Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Mord an Hans-Jürgen (15) in Hannover - ungeklärt

112 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Hannover, 1986, Hauptbahnhof
DaScully
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Hans-Jürgen (15) in Hannover - ungeklärt

31.07.2016 um 16:49
Seltsam, auch den Bruder des Opfers hat es mit 15 Jahren erwischt. T. wurde suchtkrank und ich mag garnicht spekulieren, wie er sich das Geld dafür beschaffen musste, um das zu ertragen, wofür er Drogen nehmen musste.

Zwei Kinder also hat die Familie verloren.

http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/Einen-zweiten-Blick-wagen-article566638.html#share-article
T. R. wuchs in Hannover bei seiner Mutter. auf. Sein Bruder wurde ermordet. Mit 15 Jahren kam er erstmals in Kontakt mit Drogen. "Ich habe Hasch, LSD und Designerdrogen genommen. Mit 20 Jahren habe ich mir dann Heroin und Kokain gespritzt", berichtete er. Von 1999 bis 2000 machte er eine Therapie in der Eifel, 2001 kam er nach Bonn ins Elisabeth-von-Thadden-Haus, wo er bis 2003 lebte. "Man diagnostizierte bei mir sowohl eine psychische als auch eine Suchterkrankung", so R. weiter.
Der Bruder des Opfers hat immerhin überlebt, wenn auch körperlich und seelisch schwer krank, nach den Jahren der Drogenabhängig-und Obdachlosigkeit.


melden
Anzeige

Mord an Hans-Jürgen (15) in Hannover - ungeklärt

31.07.2016 um 18:13
damals waren die Öffis noch nicht so ausgebaut, zum Autokino z.b. kam man eigentlich nur mit dem Auto, es sei denn man wohnte dort, also in Kirchhorst oder Altwarmbüchen.


melden

Mord an Hans-Jürgen (15) in Hannover - ungeklärt

31.07.2016 um 20:40
Sind ein Autokino und ein Brachgelände im Gewerbegebiet nicht auch geeignete und/oder übliche Orte für Sex mit Strichern im Auto oder auf der Wiese? Vielleicht kannte der Täter die Gelände daher.


melden
DaScully
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Hans-Jürgen (15) in Hannover - ungeklärt

31.07.2016 um 20:55
@ponni
Angekommen, er hat tatsächlich die öffentlichen Verkehrsmittel genommen.

Dann kann es tatsächlich sein, dass er hier gewohnt oder einen Schlafplatz hatte. @Ventil Hier wurde der Torso des Jugendlichen gefunden, der schwerste Teil.

Kopf und Hände, der leichtere Teil, könnte man tatsächlich mit den Öffentlichen wegbringen.

Jetzt kenn ich mich überhaupt nicht mit dem Drogenstrich aus, ich habe nur das was Ehemalige erzählt haben. @darkstar69 ich denke, das kann sein.

Hat den das Opfer auch Probleme mit Drogen gehabt? Wenn ja, auch den selben Dealer, wie sein Bruder? Ich finde das Verhalten seines Freundes etwas erklärungsbedürftig, aber was soll.

Wenn also, öffentliche Verkehrsmittel, dann kann das, auch ein jüngerer Täter sein. Spekulation.


melden

Mord an Hans-Jürgen (15) in Hannover - ungeklärt

31.07.2016 um 21:02
Der einzige Hinweis, dass Hans-Jürgen auf den Strich ging, kam ja von seinem ominösen Freund Gregor...wer weiss, ob es überhaupt stimmt?


melden
DaScully
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Hans-Jürgen (15) in Hannover - ungeklärt

31.07.2016 um 21:22
@Ventil
Ich denke, dass die Polizei damals die Szene um den Hauptbahnhof gekannt und befragt hat. DIe müssen jede Zeugen-Aussage auf den Wahrheitsgehalt prüfen, auch wenn man Opfer ist.

Was mich ein bisschen verwundert ist, dass der Knabe scheinbar ie Termine mit den Freien gekannt hat.

Was hat das Opfer mit dem Geld gemacht, das es verdient haben soll? Es wurden nur 80,- Euro gefunden.

Jetzt kenne ich die Preise nicht, aber es müsste doch mehr drin gewesen sein, als die paar Kröten. Und drogenabhängig war er scheinbar (noch) nicht.


melden

Mord an Hans-Jürgen (15) in Hannover - ungeklärt

01.08.2016 um 01:46
auch an diesen fall kann ich mich nicht erinnern.

in xy kam es nicht ganz heraus warum man denkt dass hans-jürgen noch mehrere wochen gelebt hat. ich denke aber man stützt sich da nur auf die nachbarin. die ihn sicherlich gut kannte, aber nur aufgrund dieser sichtung, noch dazu weil sie glaubte er sei schon zurück und hat ihn deswegen nicht angesprochen (?) wieder mal eine ganz komische begründung.

was spricht dagegen, dass hans-jürgen zumindest öfters auf offener straße unterwegs gewesen ist nach seinem verschwinden. wo liegt das motiv, dass er sich nicht gemeldet hat, nicht mal bei seinem freund? es wurden die sachen gefunden, die er am tag des verschwindens anhatte, außer die hose, die bis heute verschwunden ist. hatte er wochenlang das selbe gewand an? auch wenn er zwischen was anderes anhatte, warum lädt der täter dann diese kleidungsstücke neben der leiche ab? er hat sich die hose auch behalten!
was ich auch nicht verstehe, warum man am bahnhof 14, 15 jährige stricher zugelassen hat!? bis 1994 waren homosexuelle handlungen mit minderjährigen auch noch unter strafe gestellt!


melden
DaScully
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mord an Hans-Jürgen (15) in Hannover - ungeklärt

01.08.2016 um 06:43
@osttimor
osttimor schrieb:was ich auch nicht verstehe, warum man am bahnhof 14, 15 jährige stricher zugelassen hat!? bis 1994 waren homosexuelle handlungen mit minderjährigen auch noch unter strafe gestellt!
Du hast recht, man muss sie aber erst mal kriegen. ;-)


melden

Mord an Hans-Jürgen (15) in Hannover - ungeklärt

01.08.2016 um 08:11
osttimor schrieb:was ich auch nicht verstehe, warum man am bahnhof 14, 15 jährige stricher zugelassen hat!? bis 1994 waren homosexuelle handlungen mit minderjährigen auch noch unter strafe gestellt!
Die waren doch nicht offiziell zugelassen! Stricherszene um den Bahnhof herum gibt es in den meisten Großstädten und da wird doch überall illegal angeschafft...! Hast du mal "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" gesehen?


melden

Mord an Hans-Jürgen (15) in Hannover - ungeklärt

01.08.2016 um 19:19
Ich finde die Erscheinung des mutmaßlichen Freiers bemerkenswert:
Letzter bekannter Zeuge (Mann, der zuletzt mit dem Jungen am Bahnhof gesehen wurde): Mitte 40, etwa 1,65 m groß, untersetzt mit Bauchansatz, graues, nackenlanges Haar, vorne Halbglatze. Er trug eine Brille mit Metallrahmen, einen blauen Blouson, blaue Jeans mit weißen Steppnähten sowie weiße Turnschuhe mit rot-blauen Streifen.
https://web.archive.org/web/20131214165343/http://www3.e110.de/index.cfm?event=page.detail&cid=6&fkcid=6&id=62191

Die Beschreibung und das Phantombild - offenbar auf Angaben von Gregor beruhend - finde ich auffallend präzise, dafür dass nicht er sondern Hans-Jürgen von diesem Mann angesprochen wurde und es schon dunkel war. Aber vielleicht konnte er sich den Mann auch deshalb so gut merken, weil sein Erscheinungsbild ungewöhnlich war. Ich zumindest finde die Beschreibung auffällig.

Gut, hab jetzt nicht Mitte der 80ger in Hannover gelebt, aber ich finde die Kleidung für einen mittel-alten Mann doch eher ungewöhnlich, zumindest klingt das für mich nicht nach einem konservativen Familienvater (um mal ein Klischee des typischen Freiers zu bemühen).

Ich frag mich deshalb, wie auffällig Jeans mit weißen Nähten und weiße Turnschuhe bei einem Mann über 40 mit grauen nackenlangen Haaren und Stirnglatze in einer größeren Stadt Mitte der 80ger an einem Freitag Abend waren. Kann man anhand der Beschreibung diesen Mann einem bestimmten Umfeld zuordnen? War das ein typischer Freizeit-Look? Angenommen der Freier kam direkt von der Arbeit (Hans-Jürgen ging gegen 17:30 mit dem Unbekannten mit): welchen Beruf - außer vielleicht einer freiberuflichen Tätigkeit - konnte man damals in etwas lockerer Kleidung ausüben?

Den beiden Jugendlichen kam dieser Mann seltsam vor. Vielleicht auch deshalb, weil er für einen Freier untypisch gekleidet war, untypisch wirkte, zu jugendlich für sein Alter?

Dann ist mir noch aufgefallen, dass ein Blouson für einen 31. Januar recht dünn ist. Möglicherweise hatte der unbekannte Mann ein Auto, und hat einen Abstecher zum Bahnhof gemacht. Vielleicht kam er von der Arbeit und der Bahnhof lag auf dem Weg nach Hause (vermutlich "Alte Heide").

Laut mehrer Zeugen wurde Hans-Jürgen wohl noch nach dem Tag seines Verschwindens gesehen. Wo er sich aufgehalten hat ist anscheinend nicht bekannt. Aber wenn die Annahme stimmt, dass Hans-Jürgen eine Weile mehr oder weniger freiwillig bei diesem Mann gewohnt hat, dann müsste dieser Mann ihm vermutlich auch was geboten haben - Hans-Jürgen wurde ja nicht Popper um dann in einer ärmlichen 2 Zimmer Wohnung zu hausen. Auch dürfte dieser Mann dann alleine gewohnt haben. Und dann könnte ich mir auch vorstellen, dass dieser Mann hin und wieder ähnliche Arrangements mit jungen Männern pflegte (ohne dass diese dann zu Tode kamen). Deshalb vielleicht der jugendlichere Look.

Grob stelle ich mir grade eine Situation vor, in der Hans-Jürgen glaubte einen Weg gefunden zu haben, aus einer von ihm empfundenen Enge auszubrechen, ohne damit gerechnet zu haben, dass dies auch einen Preis haben kann, dass kaum ein Mensch einem etwas bietet ohne entsprechende Gegenleistung zu erwarten. Oder der unbekannte Mann blieb ihm etwas schuldig, löste ein Versprechen nicht ein. Und dann entstand eine Konfliktsituation, die für Hans-Jürgen tödlich endete. Ein Streit, der in Totschlag oder einem Unfall mündete. (Dann wäre aber die Überschrift bei XY: "Der grausame Tod eines Schülers" etwas weit hergeholt.) Aber das ist natürlich Spekulation.

Leider wurde - soweit ich das überblicken kann - nach dem XY-Bericht, und der Meldung, dass es ernstzunehmende Hinweise gäbe, einen konkreten Namen gar, kaum mehr über den Fall berichtet. Auch das Phantombild wurde - so scheint es - nur bei XY und auf e110.de publiziert. Ob das für einen Fahndungserfolg oder gegen einen spricht - unklar.

Interessant finde ich in dem Zusammenhang, dass schon damals mit vermutlich demselben Phantombild ergebnislos gefahndet wurde, und dass der Fall bei Aktenzeichen XY nicht wegen neuer Erkenntnissen oder Ermittlungsansätzen behandelt wurde:
Am Tag seines Verschwindens soll Ruhnow gegen 17.30 Uhr in Begleitung eines etwa 45 Jahre alten Mannes mit Stirnglatze den Hauptbahnhof verlassen haben. Die Polizei fahndete damals mit einer Phantomzeichnung erfolglos nach dem Unbekannten.
http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Fall-Ruhnow-nach-26-Jahren-neu-aufgerollt
Dass der Fall jetzt überhaupt noch einmal öffentlichkeitswirksam aufbereitet wird, liegt laut eines Polizeisprechers nicht daran, dass sich neue Erkenntnisse ergeben hätten. „Der Sachverhalt ist derselbe wie damals.“ Vielmehr habe die „XY“-Redaktion von sich aus vorgeschlagen, den Fall zu thematisieren.
http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Isernhagen/Nachrichten/Zeuge-Jetzt-kocht-alles-wieder-hoch

Dürfen sie ja, aber das könnte auch erklären, dass da nicht allzu viel herauskam.


melden

Mord an Hans-Jürgen (15) in Hannover - ungeklärt

01.08.2016 um 21:01
@DaScully
@E_M

klar aber die waren auch nicht das erste mal dort. man weiß doch was die leute dort machen wenn sie studenlang rumhängen. dass es da scheinbar nie polizeilich ärger gab?!
E_M schrieb:Hast du mal "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" gesehen?
das buch liegt bei mir noch rum :D


melden

Mord an Hans-Jürgen (15) in Hannover - ungeklärt

16.11.2016 um 09:30
Gibt es irgendwo ein Bericht warum der von 2013 bei azxy in Verdacht geratene Mann anscheinend nicht mehr verdächtigt wurde ?


melden

Mord an Hans-Jürgen (15) in Hannover - ungeklärt

04.01.2018 um 23:39
Hallo alle zusammen,

ich bin neu hier, aber habe einige Diskussionen über ungelöste Kriminalfälle vorher schon mitgelesen.
Der Fall Hans-Jürgen Ruhnow lässt mich nicht mehr los, seitdem ich vor ein paar Tagen zufällig den Fall bei Aktenzeichen im Internet sah.
Und ich würde mich freuen, wenn ich mit meinem Beitrag diese Diskussion wieder ein wenig aufleben lassen könnte.

Ich habe ausgiebig im Internet recherchiert, neue Infos gibt es leider gar nicht. Was aus dem Mann wurde, der von einigen Zuschauern erkannt wurde, habe ich nicht herausfinden können.

Es ist wirklich sehr schwierig mit diesem Fall, da es außer dem Filmbeitrag keinerlei Infos gibt. Aber ich habe mir Gedanken gemacht, was
in der Zeit zwischen dem Verschwinden und der Ermordung passiert sein könnte.

HJ ist aus welchen Gründen auch immer über Nacht bei einem Mann geblieben. Vielleicht hat er ihm viel Geld angeboten. Vielleicht wurde
es aber auch sehr spät und der Mann hat sich geweigert, ihn zurück zum Bahnhof zu bringen. Vieles ist möglich.
Am nächsten Tag hatte HJ große Angst nach Hause zu gehen. Er befürchtete daß mittlerweile alles rausgekommen ist.
Für Geld mit Männern mitgehen .. das Schlimmste. Aber auch allein schon der Verdacht, ggfs schwul zu sein .. wie jmd vorher schrieb, ein absolutes No Go Mitte der 80er, was ich nur bestätigen kann. Er blieb also weg, außer Gregor hatte er vielleicht wirklich kaum Freunde (anhand der Hobbies schien er wirklich oft zu hause gewesen zu sein), und somit blieb ihm im Moment nur dieser Mann, zu dem er dann zurückgegangen ist. Er konnte kommen und gehen wie er wollte (das würde seinen Aufenthalt in der Stadt erklären, denn er wurde ja angeblich gesehen).
Und dann nahm er sich ein Herz und wollte doch nach Hause. Doch schon das ihm bekannte Gesicht der Nachbarin ließ ihm das Herz in die
Hose rutschen und er kehrte um.

Der Mann wollte ihn dann irgendwann doch nicht mehr gehen lassen, alles spitzte sich zu und dann passierte es.

Natürlich vertraue ich bei meinen Theorien darauf, daß die Nachbarin und auch alle anderen ihn WIRKLICH gesehen haben (leider wird sowas ja auch manchmal nur behauptet um etwas sensationelles zu berichten).

Ich hoffe das hört sich für Euch nicht zu abenteuerlich an ..

Drei Fragen hätte ich aber an Euch ...

1. Was war die Todesursache? Es heißt nur "Ermordet"..
2. Wurde der Fall wirklich erst in 2013 zum ersten Mal in XY behandelt?
3. Welcher Bahnhof ist gemeint an dem die beiden immer warteten? Wahrscheinlich doch der Hbf Hannover oder..?

Ich würde mich wie gesagt sehr freuen wenn jemand wieder zu diesem Fall schreibt.

Viele Grüße!


melden

Mord an Hans-Jürgen (15) in Hannover - ungeklärt

05.01.2018 um 04:48
@Keylargo

Ja, der Hbf war gemeint.

Der Kirchhorster See (direkt am ehemaligen Autokino angrenzend) war damals schon und ist heute noch ein bekannter Treffpunkt für Parkplatzsex usw.


melden

Mord an Hans-Jürgen (15) in Hannover - ungeklärt

07.01.2018 um 00:49
@yasumi
Ich frag mich deshalb, wie auffällig Jeans mit weißen Nähten und weiße Turnschuhe bei einem Mann über 40 mit grauen nackenlangen Haaren und Stirnglatze in einer größeren Stadt Mitte der 80ger an einem Freitag Abend waren. Kann man anhand der Beschreibung diesen Mann einem bestimmten Umfeld zuordnen? War das ein typischer Freizeit-Look? Angenommen der Freier kam direkt von der Arbeit (Hans-Jürgen ging gegen 17:30 mit dem Unbekannten mit): welchen Beruf - außer vielleicht einer freiberuflichen Tätigkeit - konnte man damals in etwas lockerer Kleidung ausüben?

Den beiden Jugendlichen kam dieser Mann seltsam vor. Vielleicht auch deshalb, weil er für einen Freier untypisch gekleidet war, untypisch wirkte, zu jugendlich für sein Alter?

Dann ist mir noch aufgefallen, dass ein Blouson für einen 31. Januar recht dünn ist. Möglicherweise hatte der unbekannte Mann ein Auto, und hat einen Abstecher zum Bahnhof gemacht. Vielleicht kam er von der Arbeit und der Bahnhof lag auf dem Weg nach Hause (vermutlich "Alte Heide").
Jeans an sich waren damals bei einem Mann Mitte 40 in der Freizeit oder bei der Gartenarbeit durchaus schon üblich. Eher unüblich war allerdings die Kombi mit den Turnschuhen mit den bekannten Streifen. Nackenlanges, graues Haar zur Stirnglatze galt aber noch als ausgesprochen ungepflegt und, wenn ich lese, dass er nur einen Blouson trug, während Hans-Jürgen Winterjacke und Strickjacke für nötig hielt, wirkt das auf mich ärmlich, so als habe er sich keine warme Kleidung leisten können. Ich denke mal wir suchen eher jemanden, der am Rand der Gesellschaft existierte.

Falls er aber einen Job hatte und einfach wenig kältempfindlich war: Das Outfit (Jeans und Blouson, aber keine Turnschuhe) und die nackenlange Haare trotz Halbglatze (plus die anzunehmende Ungepflegheit): Das erinnert mich sehr an einige Lehrer, die ich damals am Gymnasium hatte: Verbeamtet aber Alt-Achtundsechziger und daher natürlich nicht spießig, was man durch entsprechende Kleidung (und mangelnde Hygiene) unterstreichen musste.


melden

Mord an Hans-Jürgen (15) in Hannover - ungeklärt

07.01.2018 um 05:41
@Yamaica

Danke für den Hinweis, ich kenne Hannover nämlich so gut wie gar nicht.

Der Täter hat Hans-Jürgen wohl an einem Platz abgelegt, der ihm bekannt war.

@quiver
Es kann wirklich sein, daß es ein Alt-Achtundzechziger war, würde vom Alter ja auch passen.
Den Blouson in solch kalten Tagen trug er, weil er mit dem Auto da war und sich nur kurz nach einem mögl.
Partner umschauen wollte denke ich.


melden

Mord an Hans-Jürgen (15) in Hannover - ungeklärt

07.01.2018 um 06:14
Ein User schrieb, laut Polizeibericht wurde Hans-Jürgen "Am Schwarzen Bären" von der Nachbarin gesehen. Das ist ein größerer Verkehrsknotenpunkt, also im Zentrum des Vorortes. Das hatte ich anhand des Filmfalles falsch interpretiert. Da sah es für mich so aus, als hätte sie ihn praktisch in seiner eigenen Wohnstraße gesehen. Deshalb vermutete ich, er wollte vielleicht doch nach Hause. Fehler meinerseits.


melden

Mord an Hans-Jürgen (15) in Hannover - ungeklärt

07.01.2018 um 12:55
@Keylargo

Der "schwarze Bär" gehört zum Stadtteil Linden, das ist also kein Vorort. Da kommt die U-Bahn aus dem Tunnel hoch und verzweigt sich in Richtung Süd und West - da ist zwar recht viel los aber kein klassicher Verkehrsknotenpunkt. Ist auch nicht gerade die angenehmste Gegend, weder damals, noch heute.

Ich habe gar nicht mehr in Erinnerung, in welcher Gegend Hans-Jürgen gewohnt hat. Kannst Du mir da mal bitte auf die Sprünge helfen?


melden

Mord an Hans-Jürgen (15) in Hannover - ungeklärt

07.01.2018 um 13:04
Wenn eine Nachbarin ihn am Schwarzen Bären gesehen haben will, wird er wohl auch dort gewohnt haben; hm, hatte das irgendwie anders in Erinerung aber die XY-Folge ist ja leider nicht mehr abrufbar.


melden
Anzeige

Mord an Hans-Jürgen (15) in Hannover - ungeklärt

07.01.2018 um 16:21
@Yamaica


ich meine er wohnte in Ricklingen, bin mir aber nicht ganz sicher.


melden
163 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt