Technologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

A380 - Wunderwerk der Technik oder Fehlinvestition?

1.574 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Luftfahrt, A380, Aerotoxisches Syndrom ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

A380 - Wunderwerk der Technik oder Fehlinvestition?

19.02.2020 um 14:44
Dieses Video wurde in einem der letzten Flüge vor der Außerdienststellung der B747-400 Combi gedreht.

Es zeigt deutlich den Unterschied zwischen großen Flugzeugen (wie es auch der A380 ist) und den heutigen kompakten, zusammengestauchten Zweistrahler.

Es fängt schon bei der eingebauten Treppe an. Diese vermittelt Abwechslung und bietet Pufferzonen.
Die Flugbegleiter sind begeistert von der riesen Galley. Sie sagen, dass dieses „etwas mehr an Platz“ die Arbeitsbedingungen erleichtert. Auch ich war von deren Größe positiv überrascht.
Da es im Upper Deck dieser 747 keine Galley gibt, werden die Trolleys mit einem eigenen Aufzug zwischen den Decks transportiert (wird im Video gezeigt)

Die Crew liebt auch die „alten“ Ruheräume. Es gibt zwar keine Trennwände zwischen den acht Ruhebetten, aber gerade das gibt ihnen ein Gefühl von Geräumigkeit.

Ich wusste nicht, dass die 747 ein eigenes „Büro“ hat (es handelt sich tatsächlich um einen eigenen kleinen Raum), wo die Bordabläufe für die Passagiere gesteuert werden. Zugegeben, es ist total veraltet, dass die „Ansagen“ für die Passagiere noch per Magnetkassetten getätigt werden, die vom Purser mehrmals im Flug gewechselt werden.
Aber die Purserin sagt, dass man in einem abgetrennten Raum mehr Ruhe für diese administrativen Arbeiten hat.

Ich finde „Kombi“ Flugzeuge als gute Lösung für große Flugzeuge. Schade, dass sie momentan nicht gefragt sind.
Einerseits verringert es die Zahl der Passagiersitze (man hat weniger Probleme, einen Giganten „voll“ zu bekommen), andererseits könnte man sich einige Frachtflüge sparen, was der Umwelt gut tun würde.

In diesem Video besteht die Fracht aus Pferden. Die süßen Tiere fühlen sich in ihren (recht geräumigen) Stallboxen sichtlich wohl und genießen den Flug.
Es wird im Video auch schön erklärt, wie die Fracht geladen und befestigt wird.

Youtube: Flying KLM B747-400 Combi with Horses!
Flying KLM B747-400 Combi with Horses!


Mir persönlich tut es sehr leid, dass ich nie mit diesem interessanten Flugzeug mitgeflogen bin.
Ich hoffe, ich konnte verständlich vermitteln, warum ich große, geräumige Flugzeuge so gerne mag.
Auch die Crew liebte dieses Flugzeug und ist entsetzt darüber, durch die Außerdienststellung ihren Beruf in engen Sparminis fortsetzen zu müssen.

Ja, so Dinge wie Cabin-Flex, wo ein Teil der (eh schon kleinen) Galley auch noch zum WC umgebaut wird, mögen weder Crew noch Passagiere. Aber letztere sind schuld daran, dass das Niveau immer weiter sinkt, denn Hauptsache billig…..


1x zitiertmelden

A380 - Wunderwerk der Technik oder Fehlinvestition?

19.02.2020 um 16:16
Zitat von FerneZukunftFerneZukunft schrieb:Ganz „tot“ sind die Vierstrahler noch nicht.Die russische Regierung investiert € 19,3 Mio an Fördergelder in die Neuauflage der Ilyushin 96.Die ursprüngliche Version des interessanten Vierstrahlers wurde leider nur 29 mal gebaut.
Oh doch, Vierstrahler sind im kommerziellen Bereich "tot", die IL-96 wäre bei eventuell guter Ersatzteilversorgung, Schulungsmöglichkeiten, und Verfügbarkeit zu Zeiten zum Erstflugtermin 1988 "konkurenzfähig" gewesen. Zu Zeiten in dem gebrauchte A340 nur noch zu Schrottpreisen verkauft werden, kann auch die -400M keinen kommerziellen Kunden gewinnen.

Am Ende wird man mit der IL96-400M lediglich Erfahrungen für die eventuelle CR929 erlangen, Kundenairlines sind nicht wirklich in Sicht, nennenswerte Fertigungskadenzen sowieso nicht.
Zitat von FerneZukunftFerneZukunft schrieb:2021 soll der Erstflug stattfinden.
Das steht (mal wieder) so nicht dort, es steht dort, das der Erstflug nicht vor 2021 geplant ist.
Zitat von FerneZukunftFerneZukunft schrieb:Die russische Regierung investiert € 19,3 Mio an Fördergelder in die Neuauflage der Ilyushin 96.
Es ist wohl eher so, das der Prototyp der IL-96-400M seit mindestens 2016 im Bau ist, und nun für die Fertigstellung und für eventuell folgende Bodentests nun (umgerechnet) etwa 19,3 Millionen Euro zur Verfügung gestellt wurden.


2x zitiertmelden

A380 - Wunderwerk der Technik oder Fehlinvestition?

19.02.2020 um 16:46
Zitat von FerneZukunftFerneZukunft schrieb:Zur Zeit ist Barry Michaels, Chef von Avatar Airlines, auf der Suche nach 14 geeigneten B747-400. Mit diesen Königinnen der Lüfte sollen Flüge zwischen Metropolen in den USA zu Ticketpreisen zwischen 19 und 99 US-Dollar (ohne Steuern und Abgaben) angeboten werden. Die Jumbos werden dicht bestuhlt (581 Sitze, bestehend aus 42 Business Class im Oberdeck und 539 im Hauptdeck). Absolut „neu“ ist, dass jedes mögliche Fleckchen vom Flugzeug (innen und außen) als Werbefläche verkauft wird. Es wird in Kauf genommen, dass die daraus entstehende Optik mit ihrer Farben- und Reizüberflutung die Passagiere fast „erschlägt“, dafür sind günstige Ticketpreise inkl. Freigepäck möglich.
Eigentlich schon interessant, das so als "Premium-Fluggast" auf einmal es toll findest, das jemand ein Geschäftsmodell mit möglichst enger Bestuhlung und maximaler Werbung anbieten möchte. Ja das du da restlos begeistert bist.

Also jemand wie du @FerneZukunft, die sonst immer "fliegen" als Ereigniss gesehen hat, nicht als Mittel zum Zweck, diejenige die immer über die "Billigairlines" geschimpft hat, ist jetzt von einem Konzept bei dem es nur darum geht das man Menschen maximal mit Werbung zuballert, möglichst geringe Sitzplatzabstände nutzt, absolut begeisternd. Aber nicht weil du dir das mal richtig überlegst was dort passieren sollen soll, sondern nur weil es ein Vierstrahler ist.
Zitat von FerneZukunftFerneZukunft schrieb:Jetzt kommt aber der absolute Hammer, mit dem wohl niemand rechnete: die alten B747-400 sollen nur drei bis fünf Jahre lang in der Flotte bleiben, dann werden sie durch fabrikneue (!) B747-8 ersetzt. Barry Michaels hat angeblich schon bei Boeing eine Absichtserklärung über 30 Stück getätigt.
Die sind bis jetzt nicht in der Lage zu erklären, wie man überhaupt die Finanzierung der gebrauchten B744 erbringen will, noch ist ein Luftverkehrsbetreiberzeugnis (AOC) in Aussicht, aber man spricht schon von einer Absichtserklärung von 30 B748, weis Boeing auch vo diese Absichtserklärung?

Dieser B.Michals ist anscheinend auch kein Unbekannter:

Wikipedia: Family Airlines

(nur als Beispiel)


1x zitiertmelden

A380 - Wunderwerk der Technik oder Fehlinvestition?

19.02.2020 um 16:53
Zitat von FerneZukunftFerneZukunft schrieb:Ich bin enttäuscht, dass Triebwerke weiter vergrößert werden.
Wenn du halt die Zusammenhänge zwischen Massendurchsatz eines Strahltriebwerkes und der erzielbaren Schubkraft nicht verstehst ist das dein Problem.
Wenn du die Zusammenhäge zwischen Neben- und Hauptstrom nicht verstehst ist das dein Problem.

Die Leute bei den Triebwerksherstellern haben es verstanden.
Zitat von FerneZukunftFerneZukunft schrieb:Ich hoffte, dass endlich einmal eine komplett neue Technologie serienreif wird.
Auch der Gesammtdurchmesser sog. Open-Rotors werden ingesamt, aufgrund des höheren Nebenstromverhältnis insgesammt grösser werden. Kein neues Thema hier, aber naja.


1x zitiertmelden

A380 - Wunderwerk der Technik oder Fehlinvestition?

19.02.2020 um 17:03
Zitat von FerneZukunftFerneZukunft schrieb:Ja, so Dinge wie Cabin-Flex, wo ein Teil der (eh schon kleinen) Galley auch noch zum WC umgebaut wird, mögen weder Crew noch Passagiere. Aber letztere sind schuld daran, dass das Niveau immer weiter sinkt, denn Hauptsache billig…..
Aber Avatar...


melden

A380 - Wunderwerk der Technik oder Fehlinvestition?

19.02.2020 um 19:57
Damit @Berlinandi den Text, den er las auch richtig versteht, erkläre ich etwas genauer:
Zitat von BerlinandiBerlinandi schrieb:Das steht (mal wieder) so nicht dort, es steht dort, das der Erstflug nicht vor 2021 geplant ist.
Ich schrieb:
Zitat von FerneZukunftFerneZukunft schrieb:2021 soll der Erstflug stattfinden.
Das Wörtchen „soll“ sagt doch eindeutig, dass der Erstflug nicht fix 2021 stattfindet.
Zitat von BerlinandiBerlinandi schrieb:Es ist wohl eher so, das der Prototyp der IL-96-400M seit mindestens 2016 im Bau ist, und nun für die Fertigstellung und für eventuell folgende Bodentests nun (umgerechnet) etwa 19,3 Millionen Euro zur Verfügung gestellt wurden.
Zitat von FerneZukunftFerneZukunft schrieb:Die russische Regierung investiert € 19,3 Mio an Fördergelder in die Neuauflage der Ilyushin 96.
Das ist der selbe Inhalt: Russland zahlt € 19,3 Mio dazu.
Zitat von BerlinandiBerlinandi schrieb:Also jemand wie du @FerneZukunft, die sonst immer "fliegen" als Ereigniss gesehen hat, nicht als Mittel zum Zweck, diejenige die immer über die "Billigairlines" geschimpft hat, ist jetzt von einem Konzept bei dem es nur darum geht das man Menschen maximal mit Werbung zuballert, möglichst geringe Sitzplatzabstände nutzt, absolut begeisternd. Aber nicht weil du dir das mal richtig überlegst was dort passieren sollen soll, sondern nur weil es ein Vierstrahler ist.
Eine echte Billigairline bietet nur Economyplätze an. Avatar bestuhlt aber das gesamte Upper Deck mit 42 Business Sitzen. Der Passagier hat hier die Möglichkeit, hochwertigere Sitze zu buchen und somit Fliegen zum Erlebnis werden zu lassen.
Es kommt auch darauf an, wie die Bezahlung und die Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter sind.
Es geht mir nicht ausschließlich um Vierstrahler, sondern um riesengroße, doppelstöckige Passagierflugzeuge. In dieser Kategorie gibt es nun mal nur Vierstrahler.
Zitat von BerlinandiBerlinandi schrieb:Die sind bis jetzt nicht in der Lage zu erklären, wie man überhaupt die Finanzierung der gebrauchten B744 erbringen will, noch ist ein Luftverkehrsbetreiberzeugnis (AOC) in Aussicht, aber man spricht schon von einer Absichtserklärung von 30 B748
Da hast Du recht.
Ich hoffe aber, dass sowohl Finanzierung als auch AOC irgendwie möglich werden.
Zitat von BerlinandiBerlinandi schrieb:Wenn du halt die Zusammenhänge zwischen Massendurchsatz eines Strahltriebwerkes und der erzielbaren Schubkraft nicht verstehst ist das dein Problem.Wenn du die Zusammenhäge zwischen Neben- und Hauptstrom nicht verstehst ist das dein Problem.
Ich dachte wirklich, es wäre logisch, dass ich mit neuen Technologien nicht nur „Verbrenner“ meine, sondern auch Wasserstoff- Elektro- oder Hybridantriebe.


3x zitiertmelden

A380 - Wunderwerk der Technik oder Fehlinvestition?

19.02.2020 um 21:38
Zitat von FerneZukunftFerneZukunft schrieb:Das Wörtchen „soll“ sagt doch eindeutig, dass der Erstflug nicht fix 2021 stattfindet.
Nein, es ist immer noch ein Unterschied, ob der Erstflug nicht vor 2021 stattfinden soll oder aber ob er 2021 stattfinden soll.
Zitat von FerneZukunftFerneZukunft schrieb:Das ist der selbe Inhalt: Russland zahlt € 19,3 Mio dazu.
Die Russen zahlen, 19,3 Millionen für eine "Neuauflage" der Il-96 dazu, muss schon wieder ein extrem ambitioniertes Objekt sein,lol.
Zitat von FerneZukunftFerneZukunft schrieb:Eine echte Billigairline bietet nur Economyplätze an. Avatar bestuhlt aber das gesamte Upper Deck mit 42 Business Sitzen. Der Passagier hat hier die Möglichkeit, hochwertigere Sitze zu buchen und somit Fliegen zum Erlebnis werden zu lassen.Es kommt auch darauf an, wie die Bezahlung und die Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter sind.Es geht mir nicht ausschließlich um Vierstrahler, sondern um riesengroße, doppelstöckige Passagierflugzeuge. In dieser Kategorie gibt es nun mal nur Vierstrahler.
Das nenne ich mal selektive Wahrnehmung. Der Passagier hat die Möglichkeit Buisnessclasplätze zu buchen, also wird der Flug zum Erlebniss. Und ich dachte Airbus hätte Versäumt einen zweistrahligen A380 zu entwickeln...
Zitat von FerneZukunftFerneZukunft schrieb:Ich hoffe aber, dass sowohl Finanzierung als auch AOC irgendwie möglich werden.
Eine Airline, die nicht einmal weis wie diese ihre gebrauchten B744 bezahlen soll, die auf der anderen Seite aber mit B748 wirbt aber nicht einmal ein AOC in Aussicht hat. Wat soll dat sein? Augsburger Puppenkiste?


melden

A380 - Wunderwerk der Technik oder Fehlinvestition?

19.02.2020 um 21:43
Zitat von FerneZukunftFerneZukunft schrieb:Ich dachte wirklich, es wäre logisch, dass ich mit neuen Technologien nicht nur „Verbrenner“ meine, sondern auch Wasserstoff- Elektro- oder Hybridantriebe.
Auch und ich dachte, wenn man die Trent Familie weiter entwickelt, das man ein Turbofan weiterentwickelt. Aber naja, dein wollen zum Thema Turbojet und ganz speziell zum Thema Pulsstrahltriebwerk kennen wir ja bereits.


melden

A380 - Wunderwerk der Technik oder Fehlinvestition?

20.02.2020 um 15:21
Zitat von BerlinandiBerlinandi schrieb:Am Ende wird man mit der IL96-400M lediglich Erfahrungen für die eventuelle CR929 erlangen, Kundenairlines sind nicht wirklich in Sicht, nennenswerte Fertigungskadenzen sowieso nicht.
Ich schätze, die gebauten IL96-400M gehen wohl direkt zum Militär.

Aktuell ist die F-HPJB in der Luft, von Dresden nach Knock (Irland). Dort wird der A380 vermutlich ausgeschlachtet.

470D6272-7C41-42DF-B6E5-0B3B77280D84Original anzeigen (1,0 MB)
https://mobile.twitter.com/flightradar24/status/1230491612431757312


melden

A380 - Wunderwerk der Technik oder Fehlinvestition?

20.02.2020 um 15:25
Zitat von FerneZukunftFerneZukunft schrieb:Ich dachte wirklich, es wäre logisch, dass ich mit neuen Technologien nicht nur „Verbrenner“ meine, sondern auch Wasserstoff- Elektro- oder Hybridantriebe.
Und auch hierbei, müsste man für den Flugzeugantrieb, irgendwas antreiben, z.B. Propeller oder Open-Rotor welcher dann den Schub liefert.


melden

A380 - Wunderwerk der Technik oder Fehlinvestition?

28.02.2020 um 08:50
Es ist nicht eindeutig feststellbar, ob es der vorletzte oder letzte LKW Konvoi ist, welcher Sektionen eines fabrikneuen A380 zur Endmontage nach Toulouse bringt.

Der Konvoi besteht aus insgesamt sechs Sattelschlepper. Er startet in Langon und fährt mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von nur 18 km/h. Die Reise dauert 22 Stunden.

Dieser Transport beeindruckt mich sehr, gleichzeitig empfinde ich jedoch große Trauer und Wehmut. So etwas Besonderes, wie den A380 wird es in der Luftfahrt nie mehr geben.

https://www.flugrevue.de/zivil/lkw-liefern-sektionen-und-fluegel-zur-endmontage-letzte-a380-konvois-treffein-in-toulouse-ein/
https://www.aerotelegraph.com/letzter-a380-konvoi-erreicht-toulouse

SchiffOriginal anzeigen (0,3 MB)

RumpfOriginal anzeigen (0,3 MB)

NaseOriginal anzeigen (0,4 MB)

TeileOriginal anzeigen (0,4 MB)

GrossOriginal anzeigen (0,4 MB)


melden

A380 - Wunderwerk der Technik oder Fehlinvestition?

01.03.2020 um 11:00
Ich möchte einmal so richtiges A380 Feeling rüberbringen!

In mir lösen diese beiden Videos (zusätzlich zum Riesenbabyfeeling) wunderschöne Erinnerungen aus, denn sie wurden auf der gleichen Flugstrecke aufgenommen, welche ich mit meinem Riesenbaby flog – noch dazu im selben Bereich des Upperdecks, wo ich saß.
Das Besondere an diesen Videos ist, dass dieser YouTuber nicht ständig dazwischengackert. Man hört alle Geräusche so, als säße man selbst an Bord.

Das erste Video ist eine Zusammenfassung des gesamten Fluges. Das Zweite zeigt nur die Landung – wobei das Zweite noch intensiver ist, weil kein einiger Mensch darauf zu sehen ist.

Das Riesenbaby ist einzigartig, jedes andere Flugzeug wäre nur „zweite Wahl"!

Alle Störfaktoren (Menschen, Haustiere) aus dem Zimmer schmeißen, Tür zusperren, Surround Sound Boxen einschalten (noch intensiver wird es mit VR-Brille und Buds), Video starten und das Riesenbaby hautnah genießen:

Youtube: Emirates Airbus A380 | Эконом на верхней палубе | Рейс Дубай - Маврикий
Emirates Airbus A380 | Эконом на верхней палубе | Рейс Дубай - Маврикий

Youtube: Посадка Airbus A380 Emirates на Маврикии
Посадка Airbus A380 Emirates на Маврикии



Genau so behalte ich mein Riesenbaby in Erinnerung!


melden

A380 - Wunderwerk der Technik oder Fehlinvestition?

19.03.2020 um 17:19
Corona sorgt für ein Massaker in der Luftfahrt. Langstreckenflugzeuge werden zur Zeit fast nicht gebraucht. Darunter auch der A380. Jetzt erwägt auch Emirates das Grounding alle ihrer A380.
https://www.aerotelegraph.com/corona-virus-emirates-erwaegt-grounding-aller-airbus-a380
...
Auch Emirates prüft jetzt die Stilllegung der gesamten A380-Flotte. Dies berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg mit Berufung auf internen Quellen.
...



melden

A380 - Wunderwerk der Technik oder Fehlinvestition?

19.03.2020 um 19:05
Gestern istnoch einer an meinem Bürofenster vorbei geflogen.
Übrigens einer der wenigen Vorteile von Corona, der Fluglärm ist deutlich weniger geworden👍


melden

A380 - Wunderwerk der Technik oder Fehlinvestition?

22.03.2020 um 15:22
Ich möchte die wirtschaftlichen Folgen dieser Krise für die Airlines zusammenfassen.

Noch nie in der Geschichte der zivilen Luftfahrt (nicht einmal bei 9/11), gab es einen derartigen Einbruch bei den Passagierzahlen – und das auch noch weltweit!

Die Fixkosten für die Airlines bleiben aber nahezu gleich.
Sehen wir uns einmal die beiden größten Brocken an Fixkosten näher an:
Personalkosten und Fluggerätfinanzierung.

Bei den Personalkosten gibt es verschiedene Vergütungsmethoden. Im Vorteil sind Airlines, welche ihr Personal nur nach tatsächlich geflogenen Flugstunden bezahlen. Dies betrifft aber nur das fliegende Personal und hat enorme Verluste für die betroffenen Arbeitnehmer. Dieses Lohnmodell ist vor allem bei Low Cost Airlines üblich.

Bei der Fluggerätefinanzierung gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder werden Flugzeuge gekauft oder geleast.
In der momentanen Situation sind Airlines, welche die Mehrheit ihrer Flotte gekauft (und ausbezahlt) haben, besser gestellt.
Leider haben nur wenige Airlines einen hohen Anteil an Eigentumsflugzeugen (zB Lufthansa-Group, Ryanair, Easyjet, Jet2, Icelandair,…)

Die große Mehrheit betreibt hauptsächlich geleaste Maschinen. Grundsätzlich sind die Leasingraten weiterhin an Leasing Firmen zu zahlen.
Aber auch die Leasingfirmen sind daran interessiert, dass möglichst viele Airlines diese Krise überleben (damit sie langfristig weiter die Raten zahlen können). Dadurch gewähren sie in dieser schwierigen Zeit oft Stundungen oder zumindest niedrigere Raten.
Doch auch die Leasingfirmen haben die Flugzeuge zum Großteil über Banken finanziert – wenn zu viele Raten (von Airlines) gestundet, reduziert oder komplett ausfallen, können auch die Leasingfirmen ihre eigenen Kreditraten bei den Banken nicht mehr bezahlen und müssen selbst um Stundung ansuchen – eine teuflische Kettenreaktion!

Viele Airlines werden diese Krise ohne Staathilfe nicht überleben. Der Staat kann aber bei weitem nicht allen Airlines unter die Arme greifen. Finanzielle staatliche Hilfe werden vor allem ehemalige National Carrier bekommen.

Eine kleine Hilfe für Airlines hat die Europäische Kommission durchgesetzt: die Slotregeln werden außer Kraft gesetzt. Damit wird verhindert, dass Airlines „Geisterflüge“ durchführen müssen. Denn um die Slots nicht zu verlieren, mussten bis dato 80% aller Flüge durchgeführt werden – diese Regelung aufzuheben war enorm wichtig.

https://www.austrianaviation.net/detail/corona-krise-und-seine-katastrophalen-folgen-fuer-die-luftfahrt/

Das waren die Fakten. Jetzt kommt meine persönliche Meinung, wie es nach der Krise weitergeht.

Die Menschen sind egoistisch und unbeherrscht. Viele schaffen es nicht einmal jetzt, ihr zu Hause nur zu verlassen, wenn es absolut nicht anders geht.
Meine Familie und ich haben zB unsere Wohnung seit dem letzten Schultag (13.03) nicht mehr verlassen – wir haben Vorräte für mindestens sechs Monate daheim. Wir werden so lange unser „daheim" nicht verlassen, bis es beruflich (und schulisch) unausweichbar ist.

Genau so wird es nach Ende der Krise mit dem Reisen sein. Viele werden ihren Drang unbeherrscht nachgeben und so schnell wie möglich wieder global unterwegs sein.
Bedeutet: es wird wieder eine große Nachfrage nach Flügen geben. Anfangs wird es aufgrund der vielen zu erwartenden Airlinepleiten nicht möglich sein, gleich viele Flüge anzubieten, wie vor der Krise. Aber es werden wieder neue Airlines gegründet werden - fraglich ist nur, zu welchen Bedingungen für die Arbeitnehmer.
Ich hoffe, dass endlich einmal alle Arbeitnehmer (aller Branchen) zusammenhalten und sich nicht unter dem Vorwand: Die Krise hat die Wirtschaft so geschwächt, dass alle in den sauren Apfel beißen müssen und schlechtere Arbeitsbedingungen akzeptieren, abspeisen lassen - Leute, bitte lässt Euch nicht einschüchtern!

Traurig macht mich persönlich nur, dass die Krise ganz sicher das Ende der Vierstrahler beschleunigt. Viele Airlines werden diese „teureren“ Flieger nach dem Grounding nicht mehr reaktivieren und ausschließlich mit kleinen, effizienten Zweistrahlern operieren.
KLM hat beispielsweise schon bestätigt, dass die letzten 747 durch die Krise vorzeitig die Flotte verlassen.
https://www.aerotelegraph.com/corona-krise-bereitet-boeing-747-bei-klm-fruehes-ende
Meinem Liebling, dem A380 wird das gleiche Schicksal bevorstehen.


3x zitiertmelden

A380 - Wunderwerk der Technik oder Fehlinvestition?

22.03.2020 um 16:42
Zitat von FerneZukunftFerneZukunft schrieb:Bei der Fluggerätefinanzierung gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder werden Flugzeuge gekauft oder geleast.In der momentanen Situation sind Airlines, welche die Mehrheit ihrer Flotte gekauft (und ausbezahlt) haben, besser gestellt.Leider haben nur wenige Airlines einen hohen Anteil an Eigentumsflugzeugen (zB Lufthansa-Group, Ryanair, Easyjet, Jet2, Icelandair,…)Die große Mehrheit betreibt hauptsächlich geleaste Maschinen. Grundsätzlich sind die Leasingraten weiterhin an Leasing Firmen zu zahlen.Aber auch die Leasingfirmen sind daran interessiert, dass möglichst viele Airlines diese Krise überleben (damit sie langfristig weiter die Raten zahlen können). Dadurch gewähren sie in dieser schwierigen Zeit oft Stundungen oder zumindest niedrigere Raten.Doch auch die Leasingfirmen haben die Flugzeuge zum Großteil über Banken finanziert – wenn zu viele Raten (von Airlines) gestundet, reduziert oder komplett ausfallen, können auch die Leasingfirmen ihre eigenen Kreditraten
Nein es gibt mehr Möglichkeiten, als nur der Kauf oder das Leasing, da gibt es nämlich auch noch die Finanzierung.

Selbst beim Flugzeugleasing gibt es mehrere Möglichkeiten wie Dry-Lease, ACMI-Leasing, Wet-Leasing und so weiter.

Die Finanzierung der Flugzeuge durch die Airline oder aber dem Leasingunternehmen wird wiederum auf viele Banken, Rückversicherungen, Flugzeugfonds, Bürgschaften vom Staat, Rückfinanzierung durch Staats- oder Landesbanken und so weiter gestreut. Zu aller erst einmal zahlt bei einer "mißglückten" Flugzeugfinanzierung (ob nun durch Airline oder Leasingunternehmer) zumeist erst einmal der Fondnehmer und der Steuerzahler der jeweiligen Staaten die über Staats- und Landesbanken bürgen. Sonst wären solch Konstrukte wie bei deinem "heiß geliebten" Hi-Fly A380 gar nicht möglich, auch hier zahlen die Fondnehmer am Ende die "Zeche".

Ähnliches gab es bei der sogenannten "Container-Krise" bei der Schiffsfinanzierer die Reedereien regelrecht "genötigt" haben sollen Schiffe zu kaufen, Nachteil man hat Kapazitäten in den Markt gepumpt, was zu absolut geringen Frachtraten geführt hat, welche sich bis heute (bzw bis vor der Corona-"Krise") nicht erholt hat.

Wikipedia: Schifffahrtskrisen

Ähnliches ist zu sehen bei den sog. "Golf-Carriern" welche zu Preisen fliegen, welches einen sinnvollen nachhaltigen kostendeckenden Betrieb teilweise gar nicht zulässt.
Zitat von FerneZukunftFerneZukunft schrieb:Viele Airlines werden diese Krise ohne Staathilfe nicht überleben. Der Staat kann aber bei weitem nicht allen Airlines unter die Arme greifen. Finanzielle staatliche Hilfe werden vor allem ehemalige National Carrier bekommen.
Naja, man muss eben immer sehen, wer am Ende "überlebensfähig" ist. Wenn man nun ein Lufthansa Group welche jahrelang Gewinne erzielt hat in einer Krise unterstützt, so macht das irgendwo Sinn. Wenn man nun mal wieder in die Alitalia, welche über Jahre hinweg "miese" gemacht hat und keinen Käufer gefunden hat, wird man schlicht auch nicht mit einem erneuten "Förderkredit" von 500 Millionen Euro retten können. Ähnliches gilt für die AB-Pleite, dort hat für mich die damalige Bundesregierung schlicht mit staatlichen Hilfen die Gläubiger, was nicht nur Banken sondern auch viele (bzw. insbesondere) Privatanleger waren mit ihren staatlichen Hilfen (welche ja Garnichts mit den damals bevorstehenden Bundestagswahlen zu tun hatte) um ihr Geld gebracht.

Sag nur Argumentationsweise seitens der Bundesregierung bei der AB-Pleite und der Pleite der Germania.


1x zitiertmelden

A380 - Wunderwerk der Technik oder Fehlinvestition?

22.03.2020 um 16:57
Zitat von FerneZukunftFerneZukunft schrieb:Meine Familie und ich haben zB unsere Wohnung seit dem letzten Schultag (13.03) nicht mehr verlassen – wir haben Vorräte für mindestens sechs Monate daheim. Wir werden so lange unser „daheim" nicht verlassen, bis es beruflich (und schulisch) unausweichbar ist.
Ja, es gibt aber genug Leute, welche beruflich das Haus verlassen müssen um die Infrastruktur aufrecht zu erhalten.

Es werden in der derzeitigen Krise häufig nur die Ärzte, das Pflegepersonal und die Leute im Einzelhandel gewürdigt. Es gibt genug Leute die den ÖPNV, in der Ver- und Entsorgung, die LKW Fahrer, die Leute bei der Müllabfuhr, der öffentlichen Sicherheit usw derzeitig aufrecht erhalten müssen. Es gibt auch Leute beim ADAC, ÖAMTC, Rettungsdienst, Feuerwehr, Notdienste in Sachen Gas, Wasser- "Scheisse", Landwirte und so weiter die jeden Tag gebraucht werden. Es gibt genug Menschen in Berufszweigen die Unterwegs sein müssen, damit die Infrastruktur nicht zusammenbricht.

Und "Hamsterkäufe" sind eben auch keine richtige Option, da man damit den Leuten, welche weiterhin arbeiten müssen, schlicht die Chance nimmt ihren Grundbedarf normal zu decken.

Besonnen mit dem ganzen umgehen, jedoch nicht hysterisch.


1x zitiertmelden

A380 - Wunderwerk der Technik oder Fehlinvestition?

22.03.2020 um 20:12
Zitat von BerlinandiBerlinandi schrieb:Nein es gibt mehr Möglichkeiten, als nur der Kauf oder das Leasing, da gibt es nämlich auch noch die Finanzierung. Selbst beim Flugzeugleasing gibt es mehrere Möglichkeiten wie Dry-Lease, ACMI-Leasing, Wet-Leasing und so weiter.
Danke für die interessante und ausführliche Erklärung!
Zitat von BerlinandiBerlinandi schrieb:Wenn man nun mal wieder in die Alitalia, welche über Jahre hinweg "miese" gemacht hat und keinen Käufer gefunden hat, wird man schlicht auch nicht mit einem erneuten "Förderkredit" von 500 Millionen Euro retten können.
Alitalia ist für mich eine vorbildliche Airline. Sie ist eigentlich seit Jahren pleite und „lebt“ nur mehr, dank dem Kampf der Belegschaft und der Unterstützung des Staats. Diese Airline hat zu viel Personal und zu hohe Kosten, dafür aber noch menschenwürdige Arbeitsbedingungen – bis jetzt hat sich niemand wirklich getraut, diese Airline zu übernehmen – weil die Belegschaft stark ist und es versteht, sich zu wehren – das gefällt mir!
Zitat von BerlinandiBerlinandi schrieb:Ja, es gibt aber genug Leute, welche beruflich das Haus verlassen müssen um die Infrastruktur aufrecht zu erhalten.
Richtig, deshalb schrieb ich: nur, wenn es nicht anders geht.
Ich verurteile aber egoistische, unbeherrschte Frischluft- bzw Sozialkontaktfanatiker.
Zitat von BerlinandiBerlinandi schrieb:"Hamsterkäufe" sind eben auch keine richtige Option, da man damit den Leuten, welche weiterhin arbeiten müssen, schlicht die Chance nimmt ihren Grundbedarf normal zu decken.
Auch hier gebe ich Dir recht. „Hamsterkäufe" waren bei uns nicht notwendig, denn wir haben immer Vorräte für mehrere Monate daheim. Diese „Dosen" halten 2 – 3 Jahre – da wir kein Fertigfutter mögen, geben wir sie immer ca ein halbes Jahr VOR dem Ablaufdatum einer Hilfsorganisation unserer Stadt und kaufen neue nach. Vorräte daheim zu haben, gibt (hauptsächlich mir) ein Sicherheitsfeeling. Aber das ist hier OT.


1x zitiertmelden

A380 - Wunderwerk der Technik oder Fehlinvestition?

22.03.2020 um 20:17
Da es der größte A380 Betreiber ist, gehört es hier her: Emirates stellt ab Mittwoch, den 25. März den gesamten Passagiertransport ein. Der Frachtbetrieb bleibt aufrecht.

Noch CEO Tim Clark betont, dass vorläufig niemand gekündigt wird. Das Personal (Nachwuchskräfte ausgenommen) müssen jedoch auf 25 – 50 % ihres Gehalts verzichten (Zulagen sind davon nicht betroffen)
Auch Tim Clark verzichtet für drei Monate auf sein Grundgehalt. Wobei das „Grundgehalt“ wahrscheinlich nur ein (geringer) Teil seines Einkommens ausmacht. Außerdem ist er (leider) nur mehr bis Juni CEO




https://www.austrianaviation.net/detail/covid-19-emirates-stellt-passagierverkehr-ein/
https://www.aero.de/news-34601/Emirates-setzt-Fluege-nach-Deutschland-aus.html
https://www.aerotelegraph.com/emirates-stoppt-den-passagierbetrieb-coronavirus


Diese Krise wird auch die Forschung an neuen, interessanten Antriebstechnologien abbremsen.
Mit diesem Thema befasse ich mich zur Zeit. Da mein "Wunschantrieb" leider nicht für mein Riesenbaby in Frage kommt, ist es leider hier OT - schade.


1x zitiertmelden

A380 - Wunderwerk der Technik oder Fehlinvestition?

22.03.2020 um 20:56
Zitat von FerneZukunftFerneZukunft schrieb:Alitalia ist für mich eine vorbildliche Airline. Sie ist eigentlich seit Jahren pleite und „lebt“ nur mehr, dank dem Kampf der Belegschaft und der Unterstützung des Staats. Diese Airline hat zu viel Personal und zu hohe Kosten, dafür aber noch menschenwürdige Arbeitsbedingungen – bis jetzt hat sich niemand wirklich getraut, diese Airline zu übernehmen – weil die Belegschaft stark ist und es versteht, sich zu wehren – das gefällt mir!
Naja, Vorbildlich ist sowas nicht. Ein Unternehmen in dieser Grösse welches jahrelang nur über Fonds, Kreditmittel, Fördermittel, Abschreibungen und so weiter "Überlebensfähig" ist, da läuft da etwas schief. Auch haben dann dort der Aufsichtsrat und die Gewerkschaft versagt, denn diese hätten dafür sorgen müssen die Unternehmensführung dahin zu lenken, das das Unternehmen langfristig gesehen Zukunftsfähig wird, auch wenn es an Stellenabbau geht. Kling erst einmal traurig, muss man als Gewerkschaftsmitglied eben auch verstehen. Man muss also ein Unternehmen unter Umständen "gesundschrumpfen" um dieses Zukunftsfähig zu machen.

Es hat sich niemand ran getraut, ein Unternehmen welches ein Übernahmeangebot macht, wird ein Unternehmen dieser Grössenordnung nach der Übernahme eben auch auf seine Art "gesundschrumpfen", sprich die Sparten die Profitabel sind übernehmen (in den Konzern), die anderen Sparten liquidieren oder verkaufen. Mit allem was daran hängt.

(beides Vereinfacht gesagt)
Zitat von FerneZukunftFerneZukunft schrieb:Richtig, deshalb schrieb ich: nur, wenn es nicht anders geht. Ich verurteile aber egoistische, unbeherrschte Frischluft- bzw Sozialkontaktfanatiker.
Es bringt aber nichts sich Rationen für (6) Monate anzulegen, und damit anderen Leuten welche Arbeiten oder aber älteren Menschen die Lebensmittel vorher wegzukaufen.


1x zitiertmelden