weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Laserschwertproblem

186 Beiträge, Schlüsselwörter: Star Wars, Lichtschwert, Laserschwert

Das Laserschwertproblem

07.10.2008 um 18:20
naja sich extra sinnlose beispiele herauszusuchen ist aber nicht die feine englische ^^ aber genug dazu


melden
Anzeige

Das Laserschwertproblem

08.10.2008 um 12:25
Sinnlos genau wie über ein Jedi Lichtschwert zu diskutieren bzw von der Macht anzufangen.


melden

Das Laserschwertproblem

08.10.2008 um 14:13
da hat aber eine variabel-stabile heisse leuchtende masse mehr wissenschaftliches potenzial als dein beispiel


melden
LoN
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Laserschwertproblem

09.10.2008 um 01:52
Wäre es eigentlich möglich, einen Lichtbogen sprich nen Elektronenstrahl zu erzeugen der gewissermasen die Form der Klinge eines Lichtschwerts einnimmt? Sollte auch über ein entsprechendes Magnetfeld kontrollierbar sein.

Naja und so ein Lichtbogen, wie wir vom Schweisen wissen durchschneidet durchaus Metall und zwei solche Lichtschwerter müssten sich aufgrund der negativen Ladungen der Elektronen auch gegen seitig abstoßen.


melden
nick.rivers
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Laserschwertproblem

09.10.2008 um 02:50
LoN schrieb:Wäre es eigentlich möglich, einen Lichtbogen sprich nen Elektronenstrahl zu erzeugen der gewissermasen die Form der Klinge eines Lichtschwerts einnimmt?
Ein Lichtbogen ist kein Elektronenstrahl. Abgesehen davon braucht man für einen Lichtbogen, der nicht nur unkoordiniert in der Gegend herumzucken soll, zwei Elektroden, zwischen denen er sich aufbauen kann. Und natürlich eine entsprechend hohe Spannung. Ich möchte so ein Teil nicht ohne Schutzkleidung in der Hand halten müssen. ^^
LoN schrieb:und zwei solche Lichtschwerter müssten sich aufgrund der negativen Ladungen der Elektronen auch gegen seitig abstoßen.
Ich vermute eher mal, dass die beiden Lichtbögen dann ineinander übergehen, da elektrischer Strom immer den Weg des geringsten Widerstandes nimmt.


melden
The.Secret
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Laserschwertproblem

12.10.2008 um 01:52
Nun ich habe mir auch bei den Star Wars Filmen häufig darüber gedanken gemacht. Ich glaube schon das es irgendwann realisierbar wäre. d.H. wenn man es irgendwie schaffen würde einen Energiekreislauf zu erzeugen würde die Energie nicht so schnell verloren gehen und man bräuchte kein halbes Kraftwerk um es zu erzeugen.

Dennoch stellt sich die Frage was für einen militärischen Nutzen hätte dieses Schwert? Jemand aus dem Jahre 1960 mit einem Maschinengewehr wäre einem Laserschwertkämpfer aus dem Jahre 2060 himmelweit überlegen. Mit einem Laserschwert könnte man nicht wie in Star Wars ganz locker irgendwelche Kugeln abwehren das wäre kaum denkbar ganz egal mit wieviel Übung, außer dieses hätte irgendwelche besonderen Funktionen. Es würde auch bedeuten das man immer erst zum Feind laufen müsste bevor man ihm schaden könnte, vergesst die ganze Computerspielscheiße in der es heißt "Fernkämpfer sind gut im Fernkampf, haben aber im Nahkampf keine Chance!" das ist unrealistisch jemand mit einem Maschienengewehr ist einem Laserschwertkämpfer auch bei einem halben Meter Entfernung noch überlegen.


melden

Das Laserschwertproblem

12.10.2008 um 14:52
nicht wenn das schwert länger als ein halber meter ist und alle verteidigung durchschmelzen würde :)


melden
The.Secret
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Laserschwertproblem

12.10.2008 um 17:07
Dan ist ein Schuss immer noch schneller als ein Schlag.


melden

Das Laserschwertproblem

12.10.2008 um 17:43
wenn mamn genug zeit hatte zu reagieren bzw die waffe zu bewegen klar

militärisch wäre da eh kaum verwendung zu finden vllt zum tören knacken :D


melden
The.Secret
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Laserschwertproblem

12.10.2008 um 22:03
lol natürlich wäre da noch die Option die Schüse mit dem Schwert abzuwehren. Aber nur im Film ist man so schnell. ^^
Bzw. Die Lasergeschosse sind MEGA langsam ein Pistolenschuss dürfte ein vielfaches an Geschwindigkeit besitzen.^^


melden
LoN
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Laserschwertproblem

12.10.2008 um 23:03
The.Secret schrieb:"Fernkämpfer sind gut im Fernkampf, haben aber im Nahkampf keine Chance!" das ist unrealistisch jemand mit einem Maschienengewehr ist einem Laserschwertkämpfer auch bei einem halben Meter Entfernung noch überlegen.
Ok stell dirs mal so vor. Der eine hat ein Laserschwert mit einer ca. 1-1,5m langen Laserklinge und in der anderen Hand ne leichte Handfeuerwaffe vielleicht ne Uzi o.ä. Sein Gegner trägt ein normales MG. Und nun stell dir das auf weniger als 3 Meter Distanz bzw. direkten Handgemenge vor.

@The.Secret
Ich bezweifle ernsthaft, das jemand Pistolenschüsse mit Überlichtgeschwindigkeit abfeuern kann, denn "Lasergeschosse" dürften sich wohl immer noch mit Lichtgeschwindigkeit bewegen, auch wenn die in Star Wars bischen arg langsam dargestellt werden. Auch deren Reichweite dürfte beträchtlich höher sein als die von Projektilwaffen.


melden

Das Laserschwertproblem

13.10.2008 um 11:16
The.Secret schrieb:natürlich wäre da noch die Option die Schüse mit dem Schwert abzuwehren. Aber nur im Film ist man so schnell. ^^
Bzw. Die Lasergeschosse sind MEGA langsam ein Pistolenschuss dürfte ein vielfaches an Geschwindigkeit besitzen.^^
Ganz abgesehen davon wird man dann statt von einem schnellen klümpchen Metall von einem heissen, geschmolzenen, schnellen Klümpchen Metall getroffen.
Und das ist nicht unbedingt besser.


melden

Das Laserschwertproblem

13.10.2008 um 11:35
Nach meiner Meinung kann es kein Laserschwert geben.

1. Wie will man den Strahl begrenzen? Laser ist Licht. Licht kann ich auch mit einer Taschenlampe erzeugen. Schalte ich eine Taschenlampe ein, dann habe ich quasi einen "unendlich" langen Lichtstrahl. Einzige Möglichkeit den Strahl zu begrenzen ist also eine Barriere. Ein Laser ist jedoch heiß und der von einem Laserschwert sollte extrem heiß sein, damit man überhaupt Wirkung erzielt. Als entsprechende Barriere könnte ich mir wenn nur einen Spiegel vorstellen. Dieser müsste jedoch wenn, irgendwie befestigt sein oder durch magnetische Kräfte immer konstant im selben Abstand und Winkel gehalten werden. Der Laser wird dann jedoch zur Quelle zurück geschickt. Hier bräuchte man also einen zweiten Spiegel, der den Laserstrahl wieder zum anderen Spiegel zurück wirft usw. Der Spiegel an der Quelle müsste jedoch von der einen Seite lichtdurchlässig sein, um überhaupt einen Strahl zu erzeugen. Ich weiß jedoch nicht, ob ein Spiegel sich nicht auch durch einen Laserstrahl entsprechend erhitzt, so dass ein Spiegel auch ungeeigent wäre.

2. Licht, also auch Laser, besitzt an sich keinen Wiederstand. Wenn ich wie vom Threadersteller also mit Ultraschall hantieren möchte, dann habe ich aber das Problem, dass ich eventuell einen so großen Wiederstand erzeuge, dass ich den Strahl des Laserschwertes über gar kein Objekt mehr bewegen kann, so wie den Strahl einer Taschenlampe. Dementsprechend habe ich das Schwert von jeglichem Kontakt, der nötig wäre um Schaden zuzufügen, abgeschottet.

Nach meinem begrenzten logischen Verständnis wird es also niemals möglich sein ein Laserschwert nach dem StarWars-Vorbild zu erschaffen...


melden

Das Laserschwertproblem

13.10.2008 um 14:22
Irgendwie erinnert mich das hier an den mech-thread. Und auch hier die Frage: Selbst wenn man es bauen könnte, warum sollte man? Star Wars-Merchandise?


melden

Das Laserschwertproblem

13.10.2008 um 14:25
Man könnte es begrenzen.

Ein Laser ist ja gebündeltes Licht. Was ist wenn man oben mit (z.b. Draht) einen 2ten Spiegel anbringt wo der Laser rauftrifft. Der würde das zurück Reflektieren zum ersten Spiegel (unten im Schaft).
Somit würde das Licht immer Stärker und mehr werden. Damit könnte man die Wirkung erzeugen und somit auch das Eingrenzen

Man muss halt immer nur die beiden Spiegel genau treffen


melden

Das Laserschwertproblem

13.10.2008 um 14:42
> Den "endlichen" Laserstrahl könnte man übrigens auf
> ganz simple Art und Weise erzeugen: Man nehme ein
> genügend kleines und gravitativ maßgeschneidertes
> Schwarzes Loch und positioniere es so, dass die
> Photonen gerade eine Runde in dessen Schwerkraftfeld
> drehen ohne in den Schwarzschildradius einzudringen.
> Das was von dem gebogenen Strahl dann wieder zurück
> kommt, wird unten dann von geeignetem Material
> absorbiert, das die Energie der Photonen möglichst
> verlustarm wieder in Energie für den Laser umwandelt.

Äääääähm... die Sache hat nur einen Haken... nehmen wir mal an, der Strahl hätte einen Radius von einem cm, dann brauchst Du auch ein entsprechend schweres schwarzes Loch. Du weißt schon, um so mehr Masse, um so größer der Schwarzschildradius. Ein schwarzes Loch mit einem Radius von knapp einem cm hätte ungefähr die selbe Masse wie die gesamte Erde (Schwarzschildradius 0,9 cm). Naa-jaaa... es würde immerhin eins bedeuten: Wem immer Du das Schwert über die Rübe ziehst, der würde es auch merken. Andererseits müsstest Du ziemlich viel Bodybuilding betreiben um es anheben zu können. Und ständig hättest Du Greenpeace-Protestler vor der Haustür...

Ja, ich weiß, es wurde mittlerweile als Plasma-Schwert enttarnt, aber ich hätte trotzdem noch eine Idee, wie man ein Laserschwert bauen könnte. Ich würde Nicks Schwarzes Loch nehmen und es ausbluten lassen, bis es ein winzig kleines wäre, nur noch ein paar Gramm schwer. Das würde ich in einer magnetischen Klammer halten lassen und mit einem stetigen Partikelstrom beschießen. Das schwarze Loch würde eine Akkretionsscheibe entwickeln und Strahlen abgeben, und aus diesen Strahlen würde ich die Energie für den Laser bereitstellen. Vorteil der Methode: Jedwede Materie eignet sich als Energiequelle, sogar ein Jar Jar Binks.

Damit hätte man die Energie. Wenn wir davon ausgehen, das wir Laser und Kühlung kompakt genug bauen können, hätten wir nun einen handlichen Laser. Alles was wir jetzt noch brauchen ist eine gute, alte Raumzeitkrümmung, die dafür sorgt, das die einmal verschossenen Strahlen ab einem bestimmten Punkt einfach auf eine Bahn zurückgelenkt werden, die kurz vor dem Laser beginnt. In dem Falle müsste das Schwert nur kurze Laserpulse aussenden, da durch die Rotverschiebung das Schwert doch recht schnell ausgeschaltet wäre.

Und bevor mich jetzt jemand so etwas fragt wie "wie verbiegst Du denn die Raumzeit?": Flux-Kompensatoren, Conrad Elektronik ^_^


melden

Das Laserschwertproblem

13.10.2008 um 17:17
Ok stell dirs mal so vor. Der eine hat ein Laserschwert mit einer ca. 1-1,5m langen Laserklinge und in der anderen Hand ne leichte Handfeuerwaffe vielleicht ne Uzi o.ä. Sein Gegner trägt ein normales MG. Und nun stell dir das auf weniger als 3 Meter Distanz bzw. direkten Handgemenge vor.
----------

Na dafür hat der Soldat seinen Klapspaten, der haut sogar nen Jedi um.


Die SchwerterSäbel/Degen als Gefechtswaffe sind nicht ohne grund spätestesn ab der Mitte des 19 Jahrhunderst verschwunden.



-------------------------------
Irgendwie erinnert mich das hier an den mech-thread. Und auch hier die Frage: Selbst wenn man es bauen könnte
----------------------


Japp. der Mechtread ging in eine ähnliche Richtung.


melden
nurunalanur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Laserschwertproblem

13.10.2008 um 18:46
Link: www.heise.de

Hi ich finde deine Idee sehr aufregend und toll, da ich Laser Fan bin undauch ich mir die Frage stelle , wie man so ein Laserschwert teschnich herstellen könnte, hatte ich folgende Idee und denke an folgendes:

1. Wissenschaftler am National Institute of Advanced Industrial Science and Technology (AIST) in Tokio hat ein Verfahren entwickelt, mit dem sich echte räumliche Bilder erzeugen lassen. Dazu wird ein infraroter, Nanosekunden-Laserpuls auf einen Punkt im Raum fokussiert. Nahe dem Fokuspunkt übersteigt die Intensität des Lasers den Schwellwert für die Ionisierung der Luft – das mit einem Knall erzeugte Plasma leuchtet für rund eine Nanosekunde auf.

Die motorisierte Verschiebung der Fokussierlinse sowie ein rotierendes Spiegelsystem erlauben derzeit die Erzeugung der Leuchtpunkte mit einer Frequenz von 100 Hertz. Nach Angaben der Forscher soll sich das 3D-Bild bis zu einer Entfernung von mehreren Metern darstellen lassen.
(mhe/c't)

http://www.heise.de/newsticker/meldung/70213

So viel zur Vorinformation! so weit so gut!

Nun Dachte ich mir, dass mann eben genau diese 3D Punktein einer Geraden im Raum aneinanderreiht und so Optisch einen begrenzten Laserstrahl erzeugt, so wie es bei Laserschwert der Fall sein sollte, ich denke, dass das ohne Probleme machbar wäre. Somit hätten wir schonmal das Problem gelöst, Optisch einen Laserschwert zu erzeugen.

2. Kommen wir zum nächsten Problem: so ein Laserschwert sollte mindestens gewisse Materialien durchschneiden, trennen können. Sprich mann sollte entsprechend seinen Nutzen draus ziehen können. Wenn wir ebenfalls die oben im Artikel genannten Teschnologie anwenden würden, hätten wir auch dieses Problem gelöst, denn die Lichtpunkte die mittels der Laser erzeugt werden müssten, wären stark genug um dies zu schaffen. Selbst wenn dies mal nicht ausreichend der Fall sein sollte, z.B. für Stahl usw... könnte mann noch zusätzliche Energie und Laserstrahlen bündeln, um dann z.B. auch Stahl aufschneiden zu können. Man könnte sogar über einen Einsatz-Modus gehen, in der man z.B. beim laserschwert z.B. auf Stahl-Modus wechseln könnte, sodass kurzfristig mehr Energie gepumt werden könnte.

3. Energieproblem: In der Tat würd meiner Meinung nach die Energieversorgung für ein Mobiles Laserschwert, das größte Problem darstellen. Ich glaube aber dran, dass wir auch diese Problem irgenwie lösen könnten.

Fazit: Meiner Meinung nach steht dem Bau eines Laserschwerts nicht viel im Wege, bestimmt gibt es sogar noch andere Methoden, wie Anfangs vom Autor dieses Threads angefasst.

PS: ich finde es schrecklich wie sich manche hier verhalten und aufführen. Ich wiederhole Zitiere es nochmal
orty schrieb:Was denkt ihr?? Lässt sich so etwas realisieren?? Diskutiert mit! Mir geht es hier (und das ist mir wichtig) um die Möglichkeit und nicht um den Sinn einer solchen Technologie!! Danke!!
also in diesem Sinne hoffe ich, dass jetzt keine Schlaumaier Kommentare aller: "sowas ist blöd, sowas geht nicht" kommt! Diskutiert mit, habt ihr aber keine Ahnung oder übersteigt, euch die Vorstellung ein Laserschwert zu bauen euren Verstand oder was auch immer, daa lasst es bitte mit euren, euren Kommentaren! Vielen Dank...

PS: bin gespannt auf eure Ideen und Meinungen...


melden
dosbox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Laserschwertproblem

13.10.2008 um 20:34
Ein Fan sollte dann auch wissen, dass das Lichtschwert, wenn überhaupt, dann nur am Rande mit dem Lasereffekt zu tun hat. In Wahrheit liegt es vermutlich nur an der Übersetzung des Filmvertriebs, dem ein Schwert aus Licht vielleicht zu popelig war. Laut Angaben von George Lukas ist es nämlich nichts weiter, als eine Art hochentwickeltes Elektroschweißgerät, das eine "Klinge" aus gebündeltem Plasma erzeugt. Trotzdem scheinen auch die besonderen Kräfte der Jedi eine Rolle zu spielen, da sie diesen Lichteffekt manipulieren können.
Wikipedia: Lichtschwert

Es ist letztlich nur ein Stilmittel der Dramatisierung. Erst mit Einführung verbesserter Tricktechnik war es möglich, die Gefechte der Jedis so übernatürlich und damit attraktiv zu machen, während es in dem Teil von 1978 so scheint, als wenn ein Lichtschwert so handlich wäre, wie ein Laternenpfahl. Man sieht Mark Hamill und Alec Guiness dann auch nur selten mit dieser Wunderwaffe hantieren. Die wenigen, "scharfen" Einsätze dieser Waffe werden dann auch nur mit geschickten Filmschnitten angedeutet.


melden
Anzeige
The.Secret
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Laserschwertproblem

13.10.2008 um 21:31
Übrigens wer hat überhaupt gesagt dass, das Lichtschwert durch die Macht funktioniert. In Kotor 2 kann man sich seine Schwerter selber zusammenbauen da sind Energiezellen drinnen. ;)
Außerdem haben sogar Druiden die mit der Macht nicht umgehen können die Möglichkeit ein Laserschwert zu bedienen... also ihr Noobs... erweitert mal euer Star Wars wissen! :-P
LoN schrieb:Ich bezweifle ernsthaft, das jemand Pistolenschüsse mit Überlichtgeschwindigkeit abfeuern kann, denn "Lasergeschosse" dürften sich wohl immer noch mit Lichtgeschwindigkeit bewegen, auch wenn die in Star Wars bischen arg langsam dargestellt werden. Auch deren Reichweite dürfte beträchtlich höher sein als die von Projektilwaffen.
Trotzdem ist ein Pistolenschuss dennoch viel viel schneller als ein Mensch reagieren kann. Ein Jediritter wäre sogar für die heutige Zeit keine herausforderung. Selbst mir der Macht reicht eine Standartpistole aus um ihn zu Fall zu bringen. Außer natürlich die Macht wäre so stark das er schon vorher in etwa wüsste wo der Schuss eintrifft. ;)
Ganz abgesehen davon wird man dann statt von einem schnellen klümpchen Metall von einem heissen, geschmolzenen, schnellen Klümpchen Metall getroffen.
Und das ist nicht unbedingt besser.
Ja keine Ahnung die haben bis dato noch kein Kampf gegen eine solche Waffe gezeigt. Es waren immer nur Laserwaffen. Desweiteren dürfte es kaum Möglich sein das ein solches Schwert so reagiert das zwei verschiedene aneinander abprallen. Damit wäre auch schon der Effect der fesselnden Lichtschwertkämpfe zerstört.


melden
218 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden