Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Raumfahrt aktuell

757 Beiträge, Schlüsselwörter: Raumfahrt, Satelliten, Starts

Raumfahrt aktuell

03.01.2019 um 20:44
@continuum
Ja, sicherlich ein toller Erfolg. Ohne Zweifel.
Ein bisschen muß ich Deine Euphorie jedoch bremsen:
Ohne die Amis und auch den Russen würden die Chinesen noch Feuerwerksraketen basteln....


melden
Anzeige

Raumfahrt aktuell

03.01.2019 um 20:51
@Hape1238
Ja, klar "TAG Heuer" ist ja auch auf dem Mondfahrzeug. Die haben nicht alles entwickelt, aber vieles und die Programmierung für die selbständige Landung und die Eventualitäten, wenn das passiert mach das und wenn das zusätzlich passiert mach das und das und aufpassen wenn Eventualität 2 dazu passiert, lass Eventualität 333 aussen und gehe direkt auf Eventualität 1024 usw.

Finde das genial das die USA und Russland, eine ernsthafte Konkurrenz bekommen haben.
Weiter geht es ja mit den Mondstationen die China in Zukunft aufbauen will. Da müssen sich die AMIS warm anziehen.

Wie in einem anderen Post zur aussprache gegeben, denke ich das im Jahre 2050, nicht mehr die USA oder Russland die führenden Raumfahrtnationen sind, sondern CHINA und das ist vielleicht eine Euphorie, aber die hat was in sich. Die USA haben sogesagt auch 50 Jahre jetzt mehrheitlich geschlafen. Konkurrenz tut gut, zumal beim Weltraum Business.

LG


melden

Raumfahrt aktuell

03.01.2019 um 21:43
@continuum
Naja, Raumfahrt kostet Geld.
Ist immer eine Frage, welche Prioritäten man setzt.
Wenn sich China weiter so wirtschaftlich entwickelt, dann ist Deine Einschätzung richtig.
Ich habe da meine Zweifel.
Und dann wird das ambitionierte chinesische Raumfahrtprogramm wohl zusammen gestrichen.
Die Fähigkeiten will ich China dabei nicht absprechen.

In den USA findet derzeit gerade ein Umdenken statt. Weg vom staatlich finanzierten Programm hin zur privatwirtschaftlichen Raumfahrt. Das ist wohl der Weg der Zukunft. Space X startete mit 30 Angestellten und hat heute 7000 Mitarbeiter. Sie haben Arianespace als Marktführer abgelöst.
Da tun sich die Russen und Chinesen gesellschaftlich bedingt sehr schwer.


melden

Raumfahrt aktuell

04.01.2019 um 07:59
Das Mondfahrzeug "Yutu" ist von der Rampe gerollt:

MGalleryItem.php


melden

Raumfahrt aktuell

04.01.2019 um 08:03
Nochmal besser als Standbild:

Dv t x0W0AA tKy.jpgl


melden

Raumfahrt aktuell

04.01.2019 um 09:21
continuum schrieb:Ja, aber das ist ja schon ein riesiger Erfolg, nach der Mondlandung der Amerikaner der zweit höchste Schritt, oder sogar der grösste schritt der Menschheit, da diese hinter dem Mond erfolgt ist ohne grosse Korrektur Möglichkeiten.

Die USA hat in 50 Jahren, was Mondlandungen betrifft nicht viel gemacht, damit Sie dort z.B. Mondsationen aufbauen konnte und ev. Helium-3 abbauen, wenn es dann auch hat und abbaubar ist.
Zuviel Träume zu wenig Realismus? Was willst du auf dem Mond? Helium 3 Abbauen? Wofür? Für Reaktoren die wir noch nicht haben und Helium 3 ließe sich günstiger auf Erden erzeugen.

Bzgl Sonden auf dem Mond sollte man die Russischen Sondenmissionen nicht vergessen die brachten sogar Mondgestein mit. Und auch ein Rover war dabei.
continuum schrieb:Das geniale ist, das was die Chinesen zurzeit in Planung überhaupt rausgeben, ist das diese eine Mondstation aufbauen wollen und wenn ich es nicht falsch verstanden habe, alles auf der Rückseite des Mondes, damit Frequenzen unserer Satelliten so gering wie möglich als Störsignale Wirken usw.
Erzählen können die Chinesen auch so viel wie andere. Ich denke die Partei hat andere Prioritäten. Wer weiß ob sie irgendwann überhaupt noch ihre Mondlandung durchziehen.
continuum schrieb:Heftig, das die Chinesen das schaffen, was die Amerikaner verschlampt haben die Jahrzehnte und das in kürzester Zeit als junge Raumfahrtnation.
Also bis jetzt haben die Chinesen nur das geschafft was die UDSSR in den 60er Schaffte, einen Rover auf den Mond bringen.

Und wow in kürzester Zeit? Eigentlich nicht wirklich, ist ja auch nicht so als müssten sie dort Anfangen wo der Rest.
Hape1238 schrieb:Ohne die Amis und auch den Russen würden die Chinesen noch Feuerwerksraketen basteln....
Jo, CHemische RAketentriebwerken sind jetzt nicht mehr so die Geheimnisse und seit der V2 bzw schon davor wurden die Grundlagen für alle zugänglich.
continuum schrieb:Weiter geht es ja mit den Mondstationen die China in Zukunft aufbauen will. Da müssen sich die AMIS warm anziehen.
Weil? Was bringt diese Mondstation die es noch nicht gibt? Nicht viel?
Hape1238 schrieb: Das ist wohl der Weg der Zukunft. Space X startete mit 30 Angestellten und hat heute 7000 Mitarbeiter. Sie haben Arianespace als Marktführer abgelöst.
Naja, da würde ich noch abwarten. Ist ja so das Space X erstmal nur seine ganzen Alten Starts abarbeitet. Bzgl Gewinnung von Neuauschreibungen liegen sie hinter Ariane Space. Nicht zu vergessen das sie schön von der US Regierung gepampert werden, während in Europa immer alles Ausgeschrieben wird. Von Kommerzielll Erfolgreich oder Marktveränderunge würde ich noch nicht reden. Zumal man noch gar keine Zahlen hat. 2018 war das erste Jahr wo sie denn man ansatzweise ihre Versprechungen eingehalten habne. Vor allem viele Starts geleistet, nachdem ja auch einiges auf Halde lag.


https://www.bernd-leitenberger.de/blog/2018/12/27/jahresrueckblick-spacex/#comment-82256


Kommerziell wird es wohl nur auf dem Satellitenmarkt interessant bleiben. Sämtliche andern Projekte erfordern Massive Staatliche Gelder.
und da wird irgendwann eben nach dem Nutzen gefragt. Astro Alex hat ja nicht viel Geleistet ausser tollen Bildern, zumindest nix was zwingend seine Anwesenheit zu dem Preis erforderlich machte.


melden

Raumfahrt aktuell

04.01.2019 um 10:43
@Fedaykin
Fedaykin schrieb:Also bis jetzt haben die Chinesen nur das geschafft was die UDSSR in den 60er Schaffte, einen Rover auf den Mond bringen. Und wow in kürzester Zeit? Eigentlich nicht wirklich, ist ja auch nicht so als müssten sie dort Anfangen wo der Rest.
Ne, stimmt so nicht ganz.
China ist auf dem Dark Moon gelandet, das hat bis jetzt noch keine Nation geschafft (abgewandte Seite des Mondes von der Erde). ;)
Also zwischen der Landung von ihrem "Jade" vor 2 Jahren, danach erfolgreich eine Landung auf der Rückseite und das ist sehr kurz. :)

Eine Mondstation kann natürlich sehr sinnvoll sein:
- Für zukünftige bemannte Mondlandungen
- Für zukünftige bemannte Marslandungen und damit als Sprungbrett
- Für zukünftige Orbit Satelliten als Sprungbrett zur Mondstation, danach zum Mars und eventuell zu einem Jupiter\Saturn Mond.
- Gibt natürlich noch vieles mehr um bei Kometen gewisse Erze etc. abzubauen..
- Für Wissenschaft, Medizin, Terraforming, Satelliten die nicht die Atmosphärische Linsenbrechung ausmerzen müssten, usw.
- usw.

Natürlich ist das nicht nur Sciences Fiction, vielleicht für dich. Aber die intelligenten Menschen denken auch nicht auf 5 JAHRE hinaus, sondern längerfristig 50 Jahre und mehr, aber da muss der Grundstein heute gelegt werden und nicht erst in 100 Jahren. Denn wer nicht anfängt hat verloren, wer anfängt kann verlieren. Zumal die Kosten pro Jahrzehnt meist teurer werden.

Wenn wir als Menschheit unser Sonnensystem bereisen wollen, müssen wir anfangen auch so zu denken und das ist fakt.

Muss noch dazu sagen, das der Präsident Trump, eigentlich wie ich gelesen habe, auch eine Mondstation erbauen möchte. Mal schauen ob er mit Privaten Geldern das hinbekommt, aber die Idee ist dem fall nicht ein Hirngespinst, Sie ist Real und es bewegt sich etwas in der Raumfahrt der Zukunft.

Und das unterstütze ich mit meiner, auch wenn nichts bringenden Zusage für diese Richtung der Raumfahrt für Mondstationen und Marsstationen.


melden

Raumfahrt aktuell

04.01.2019 um 10:58
continuum schrieb:Ne, stimmt so nicht ganz.
China ist auf dem Dark Moon gelandet, das hat bis jetzt noch keine Nation geschafft (abgewandte Seite des Mondes von der Erde). ;)
Also zwischen der Landung von ihrem "Jade" vor 2 Jahren, danach erfolgreich eine Landung auf der Rückseite und das ist sehr kurz
Wow, super, wo man in den 70er schon auf den Mars Landete. Und Venussonden Operierte. Gut sind sie mit Ihren Rover auf der Dunklen seite, und technisch etwas weiter als die UDSSR mit Lunachod.

Seitdem wir aber noch in den 90er eienn Rover auf den Mars Bewundern durften... woow..
continuum schrieb:Also zwischen der Landung von ihrem "Jade" vor 2 Jahren, danach erfolgreich eine Landung auf der Rückseite und das ist sehr kurz. :)
Geht so, dafür das der Mond nur 3 Tage Entfernt ist liegt die SChwierigkeit lediglich im Bau der Sonden bzw Projektstart.
continuum schrieb: Für zukünftige bemannte Mondlandungen
- Für zukünftige bemannte Marslandungen und damit als Sprungbrett
- Für zukünftige Orbit Satelliten als Sprungbrett zur Mondstation, danach zum Mars und eventuell zu einem Jupiter\Saturn Mond.
- Gibt natürlich noch vieles mehr um bei Kometen gewisse Erze etc. abzubauen..
- Für Wissenschaft, Medizin, Terraforming, Satelliten die nicht die Atmosphärische Linsenbrechung ausmerzen müssten, usw.
- usw.
Also Punkt1. Eine Bemannte Sinnlose Station für Sinnlose Bemannte Landungen?

Was für ORbitsatteliten, Sofern man keine Komponenten auf dem Mond direkt baut, bringt der als Zwischenstopp gar nix sondern würden nur Delta V kosten.

Bzg Asteroidenbergbau, vermisch das mal niht alles irgendwie mit dem Mond oder einer Bemannten Mondbasis. Das sind noch ganz weite Träume bzgl der Realisierung, auch wenn die Technische Machbarkeit gegeben ist. Denn der Hase damit das anläuft liegt ganz woander, in den ersten 400 Kilometern.

Und der letze Punkt ist noc Abstrakter. Terraformung etc. Medizin? was denn für Erkenntnisse die nur bei 0,2 G möglich sein sollten?

Und Atmosphärische Linsenbrechung? Also wenn sie vom erdorbit Wegschauen haben sie das auch nicht, vom Mond hingeschaut auf Erde bleibt das Problem doch auch bestehen. Um Satteliten in einen Mondumlaufbahn zu bringen braucht man keine Mondbasis.
continuum schrieb:Natürlich ist das nicht nur Sciences Fiction, vielleicht für dich.
Ich bin besser Vertraut als du, mit dem was Theoretisch Möglich ist, was angekündigt ist, aber auch was denn halbweges Sinnvoll ist und welche Probleme dahinterstecken.
continuum schrieb:Denn wer nicht anfängt hat verloren, wer anfängt kann verlieren. Zumal die Kosten pro Jahrzehnt meist teurer werden.
Was denn immer für ein Verlieren? Die nächsten 50 Jahre wird der Weltraum jenseits des GEO Orbits für die Menschheit nicht so ganz releavant sein. Die nächsten 50 Jahre werden geprägt von Klimawandel und der Überwindung desselben. und damit auch der Energiefrage.
continuum schrieb:Wenn wir als Menschheit unser Sonnensystem bereisen wollen, müssen wir anfangen auch so zu denken und das ist fakt.
Wollen wir das denn? Vor allem Bemannt. Die nächsten 50 Jahre werden Robotik und co soweit nach vorne Bringen das jenseits von Irrationalen Begründungen Menschen kaum noch im All gebraucht werden, zumindest für die sinnvollen aufgaben.
continuum schrieb: Zumal die Kosten pro Jahrzehnt meist teurer werden.
Nee, der Aufwand wird sogar leichter bei einigen Dingen, du rechnest das leider nur in Geld weswegen das natürlch täuschen kann.
continuum schrieb:Muss noch dazu sagen, das der Präsident Trump, eigentlich wie ich gelesen habe, auch eine Mondstation erbauen möchte. Mal schauen ob er mit Privaten Geldern das hinbekommt, aber die Idee ist dem fall nicht ein Hirngespinst, Sie ist Real und es bewegt sich etwas in der Raumfahrt der Zukunft.
Nö, die erzählen viel schon G. W Busch wollte zurück zum Mond. So recht weiß keiner was er anfangen soll, noch wird man das so rechtfertigen können vor den Geldgebern. Leider wirkt vieles zu abstrakt für den Steuerzahler.
continuum schrieb:Sie ist Real und es bewegt sich etwas in der Raumfahrt der Zukunft.
DIe Idee ist Real Möglich, das Projekt wird keine Realität werden.
continuum schrieb:Und das unterstütze ich mit meiner, auch wenn nichts bringenden Zusage für diese Richtung der Raumfahrt für Mondstationen und Marsstationen.
Ja, kannst du machen. Ichs sehe die ZUkunft der Raumfahrt etwas anders, vor allem mit weniger Menschen die in erster Linie damit beschäftigt sind ihr eigenen Überleben zu sichern.


melden

Raumfahrt aktuell

04.01.2019 um 16:03
@continuum
Also ich sehe jetzt keinen großen Unterschied zwischen einer Landung auf der Venus, dem Mars oder der Mondrückseite. Die muß in allen Fällen vollautomatisiert ablaufen.

Edit: Rechtschreibkorrektur des Tablets


melden

Raumfahrt aktuell

04.01.2019 um 16:25
continuum schrieb:Die USA hat in 50 Jahren, was Mondlandungen betrifft nicht viel gemacht, damit Sie dort z.B. Mondsationen aufbauen konnte und ev. Helium-3 abbauen, wenn es dann auch hat und abbaubar ist.
Die NASA ist halt hauptsächlich Wissenschaft mit Kolonisation haben sie eigentlich nichts am Hut.


melden

Raumfahrt aktuell

04.01.2019 um 16:27
Hape1238 schrieb:Ohne die Amis und auch den Russen würden die Chinesen noch Feuerwerksraketen basteln....
Ziemlich gewagt deine Theorie oder eher sehr unwahrscheinlich...


melden

Raumfahrt aktuell

04.01.2019 um 16:56
Fedaykin schrieb:Ichs sehe die ZUkunft der Raumfahrt etwas anders, vor allem mit weniger Menschen die in erster Linie damit beschäftigt sind ihr eigenen Überleben zu sichern.
Das ist richtig.
Es macht keinen Sinn, Menschen auf den Mond zu schicken, oder gar zum Mars, alle anderen Planeten scheiden eh aus.
Bodenproben, Gestein kann auch ein Automat zur Erde bringen, wenn es denn sein muss.
Etwas anderes ist der erdnahe Raum, wie mit der ISS, da ist der Mensch deutlich flexibler als ein Roboter. Und es ist weniger gefährlich, der Weg ist nicht so weit... ;)

@taren
Das glaube ich nicht.
Die NASA hat, während des "Wettlaufs zum Mond", wahrlich Pionierleistungen vollbracht, es sei nur an die Rechentechnik erinnert. Das "Softwareingeenering" war wegweisend. Ohne die wäre die chinesische Leistung u. a. wohl nicht möglich.
Die Russen sind bis 1991 noch mit der alten, deutschen, analogen Rechentechnik geflogen. Die stammt aus 1943.


melden

Raumfahrt aktuell

06.01.2019 um 10:21
Hape1238 schrieb:Etwas anderes ist der erdnahe Raum, wie mit der ISS, da ist der Mensch deutlich flexibler als ein Roboter. Und es ist weniger gefährlich, der Weg ist nicht so weit...
Geht so, gerade im Erdorbit könnte man noch bessre mit Remote Controll arbeiten. Oder wenn nötig eine Kurze Bemannte Mission mal hochschicken. Ist eben eine Frage der Zielsetzung


melden

Raumfahrt aktuell

06.01.2019 um 13:00
@Hape1238
Hape1238 schrieb:Es macht keinen Sinn, Menschen auf den Mond zu schicken, oder gar zum Mars, alle anderen Planeten scheiden eh aus.Bodenproben, Gestein kann auch ein Automat zur Erde bringen, wenn es denn sein muss.
Ja, Gesteinsproben zu sammeln, mag das so sein.
Trotzdem es bringt nichts am Boden nur zu kratzen und meinen man hat alles gesehen...…
Und auch Roboter Technik zu gewissen Jupiter Monden zu senden finde ich eine super alternative, durchborhen der Eismeere usw.

Wenn wir unser Sonnensystem kennenlernen, lernen wir auch unsere eigene Spezies kennen und wie wir entstanden sind, besser zu verstehen. Sobald wir Mikroben finden werden, haben wir eine weitere Errungenschaft in unserem Wissen angeeignet und so können wir technisch, wie auch Wissenschaftlich, sehr wahrscheinlich auch in der Medizin, wie auch für den Alltag neue Konzepte und Techniken hier auf der Erde einsetzen durch diese gemachten zukünftigem Wissen (Techniken).



@Fedaykin
Fedaykin schrieb:DIe Idee ist Real Möglich, das Projekt wird keine Realität werden.
Du denkst sehr Pessimistisch, denke du hättest in den 60er Jahren auch gedacht, ne das Mondprojekt der USA ist eine gute Idee, ist Real möglich, das Projekt wird aber keine Realität werden.
Du siehst, es ist anders gekommen. Zudem sind die noch auf dem Mars gelandet unbemannt und es geht immer weiter, glaub mir, der Mars wird nicht das letzte sein was noch erforscht wird und das ist nicht Ironie. Solange der Mensch lebt, wird er entdecken wollen und machen !! Das ist Realität und das wiederspiegelt seit tausenden von Jahren unsere Spezies, ansonsten wärst du heute nicht vor einem Computer, der für uns alle eigentlich nur noch Normal ist. tja... :)

@cpt_void
Ja, ist immer von Vorteil wenn alles Vollautomatisch abläuft und alles klappt.
Das dumme ist einfach nur, wenn man ein x-Faches Milliardenprojekt noch retten könnte mit gewissen eingaben die bei der Landung tatsächlich nachkorrigiert werden könnten, deswegen ist es nicht für alle Nationen gleich ob diese Vollautomatisiert mehrere Stunden weg abstürzen oder dann eben gelandet sind. Auf dem Mars, da er sich dreht spielt es nicht so eine Rolle, du landest den immer in der Funkkontakt Zone, auch wenn es auch dort einige Minuten dauert, aber das könnte trotzdem genügen. Wenn der Mars günstig zu uns ist, dauert es weniger als 4 Minuten ein Signal zur Erde, im schlechtesten Falle 22min. Also das sind aber keine mehrere Stunden, die dann über einen Satellit das Signal weiterleiten. Von dem her war es schwieriger.


@all
Überleben ist das was der Mensch seit Millionen von Jahren auch macht und sein Biologisches Ziel ist.
Wir schützen uns in vielen bereichen und wollen auf der Erde so schön wie möglich haben und das tun wir in dem wir bei Sturmwetter Häuser haben die uns schützen, bei Erdbeben, sogesagt Erdbebensicherere Häuser entwickeln, Seismographen erstellen um Frühwarnsysteme zu haben.
Warum dann nicht auch Frühwarnsysteme zu bauen für Kometen, Meteoriten, etc.?
Und wenn das versagt, warum nicht in der Zukunft Menschen in verschiedenen Teilen des Sonnensystems anzusiedeln um das überleben, etc. noch mehr zu sichern?

Das gute ist, nicht ich habe diese Idee, das wir expandieren sollten, sondern sehr schlaue Wissenschaftler und ambitionierte Politiker, die den Sinn darin sehen und sehen wollen. Ich denke auch nicht, das diese aus purer Fantasie oder weil Sie zu viel Geld haben, solche Projekte vorantreiben wollen, die sehen dort einen Sinn für die ZUKUNFT des MENSCHEN und sind dran dies umzusetzen, denn die haben schon angefangen, aber das Ziel haben Sie noch nicht erreicht, das wird aber kommen. Das hat die Menschheit schon immer gefördert das überleben und die Neugier sowie das Entdecken, obs wegen Macht, Wissenschaft, Politik, Medizin, Wissen, etc. ist, kann abschliessend nicht vollständig an einem zugeordnet werden, aber es ist eine Mischung von allem.

Und das bedeutet, wir werden Mondstationen, Marsstationen aufbauen und auch eine art ISS um den Mond erbauen oder sogar noch eine zuerst um den Mars, danach werden wir auf den Boden gehen mit den vielen Modulen die dort platziert werden. Vielleicht später wird ein einem gewissen Gebiet eine eingeschränkte Terraforming (Module die zum Boden offen sind usw.) gemacht.

Keine Angst, das alles werden wir wohl nicht mehr alle erleben.
In der Zukunft, werden wir wohl auch Bohrungen auf dem Saturnmond Enceladus machen usw.
Aber die Zukunft der Menschheit wird in 50 - 200 Jahren unter anderem auf dem Mars sein und das ist keine Sciences Fiction, das ist eine reale Idee und nicht nur von mir. ;)


melden

Raumfahrt aktuell

06.01.2019 um 14:43
continuum schrieb:Du denkst sehr Pessimistisch, denke du hättest in den 60er Jahren auch gedacht, ne das Mondprojekt der USA ist eine gute Idee, ist Real möglich, das Projekt wird aber keine Realität werden.
Du siehst, es ist anders gekommen. Zudem sind die noch auf dem Mars gelandet unbemannt und es geht immer weiter, glaub mir, der Mars wird nicht das letzte sein was noch erforscht wird und das ist nicht Ironie. Solange der Mensch lebt, wird er entdecken wollen und machen !! Das ist Realität und das wiederspiegelt seit tausenden von Jahren unsere Spezies, ansonsten wärst du heute nicht vor einem Computer, der für uns alle eigentlich nur noch Normal ist. tja...
Naja auch die Mondlandung hatte nur bedingt einen wissenschaftlichen Charakter, sondern war eher ein Politikum.

Ich denke eben Realistisch. Und unbemannt ist das ne ganz andere Sache, da geht es um Grundlagenforschung. Nur Menschen vervielfachen den Aufwand in der Weltraumforschung immens, und der Nutzen steht da rational nicht immer im Verhältnis.


melden

Raumfahrt aktuell

07.01.2019 um 09:10
@Fedaykin

Das Leben besteht nun mal aber nicht nur aus Zahlen. Ich glaube das solche Projekte (ob sie denn letztendlich wirklich durchgeführt werden oder nicht) die Träume von vielen Menschen weltweit ansprechen, was für eine viel höhere Akzeptanz für die allgemeinen Kosten der Grundlagenfroschung im Weltraum beiträgt. Meiner Meinung nach brauchen wir solche Prjekte die uns träumen lassen das es eventuell irgendwann so weit kommen wird. Natürlich ist es kostentechnisch nicht sinnvoll 5 Personen auf den Mars zu schicken, wo das moderne Roboter genau so gut hinbekämen. Aber wenn man das hört, klingt das doch erst mal viel besser?!?!?

Ich denke da ist auch einfach viel PR dabei. Man sagt man möchte Menschen auf den Mars/Mond schicken und hat dadruch schonmal sehr viel mehr Gelder zur Verfügung vorher Roboter und alles andere nach oben zu schicken


melden

Raumfahrt aktuell

07.01.2019 um 09:58
kingping schrieb:Das Leben besteht nun mal aber nicht nur aus Zahlen.
Was hat das mit dem Thema zu tun? Das Leben besteht aus Vorgängen, Physikalischen Vorgängen.
kingping schrieb:. Ich glaube das solche Projekte (ob sie denn letztendlich wirklich durchgeführt werden oder nicht) die Träume von vielen Menschen weltweit ansprechen, was für eine viel höhere Akzeptanz für die allgemeinen Kosten der Grundlagenfroschung im Weltraum beiträgt.
Das kannst du glauben, ich sehe da aber wenig Trend, sonst wäre das Intresse höher. Und wer spricht gegen Grundlagenforschung. Aber das sind die Dinge wofür man keine lustig Schwebenen Menschen ins All schicken muss.
kingping schrieb:Meiner Meinung nach brauchen wir solche Prjekte die uns träumen lassen das es eventuell irgendwann so weit kommen wird.
Wer ist Wir?
kingping schrieb: Natürlich ist es kostentechnisch nicht sinnvoll 5 Personen auf den Mars zu schicken, wo das moderne Roboter genau so gut hinbekämen. Aber wenn man das hört, klingt das doch erst mal viel besser?!?!?
Wie ich sagte, Marketing und Pr ist der einzige Vorteilszweck des Menschen. Aber ob es das Wert ist.


melden

Raumfahrt aktuell

07.01.2019 um 10:24
Fedaykin schrieb:Was hat das mit dem Thema zu tun? Das Leben besteht aus Vorgängen, Physikalischen Vorgängen.
Weil du immer vom Kosten-Nutzen-Faktor sprichst (wörtlich hast du das noch nicht, aber du bringst immer (und das auch zurecht) die Kosten und Nutzen in Verbindung). Bemannte Raumfahrt schließt da kolossal schlecht ab. Wenns danach geht dürfte es, wie du es ja immer sagst auf, keinen Fall weiter gehen. Aber ich fand es wichtig auf die anderen "Nutzen" der Bemannten raumfahrt hinzudeuten. Nämlich Akzeptanz in der breiten Bevölkerung für unbemannte Missionen.
Fedaykin schrieb:Wer ist Wir?
Die Menschheit. Der normale der sich wenig mit dem Thema befasst interessiert es doch nicht wenn Roboter auf anderen Planeten ihre Bahnen ziehen. Erst wenn da ein hübscher Astronaut mit passender Story in der Bunten seinen Fuss auf den Boden setzt wird es für die Menschen interessant.
Fedaykin schrieb:Wie ich sagte, Marketing und Pr ist der einzige Vorteilszweck des Menschen. Aber ob es das Wert ist.
Ich denke schon das es das Wert ist. Ich denke ohne die Option/Traum der bemannten Raumfahrt wird es keine (hoffentlich irgendwann einigermaßen funktionierende) privaten Raumfahrtunternehmen geben.


melden

Raumfahrt aktuell

07.01.2019 um 11:19
kingping schrieb:Weil du immer vom Kosten-Nutzen-Faktor sprichst (wörtlich hast du das noch nicht, aber du bringst immer (und das auch zurecht) die Kosten und Nutzen in Verbindung). Bemannte Raumfahrt schließt da kolossal schlecht ab.
Ist es Wahr. Nun angesichts Bergrenzter Ressourcen macht es durchaus Sinn eine Aufwand Nutzen Rechnung zu ziehen. Vor allem bei begrenzten Budget.
kingping schrieb:Wenns danach geht dürfte es, wie du es ja immer sagst auf, keinen Fall weiter gehen.
Sehr sehr Begrenzt. Weil es einfach nicht das Zukunftsfeld ist. Es gibt Dinge wirklich Prioritäten genießen

Und bemannte Raumfahrt macht solange keinen Sinn bis man wirklich eine sehr günstigen Zugang zum Orbit gelangt. Das umfasst verschiedene Möglichkeiten, aber so ziemlich alles jenseits der Chemischen Antriebe. Es sei denn man schafft eine SSTO oder TSTPO System was wirklich eine hohe Taktung erreichen kann.
kingping schrieb:Aber ich fand es wichtig auf die anderen "Nutzen" der Bemannten raumfahrt hinzudeuten. Nämlich Akzeptanz in der breiten Bevölkerung für unbemannte Missionen.
Also diesen Zusammenhang kannst du glauben, aber schwerlich belegen. Die Akzeptanz ist recht bescheiden für Raumfahrt bzw Läuft nebenher. Und die Mrd in der Bemannten schaden eher dem Unbemannten als das sie Nutzen.

Der Weltraum ist ein recht fieser Ort. Da sollte man Pragmatisch rangehen.
kingping schrieb:Die Menschheit.
DIe sehe ich weit weniger Homogen als du.
kingping schrieb:Der normale der sich wenig mit dem Thema befasst interessiert es doch nicht wenn Roboter auf anderen Planeten ihre Bahnen ziehen.
Das ist das Paradox, der Normale den sowas nicht interessiert befasst sich mit dem Thema an sich nicht. Der soll lieber Zocken oder Filme schauen wenn er "Action" will
kingping schrieb:rst wenn da ein hübscher Astronaut mit passender Story in der Bunten seinen Fuss auf den Boden setzt wird es für die Menschen interessant.
Wenn man ihm mal erzählt wie groß die Kostendifferenz ist, wird er das anders beurteilen. Vor allem wird auch der Astronaut recht schnell Langweilig. Hat er doch bei Netflix schon viel besseres Gesehen.
kingping schrieb:ch denke ohne die Option/Traum der bemannten Raumfahrt wird es keine (hoffentlich irgendwann einigermaßen funktionierende) privaten Raumfahrtunternehmen geben.
Eigentlich schon, denn die Private Raumfahrt sollte ja eigentlich auf Ökonomische Nutzung setzen. Ob Weltraumtourismus Sinn macht oder Moralisch Vertretbar ist ne andere Sache.

aber siehe Oben, man zäumt das Pferd von der Falschen Seite auf in der Hinsicht.


melden
Anzeige

Raumfahrt aktuell

07.01.2019 um 13:12
Fedaykin schrieb:aber siehe Oben, man zäumt das Pferd von der Falschen Seite auf in der Hinsicht.
Ich glaube wir zwei gehen da gar nicht so weit auseinander mit unseren Meinungen :D

Ich sehe die bemannte aber als notwendiges Mittel zum Zweck. Wir werden sehen was sich durchsetzt.

Ich finde übrigens die aktuelle Berichtserstattung über den Rover auf dem Mond recht dünn. Was meinst du was los wäre wenn da ein Chinese ausgestiegen wäre? Jetzt könnte man natürlich auch über den Sinn weiterer Roboter auf dem Mond sprechen, aber das lassen wir besser mal :D


melden
792 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt