Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

TESLA Motors – Prototyp der elektronischen Revolution?!

363 Beiträge, Schlüsselwörter: Tesla, Elektroauto, Motoren

TESLA Motors – Prototyp der elektronischen Revolution?!

14.05.2014 um 11:02
Thour1959 schrieb:Das mit der angeblich fehlenden Infrastruktur wird immer gern als ultimatives KO Kriterium gegen das Elekroauto genannt.
Ach - sie fehlt nur "angeblich"? Wo ist denn die Ladeinfrastruktur?
Thour1959 schrieb:kann man so ein E-Mobil meist an jedem Haushaltsanschluss laden.
Was viele Stunden dauert, um dann wieder 100 km weit fahren zu können. Das ist nicht praktikabel.
Thour1959 schrieb:Da reichen auch mal 15 bis 30 Minuten an der Steckdose, um genug Energie für eine Reststrecke zu laden.
So? Sagt wer? So etwas ist jedenfalls nicht an einer "Haussteckdose" möglich.
Thour1959 schrieb:Einziges Problem ist die Heizung im Winter, da die richtig Leistung frisst und die Reichweite halbiert.
Und die Kühlung im Sommer. Sie ist zwar - so wie die Heizung im Winter - auch eher angenehm als notwendig - aber wer möchte heute noch ein Auto ohne Klimatisierung? Vor allem in dieser Preisklasse?
Thour1959 schrieb:Aber das sind Nebensächlichkeiten. Es werden Wärmepumpensysteme eingesetzt, oder man heizt nur die Sitze.
Man kann das Auto auch besser isolieren - das würde schon eine Menge bringen.

Ich finde es nicht allzu hilfreich, wenn die jetzt noch existenten Nachteile der Elektromobilität einfach ignoriert werden. Man muss sich damit kritisch auseinander setzen.


melden
Anzeige

TESLA Motors – Prototyp der elektronischen Revolution?!

14.05.2014 um 11:52
Der genannten Argumentation von @kleinundgrün
ist eigentlich nichts hinzuzufügen.

Nochmals, ich denke schon, dass Elektromobilität die Zukunft ist, von Alltatgstauglichkeit ist man momentan aber noch weit entfernt.


melden
Thour1959
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

TESLA Motors – Prototyp der elektronischen Revolution?!

14.05.2014 um 11:53
@kleinundgrün
Man kann die Probleme natürlich gesondert sezieren und aufbauschen, so wie du das machst und wie so viele journalistische Ergüsse der Scheich hörigen Medien halt aussehen.

Niemand würde mit einem Twizzy von Hamburg nach München fahren wollen, aber genau solche Aktionen werden durchgeführt und daran muss dieser Scooter scheitern. Das würde für eine Benzinversion (BMW C1, oder Palmo T50) nicht viel besser aussehen.

Das ist in der Form bösartig und soll die lärmende und stinkende Spritsäufertechnik glorifizieren. Auf den TDI bildet man sich ja viel ein. Die damit verbundene Marktposition wird mit brutaler Gewalt verteidigt.

Zensur besteht vor allem im Weglassen der Vorteile des Elektroautos. Verschleiss beschränkt sich größtenteils auf den Akku. Der wird teilweise garnicht mehr verkauft, sondern nur vermietet, wie eine Pfandflasche.

Man hat auf der einen Seite zunächst einen zwar höheren Anschaffungspreis, hat aber weniger Verschleissteile und eine Ladung kostet nur wenige Euro.


melden

TESLA Motors – Prototyp der elektronischen Revolution?!

14.05.2014 um 12:00
Thour1959 schrieb:Man kann die Probleme natürlich gesondert sezieren und aufbauschen
Wo bausche ich denn auf? Ich habe genau zu Deinen Erwägungen Stellung bezogen.
Thour1959 schrieb:Niemand würde mit einem Twizzy von Hamburg nach München fahren wollen
Wer bauscht hier auf?
Thour1959 schrieb:Das ist in der Form bösartig und soll die lärmende und stinkende Spritsäufertechnik glorifizieren.
So ein Blödsinn. Nur weil Du es nicht hinbekommst, die Nachteile der E-Mobilität auch zu erkennen, ist ein Hinweis darauf keine Glorifizierung des Verbrennungsmotors.
Thour1959 schrieb:und eine Ladung kostet nur wenige Euro
Was kosten denn 100 km in einem i3?


melden
Duxx
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

TESLA Motors – Prototyp der elektronischen Revolution?!

14.05.2014 um 15:05
Ende des Jahres 2014 soll es einen neuen Akku aus Japan geben, dessen Massenproduktion dann anlaufen wird !!!Das könnte der Elektromobilität einen großen Schub geben . . .

http://nachrichten.finanztreff.de/news_news.htn?id=9781435

http://www.golem.de/news/power-japan-plus-akku-aus-kohlenstoff-laedt-schneller-1405-106450.html


melden
Thour1959
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

TESLA Motors – Prototyp der elektronischen Revolution?!

14.05.2014 um 15:08
@kleinundgrün
Es geht allein um einseitige Darstellung aus den Reihen der fatal erdölabhängigen Wirtschaft. Das ist reine Demagogie.

Es ist richtig, dass das Elektroauto eine andere Infrastruktur erfordert und es in der Erdölwirtschaft mit seiner diktatorischen Spritpumpeninfrastruktur nicht lebensfähig ist. Es funktioniert ansonsten hervorragend, wird aber jedes mal erfolgreich ausgehungert, da es nicht in die Tankstelleninfrastruktur der Erdölkonzerne passt, die uns abwürgen und für alle Kriege der letzten 100 Jahre verantwortlich sind.

Das Auto ist auch ein Fetisch und eine Männerbastion, in der es möglichst laut krachen und scheppern sollte und die Bedienung sollte "den ganzen Mann" erfordern. Man sieht das an der Formel 1, in der mit dem neuen Reglement mit weniger kreischenden Motoren vor allem Ferrari um seine chauvistische Anhängerschaft fürchtet.

Zum i3. Wieviel Millionen kostet der? Egal, ich würde keinen überteuerten BMWuppdich kaufen. Kommt überhaupt nicht Frage. Weder Elektro, noch Kolbenschüttler. Alles nur protzig. Ich will garnicht wissen, was sowas auf irgendwelche Distanzen kostet.

Bin nicht scharf auf die Marke Renault, aber mich interessiert der Renault Zoe. Es gibt einen Händler am Ort und ich werde vielleicht mal eine Probefahrt machen. Ich würde so ein Ding halt auch aus etwas Idealismus kaufen und bin keiner von diesen miesen, neoliberalen Spesenrittertypen, die jeden Cent nachrechnen, aber Schwarzgeld ins Ausland schaffen und jede beliebige Summe Geld im Puff verjubeln (am besten auch noch über Bewirtungskosten abrechnen).

Man sollte endlich das Dienstwagenprivileg abschaffen, dann verschwinden auch die spritsaufenden Limousinen von der Strasse. Es gibt dann vielleicht nur noch S-Klasse und der Rest ist Opel Adam, oder VW Polo.

Und natürlich eine Lademöglichkeit für Elektroautos an jede Strassenlaterne. Dann wird auch der Anteil der Elektroautos zunehmen.


melden

TESLA Motors – Prototyp der elektronischen Revolution?!

14.05.2014 um 15:25
Thour1959 schrieb:aber mich interessiert der Renault Zoe
Was kosten denn 100 km bei diesem Fahrzeug?
Thour1959 schrieb:Das Auto ist auch ein Fetisch und eine Männerbastion, in der es möglichst laut krachen und scheppern sollte und die Bedienung sollte "den ganzen Mann" erfordern.
Also ich kenne niemanden, der so denkt. Alle Leute, mit denen ich zu diesem Thema geredet habe, möchten ein leises und komfortables Auto haben, das möglichst wenig Eingreifen erfordert.

Diejenigen, die das anders sehen, sind entweder technikbegeistert oder verstehen das Auto als Sportgerät. Ich denke nicht, dass diese wenigen Leute signifikant viel zur Umweltbelastung beitragen.


melden

TESLA Motors – Prototyp der elektronischen Revolution?!

14.05.2014 um 15:44
Hier mal ein kurzer Kostenvergleich

ADAC-E-Autos

Teures Vergnügen die E-Autos.
Ich geh mal davon aus, dass sich die Technik da auch noch relativ schnell entwickeln wird. Was dann den Wert der heute gekauften relativ zügig sinken lassen wird.


melden
Thour1959
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

TESLA Motors – Prototyp der elektronischen Revolution?!

14.05.2014 um 20:27
Auto fängt mit AU an und hört mit O auf. Wenn man nur über die Schiene von Kosten und Wertverlust argumentieren will, ist jedes Auto überteuerter Mumpitz. Es gibt keinen Grund, dass als Killerargument gegen Elektroautos zu instrumentalisieren. Das ist einfach nicht relevant.


melden

TESLA Motors – Prototyp der elektronischen Revolution?!

14.05.2014 um 21:04
@Thour1959
Es gibt durchaus Leutchen, die für ihre Mobilität nicht jeden Preis zahlen können. Sollte man wissen.


melden
saba_key
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

TESLA Motors – Prototyp der elektronischen Revolution?!

14.05.2014 um 21:23
Wahr ist, die Verbrauchswerte haben sich zum Teil ganz erheblich verändert.

Brauchte ein VW Käfer/Kübelwagen locker 12l Normalbenzin,
ohne das Gefühl von Leistungsabgabe durch den Motor
so kann man heute Super-Benziner kaufen mit fast 100 PS und
schafft außerorts locker weniger als 5l.

Wahr ist, das Potenzial ist da um die Verbrauchswerte nocheinmal um
50% sinken zu lassen, allein Peugeot Citroen hat dazu zwei
Konzepte im Ärmel.

Wahr ist allerdings auch, dass das Elektroauto kommt,
wenn auch langsam,
weil der Staat idiotischerweise nicht die Anfangsinvestition
anfänglich subventioniert.

Wer preiswerter etwas für die Umwelt tun will (Vielfahrer),
der sollte Erdgas tanken.
In ein paar Jahren werden wir Erdgas mit Windenergie herstellen.


melden
mayday
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

TESLA Motors – Prototyp der elektronischen Revolution?!

14.05.2014 um 22:18
Um einen 85kWh Akku eines Tesla zu laden, zahlt man heute 25-30 Euro Strom, bei 500km Reichweite ergibt das 5-6 Euro pro 100km. Nichts ist es nicht, aber deutlich günstiger als mit Diesel/Benzin. Eines darf man aber nicht vergessen; die Fossilen sind auch nur so teuer, wegen den staatlichen Steuern.
Thour1959 schrieb:Und natürlich eine Lademöglichkeit für Elektroautos an jede Strassenlaterne. Dann wird auch der Anteil der Elektroautos zunehmen.
Woher der viele Ökostrom kommen soll, da haperts leider. AKW und Kohlestrom mit Wind und Solar ersetzen, ist schon ne Herausforderung die derzeit läuft, aber den Verkehr auch noch, wäre eine Gewaltige bzw. wo ist Platz für Windräder und Photovoltaik, das Wattenmeer reicht nicht und Ackerland will man auch nicht alles verbauen.


melden
Thour1959
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

TESLA Motors – Prototyp der elektronischen Revolution?!

14.05.2014 um 23:04
Hab nicht von Ökostrom gesprochen. Wo der Strom herkommt, wäre mir relativ egal. Atom fänd ich nicht so gut, aber Kohle und Gas ist ok. Bin halt kein IPCC Kleriker. CO2 ist kein Gift, sondern wichtiger Dünger.


melden

TESLA Motors – Prototyp der elektronischen Revolution?!

14.05.2014 um 23:12
noch ein wort zum lade-grid für e-auos.

nachdem die iec das chademo-protokoll (also die kontrollkommunikation zw. ladestation & dem bms/ev) als dc fast-charge standard anerkannt hat, und jetzt letzten monat abb mit ihren terra dc chargern chademo 1.0 & third-party-ce zertifizierung (multistandard) erlangt haben, dürfte sich zusammen mit der mocca-spezifikation (multi outlet charger configuration agreeement) bewegung in die infrastruktur und dessen errichtung/ausbau kommen.
naja, sollte ... ;)

->
http://www.chademo.com/wp/wp-content/uploads/2014/03/2014-3-12_IEC_publication.pdf
http://www.abb.com/cawp/seitp202/4a18085eec1912fec1257cc3003b04e2.aspx

iec dc charging systems


melden
Thour1959
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

TESLA Motors – Prototyp der elektronischen Revolution?!

14.05.2014 um 23:39
Wär gut, wenn man sich da mal auf was einigen könnte. Speziell eRenault Fahrer berichten da von Problemen, dass es wegen proprietärer Steckersysteme garnicht so einfach ist, sein Elektroauto zu laden.

Dabei gab es das alles schon mal vor hundert Jahren, aber das Rad muss unbedingt nochmal neu erfunden werden. Man macht dann erst mal viereckige, dann dreieckige Räder und muss sich darüber ärgern, dass das beim Fahren so holpert. Nervig.

GM hatte vor 20 Jahren so ein induktives Ladepad entwickelt. Das war komplett gekapselt und damit sicher vor Feuchtigkeit. Es wurde zum Laden des EV1 nur in eine Klappe an der Fahrzeugfront eingeschoben.

GM EV1


melden

TESLA Motors – Prototyp der elektronischen Revolution?!

15.05.2014 um 00:13
Thour1959 schrieb:Wär gut, wenn man sich da mal auf was einigen könnte.
das wird schwer werden, eher noch, unwahrscheinlich sein (/bleiben).
aber mit der terra cjg konfiguration könnte man das gröbste mit einer säule abdecken.
->
abb terra c-j-g-t charger


melden

TESLA Motors – Prototyp der elektronischen Revolution?!

15.05.2014 um 10:56
mayday schrieb:Um einen 85kWh Akku eines Tesla zu laden, zahlt man heute 25-30 Euro Strom, bei 500km Reichweite ergibt das 5-6 Euro pro 100km.
Die echte Reichweite dürfte einiges darunter liegen - auf der anderen Seite muss man beachten, dass der Tesla ein sehr potentes Auto ist.
mayday schrieb: Eines darf man aber nicht vergessen; die Fossilen sind auch nur so teuer, wegen den staatlichen Steuern.
Richtig. Man muss sich auch vor Augen halten, dass mit der E-Mobilität auch die Steuereinnahmen aus den Mineralölen geringer werden. Diesen Umstand muss der Staat irgendwann ausgleichen und Strom zu Autofahren wird entsprechend höher besteuert werden - entweder in Form einer Kfz-Steuer oder es wird eine Art "Tanksteuer" geben, bei der das Auto die Strommenge meldet.
Thour1959 schrieb:Wo der Strom herkommt, wäre mir relativ egal.
Klasse. Wir verbannen fossile Brennstoffe aus dem Auto - im Kraftwerk wandeln wir sie aber verlustbehaftet in Strom um.
Thour1959 schrieb:CO2 ist kein Gift, sondern wichtiger Dünger.
CO2 entsteht in ausreichender Menge, wenn Biomasse verrottet. Wenn wir fossile Brennstoffe verheizen, wird zu viel CO2 frei gesetzt, das durch die Pflanzen nicht gebunden wird.


melden

TESLA Motors – Prototyp der elektronischen Revolution?!

15.05.2014 um 12:15
kleinundgrün schrieb:Die echte Reichweite dürfte einiges darunter liegen - auf der anderen Seite muss man beachten, dass der Tesla ein sehr potentes Auto ist.
die reele reichweite wird irgendwo zw. 350 & 500 km liegen - je nach fahr- & geschwindigkeitsprofil.
(kann aber natürlich wesentlich höher ausfallen, wenn man sich die 2 graphen anschaut.)

tesla gibt seine max. reichweite nach epa 5-zyklus mit max. 430km an (nach epa 2-zyklus max. 515km - ohne hvac-aktionen, topspeed max. 96km/h, max. aussentemp. 24°c) ...

(mit dem tweak in der bms sind leicht höhere, reelere reichweiten erzielbar - aber der preis dafür ist zu hoch!)

->
Tesla range-vs-constant speed
Tesla battery consumption-vs-constant sp
mit
- konstanter geschwindigkeit
- flachland, kein (gegen)wind
- hvac off
- fenster & sunroof zu
- reifen auf max. bar (3.5)
- neuer akkupack (<1 jahr, <40.000km)


melden
Thour1959
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

TESLA Motors – Prototyp der elektronischen Revolution?!

15.05.2014 um 12:27
@kleinundgrün
Oh, da ist aber einer enttäuscht. Nein, dass ist mir nicht wichtig, denn für mich ist CO2 kein böser Dämon. Da kommen zwar keine Brüllerwirkungsgrade raus, aber in der Gesamtbetrachtung ist man auf Dieselmotorniveau, wobei die Reaktionsprodukte an zentralen Plätzen entstehen, die gesammelt behandelt werden können. Und man soll sich bitteschon keine Illusionen darüber machen, dass man auf diese herkömmlichen Energieträger von heut auf morgen verzichten wird.


melden
Anzeige

TESLA Motors – Prototyp der elektronischen Revolution?!

15.05.2014 um 13:13
Thour1959 schrieb:Nein, dass ist mir nicht wichtig, denn für mich ist CO2 kein böser Dämon.
Wer redet hier von Dämonen? Aber zu viel CO2 in der Atmosphäre trägt zu einer globalen Erwärmung bei.
Ein zentraler Sinn der E-Mobilität ist gerade, dass die Stromgewinnung möglichst Emissionsarm erfolgt.
Thour1959 schrieb:wobei die Reaktionsprodukte an zentralen Plätzen entstehen, die gesammelt behandelt werden können.
Das mag für Schwefel oder ähnliche Dinge gelten - aber wie genau behandelst Du CO2? Löst du es in Wasser und verkaufst es als Cola?


melden
332 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt