weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

2.467 Beiträge, Schlüsselwörter: Akku, Elektroauto, Musk, Autoindustrie, E-auto, Strompreis

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

28.05.2018 um 19:45
nepomukranich schrieb:Das ist interessant - die Diskussion wurde am 03.11.2013 begonnen. Es bleiben also noch etwas mehr als 2 Jahre, bis jeder ein Elektroauto haben will.
Naja, eigentlich will ich ja auch eins haben + ne Solaranlage und selbst tanken.
Nur gehts halt nicht immer nur darum was man will, sondern obs für die eigenen Bedürfnisse auch was taugt.
Ein E Auto mit Ladefläche wärs halt noch.
Ach ja, und ich sollte mir dafür nicht 2 oder 3 neue Benziner oder Diesel kaufen können.


melden
Anzeige

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

28.05.2018 um 20:21
Yooo schrieb:Ein E Auto mit Ladefläche wärs halt noch.
Hier: https://www.extremfahrzeuge.com/electriccruiser.html, gibts auch als Pickup


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

28.05.2018 um 20:28
@alibert
Hmm, ja.
Reicht leider noch nicht, ich meinte eher was in Richtung Kleinbus.
Aber seis drum, könnte mir noch nen Anhänger hinten dran machen, wäre auch ok.
Bleiben hat nur noch die 30000 schleifen... die die dafür haben wollen.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

28.05.2018 um 21:16
Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will
@Yooo
Vorweg: Ich habe das YT-Video, auf das sich das Thread-Thema bezieht, noch nicht gesehen. Ich habe das "jeder haben will" als, ab ca. diesem Zeitpunkt fangen die Leute an E-Autos zu kaufen, verstanden. Das kann natürlich sein.
Aus meiner Sicht: Momentan komme ich ohne eigenes Auto aus. Sollte ich eines brauchen, leihe ich eines aus. Für mich steht eher der praktische und der wirtschafliche Aspekt im Vordergrund: Erfüllt das Auto meine Anforderungen an Reichweite, Geschwindigkeit (damit verbundene Fahrzeit), Transportkapazität, Sicherheit, Komfort, Zuverlässigkeit, ... und ist das Auto, der Treibstoff, die Wartung, Versicherung bezahlbar. Die Umweltaspekte würde ich auch mit einbeziehen, aber eben erst an untergeordneter, sollte ich ausreichend Geld zur Verfügung haben, vielleicht auch an höherer Stelle. Jenachdem was besser abschneidet - Verbrennungs- oder Elektromotor - wäre dann mein Favorit. Ich würde das E-Auto nicht um der Technologie willen oder der besseren Umweltbilanz (nach Automotive Science Group) wegen alleine kaufen.

Ich fand einfach nur die auf mich definitv wirkende Aussage "In 7 Jahren ..." in Kombination mit der Vorstellung, dass ich vor dem Kalender stehe und die Tage zähle bis ich ein E-Auto will, lustig; daher mein nicht ganz ernst gemeinter Kommentar. Beruht wohl auf einem bewussten Mißverständnis und der (vllt. irrigen) Annahme, man wisse selber besser was man will und wollen wird, als jemand anderer; dann mutet die Vorstellung absurd an, dass jemand einem einen Vortrag darüber hält was man so alles wollen wird. :)

Hinter solchen Vorhersagen steckt aber natürlich eine ernste Angelegenheit. Die Automobilkonzerne werden wohl sehr genaue Marktanalysen durchführen, um eine sich entwickelnde Nachfrage zu entdecken, und den Zeitpunkt für den Beginn der Entwicklung und Produktion von E-Autos nicht zu verpassen, um sich mit ihren Produkten auf dem Markt etablieren zu können.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

28.05.2018 um 21:34
@nepomukranich
Ich würde es auch als ziemliche Verschwendung ansehen, wenn ich mein Auto nicht noch so lange fahre bis es Schrott ist.
Danach, yo, danach kann alles sein.
Es wird aber hoffentlich noch so lange halten bis E Autos Mainstream ist.
Hab ich noch mal Glück gehabt, denn im Moment wüsst ichs halt wirklich nicht.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

24.06.2018 um 00:25
der E Cruiser ist ja ganz nett, dort wofür er entwickelt ist

aber was will ich damit im richtigen Leben?

ich wohne etwas außerhalb von München, eine Tour in die Stadt zu meinen Kunden sind mindestens 90-120 km, das würde also gerade so gehen, aber wehe es ruft einer an und ich muß noch zwischendrin wo anders hinfahren, dann kann ich am Heimweg schieben oder muß irgendwo nachladen

und wenn ich Material im Anhänger mitnehmen muß, dann werde ich garantiert nachladen müssen um wieder heim zu kommen


ich bleib dabei E Autos sind unbrauchbar, wenn man nicht nur normaler Pendler ist der morgens 20km zur Arbeit fährt und Abends wieder heim


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

28.06.2018 um 13:43
Nächstes Jahr brauchen wir wahrscheinlich einen Nachfolger für unser 16 Jahre altes Alltagsauto.

Wir hätten nichts gegen ein E-Car, das Problem sind die Lademöglichkeiten. In unserer Garage gibt es keine Steckdose und der Besitzer ist nicht bereit, Strom einleiten zu lassen (ich hätte die Anschlusskosten bezahlt).
Über unser Kellerfenster könnte ich ein Kabel bis zur Straße legen (in meinem Kellerabteil habe ich Stark- und Normalstrom auf meinen Zähler rechnend), das trau ich mich aber nicht, denn falls mir jemand über das Kabel stolpert – dann kann ich noch Schmerzensgeld bezahlen.

Induktionsladestationen wären toll, aber das ist erst in der Testphase.
Hybridautos haben wenig Kofferraum und sind teuer. Gebraucht würde ich keinen kaufen (wegen der Batterie) und neu sind sie mir zu teuer.

In unserer Stadt gibt es zum Glück keine Fahrverbote für Stinker, deshalb wird es wohl wieder ein günstiger Gebrauchter mit Verbrennungsmotor werden.

Oder hat jemand eine Idee wie ich das Problem mit dem Laden lösen kann (dann käme ein günstiges E-Car in Frage)


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

10.07.2018 um 00:27
Für die breite Masse wird das E-Auto in den nächsten paar Jahren noch nicht praktikabel sein, aber für Hausbesitzer & Autoschrauber mit Ahnung von Technik ist das vielleicht interessant:



der Typ hat seiner Frau nen Tesla Model S aus zwei Totalschäden für unter dem Strich etwa 5500€ gebaut... war nicht so schwierig wie ein Old-School-Schrauber wie ich gedacht hätte. Er meinte in dem Ding ist so wenig Technik das er dafür nicht mal bereit wäre 40.000 für nen neuen auszugeben. Jetzt weiß ich auch warum die Dinger selbst in schwer beschädigtem Zustand so teuer bei den Salvage-Auktionen weg gehen und warum man über Litauen ab- und an welche mit wenig Laufleistung für 30.000€ bekommt ;) Auch hier in DE gibt`s den ein- oder anderen die nen Tesla mit Salvage-Titel wieder auf die Straße gebracht und ihre Erfahrungsberichte veröffentlicht haben. Einer hat sich sogar nen dickeren Motor reingesetzt weil er nen "Ludicrous" - fähigen Akku drin hatte und sich selbst für den kostenlosen Supercharger freigeschaltet.

Ich dachte die Zeiten wo man durch selbst instand-setzten dicke Schüsseln zum Preis eines Golfs kaufen kann gehen mit dem Zeitalter der Elektro-Karren zu ende, aber dem scheint nicht so zu sein wie fähige Leute beweisen. Wenn ich dieses Windei nur nicht so hässlich finden würde... so zum auf die Arbeit pendeln wäre das aber o.k, Beschleunigung ist toll beim Tesla und den Sprit den ich dann spare könnte ich am Wochenende auf einmal verballern und müsste nicht aus Vernunftgründen so einen Modern-Muscle mit unter sechs Litern Hubraum fahren - Altmetall mit 572 Kubikzoll würde mir da als Wochenendspaß in die Garage kommen und mit H-Kennzeichen sind ja dann auch Umweltzonen kein Ding :blackmetal:


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

333 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden