weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

2.406 Beiträge, Schlüsselwörter: Akku, Elektroauto, Musk, E-auto, Strompreis, Autoindustrie

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

11.01.2018 um 14:17
@kuno7
Aber es ist doch so, dass schon heute Windräder still stehen, weil sie, trotz Wind, Strom produzieren würden, der keinen Abnehmer findet.
Und bei PV ist es meines Wissens nicht viel anders. Da drosseln die Stromanbieter ebenfalls die Einspeisung, wenn das Angebot die Nachfrage übersteigt.

Das Problem besteht ja darin, dass ich einerseits eine Grundversorgung bereitstellen muss, so dass eben auch Kraftwerke zu einem gewissen Grad auf stand-by laufen, andererseits aber Überangebote aus regenerativen Energien habe.

Wenn der Wind weht, kann ich nicht die konventionellen Stromerzeuger soweit herunter fahren, dass diese Windenergie genau ausgeglichen wäre. Das wäre natürlich ideal, dass meine konventionellen Kraftwerke immer nur das Delte zwischen dem regenerativ erzeugten Strom und der Nachfrage produzieren könnten. Aber das geht ja nicht so einfach. Deswegen muss ich auch heute schon puffern und sofern die Puffer nicht ausreichen, die regenerativen Erzeuger aus dem Netz nehmen.
Wasserstofferzeugung könnte heir ein weiterer Puffer (neben Pumpspeicherkraftwerken, Akkus etc.) sein. Auch PtG geht ja in die Richtung.
Allerdings bedeutet eine Verbrennung unter hohen Temperaturen auch die Bildung von Stickoxiden und ggf. Stäuben.


melden
Anzeige

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

11.01.2018 um 14:41
kleinundgrün schrieb:Wenn der Wind weht, kann ich nicht die konventionellen Stromerzeuger soweit herunter fahren, dass diese Windenergie genau ausgeglichen wäre.
Nein, das kann man momentan nicht, genauso wie wir derzeit auch nich aus dem nicht benötigten Wasserstoff herstellen können, weil es eben keine Anlagen dafür gibt.
Es müsste also etwas getan werden, wenn die Regenerativen weiter ausgebaut werden sollen. Die Frage ist aber was genau getan werden sollte und da halte ich das speichern von regenerativem Strom in Wasserstoff oder ähnlichem für Unsinn, solange gleichzeitig anderswo fossile Energieträger verbrannt werden.
Ökonomisch und ökologisch sollte es also sinnvoller sein, Kohlekraftwerke durch effiziente und schnell regelbare GUD zu ersetzen als Strom mit P2G zu speichern, zumal wir die GUD ohnehin benötigen werden, wenn wir aus Kohle und Kernenergie aussteigen wollen.
kleinundgrün schrieb:Das Problem besteht ja darin, dass ich einerseits eine Grundversorgung bereitstellen muss, so dass eben auch Kraftwerke zu einem gewissen Grad auf stand-by laufen, andererseits aber Überangebote aus regenerativen Energien habe.
Wie erwähnt, lässt sich dieses Problem durch schnell regelbare Erzeuger verringern, aber auch regelbare Lasten können da gut helfen, in der Richtung läuft aber bisher noch kaum was.

mfg
kuno


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

11.01.2018 um 14:59
kuno7 schrieb:Wie erwähnt, lässt sich dieses Problem durch schnell regelbare Erzeuger verringern, aber auch regelbare Lasten können da gut helfen, in der Richtung läuft aber bisher noch kaum was.
Klar. Wenn ich Angebot und Nachfrage gut steuern könnte, hätte ich dieses Problem nicht.
Die Frage ist aber, was ist ökonomisch einfacher. Das Puffern von Überproduktion und diesen Puffer zu verwenden, die konventionelle Grundversorgung möglichst gering zu halten.
Oder eine Glättung von Angebot und Nachfrage, einerseits durch schnell regelbare Erzeuger und andererseits durch eine Steuerung der Abnahme (durch intelligente und vernetzte Verbraucher).
Letzteres ist sicherlich die grundsätzlich bessere Variante, sie ist aber auch diejenige, die am aufwändigsten umzusetzen ist.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

11.01.2018 um 19:38
Hallo @kuno7 , hallo @alle !


Auch dir sollte klar sein das Stromversorgung nur "Nachfrage gesteuert" funktioniert und das die Angebotsspitzen, die sich bei einem weiteren Ausbau der "Erneuerbaren" zwangsläufig ergeben, ein Problem darstellen. Wasserstofftechnik wäre da eine Alternative zum sprichwörtlichen "Tauchsieder" in der Kieler Bucht. Billig wird das mit Sicherheit nicht, aber eine Lösung muß her.

Hallo @alle !


Ich verweise jetzt mal auf ein allgemein "gesellschaftliches Problem" :

Es waren die Grünen, die sich schon vor Jahren darauf festgelegt haben das E - Autos die Zukunft seien und man lobt in dem Zusammenhang Tessla. Die deutschen Medien schlagen in die gleiche Kerbe und steigern sich in die Behauptung hinein die deutschen Autobauer haben die Zukunft verschlafen. Das BMW 2016 mehr E-Autos verkauft hat als Tessla wird allenfalls in der Nebensache erwähnt. Die konservativen Kräfte stimmen schweigend zu und wenn die Deutschen keine E-Autos kaufen wollen, fällt "Mutti" nicht besseres ein als Kaufprämien. Die "grüne These" muß ja richtig sein, weil das jeder behauptet.

Die "technische Wahrheit" und die "Historische" besagt aber das das Konzept E - Mobilität schon vor rund 100 Jahren(!!!!) gescheitert ist und wenn das als Zukunft verkaufen will, sollte man unaufgefordert (!!!!) begründen können, weshalb es diesmal klappen soll.


Gruß, Gildonus


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

11.01.2018 um 19:57
Gildonus schrieb:Auch dir sollte klar sein das Stromversorgung nur "Nachfrage gesteuert" funktioniert
Man kann aber zB. die Nachfrage steuern.
Gildonus schrieb:und das die Angebotsspitzen, die sich bei einem weiteren Ausbau der "Erneuerbaren" zwangsläufig ergeben, ein Problem darstellen.
Jo, is bekannt und ich hatte dir schon des öfteren verlinkt, wie eine Lösung aussehen könnte. Nur weil du das dann ignorierst heißt dies ja nich, dass es keine Lösungen gibt.
Gildonus schrieb:Billig wird das mit Sicherheit nicht, aber eine Lösung muß her.
Was ich so gelesen hab, nich teurer als das, was wir jetzt so haben, aber naja, wir werdens wohl noch erleben.

mfg
kuno


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

12.01.2018 um 23:23
@kuno7
@Gildonus
@kleinundgrün
@Zeronull
@DnreB

Ich hab 2 Schlechte Nachrichten..... die EVs scheinen noch lange nicht Mainstream zu sein und Wasserstoff wird es scheinbar nie in Serie geben.
:(

Hier das Video dazu.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

gestern um 08:42
Ban schrieb: die EVs scheinen noch lange nicht Mainstream zu sein und Wasserstoff wird es scheinbar nie in Serie geben.
Was in dem Beitrag vernachlässigt wird ist die Ladezeit. Wenn das Problem gelöst wurde steht der automobilen Revolution nichts mehr im Wege.


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

337 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Roboter85 Beiträge
Anzeigen ausblenden