Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Anton Tanner - Cham

724 Beiträge, Schlüsselwörter: Rentner, Tschechien, Tanner, Kieswerk, Rattenberg, Cham, Neukichen B. Hl. Blut

Anton Tanner - Cham

30.11.2014 um 12:28
@bärlapp
bärlapp schrieb: Natürlich kann er auch gleich einen größeren Betrag eingesteckt haben und sparsam leben. Auch eine Möglichkeit.
Er kann auch sein gesamtes Geld vom Sparbuch mitgenommen
und auf ein Konto in Tschechien eingezahlt haben.

Man müsste mal wissen, ob die Rente noch weitergezahlt
wird, und wenn ja, auf das selbe Konto wie vorher oder auf
ein anderes.


melden
Anzeige
bärlapp
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anton Tanner - Cham

30.11.2014 um 12:44
@Maunzelchen
Könnte ich mir eigentlich bei Anton schon sehr gut vorstellen, dass er das Geld eher zu Hause aufbewahrt hat, zumindest einen Teil davon.


melden

Anton Tanner - Cham

30.11.2014 um 13:03
@bärlapp
Aber wenn es so wäre und Anton nicht heim möchte.....warum sagt er dann nicht wenigstens seinem Bruder und seinem Freund Bescheid....er müsste nur ne Karte schreiben.

Es sei denn , das Verhältnis zu Bruder und Freund war nur sehr oberflächlich und er dachte....es interessiert sich eh keiner für mich, ihr könnt m......... !


melden
bärlapp
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anton Tanner - Cham

30.11.2014 um 13:05
@Maunzelchen
Anton wäre eigentlich niemandem Rechenschaft schuldig. Er ist ein erwachsener Mensch und fühlte sich vll vor dieser Abfahrt nach Tschechien von allen allein gelassen, vll enttäuscht von allem und jedem.


melden
Anna2014
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anton Tanner - Cham

30.11.2014 um 13:50
http://www.durchblick-gesundheit.de/content/red.otx/1176,141822,0.html

http://www.medicaltourism.cz/clinic-detail-de?id=32

Auf die Schnelle habe ich noch 2 interessante Links zum Thema Orthopädische Chirurgie/Neurochirurgie für deutsche Patienten in Tschechien gefunden. Sicher würde man bei intensiver Suche noch mehrere Kliniken mit unterschiedlichen Angeboten finden. Ebenso eine Anzahl an Kurkliniken (ich weiß nicht, ob von dort auch Ops vermittelt werden).

Ich bin der Meinung, wir können nun auch nicht gänzlich ausschließen dass Toni sich möglicherweise in "falsche Hände" begeben haben könnte.
Am Anfang habe ich auch eher an Tonis "Austieg" in welcher Form auch immer geglaubt. Mittlerweile halte ich ein Gewaltverbrechen aber ebenso für möglich.


melden
bärlapp
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anton Tanner - Cham

01.12.2014 um 06:59
@Anna2014
Mir geht es genauso. Aber angenommen, es werden öfters alte menschen mit angeblichen op-terminen irgendwie in eine falle gelockt, dann muessten ja mehr ähnliche fälle bekannt sein. Im fall anton muesste sich dann ein betrueger explizit auf anton's situation eingestellt haben.


melden

Anton Tanner - Cham

01.12.2014 um 09:08
Die eigentlich spannende Frage, die hier ja auch schon von einigen Usern aufgeworfen wurde: Hat Herr Tanner seine Krankenkasse vorher informiert oder eine Kostenübernahme beantragt? Sollte dies nicht der Fall sein, so können wir die OP Geschichte meines Erachtens getrost ins Reich der Fabeln verweisen.


melden
bärlapp
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anton Tanner - Cham

01.12.2014 um 09:40
@Forseti70
Lies mal die letzten Beiträge von Maunzelchen. Es könnte sein, dass Anton von der Krankenkasse keine Genehmigung benötigt hat.


melden

Anton Tanner - Cham

01.12.2014 um 09:43
@bärlapp

Danke für die Info. Dennoch wird Herr Tanner diese Information doch vorher von der KK eingeholt haben, bzw. sich informiert haben.


melden
bärlapp
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anton Tanner - Cham

01.12.2014 um 09:54
@Forseti70
Lt. Maunzelchen könnte das auch mal telefonisch geschehen sein.


melden

Anton Tanner - Cham

01.12.2014 um 10:02
Ich gehe auch davon aus das es ein Suizid war war weil wenn er die Operation wirklich geplant hatte und auch geplant hatte zurückzukehren warum hat er dann seiner Schwägerin einen Karton mit persönlichen Sachen gegeben


melden
bärlapp
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anton Tanner - Cham

01.12.2014 um 10:18
@privatdetektiv
Gut, das ist natürlich schon eine seltsame Reaktion. Man könnte es allerdings noch so auslegen, dass er einfach wollte, dass diese Unterlagen nicht über den Zeitraum, wo er nicht anwesend war, in falsche Hände geraten sollte.
Ich weiß ja nicht, weshalb Anton nur 25 km von Weiding entfernt eine Wohnung fand? Vll weil die Miete dementsprechend billig war? Könnte aber auch nicht ausschließen, dass er nicht allen Hausbewohnern vertraute.
Aber natürlich hast du recht, weist schon eher auf Suizid hin.


melden
Anna2014
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anton Tanner - Cham

01.12.2014 um 11:37
Forseti70 schrieb: Die eigentlich spannende Frage, die hier ja auch schon von einigen Usern aufgeworfen wurde: Hat Herr Tanner seine Krankenkasse vorher informiert oder eine Kostenübernahme beantragt? Sollte dies nicht der Fall sein, so können wir die OP Geschichte meines Erachtens getrost ins Reich der Fabeln verweisen.
Da bin ich ganz anderer Meinung. 1. Die Preise für OP und Kur sind dort erschwinglich und es ist sehr wahrscheinlich dass der Toni ein paar tausend € gespart hatte. Er konnte sich wahrscheinlich OP und Kur als Privatpatient leisten. 2. Benötigt man für die OP weder Überweisungsschein noch Genehmigung von der Krankenkasse, Röntgenbilder genügen. Die OP Rechnung kann man anschließend bei der Krankenkasse einreichen.


Zu 90 % sind für Suizid Psychische Erkrankungen verantwortlich.
@kollege , was sagen Tonis Arbeits-Kollegen, hat er sich in letzter Zeit merkwürdig verhalten ? Hat er einen gekränkten, tief traurigen Eindruck gemacht ? Hat er sich von der Außenwelt zurückgezogen ? Oder war er bis zu letzt ganz normal und mitteilungsbedürftig ?


melden
bärlapp
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anton Tanner - Cham

01.12.2014 um 12:02
@Anna2014
Was für mich gegen den Suizid spricht, ist diese Geschichte. Weshalb so einen Aufwand betreiben? Plant man einen Suizid Wochen zuvor? Oft wird doch Suizid aus einer spontanen Reaktion heraus begangen, oder liege ich hier falsch?

Vll war Anton ja wirklich in einer Praxisklinik, die ihm von einem Tschechen empfohlen wurde. So nahe an der Grenze dürfte er bestimmt auch tschechische Bekannte gehabt haben. Vll durfte die Praxisklinik nicht großartig publik gemacht werden, weil der Arzt vll sofort operierte, aber auch bar kassierte und man diese Rechnung aus an der Grenze zum Illegalen liegenden Gründen nicht bei der Kasse einreichen konnte. Sollte bei der OP was schiefgegangen sein, müsste es natürlich vertuscht werden. Möglich aber auch, dass Anton nach der OP und REha (aber dabei müsste er jemandem aufgefallen sein) einen neuen Sinn in seinem Leben entdeckt hat, evtl. auch Menschen, die auf gleicher Wellenlänge wie er waren?


melden

Anton Tanner - Cham

01.12.2014 um 14:00
Anton Thanner könnte durch eine Zeitungsinserat dieser Klinik oder Praxisklinik auf diese aufmerksam geworden sein....er telefonierte mit dem Sekretariat und dort teilte man ihm mit, das eine direkte Abrechung mit seiner KK erfolgt, er also keine Genehmigung braucht....
Dort sagte man ihm vielleicht auch , dass so ne Op. kurzfristig möglich sei, ohne große Wartezeiten....

Der Abholservice würde meiner Meinung nach eher zu einer Praxisklinik als zu einer grossen Klinik passen.


melden

Anton Tanner - Cham

01.12.2014 um 20:59
Meine Meinung:
Anton hat nach seiner Verrentung unentgeltlich weitergearbeitet. Seine Wohnung in der Furma war sein Zuhause. Dieses ist ihm weggenommen worden. Er fuehlte sich nicht mehr gebraucht. So reifte in ihm der Entschluss, seinem Leben ein Ende zu setzen. Die Operation war eine verschluesselte Botschaft. Sie war die finale Behebung seiner Schmerzen, in diesem Fall jedoch nicht die physischen, sondern seiner psychischen durch Suizid.


melden

Anton Tanner - Cham

01.12.2014 um 21:39
Es wäre interessant zu wissen von den Bewohnern an der tschechischen Grenze, ob es immer mal wieder Leute gibt, die sich in CZ operieren lassen. Die Plastische freilich ausgeschlossen.

Ich habe aus meiner Ecke nie gehört, dass jemand in ein polnisches Krankenhaus gegangen ist, vereinzelt von Privatkuren an der Ostsee. Kann man nicht 1 zu 1 vergleichen, aber für mich klingt es weiterhin sehr ungewöhnlich, dass sich jemand im Osten operieren lässt, wenn die Kasse die OP zahlt.


melden
bärlapp
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anton Tanner - Cham

02.12.2014 um 06:30
Ich frage mich nur, weshalb es so gar keine zeugen vom parkplatz gibt oder als anton das haus verlassen hat. Hatte er einen koffer oder nicht?


melden

Anton Tanner - Cham

02.12.2014 um 08:57
@bärlapp
bärlapp schrieb:Was für mich gegen den Suizid spricht, ist diese Geschichte. Weshalb so einen Aufwand betreiben? Plant man einen Suizid Wochen zuvor? Oft wird doch Suizid aus einer spontanen Reaktion heraus begangen, oder liege ich hier falsch?
Bei Sterbehilfe, z.B. in der Schweiz, dauert das Procedere etwas länger. Die Zeit zwischen Pfingsten, als er das erste mal von einer OP sprach, bis Weihnachten würde dazu passen.

@Maunzelchen
Maunzelchen schrieb:Dort sagte man ihm vielleicht auch , dass so ne Op. kurzfristig möglich sei, ohne große Wartezeiten....
Warum hat er dann so lange gewartet (Pfingsten bis Weihnachten), wenn die OP kurzfristig durchführbar war? Bei den starken Schmerzen, die er vermutlich hatte, hätte er doch nicht so lange gewartet.


melden
Anzeige
bärlapp
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anton Tanner - Cham

02.12.2014 um 10:27
@Schimpanski
Schimpanski schrieb:Warum hat er dann so lange gewartet (Pfingsten bis Weihnachten), wenn die OP kurzfristig durchführbar war? Bei den starken Schmerzen, die er vermutlich hatte, hätte er doch nicht so lange gewartet.
Könnte ich mir bei Anton jetzt aber trotzdem vorstellen. Er hatte zwar Schmerzen und hatte was davon gehört, dass man sich in Tschechien operieren lassen könnte, aber der letzte Schritt stand immer noch aus.
Betrachten wir es mal so. Er suchte sich nicht selbst eine Wohnung, sondern überließ es seinem Freund. Vll wartete er auf eine Gelegenheit bis sich jemand anbot, für ihn das Notwendige zu erledigen.
Aber natürlich schließe ich nach wie vor einen Suizid nicht aus. Es kommt eigentlich alles in Betracht.


melden
235 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
"Bodensee-Mord" von 19691.053 Beiträge
Anzeigen ausblenden