weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Weihnachts-Doppelmord an Geschwisterpaar in Gütersloh

8.284 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Doppelmord, Geschwister, Gütersloh

Weihnachts-Doppelmord an Geschwisterpaar in Gütersloh

26.12.2013 um 22:45
@n3grato
Frage mich gerade,warum wurd ausgerechnet in dieser Wohnung der Gashahn geöffnet ?
Warum nicht in der Küche der Hauptwohnung ?Also der Mörder geht durch's Haus um in der Einliegerw. Den Gashahn zu öffnen.


melden
Anzeige

Weihnachts-Doppelmord an Geschwisterpaar in Gütersloh

26.12.2013 um 22:48
@n3grato
Man kann doch nicht schon wieder sagen das der Mörder aus dem Verwanten bzw Bekanntenkreis kommt. Der Hund kann auch von einem Einbrecher / oder auch jemanden der sich sonstwie Zutritt verschafft hat getötet worden sein (genau wie seine Besitzer).

Ansonsten schliesse ich mich @Anixiel an.


melden
n3grato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weihnachts-Doppelmord an Geschwisterpaar in Gütersloh

26.12.2013 um 22:55
Das hab ich auch nicht behauptet. Nur mir die Frage gestellt warum der Hund?

Zusammengefasst:

Täter Feiern kein Weihnachten oder sind so erbärmliche Nichtsnutze die keiner zu Weihnachten bei sich haben will. Hunde mögen Sie auch nicht.


melden

Weihnachts-Doppelmord an Geschwisterpaar in Gütersloh

26.12.2013 um 23:29
Massaker... Wenn ich so eine Schlagzeile schon lese...

@Hexe40
Hexe40 schrieb:Deshalb nehme ich an, das die Wohngegend nicht ganz so abgelegen war.
Die Gegend IST abgelegen. Direkt angrenzend ist der Botanische Garten.


melden
minu16
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weihnachts-Doppelmord an Geschwisterpaar in Gütersloh

27.12.2013 um 00:04
Bild ist immer schnell

http://www.bild.de/news/inland/mord/aerztin-und-lehrer-von-einbrechern-erstochen-33992168.bild.html


melden

Weihnachts-Doppelmord an Geschwisterpaar in Gütersloh

27.12.2013 um 00:26
Ich wohne ganz in der Nähe des Tatorts und bin wirklich geschockt. Genau dort bin ich bereits unzählige Male entlang gejoggt. Der Tatort ist wirklich relativ abgelegen. Rechts von dem Haus befindet sich wie bereits erwähnt der botanische Garten. Sich in diesem Areal ungesehen zu bewegen ist (leider) kinderleicht. Abends ist der botanische Garten zwar "verschlossen" durch entsprechende Holzpforten, allerdings kann die jeder halbwegs sportliche Mensch locker überwinden.
Also theoretisch könnten die Täter den botanischen Garten dafür genutzt haben ungesehen in die Nähe des Hauses zu gelangen.

In Anbetracht der Umstände (Heiligabend + Dunkelheit) könnten der oder die Täter allerdings auch den frontalen Weg über die kleine Straße zum Haus gewählt haben. Eingedrungen in das Objekt sind sie sicher an der Rückseite des Hauses, weil hier eine Entdeckung sehr unwahrscheinlich ist. Ich befürchte leider, dass es so gut wie keine Zeugen geben wird. Meine Hoffnung beruht allerdings darauf, dass meines Wissens nach in der Nähe bei einem Bauer ein Freiluft-Gottesdienst abgehalten wurde. Wenn dies zeitlich übereinstimmen würde, gibt es ja hoffentlich Zeugen, die entsprechende BBeobachtungen gemacht haben. Hoffen wir, dass es schnell aufgeklärt wird.


melden

Weihnachts-Doppelmord an Geschwisterpaar in Gütersloh

27.12.2013 um 09:34
Nach dem bis jetzt geschilderten würde ich auch jetzt fast auf einen "herkömmlichen" Raubmord tippen.
Leider... denn dann wird die Aufklärung doch erheblich schwieriger werden.
Die Örtlichkeit verleitet mussmassliche Räuber doch, hier etwas zu unternehmen wenn
wie hier die Voraussetzungen ideal sind durch den angrenzenden Garten.
Schneller Fluchtweg, unerkannt bleiben durch Abgeschiedenheit.
Die Sache mit diesem Gottesdienst wäre natürlich ein Geschenk für die Kripo, sollte sich
hier etwas ergeben was zur Aufklärung zutragend wäre.
Mich stört nachwievor die Sache mit dem Gas. Das dort 2 Tage ungestört Gas ausgetretten sein
soll bei eingeschalteter Beleuchtung(kann natürlich vom Täter so gewollt gewesen sein, wg. Brand Explosion,Spurenverwischen). Das zeugt aber wiederum für ein sehr grosses Gewaltpotential, nicht nur das man 2 Menschen ermordet hat, nein hier wurde auch billigend in Kauf genommen das durch eine Gasexplosion noch mehr Menschen (Nachbarn) zu schaden kommen. Wie auf den Bilder zu sehen
ist das Nachbarhaus ja so weit nicht entfernt. Warum sollten Einbrechen soetwas tun??


melden
Comtesse
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Weihnachts-Doppelmord an Geschwisterpaar in Gütersloh

27.12.2013 um 10:40
Normalerweise kommen Einbrecher nicht zu Fuß, denn sie haben ja vor, alles von Wert abzutransportieren und kommen daher mit einem fahrbaren Untersatz. Ich gehe von einer Beziehungstat im weiteren Sinne aus, d.h. den/dem Täter waren die Opfer gut genug bekannt um zu wissen, DASS dort was zu holen ist, was man leicht (auch ohne Auto) abtransportieren kann (Bargeld, Schmuck etc.). Es wäre interessant zu wissen, ob es einen Tresor im Haus gibt, das wäre eine Erklärung, warum man die Bewohner überfallen hat (Schlüssel/Code des Tresors rauspressen). Allerdings wäre dann zu erwarten, dass man die Opfer gefesselt hätte. Es sieht aber eher so aus von der Beschreibung her, als wären sie direkt mit einem Messer angegriffen worden, und da sich die Kampfspuren durch das ganze Haus ziehen, hatten sie scheinbar auch noch genug Gelegenheit sich zu wehren und eine Flucht zu versuchen. Das spricht irgendwie gegen einen gut geplanten Überfall mehrerer Täter, klingt eher nach der Spontantat eines Einzeltäters, oder?


melden

Weihnachts-Doppelmord an Geschwisterpaar in Gütersloh

27.12.2013 um 10:52
@diegraefin
Wie in der Presse geschrieben wurd e,dhat ie Eigentümerin vor 10 Jahren ihr Mann verloren.Der Brudet ist in die Einliwgerwohnung daraufhin eingezogen,weil seine Schwester Angst vor Einbrechrn hatte.Das wiederum war in der Umgebung bekannt
Der Täter wollte durch das öffnen des Gashahn's,Spuren verwischen,wenn das Haus explodiert wäre.Dann sag man sich es war keine Diebesbande.


melden
Comtesse
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Weihnachts-Doppelmord an Geschwisterpaar in Gütersloh

27.12.2013 um 10:54
Was mich interessieren würde, weil ich davon nichts gelesen habe bisher: Wie ist der / sind die Täter ins Haus gekommen? Von Einbruchsspuren war nichts zu lesen, und bei einer Frau, die so ängstlich und vorsichtig ist, dass sie den Bruder bei sich einziehen lässt, würde ich denken, dass sie nicht "Hans und Franz" einfach ins Haus kommen lassen würde.


melden

Weihnachts-Doppelmord an Geschwisterpaar in Gütersloh

27.12.2013 um 11:00
@diegraefin
Stimmt das habe ich auch schon gedacht,steckte der Schlüssel in der Haustür von innen noch ?Hatten sie eine Alarmalanlage ?


melden

Weihnachts-Doppelmord an Geschwisterpaar in Gütersloh

27.12.2013 um 11:10
LIncoln_rhyME schrieb:Ich würde auch die Überschrift ändern,
Weihnachts-Doppelmord ist zweideutig und unnötig BILD-Style.

Mord an Geschwisterpaar und Mischlingshund Ende Dezember
Was ist daran Bild-Style? "Brutales Massaker am Fest der Liebe - Rentner und Hund brutal gemetzelt" - das wäre Bild-/Expressniveau.
Warum man den Hund in der Threadüberschrift erwähnen muss, ist mir auch nicht klar.
Und: wenn es an Weihnachten passiert ist, ist es eben an Weihnachten passiert. Ende Dezember ist für mich ca. 29. bis 31.12.


melden
Granola
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weihnachts-Doppelmord an Geschwisterpaar in Gütersloh

27.12.2013 um 11:17
Zu dem geöffneten Gashahn fällt mir ein, dass er vlt diese Leute und den Hund vergasen wollte und ganz sicher gehen wollte dass sie tot sind , falls doch noch einer die Messerattake überleben sollte.
Warum Raubmord? Weiß man denn jetzt schon was alles geraubt wurde und weiß man auch dass sehr viel Bargeld und /oder Wertgegenstände im Hause waren?
Weiß man schon wie der /die Täter ins Haus kamen?
Die Leutchen könnten auch die Tür geöffnet haben, weil es für sie kein Fremder war.
Einfach ein Bekannter oder Verwandter, der "Frohe Weihnachten " wünschen will und wer bittet denjenigen dann nicht ins Haus?
Also so eine fremde Räuberbande die morden nicht und metzeln nicht alles ab ,was ihnen im Wege steht.Die kämen dann wenn niemand im Hause ist oder nachts?
Es muß der Täter doch gewußt haben, dass dort was zu holen ist und bringt nicht erst 2 Leute um ,um dann mal zu schauen ob vlt was zu holen ist.
Auf deutsch gesagt , so ein Raubmord muß sich auch lohnen für die.Oder es hat ganz andere Gründe (Erbschaft, Habgier etc)


melden
Comtesse
Diskussionsleiter
versteckt

Lesezeichen setzen

Weihnachts-Doppelmord an Geschwisterpaar in Gütersloh

27.12.2013 um 11:20
Dass alles durchwühlt wurde, kann auch bedeuten, dass der Täter was Bestimmtes (!) gesucht hat. Ob er es gefunden hat, weiß man nicht, man weiß ja auch nicht, ob was fehlt. Das, was er gesucht hat, kann dann auch nur für IHN von Wert gewesen sein (z.B. bestimmte belastende Papiere o.ä.).


melden

Weihnachts-Doppelmord an Geschwisterpaar in Gütersloh

27.12.2013 um 11:20
@Granola
Gut geschrieben und gute Ansätze.


melden

Weihnachts-Doppelmord an Geschwisterpaar in Gütersloh

27.12.2013 um 11:23
@Granola
Vielleicht wußte der Täter was es zu finden,und ob viel Geld im Haus war.


melden
Granola
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weihnachts-Doppelmord an Geschwisterpaar in Gütersloh

27.12.2013 um 11:30
@Anixiel
Davon gehe ich aus. Das Verbrechen erinnert wirklich an Horchheim.
Das war wirklich der erste Gedanke als ich das gelesen habe,
Auch die vergitterten Fenster ,das Alter der Leute, das gut bürgerliche Umfeld ...
Auch noch vor Weihnachten? Das soll jetzt nichts heißen, aber da erwartet man eben doch Besuch oder fährt zu seinen Kinder.Warum hat den der Mörder nicht einfach abgewartet.Es hätte ja sein können dass gerade die alten Leutchen über Weihnachten wegfahren und dann kann man das Haus auf den Kopf stellen in aller Ruhe.


melden

Weihnachts-Doppelmord an Geschwisterpaar in Gütersloh

27.12.2013 um 11:36
@Granola
Der Täter wußte wohl gut Bescheid,und er wußte das die Tochter nicht immer vor Ort ist,vielleicht wohnte sie ja nicht dort,ansonsten wäre sie gleich ins Auto gestiegen und wäre losgefahren.So schickte sie die Nachbarn.
Für mich ist es kein unbekannzer Täter oder er beobachtete das Haus,oder war zu Besuch,und wohnte in einem der Zimmer der Einliergerwohnung.


melden
Granola
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weihnachts-Doppelmord an Geschwisterpaar in Gütersloh

27.12.2013 um 11:46
Apropos Gashahn??
Lässt sich der so einfach mal öffnen oder braucht man dazu spezielle Kenntnisse und Werkzeug. Sowas ist ja nicht ungefährlich.
Und vor allem woher wußte denn der Täter, dass der Gashahn in der ELW war.
Ich denke auch es war kein Unbekannter für die Leute und schon vorher im Hause und hat schon Wertgegenstände gesichtet .Denke an einen Handwerker, Gärtner oder Aushilfe, Putzfrau etc.
Die älteren Leute werden sicher solche "Dienstboten " auch ab und zu beschäftigt haben.


melden
Anzeige
kravmaga
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weihnachts-Doppelmord an Geschwisterpaar in Gütersloh

27.12.2013 um 11:51
@Granola
Granola schrieb: Das Verbrechen erinnert wirklich an Horchheim.
Das Auffällige am Fall in Horchheim war doch,

dass dort - gemäss meiner Erinnerung- damals KEINE Einbruchsspuren nachgewiesen wurden, der/die also eingelassen oder mittels Schlüssel ins Haus gelangten. Und DAS deutete auf eine Person hin, die selbst einen Schlüssel hatte oder mindestens Zugriff auf einen hatte.

dass dort damals keine Kampfspuren gesichtet wurden.

dass dort damals das Haus nicht durchsucht wurde.

Noch wissen wir das hier nicht, denn noch hat die Kripo nicht erklärt, das es keine Einbruchspuren gab. Sie hat sich dazu noch gar nicht geäüssert.


melden
314 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden