Technologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

TESLA Motors – Prototyp der elektronischen Revolution?!

378 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Tesla, Elektroauto, Motoren ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

TESLA Motors – Prototyp der elektronischen Revolution?!

23.05.2014 um 22:13
Der S ist ohne die passenden Tankstellen halt nicht das richtige Auto für unsere Verhältnisse. Bedauerlich.


melden

TESLA Motors – Prototyp der elektronischen Revolution?!

30.05.2014 um 22:43
Und bevor es endgültig hoffnungslos wird: Auch die Vanadium Redox Zelle scheint nun in einer mobilen Anwendung getestet zu werden. Hierbei handelt es sich um ein System, das mit flüssigen Elektrolyten arbeitet, womit auch eine Betankung möglich wäre.

Quant e:

The-nanoFlowcell-Quant-e-Sportlimosine-POriginal anzeigen (0,5 MB)

The-nanoFlowcell-Quant-e-Sportlimosine-P


1x verlinktmelden

TESLA Motors – Prototyp der elektronischen Revolution?!

03.06.2014 um 01:49
Warum geht heute eigentlich bei so vielen Leuten Technikfetischismus mit Wissensverweigerung einher? Mit Ahnungslosigkeit und Ignoranz aber geradezu religiöser Überzeugung wird der einzig heilbringenden neuen Technik gehuldigt.

Die Aussagen hier erinnern mich an Werbung für gefälschte Potenzpillen und ähnliches:
(...)
Noch schlimmer: Mir fällt Tag für Tag immer stärker auf, welchen
Gestank und Krach die "Verbrenner" machen, wie fehlgeleitet die Masse
dem "Sounderlebnis" verfallen ist und irrwitzige Beträge in
"Sportauspüffe" verballert werden.
(...)
Ich kann nur davor warnen, den Tesla Model S Probe zu fahren. Danach
gibt es keinen Weg mehr zurück. Man verliert jegliches Verständnis für
die automobilen "Werte", die man jahrelang hoch gelobt hat und hitzig an
der Theke verteidigt hat. Das geht auf einen Schlag verloren und weicht
einem fassungslosen Unverständnis gegenüber einer Antriebstechnologie,
die vor mehr als 100 Jahren die damals gut etablierten Elektroautos
verdrängt hat.
(...)
Das
beste ist das dumme Gesicht der BMW M- oder der Porsche Fraktion etc.
wenn sie an der Ampel stehen gelassen werden, obwohl sie verzweifelt
ihre "Launch Control" aktivieren ...
(...)
Rückblickend war meine Fahrt im Tesla Model S der größte Fehler,
den ich jemals gemacht habe.
Was muss man eigentlich inhalieren, dass man so etwas schreiben kann. Wenn für jemanden ein blödes Auto probefahren ein derart einschneidendes Erlebnis ist dass er es sogar als "den größten Fehler seines Lebens" bezeichnet weil er die Intensität dieses Eindrucks nicht verarbeiten kann, ist er wirklich zu bedauern.


melden

TESLA Motors – Prototyp der elektronischen Revolution?!

03.06.2014 um 18:01
Für mich ist dieser Text ein Werbe-Proleten-Getue Polemik Anfall , wie andere Hersteller teils es auch tun..oft die Autoindustrie sugeriert einem, ihre Autos seien technische Wunder von einem anderen Planeten..einfach ignorieren.


melden

TESLA Motors – Prototyp der elektronischen Revolution?!

03.06.2014 um 18:25
Hab, nachdem ich in der BMW-Welt fast von einem i3 überfahren wurde (die werden in Zukunft die E-Autos wohl mit Lautsprechern ausstatten, ist sonst zu gefährlich für Fußgänger) mit einem Freund darüber gesprochen der bei BMW arbeitet.

Zum Tesla hat er nur zu sagen dass die eine "primitive" Technik anwenden und im wesentlichen handelsübliche Akkus verwenden und zusammenschalten. Die BMW-Technik ist dagegen von Grund auf für die Anforderungen an ein Automobil entwickelt.

Glaube nicht dass Tesla-Motors einen magischen Vorsprung hat den andere Hersteller nicht schnell aufholen werden. Wenn sie es überhaupt wollen.


1x zitiertmelden

TESLA Motors – Prototyp der elektronischen Revolution?!

04.06.2014 um 04:43
Entgegen des Eingangsposts wird die Autowelt weiter gehen,
auch wenn Chinesen nicht nur zwei Autos haben, sondern vier oder mehr pro 100 Einwohner.
Die Verkaufszahlen gehen nicht zurück,
bei BMW liegt die Wartezeit für den i3 bei sechs Monaten,
wohingegen viele Otto-Modelles unverkäuflich sind.
Auf viel Lärm und Gestank und Unterhaltskosten kann man heute schon verzichten,
z. B. Elektroroller (guter) statt Benzinroller.


2x zitiertmelden

TESLA Motors – Prototyp der elektronischen Revolution?!

04.06.2014 um 11:53
Zitat von saba_keysaba_key schrieb:bei BMW liegt die Wartezeit für den i3 bei sechs Monaten,
wohingegen viele Otto-Modelles unverkäuflich sind.
Es gibt genügend Otto-Modelle, die ebenfalls weg gehen wie warme Semmeln. Das ist kein Argument.
Keine Augen im Kopp oder was??
So falsch ist das nicht. Ein Auto zusätzlich hören zu können ist schlicht ein weiteres Sicherheitsmerkmal. Ein leises und schnelles Gefährt ist gefährlicher als ein lautes schnelles.


melden

TESLA Motors – Prototyp der elektronischen Revolution?!

04.06.2014 um 12:09
@kleinundgrün

sieh PN


melden

TESLA Motors – Prototyp der elektronischen Revolution?!

04.06.2014 um 12:13
Zitat von Comguard2Comguard2 schrieb:Zum Tesla hat er nur zu sagen dass die eine "primitive" Technik anwenden und im wesentlichen handelsübliche Akkus verwenden und zusammenschalten.
tja, primitiv mag das klingen, dass tesla die 18650er einfach zusammenschaltet, aber dennoch ist die industrie sehr scharf darauf zu erfahren, wie das tesla eigtl. zustande bringt, in diesem produktionzeitraum für die akku-packs die dinger zusammenzulegen, und dann noch quasi eine null-fehler-quote bei der produktion zu realisieren.
die halten das schön unter verschluss!

geschweige denn das deren wh/kg-ertrag pimaldaumen doppelt so hoch ist wie der rest.

und dann wäre noch die motorkontrolleinheit für deren inductive-e_mot. ebenso patentiert. mercedes lässt nicht umsonst für ihre neue e-kiste (b-klasse; nur für den us-markt!?) die komplette powertrain geschichte von tesla erledigen ;)
etc. pp.
Zitat von Comguard2Comguard2 schrieb:Die BMW-Technik ist dagegen von Grund auf für die Anforderungen an ein Automobil entwickelt.
das ist richtig. bmw ist der einzige hersteller momentan, welcher für die e-geschichte (reine bev)von grund auf ein neues fahrzeugkonzept entwickelt hat.
nach dem i3 & i8 stehen noch etliche weitere i-modelle in der pipeline. das ist erst der anfang bei denen!


melden

TESLA Motors – Prototyp der elektronischen Revolution?!

04.06.2014 um 12:15
Zitat von saba_keysaba_key schrieb:wohingegen viele Otto-Modelles unverkäuflich sind.
wie meinst du das mit "unverkäuflich" + otto?


melden

TESLA Motors – Prototyp der elektronischen Revolution?!

04.06.2014 um 14:43
@Corellian

Otto=Ottomotor und Dieselmotor
unverkäuflich=
Überkapazität wegen Rückgang der Neuzulassungen in Europa
und vielen Autohalden, die mit Neuwagen gefüllt sind


melden

TESLA Motors – Prototyp der elektronischen Revolution?!

04.06.2014 um 14:51
@Corellian
@kleinundgrün

Übrigens habe ich vor einiger Zeit (etwa einen Monat) zum ersten Mal einen Opel Ampèra auf der Straße gesehen, und rein optisch gibt das Auto eine sehr gute Figur ab, auch wenn die Entwicklung mittlerweile vier oder fünf Jahre zurückliegt, ebenso ein Motorrad von Zero.
Und Twizzys, die mich noch nicht restlos überzeugen, sehe ich öfters und ich bin zur Zeit
nicht gerade viel unterwegs.

Auch beim Erdgas-Auto tut sich einiges, doppelt so viele Modelle wie letztes Jahr werden angeboten,
wobei der Löwenanteil der Neuen auf das Konto von Audi, Seat und Skoda geht, alles vom VW-Konzern.


melden

TESLA Motors – Prototyp der elektronischen Revolution?!

04.06.2014 um 14:55
@saba_key
Bei einem Auto spiegelt die Optik aber - je nach Modell - auch nur einen Aspekt der Anforderungen wider.
Es geht auch um Praktikabilität und das Preis-Leistungs-Verhältnis.

Eine flächendeckende Verbreitung wird das E-Auto nur erfahren, wenn es wirtschaftlich ist und wenn es komfortabel und praxistauglich ist.


melden

TESLA Motors – Prototyp der elektronischen Revolution?!

04.06.2014 um 15:24
@Celladoor
Bist du ein Mutant mit Augen im Hinterkopf?

@Corellian
Habe mich mit meinem Freund nur unterhalten weil ich ein Problem mit E-Autos habe, und zwar die Heizung. Wollte nur wissen wie das Problem gelöst wird, mit E-Autos direkt hat er aber nicht zu tun. Nachdem ich jetzt aber endlich Verbrauchswerte für die Fortbewegung gefunden habe weiß ich dass die Heizung das kleinste Problem ist.

Mache mir aber immer noch Gedanken wegen den Batterien bei tiefen Temperaturen.

Den i8 habe ich vorgestern übrigens auf der Autobahn gesehen. Von München aus zu einem Autohändler zum Showtermin gefahren. Sieht schon schnittig aus der Wagen, aber zu teuer. Ein Sportwagen und 3-Zylinder passt für mich nicht zusammen.


2x zitiertmelden

TESLA Motors – Prototyp der elektronischen Revolution?!

04.06.2014 um 15:30
Zitat von Comguard2Comguard2 schrieb: Wollte nur wissen wie das Problem gelöst wird
Da gibt es mehrere Möglichkeiten:
- Isolation der Fahrgastzelle
- effizientere Heizung, z.B. durch größere Heizfläche (Sitzheizung) oder in Form von Wärmepumpen.

Bei Verbrennungsmotoren ist Wärme quasi ein Abfallprodukt, das im Überfluss vorhanden ist. Davon muss man sich beim E-Auto lösen.
Zitat von Comguard2Comguard2 schrieb: Ein Sportwagen und 3-Zylinder passt für mich nicht zusammen.
Dann wäre ein Porsche 918 genau das richtige für Dich.


melden

TESLA Motors – Prototyp der elektronischen Revolution?!

04.06.2014 um 16:45
@Comguard2
beim i3/i8 z.b. löst man das durch eine art wärmepumpe (die vom prinzip her aufgebaut ist und funktioniert wie eine ac).
geforscht wird bei bmw u.a. auch an infrarot-systemen, die im gegensatz zu einer wärmepumpe-/ac-lösung nicht zuerst die innenluft erwärmen, sondern gezielt den fahrer/insassen wärmen (somit steigt die effizienz, da nun gezielt(er) erwärmt werden kann. fahrer alleine, fahrer + beifahrer, usw. ...).
die vorteile sind die wesentlich verkürzte ansprechzeit - insbesondere interessant im winter - , keine lüfter/fans notwendig -> geringere geräuschkulisse.

anbringen kann man die panels z.b. in der türverkleidung, im fussboden, teilweise im dashbord etc..

aber auch in verbindung mit der klassischen wärmequelle kann man damit energie einsparen.
seperate wärmekreisläufe, die sich gegenseitig erweitern/unterstützen.
Zitat von Comguard2Comguard2 schrieb:Mache mir aber immer noch Gedanken wegen den Batterien bei tiefen Temperaturen.
lustigerweise stört das die leute in einem der grössten märkte für bev´s nicht. norwegen. aber das hat andere gründe (natürlich).


melden

TESLA Motors – Prototyp der elektronischen Revolution?!

04.06.2014 um 16:47
@Comguard2

ach ja, was mir gerade eben noch eingefallen ist.
@Thour1959 hat mal vor kurzem das orc-system erwähnt ...
hier zu lesen & ff
->
http://www.allmystery.de/themen/it111022-6#id12162973



melden

TESLA Motors – Prototyp der elektronischen Revolution?!

04.06.2014 um 17:58
@Corellian

Ich bin einfach (irrtümlich) davon ausgegangen dass die eigentliche Fortbewegung wenig Strom benötigt und die Heizung dann die Batterie leersaugt.

Jetzt habe ich aber die Verbrauchswert für die Fahrzeuge gesehen und dass die Akkukapazitäten so groß sind dass die Heizung locker drin ist.

Infrarotheizung habe ich auch schon im Einrichtungsbereich gesehen, selber aber noch nie probiert.

In meiner Gegend wird es im Winter schon mal -20°, da ist der ADAC im Dauereinsatz um die toten Batterien wiederzubeleben.


melden

TESLA Motors – Prototyp der elektronischen Revolution?!

04.06.2014 um 18:59
Wobei es ja nicht nur um die Erwärmung der Person im Innenraum geht..mit Wärmestrahlen das Eis von den Scheiben schmelzen, dürfte aber auch einiges an Akku kosten bzw. hier macht man es wohl dann besser mit integrierten Heizdrähten.


melden

TESLA Motors – Prototyp der elektronischen Revolution?!

05.06.2014 um 02:26
Der Nissan Leaf (der übrigens auch ein eigens für Elektroantrieb neuentwickeltes Fahrzeug ist) hat eine Geräuscherzeugung die Fußgänger warnen soll, dort hat man dieses Problem also durchaus ernstgenommen. Ich denke wenn Elektroautos sich mehr durchsetzen, wird das kein Problem mehr sein. Die Leute die immer mit aufgesetzten Kopfhörern herumlaufen schaffen es ja offenbar auch sich nicht/selten anfahren zu lassen.


1x zitiertmelden