Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Fall Jens Söring

18.010 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis, Messer, Karten, Sohn, Doppelmord, Unschuldig, Richter, Schuldig, 1985 + 24 weitere
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

11.05.2019 um 18:05
JohnnyGWatson schrieb:Blut 0 Verteilung ist zu häufig, um auf allein Söring zu zeigen. Also wessen Blut 0 ist das?
von JS. Ansonsten gibt es niemanden der auch nur Nahe an einem Tatverdacht ist. Auch wenn JS immer wieder versucht jemand anderem die Morde anzuhängen. Erzählen kann er, beweisen kann er nichts.


melden
Anzeige

Der Fall Jens Söring

11.05.2019 um 19:13
Kannst Du beweisen dass es von Söring ist...nein. Updike musste Söring damals vor der Jury mit dem Tatort in Verbindung bringen. Das waren Blut und Fussabdruck.

Damit musst du Indzien sammeln und die zerbröseln halt.


melden

Der Fall Jens Söring

11.05.2019 um 19:40
das Problem ist, dass er nun beweisen muss, dass es jemand anderer gewesen ist. Er selber ist rechtskräftig verurteilt. Daher bringt es nichts im die Tat nachzuweisen. Er muss sie jemand anderem nachweisen können, was er nicht kann.


melden

Der Fall Jens Söring

11.05.2019 um 19:58
Venice2009 schrieb:das Problem ist, dass er nun beweisen muss, dass es jemand anderer gewesen ist. Er selber ist rechtskräftig verurteilt. Daher bringt es nichts im die Tat nachzuweisen. Er muss sie jemand anderem nachweisen können, was er nicht kann.
Exakt. Im Übrigen wurde er im Prozess bekanntlich auf Grund einer langen Indizienkette verurteilt. Und eben nicht "nur" auf Grund von Blutspuren.


melden

Der Fall Jens Söring

11.05.2019 um 20:15
Putzig. Sich auf das Wackelurteil eines Prozesses zu berufen bei dem die Indizienkette immer mehr wegbricht.


melden

Der Fall Jens Söring

11.05.2019 um 22:17
JohnnyGWatson schrieb:Der Nemesis2019 Blog ist voller dubioser Quellen und widersprüchlichen bis absurden Interpretationen. Das einzig verwendbare sind die vermutlichen Originaldokumente von Sörings Anhörungen
Ah, die bekannten Reflexe. Alles was "Jens", in einem schlechten Licht erscheinen lässt, ist natürlich "dubious" , "widersprüchlich" und "absurd". Eine inhaltliche Auseinandersetzung findet gar nicht erst statt. Wie praktisch.

Diese Art der Gesprächsführung erinnert stark an Mr.Majestic und Co. Und natürlich an den Diplomatensohn (!) und Gewinner eines Stipendiums (!!) JS. Der stets alle Personen diskreditiert, die ihn nicht anhimmeln (siehe meinen Beitrag vom 06.05). Sehr amüsant das alles.

BTW:
JS hat es trotz seiner fleißigen Helferlein nicht vermocht in 32 Jahren auch nur ein Indiz zu widerlegen. Aber ich habe das Gefühl, dass es dir nicht wirklich um Fakten geht. EH ist die böse Hexe und JS der selbstlose Held. So und nicht anders.


melden

Der Fall Jens Söring

12.05.2019 um 01:00
Ich sehe es eher genau anders. Verunglimpfen von Diskutanten, in einen Topf werfen mit Unterstützern, Freundeskreis und Dokumentarfilmern.
Abfeiern von unseriösen Quellen und unbekannten Netzautoren wie Haffer, Holdsworth usw., die allesamt keine Antworten liefern können auf elementare Fragen des Falls, die mit der Forensik zu dem Fall zu tun haben. Sondern ihren Content lieber damit füllen und diese Lücken damit überdecken über die Person Sörings und Dritte herzuziehen.

Wo wir doch gleich mal beim Thema sind.

@ElvisP

Bitte erkläre und bewerte sachlich das Indiz Handverletzung Sörings zum Tatzeitpunkt. Da du ja Bloghüter der Ernelloliste bist und keine Gelegenheit auslässt Harding schlecht aussehen zu lassen, bin ich ganz gespannt auf die Qualität deiner Antwort. Die fehlt nämlich noch.


melden

Der Fall Jens Söring

12.05.2019 um 01:04
Mal etwas inhaltlich neues.

Es gibt ein Bild von der Crimescene, wo Derek Haysom am Kamin liegt. Eine cm-tiefe deutlich klaffende Wunde (Abwehrwunde) neben dem Armband der Uhr ist zu sehen.

Gibt es Infos zu der Uhr? Kaputt gegangen und dabei stehengeblieben?


melden

Der Fall Jens Söring

13.05.2019 um 11:36
Bluelle schrieb:Welchen Grund hatte er wohl Deiner Meinung nach sich so penetrant als Mörder hervorzuheben?
Als Grund sehe ich vor allem die damalige völlige Fehleinschätzung der Situation in Bezug auf die für ihn anstehende lebenslange Strafe, so wie jetzt auch wieder mit der Einbindung der Freundeskreise und dem Beharren auf einer Pardon-Erklärung durch den Gouverneur. In zweiter Linie Selbstüberschätzung.

Es gab einen anderen Fall, wo der des Mordes Verurteilte jahrzehntelang an die Beweiskraft eines blutigen Halstuches in Tatortnähe glaubte und tatsächlich klärte sich der Fall nach 25 Jahren dahingehend auf, dass das Mordopfer das Zufallsopfer eines Mehrfachtäters war, der schliesslich wegen eines anderen Delikts in Haft kam und wo durch den DNA-Abgleich eine Verbindung mit dem Halstuch hergestellt werden konnte, zumal man später herausfand, dass ganz in der Nähe fast zur selben Zeit ein weiterer Mord stattgefunden hatte, der auch diesem Täter zur Last gelegt werden konnte.

Im Haysom-Fall gibt es meiner Wahrnehmung nach keine konkreten Spuren und auch keine konkreten Personen mit nachvollziehbaren Motiven oder Möglichkeiten zur Tat. Die unspezifischen DNA-Spuren werden von Jens' Seite aufgebauscht in der irrigen Hoffnung, dass man ihn einfach so freilässt, weil immerhin die Möglichkeit besteht, dass noch jemand anders am Tatort gewesen sein könnte. Das ist zu wenig.


melden

Der Fall Jens Söring

13.05.2019 um 12:24
JohnnyGWatson schrieb:, die allesamt keine Antworten liefern können auf elementare Fragen des Falls, die mit der Forensik zu dem Fall zu tun haben.
Söring selbst hat Antworten zu liefern auf sämtliche Fragen, an seinem Freundeskreis, an Leute, die ihn unterstützen sollen u. überhaupt.
Kritischen Fragen geht er aus dem Weg, sind nicht erwünscht, warum wohl, hm?
Ansonsten fast wörtlich Wiederholungen, die nur den Aufschluss geben, das er die Unwahrheit sagt.


melden

Der Fall Jens Söring

16.05.2019 um 18:13
Kristin73 schrieb am 13.05.2019:Im Haysom-Fall gibt es meiner Wahrnehmung nach keine konkreten Spuren und auch keine konkreten Personen mit nachvollziehbaren Motiven oder Möglichkeiten zur Tat. Die unspezifischen DNA-Spuren werden von Jens' Seite aufgebauscht in der irrigen Hoffnung, dass man ihn einfach so freilässt, weil immerhin die Möglichkeit besteht, dass noch jemand anders am Tatort gewesen sein könnte. Das ist zu wenig.
Dem kann ich nicht ganz folgen. Warum, weil an diesem von dir beschriebenen Zustand auch ein Ermittler schuld ist, der nicht wusste welche Zigaretten Haysom raucht, dass die Abdrücke für Sörings Fuss zu klein sind, dem der Drogenkonsum von Haysom egal war und der Farmer nicht befragt hat weil er nicht den Leihwagenmietvertrag unterschrieben hat usw usw.

Und daran hat Söring selber schuld da er einem über 7 Monate im Nebel stochernden Ermittler mit Flucht und Geständnis alle weiteren Mühen offensichtlich abgenommen hat. Hat derjenige welcher sich nur 1* gefragt, warum so ein cleverer Student auf einmal gesteht? Das ganze wird kaschiert mit seiner Aussage, dass alle Ermittlungen angeblich zu den beiden zurückgeführt hätten.
Aber allee nachträglichen Recherchen ergaben allerdings eher etwas anderes. Ich habe noch nie gehört dass beispielsweise ein Gardner berichtet dass sie zeitgleich auch anderen von ihrem Elternhass erzählt hat. Das müssen dann Zeitungen und ein Reid tuen.

Gardner weiss genau was entlastende Beweise in dem Fall gewesen wären. Dies negiert er oder hat diese nicht weiter verfolgt.
Wenn man also Sörings und Haysoms widersprüchliche Einlassungen zur Tat glaubt hat Söring die Eltern im Suff getötet hat. Alle weiteren Angaben sind mit Vorsicht zu geniessen. Haysom muss am Tatort gewesen sein wegen der Fussgrösse, dem Motiv, dem weissen Laken welches sie irgendwie gesehen hat und dem Voodookram.
Oder wie jetzt?


melden

Der Fall Jens Söring

16.05.2019 um 18:17
borabora schrieb am 13.05.2019:Söring selbst hat Antworten zu liefern auf sämtliche Fragen, an seinem Freundeskreis, an Leute, die ihn unterstützen sollen u. überhaupt.
Kritischen Fragen geht er aus dem Weg, sind nicht erwünscht, warum wohl, hm?
Ansonsten fast wörtlich Wiederholungen, die nur den Aufschluss geben, das er die Unwahrheit sagt.
Welche denn? Hoffentlich nicht welche, die er gar nicht beantworten kann wenn er nicht am Tatort war!!!


melden

Der Fall Jens Söring

16.05.2019 um 19:26
JohnnyGWatson schrieb:Und daran hat Söring selber schuld da er einem über 7 Monate im Nebel stochernden Ermittler mit Flucht und Geständnis alle weiteren Mühen offensichtlich abgenommen hat
das stimmt so ja nicht. JS war schon damals ins Visier der Ermittlungen gerückt, ist aber geflohen, bevor es für ihn bereits in den USa unbequem geworden wäre.
JohnnyGWatson schrieb:alle weiteren Mühen offensichtlich abgenommen hat. Hat derjenige welcher sich nur 1* gefragt, warum so ein cleverer Student auf einmal gesteh
weil auch ein cleverer Student von der Polizei in die Mangel genommen wird, auf Widersprüche angesprochen, die Briefe und man ihm vielleicht suggeriert hat, dass EH ausgepackt hat?


melden

Der Fall Jens Söring

16.05.2019 um 20:18
Achja die über 660 Meilen. Komischerweise sagt HH aber so Sachen aus wie, meine Schwester wollte unbedingt ins Haus zum putzen. Und die Massie sieht sie dann noch beim Fussvergleich. Sehr belastend. Ok die Forensik lokalisiert Blutgruppe 0. Zu welchem Zeitpunkt wusste Söring dass 0 am Tatort ist?
Mangel? Schwitzkasten? Das gibt das Audio nicht her. So wie Haysom, die in der Situation
scherzhaft wird?


melden

Der Fall Jens Söring

16.05.2019 um 21:53
JohnnyGWatson schrieb:Achja die über 660 Meilen. Komischerweise sagt HH aber so Sachen aus wie, meine Schwester wollte unbedingt ins Haus zum putzen. Und die Massie sieht sie dann noch beim Fussvergleich. Sehr belastend.
ja, aber das schließt doch JS nicht als Täter aus.
JohnnyGWatson schrieb:Zu welchem Zeitpunkt wusste Söring dass 0 am Tatort ist?
z. B. ist das etwas, womit sie ihm zugesetzt haben könnten. Es wurde Blutgruppe 0 am Tatort gefunden, aber Frau Haysom hat Blutgruppe B. Wie erklären sie sich das Herr Söring?


melden

Der Fall Jens Söring

16.05.2019 um 22:12
Ich bewerte die Indizien nicht aus den Augen des Urteils, sondern aus dem Zusammenhang Stand heute. Heisst zum Indiz Sockenabdruck. Selbst wenn man im Kontext das Patt aus der Berufung dazu sieht, müsste es bei halbwegs intelligenten Möchtegern-Ermittlern klingeln. Neben der Fussform nicht knappe 42 und nicht 38 sondern eher was dazwischen. Für mich bedeutet ihr Handeln sie weiss wem der Abdruck gehört.
Nur eins von mehreren Indizien, das in der Beweislast von 1990 zusammenbricht. Das ganze rundet sich aber durch zwei unterschiedliche Schuhabdrücke, mehrere Fuss-Spuren draussen, mindestens zwei Täter und 2. Autos ab. Das sind alles mehr als Spekulationen, sondern ein Puzzle basierend auf Fakten am Tatort vermischt mit Aussagen.


melden

Der Fall Jens Söring

16.05.2019 um 22:30
ich weiß jetzt ehrlich gesagt nicht genau was du meinst. Es gab eine Schuhgrößenschätzung bei dem gefundenen Schuhabdruck seitens eines Schuhverkäufers. Wie aussagekräftig das ist? Keine Ahnung!

Zu den anderen Abdrücken die gefunden wurden, scheint jeder durch den Tatort gelatscht zu sein, das ist nicht mal ansatzweise vergleichbar mit der heutigen Sicherung eines Tatorts. Daher ist das etwas schwierig zu bewerten nach über 30 Jahren bzw. überhaupt nachvollziehbar.

Warum schafft es JS nicht jemanden mit der Tat in Verbindung zu bringen, wenn es doch eigentlich so eindeutig ist?

Für dich scheint es logischer zu sein, dass sich jemand grundlos in einen solchen Doppelmord verwickeln lässt, weil EH bitte bitte sagt? Dann sollte doch gerade für dich nachvollziehbar sein, dass diese Person eben JS ist.


melden

Der Fall Jens Söring

16.05.2019 um 23:20
Ermittler-Kontaminationen sind für mich die schwächsten Erklärungen, da null Hinweise in diesem Fall.
Also 100% Spekulation.
Hat er ja in seinem Prozess versucht. Dem ist aber niemand nachgegangen. Keine Befragung, kein Bluttest, kein Fingerabdruck,kein Fussabdruck, keine Haarprobe und keine DNA.
Ziemlich (fahr)lässig in einem he said/she said Konstrukt. Es gab schon damals eindeutige Hinweise das etwas an seiner Story dran war. Und warum sollte er sich ausgerechnet einen "unrasierten Schwulen" (O-Ton Haysom) aussuchen und beschuldigen, wenn er mit ihr am Tatort war. Er muss ja gehofft haben, dass man JF in den Zeugenstand holt. Wenn seine Story stimmt ist sie aus Georgetown mit der Farmer Story Richtung DC.
Er weiss zu dem Abend nichts anderes was sie betrifft ausser das was sie später angeblich rauslässt. Aber er benennt 2 männliche Personen. Ihren Dealer und einen weiteren.
Der connect zu JF sind Drogen, eine enge Bindung mit Bekanntheit bei den Eltern und JF Geburtstag. Ob sie jemanden wegen Drogen oder einer Party in DC treffen wollte und eventuell mit nach Lynchburg nehmen sollte ist unbekannt, also auch ihm. Er sollte es logischerweise dann auch nie erfahren.


melden

Der Fall Jens Söring

16.05.2019 um 23:32
JohnnyGWatson schrieb:Ermittler-Kontaminationen sind für mich die schwächsten Erklärungen, da null Hinweise in diesem Fall.
Also 100% Spekulation.
naja das kann man nicht einfach so lapidar abtun und sollte es eben schon beweisen können, dass es nicht so ist. Da tut sich JS ja gerade so schwer. Er nimmt viel an, aber untermauern, Fehlanzeige.
JohnnyGWatson schrieb:Hat er ja in seinem Prozess versucht. Dem ist aber niemand nachgegangen. Keine Befragung, kein Bluttest, kein Fingerabdruck,kein Fussabdruck, keine Haarprobe und keine DNA.
was genau hat er versucht?
JohnnyGWatson schrieb:Ziemlich (fahr)lässig in einem he said/she said Konstrukt. Es gab schon damals eindeutige Hinweise das etwas an seiner Story dran war. Und warum sollte er sich ausgerechnet einen "unrasierten Schwulen" (O-Ton Haysom) aussuchen und beschuldigen, wenn er mit ihr am Tatort war.
Weil er nicht lebenslang hinter Gitter wollte. Und in den USA ist lebenslang tatsächlich auch lebenslang. Er hätte mit Sicherheit auch seine Großmutter verkauft, wenn es etwas genützt hätte um freizukommen. Er war 18 Jahre alt gewesen mit der Aussicht nie mehr wieder freizukommen. Da greift man doch nach jedem Strohalm und beschuldigt lieber wild herum, als selber dran glauben zu müssen.
JohnnyGWatson schrieb:Er muss ja gehofft haben, dass man JF in den Zeugenstand holt. Wenn seine Story stimmt ist sie aus Georgetown mit der Farmer Story Richtung DC.
Sein Verteidiger hätte ihn als Zeugen benennen können. Warum kam es nicht dazu?


melden
Anzeige

Der Fall Jens Söring

16.05.2019 um 23:44
Es gibt keine Beweise für Kontaminationen oder hast du welche. Die die bekannt wurden wurden aufgefuehrt. Auch das spricht gegen lapidar.

Ich glaube dass das mit JF in den Zeugenstand durch die Verteidigung benennen eher Unsinn ist. Da es null Ermittlungen dazu gab und Updike es abbügelte. Oder gibt es welche? Und warum sollte JF freiwillig im Sinne der Verteidigung aussagen, wenn er ggf involviert war - auch sinnfrei.

Passte nicht in seinen Fahrplan.

Ist doch irgendwie seltsam, dass zumindest die Beschuldigungen stimmig sind mit dem was man am Tatort lesen kann. Wäre dem nicht so wäre Söring für mich auch ein Lügenbaron. Dass er erst von 2 Tätern ausging und jetzt von Dreien ist in der Chronologie völlig korrekt.


melden
118 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Morde in Juárez18 Beiträge