Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Gregory Villemin

274 Beiträge, Schlüsselwörter: Neu, Lépanges-sur-vologne, Villemin, Aufgerollt, Gregory

Der Fall Gregory Villemin

04.05.2014 um 17:50
@jane.marple
jane.marple schrieb:Aber wieso hätte sie das ohne ihr Kind haben wollen? Wäre mit Mann und Kind - oder zumindest mit Kind - möglich gewesen.
Nur vorausgesetzt, dass sie die Tat eingefädelt oder begangen hat:

Vielleicht war das Kind das letzte Druckmittel, um endlich dieser feindseligen Tristesse entfliehen zu können? Die Verwandtschaft ihres Mannes schien sich ja nicht mit ihr anfreunden zu können und umgekehrt.

Die Drohbriefe und -anrufe fruchteten nicht. Das Haus wurde, gegen ihren Willen, errichtet. Es gab wohl kaum eine Chance, ihren Ehemann umzustimmen und wegzuziehen.


melden
Anzeige
S_C
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Gregory Villemin

04.05.2014 um 17:52
@Bigmäc

Wollte ich Dir noch nachreichen: Bernard Laroche war der Vetter von Jean-Marie Villemin.


melden

Der Fall Gregory Villemin

04.05.2014 um 17:52
@jane.marple
jane.marple schrieb:Und es kommt noch hinzu, dass sie ihr Leben mit ihrem Mann - ohne Camagrue - Rimini usw. weiter mit ihrem Mann fortgeführt hat. Bis heute zu. Sie hätte sich ihren Lebenstraum erfüllen können - hat sie aber nicht. Wenn es ihr so wichtig gewesen wäre, hätte sie es konsequent gemacht.
Ich denke, sie liebte ihren Mann und tut es vielleicht heute noch. Zumindest scheint sie ja, nach seinem Gefängnisaufenthalt, mit ihm weggezogen zu sein.
Wenn ich das jetzt richtig wiedergeben konnte.


melden
S_C
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Gregory Villemin

04.05.2014 um 17:58
@Lorea,
@jane.marple

Besteht nicht auch die Möglichkeit, dass sich Christine wegen ihren Schuldgefühlen nie von Jean-Marie getrennt hat?? Den Umzug hat sie letztendlich ja durchgesetzt, der Mord wird sie niemals loslassen und "neue" Kinder haben die beiden auch. Wenigstens ein bisschen Wiedergutmachung in ihren Augen.


melden

Der Fall Gregory Villemin

04.05.2014 um 18:00
@stop_crime
S_C schrieb:Besteht nicht auch die Möglichkeit, dass sich Christine wegen ihren Schuldgefühlen nie von Jean-Marie getrennt hat?? Den Umzug hat sie letztendlich ja durchgesetzt, der Mord wird sie niemals loslassen und "neue" Kinder haben die beiden auch. Wenigstens ein bisschen Wiedergutmachung in ihren Augen.
Auch möglich.


melden

Der Fall Gregory Villemin

04.05.2014 um 18:08
@stop_crime
S_C schrieb:Wollte ich Dir noch nachreichen: Bernard Laroche war der Vetter von Jean-Marie Villemin.
Und dann das so gleiche Schriftbild... jetzt wirds "seltsam". Waren die beiden Familien über irgendeinen gemeinsamen Vorfahren relativ nahe verwandt?

Ob wohl jemals geprüft wurde, ob das damals ungeborene Kind den gleichen Vater hat, wie Gregory.. ?


melden

Der Fall Gregory Villemin

04.05.2014 um 18:09
@stop_crime:
Mir erschließt sich immer noch nicht das Motiv einer solchen Tat.

Nehmen wir mal an und ich versetze mich in die Rolle der Mutter:

Ich bin überfordert, fühle mich in der Familien- und Dorfgemeinschaftsrolle überhaupt nicht wohl:

Dann habe ich - als Person, die sehr selbstbewusst ist - die Möglichkeit: Wegziehen oder den Mann, mit dem ich verheiratet bin - und der mich in diesen Schlamassel gebracht hat - unter Druck zu setzen. O.k.: Ich kann mein Kind töten, um ihn zu irgendwas bringen. Aber zu was?

Was erreiche ich damit?

Selbst als Kurzschlussreaktion gesehen: Das würde vielleicht ein paar Jahre gut gehen, aus schlechtem Gewissen oder was auch immer. Aber über so viele Jahre? Und dann noch weitere Kinder?

Nein. Meine Lebenserfahrung sagt mir, Das geht nicht!!!


melden
S_C
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Gregory Villemin

04.05.2014 um 18:22
@jane.marple

Weshalb bist Du von einer sehr selbstbewussten Christine überzeugt?
Wenn sie das wirklich war, würden Deine Schlussfolgerungen für mich besser passen. Aber sie zeigte damals wie heute ein anderes Bild. Manipulativ und berechnend zu sein heißt für mich nicht automatisch selbstbewusst und stark zu sein. Sondern eher unterlegen. Und ein Mensch, der sich nicht adäquat wehren kann, schreibt sich leichter dem Terror zu und sucht sich dabei Verbündete. Getreu dem Motto "Der Feind meines Feindes ist mein Freund" war es vielleicht der Vetter.
jane.marple schrieb:Selbst als Kurzschlussreaktion gesehen: Das würde vielleicht ein paar Jahre gut gehen, aus schlechtem Gewissen oder was auch immer. Aber über so viele Jahre? Und dann noch weitere Kinder?

Nein. Meine Lebenserfahrung sagt mir, Das geht nicht!!!
Und ich weiß, dass Menschen ihr lebenlang mit Partnern zusammenbleiben können, obwohl sie sich eigentlich genauso lange von denen trennen wollten. Gerade bei Frauen ist das doch oft der Fall.


melden
S_C
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Gregory Villemin

04.05.2014 um 18:30
@Bigmäc

Zwei gute Fragen!!

Aus einem Brief kann man das Wort "Promenadenmischung" herauszitieren, aber leider kann ich nur zusätzlich mit englisch und italienisch dienen und nicht mit französisch ;) Vielleicht war das im Zusammenhang mit Gregory gemeint oder einfach nur eine Beleidigung... müsste diesbezüglich einen Translator bemühen.


melden
S_C
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Gregory Villemin

04.05.2014 um 18:36
Hier der Brief, den ich oben angesprochen hatte:

Premi C3 A8re page 27 04 1983.bmp

Vielleicht tut sich jemand von Euch wesentlich leichter als ich ;)


melden

Der Fall Gregory Villemin

04.05.2014 um 18:50
Die französische Sprache beherrsche ich leider nicht. Ich bin von einer selbstbewussten Person ausgegangen, weil sie sich halt gegen ihren Mann als auch der Dorfgemeinschaft gegenüber sehr gut durchsetzen konnte.


melden
S_C
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Gregory Villemin

04.05.2014 um 19:02
@jane.marple

Mich haben da diese Zeilen nachdenklich gemacht, jane.marple:
Christine Villemin ahnte nicht, was sie in den kommenden Jahren zu erleiden haben würde. Gregory ist tot. Der Mann ist hinter Gittern und schluckt Schlafmittel. Die Schwiegereltern haben sich von ihr losgesagt. An der Tür des Chalet-Hauses im Tal der Vologne prangt eine orangefarbene Tafel: „Zu verkaufen“. Christine lebt jetzt bei ihrer Großmutter in Petitmont, beschirmt von ihren herkulischen Brüdern und wachestehenden Gendarmen.

Ihr bleibt die mit Blut befleckte, unverbrüchliche Treue ihres Mannes: „Wir werden ein neues Leben beginnen. Woanders. Weit weg.“
ICH lese daraus, dass ihr Mann auf jeden Fall loyal gewesen ist. War ihm sein Anteil Schuld vielleicht auch bewusst? Wie denkst Du darüber, wenn man sich vor Augen hält, dass die heute noch zusammenleben? Der Eine bleibt aus tatsächlicher Schuld, der Andere aus Loyalität, mit dem Wissen, nicht ganz unschuldig an der Tragödie gewesen zu sein...

Extrem Durchsetzungsfähig war sie wohl den Behörden gegenüber. Beleidigend sogar. Sie schaffte es immerhin, einen großen Teil der Franzosen gegen sich aufzubringen. Wie sie in ihrer kleinen Welt, hinter verschlossenen Türen gewesen ist. Hmmm...


melden

Der Fall Gregory Villemin

04.05.2014 um 19:05
Ich habe gerade mal im thread "Mord an Ulrike R. (Streetparade)" nachgefragt, ob dort ein aktiver user fliessend französisch spricht und sich bereit erklären würde, den Brief wortgenau zu übersetzen.
Warten wir mal, ob wir Glück haben.


melden
S_C
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Gregory Villemin

04.05.2014 um 19:09
@Bigmäc

D A N K E !


melden

Der Fall Gregory Villemin

04.05.2014 um 19:11
@stop_crime

Na ganz uneigennützig war das jetzt nicht ;-) - Du hast mich mit dem Fall infiziert und die Inkubationszeit hatte Rekordgeschwindigkeit :-) !


melden
S_C
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Gregory Villemin

04.05.2014 um 19:18
@Bigmäc

... und ich dachte mir recht schnell: Toll! Wieso gerade ein französischer Fall!! :)
Im Net gibt es prima Dokumentationen über den armen Gregory und sogar eine 6-teilige Serie. Letztere ist nicht mehr zu finden und erstere auf französisch, meist ohne deutsche Untertitel. Aber Du hast recht, der Fall hatte damals schon was.


melden

Der Fall Gregory Villemin

04.05.2014 um 19:46
So auf die Schnelle:
Wenn Sie wollen, dass ich aufhöre, schlage ich Ihnen eine Lösung vor. Sie dürfen nicht mehr mit dem Chef verkehren. Sie müssen ihn auch als Bastard ansehen, er muss komplett links liegen gelassen werden, von Ihnen, Ihren Brüdern und Schwester. Wenn Sie das nicht tun, werde ich die Drohungen wahrmachen, die ich gegenüber dem Chef und seiner kleinen Familie gemacht habe. Jacky und seine Familie sind genug links liegengelassen worden.
Ich kann nicht fließend Französisch (und gebe die Übersetzung daher ohne Gewähr ab), merke aber, dass der Brief wirr und grammatikalisch schlecht geschrieben wurde.


melden

Der Fall Gregory Villemin

04.05.2014 um 19:51
@Waldeck

Herzlichen Dank , @Waldeck .


melden
S_C
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Gregory Villemin

04.05.2014 um 19:52
@Waldeck

DANKE Dir recht herzlich und auch nochmal ein DANKE an BigMäc!! SO macht ein Thread richtig Spaß ;);)


melden
Anzeige
S_C
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Gregory Villemin

04.05.2014 um 19:53
PS:
Waldeck schrieb:...merke aber, dass der Brief wirr und grammatikalisch schlecht geschrieben wurde.
Hatte ich mir gedacht, weil der Translator richtig wirr übersetzt hat :):)


melden
208 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Morde in Juárez18 Beiträge
Anzeigen ausblenden