Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

2.476 Beiträge, Schlüsselwörter: Akku, Elektroauto, Musk, Autoindustrie, E-auto, Strompreis

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

28.05.2018 um 19:45
nepomukranich schrieb am 24.05.2018:Das ist interessant - die Diskussion wurde am 03.11.2013 begonnen. Es bleiben also noch etwas mehr als 2 Jahre, bis jeder ein Elektroauto haben will.
Naja, eigentlich will ich ja auch eins haben + ne Solaranlage und selbst tanken.
Nur gehts halt nicht immer nur darum was man will, sondern obs für die eigenen Bedürfnisse auch was taugt.
Ein E Auto mit Ladefläche wärs halt noch.
Ach ja, und ich sollte mir dafür nicht 2 oder 3 neue Benziner oder Diesel kaufen können.


melden
Anzeige

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

28.05.2018 um 20:21
Yooo schrieb:Ein E Auto mit Ladefläche wärs halt noch.
Hier: https://www.extremfahrzeuge.com/electriccruiser.html, gibts auch als Pickup


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

28.05.2018 um 20:28
@alibert
Hmm, ja.
Reicht leider noch nicht, ich meinte eher was in Richtung Kleinbus.
Aber seis drum, könnte mir noch nen Anhänger hinten dran machen, wäre auch ok.
Bleiben hat nur noch die 30000 schleifen... die die dafür haben wollen.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

28.05.2018 um 21:16
Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will
@Yooo
Vorweg: Ich habe das YT-Video, auf das sich das Thread-Thema bezieht, noch nicht gesehen. Ich habe das "jeder haben will" als, ab ca. diesem Zeitpunkt fangen die Leute an E-Autos zu kaufen, verstanden. Das kann natürlich sein.
Aus meiner Sicht: Momentan komme ich ohne eigenes Auto aus. Sollte ich eines brauchen, leihe ich eines aus. Für mich steht eher der praktische und der wirtschafliche Aspekt im Vordergrund: Erfüllt das Auto meine Anforderungen an Reichweite, Geschwindigkeit (damit verbundene Fahrzeit), Transportkapazität, Sicherheit, Komfort, Zuverlässigkeit, ... und ist das Auto, der Treibstoff, die Wartung, Versicherung bezahlbar. Die Umweltaspekte würde ich auch mit einbeziehen, aber eben erst an untergeordneter, sollte ich ausreichend Geld zur Verfügung haben, vielleicht auch an höherer Stelle. Jenachdem was besser abschneidet - Verbrennungs- oder Elektromotor - wäre dann mein Favorit. Ich würde das E-Auto nicht um der Technologie willen oder der besseren Umweltbilanz (nach Automotive Science Group) wegen alleine kaufen.

Ich fand einfach nur die auf mich definitv wirkende Aussage "In 7 Jahren ..." in Kombination mit der Vorstellung, dass ich vor dem Kalender stehe und die Tage zähle bis ich ein E-Auto will, lustig; daher mein nicht ganz ernst gemeinter Kommentar. Beruht wohl auf einem bewussten Mißverständnis und der (vllt. irrigen) Annahme, man wisse selber besser was man will und wollen wird, als jemand anderer; dann mutet die Vorstellung absurd an, dass jemand einem einen Vortrag darüber hält was man so alles wollen wird. :)

Hinter solchen Vorhersagen steckt aber natürlich eine ernste Angelegenheit. Die Automobilkonzerne werden wohl sehr genaue Marktanalysen durchführen, um eine sich entwickelnde Nachfrage zu entdecken, und den Zeitpunkt für den Beginn der Entwicklung und Produktion von E-Autos nicht zu verpassen, um sich mit ihren Produkten auf dem Markt etablieren zu können.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

28.05.2018 um 21:34
@nepomukranich
Ich würde es auch als ziemliche Verschwendung ansehen, wenn ich mein Auto nicht noch so lange fahre bis es Schrott ist.
Danach, yo, danach kann alles sein.
Es wird aber hoffentlich noch so lange halten bis E Autos Mainstream ist.
Hab ich noch mal Glück gehabt, denn im Moment wüsst ichs halt wirklich nicht.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

24.06.2018 um 00:25
der E Cruiser ist ja ganz nett, dort wofür er entwickelt ist

aber was will ich damit im richtigen Leben?

ich wohne etwas außerhalb von München, eine Tour in die Stadt zu meinen Kunden sind mindestens 90-120 km, das würde also gerade so gehen, aber wehe es ruft einer an und ich muß noch zwischendrin wo anders hinfahren, dann kann ich am Heimweg schieben oder muß irgendwo nachladen

und wenn ich Material im Anhänger mitnehmen muß, dann werde ich garantiert nachladen müssen um wieder heim zu kommen


ich bleib dabei E Autos sind unbrauchbar, wenn man nicht nur normaler Pendler ist der morgens 20km zur Arbeit fährt und Abends wieder heim


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

28.06.2018 um 13:43
Nächstes Jahr brauchen wir wahrscheinlich einen Nachfolger für unser 16 Jahre altes Alltagsauto.

Wir hätten nichts gegen ein E-Car, das Problem sind die Lademöglichkeiten. In unserer Garage gibt es keine Steckdose und der Besitzer ist nicht bereit, Strom einleiten zu lassen (ich hätte die Anschlusskosten bezahlt).
Über unser Kellerfenster könnte ich ein Kabel bis zur Straße legen (in meinem Kellerabteil habe ich Stark- und Normalstrom auf meinen Zähler rechnend), das trau ich mich aber nicht, denn falls mir jemand über das Kabel stolpert – dann kann ich noch Schmerzensgeld bezahlen.

Induktionsladestationen wären toll, aber das ist erst in der Testphase.
Hybridautos haben wenig Kofferraum und sind teuer. Gebraucht würde ich keinen kaufen (wegen der Batterie) und neu sind sie mir zu teuer.

In unserer Stadt gibt es zum Glück keine Fahrverbote für Stinker, deshalb wird es wohl wieder ein günstiger Gebrauchter mit Verbrennungsmotor werden.

Oder hat jemand eine Idee wie ich das Problem mit dem Laden lösen kann (dann käme ein günstiges E-Car in Frage)


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

10.07.2018 um 00:27
Für die breite Masse wird das E-Auto in den nächsten paar Jahren noch nicht praktikabel sein, aber für Hausbesitzer & Autoschrauber mit Ahnung von Technik ist das vielleicht interessant:



der Typ hat seiner Frau nen Tesla Model S aus zwei Totalschäden für unter dem Strich etwa 5500€ gebaut... war nicht so schwierig wie ein Old-School-Schrauber wie ich gedacht hätte. Er meinte in dem Ding ist so wenig Technik das er dafür nicht mal bereit wäre 40.000 für nen neuen auszugeben. Jetzt weiß ich auch warum die Dinger selbst in schwer beschädigtem Zustand so teuer bei den Salvage-Auktionen weg gehen und warum man über Litauen ab- und an welche mit wenig Laufleistung für 30.000€ bekommt ;) Auch hier in DE gibt`s den ein- oder anderen die nen Tesla mit Salvage-Titel wieder auf die Straße gebracht und ihre Erfahrungsberichte veröffentlicht haben. Einer hat sich sogar nen dickeren Motor reingesetzt weil er nen "Ludicrous" - fähigen Akku drin hatte und sich selbst für den kostenlosen Supercharger freigeschaltet.

Ich dachte die Zeiten wo man durch selbst instand-setzten dicke Schüsseln zum Preis eines Golfs kaufen kann gehen mit dem Zeitalter der Elektro-Karren zu ende, aber dem scheint nicht so zu sein wie fähige Leute beweisen. Wenn ich dieses Windei nur nicht so hässlich finden würde... so zum auf die Arbeit pendeln wäre das aber o.k, Beschleunigung ist toll beim Tesla und den Sprit den ich dann spare könnte ich am Wochenende auf einmal verballern und müsste nicht aus Vernunftgründen so einen Modern-Muscle mit unter sechs Litern Hubraum fahren - Altmetall mit 572 Kubikzoll würde mir da als Wochenendspaß in die Garage kommen und mit H-Kennzeichen sind ja dann auch Umweltzonen kein Ding :blackmetal:


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

15.08.2018 um 14:59
Offensichtlich sind Elektroautos wirklich noch nicht ausgereift.
Uns bot sich die Möglichkeit, eine kurze Testfahrt mit dem neuen, ca. € 80.000,-- teuren E-Car eines Bekannten zu machen.
Das Vehikel war voll aufgeladen – es ging trotzdem nichts. So, als ob das ganze System abgestürzt ist.
Nicht einmal der Besitzer konnte die Ursache feststellen. Somit wurde leider nichts aus der Testfahrt.

Ich weiß zwar nicht, wie häufig solche Störfälle vorkommen, aber es schreckt einem schon etwas ab.

Dieses Auto wäre so wie so viel zu teuer für uns, aber in so einer gehobenen Preisklasse dürfte das nicht passieren.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

26.09.2018 um 04:55
Das für den Akkubau

https://www.zdf.de/dokumentation/planet-e/planet-e-der-wahre-preis-der-elektroautos-100.html

Das für den Motorenbau (Fett)

Seltene Erden, das sind Metalle mit nicht alltäglich klingenden Namen wie Thulium, Dysprosium, Gadolinium, Neodym oder Lanthan. Siebzehn Metalle werden zu dieser Gruppe gezählt, aufgrund ihrer ähnlichen Eigenschaften: Sie sind sehr weiche, meist silbrig glänzende Metalle.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

26.09.2018 um 11:28
schluesselbund schrieb:Seltene Erden, das sind Metalle mit nicht alltäglich klingenden Namen
Lass Dich nicht von der Gruppierung als „Seltene Erden“ täuschen.
Wikipedia: Metalle_der_Seltenen_Erden
...
Die oft verwendete abgekürzte Bezeichnung Seltene Erden statt Metalle der Seltenen Erden ist missverständlich. Diese Bezeichnung stammt aus der Zeit der Entdeckung dieser Elemente und beruht auf der Tatsache, dass sie zuerst in seltenen Mineralien gefunden und aus diesen in Form ihrer Oxide (früher „Erden“ genannt) isoliert wurden. Nur Promethium, ein kurzlebiges radioaktives Element, ist in der Erdkruste wirklich selten. Einige der Metalle der Seltenen Erden (Cer (auch Cerium genannt), Yttrium und Neodym) kommen in der Erdkruste häufiger vor als beispielsweise Blei, Kupfer, Molybdän oder Arsen. Thulium, das seltenste stabile Element der Metalle der Seltenen Erden, ist immer noch häufiger vorhanden als Gold oder Platin.

Die Bezeichnung Metalle der Seltenen Erden ist insofern berechtigt, als größere Lagerstätten von wirtschaftlich ausbeutbaren Mineralien tatsächlich selten sind. Die Elemente kommen zumeist nur in jeweils kleinen Mengen, in sehr vielen, weit verstreut lagernden Mineralien sowie als Beimischungen in anderen Mineralien vor. Ein Großteil der industriellen Gewinnung von Seltenerdmetallen geschieht daher als Nebenprodukt durch die chemische Aufbereitung bei der Gewinnung anderer, stärker konzentriert vorliegender Metalle aus deren Erzen.
...
Hier kannst Du selbst mal schauen, wie häufig diese Elemente sind:
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Häufigkeiten_chemischer_Elemente


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

26.09.2018 um 19:51
@Fichtenmoped

Es sind nicht nur die kleinen Lagerstätten, welche den Abbau erschweren. Bei allen seltenen Erden entstehen bei der Verarbeitung hoch toxisch Gifte. Hin bis zu radioaktive Strahlung. Es ist einfach vor der Kamera zusagen, wussten wir nicht. Einfach lügen, wie Behauptungen hinstellen, damit damit seine angebliche gut Menschen Politik durch bring. Und nicht zu vergessen, mit Angstmacherei, und dazu noch die Zukunft der folge Generation mit einzubeziehen schlägt dem dem Fass den Boden raus.
Weiter finde ich den Verglich von seltenen Erden zu Gold doch sehr weit hergeholt.



melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

26.09.2018 um 20:30
schluesselbund schrieb:Das für den Akkubau


Sicher muss man Rohstoffe abbauen, gerade in Bezug auf das Lithium halte ich das für übertrieben, Chile ist ein Land noch teilweise in Armut und auch ein Salzsee ist sicherlich ein Lebensraum für Tiere aber wir werden nicht alles schützen können. Beim Kobalt ist zumindest Tesla auf dem Weg zum Kobalt freien Akku. Schon aus Eigeninteresse wird geforscht um die Anteile der seltenen Erden zu reduzieren, ein wesentlicher Anteil des Neodyms wird für Computer benötigt, hier dürfte evtl. der Bedarf in Zukunft sinken. Wenn wir die Rohstoffe im Boden lassen werden wir aber sicherlich nicht weiter kommen.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

27.09.2018 um 10:46
taren schrieb:Sicher muss man Rohstoffe abbauen, gerade in Bezug auf das Lithium halte ich das für übertrieben
Grundsätzlich nichts gegen Rohstoff abbau. Nur es gibt eben welche die sind viel problematischer als weithin bekannt ist. Anbei man wahr haben will. Das Beispiel Lithium zeigt es eindeutig auf. Da wird Grundwasser abgepumpt ohne geologische zureichende Abklärungen. Grundwasser hat einen weiten langen Weg bis es an die Oberfläche gelangt. Oder es in wenigen Metern Tiefe einen See bildet. Nebst Bodensenkungen hin bis zu riesigen Kratern und weitern geologischen Verwerfungen in weit entfernten gebieten sind die Folgen. Was da in Chile abläuft kommt einem super Gau nach.

Und zur selbst Befriedigung wird dann die Wirtschaftliche schwäche eines Landes in den Vordergrund gerückt. Was den Abbau berechtigen soll. In die Gleiche Richtung gehört wohl auch, muss uns weiter bringen. Unter weiter bringen, und sich für die Zukunft zu engagieren verstehe ich deutlich was anderes. Und noch ein Gedanke von mir. Ob Leute in einem wirtschaftlich schwächerem Land soviel unglücklicher sind wie uns da vorgegaukelt wird bezweifle ich aufs äusserste. Hauptsache wir machen das richtig. Und die Macht besessenen in Politik und Wirtschaft erklären uns in Königsform wie das Leben und der Alltag auszusehen hat.
taren schrieb: ein wesentlicher Anteil des Neodyms wird für Computer benötigt
Könntest du dazu mal einen link einstellen. Vorab, selbst wenn da für Computer Neodym verwendet wird, so dürfte das bei null sein im Verhältnis zu einem E Motor.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

27.09.2018 um 11:27
schluesselbund schrieb:Könntest du dazu mal einen link einstellen. Vorab, selbst wenn da für Computer Neodym verwendet wird, so dürfte das bei null sein im Verhältnis zu einem E Motor.
Hab jetzt auf die schnelle nicht viel gefunden
Rückgewinnung von Neodym-Magneten aus Computerfestplatten - Deutsche Bundesstiftung Umwelt
https://www.dbu.de/OPAC/ab/DBU-Abschlussbericht-AZ-30945.pdf&ved=2ahUKEwi1qdCE7trdAhXR2KQKHfdiAuUQFjASegQIAhAB&usg=AOvVa...

Ein guter Teil befindet sich beim Computer in den alten guten HDDs gerade in großen Serverfarmen dürften da noch einiges verbaut sein, mit den SSD dürfte sich das auch reduzieren.


melden

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

27.09.2018 um 13:05
schluesselbund schrieb:Grundwasser hat einen weiten langen Weg bis es an die Oberfläche gelangt. Oder es in wenigen Metern Tiefe einen See bildet. Nebst Bodensenkungen hin bis zu riesigen Kratern und weitern geologischen Verwerfungen in weit entfernten gebieten sind die Folgen
Passiert auch beim Stein- und vor allem Braunkohleabbau.
https://rp-online.de/nrw/panorama/bergschaeden-bis-duesseldorf_aid-12194387
Die gesamte Region rund um den Tagebau Garzweiler muss in Zukunft mit Bergschäden rechnen. Laut Geologischem Dienst reicht die Risikozone bis Viersen, laut Gutachtern sind sogar Außenbezirke Düsseldorfs betroffen. Anwohner müssen mit Rissen im Mauerwerk und feuchten Kellern rechnen.
Das nennt sich Bergschäden, ist seit längerem bekannt und tritt sogar in Deutschland auf.


melden
Anzeige

Warum das Elektroauto in 7 Jahren jeder haben will

gestern um 22:12
Neben Toyota setzt jetzt auch Hyundai verstärkt auf das Brennstoffzellen-Auto........

https://www.n-tv.de/auto/Hyundai-setzt-verstaerkt-auf-Brennstoffzelle-article20769189.html


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

314 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden