weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Rotverschiebung und die daraus resultierende Urknall Therorie

136 Beiträge, Schlüsselwörter: Universum, Urknall, Rotverschiebung

Rotverschiebung und die daraus resultierende Urknall Therorie

22.08.2011 um 23:11
felixmerk schrieb:Bei dem Punkt wird man sicher auch abwarten müssen was in der Zukunft zum Beispiel vom LHC veröffentlicht wird > ich weis bei diesem Punkt aber auch nicht genau ob die Detektoren auch Verletzungen des Energieerhaltungssatzes bei den Teilchen-Kollisionen erfassen können.
Ganz im Gegenteil. Der Energieerhaltungssatz spielt eine entscheidende Rolle bei der Auswertung von Teilchenkollisionen. Neutrinos werden bei einer Kollision gerade dadurch nachgewiesen, dass man die Energie der Teilchen vor und nach der Kollision kennt. Neutrinos gehen mit den Detektorelementen des LHC keine Wechselwirkung ein. Man kann aber auf ihre Erzeugung schliessen, wenn nach Addition der Energie der wechselwirkenden Kollisionsprodukte, unterm Strich Energie fehlt.


melden
Anzeige

Rotverschiebung und die daraus resultierende Urknall Therorie

22.08.2011 um 23:16
@Celladoor

dann müsste man doch aber langfristig auch andere Anomalien in der Richtung das irgendwo der Energieerhaltungssatz verletzt wird nachweisen können > das Standartmodel gibt doch sicher ganz genau vor wie viele Neutrinos erzeugt werden oder ?


melden

Rotverschiebung und die daraus resultierende Urknall Therorie

22.08.2011 um 23:18
felixmerk schrieb:dann müsste man doch aber langfristig auch andere Anomalien in der Richtung das irgendwo der Energieerhaltungssatz verletzt wird nachweisen können
In diesem Fall würde man eher auf die Erzeugung eines neuen Teilchens schliessen, als auf eine Verletzung des Energieerhaltungssatzes.


melden

Rotverschiebung und die daraus resultierende Urknall Therorie

22.08.2011 um 23:19
ja das stimmt ^^ ein Überschuss


melden

Rotverschiebung und die daraus resultierende Urknall Therorie

22.08.2011 um 23:21
ein Überschuss wäre doch aber auch eine Verletzung .... oder nicht ?


melden

Rotverschiebung und die daraus resultierende Urknall Therorie

22.08.2011 um 23:23
felixmerk schrieb:ein Überschuss wäre doch aber auch eine Verletzung .... oder nicht ?
Du meinst wenn die Teilchen nach der Kollision mehr Energie besitzten als vor der Kollision?


melden

Rotverschiebung und die daraus resultierende Urknall Therorie

22.08.2011 um 23:27
nein ich meinte eher wenn Teilchen nach der Kollision mehr Energie besitzen als wie das Standartmodell es vorausgesagt hat oder eben wenn mehr Teilchen produziert werden als man vorab errechnet hat ^^


melden

Rotverschiebung und die daraus resultierende Urknall Therorie

22.08.2011 um 23:28
@Celladoor
Celladoor schrieb:In diesem Fall würde man eher auf die Erzeugung eines neuen Teilchens schliessen, als auf eine Verletzung des Energieerhaltungssatzes.
Ich dachte grad wieso kann man darauf schließen das nicht doch Energie verloren geht. Aber die ganzen anderen Erhlatungssätze gelten ja auch noch. Impuls, Ladung usw.


melden

Rotverschiebung und die daraus resultierende Urknall Therorie

22.08.2011 um 23:38
felixmerk schrieb:nein ich meinte eher wenn Teilchen nach der Kollision mehr Energie besitzen als wie das Standartmodell es vorausgesagt hat oder eben wenn mehr Teilchen produziert werden als man vorab errechnet hat ^^
Dann wird es wohl etwas sein, das über das Standardmodell hinausgeht. Neue Physik. Genau danach wird ja gesucht. Aber bevor da der Energieerhaltungssatz in Frage gestellt wird, wird man sich mit sehr, sehr, sehr viel wahrscheinlicheren Theorien abgeben.

Versuch einem Physiker mal eine Verletzung des Energieerhaltungssatzes zu verkaufen. Da hast du etwa die gleichen Chancen wie wenn du ein Perpetuum mobile beim Patentamt anmelden möchtest.


melden

Rotverschiebung und die daraus resultierende Urknall Therorie

22.08.2011 um 23:43
@felixmerk
felixmerk schrieb:Ich bin die Links noch nicht durchgegangen aber wenn man natürlich an unserer Galaxie nicht nachweisen kann das die äußeren Sternenmasse im Groben und Ganzen keine höhere Rotverschiebung aufweist als die inneren Sternenmasse, der inneren Sterne, die sich näher am Centrum befinden > ist diese These natürlich wenig wert ^^
Ich glaube eine Rotverschiebung in unserer Galaxie zu messen macht wenig Sinn da die Geschwindigkeitsunterschiede zu klein sind. Weisst du auf welche Galaxien sich die Rotverschiebung in der Urknall-Theorie beziehen? Auf welche die nicht gravitativ gebunden sind.

Die Milchstraße ist zum Beispiel gravitativ an die lokale Gruppe gebunden; mehrer dutzend Galaxien die gravitaiv gebunden sind. Diese erscheinen zum Teil blauverschoben (Andromeda)
http://www.mpifr-bonn.mpg.de/public/Dir_MHamm/anda.html.

Und die Rotverschiebung hat nichts mit der Altersbestimmung zu tun. Die geschieht zum beispiel in dem man die Spektrallinien untersucht und die Metallhaltigkeit eines Sterns untersucht. Oder man schaut in welchem Stadium des Sternenzyklus er sich befindet. Sowie unsere Sonne zum Beispiel momentan ein Haupreihenstern ist (Herzsprung-Russel-Diagramm).

Deine These hinterlässt viel mehr Fragen als das sie beantworten kann.


melden

Rotverschiebung und die daraus resultierende Urknall Therorie

22.08.2011 um 23:51
mojorisin schrieb:Ich glaube eine Rotverschiebung in unserer Galaxie zu messen macht wenig Sinn da die Geschwindigkeitsunterschiede zu klein sind.
Upps das stimmt so glaub nicht man kann die relative Geschwindigkeit einzelner Sterne zur Erde bestimmt auch mit dem Doppler-Effekt messen.


melden

Rotverschiebung und die daraus resultierende Urknall Therorie

22.08.2011 um 23:52
@Celladoor
Celladoor schrieb: Versuch einem Physiker mal eine Verletzung des Energieerhaltungssatzes zu verkaufen. Da hast du etwa die gleichen Chancen wie wenn du ein Perpetuum mobile beim Patentamt anmelden möchtest.
hmmm ok > ist schwer zu verstehen weil ich mir denke ohne den Energieerhaltungssatz zu verletzen wäre doch eine erste Bewegung also ein Anstoß für einen Bewegungsablauf überhaupt nicht möglich ^^


melden

Rotverschiebung und die daraus resultierende Urknall Therorie

22.08.2011 um 23:56
@felixmerk
Du redest jetzt vom Urknall?


melden

Rotverschiebung und die daraus resultierende Urknall Therorie

22.08.2011 um 23:59
@mojorisin
mojorisin schrieb: Deine These hinterlässt viel mehr Fragen als das sie beantworten kann.
War ja auch nur eine These um mir selbst zu erklären warum die Staedy-State-Theorie nicht funktionieren kann ^^

Wenn an der Staedy-State-Theorie doch etwas drann sein sollte wird der genaue Ablauf ja auch sicher etwas anders sein > da gebe es bestimmt noch ganz andere energetische Bewegungen im gesamten System.


melden

Rotverschiebung und die daraus resultierende Urknall Therorie

23.08.2011 um 00:02
@Celladoor
Celladoor schrieb:Du redest jetzt vom Urknall?
Ja zum Beispiel > welche Energie gab denn den Anstoß ?


melden

Rotverschiebung und die daraus resultierende Urknall Therorie

23.08.2011 um 00:07
felixmerk schrieb:Ja zum Beispiel > welche Energie gab denn den Anstoß ?
Iich glaube nicht, sollte es einen Urknall gegeben haben, dass man jemals diese Frage beantworten können wird. Aber wer weiss schon welche Theorien in 1000 Jahren state of the art sind.


melden

Rotverschiebung und die daraus resultierende Urknall Therorie

23.08.2011 um 00:28
@Celladoor

ich glaub ja eigentlich auch nicht an den Urknall ;) Mir gefällt dieser Gedanken an ein unendliches Weltall auch viel besser ^^

@mojorisin

Ich habe bei der ganzen Geschichte ja noch nicht erwähnt dass dieses Staedy-Stade-Universum bei dieser These auch noch von einem Anti-Staedy-State-Universum überlagert wir das aus Antimaterie besteht und zwischen diesen beiden Teilen besteht dann eine direkte Wechselwirkung ansonsten funktioniert das Ganze nicht ^^

Das bedeutet dann letztendlich dass die einzelnen "Raumzeitsysteme" ihre gesamte Energie fortwehrend und immer wieder von einem Universum ins andere Universum transferieren ^^


melden

Rotverschiebung und die daraus resultierende Urknall Therorie

23.08.2011 um 01:23
felixmerk schrieb:ich glaub ja eigentlich auch nicht an den Urknall ;) Mir gefällt dieser Gedanken an ein unendliches
Weltall auch viel besser ^^
Nur damit keine Missverständnisse entstehen. Ich halte die Urknalltheorie für die beste Theorie über das Univserum die wir momentan haben. Was einem gefällt ist in der Physik meistens unerheblich.


melden

Rotverschiebung und die daraus resultierende Urknall Therorie

23.08.2011 um 01:31
felixmerk schrieb:@Celladoor

ich glaub ja eigentlich auch nicht an den Urknall ;) Mir gefällt dieser Gedanken an ein unendliches Weltall auch viel besser ^^

@mojorisin

Ich habe bei der ganzen Geschichte ja noch nicht erwähnt dass dieses Staedy-Stade-Universum bei dieser These auch noch von einem Anti-Staedy-State-Universum überlagert wir das aus Antimaterie besteht und zwischen diesen beiden Teilen besteht dann eine direkte Wechselwirkung ansonsten funktioniert das Ganze nicht ^^
Woher hast du das mit dem Anti Staedy state Universum....?


melden
Anzeige

Rotverschiebung und die daraus resultierende Urknall Therorie

23.08.2011 um 08:56
@felixmerk

Was ich angedeutet habe war nur eine Andeutung und mehr nicht - ich leg auch überhaupt keinen Wert auf deine Art der Bildung und Überheblichkeit.

Noch einmal für Dich, egal wie, Deine Andeutung war schon physikalisch falsch, wer Ahnung und Basiswissen über Physik besitzt würde zum Beispiel nie schreiben, der Energievorrat einer Galaxie würde sich erschöpfen. Hier mal Deine „Andeutung“:


Ich stelle mir das Universum eher als einen universell/unendlichen Ort vor in dem es unendlich viele autonome Raumzeitsysteme gibt die man heute in der Form von Galaxien vorfindet. Dabei haben Galaxien die Eigenschaft ständig zu wachsen und anschließend durch ihre stetige zunehmende Masse, wenn ihr eigener Energievorrat erschöpft ist, wieder zu kollabieren.

Ganz konkret, was sollen den viele „autonome Raumzeitsysteme“ sein, oder besser warum sollen das Galaxien solche sein? Erstmal ist die Bezeichnung „autonome Raumzeitsysteme“ schon Mumpitz für eine Galaxie, denn diese sind nicht autonom. Dann erkläre mal bitte, wie denn „autonome Raumzeitsysteme“ wachsen sollen und stetig an Masse zunehmen, wo soll die Masse den herkommen, wenn die autonom sind? Und warum sollen die dann kollabieren, wenn ihr eigener Energievorrat erschöpft ist, welche Energie soll das sein, und diese müsste ja dann die Galaxie auseinander drücken und wenn sie weg ist, fällt die dann zusammen.

Also ganz egal wie man es dreht, und auch wenn es nur eine „Andeutung“ war, jeder mit ein wenig Ahnung von Physik erkennt, dass Du eben keine hast. Du schrubbst einfach ein paar Worte zusammen, hast aber überhaupt keinen Hintergrund über die Dinge die im Kosmos geschehen, und was die Menschheit eben schon herausgefunden hat. Ist ja auch nicht schlimm, ist mehr so in der Esoterik üblich, da wird einfach alles Mögliche geschrieben, ohne Sinn, Hauptsache es klingt wichtig. In der Physik ist es eben anders, wenn man da diskutieren will, sollte man Basiswissen haben.

Und es ist Deine Arroganz, welche Du dann darin zeigst, mich nun dumm anzumachen. Du solltest mal Interesse haben, es ist schon sehr bezeichnend, dass Du meinst ohne Bildung andere überheblich nennen zu können. Es liegt ja alleine an Dir, Dich auch in den Themen zu informieren. Es ist nicht überheblich, sich Wissen über die Welt und das All anzueignen, und eben auch über Physik, wenn man wissen will, wie die Welt funktioniert und darüber diskutieren will.

Macht man es nämlich so wie Du und schrubbt einfach irgendeinen Mumpitz zusammen und macht nur Andeutungen. Eben genau so ist Peter, keine Ahnung aber gegen Einstein und die Physik zu Felde ziehen und Unfug verbreiten.


So nun mal zu dem Artikel aus dem PM:


Wissenschaft als Inquisition

In einem im "New Scientist" veröffentlichten Aufruf beklagen die Wissenschaftler, dass Alternativen zum Urknall weder durch Forschungsgelder noch durch Publikationen gefördert werden. Der für die Wissenschaft übliche Dialog, die Auseinandersetzung mit anderen Ideen, ist auf diesem Gebiet völlig zum Erliegen gekommen. Die Redakteure der Wissenschaftsfachblätter gebärden sich weit schlimmer als Kardinal Ratzinger, und wer als junger Wissenschaftler Zweifel erhebt, ist seine Karriere los.

Erste Frage, wer schreibt diesen Text? Eben, ein Name wäre sicher toll, dann welche Ausgabe von "New Scientist" und welche Wissenschaftler beklagen sich? Eben, keiner weiß was, steht eben da im Text, hat mal wer auch immer wann auch immer wo genau auch immer gelesen, wie wer auch immer was auch immer genau gesagt hat.

Man da ist wer frustriert, das er mit seinem Mist bei einem Magazin nicht landen konnte. Ganz einfach. Wer solche Aussagen macht, sollte selber seinen Namen nennen, und dann auch Quellen, ansonsten ist der Text einfach nur für die Tonne.



Auf die zahlreichen Unstimmigkeiten, Irrtümer und Nicht-Übereinstimmungen der Urknall-Hypothese mit den Fakten gehen die Autoren ebenfalls ein. Sie vergleichen die Urknall-Hypothese mit dem ptolemäischen Weltbild: Wenn die errechnet Bahn eines Planeten nicht exakt mit der Wirklichkeit übereinstimmte, wurde ein "Epizyklus" (ein fiktiver neuer Planet) hinzugefügt, wenn das nicht reichte, noch einer und noch einer und noch einer …

Welche Autoren, welche Unstimmigkeiten? So ist das einfach nichtssagend.



Solche Epizyklen gibt es in der modernen Kosmologie zu Hauf: kosmische Inflation (es gibt keinen Mechanismus, der sie erklären könnte); dunkle Materie (sie müsste auf höchst eigentümliche Weise verteilt sein, wogegen alle Naturgesetze sprechen); dunkle Energie (noch nie gefunden). Keine einzige Voraussage der Urknall-Hypothese ist bisher eingetroffen, und bei den vielen Zusatzannahmen ist es immer möglich, neue Beobachtungen der Hypothese anzupassen.

Es gibt Erklärungen zur Inflation, auch hat man gute Belege für dunkle Materie gefunden, hier wird nun einfach aufgrund eines „Artikels“ die wer auch immer mal von wem auch immer gelesen hat, gleich im nächsten Absatz dann der Mumpitz als Tatsache in den Raum gestellt. Das dient nur dem Zweck, Menschen ohne Hintergrundwissen eben zum Kauf des Magazins PM zu bewegen, wie der letzte Satz dann zeigt:


Über den Unsinn der Urknallhypothese siehe unsere Titelgeschichte "Der Kosmos lebt ewig".

Das alleine zeigt schon, dass PM nichts mehr mit einem wissenschaftlich orientierten Magazin gemein hat, sondern mehr in die Richtung Esoterik geht. Man bewertet einfach nicht eine Theorie als Unsinn, nur weil man eine andere besser findet. In der Wissenschaft werden Theorien gegenüber gestellt und man diskutiert einfach ganz sachlich darüber. PM will hier einfach Stimmung machen.


melden
105 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden