Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Heidi Dannhäuser aus Fischbach bei Nürnberg seit 2013 vermisst

Heidi Dannhäuser aus Fischbach bei Nürnberg seit 2013 vermisst

15.05.2018 um 15:16
Artikel von heute:

https://www.br.de/nachrichten/mittelfranken/inhalt/suchaktion-in-fischbach-wird-fortgesetzt-100.html

Bei dem Großeinsatz der Polizei kommen weiterhin Leichenspürhunde zum Einsatz. Sie schlugen gestern bereits mehrmals in einer Laube an. Daraufhin wurden die Nebengebäude ausgeräumt, der Inhalt auf LKWs verladen. Heute sollen die ersten Grabungsarbeiten beginnen. Noch immer vor Ort sind auch Teams der TU München und des Landeskriminalamtes, bestehend aus Biologen für Bodenuntersuchungen und Experten, die Wände auf Hohlräume untersuchen können. Der Zeitraum der Durchsuchungsaktion wurde, laut dem Polizeisprecher Bert Rauenbusch, mit insgesamt drei Tage angesetzt.


melden
Anzeige

Heidi Dannhäuser aus Fischbach bei Nürnberg seit 2013 vermisst

15.05.2018 um 15:41
Liest sich so als hätte sich das mit den Hunden wohl erledigt.. Mal sehen ob die ganze Aktion am Ende nicht viel Rauch um nichts war.
"Nachdem der Lattenverschlag leer geräumt war und auch die Gartenhäuser weggetragen worden waren, haben die Hunde nicht mehr angeschlagen. Also, möglicherweise war es auch nur Tierleichengeruch."
Bert Rauenbusch, Sprecher der Polizei Mittelfranken

Quelle: https://www.br.de/nachrichten/mittelfranken/inhalt/suchaktion-in-fischbach-wird-fortgesetzt-100.html


melden
neugierchen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Heidi Dannhäuser aus Fischbach bei Nürnberg seit 2013 vermisst

15.05.2018 um 15:55
Wäre ja eine Möglichkeit das sich eine "Transportkiste" in dem Verschlag befand. Der Inhalt des Verschlages wird mit Sicherheit auch noch durchsucht.


melden

Heidi Dannhäuser aus Fischbach bei Nürnberg seit 2013 vermisst

15.05.2018 um 16:25
Nun wird der Keller durchsucht.
Dass im übrigen Haus mögliche Überreste zu finden sein könnten, gilt laut Rauenbusch als eher unwahrscheinlich. "Die Wände sind teils zu dünn. Da hätte man sich schwer getan, menschliche Überreste zu verbauen", sagt er. Die Ermittler ziehen für die Durchsuchung alle Register, die Durchsuchung ist aufwändig. Rauenbusch: "Wir werden hier auch morgen noch aktiv sein."
http://www.nordbayern.de/region/nuernberg/vermisste-heidi-d-aus-fischbach-polizei-sucht-jetzt-im-keller-1.7592562


melden

Heidi Dannhäuser aus Fischbach bei Nürnberg seit 2013 vermisst

15.05.2018 um 18:09
Auch Tag 2 der großen Suchaktion der Polizei auf dem Grundstück der vermissten Postbotin Heidi D. in Nürnberg-Fischbach verlief ohne Ergebnis. [...] Morgen früh wird die Durchsuchung fortgesetzt.
https://www.radio8.de/n-fischbach-suche-abgebrochen-40034/

Aus diesem Grund hab ich schon von Anfang an davor gewarnt, frühzeitig von einem Erfolg und einer Klärung des Vermisstenfalles zu sprechen.
Ich denke nicht, dass sie noch fündig werden.


melden
Lionel.twain
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Heidi Dannhäuser aus Fischbach bei Nürnberg seit 2013 vermisst

15.05.2018 um 18:41
Gartenbauer schrieb:Ich denke nicht, dass sie noch fündig werden.
So langsam habe ich die Befürchtung, dass bei der ganzen Aktion nichts rauskommt.
Am Ende wird man wieder am Anfang stehen.


melden

Heidi Dannhäuser aus Fischbach bei Nürnberg seit 2013 vermisst

15.05.2018 um 19:10
Weiß jemand, ob im Herbst 2015 auf dem Grundstück offizielle Grabungen gemacht worden sind? Es gibt bei Google Earth vom besagten Grundstück mehrere Luftbildaufnahmen von 2015. Auf einer gibt es eine kleine Besonderheit auf dem Grundstück, die auf anderen Fotos nicht abgebildet ist.


melden

Heidi Dannhäuser aus Fischbach bei Nürnberg seit 2013 vermisst

15.05.2018 um 19:11
SparkleCat schrieb:Auf einer gibt es eine kleine Besonderheit auf dem Grundstück, die auf anderen Fotos nicht abgebildet ist.
Was denn?


melden

Heidi Dannhäuser aus Fischbach bei Nürnberg seit 2013 vermisst

15.05.2018 um 19:13
Ein weißer Pavillon, der recht nah an den Gartenhütten steht. Vielleicht hat es auch gar nichts zu bedeuten und ist nur ein kleines Festzelt für einen Geburtstag. Auf den anderen Luftbild-Fotos ist er nicht abgebildet.


melden

Heidi Dannhäuser aus Fischbach bei Nürnberg seit 2013 vermisst

15.05.2018 um 20:16
Bodenexperten...wenn eine Leiche für eine kurze Zeit in der Erde liegt und 'arbeitet', dann hinterlässt es Spuren die wahrscheinlich nachweisbar sind, selbst wenn sie später entfernt wurde


melden

Heidi Dannhäuser aus Fischbach bei Nürnberg seit 2013 vermisst

15.05.2018 um 20:20
Aus "Experten der Technischen Universität München und Biologen" hat mein Hirn Bodenexperten gemacht


melden

Heidi Dannhäuser aus Fischbach bei Nürnberg seit 2013 vermisst

15.05.2018 um 21:45
Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie fündig werden. Falls es wirklich der Lebensgefährte war, was nicht bewiesen ist.. hatte er damals massiv Zeit sie woanders hinzubringen.. Dass er sie spät vermisst gemeldet hat, lag wahrscheinlich daran, dass er sich den Ort gut überlegt hatte. Schließlich musste er davon ausgehen, dass das Haus durchsucht wird.


melden

Heidi Dannhäuser aus Fischbach bei Nürnberg seit 2013 vermisst

16.05.2018 um 06:17
Auch bei Peggy Knobloch wurden mal groß angelegte Bodengrabarbeiten gemacht und es kam nichts dabei heraus. Es muss jedoch nicht heißen, dass es hier genauso der Fall ist. Die Angehörigen haben jedoch dann endlich Gewissheit, dass sie dort nicht liegt (falls die Suche erfolglos bleibt). Man denke nur an den Fall Sigrid Paulus, die dann letztendlich im Keller eingemauert war.


melden
Benandante
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Heidi Dannhäuser aus Fischbach bei Nürnberg seit 2013 vermisst

16.05.2018 um 07:43
Der Ersteigerer scheint ein Fuchs zu sein: Natürlich könnte er nach der Versteigerung, sofern kein Wohnrecht eingetragen ist, von dem früheren Eigentümer die sofortige Räumung des Gebäudes verlangen und - falls dieser sich weigert - mittels Gerichtsvollzieher eine Räumung durchführen lassen.

Der Nachteil bei diesem Vorgehen wäre, dass der Ersteigerer zunächst einmal die Kosten der Zwangsvollstreckung und damit nicht unerhebliche Einlagerungskosten vorzustrecken hätte. Diese könnte er dann zwar von dem früheren Eigentümer ersetzt verlangen, was aber möglicherweise einen weiteren Zivilprozess nötig macht und wenig Aussicht auf Erfolg hätte, wenn der frühere Eigentümer nach Bezahlung seiner Schulden mittellos wäre.

So wie der Ersteigerer es jetzt macht, ist es natürlich für ihn billiger: Er lässt die Gebäude durch die Polizei und damit auf Steuerzahlerkosten räumen, indem er glaubhaft macht, es könnte dort eine Leiche versteckt sein....


melden

Heidi Dannhäuser aus Fischbach bei Nürnberg seit 2013 vermisst

16.05.2018 um 08:11
Benandante schrieb:So wie der Ersteigerer es jetzt macht, ist es natürlich für ihn billiger: Er lässt die Gebäude durch die Polizei und damit auf Steuerzahlerkosten räumen, indem er glaubhaft macht, es könnte dort eine Leiche versteckt sein....
Das glaub ich nicht das jemand soweit geht, eine Irreführung der Polizei wäre zudem eine Straftat.
Zudem wurde seitens der Ermittler geäußert das der ehemalige Lebensgefährte sich auffällig verhalten hat.

Abwarten was bei der Untersuchung der Gartenlaube ergibt.


melden
Benandante
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Heidi Dannhäuser aus Fischbach bei Nürnberg seit 2013 vermisst

16.05.2018 um 08:25
@TatzFatal
Die einzige Straftat, die in Betracht käme, wäre ein Betrug und der läge wohl nur vor, wenn er wahrheitswidrig definitiv behaupten würde, es gäbe dort eine Leiche oder das auf andere Weise schlüssig vorspiegeln würde. Wenn er einfach nur mitteilt, dass der Verdächtige sich merkwürdig verhält und die Polizei daraus den Schluss zieht, der frühere Eigentümer des Gebäudes könne etwas zu verbergen haben und im Rahmen ihres Entschließungsermessens entsprechende Suchmaßnahmen veranlasst, liegt schon tatbestandlich kein Betrug vor. Es fehlt an der Täuschung/Irrtumserregung.


melden

Heidi Dannhäuser aus Fischbach bei Nürnberg seit 2013 vermisst

16.05.2018 um 08:34
@Benandante

Solange niemand die Gründe kennt weshalb die Ermittler so handeln, das Anwesen genau untersuchen, ist es müssig dem Bauunternehmer persönliche Ziele zu unterstellen. Der steht hier auch gar nicht zur Diskussion.


melden
Benandante
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Heidi Dannhäuser aus Fischbach bei Nürnberg seit 2013 vermisst

16.05.2018 um 08:36
@TatzFatal
Hier wurde ausführlich über die Zwangsversteigerung, Grundschulden und Hypotheken diskutiert, dann wird es auch möglich sein, über die Hintergründe einer polizeilichen Durchsuchungsaktion zu diskutieren, die in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Threadthema steht.


melden

Heidi Dannhäuser aus Fischbach bei Nürnberg seit 2013 vermisst

16.05.2018 um 08:45
TatzFatal schrieb:Das glaub ich nicht das jemand soweit geht, eine Irreführung der Polizei wäre zudem eine Straftat.
Zudem wurde seitens der Ermittler geäußert das der ehemalige Lebensgefährte sich auffällig verhalten hat
Könnte ja sein, dass der neue Eigentümer den LG dort wohnen lies, aber seine Rechte auf die Gestaltung des restlichen Grundstücks wahrzunehmen gedachte, es keinen neuen Mietvertrag
gab ?

Ich hab mich von Anfang an gewundert, dass der neue Eigentümer den Mieter mit übernahm unter welchen Bedingungen.... da sich aber beide Parteien gut kannten, könnten noch andere Verabredungen/Vereinbarungen mündlich getroffen worden sein, die sich dann anders entwickelten ?


melden
Anzeige
Benandante
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Heidi Dannhäuser aus Fischbach bei Nürnberg seit 2013 vermisst

16.05.2018 um 08:49
@bellady
Da der Lebensgefährte Eigentümer war, gab es vor der Zwangsversteigerung wahrscheinlich keinen Mietvertrag.


melden
811 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt