weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Zeit

414 Beiträge, Schlüsselwörter: Zeit, Atome, Singularität, Quantentheorie

Die Zeit

28.04.2012 um 10:35
chiave schrieb:Zeit ist daher Ordnungsschaffend.
Wo finde ich diese Zeit, die in meiner wohnung ordnung schaft? :(


melden
Anzeige
chiave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Zeit

28.04.2012 um 10:39
Haha, da musst du dir schon eine Putzfrau holen, denn die Zeit ist ja auch nichts anderes als eine Putze für den Schlamm der Entstehung der Ordnung, die zerfällt, wärend sie sich selbst schafft, ohne dass Zeit einen Anfang hat.

Das siehst du an den Strümpfen, die du nie in den Schrank getan hast. Die sind auch nicht unordentlich, aber die, die du rausnimmst kommen in Ordnung, wo alle gucken, was passiert, wenn man was rein tut, sehe ich, was passiert, wenn man sie raustut.

Haha, aber du hast recht, es entsteht immer unordnung, wo der mensch was anfängt. aber irgendwann musste er ja anfangen zu denken. das geht mir genauso. aber die, die nie aufhören wollen zu denken, die finde ich böse. man muss das denken auch mal aus dem kopf raustun, damit man "echt" ist.


melden

Die Zeit

28.04.2012 um 11:33
@Z.
Es kommt aus japanischen Mangas/Animes (vergleichbar mit Comics und Zeichentrickfilme) es soll die geschlossenen Augen von jemand darstellen die gerade lacht. Es soll kein böses lachen sein, ironisch oder sarkastisch, sondern ein ehrlich gemeintes Lachen. ^.^
Z. schrieb:Hast du sonst noch was zur Zeit angefragt?
Nein, ich behaupte nur weiter dass die Entropie keine negativen Werte haben kannn somit nicht abnehmen kann. Hast du noch Fragen? ^^
Eine Kleinigkeit vielleicht noch; was ist die Definition nach Penrose?
Wenn man zwei Stunden lang mit einem netten Mädchen zusammensitzt, meint man, es wäre eine Minute. Sitzt man jedoch eine Minute auf einem heissen Ofen, meint man, es wären zwei Stunden. Das ist Relativität.

A.E.
Leider wusste A.E. nicht sehr viel über Quantenmechanik und Entropie (oder hat es ignoriert [Gott würfelt nicht]) als er das gesagt hat. Denn wenn das Mädchen genau so heiß ist wie der Offen, verursachen beide den selben Wert an Entropie. :)

@fritzchen1
Leider behauptet er einfach nur dass Entropie stetig steigt und erklärt es nicht.. Das ist die Erklärung unmathematische dazu:
Rumpelstil schrieb:Also gut: wie weit bist du mit der Definition von Entropie nach Boltzmann vertraut? Darin wird die Entropie über die Wärme definiert, genauer gesagt Energie/Temperatur.

Ein Grad hat also ein Joulewert ( J/K = Boltzmannkonst.), da es keine negativen Temperaturen gibt, muss die Entropie stetig ansteigen.
Zumindestens so umathematisch wie möglich, wenn man nun Tiefer einsteigt kommen die Formeln (die allerdings leicht verständlich sind, wenn man sich auch nur 5 min mit ihnen beschäftigt..).

@chiave
Woher hast du die Definition von Zeit und Entropie?


melden

Die Zeit

28.04.2012 um 11:38
chiave schrieb:Haha, da musst du dir schon eine Putzfrau holen, denn die Zeit ist ja auch nichts anderes als eine Putze für den Schlamm der Entstehung der Ordnung, die zerfällt, wärend sie sich selbst schafft, ohne dass Zeit einen Anfang hat.
Auch die "Putze" wie du es nennst, benötigt eine spezielle form von Energie. Ha ha


melden
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Zeit

28.04.2012 um 12:05
chiave schrieb:Zeit ist daher Ordnungsschaffend.
Nein. Zeit ist der Anstieg der Entropie, also der Unordnung. In der Natur strebt alles einen energieärmeren Zustand an. Um Ordnung zu schaffen muss man Energie aufwenden. Zu Beispiel kann man zwischen zwei mit unterschiedlichen Gasen gefüllten Kammern die Abtrennung entfernen, so dass sie sich langsam mischen. Es wird unordentlich. Die Gase wieder zu trennen erfordert Energie. Zeit ist damit nicht ordnungsschaffend, sondern orndungsvernichtend.


melden
chiave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Zeit

28.04.2012 um 12:09
Doch. Zeit hat keinen Anfang und kein Ende. Deswegen hat sie auch kein Ziel.


melden
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Zeit

28.04.2012 um 12:14
@chiave
Und was sagt der Zeit dann, wie rum sie "fließen" soll? Warum setzen sich runtergefallene Gläser nicht wieder zusammen? Vielleicht weil die Entropie nur steigen kann?
Warum trennen sich Gase nicht einfach wieder? Nenne mir bitte einen Prozess in der Natur, bei dem Ordnung geschaffen wird, ohne, dass woanders mehr Unordnung geschaffen wird. Gegenbeispiel:
Das Zusammensetzen eines Puzzles. Man verbraucht Energie für Denkprozesse und Muskelbewegungen - die Unordnung steigt mehr, als sie durch das Zusammensetzen des Puzzles sinkt.

Du solltest, nachdem du ja Chemie studiert hast, auch noch mal ein paar Vorlesungen Thermodynamik besuchen ;)


melden

Die Zeit

28.04.2012 um 12:14
chiave schrieb:Doch. Zeit hat keinen Anfang und kein Ende. Deswegen hat sie auch kein Ziel.
Zeit endet bei null Kelvin und bei Entropie(maximum)


melden
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Zeit

28.04.2012 um 12:15
@Rumpelstil
Und sie fing beim Urknall an, dann, als die Entropie noch am größten war.


melden

Die Zeit

28.04.2012 um 12:18
Heizenberch schrieb:Du solltest, nachdem du ja Chemie studiert hast, auch noch mal ein paar Vorlesungen Thermodynamik besuchen ;)
Im Chemiestudium muss man sich sowieso damit beschäftigen. Entweder im Physikmodul oder in Physikalische Chemie.


melden
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Zeit

28.04.2012 um 12:19
@Rumpelstil
Dann frag ich mich, warum er den Begiff Entropie falsch benutzt.


melden
chiave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Zeit

28.04.2012 um 12:22
Unordnung steigt genauso wie Ordnung, je nachdem, ob ein Prozess ein Ende, oder einen Anfang hat. Manche Prozesse haben aber gar kein Ende und Kein Anfang, die laufen dann auch weder vorwärts, noch rückwärts. Die Bewegung der Galaxien zum Beispiel. Die Die laufen einfach.

Andere Prozesse haben einen Anfang, wie eine chemische Reaktion, da läuft bei exothermischen auch gleich alles in Richtung höherer Ordnung und in endotheremen, wenn die ein Ende haben in Ordnung, wenn nicht, dann langsam in Unordnung.

Andere Prozesse haben jedoch keinen Anfang und ein Ende aber. Das ist zum beispiel die Evolution. Weil mit dem menschen, hat die Affenevolution ein Ende. Da läuft alles in Ordnung. Bis dass der Mensch mehr Ordnung schafft. Und das wird auch ein Ende haben.

Ich denke aber nicht, dass es nur Unordnung ist, die Zeit macht, weil zeit auch Ordnung macht, vor allem da, wo sie Dinge enden lässt.

Das steht ja auch in der Formel, weil Zeit auf die Beschleunigung der Entropie nicht reagiert, sich aber selbst rausdeviidiert, wenn es nur um Entropie und Ordnung geht. Das bleibt also insgesamt gleich wiel Entropie und Ordnung durch meine Formel.


melden

Die Zeit

28.04.2012 um 12:24
@chiave
Du redest hier von Systeme...
Natürlich kann ich irgendwo in geschlossene Systemen die Entropie sinken lassen, aber um dass zu tun habe ich selbst Entropie steigen lassen.
Insgesammt steigt die Entropie stetig.


melden

Die Zeit

28.04.2012 um 12:24
chiave schrieb:Andere Prozesse haben einen Anfang, wie eine chemische Reaktion, da läuft bei exothermischen auch gleich alles in Richtung höherer Ordnung und in endotheremen, wenn die ein Ende haben in Ordnung, wenn nicht, dann langsam in Unordnung.
"Chemische Reaktionen laufen nur ab, wenn die Freie Energie negativ wird. Mittels der freien Energie lässt sich voraussagen, ob eine chemische Stoffumwandlung überhaupt möglich ist oder wie sich das chemische Gleichgewicht einer Reaktion bei einer Temperaturänderung verhält."

Wikipedia: Energie


melden
chiave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Zeit

28.04.2012 um 12:26
Ich kann auch ständig Dinge aus einem System so rausnehmen, dass es nie drin war. Zum Beispiel durch Vakuum über eine Wasserglocke. Die Entropie steigt aber nicht im Wasser, sondern die Ordnung der Luft, aus dem Vakuum.

@ Fritzchen: Deswegen haben sie ja einen Anfang.


melden
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Zeit

28.04.2012 um 12:28
chiave schrieb:Manche Prozesse haben aber gar kein Ende und Kein Anfang, die laufen dann auch weder vorwärts, noch rückwärts. Die Bewegung der Galaxien zum Beispiel. Die Die laufen einfach.
Aber sie könnten sich auch andersherum bewegen und sich voneinander entfernen. Das würde aber dem Widersprechen, dass die Entropie nicht steigen kann. Es ist so, dass kein einziger Prozess beobachtet wurde, bei dem die Entropie sinkt, ohne, dass woanders mehr Entropie steigt. Angefangen hat die Bewegung der Galaxien, als sie enstanden sind. Enden tut sie, wenn sie ausgekühlt und zusammengefallen sind.
chiave schrieb:Andere Prozesse haben einen Anfang, wie eine chemische Reaktion, da läuft bei exothermischen auch gleich alles in Richtung höherer Ordnung und in endotheremen, wenn die ein Ende haben in Ordnung, wenn nicht, dann langsam in Unordnung.
Du sagst es. Bei endothermen REaktionen muss Energie in das System gesteckt werden, damit es ordentlich wird. Wo kommt die Energie her? Nicht aus dem Nichts.
chiave schrieb:Andere Prozesse haben jedoch keinen Anfang und ein Ende aber. Das ist zum beispiel die Evolution.
Evolution begann mit den ersten Einzellern und wird erst dann enden, wenn es keine Lebewesen mehr gibt. Aber auch das ist kein Ordnender Prozess, da zum Aufbau von Organismen Energie gebraucht wird, die woanders entzogen wird und damit zu einer steigenden Entropie führt.

Keines deiner Beispiele war positiv für deine Aussagen. Alle Beispiele sind widerlegbar.


melden

Die Zeit

28.04.2012 um 12:29
chiave schrieb:Ich kann auch ständig Dinge aus einem System so rausnehmen, dass es nie drin war.
Damit verrichtest du Arbeit. Arbeit lässt die Entropie steigen. Wenn du Irgendwo Entropie sinken lässt, hast du woanders mindestens genauso soviel Entropie steigen lassen.


melden
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Zeit

28.04.2012 um 12:29
chiave schrieb:Ich kann auch ständig Dinge aus einem System so rausnehmen, dass es nie drin war. Zum Beispiel durch Vakuum über eine Wasserglocke.
Wieder brauchst du Energie von außen, um das Vakuum erzeugen zu können.


melden
chiave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Zeit

28.04.2012 um 12:34
Man kann aber auch Energie einem System abziehen und dadurch mehr Ordnung schaffen, ohne dass das System, wo die Energie hinfliesst unordentlich wird.

Zum Beispiel kann ich Trauben und Kirschen aus einem gemeinsamen Eimer, in einen zweiten Eimer herauspicken. Die Ordnung in bedien Systemen, also Eimern, wird höher, ohne dass Entropie entsteht. Und wenn man die Eimer dann noch am rechten Platz hinstellt, dann ist auch ein drittes System und viertes System ohne Entropie in mehr Ordnung gekommen.

Das ist so ähnlich wie Aschenputtel.
Die Zeit ist für mich auch etwas wie Aschenputtell. Die bösen Schwestern haben sich selbst die Fersen abgeschnitten, damit sie Unordnung machen und den falschen Schu anziehen, am Ende haben aber alle ihren verdienten Platz gefunden.


melden
Anzeige
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Zeit

28.04.2012 um 12:39
chiave schrieb:Man kann aber auch Energie einem System abziehen und dadurch mehr Ordnung schaffen, ohne dass das System, wo die Energie hinfliesst unordentlich wird.
Nein. Physikalisch nicht möglich.
chiave schrieb:Zum Beispiel kann ich Trauben und Kirschen aus einem gemeinsamen Eimer, in einen zweiten Eimer herauspicken. Die Ordnung in bedien Systemen, also Eimern, wird höher, ohne dass Entropie entsteht.
Aber du brauchst Energie, um die Trauben zu trennen. Die Trauben trennen sich nicht von alleine. Du musst Arbeit verrichten und das steigert die Entropie, da du die Energie aus chemischen Verbindungen indeinem Körper nimmst.
chiave schrieb:Und wenn man die Eimer dann noch am rechten Platz hinstellt, dann ist auch ein drittes System und viertes System ohne Entropie in mehr Ordnung gekommen.
Du verstehst es nicht. Die Entropie wird im kompletten Universum betrachtet. Wenn du einen Eimer da hin stellst, dann sinkt die Entropie vielleicht in dem Gebiet, doch im gesamten Universum steigt die Entropie, da du Energie brauchst, um den Eimer da hin zu stellen und da die Energie nicht zu 100% umgewandelt wird, geht einiges an Wärme verloren. Dadurch ergibt sich immer eine Steigerung der Entropie.


melden
291 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden