Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die unbekannte Tote, die niemand vermisst - Raum Hannover

572 Beiträge, Schlüsselwörter: Frau, Leiche, Hannover, 2006, Unbekannte Tote, Leine, Ihme, Aller, Ahlden-Eilte, Ahlden

Die unbekannte Tote, die niemand vermisst - Raum Hannover

29.09.2014 um 02:55
Interessant erscheinen mir die Schlüssel. Vermutlich Haus- und Wohnungsschlüssel...

Bei dem einen hatte ich zunächst den Eindruck eines nachgemachten Autoschlüssels, weil mir diese doppelbärtigen Schlüssel bislang nur bei Briefkästen, Geldkassetten oder halt Autos untergekommen sind.

Ich spekuliere mal wild drauf los und behaupte, dass diese Schlüssel nicht ihre eigenen waren. Vielleicht wohnte sie zur Untermiete oder bei Bekannten oder so. Oder Schlüssel von einer kurz zuvor aufgegebenen Wohnung, vielleicht gab es da noch etwas abzuholen oder zu regeln.

Begründung:
Kein Schlüsselanhänger, keine Kette, nur der Schlüsselring.
So habe ich Reserveschlüssel und die Schlüssel von Freunden am Haken, falls sie mal benötigt werden.

Keine Ausweis, keine Karten von Bank o.ä., kein Ehering, kein Schmuck...und vielleicht noch den einen Schlüsselanhänger entfernt, aber die Schlüssel mit einer Sicherheitsnadel befestigt?

Passt meiner Ansicht nach nicht. Die Schlüssel sollten eben nicht verloren gehen - weil es nicht ihre waren.



melden

Die unbekannte Tote, die niemand vermisst - Raum Hannover

29.09.2014 um 08:22
Zitat von jerry142
jerry142
schrieb:
Passt meiner Ansicht nach nicht. Die Schlüssel sollten eben nicht verloren gehen - weil es nicht ihre waren.
Ja, aber wessen dann? Derjenige müsste dann ja seine Schlüssel und die Person, der er sie gegeben hat, irgendwann mal vermisst haben... Die Schlüssel wird sie sich ja selbst so umständlich mit der Sicherheitsnadel angeheftet haben, das macht ja kein Täter. Nur so umständlich mit Sicherheitsnadel trage ich auch keinen Schlüssel bei mir, oder? DAS ist für mich ein Indiz, dass sie sich selbst getötet hat und auf diese Weise dafür sorgen wollte, dass die Schlüssel nicht verloren gehen, sondern auch, wenn sie bewusstlos wird / ertrinkt, quasi "am Mann" (bzw. an der Frau) bleiben. Aus irgendeinem Verantwortungsgefühl heraus hat sie so gehandelt, damit die Schlüssel nicht verloren gehen und in falsche Hände gelangen können, wenn sie tot ist.



melden

Die unbekannte Tote, die niemand vermisst - Raum Hannover

29.09.2014 um 08:27
Idee: Vielleicht war sie ja die Geliebte eines verheirateten Mannes, vielleicht sogar irgendeines hohen Tieres. Der hatte ihr eine kleine Wohnung angemietet, in der sie auf seine Kosten lebte für seine sexuellen Stell-dich-Eins. Sie hoffte natürlich, dass er irgendwann seine Frau verlässt, was er aber nie vor hatte. Nach Jahren vergeblichen Hoffens, selbst mal mit diesem Mann Familie haben zu können etc. sah sie ein, dass sie ihr ganzes Leben mit einer Lüge verbracht hat und wollte nicht mehr leben. Der Mann weiß, dass sie die unbekannte Tote ist, aber er kann es natürlich nun nicht zugeben. Also hat er einfach heimlich die Wohnung aufgelöst, Nachbarn auf Nachfrage erzählt, seine Freundin sein ins Ausland gezogen, und da sie ansonsten sehr zurückgezogen lebte, hat sie auch niemand vermisst (gemeldet) sondern sich auf evtl. Nachfrage bei den Nachbarn mit der Erklärung (Ausland) zufrieden gegeben.

Wäre für mich eine der wenigen Erklärungen bei Suizid, warum niemand sie vermisst gemeldet hat.



melden

Die unbekannte Tote, die niemand vermisst - Raum Hannover

29.09.2014 um 08:30
@diegraefin
dann hätte sie aber doch sicherlich auch so weit gedacht, dass man sowieso nicht weiß, wohin die Schlüssel gehören, wenn man sie finden würde (also die Schlüssel), da man ja noch nicht einmal weiß, wo sie wohnte, obwohl man sie fand.......ich finde nicht, dass man deshalb von einem Suizid ausgehen kann, es wirkt eher so, dass sie diese Schlüssel keinesfalls verlieren wollte.



melden

Die unbekannte Tote, die niemand vermisst - Raum Hannover

29.09.2014 um 08:32
Zitat von Tussinelda
Tussinelda
schrieb:
dann hätte sie aber doch sicherlich auch so weit gedacht, dass man sowieso nicht weiß, wohin die Schlüssel gehören, wenn man sie finden würde (also die Schlüssel), da man ja noch nicht einmal weiß, wo sie wohnte, obwohl man sie fand.......ich finde nicht, dass man deshalb von einem Suizid ausgehen kann, es wirkt eher so, dass sie diese Schlüssel keinesfalls verlieren wollte.
Sie konnte doch nicht wissen, ob der Suizidversuch auch klappt. Vielleicht hatte sie sogar schon einen gescheiterten oder vorgetäuschten Versuch hinter sich. Dann hätte sie die Schlüssel noch gebraucht.

Ja, sie wollte die Schlüssel nicht verlieren, aber mit einer Sicherheitsnadel an der Kleidung feststecken? Das würde man doch nur machen, wenn man die Hände frei haben will und irgendwas vor hat, wo man auch keine Tasche und nichts festhalten kann. Was sollte das sein? Sie war nicht gekleidet, als ob sie sich zum Triathlon angemeldet hat.



melden

Die unbekannte Tote, die niemand vermisst - Raum Hannover

29.09.2014 um 13:56
Kurz mal meine ersten sicherlich oberflächlichen Gedanken dazu:

1. Ich denke man sollte sich nicht zu sehr auf "gut situiert" versteifen. Zum einen kann man nach mehrmonatiger Liegezeit kaum noch auf den Zustand der Kleidung zu Lebzeiten schließen. Ich hab da schon zig wirklich mittellose Menschen in teurer Markenkleidung gesehen. Die war halt in einem desaströsen Zustand. Zumal in Zeiten von Produktpiraterie sowas auch billige, aber durchaus auch mal qualitativ hochwertige Ware sein kann. Zum anderen -und das erscheint mir wichtiger- ist die Kleidung eher dem normalen bürgerlichen Sektor zuzuordnen. Eine 501 kostet heute in Deutschland rund 50 Euro, die Jacke etwa 200. In diversen Designer-outlets gibt's sowas dann für 40 und 170 Euro zu kaufen. Das stemmen dann gewöhnliche Einkommen bei einem Single durchaus.

2. Ich finde die Frisur auf der Rekonstruktion ungeschickt, da sie sehr tendenziös die Verstorbene auf eben den gesuchten Typ Frau festlegt. Ich hätte da verschiedene Frisuren angeboten.

3. Die Serviette in Bezug auf die Kleidung. Hier den Besuch eines Diners aufgrund der (möglichen) Einkommenssituation auszuschließen, halte ich für gewagt. Ich trage gewöhnlich mindestens ebenso hochwertige Markenkleidung wie die Verstorbene und gehe gern in American Diners, wo ich auch regelmäßig Menschen mit ebenfalls hochwertiger Markenkleidung sehe.

Zudem besagt die Serviette weder, dass sie dort gegessen hat noch dass sie Stammkundin war, sondern lediglich dass sie direkten oder indirekten Kontakt zu dem Lokal hatte. Sie kann sich die Serviette auch durch einen dort gekauften Kaffee oder als Taschentuchersatz geholt haben. Oder es hat jemand die Serviette als Papierersatz genutzt. In der Prä-Handy-Ära wurden gern Telefonnummern auf Servietten weitergegeben. Vielleicht hatte der Diner auch einen Stand auf dem örtlichen Weihnachtsmarkt, immerhin steht ja "Merry Chrismas" drauf.

4. Serviette und Ticket. Ist eigentlich ein Anachronismus, das Ticket ist aus Mitte November, während die Serviette schon direkten Weihnachtsbezug hat. Ich vermute, dass das Ticket älter als die Serviette ist. Möglicherweise stammte es aus einer früheren Fährt und wurde in der Tasche vergessen oder aber weiter mitgeführt, da es nicht entwertet worden war.

Über Fragen wie Schlüssel, Geld und Wohnung muss ich nochmal nachdenken. Da fällt mir adhoc nichts sinnvolles ein.



melden
StreuGut
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die unbekannte Tote, die niemand vermisst - Raum Hannover

29.09.2014 um 16:44
Die Herkunft der Serviette ist noch ungeklärt, oder?
Habe das Henry J Beans, Georgstrasse 50, Hannover gefunden, was heute wohl Henrys Griddle heißt. Dort werden angeblich Pommes in kleinen Plaste-Körbchen serviert, in denen eine Serviette liegt.
Vielleicht sollte man mal Servietten-Sammler fragen? Meine Mutter sammelt so kleine Zuckerle. Da gibt's doch sicher jemanden, der auch Servietten sammelt?



melden

Die unbekannte Tote, die niemand vermisst - Raum Hannover

29.09.2014 um 16:51
Zitat von StreuGut
StreuGut
schrieb:
Dort werden angeblich Pommes in kleinen Plaste-Körbchen serviert, in denen eine Serviette liegt.
Das wird in den Staaten oft gemacht. Die Serviette saugt das Fett der Pommes auf, so bleiben sie länger knusprig. So ne Serviette nimmt dann natürlich keiner mit.



melden

Die unbekannte Tote, die niemand vermisst - Raum Hannover

29.09.2014 um 17:10
Was ich mich frage ist, wie sich die Papierserviette und auch das Papierticket sich so gut im Wasser gehalten haben. Sie hat ja offensichtlich länger im Wasser gelegen.



melden

Die unbekannte Tote, die niemand vermisst - Raum Hannover

29.09.2014 um 17:26
Ich denke auch die Serviette ist eine der wichtigsten Spuren, denn wielange behält man schon solch eine Serviette in der Hosentasche?
Eigentlich doch höchstens 1-2 Tage, quasi als Taschentuch Ersatz.

Ich denke sie war recht zeitnah um ihren Tod herum in dem Diner, aus dem dem die Serviette stammt. Also am gleichen Tag oder am Vortag.
Ich denke aber die Polizei wird Hannover diesbezüglich sicher abgegrast haben. American Diner gibt es ja schließlich nicht so viele, wie italienische Restaurants zum Beispiel. Eine aktuelle Suche liefert ca. 25 Ergebnisse für Hannover.

Außerdem was ist mit dieser Flagge auf der Serviette?
Das sieht für mich nach der Französischen oder Belgischen Nationalflagge aus. Und wieso sollte die auf einer Serviette eines American Diner in Hannover aufgedruckt sein? Macht irgendwie keine Sinn.

Wenn die Serviette also aus einem American Diner in Frankreich oder Belgien stammt, würde das darauf hindeuten, dass die Frau aus dem Ausland kommt und als Touristin unterwegs war. Im Grunde kann sie ja fast alles an Kleidung inlusive Brille auf einer Shoppingtour rund um die Georgenstraße gekauft haben.

Das könnte dann übrigens auch erklären warum die Frau nicht vermisst wird. Eben weil sie doch vermisst wird, nur halt im Ausland. Aufgrund der schwierigen Rekonstruktion von Aussehen, Alter etc. kann es einfach sein, dass die Frau noch nicht der richtigen Vermisstenmeldung aus dem Ausland zugeordnet werden konnte.



melden

Die unbekannte Tote, die niemand vermisst - Raum Hannover

29.09.2014 um 21:05
Zitat von kodama
kodama
schrieb:
Wie stark verwest war der Körper eigentlich?
Wenn sie seit der Vorweihnachtszeit im Wasser lag, wovon auszugehen ist, ist das rekonstruierte Gesicht möglicherweise nicht sehr zutreffend.
Soweit ich weiß, rekonstruiert man bei der forensichen Gesichtsrekonstruktion die Weichteile nach genauen wissenschaftlichen Kriterien. "Künstlerische Freiheit" gibt es, glaube ich, nur bei der Nase, den Ohren und den Haaren. Ansonsten wird das Aussehen tatsächlich von den Schädelknochen vorgegeben.
Hier habe ich eine gute Erklärung gefunden:
http://www.gesichtsrekonstruktion.com/technik.html

Zur Serviette: Mir passiert es oft, dass ich bei McDonald's viel zu viele Servietten nehme. Meistens steht ja dort ein "Reminder", dass man bitte die Umwelt schonen soll. Daher stecke ich überflüssige Servietten meistens ein und benutze diese dann später noch unterwegs, das kann dann auch mal ein paar Tage oder Wochen später sein.



melden

Die unbekannte Tote, die niemand vermisst - Raum Hannover

29.09.2014 um 21:28
@Melusine

Aber soweit mir bekannt ist, soll gerade die Nase das Erkennen bei einem Gesicht ermöglichen.

Und Frisur? Kann den Typ auch verändern.

Und welche Haarfarbe hatte die Person nun? Ich bin entweder zu blöd...oder entsetzlich oberflächlich, habe aber immer noch nichts dazu gefunden.



melden
traces
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die unbekannte Tote, die niemand vermisst - Raum Hannover

29.09.2014 um 21:44
@jerry142
Zitat von jerry142
jerry142
schrieb:
Und welche Haarfarbe hatte die Person nun? Ich bin entweder zu blöd...oder entsetzlich oberflächlich, habe aber immer noch nichts dazu gefunden.
Hierzu aus der Quelle eines Postings von gestern, 13.30 Uhr:
Zitat von MGunderson
MGunderson
schrieb:
Bei der Toten aus der Aller fehle jedoch der Nasenstachel, der ein wichtiges Indiz zu der Beschaffenheit der Nase darstellt. Auch die Haarfrisur sei freie Fantasie. Einzelne Haare hätten Anhaltspunkte über die Länge und Eigenschaft gegeben, Genaueres wisse man jedoch nicht.
Meines Wissens wurde auch in keiner anderen Quelle die Haarfarbe erwähnt. Angesichts der Auffindesituation dürfte auch klar sein, warum es sich ebenso bei der "Haarfrisur um reine Fantasie" handelt:

leiche-solo.jpg  200x1000 q80

Vergrößerbar unter:
http://www.antenne.com/on-air/aktionen-und-events/aktionen/archiv/aktenzeichen-niedersachsen/unbekannte-aller-leiche-im-...



melden
traces
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die unbekannte Tote, die niemand vermisst - Raum Hannover

29.09.2014 um 21:54
@jerry142
Zitat von jerry142
jerry142
schrieb:
Wo könnte sie ins Wasser gelangt sein?

Wenn es heißt, sie sei vermutlich durch einen Zufluss der Aller in diese gelangt - welche Gewässer kämen da überhaupt in Betracht?
Neben den Informationen auf der LKA-Seite, wo dazu Stellung genommen wird, hier eine weitere Quelle:
Die Polizei hält es für möglich, dass sie, aus welchen Gründen auch immer, im Stadtgebiet in die Ihme gefallen sein könnte. Von dort aus könnte der Leichnam in die Leine und anschließend in die Aller gelangt sein.
http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Eine-Tote-gibt-der-Polizei-Hannover-Raetsel-auf



melden

Die unbekannte Tote, die niemand vermisst - Raum Hannover

29.09.2014 um 22:00
@traces

Danke. Der Ihme war ich mir nicht bewusst. Nebenfluss der Leine, Bundeswasserstraße.

http://www.wsa-braunschweig.wsv.de/wasserstrassen/Ihme/index.html



melden

Die unbekannte Tote, die niemand vermisst - Raum Hannover

30.09.2014 um 01:57
Hallo erstmal!

Finde diesen Fall sehr anrührend, so wie alle Fälle in denen ein/e Tote/r nicht identifiziert werden kann . :(

@Jaschek
Ich meine auch, die französische Flagge auf etwas (unter der Serviette) zu erkennen, jedoch glaube ich nicht, dass sie eine Touristin war, da sie ja die Brillenetui von Brillenstudio Merscher dabei hatte, welches schon im März 2010 aufgelassen wurde (laut BKA). Auch an ein früheres Erwerben bei einem Touri-Aufenthalt schließe ich persönlich aus, da ich auch Brillenträgerin bin und ich weiß, wie lange es dauern kann bis eine Brille fertig gestellt wir (vom Kauf bis zum Abholen).



melden
StreuGut
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die unbekannte Tote, die niemand vermisst - Raum Hannover

30.09.2014 um 07:48
@Suffy
Ja, das mit der Brille denke ich auch. Es wird auch keine billige Lesebrille sein.

Zur Serviette rätsel ich trotzdem sehr, wie man auf ein Diner überhaupt kommt, da ja nur Merry Christmas drauf steht. Vielleicht auf der Rückseite oder nach Auseinanderfalten. Ich bin auch nicht sicher, ob diese "französische Flagge" AUF der Serviette ist oder nur darunter liegt. Zumal eine FRANZÖSISCHE Flagge auf einer AMERICAN-Diner-Serviette seltsam anmutet. Dem Werbefuzzi, der die entwarf, hätt ich aber was erzählt...
@LivingElvis Also ich würde sie auch mitnehmen, so als Taschentuchersatz wenn sie nicht ganz fettig ist, wie auch @Melusine
Oder sind die im Körbchen aus Stoff?



melden
StreuGut
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die unbekannte Tote, die niemand vermisst - Raum Hannover

30.09.2014 um 07:55
Zu den Flaggen ist mir noch aufgefallen, es kann auch Niederlande, Paraguay und Luxemburg sein - jeweils hochkant gedreht. Nun - Parguay möchte ich fast ausschließen.



melden

Die unbekannte Tote, die niemand vermisst - Raum Hannover

30.09.2014 um 09:31
Ich geh mal davon aus, dass die wissen, woher die Serviette stammt und sie deshalb auch wissen, welcher Diner es war, in dem sie war, aber da es wohl nichts zur Lösung des Falls beiträgt, sagen sie auch nicht, welcher. Vielleicht weil sie Angst haben, es könnte geschäftsschädigend ausgelegt werden und dann entsprechend eine Anzeige vom Besitzer kommen.



melden