer sich im Orient mit Gewürzen nicht wirklich auskennt, kann zwar auf den entsprechenden Markt gehen, und er wird sicher die Farbenvielfalt der Gewürze bestaunen, aber nur der Kenner wird ihm hinterher sagen können, dass sogar dieses oder jenes Gewürz dabei war, oder ein bestimmtes gefehlt hat.


melden

Was wir nicht kennen, können wir nicht sehen (??)

05.01.2011 um 14:21
" Wenn sie dieses Gerät sehen,dann sehen sie einen Computer. Wenn sie keine Ahnung von Computern haben dann sehen sie einen Plastikkasten mit einer Scheibe und irgendwelchen Knöpfen. Könnte auch ein Fehrnseher sein....."( Etwas zusammengefasst itiert
Bsp.: Südpazifik. Ein Schiff geht kaputt,und die Leute kommen auf die Insel.
" Nun hatten sie aber dieses riesige Segelschiff,das ja eine objektive Realität ist. (Sie hätten es also "sehen" müssen,hatten aber kein Konzept dafür.Also keine Vorstellung,kein Vergleich).
Die Insulaner kannten aber nur kleine Kanus. Also haben sie Quasie nichts gesehen.Ein schwarzes Loch in Form eines Segels.(Das formt sie mehrmals in der Luft).


Nur weil ich von etwas keine Vorstellung habe, sehe ich auch nicht "Quasie nichts....."
Ich seh etwas wovon ich nicht weiß was es ist oder sein könnte.Aber ich sehe defintiv etwas.Nur weil ich also nicht weiß was ein Computer ist sehe ich "Quasie" ein schwarzes Quadrat(Loch) und sonst nichts weiter? Sie erklärt ja auch von dem was man hört.Wenn ich also ein schwarzes Loch in Form eines Computers sehe,höre ich aber die Geräusche der Tastatur?........Sorry,aber das blieb mir irgendwie verschlossen.....(Schwarzes Loch im Hirn???) :) :) :)
Das und ein paar andere Sachen hat sie etwas "Ungünstig" erklärt.
Im Prinzip stimmts aber.

Und das Universum ist garnicht so dunkel wie wir denken. :)
@geeky
@lllojim
@TimTom


melden

Was wir nicht kennen, können wir nicht sehen (??)

05.01.2011 um 15:41
@zaramanda
alles sehr philosophisch, aber gut ;)...

ich denke sie meinte eher, weil sie ja nichts anfangen konnten mit diesem schiff, sprich es zuweisen konnten, haben die es quasi wie übersehen und nicht wahrgenommen. hätte es aber grollende geräusche gemacht, dann hätten sie es sicher bemerkt und vor angst versteckt. dann hätte es sehr wohl auf das reptiliengehirn umgeschalten :)...

und das mit dem universum geht zu weit, es ist sicherlich nicht schwarz, nur weil wir es nicht zuweisen können....


melden

Was wir nicht kennen, können wir nicht sehen (??)

05.01.2011 um 18:28
@BluesBreaker
Philosphisch? hehe,ja. :) Naja,ich hab sie einfach nur zitiert so etwas zusammengenommen. Ich denk auch das sie das so meint aber sie hat es einfach so ausgedrückt.
Da verstehen es Einige so wie ich es gelesen und verstanden habe halt anders.
Ja,das Universum ist nicht schwarz.Es leuchtet in den schönsten Farben.Was man so von Bildern sieht.


1x zitiertmelden

Was wir nicht kennen, können wir nicht sehen (??)

05.01.2011 um 19:39
@zaramanda
Zitat von zaramandazaramanda schrieb:Ja,das Universum ist nicht schwarz.Es leuchtet in den schönsten Farben.Was man so von Bildern sieht.
Klassischer Fall von Epic Fail...

Die Bilder die du meinst (eines davon habe ich auf meinem Profil) sind sogenannte Falschfarbenbilder. Meistens sind es Farbzuordnungen aus dem Bereich der Röntgenstrahlung...

Allerdings hast du Recht, dass es uns nicht deswegen schwarz erscheint, weil wir es nicht kennen, sondern schlicht, weil unsere Sehapparate (vulgo Augen) die Farben nicht wahrnehmen können.


melden

Was wir nicht kennen, können wir nicht sehen (??)

06.01.2011 um 01:44
@Lufton
Ja, Schön siehts trozdem aus! :) ......


melden

Was wir nicht kennen, können wir nicht sehen (??)

06.01.2011 um 09:39
Zitat von geekygeeky schrieb:Danke für den Tip. Unsinn wird aber auch bei genauestem Hinhören nicht sinnvol
Das Beispiel mit dem Seegebot und dem Quasi nichts sehen ist ja auch etwas merkwürdig. Trotzdem würde ich die Tante noch nicht gleich für schwachsinnig erklären oder in die Eso ecke stellen.



Erkenntnisse der Quantenphysik als auch Erkenntnisse aus der Kybernetik haben doch einen großen Einfluss auf die Psychologie usw gehabt wie mir scheint.



"Und Einstein hat die Trennlinie zwischen Raum und Zeit aufgehoben. Doch wir ziehen in unseren Köpfen immer noch eine Trennlinie zwischen «Wirklichkeit» und «Wissen über die Wirklichkeit», also zwischen Wirklichkeit und Information. Und diese Linie kann man nicht ziehen. Es gibt kein Rezept, kein Verfahren zur Unterscheidung von Wirklichkeit und Information. All unser Reden und Denken über die Wirklichkeit handelt von Informationen. Darum sollte man auch in der Formulierung der Naturgesetze keinen Unterschied machen. Die Quantentheorie ist, richtig interpretiert, eine Informationstheorie."

http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2005-48/artikel-2005-48-nicht-mal-gott-weiss-wie-es-ausgeht.html


melden

Was wir nicht kennen, können wir nicht sehen (??)

06.01.2011 um 19:21
Der Thread müßte eher heißen:" Was wir nicht kennen, können wir nicht identifizieren".

Denn was wir noch nie gesehen haben, ist halt bei uns ein ding mit diesen und jenen Eigenschaften und AUssehen.

Beispiel: eine Katze sieht ein AUto. SIe kennt das als stinkende, lärmende Tiere. Und denkt sich nix dabei.

Eine andere Katze sieht einen auf dem Boden herumvibrierenden Dildo. Sie weiß nicht, dass es einer ist und Spielt damit...hält es für ein SPielzeug, oder Opfer, und beißt zu, oder so.

AB dem Moment ist für die Katze der Vibrierdildo ein unverwundbares Spielzeug/Opfer.

Ich hoffe, man kann meine sehr seltsamen Gedankengänge/Beispiele nachvollziehen.

Ist dies richtig?


melden

Was wir nicht kennen, können wir nicht sehen (??)

30.03.2011 um 23:19
Was ist wirklichkeit und was ist illusion fuer das bewusstsein? ist beides getrennt anzusehen oder sind diese beiden woerter die beschreibung fuer das selbe phaenomen der wahrnegung?

Akann der mensch etwas unkennbarbares etwas was er noch nie gesehen hat gerochenen hat gefuehlt und geschmeckt hat wahrnehmen? kann er sich etwas vorstellen was es in seinem auffassungvermoegen nicht existent ist?


melden

Was wir nicht kennen, können wir nicht sehen (??)

31.03.2011 um 10:54
@lllojim
was wir alle nicht kennen, können wir auch nicht sehen, wir wissen aber das sie da sein
muß, die dunkle materie, sonst würden wir alle nicht exsistieren. das schlümme daran ist
das wir es noch nicht mal verstenden haben. bay der querolant.


melden

Was wir nicht kennen, können wir nicht sehen (??)

31.03.2011 um 13:27
@Despina
Mal wieder grandios daneben.

Dunkle Materie ist wie eine einzelne Kohle in einem unbeleuchteten finsterem Kohlenkeller, man geht davon aus daß sie da ist, sieht sie aber nicht.


melden