weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Forex Trading oder doch nur Betrug?

184 Beiträge, Schlüsselwörter: Trading, Trade, Forex, Traden

Forex Trading oder doch nur Betrug?

08.01.2013 um 22:13
@Lightstorm

Aber ob es einen bei Allmy gibt ,der davon lebt bzw. leben kann ?! :)


@mrx777

Was meinst du mit Information ?!
Big Player nennt man die mit dem großem Geld ,aber ich sage mal ,dass die viel mehr Aufwand betreiben müssen um zu bestehen ,weil die mit einer Menge Geld handeln und eine hohe Verantwortung tragen .
Wenn du jetzt beispielsweise mit 10000 € im Eur/Usd tradest ,dann fällst du gar nicht auf ,die sehen dich gar nicht . Da werden pro Tag mehrere Hundert Milliarden Dollar getradet .
Im Grunde musst du "nur" mit dem Markt gehen . Man muss halt nur wissen wie und der Währungsmarkt hat schon seine Tücken .


melden
Anzeige

Forex Trading oder doch nur Betrug?

08.01.2013 um 22:49
@daywalker137

Wenn Du Dir da so sicher bist, mach es einfach. Jeder muss seine eigenen Erfahrungen sammeln.

http://www.zerohedge.com/news/2012-12-15/high-frequency-trading-broken-market-primer-two-parts

http://www.zerohedge.com/news/interview-high-frequency-trader


melden

Forex Trading oder doch nur Betrug?

08.01.2013 um 23:34
@mrx777

Ist mir jetzt zu anstrengend das alles in Englisch zu lesen .....

Ohne Erfahrung und Training gehts nicht ,ist natürlich klar .
Beschäftige mich schon seit einigen Jahren damit ,trotzdem lernt man immer dazu ,aus Fehlern und sonstiges .

In den Charts sind viele Muster und Trends zu erkennen ,die man gut und BESTÄNDIG handeln kann ,da ändern auch HighFreqtrader nichts dran .


melden

Forex Trading oder doch nur Betrug?

09.01.2013 um 01:59
Mathesm,

Ich kenne die Probleme mit den Demokonten. Ging mir am Anfang auch so, da gab es m.M. nach immer wieder große Unterschiede zwischen Demo und Realgeldkonten. Betrug ist das nicht, in der Regel sind sämtliche Marktdaten frei zugänglich (nur die Geschwindigkeit der Überlieferung der Daten musst du bezahlen, ok und es gibt natürlich closed markets, etc.). Bei Demokonten hast du immer eine sofortige Ausführung der trades und der Stop-Loss Grenzen, nicht so bei echten Trading Accounts, da muss man schon tief in die Tasche greifen und wirklich einen garantiertern Stop-Loss zu bekommen, ohne Slippage. Dafür muss man im Monat schon was hinblättern. Forex Traden ist eine sehr spannende Angelegenheit, aber auch viel riskanter als Aktien und Index Derivate oder reine Aktieninvestments.


melden
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Forex Trading oder doch nur Betrug?

09.01.2013 um 21:04
@mathesm
Srry 0 Zeit für Kommunikation...aber ich werde ganz sicher noch meinen Senf abgeben...
Nur soviel eines der Hauptmerkmale Demo/ Live... selbst wenn Zeitverzögert...
(spielt kaum ne Rolle bei diesem Vergleich...)

Demo werden die Anteile einfach exakt in dem Moment verkauft wenn du abdrückst...
egal ob da einer deine Anteile "virtuell kauft" oder nicht... schwups Gewinn.

Während live (nur Bsp... habe 3 unterschiedliche Ticker gleichzeitig zum selben Anteil laufen ;) )
du immer schauen musst das auch ein Bid exakt zu dieser Zeit anliegt der besten falles, Deine gesamten Anteile genau in dem Moment abnimmt... bei mir sind da 1-max. 2 Sek... wichtig...schon danach kann es zu Verlusten kommen. Oft gibts nur Bids die nur kleine Teile deines Bestandes abnehmen... was den Gewinn absolut senken kann... und wenn du dann die restlichen HALTEN musst (nur seks.)... gibts danach weniger Gewinn od. gar eher Verluste etc...


Du kannst also Demo immer "verkaufen"... und auch noch zu dem Wert, den der Anteil gerade hat, ()intelligent hier einen kleinen freiwilligen..hahaha...Abschlag selbst zu berücksichtigen... Bei Demo zahlt sich aus erstmal einen Abschlag von 25% selbständig einzurechnen, vom virtuellen Gewinn, um so schritt für schritt.. zur Live-Realtität zu gelangen...etc.. Kleiner Einblick andererseits..
Meine Demos liefen mit 25-33% eingesetztes Kapital am Monatsende ins Plus der Abzug von bei mir 15% inklsive... ;) Ich weiß, Beschwerden.. aber ist so.)) egal..

Live...musst du mit ganz anderen, geringeren Marchen rechnen...als bei Demo... "möglich".

Schon jetzt wird klar:
Bist als Newcomer gewohnt dich rein auf den Demokurs zu konzentrieren...und hast womöglich, inkl. Intuition (ohne die und Selbstvertrauen sollte mans unbedingt ganz lassen), die Konzentration zur Sachlage mittlerweile, in einem guten Gemisch anliegen und somit angehende Demosituation gut antrainiert...

Im Live aber musst du... simultan... 1.Kurs...2. Bids und 3. Asks im Auge haben...das geht eben nur mit Intuition und Konzentration... und nun sinds auf einmal 3 Variablen...nicht nur mehr eine. Zudem teilt sich Variable 2. nochmal und bestimmt falls du nicht gerade Erfahrungs-WERTE handelst, ob du Gewinn mitnehmen kannst oder nicht, wenn du Anteile abdrücken willst.
Der "Kurs" ist hier also, nicht mehr das A und O..., sondern nur noch eine von min..3.5 Variablen...die den Kurs und deinen Trade ausmachen! Variable 4... ganz klar auf einmal wird brenndslig..und nun ist die Psyche wesentlich mehr gefordert als bei Demo.

Genau hier wird es dann besonders Nervenaufreibend und ohne Selbstvertrauen, "selbstbewiesene Intuitionen" während der Trainigsphase (macht dich später Ruhig), von Werten und derer vorraussichtlichen Kursverläufe....., plus hartnäckigstes studieren der entsprechenden Kurse..., mindestens 3 Wochen lang vorher...intensivst, bevor man irgendwo einsteigt (du siehst wie die die den Kurs hauptsächlich "manipulieren"... arbeiten) und somit determinierter Zukunftssicht auf den aktuellen Kurs... gibts nur Verluste...

Hat man Intuitionen ist man gut dran..hat man die nicht, hilft nur stetige konsequente Analyse... und die fängt nicht beim Kurs.. Papier... oder entsprechenden Vorhersagen evtl.. marktorientierter Abzocker an, sondern...es ist a priori die Analyse gefragt....wie du selbst tickst....
nicht die des Tickers.... oder die Analyse einer eigentlich immer manipulierten "Marktschätzung"
eines, ...ähhh, unbeteiligten Untenehmens zum gegebenen Wert.... ;)
Das ist nur sehr sehr schwierig zu bewerkstelligen.... Talent oder nicht!?

Im Grunde sollte man die Finger von diesem...Verzeihung, imo heute leider so gewordenen
"""Drecks-Kapitalis......""" lassen, weil doch nur dein Nachbar hinter dem nächsten Screen um die nächste Häuserecke das Geld verliert, was ein anderer (Ich) gerade einstecke.... aber.... von wem kann man denn solche selbstanalytischen "Philosophien" noch erwarten!? Heute wo jeder "Hollywood" denkt... und im Kreise läuft um ""sein Geld"" anzuhäufen...statt den nötigen Kreislauf (des Geldes, der Kommunikation) an sich zu erkennen?

Keine zeit aber endlos texte!?... ja nur deswegen weil noch mehr...weniger philosopisches, zu thema vorhanden..einiges mehr....

Von hier aus besondere Grüsse an/nach...:
@daywalker137 (gute Einschätzungen) und... @Danielbo (FFM Fighter?)
und Dich..
LG Z.
keine zeit für grosse Gramma-Korrekturen..srry.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Forex Trading oder doch nur Betrug?

10.01.2013 um 10:21
@mathesm

Lass als Privatperson um Gottes willen die Finger von Forex, da wirst du nur beschissen. Das sage ich dir als VWLer mit Interesse in Ökonometrie, Computational Economics.

Das Problem bei Forex ist zweifach:

Erstens: auf diesem Markt fährt man extrem dünne Margen und macht Arbitragegewinne, die eigentlich gar nicht möglich sein sollten. Die großen Akteure nutzen dazu weitgehend automatische Systeme, die mehrere tausende Operationen pro Minute durchführen können; die Modelle, auf denen die Marktprognosen und Tradingalgorithmen aufbauen, werden mit hohem Aufwand von Heerscharen von Analysten, Ökonomen und Informatikern gebaut. Für Internetverbindungen zu den Börsen, die einige Millisekunden schneller sind, werden zweistellige Millionenbeträge investiert.

Resultat: Als Privatperson, die über einen handelsüblichen Internetanschluss und noch dazu über einen Zwischenhändler arbeiten muss, wirst du niemals diese Geschwindigkeiten erreichen. Du versuchts hier im Prinzip, mit einem Bobbycar mit Achsbruch Formel1-Rennen zu fahren.
Das dürfte auch der Grund sein, warum du auf Demo Gewinne machst, real aber nicht. Beim Demokonto erfolgt keine Kommunikation mit Verzögerung mit dem Markt, der Schluss ist instantan. In echten Trades macht aber der Markt alleine in der Zeit zwischen Auftrag und Schluss einige tausend Trades.

Zweitens: Der ganze Forex-Markt ist ein Nullsummenspiel: was eine Person rausholt, muss eine andere reinstecken. Was meinst du, wer in diesem Spiel häufiger gewinnt, die hochspezialisierten Tradingfirmen mit Millionenvolumen und entsprechendem Equipment, oder du mit Netbook und DSL?

Lass die Finger von Forex, da liegt kein Segen drauf.


melden

Forex Trading oder doch nur Betrug?

10.01.2013 um 10:28
@Rho-ny-theta
Genauso denke ich mittlerweile auch.
Als Privat Person lasse ich die Finger vom Live Trading.

Es muss doch Gründe für die Massen Reklame im Internet für Forex geben, klar das einer der Reklame macht kein Geld verschenken will.

Klar das einer der Reklame macht für die Reklame Geld ausgibt, klar auch das er damit verdienen will.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Forex Trading oder doch nur Betrug?

10.01.2013 um 10:36
@mathesm

Das ist sowieso klar; ist wie Glücksspiel, das Casino gewinnt immer. Der Anbieter, der Forex für dich als Privatperson zugänglich macht, zwackt sich ja so oder so seine Gebühr irgendwo ab, dem ist es völlig egal, ob du mut Gewinn oder Verlust handelst. Daher die Werbung.

Denn großen Firmen ist es nur recht, wenn uninformierte Laien -wenn auch mit wenig Volumen- mithandeln, das ist leicht verdientes Geld; bei den Geschwindigkeiten der Systeme könntest du denen das Geld auch direkt schenken, da ist einfach kein Wettbewerb zwischen Mensch und Maschine mehr möglich.

Zu all denen, die hier irgendwas von Intuition, Gefühl für den Markt usw. schreiben: ihr seid -bis jetzt- eben die Ausreißer, die es in jedem hinreichend großen System immer gibt. Es gewinnt auch fast jeden Moant jemand den 6er im Lotto. Trotzdem ist es rein statistisch keine gute Idee, seine ganze Altervorsorge in Lottoscheine zu investieren.

Zu Forex-Strategien: vergesst es. Die Rechenpower und damit Geschwindigkeit der Automaten werdet ihr niemals erreichen, sichere Strategien gibt es nicht. Warum man trotzdem im Internet so viel davon liest? Selbstbetrug! Man kann auch endlos viele "Roulettestrategien mit Erfolgsgarantie" finden, nur ist es da meist möglich, exakt zu beweisen, dass es nicht funktioniert. Das geht bei Forex leider nicht; trotzdem stammen die meisten Strategien eben von "Forex-Süchtigen", die sich nicht eingestehen wollen, dass sie ein Problem haben, oder eben von unseriösen Anbietern.

In einem offenen Markt kann langfristig keine sichere Gewinnstrategie bestehen.


melden

Forex Trading oder doch nur Betrug?

10.01.2013 um 10:46
Rho-ny-theta schrieb:Denn großen Firmen ist es nur recht, wenn uninformierte Laien -wenn auch mit wenig Volumen- mithandeln, das ist leicht verdientes Geld; bei den Geschwindigkeiten der Systeme könntest du denen das Geld auch direkt schenken, da ist einfach kein Wettbewerb zwischen Mensch und Maschine mehr möglich.

Zu all denen, die hier irgendwas von Intuition, Gefühl für den Markt usw. schreiben: ihr seid -bis jetzt- eben die Ausreißer, die es in jedem hinreichend großen System immer gibt. Es gewinnt auch fast jeden Moant jemand den 6er im Lotto. Trotzdem ist es rein statistisch keine gute Idee, seine ganze Altervorsorge in Lottoscheine zu investieren.

Zu Forex-Strategien: vergesst es. Die Rechenpower und damit Geschwindigkeit der Automaten werdet ihr niemals erreichen, sichere Strategien gibt es nicht. Warum man trotzdem im Internet so viel davon liest? Selbstbetrug! Man kann auch endlos viele "Roulettestrategien mit Erfolgsgarantie" finden, nur ist es da meist möglich, exakt zu beweisen, dass es nicht funktioniert. Das geht bei Forex leider nicht; trotzdem stammen die meisten Strategien eben von "Forex-Süchtigen", die sich nicht eingestehen wollen, dass sie ein Problem haben, oder eben von unseriösen Anbietern.

In einem offenen Markt kann langfristig keine sichere Gewinnstrategie bestehen.
Gut ausgedrückt, kann man gut annehmen.

Was auffällt: (Punkt Forex Süchtige) Die Leute schreiben immer man müsste mindestens 3-6Jahre Trainieren. Ich denke nach so langer Zeit wird eine schwerwiegende Sucht vorliegen.

Klingt schon alles Plausibel.


melden

Forex Trading oder doch nur Betrug?

10.01.2013 um 10:50
Wenn man dies als Sucht betrachtet, wie eine Spiel Sucht, so finde ich wäre eine Alkohol Sucht oder Cannabis sucht noch besser für den Menschen, immerhin hat er so etwas was er Konsumieren kann.

Klingt zwar Brutal aber bedenke beim Forex oder Zocken ist Das Geld einfach nur weg.
Kaufe ich mir aber Bier habe ich wenigstens etwas für mein Geld erhalten wo einer vorher Arbeit rein stecken musste.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Forex Trading oder doch nur Betrug?

10.01.2013 um 10:54
@mathesm

Man hat als Normalbürger gar keine Vorstellung davon, wie extrem optimiert die Tradingsysteme sind.

Das fängt schon bei der Hardware an; für die richtig großen Systeme werden spezielle Chips entworfen (FPGA und ASIC-Strukturen), die extra darauf optimiert sind, eine einzelne Art von Berechnung durchzuführen; mittlerweile ist ein Punkt erreicht, an dem die Anzahl an echten Trades sogar wieder abnimmt, weil die Systeme so gut sind, dass sie sich permanent in einer Art mexican standoff befinden: es werden permanent Trade-Offers eingestellt und sofort wieder zurückgezogen, weil die anderen Systeme so schnell mit Gegenangeboten reagieren, dass das Ursprungssystem den Trade nicht durchziehen kann.

Letztes Jahr hat man angekündigt, ein neues Glasfaser-Highspeedkabel zwischen London und New York legen zu wollen; dadurch wird die Verzögerung bei der Datenübermittlung um 15 Millisekunden reduziert. Alleine dadurch sollen im ersten Jahr bereits Gewinnsteigerungen um 300-600 Milliarden Dollar möglich sein. Wie will man bei solchen Größenordnungen als Privatperson noch mithalten?
mathesm schrieb:Klingt zwar Brutal aber bedenke beim Forex oder Zocken ist Das Geld einfach nur weg.
Ja. Selbst wenn ich das Geld im Casino verspiele, habe ich wenigstens ein paar Stunden Entertainment. Bei Forex kann ich es in Sekunden verspielen. Wer unbedingt den "Forex-Kick" braucht, kann ja auch bei Börsenspielen o.Ä. mitmachen, da gibt es auch oft was zu gewinnen. Weniger Risiko, und man setzt nicht sein Erspartes aufs Spiel


melden

Forex Trading oder doch nur Betrug?

10.01.2013 um 11:36
hi @ all, habe mich jetzt auch mal angemeldet.
Und ich kann euch nur sagen das da betrogen wird ohne Ende. Hier mal ein Beispiel eines deutschen Unternehmens (Partner von Cortal Consors).
hier sieht man wie betrogen wurde

http://www.wiwo.de/finanzen/geldanlage/fxdirekt-more-silver-push-push-/7245042.html

http://www.wiwo.de/finanzen/geldanlage/insider-packen-aus-die-zweifelhaften-geschaefte-der-fxdirekt-bank/7219416.html


melden

Forex Trading oder doch nur Betrug?

10.01.2013 um 13:08
@mathesm

ok mein post wurde gelöscht.

DU BIST UNKLUG!

lerne mit geld umzugehen ;)

wieso hast du überhaupt die 500€ investiert, wenn du davor schon 1000€ verloren hast Oo


melden

Forex Trading oder doch nur Betrug?

10.01.2013 um 14:34
@galgenmännchen
Unklug klingt schon besser.
Habe halt einen Fehler gemacht.
Gut mit den 1.000€ war ein Fehler.
Weitere 500€ zu investieren war wohl wirklich unüberlegt.
Wird aber jetzt nicht mehr vorkommen.

Gewinn machen kann man da wohl wirklich nichts.
Also lassen wir den Quatsch wohl besser sein.


melden

Forex Trading oder doch nur Betrug?

10.01.2013 um 14:59
@ mathesm, haste meine links gesehen? da siehste das grade bei den Demos betrogen wird.


melden
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Forex Trading oder doch nur Betrug?

10.01.2013 um 15:41
@Rho-ny-theta
Hi :)
Rho-ny-theta schrieb:Zu all denen, die hier irgendwas von Intuition, Gefühl für den Markt usw. schreiben: ihr seid -bis jetzt- eben die Ausreißer, die es in jedem hinreichend großen System immer gibt. Es gewinnt auch fast jeden Moant jemand den 6er im Lotto.
Also mit Lotto würde ich die Knochenarbeit, die beim Trading entsteht (Ich mit Aktien.. Forex ist mir zu "kontrolliert manipuliert"..) nicht vergleichen, wobei dortens, die einzige "Handlung" aus dem Kauf eines Lottoscheines besteht. Trading ist genauso anstrengend wie ein Profi Chess Game.... und erfordert nicht minder Konzentration. Wird es konsequent umgesetzt, sieht die Relation, Gewinn Verlust überhaupt nicht mehr nach Glückspiel aus.

Intuitionen sind einfach wichtig, wenn es denn welche sind. Gefühle haben wiederum nichts mit Intuitionen zu tun, und sind möglichst im Zaum zu halten! Vlt. ist es ja nur Glück, wenn ich zB.. für einen Freund, das E-Pfund anhand des entsprechenden Charts der letzten 3 Monate analysiere und bei 1,18 € vorraussage das nun eine Bewegung bis 1,26 stattfindet und er bei 1,25 raus soll und dies im vorhergesagten Zeitraum so gut wie exakt abläuft (jeweilige Kursziele unterlagen Schwankungen von max 48 h im gesamten verlauf).... vlt.

Eines ist aber eindeutigst, es gibt zB. Aktien-Werte die man studieren kann und innerhalb derer von Banken, bzw. Gross-Anlegern kontrollierten Kursdynamiken, können somit, fast schon "zu einfach", Gewinne gemacht werden, falls man sich 100% Konzentriert, falls man seine Hausaufgaben macht, falls man über eine geeignete Plattform mit entsprechend günstigen Tradegebühren verfügt (Zb. "Ich"..Realtime.. pro Trade 5€.. VK mit max Schnitt 0,3 Sek. Verzögerung). Falls man darauf achtet, ob es sich um einen normalen Makttag handelt und nicht gerade Ferienzeit ist. Falls man nach dem Trading (max 4 h sind möglichst kontrolliert am Tag zu machen), die Nachrichten zum Martgeschehen studiert. Falls man einen Wert nach einer gewissen Zeit wieder verlässt, weil die Hause nach Tagen oder Wochen vorbei ist. Falls man sich jeden Abend noch min ne 1h hinsetzt und neue geeignete Werte, für nächste Ziele ausmacht... und falls man diese jeden Tag auch entsprechend kontrolliert um das Trading zum rechten Zeitpunkt einzuleiten....

Zudem sollte klar sein, das jeder Wert auch Live von einem selbst überwacht wird, man nichts einer Trade-Automatisierung überlässt, deren statistischen Variablen, die vom Kleinanleger festgelegt und eingeschätzt werden, bei welchem Kurs VK od. Kauf stattfinden solle, schon längst einem "Bankcomputer" vorliegen, da der ja die Grundlagen erst schafft, auf denen dann die Kleinanleger ihre Variablen setzen. Wenigen ist klar, das es der "Bank" möglich ist, "individuelle" Reaktion der Kl-Anleger, nicht nur im voraus einzuschätzen, sondern diese ""individuellen" Reaktionen auf das Marktgeschehen auch produzieren! Ganz besonders falls die Bank nur noch mit Computer-Reaktionen zu tun hat und die individuelle, Liveentscheidung wegfällt.
Hieran sehen wir, was noch alles zur Analyse gehört.

Wie hoch will die Bank den Kurs heute (populäre Quellen der Tagesnews TV- Internet der letzten Tage zum Wert studieren), wie lange treibt sie das Spielchen schon mit dem Wert (Tickchart-Analyse der letzten Tage inkl. dem muss... Einbindung eigener Ehrfahrung aus Beobachtung in diesem Zeitraum), wie aufgeschlossen oder Erfahren ist also der Kleinanleger heute, hat er schon genug Zeit gehabt um zu lernen mit der Dynamik umzugehen, wie frustriert oder animiert ist er noch, hat man Ihm zwischendurch mal wieder etwas zukommen lassen (TickChart-Analyse welche "Positionsgrössen-Aktienpackete, Trades pro Tag, Umsatz...), weil man den Kurs noch längere Zeit einheizen will, um am "Ende" (am selben Tag oder kurzfristig folgend) mal gleich 25 Cent in 4 Sek, zu fallen (obwohl wochenlang nur max. 2 Cent Schwankung in solch kurzer Zeit zustande kamen)
etc etc..

Wer letztes Jahr aufgepasst hat sah, das es verschiedene Werte gab die sich konsequent behandeln liessen. Praktiker, Unicredit, Sky Deut, um nur einige zu nennen. War man zur richtigen Zeit an Ort und Stelle, konnte man gute Gewinne "ohne grosses Verlustrisiko" fahren. (achtung reichlich genannte Hausaufgaben). Im Mittel war die "Chance" 80-20, am Tag mit min +4% des eingesetzten Kapitals abzuschliessen (blos nix bis zum nächsten Tag halten).

Hat man solche Erfahrungen, klingen Sprüche wie die "Banken" kontrollieren alles, eher wie Verschwörungstheorien!! Ein Teil davon ist richtig, nur, Bergsteigen ist auch gefährlich, wenn ich mich nicht wirklich mit der Thematik beschäftige und schon gar nicht die "Eignung" mitbringe, ob ich psychologisch überhaupt entsprechend belastbar bin, und evtl. nur so mal so denke ich könne die Eiger-Nordwand mit dem Krückstock, anstatt mit nötigem Equipment und Erfahrung, bewältigen.

Auch sollte man nicht zu sehr die Mathematik dabei (Computersteuerung des Geschehens) in den Vordergrund stellen um Global-Aussagen über das Trading zu machen (was von zB. BWLern, oder einfach Menschen die noch nie selbst im Trading waren, gern gemacht wird), wie und warum der Computer final handelt, wie der Kurs zustande kommt, hängt keines Falles vom Computer ab. Entscheidungen, welche Richtung der kurs heute womöglich zu nehmen hat, werden von entsprechenden Konsortien getroffen, somit welche Strategie heute anfällig ist. Der Gross-Computer ist viel eher dafür da, die kleinen Restvariablen, die pro Tag anfallen, entsprechend zeitlich max optimiert umzusetzen, und sich gegen "Grossangriffe" von aussen optimal wehren zu können. Falls die entsprechende Börse, das Parkett, die E-Plattform, nicht gerade leider wegen grossem Andrang, oder anderen "unvorhersehbaren Fehlern", wie "Fliegenschiss auf dem Druckerkopf", leider kurzfritig den Handel, automatisch... aussetzen muss..ähm.

Zur Intuition gehört übrigens, ein gutes Auge, das sich im Laufe des Lebens automatisch mit den Themen, Bank Kapitalismus, Politik, wie funktioniert das, überhaupt mal analytisch auseinander gesetzt hat. Liegen in der Rückbetrachtung, schon bereits hier, weder historische Analyse, noch sich mit der allgemeinen Illusion wie das ganze funktionierte.... unvereinbare eigene Einschätzungen vor, die sich zudem realisiert haben.... sollte man besser...einen anderen Job wählen.... und mit 65, nach dem man sich Geistig an das vom Staat unterschwellig propagierte Niveau angepasst hat, mit einem kleinen Teil der einstmals angesagten Rente zufrieden geben.

Falls man nicht einfach schon im "Dreck verreckt ist", weil sich keiner mehr um einen zu kümmern gedenkt. (Sozialarbeiter an Front und Bett von alten Menschen, die mittlerweile in BRD unbeaufsichtigt in ihren Wohnungen "verfaulen", haben da ein Liedchen zu singen).

Also, aufwachen und schon wird alles besser, sogar die Börse.
Wie auch immer, aber ein wenig Sozialkritik muss sein, gerade wenn es um Geld-Systeme geht, die mit uns zu "Spielen" gedenken.....
Na dann....


melden

Forex Trading oder doch nur Betrug?

10.01.2013 um 16:08
@mathesm
gut... klug! ^^
einfach die finger von der börse lassen.
die ist nur für leute die gerne mit geld und arbeitsplätzen spielen.


melden

Forex Trading oder doch nur Betrug?

10.01.2013 um 16:23
@galgenmännchen

Das ist eine ziemlich einseitige Einstellung. Investitionen sind Teil einer freien Wirtschaft und die Börse ist der Ort wo das alles gesetzlich reguliert abläuft, damit das alles möglichst gerecht und legal funktioniert.

Nur weil die Banken das Geld ihrer Kunden extrem riskant investiert haben muss man nicht alle verteufeln.

Außerdem tragen die Bankkunden auch ihre Verantwortung dazu. Wieso beschweren sie sich erst nachdem viel Geld verloren ist, sie hätten sich auch Jahrzehnte vorher beschweren können das die Banken mit dem Geld an der Börse zocken und damit auch Zinsen für ihre Kunden verdienen.

Hätte es da früh Protest gegeben, hätten sich Banken mehr durchsetzen können die Kunden damit anwerben das sie das Geld nicht an der Börse einsetzten oder sich vertragliche Limits setzen.

Da ist nun mal die Gesellschaft auch mitschuld das sie das System seit Jahren geduldet hat oder sogar unterstützt indem man immer mehr Zinsen wollten.


An der Börse gibt es nicht nur Verlierer die Arbeitsplätze zerstören sondern auch Gewinner die neue generieren.
Die Industrialisierung wäre ohne Investoren wahrscheinlich kaum möglich gewesen. Die reichen sind nun mal nicht die einzigen die Ideen und Unternehmergeist haben, manchmal tut ihr Geld bei anderen aber sehr gut und befriedigt im Erfolgsfall beide Seiten.

Somit ist die Börse auch nicht nur ein Platz wo reiche immer reicher werden, sondern wo auch Kapital verteilt wird.


melden

Forex Trading oder doch nur Betrug?

10.01.2013 um 17:32
@Lightstorm
ist trotzdem nur was für zocker und spielsüchtige ;-)
hat nichts mit dem realen leben zu tun


melden
Anzeige
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Forex Trading oder doch nur Betrug?

10.01.2013 um 17:45
@Z.

Wenn es für dich funktioniert, gut. Bei Aktien ist ja die Lage deutlich entspannter als bei Forex; wenn du davon sprichst, Positionen mehrere Tage zu halten, ist das ja auch kein High-frequency-trading mehr. Ich hätte evtl. mehr herausstellen sollen, dass meine Aussagen sich nur auf HFT und damit auch auf Forex bezogen. Generell als Ratschlag, je höher die Frequenz der Trades, desto schlechter für die Privatperson.


melden
303 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Datensicherung56 Beiträge
Anzeigen ausblenden