Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Mensch Jens Söring

40.246 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Mensch Jens Söring

Der Mensch Jens Söring

30.07.2018 um 13:53
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:Wir sprechen hier trotzdem über die USA, das ist ein demokratisches Land, da wird nicht nach Willkür verhaftet. Es muss schon berechtigte Gründe geben.
Hmmm...

Das hier klingt aber ziemlich wilkürlich:
It has resulted in a system in which arbitrary factors, rather than legitimate ones like the nature of the crime or the date of the death sentence, determine whether an individual will actually be executed.(Federal Judge Cormac Carney)
Es hat zu einem System geführt, in dem willkürliche und nicht legitime Faktoren wie die Art des Verbrechens oder das Datum des Todesurteils entscheiden, ob eine Person tatsächlich hingerichtet wird. (Federal Judge Cormac Carney)
Aber bei der Vollstreckung von Todesurteilen geben sie sich bestimmt aucht nicht so viel Mühe, wie bei den Verurteilungen.

Oder?
Land der unbegrenzten JustizirrtümerSchockierende US-Studie: Über vier Prozent der zum Tode Verurteilten unschuldig
Tausende Fehlurteile, Tausende Tragödien


melden

Der Mensch Jens Söring

30.07.2018 um 13:57
dann scheint es in den USA doch gerechter zuzugehen als bei uns https://www.sueddeutsche.de/politik/fehlurteile-ohne-jeden-zweifel-1.2479505
Die größte Fehlerquelle sind Irrtümer von Zeugen bei der Identifizierung Verdächtiger, sie machen 72 Prozent der Fehlurteile aus
Ich finde, das ist ein ganz wichtiger Aspekt in Bezug auf Fehlurteile.


1x zitiertmelden

Der Mensch Jens Söring

30.07.2018 um 14:07
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:dann scheint es in den USA doch gerechter zuzugehen als bei uns https://www.sueddeutsche.de/politik/fehlurteile-ohne-jeden-zweifel-1.2479505
Und woraus schließt du, dass es in USA gerechter zugeht?

Was soll dieser Artikel belegen? Dass es hier auch Fehlurteile gibt? Nun, ich kann dir versichern, die gibt es überall. Und die Ursachen ähneln sich. Oder denkst du, die in dem Artikel beschriebenen Urachen betreffen nur Deutschland? Es lässt mich schon schmunzeln, dass du ausgerechnet diesen Artikel hervorzauberst, wo doch dort extra nochmal darauf hingewiesen wird, wie häufig Falschgeständnisse ursächlich für Fehlurteile sind.
Aber auch Falschgeständnisse kommen häufiger vor, als man annehmen möchte. Die wegweisende Studie "Fehlerquellen im Strafprozess" von Karl Peters aus dem Jahr 1970 sieht dort die Ursache für sieben Prozent der Fehlurteile; das "Innocence Project" geht sogar von 27 Prozent aus. Mag sein, dass dies dem anders strukturierten US-Rechtssystem geschuldet ist, noch interessanter ist indes Folgendes: Laut "Innocence Project" steigt bei "Kapitaldelikten" wie Mord und Totschlag der Anteil der Falschgeständnisse auf 64 Prozent.



1x zitiertmelden

Der Mensch Jens Söring

30.07.2018 um 14:10
@billysheen
hast du gelesen, weshalb es hauptsächlich zu Fehlurteilen kommt? Aufgrund von falschen Zeugenaussagen, nicht falschen Geständnissen ;) Wenn es Zeugen gibt, die den Verdächtigten gesehen haben wollen, kommt es sicherlich dadurch auch zu falschen Geständnissen, weil man dem Tatverdächtigen zusetzt. Das alles war bei JS nicht. Er hat freiwillig gestanden.


melden

Der Mensch Jens Söring

30.07.2018 um 14:15
Ich frage mich bei dir, ob du den Artikel gelesen hast, der deine eigene Argumentation gar nicht unterstützt. Aber sei's drum. Beides sind Ursachen für Fehlurteile.

Im Fall Jens Söring haben wir ein Falschgeständnis
Zitat von billysheenbillysheen schrieb:Laut "Innocence Project" steigt bei "Kapitaldelikten" wie Mord und Totschlag der Anteil der Falschgeständnisse auf 64 Prozent
Wow, 64%. Das ist wirklich ordentlich.


1x zitiertmelden

Der Mensch Jens Söring

30.07.2018 um 14:17
du siehst also keinen Zusammenhang zwischen falschen Zeugenaussagen und dadurch bedingt falschen Geständnisse?


melden

Der Mensch Jens Söring

30.07.2018 um 15:22
Worin siehst Du denn jetzt hier einen kausalen Zusammenhang @Venice2009?
Die größte Fehlerquelle sind Irrtümer von Zeugen bei der Identifizierung Verdächtiger, sie machen 72 Prozent der Fehlurteile aus. Das behauptet das amerikanische "Innocence Project", das Verurteilungen anhand nachträglicher DNA-Analysen falsifiziert hat. Aber auch ohne Statistik weiß jeder Praktiker: Der Zeuge ist das maximale Risiko für die Wahrheit. Die Erinnerung ist verblasst oder überlagert von anderen Erlebnissen, beeinflusst durch Presseberichte, verzerrt durch Vorurteile. Diese Erkenntnis hat den Siegeszug der Kriminaltechnik begünstigt.

Aber auch Falschgeständnisse kommen häufiger vor, als man annehmen möchte.Die wegweisende Studie "Fehlerquellen im Strafprozess" von Karl Peters aus dem Jahr 1970 sieht dort die Ursache für sieben Prozent der Fehlurteile; das "Innocence Project" geht sogar von 27 Prozent aus. Mag sein, dass dies dem anders strukturierten US-Rechtssystem geschuldet ist, noch interessanter ist indes Folgendes: Laut "Innocence Project" steigt bei "Kapitaldelikten" wie Mord und Totschlag der Anteil der Falschgeständnisse auf 64 Prozent.
Ausserdem war EH seine Hauptzeugin, ist ja auch so was wie Identifikation geschehen... sehr aufschlussreich Dein Artikel ;)


melden

Der Mensch Jens Söring

30.07.2018 um 15:30
@Bluelle
Nimmt es mir nicht übel. Aber kann man nicht einfach auch mal eins und eins zusammenzählen ohne dass es dort explizit steht?!?
Ein Zeuge sieht dich angeblich, ist zu 100% überzeugt, daß du es warst. Du hast kein Alibi, es sprechen noch andere Dinge für deine Person. So, und nun das Verhör. Man setzt dir zu, da ein dringender Tatverdacht besteht. Meinst du, dass es nicht passieren kann, daß jemand in einer solchen Extremsituation einbricht und gesteht um endlich Ruhe zu haben?


1x zitiertmelden

Der Mensch Jens Söring

30.07.2018 um 15:36
Zitat von billysheenbillysheen schrieb:Ich finde ihre Fähigkeit schon beachtlich,

1. wie sie sich hier, der Lüge ertappt:
Haysom told me that her love for Soering had been so true at the start that it had taken her weeks to figure out how to deal with it.
When I brought up the man who wrote the letters, she appeared confused.
2. blitzschnell herauswindet:
“I don’t know what to say,” she told me. “We were lovers for a week?” They’d had a fling on a ski trip.
um dann
3. nochmal auf JS einzuheben:
“He opened this door for me which some people might say it would be good to keep closed.”
Welche Fähigkeit meinst du?

Sie wurde nicht bei einer Lüge ertappt, sondern höchstens bei einem Urlaubsflirt / Seitensprung. Der ist ihr wohl etwas unangenehm, aber sie reagiert ehrlich, was nicht alle Menschen so machen würden. Meinst du diese Fähigkeit, zu seinen Taten zu stehen, anstatt zu lügen? Finde ich auch beachtlich, da sind wir mal einer Meinung. :-)
Zitat von billysheenbillysheen schrieb:Insgesamt würde ich annehmen, dass ihr sehr überzeugt seid, dass es in der Welt gerecht zugeht und die staatlichen Institutionen, der Strafverfolgung und Rechtssprechung, ihre Arbeit immer korrekt machen. Das ist ja auch eine ehrenwerte Einstellung. Es ist wichtig, dass die Leute in die rechtsstatlichen Institutionen vertrauen.
Das nimmst du falsch an, die Welt war noch nie gerecht, zB sterben jeden Tag Zehntausende "unschuldige" Kinder an Unterversorgung von Medizin und Nahrung.

Zurück zu Krimi: Es gibt Fälle, da bin ich ziemlich kritisch ggü. Staat, Polizei, StA oder Gerichten. Das maße ich mir aber nur an, wenn ich quasi Aktenkenntnis habe bzw. wenn grobe Fehler, Vertuschungen, Lügen, Korruptionen etc. aus meiner Sicht zweifelsfrei ersichtlich / beweisbar sind, anstatt nur von irgendwem behauptet.
Zitat von billysheenbillysheen schrieb:Daher frage ich mich, hättet ihr eine andere Meinung zum Fall, wenn JS und EH freigesprochen worden wären?
Nein.
Zitat von billysheenbillysheen schrieb:billysheen schrieb:
Laut "Innocence Project" steigt bei "Kapitaldelikten" wie Mord und Totschlag der Anteil der Falschgeständnisse auf 64 Prozent
Wow, 64%. Das ist wirklich ordentlich.
Nach Virginia ausgewertet sind das sogar 66 Prozent. Wow, 66 %. :-)

In Wirklichkeit handelt es sich um 2 Fälle:

- einer hat im Traum gestanden (was einfach mal als Geständnis genommen wurde)
- dem andere wurde das Geständnis eingetrichtert (inkl. Adresse / Ort des Mordes, den er nicht kannte, inkl. Vergewaltigung von der er nix wusste, inkl. anwesende Kinder am Tatort, von denen er nix wusste), weil er einen IQ von 69 hat. Insgesamt hat der Mann 5 komplett verschiedene Verbrechen gestanden, alle falsch :)

Da spielt Söring mit seinen paar Fehlern in den legalen, mehrstündigen und freiwilligen Geständnissen in einer ganz anderen Liga ...


1x zitiertmelden

Der Mensch Jens Söring

30.07.2018 um 15:40
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:Meinst du, dass es nicht passieren kann, daß jemand in einer solchen Extremsituation einbricht und gesteht um endlich Ruhe zu haben?
Mag sein , aber ich sehe da keinen Zusammenhang.
Also das eine führt zum anderen....wie Du das so darstellst.
Die Leute brechen auch aus anderen Gründen ein.....


melden

Der Mensch Jens Söring

30.07.2018 um 15:55
Mir fällt auf, dass hier manche Leute immer durch Unsachlichkeiten auffallen und beleidigend werden. Ihr müsst einsehen, dass das euch das nicht gerade glaubwürdiger erscheinen lässt.
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:Welche Fähigkeit meinst du?
Zitat von billysheenbillysheen schrieb:1. wie sie sich hier, der Lüge ertappt:
Zitat von billysheenbillysheen schrieb:2. blitzschnell herauswindet:
Zitat von billysheenbillysheen schrieb:3. nochmal auf JS einzuheben:
Zitat von billysheenbillysheen schrieb:Für mich zeigt das hier sehr schön die innere Zerissenheit, die man bei allem was EH je getan oder gesagt hat einfach nicht mal eben beiseite lassen kann, weil sie das auch nicht kann.



melden

Der Mensch Jens Söring

30.07.2018 um 16:02
Zitat von billysheenbillysheen schrieb:Für mich zeigt das hier sehr schön die innere Zerissenheit, die man bei allem was EH je getan oder gesagt hat einfach nicht mal eben beiseite lassen kann, weil sie das auch nicht kann.
Hm, für mich sind das ganz normale menschliche Verhaltensweisen und es ist positiv, dass sie die Wahrheit sagt.

Keine Ahnung, wo du da Zerrissenheit oder ein Herauswinden erkennst. Herauswinden bedeutet doch Lügen und Verdrehen der Wahrheit, so wie Söring das macht und EH früher vielleicht.


melden

Der Mensch Jens Söring

30.07.2018 um 19:29
BTT --> EGMR:

Söring wollte mMn. mit den Klagen gegen UK bzw. dem Gang bis zum EGMR primär gar nicht die Todesstrafe (bzw. die Folter in den Jahren bis zur Vollstreckung) abwenden, sondern erneut die Auslieferung nach Deutschland erreichen. Anders gesagt, er wollte die USA in einen Interessenkonflikt verwickeln und davon profitieren.

Das war zunächst davon abhängig, ob der EGMR die MR-Konventionen verletzt sieht und gegen das UK urteilt sowie in Folge davon, ob sich die USA einem europäischen Gericht (EGMR) beugen würden oder einfach darauf gepfiffen hätten, dass sich Europa in ihre inneren Angelegenheiten und ihr Rechtssystem einmischt.

"As noted in the court's written opinion, the European Court judges expected me to be deported to Germany after their ruling, so I could be tried in my own country on the American murder charges. The English government began to make preparations for my transfer" ... Quelle: MT

Zu Sörings Pech und Verärgerung haben sich die USA in dem Punkt aber recht schnell den Europäern unterworfen, um den "Yokels"-Söring (= Landeier, Hinterwäldler wie Söring die Polizei von Bedford County beleidigte) in Virginia vor Gericht zu zerren, während Söring 1989 nach dem EGMR-Urteil hastig seine Auslieferung nach Deutschland anstrebte. :-) Damit waren Sörings Hoffnungen auf einen Prozess in Deutschland zum zweiten Mal nach Anfang 1987 und diesmal endgültig geplatzt.

Hier liegt mMn. der zweite Grund, warum Söring u.a. auch seinen Anwälten und seiner Familie über 4 Jahre die angebl. Wahrheit "Das Versprechen" vorenthielt. Erstens gab es diese Story 1986 mMn. noch gar nicht und zweitens war erst im August 1989 klar, dass es keinen Prozess in Deutschland gibt. Denn ich denke, dass er in Deutschland nicht das Blaue vom Himmel lügen wollte (in Form von "Das Versprechen"), sondern etwas weniger abseits der Wahrheit auf Totschlag, Jugendstrafrecht und teilweise Zurechnungsunfähigkeit plädiert hätte.

Ein Söring wusste mMn. genau, wie es um seine Glaubwürdigkeit bestellt wäre, wenn er plötzlich als Unschuldiger aufläuft. Noch dazu mit einer Story, die - weil sie nicht stimmte - an wichtigen Punkten haken musste, wie bei den zu realistischen Geständnissen oder später zB bei der absurden DC-Drogendealer-Eltern-Alibi-Geschichte unter Beweis gestellt.

Um sich diese beiden strategischen Wege offen zu halten, den erhofften einfachen Prozess in Deutschland (Halbwahrheit Totschlag) und den Worst Case Prozess in den USA (Unschuld-Lüge "Das Versprechen"), ist er mMn. die ganzen Jahre zweigleisig gefahren und konnte niemandem ein Wort verraten, bis Deutschland und Totschlag aus der Verlosung war und nicht bis die Todesstrafe abgewendet war, wie Söring behauptet. :)

In Deutschland effektiv 5 Jahre zu kassieren war (als Täter) nämlich die wesentlich sicherere Variante, anstatt in Deutschland oder Virginia mit einer unglaubwürdigen Holzhammer-Methode auf unschuldig zu plädieren, nachdem seine Mittäterin bereits 90 Jahre eingebuchtet wurde und im Prinzip nur noch die Stelle des Täters zu besetzen war [der er ja auch ist].

Söring hätte es Mitte 1989 mit Hilfe des EGMR beinahe geschafft, nach Deutschland ausgeliefert zu werden, wenn nur die phösen "Yokels" aus dem Wilden Westen nicht gewesen wären ... :mexican:


melden