Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Anton Tanner - Cham

724 Beiträge, Schlüsselwörter: Rentner, Tschechien, Kieswerk, Rattenberg, Cham, Neukichen B. Hl. Blut, Tanner

Anton Tanner - Cham

21.11.2014 um 09:51
@kentderrin
IMan hält es für möglich, aber mehr auch nicht.
http://www.br.de/nachrichten/oberpfalz/inhalt/vermisster-neukirchen-100.html


melden
Anzeige
bärlapp
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anton Tanner - Cham

21.11.2014 um 09:53
@marschi
@kentderrin

Eben es gibt lt. o.a. Artikel auch noch andere Sichtungen, sowie bei allen Vermissten, die dann plötzlich überall gesehen werden. Natürlich muss man jede Sichtung trotzdem ernstnehmen. Aber mit Rückenschmerzen als Waldmensch leben, wie hält man das aus?


melden

Anton Tanner - Cham

21.11.2014 um 09:55
Ich denke leider dass es sich um eine typische Sichtmeldung nach einem Aufruf handelt, mehr nicht. Dennoch gilt es, diese Hinweise genau zu überprüfen, was man sicher auch machen wird. Denn ausschließen kann man nichts...


melden

Anton Tanner - Cham

21.11.2014 um 09:59
@bärlapp
bärlapp schrieb:Ja, im Internet wird ja keine Bandscheiben-OP angeboten werden wie Schönheitsoperationen.
Vielleicht ging es ja um was mit den Zähnen, Zahnimplantate oder so,
die werden woanders auch günstiger angeboten, als in Deutschland.

Ansonsten wüsste ich nicht, was für eine OP, die normal von der Kasse
übernommen wird, woanders schneller durchgeführt als in Deutschland.

Wenn eine OP medizinisch notwendig ist, wird die auch gemacht. Der
OP-Termin hängt dann davon ab, wie dringend diese aus medizinischer
Sicht ist. Und zur medizinischen Sicht gehört auch das Wohlbefinden des
Patienten, bzw. die Lebensqualität des Patienten, die bei solchen Entscheidungen
auch immer mit berücksichtigt wird.


melden
bärlapp
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anton Tanner - Cham

21.11.2014 um 10:02
@inci2
Ich schließe trotzdem nicht aus, dass ihn igendwer mit so einer OP-Geschichte nach Tschechien gelockt hat. Ob es in Tschechien besser gewesen wäre oder nicht, das spielt dabei gar keine Rolle. Vll erzählte man ihm eine schöne Geschichte von einer Privatklinik im Kleinen, wo man richtig gut versorgt werden würde und sich um nichts kümmern müsste. Irgendwie wird man ihm schon Honig um den Mund geschmiert haben. Möglich aber auch, dass er diese Geschichte tatsächlich erfunden hat, um sich umzubringen oder auszusteigen.


melden

Anton Tanner - Cham

21.11.2014 um 10:07
@bärlapp

Aber er galt doch irgendwie als Einzelgänger.
Einzelgänger lassen sich selten Honig um den
Bart schmieren, sondern neigen eher zu Vorsicht,
bzw. Mißtrauen.

Wenn, dann könnte das höchstens jemand aus
der alten Firma gewesen sein, denn dahin hatte es
ja gezogen.

Außerdem sind 5 Monate inkl. Reha-Zeit eine
äußerst unübliche und sehr lange Zeit. Zumindest
um das um voraus so abzuschätzen.

So lange Zeit bleibt man eigentlich in KH und
Reha, wenn zwischendurch zu Komplikationen
gekommen ist.

Und das weiß man nicht im voraus.


melden

Anton Tanner - Cham

21.11.2014 um 10:13
@bärlapp
Fakt ist wohl, dass er das Leiden seit Jahren hat, sonst wäre er nicht in Frührente gegangen. Der ist von der Sorte Mensch, die um Ärzte nach Möglichkeit einen weiten Bogen machen und schon gar nicht in ein Krankenhaus gehen wollen.

Deswegen will ich es auch nicht ausschließen, dass ihm jemand von einer Luxusklinik der Extraklasse vorgeschwärmt hat, wo man es aushalten kann. Dass er aber nie einen Namen nennen konnte oder mal eine Werbebroschüre zeigen, finde ich merkwürdig. Wenn man jemanden zu so einer OP überreden möchte, zeigt man doch her, wie toll die Klinik ist.

Dass man irgendwann auf Durchzug geschaltet hat, wenn er wieder anfing von Tschechien zu reden halte ich auch für plausibel.


melden
Granola
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anton Tanner - Cham

21.11.2014 um 10:27
Lt xy hat er die Op in Tschechien machen wollen weil er dort schneller einen Termin bekommen hat.
Ich zweifle trotzdem an der Suizid- Geschichte, weil man den AT sicher gefunden hätte im Umkreis wo sein Auto stand. Er war ja schon ziemlich gebrechlich und deswegen glaube ich nicht dass er vom Auffindeort seines Wagens weit gekommen wäre.
Wenn er den Freitod hätte wählen wollen .so könnte ich mir vorstellen, dass man dann sein Auto auch dort hinfährt Z.B in den Wald.
Die ganzen Umstände für einen freiwiligen Tod finde ich abwegig.
Sein Auto auf einen Parkplatz stellen und dann einen Freund anrufen, er möge bitte sein Auto abholen, bevor man dann sich umbringt?
nein ,finde ich nicht so realistisch.Und die Autoschlüssel, lagen die im Auto?
Wie lange stand denn das Auto auf dem doch sehr belebten Parkplatz.
Ausserdem wurde in einem Bericht geschrieben dass dieser Anruf am 27.12 13 erfolgte.
Zuletzt gesehen wurde er aber am 21.12.13
Wer weiß denn auch soo genau, dass es sich um AT handelte der den Freund angerufen hat?
Diese Angaben stammen vom Freund. Ob es stimmt ist eine ganz andere Frage
Ausserdem war der Freund auch ein Arbeitskollege.
Ich kann mir sehr gut vorstellen dass der AT seinen verbliebenen Arbeitskollegen auch tierisch auf den Senkel gegangen ist zuletzt und er einfach nur noch nervte.

Nein, ich kann mich mit dem Suizid -Gedanken nicht anfreunden. Die Kripo wohl auch nicht, sonst wäre der Fall nicht in xy gelandet und nicht so vehement die letzte Arbeitsstelle von ihm gezeigt worden .
Glaubt ihr nicht auch, dass die Kripo alles im Umkreis abgesucht hatte auch mit Hunden etc.......??
Das Auto abstellen und dann zu Fuß oder per Anhalter oder mit den Öffentlichen weiter zu fahren um sich an anderer Stelle das Leben zu nehmen macht ja noch weniger Sinn.
Ausserdem hätte man evtl. auch dafür Beweise.
Er wurde nach dem 21.12.13 von niemandem mehr gesehen.


melden

Anton Tanner - Cham

21.11.2014 um 10:41
@Granola die sind nur zwei tage lang in einen Kiesweiher rum geschwommen um entweder eine Leiche zu finden oder eine Tatwaffe mehr nicht alles andere hätte man mitbekommen.


melden

Anton Tanner - Cham

21.11.2014 um 10:47
@Granola
Wie gehbehindert er wirklich war, wissen wir doch gar nicht.

Was für ein Motiv sollen denn die Betonwerker gehabt haben? Findest du nicht, dass es ein schwaches Motiv ist jemand umzubringen, weil er ab und zu dort auftauchte, um alte Geschichten zu erzählen? Man hätte ihm einfach verbieten können, das Gelände zu betreten, und der Fall wäre gelöst.

Dem Freund wird er den Zweitschlüssel gegeben haben.

Warum er nicht gefunden werden wollte, kann unterschiedliche Gründe haben. Vielleicht wollte er nach dem Tod wenigstens Aufmerksamkeit haben oder er dachte sich, dass ihn niemand finden braucht weil er doch eh nur genervt hat. Er wird genug Zeit gehabt zu haben, sich einen Abgang auszudenken.


melden
bärlapp
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anton Tanner - Cham

21.11.2014 um 10:49
@Granola
Du bringst da etwas durcheinander. Anton wurde am 21.12.2013 zuletzt gesehen und der Freund hat am 27.12.2013 gemeldet, dass er das Auto an diesem Tag auch am Nettoparkplatz abgeholt habe und seitdem kein Lebenszeichen mehr von ihm habe. Offiziell wurde er ja erst im Mai 2014 als vermisst gemeldet. Zuvor werden sie keine umgehenden Suchmaßnahmen in die Wege geleitet haben, weil ein erwachsener Mensch seinen Aufenthaltsort selbst wählen kann.


melden
bärlapp
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anton Tanner - Cham

21.11.2014 um 10:59
@marschi
marschi schrieb:Man hätte ihm einfach verbieten können, das Gelände zu betreten, und der Fall wäre gelöst.
Richtig und genau das hat man ja auch indirekt gemacht, als man ihn bat eine gemütliche Wohnung zu suchen und sich zu schonen. Das war ein indirekter Rausschmiss, was dem Anton vll auch irgendwann klar wurde, als kein Kollege groß Zeit hatte, sich mit ihm abzugeben.


melden
Granola
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anton Tanner - Cham

21.11.2014 um 11:02
Wenn man ihn nicht gefunden hat in dieser Umgebung ,dann könnte er auch in eine Falle gelockt worden sein.
Es könnte sich jemand bei ihm gemeldet haben, der angab ihn in eine Klinik zu bringen und der ALLES für ihn DORT erledigt hätte.
Sodass der AT sehr gutgläubig und vertrauensvoll sich auf diese "Story" einließ ohne selbst irgendwie Kontakt mit dieser Klinik gehabt zu haben.
Wie @marschi
schon schrieb, er war etwas einfach gestrickt und deswegen glaube ich nicht dass er das alles selbst organisiert hat.Er hat ja noch nicht mal seinem engsten Verwandten eine Adresse hinterlassen.
Der Suizid-Gedanke vieler User hier ist verständlich, kommt aber einem möglichen Verbrechen und ihren(m) Täter sehr gelegen!
Das darf man aber nicht einfach damit als erledigt ansehen und alles andere ausklammern.


melden
Granola
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anton Tanner - Cham

21.11.2014 um 11:04
@marschi
Vlt hatte man das auch schon getan ohne Erfolg!


melden
HektorP.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anton Tanner - Cham

21.11.2014 um 11:07
Ich weiß nicht. Wenn er schon seit über einem Jahr den Gedanken mit der OP hatte, dann kann doch der Zeitfaktor keine Rolle spielen. Innerhalb eines Jahres hätte er doch in jeder Klinik Deutschlands auch einen OP-Termin bekommen. Und mal ganz blöd gefragt? Die Kosten sind doch egal, oder? Also es bringt ihm persönlich doch jetzt keinen Vorteil, ob die Krankenkasse die Kosten für eine OP in Tschechien oder in Deutschland übernimmt. Das hätte doch nur Sinn, wenn er diese OP aus eigener Tasche gezahlt hätte.

Ich weiß aber aus eigener Erfahrung, dass es bei Schönheits-OPs immer solche Weihnachts-Specials gibt, weil sich da keiner operieren lassen will und die Kliniken leer sind. Da gibt es dann verschiedene OPs zu extrem günstigen Preisen. Ist ein richtiger Markt. Nur hatten wir es ja hier nicht mit einer Beauty-OP zu tun, kann aber ja auch für solche Sachen gelten, insofern macht das Datum schon Sinn.

Ich finde immer noch am bedeutsamsten, ob nach seinem Verschwinden noch Geld von seinem Konto abgebucht wurde? Oder ob eben jemand weiß, dass eine größere Summe im Vorfeld abgehoben und nun verschwunden ist. Denn wenn man ihn wirklich verschleppt und getötet haben sollte, dann scheint mir ein finanzielles Motiv noch am wahrscheinlichsten, oder?

Selbstmord? Ich weiß nicht. Wieso fährt er dann mit seinem Auto ausgerechnet dahin, bittet den Freund das Auto dort abzuholen? Wäre er so systematisch an einen Selbstmord herangegangen, hätte er dann nicht auch einen Abschiedsbrief hinterlassen? Wieso zieht er kurz vorher noch um? Ich weiß nicht ... warum sollte ihm so sehr daran gelegen sein, einen Selbstmord zu vertuschen?

Ich glaube, dass ihm irgendetwas passiert ist. Mir tut der alte Herr schrecklich leid.


melden
HektorP.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anton Tanner - Cham

21.11.2014 um 11:11
Ich glaube auch nicht, dass der Herr selbst im Internet recherchiert hat. Wie also soll er an so eine Klinik gekommen sein?

Es müsste, wenn die Klinik-Story stimmt, noch einen geben, der ihn auf den Trip gebracht hat und ihm gegenüber als Organisator aufgetreten ist.

Aber irgendetwas stinkt da doch eh gewaltig. Er will sich dort so einer krassen OP unterziehen, ohne dass Angehörige wenigstens mal die Möglichkeit haben, nachfragen zu können. Und er selbst, welchen Sprachen war er mächtig? Und auch noch die Reha dort? Spricht das Personal in Tschechien etwa auch deutsch?


melden
bärlapp
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anton Tanner - Cham

21.11.2014 um 11:19
@HektorP.
Wenn er jetzt in Deutschland in die Klinik gegangen wäre, dann hätte er evtl. die Frau seines Freundes oder seine SChwägerin bitten müssen, ihn mit neuer Wäsche usw. zu versorgen. Vll wollte er das nicht und da traf er jemanden, der sich bereit erklärte, solche "Kleinigkeiten" für ihn zu übernehmen. Evtl. ein Herr, vll sogar eine Frau, die sich sein Vertrauen erschlich und ihm diese Gefälligkeiten anbot, wenn er nach Tschechien käme. In Wirklichkeit wollte man ihm nur Geld abnehmen.


melden
HektorP.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anton Tanner - Cham

21.11.2014 um 11:20
@bärlapp
Deshalb müsste man genau das wissen ... ist Geld von ihm verschwunden oder ist alles unauffällig? Seltsam, dass es da gar keine Info zu gab ...


melden

Anton Tanner - Cham

21.11.2014 um 11:22
Das wäre wichtig gewesen, zu erwähnen, ob er im Vorfeld eine größere Summe Bargeld abhob oder es nach dem Verschwinden noch Kontobewegungen gab. Könnte mir aber gut vorstellen, dass er sein Erspartes nicht zur Bank brachte, sondern daheim versteckte.

Von daher muss es nicht unbedingt aufgefallen sein, dass er mit einer großen Summe Geld verschwand. Über seine Vermögensverhältnisse wurde generell nichts gesagt. Lediglich, dass er bescheiden lebte.


melden
Anzeige
HektorP.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Anton Tanner - Cham

21.11.2014 um 11:23
@marschi
Aber man kann ja nachvollziehen, was er verdiente, was er für Wohnung und Auto zahlte, dann die Info, dass er bescheiden lebte ... ob es größere Anschaffungen etc. gab. Irgendwo müsste ja schon etwas Geld sein.


melden
327 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Jack the Ripper125 Beiträge
Anzeigen ausblenden