weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Antimaterie im Universum

863 Beiträge, Schlüsselwörter: Antimaterie, Dunkle Materie

Antimaterie im Universum

04.03.2012 um 00:14
@HYPATIA
wegen dem antimaterie kern? :D


melden
Anzeige
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antimaterie im Universum

04.03.2012 um 00:16
@Twisted_Fate
Na, was dudn denkst.


melden

Antimaterie im Universum

04.03.2012 um 00:16
@der-Ferengi
wie?


melden

Antimaterie im Universum

04.03.2012 um 00:17
Wegen Allmystery natürlich. :)


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antimaterie im Universum

04.03.2012 um 00:18
@Twisted_Fate
Twisted_Fate schrieb:wegen dem antimaterie kern?
tmm7SbT daumen hoch big


melden

Antimaterie im Universum

04.03.2012 um 00:25
@der-Ferengi
ist doch so :D


melden

Antimaterie im Universum

04.03.2012 um 00:31
@HYPATIA
und der vielen tollen und revolutionären ideen die aus diesem hervorgehen :D


melden
Repulsor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antimaterie im Universum

04.03.2012 um 00:41
Nun, warum gibt es nochmal mehr Materie als Antimaterie? Also die Asymetrie?
Und was passiert den genau, wenn Materie auf Antimaterie trifft?


melden

Antimaterie im Universum

04.03.2012 um 00:46
@HYPATIA
nr 1 die erde hattest recht ;)


melden

Antimaterie im Universum

04.03.2012 um 00:50
@Repulsor

Genau weiß man das nicht. Es gibt theoretische Quantenmechanische Vorgänge, bei denen sich unterschiedliche Mengen von Materie und Antimaterie bilden und auslöschen können. Aber das sind weitgehend unerforschte Theorien, bei denen noch jegliche experimentelle Überprüfung aussteht.

Oder anders gesagt: Man hat Ideen, aber ob diese stimmen müssen wir erst noch schauen. Es ist zu vermuten, dass wir eine Quantengravitation brauchen werden um weiter zu kommen.

Teilchen und ihre Antiteilchen können unter bestimmten Umständen ihre Ruhemasse in Photonen oder andere Teilchen umwandeln. Das nennt man Annihilation. Das ist das Gegenteil von einer sogenannten Paarbildung. Dabei wird einiges an Energie frei. Alternativ können auch neue Teilchenpaare entstehen (also etwas anderes als Photonen)


melden
Repulsor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antimaterie im Universum

04.03.2012 um 01:07
@HYPATIA
Interessant und danke für die Info. ;)

Ich dachte, das Materie aus den Raum entstehen kann, das Materie und Raum eng miteinander verwoben sind.


melden

Antimaterie im Universum

04.03.2012 um 12:35
@HYPATIA
Danke für die schöne Erklärung zur Gravitation und der Coulombkraft
Alles genau wie ich es auch verstehe und verwende.

Ich versuche jetzt mal ausführlich zu erklären wie es dazu kommt, dass sich um einen Antimateriekern eine Materiehülle bildet

Mal angenommen es gibt eine dichte Staubwolke aus Materie, die in der Scheibe der Milchstraße rotiert.
Das galaktische SL der Milchstraße besteht aus Antimaterie und zieht Objekte aus Antimaterie gravitativ an.
Die Milchstraße fängt nun gravitativ einen Antineutronenstern ein.
Dieser bewegt sich dann sehr schnell durch die Materiewolke.
Mit seiner Antigravitation schiebt er die Materiewolke vor sich her.
Die Wolke wird immer weiter zusammengeschoben und wird immer dichter.
Eine Wolke die verdichtet wird , wird immer heißer.
Wenn sie heiß genug ist, werden die Atome in ihr ionisiert.
Das heist es bilden sich freie Elektronen und Ionen mit sehr hoher kinetischer Energie.
Diese schnellen Teilchen können dann die Antigravitation des Antineutronensterns überwinden und auf dessen Oberfläche prallen.
Auf der Oberfläche entsteht Annihilationsstrahlung, die einen Wind erzeugt, der von der Oberfläche wegzeigt.
Die nachfolgenden Teilchen der Wolke müssen diesen Wind überwinden um auf die Oberfläche zu treffen.
Da die Ionen und Protonen wesentlich schwerer sind als die Elektronen, haben sie weniger Mühe diesen Wind zu überwinden.
Es treffen deshalb hauptsächlich positive Ionen und Protonen auf die Oberfläche des Antimateriekörper.
Diese Protonen annihilieren dann mit den Antiprotonen des Antimateriekörpers.
Er verliert dadurch große Mengen an negativer Ladung.
Die Folge ist, dass sich das Antiobjekt stark positiv aufläd.
Ein elektrisch Geladener Körper zieht dan Staub in seiner Umgebung elektrostatisch an.
Egal ob Staub aus Antimaterie oder Materie ist und ob die Ladung positiv oder negativ ist, der Staub wird immer angezogen, weil sich die Bestandteile der Moleküle des Staubs nach dem elektrischen Feld ausrichten.
Die Wolke die also vorhin noch gravitativ abgestoßen wurde, wird nun elektrostatisch angezogen und bildet eine Hülle um den Antimateriekern.
Wenn die Hülle dicht genug geworden ist, setzt in ihr die Wasserstofffusion ein und ein neuer Stern ist entstanden.


melden

Antimaterie im Universum

04.03.2012 um 13:02
Nein, das System ist instabil. Die Materie sammelt sich auf einer Seite. Sie kann sich nicht gleichmäßig um den Kern sammeln. Geht das nicht in deine Birne rein?


melden
zodiac68
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antimaterie im Universum

04.03.2012 um 13:04
@rene.eichler
Antineutronenstern ...
Dieser bewegt sich dann sehr schnell durch die Materiewolke.
Mit seiner Antigravitation schiebt er die Materiewolke vor sich her.
Wie schon andere geschrieben haben ist die Gravitation die schwächste der Kräfte. Wenn sich dein Stern mit mehr als, sagen wir mal, ein paar Meter pro Sekunde gegenüber der umgebenden Materie bewegt knallen dessen Atome einfach auf deinen Stern. Die Zerstrahlungsenergie ergäbe 'n hübsches Feuerwerk, so was könnte man leicht beobachten. Allerdings hat man so was noch nie gesehen. Entstehen inzwischen keine neuen Sterne mehr in der Milchstraße?
rene.eichler schrieb:Die Wolke wird immer weiter zusammengeschoben und wird immer dichter.
Nach deiner Logik müßte sich diese Wolke einfach zerstreuen. Das was diese Wolke zusammenhalten könnte, Gravitation, wird ja durch deinen Stern negiert.


melden

Antimaterie im Universum

04.03.2012 um 13:21
@HYPATIA
Nein das geht nicht in meine Birne rein
Du kannst ja mal ne Plastekugel mit nem Wolltuch rubbeln und dann in Fusseln wälzen.
Die Fusseln kleben überall an der Kugel und nicht nur auf einer Seite

@zodiac68
zodiac68 schrieb:Wie schon andere geschrieben haben ist die Gravitation die schwächste der Kräfte. Wenn sich dein Stern mit mehr als, sagen wir mal, ein paar Meter pro Sekunde gegenüber der umgebenden Materie bewegt knallen dessen Atome einfach auf deinen Stern. Die Zerstrahlungsenergie ergäbe 'n hübsches Feuerwerk, so was könnte man leicht beobachten. Allerdings hat man so was noch nie gesehen. Entstehen inzwischen keine neuen Sterne mehr in der Milchstraße?
Doch es entstehen neue Sterne und dabei entseht auch Strahlung die man beobachten kann
Solche Objekte in denen Sterne entstehen haben ein Tropfenförmiges Aussehen, was für mich darauf hindeutet, dass da ein Objekt mit hoher geschwindigkeit in die Wolke fliegt
tdDzAmI orionnebel
Bild NASA
zodiac68 schrieb:Nach deiner Logik müßte sich diese Wolke einfach zerstreuen. Das was diese Wolke zusammenhalten könnte, Gravitation, wird ja durch deinen Stern negiert.
Du musst dir das etwa so wie bei einem Meteoriten vorstellen der durch die Erdathmosphäre rast.
Vor ihm bildet sich auch eine Verdichtung die sich sehr stark aufheizt und den Meteorit abbremmst


melden

Antimaterie im Universum

04.03.2012 um 13:31
rene.eichler schrieb:Nein das geht nicht in meine Birne rein
Du kannst ja mal ne Plastekugel mit nem Wolltuch rubbeln und dann in Fusseln wälzen.
Die Fusseln kleben überall an der Kugel und nicht nur auf einer Seite
Wusste garned, dass Fussel ein Fluid bilden, und das die Oberfläche von Plastikkugeln sämtliche Scherkräfte für die Reibung neutralisieren.

Du bist schon ein naives Kerlchen, das muss man sagen :D


melden

Antimaterie im Universum

04.03.2012 um 13:36
Was meinst du mit Scherkräfte für die Reibung?


melden

Antimaterie im Universum

04.03.2012 um 13:38
In einem Fluid gibt es keine Scherkräfte. Fussel haben Scherkräfte. Ich denke dein Sternenmodell bestehend aus Papierfussel solltest du nochmal überdenken.


melden

Antimaterie im Universum

04.03.2012 um 13:38
Mikro, Meso, Nano... Makro -irgendwie sollte man bei Vergleichen gewisse Bereiche nicht überschneiden!


melden
Anzeige

Antimaterie im Universum

04.03.2012 um 13:41
Du kannst von mir aus auch einen Plastikstab rubbeln und in die nähe eines laufenden Wasserhahns halten.
Der Wasserstrahl wird auch angezogen


melden
199 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden