Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

31.090 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

21.09.2021 um 21:48
Zitat von peterleepeterlee schrieb:Darf man nicht annehmen dass es auch in Virginia während der freistunde geregnet hat?
Buch fertig.

Es gab wohl keine Freistunde während Regenwetters. Desweiteren gibt JS zu, zur Unterdrückung von Schmerzen infolge seiner extremen Sportübungen regelmäßig Schmerzmittel genommen zu haben (kein Drogenkonsum...hat er doch sonst immer behauptet) und einmal einen pädophilen Mitgefangenen "verzinkt", also an die Wärter verraten zu haben. Die Entscheidung des EuGH zu seiner Nichtauslieferung aus England habe er positiv beeinflusst, indem er damals nicht auf Unschuldig gemacht hätte. Und in seinem Freundeskreis gäbe es eine "Verräterin", die intime Details nach draußen getragen hätte. Diese Frau sei ihm namentlich bekannt.

Er scheint überall, im ganzen Land, Freunde zu haben, von Köln bis in den Schwarzwald.

Wovon er lebt hat sich mir nicht wirklich erschlossen, so eine Art fremdsprachiges Lektorat wurde angedeutet.

Und sonst?

Gut geschrieben, sehr persönlich, wirkt glaubwürdig, auch sensibel. Offenbar hat er bereits am ersten Tag in Deutschland begonnen, wieder Alkohol zu trinken. Über dessen Wirkung nach 30 Jahren steht nicht viel drin.

Das zu seinem Mordfall hab ich überlesen, das übliche.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

21.09.2021 um 22:06
Zitat von peterleepeterlee schrieb:Und in seinem Freundeskreis gäbe es eine "Verräterin", die intime Details nach draußen getragen hätte. Diese Frau sei ihm namentlich bekannt.
Interessant, dass Söring das markiert. Dieser Frau hat Andrew H. ein ganzes Sammelsorium an Dokumenten zum Fall zu verdanken. Diese nicht bewilligte Zuspielung persönlicher Akten war sicherlich nicht ganz legal!


melden

Der Fall Jens Söring

22.09.2021 um 09:19
Hier wurde ja gelegentlich unterstellt, Ham. wäre ein Auftragsschreiber Haysoms. Und jetzt soll er seine Quellen aus Sörings innerstem Zirkel bezogen haben? Wer hier verräterische Weiber wittert, dem kann ich versichern: Söring selbst steckt dahinter; er wollte Haysoms Ehre retten. :troll:


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

22.09.2021 um 10:56
Zitat von Mr.StielzMr.Stielz schrieb:Hier wurde ja gelegentlich unterstellt, Ham. wäre ein Auftragsschreiber Haysoms. Und jetzt soll er seine Quellen aus Sörings innerstem Zirkel bezogen haben? Wer hier verräterische Weiber wittert, dem kann ich versichern: Söring selbst steckt dahinter; er wollte Haysoms Ehre retten. :troll:
Man kann aber auch einfach bei den Fakten bleiben anstatt Dinge zu veralbern.

Andrew Ham. hat Kontakt zu Haysom, Nigel und Terry W. (Small town big crime). Ham. hat mit der Veröffentlichung des Griffiths' Gutachtens klargemacht, dass er an Sörings persönliche Akte aus dem direkten Umfeld gekommen ist. Garniert wurde das ganze noch, indem er sich der Person und mutmaßlichen Zeitzeugen M. Schröder genauso kritisch und faktisch annähern musste, wie das seine Supporter bereits Jahre zuvor getan haben.


melden

Der Fall Jens Söring

22.09.2021 um 11:31
@criminal_minds
Also gut, kehren wir zu den Fakten zurück. Das Gutachten des Andrew Griffith geistert schon seit 2017 durch die Diskussion, wie aus den Infos zum Thread ersichtlich ist. Als Beleg für einen Maulwurf Ham.s im Lager Sörings taugt das also nicht wirklich.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

22.09.2021 um 12:00
Zitat von Mr.StielzMr.Stielz schrieb:Also gut, kehren wir zu den Fakten zurück. Das Gutachten des Andrew Griffith geistert schon seit 2017 durch die Diskussion, wie aus den Infos zum Thread ersichtlich ist. Als Beleg für einen Maulwurf Ham.s im Lager Sörings taugt das also nicht wirklich.
Warum möchtest du dich irren? Weil Söring wieder Mitleid über eine Lüge ziehen will und muss?
Die von Ham. veröffentlichte englische Komplett-Version ist auch in 2017 nirgendwo veröffentlicht worden, was auch der ausdrückliche Wunsch des Verfassers war.

Nicht das deutsche Exzerpt was auf Sörings eigener HP lag und später verschwand.
Müsstest du nicht eher dergleichen bestätigen können, soviel "Blumensträuße" wie du in Richtung Supporter verteilt hast, bist du doch da anscheinend näher dran als wir.


melden

Der Fall Jens Söring

22.09.2021 um 21:38
Leute, das bringt doch nichts. Gegenseitige Unterstellungen, zum "Ham.lager" oder "Söinglager" oder was weiß ich welchem Lager zu gehören ... letztlich sind wir alles anonyme Dudes in einem Krimiforum.


melden

Der Fall Jens Söring

23.09.2021 um 01:12
Zitat von Mr.StielzMr.Stielz schrieb:Hier wurde ja gelegentlich unterstellt, Ham. wäre ein Auftragsschreiber Haysoms. Und jetzt soll er seine Quellen aus Sörings innerstem Zirkel bezogen haben?
Wenn das so wäre müsste man sich ja fragen, warum der "Inner Circle" noch an die Unschuld von JS glaubt?


melden

Der Fall Jens Söring

23.09.2021 um 13:59
Das neue Buch von Jens Söring war für mich ein MUSS, weil ich ihn jahrelang mit unterstützt habe, im äußeren
Freundeskreis und mit Teilnahme an allen Briefwellen. So habe ich es denn gekauft und gelesen und bin auf dieses Forum gestoßen und lese hier seit einigen Tagen mit.
Als ich im Januar '20 zum ersten Mal die Artikel von Ham. und den Bericht von W. auf der Twitter-Seite von J.S. lesen konnte, wurde es mir im wahrsten Sinne des Wortes schlecht (Kopfschmerzen, Übelkeit) und ich
habe den Entschluss gefasst, nichts mehr davon zu lesen und statt dessen die Twitternachrichten von J.S. zu
verfolgen. Dadurch, daß er die sozialen Medien im Juni abgestellt hat, wollte ich vor etwa einem Jahr einfach mal wieder etwas über ihn lesen und habe mich dann doch darauf eingelassen, verschiedene Artikel und den Blog von H.Ham. näher zu lesen. Es ging mir dann auch so, daß ich leider diese Einlassungen irgendwann überzeugend fand. Den Wr.-Bericht, den es dann auch in deutscher Übersetzung gab, fand ich auch an einigen
Stellen sehr überzeugend, an anderen Stellen aber auch nicht. Manches entsprach genau dem, was ich auch
beim Lesen von J.S.'s Büchern gedacht hatte, oft auch nur unbewußt merkwürdig gefunden hatte.
Ich habe mir überlegt, ob die Verhörprotokolle und -tonbänder eine Fälschung sein könnten und in Wirklichkeit
gar nicht existieren. Aber das kann ja wohl nicht ganz sein, denn J.S. hat selbst daraus zitiert an Stellen, die er
für sich auslegen zu können glaubte. Und das Tape mit Elizabeths anscheinendem Geständnis ist ja auch wirklich plötzlich von Youtube verschwunden, obwohl es vorher auf J.S.’sHomepage gestanden hatte. Die
Verhörprotokolle müssen wohl beim Gericht in Bedford liegen und einzusehen sein, wenn ich das richtig verstanden habe. Nur hat sie anscheinend keiner eingesehen. Wenn es sie nicht gäbe, hätten ja auch bestimmt
J.S. und seine Anwälte dagegen protestiert.
Als ich das neue Buch las, war ich gefühlmäßig wieder auf J.S.'s Seite und wollte gern wieder an seine Unschuld glauben. Da ich aber auch die andere Seite kenne, muss ich doch wohl anerkennen, daß er zumindest doch mit großer Möglichkeit, wenn nicht sogar mit Wahrscheinlichkeit, schuldig sein kann.
Da müsste er erst noch alle Argumente der Gegenseite entkräften, und das kann er ja wohl nicht.

Trotzdem wünsche ich ihm alles Gute. Es gibt einen Artikel bei www.n-tv.de/leben/Jens Söring nach US-Haft
"Wird immer Menschen geben, die mich für schuldig halten". Es steht darin, daß er einen Teilzeitjob als Übersetzer gehabt hat und sich jetzt als Schriftsteller finanzieren kann. Außerdem will er als Experte und Redner zum Thema "Resilenz" , wofür er sich hat ausbilden lassen, tätig sein. Ich finde das nicht schlimm, solange andere Menschen wie H.Ham. ein Gegengewicht dazu bieten. Es kann ja auch sein, daß er mit der Zeit nicht mehr so viel von seiner Unschuld redet, sondern mehr vom Thema Resilienz allgemein.

Ich finde mit @DocWatson, daß er wirklich viel hinter sich hat und erst seit kurzer Zeit wieder machen darf,
was er möchte. Deshalb gönne ich ihm, daß er etwas Erfolg hat und freue mich, daß er jetzt auf den neuen Fotos so viel besser aussieht als auf den anfänglichen Fotos, was auch mit der helleren Kleidung zu tun hat, die ihm viel besser steht und daß er sogar lächeln kann. Ich meine, auch wenn er die Taten wirklich begangen haben sollte, hat er ja nun wirklich dafür gebüßt.


melden

Der Fall Jens Söring

23.09.2021 um 16:26
@higan7: Finde ich mutig und stark von dir, dass du dich dergestalt "outest". Mir ging es übrigens einmal ganz genauso: Ich sah das Versprechen, da schien mir Sörings Unschuld ja so offensichtlich zu sein, aber ... ja ... aber schon damals fand ich das so lückenhaft und einseitig (und Söring irgendwie seltsam), dass für mich sehr viele Fragezeichen aufpoppten. Erst später suchte ich dann nach Leuten, die mal die Gegenseite darstellen - also die an seine Schuld glaubten -, und dann wurde mir auch fast schlecht. Weil ich mich von "Das Versprechen" total getäuscht fühlte. Bis heute sehe ich die Hauptschuld dieser Falschwahrnehmung des Söring-Haysom-Falls an diesem Film und seinen Machern, die ihre journalistischen Pflicht (ihrer Neutralität) nicht nachgekommen sind.
Übrigens schreibt Ham. just gerade in seinem Blog, dass Söring in dem Buch (ich hab's nicht gelesen) die Seite "soeringguiltycharged" als Hassseite klassifiziert und daran zweifelt, dass Terry W. der Verfasser des W.-Reports ist. Das finde ich (sollte dies wirklich so im Buch stehen) wieder mal ein starkes Stück. Die Webseite eine Hassseite? Nicht wirklich, sie stellt halt nur die Argumente für seine Schuld dar - ist also ebenso einseitig wie Sörings Seite, die eben seine Unschuld behauptet. Hass ist das ja nun nicht gerade. Darf man Söring auch für schuldig halten, wenn man ihn nicht hasst?? Tja, und der W.-Report: Ob er nun von TW selbst, einem Ghistwriter oder (was wahrscheinlich ist) in Kollaboration geschrieben wurde, ist unerheblich, denn W. hat handschriftlich bezeugt, dass er für den Inhalt einsteht. Dies anzuzweifeln ist in meinen Augen relativ albern - und ließe sich ja sehr leicht nachprüfen. Also, meiner Meinung geht diese Behauptung Sörings völlig nach hinten los und wird seine Version zusätzlich schwächen. Ich kapier nicht, was er damit bezwecken will.

Ja, Söring hat lange für seine Tat gebüsst. Auch wenn er sie nicht eingesteht (oder vor sich selbst eingestehen kann) und leugnet - nach meinem Rechtsverständnis hat er nach so langer Zeit die Strafe verbüsst und hat das Recht, nun als freier Mann zu leben. Aber er wird sich damit anfreunden müssen, dass - wenn er über den Fall redet und seine Unschuldsbehauptung weiter aufrecht hält - immer wieder mit der "Gegenseite" konfrontiert werden wird. Entweder er verschwindet aus der Öffentlichkeit und lebt als privater Mensch ein gewöhnliches Leben, oder er verbringt den Rest seiner Tage mit den Haysoms, den toten und den lebenden. Das ist das wahre lebenslänglich.
Ich zitiere ja selten aus der Bibel, aber Johannes 8:32 ist hier wirklich angebracht: "... die Wahrheit wird euch frei machen." Es wäre ihm zu wünschen, dass er sich endlich selbst - für sein Seelenheil - von dieser Geschichte befreien kann.


melden

Der Fall Jens Söring

23.09.2021 um 17:05
An seiner Schuld gibt es keine Zweifel.
Bis zu seinem Tod wird er damit konfrontiert werden.
Tragisch das seine eigene Familie keinen Kontakt zu ihm pflegen kann.
Ich könnte es auch nicht.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

23.09.2021 um 17:05
@higan7

Danke und Respekt für Deinen ausführlichen, offenen und selbstreflektierten Erfahrungsbericht.

Es lohnt sich eben auch mal das zu lesen, was man JS vorgeworfen hat, statt sich ausschließlich mit dem Unschuldgedöns zu zu dröhnen.


melden

Der Fall Jens Söring

24.09.2021 um 12:41
@blorgempire, @Cpt.Germanica


Danke für Eure nette Antwort.


melden

Der Fall Jens Söring

24.09.2021 um 13:02
Zitat von WattWatt schrieb:Tragisch das seine eigene Familie keinen Kontakt zu ihm pflegen kann.
Ich könnte es auch nicht.
Mir wär das als Angehöriger egal. Blut ist dicker als Wasser.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

24.09.2021 um 21:18
Zitat von TsurukawaTsurukawa schrieb:Mir wär das als Angehöriger egal. Blut ist dicker als Wasser.
Naja ... ich denke zwar, jeder würde ein enges Familienmitglied, das einen Mord begangen hat, nicht völlig fallenlassen, es ihm Gefängnis besuchen und versorgen und ihm/ihr irgendwie Halt geben. Aber ich kann verstehen, dass man sich von eben diesem Familienmitglider distanziert, wenn es seine offensichtliche Schuld abstreitet, jahrzehntelag lügt, andere Menschen den Mord in die Schuhe schiebt etc.. Ich denke, das könnte ich auf Dauer nicht dulden. Da würde ich auch sagen: "Meld dich wieder, wenn du mit deinem Leben aufgeräumt hast."


melden

Der Fall Jens Söring

24.09.2021 um 22:14
@Tsurukawa
Das ist eine je steile These von dir. Ich weiß ja nicht, wie es wäre, wenn dein knapp erwachsener Sohn so etwas fabriziert wie der Protagonist in diesem Thread. Wie es wäre, als Eltern in der Presse intime Details über die Familie zu lesen. So private Details, dass halb Amerika erfahren musste, wie so das Leben der Sörings war und was er wirklich von seinen Eltern hielt.
Trotzdem haben sie ihm zumindest anfänglich beigestanden, vor allem auch finanziell. Nur irgendwann hatte man wohl genug und da er dann ans Erbe wollte, war der Ofen aus.
Nicht jede Familie hat Lust durch die Handlungen des Kindes permanent öffentlich präsent sei zu müssen.
Jens war kein Einzelkind und seine Tat hatte Folgen für die Familie. Ein uneinsichtiger Straftäter, der ständig die Öffentlichkeit suchte und permanent seine Tat leugnete, da ist es absolut nachvollziehbar, dass man irgendwann die Verbindungen kapoen muss, um wieder ein friedliches Leben führen zu können.
Manchmal ist es gut wenn das Blut dünner als Wasser ist.


melden

Der Fall Jens Söring

24.09.2021 um 22:28
Jens Söring spricht gerade in der NDR-Talkshow


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

24.09.2021 um 22:37
@grizzlyhai
Ja, zum 🤮🤮.
Ich verstehe es nicht, wie man den einladen kann.


melden

Der Fall Jens Söring

24.09.2021 um 22:45
@SkuggisMama ich wollte es nur erwähnen. Bin in dem Fall nicht weiter drin.


melden

Der Fall Jens Söring

24.09.2021 um 23:01
Zitat von grizzlyhaigrizzlyhai schrieb:Jens Söring spricht gerade in der NDR-Talkshow
Furchtbar, oder? Zack, das Studio war von seiner Unschuld überzeugt. Er hat auch krass versucht, sich als Wohltäter darzustellen ... er unterstützt seinen Knastkumpel in Virgina. Mit Geld! Und da er als 'Unschuldiger' im Knast überleben konnte, ist er der beste Experte für Resiliienz. Termine buchen JETZT!
Ein sehr unangenehmes Gespräch. Bis auf einen Punkt: Als er von seinem neuen Leben in D erzählt hat. Das erste Aufwachen in Freiheit. Die Lautstärke im Gefängnis vs die Still der Feiheit. Corona las Hilfe, mit dem "neuen Pempo" klarzukommen.
Das waren wichtige Eindrücke eines nach Jahrzehnten Gefängnis Entlassenen. Da veränderte sich auch sein Gesicht beim Erzählen, sene Freunde und Entspannung war ihm richtig anzusehen.
Das ist der Söring, dem man gerne zuhören würde. Denn in diesem Punkt hat er wirklich was zu erzählen.


3x zitiertmelden