Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

246 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Gütersloh, Ostwestfalen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

15.05.2015 um 10:26
Konnte denn von der Polizei ausgeschlossen werden, dass Frau Amtenbrink ihren Wagen nochmal
bewegt hat nach dem Aufsuchen des Hoffestes? Immerhin wurde dieser wohl untersucht....

Interessant ist auch, dass die Altersgrenze des DNA-Tests so jung angesetzt wurde. Dafür wird es
sicher Hinweise geben - evtl. von der OFA? Wir wissen einfach zu wenig. Es ist sicher gut, wenn die
Ermittler nicht alles öffentlich machen, was vorliegt. Nur hat in diesem Fall dieses Verhalten keinerlei
Erfolg gehabt. Warum sie nicht mit weiteren Details - nicht mal an die Angehörigen - herausrücken,
ist ja ziemlich kontraproduktiv....


melden

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

15.05.2015 um 10:46
Zu dem Fahrzeug weiß ich nichts weiteres. Wir haben ja nur die spärlichen Informationen, die sich heute noch im Web finden.

Dass die Polizei zurückhält, was sie weiß, wird sicherlich seinen Grund haben. Entweder sind die Infos zu unsicher oder sie sind so spezifisches Täterwissen, dass sich jegliche Veröffentlichung verbietet.


melden

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

15.05.2015 um 14:15
Ich komme hier bei manchen Schlussfolgerungen nicht so recht hinterher. Die Tatsache, dass die Polizei nach dem Verbleib der IA und möglichen Zeugen vom letzten Sichtkontakt bis zum Moment des Auffindens der Leiche sucht, lässt in meinen Augen nicht die Annahme zu, dass man davon ausgeht, IA sei noch 3 Tage festgehalten worden.
Man fragt eben einfach nur danach, wer innerhalb des Zeitfensters ETWAS bemerkt hat.

Ebenso scheint ein Sexualdelikt zwar möglich aber eher unwahrscheinlich. Wenn man davon ausgeht, dass AZ XY den Fall möglichst detailgetreu nachgestellt hat, so hätte sich der Täter die Mühe machen müssen, das Opfer wieder anzukleiden, inklusive Strumpfhose. Wobei natürlich auch hier wieder Ideen aufkommen können, die sich um Sexualpraktiken drehen, die nicht mit Ausziehen des Opfers verbunden sein müssen. Alles weit hergeholt.

Ich stelle mal noch eine These in den Raum. Was ist, wenn es sich um eine Art Unfall gehandelt hat? Wenn der Täter gar nicht in Tötungsabsicht gehandelt hat. Ein blöder Unfall, bei dem IA tödliche Verletzungen erlitt. Der Verursacher bekommt es mit der Angst zu tun und packt das Opfer erst einmal ein. Kofferraum. Später legt er sie wieder in der Nähe der Stelle ab, an der es passiert ist und haut ab.

Dass IA irgendwo tagelang festgehalten worden sein soll mag ich nicht so recht glauben. Sonst hätte man was erfahren über Fesselspuren, k.O. Tropfen oder ähnliche Substanzen im Blut des Opfers.


1x zitiertmelden

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

15.05.2015 um 14:51
@MrSmith
Zitat von MrSmithMrSmith schrieb:Ebenso scheint ein Sexualdelikt zwar möglich aber eher unwahrscheinlich. Wenn man davon ausgeht, dass AZ XY den Fall möglichst detailgetreu nachgestellt hat, so hätte sich der Täter die Mühe machen müssen, das Opfer wieder anzukleiden, inklusive Strumpfhose.
Das mit der Strumpfhose ist irgendwie an mir vorbei gegangen. Fehlte diese? Wurde das bei xy so dargestellt?

Das lässt dann neue Fragen Aufkommen!

Ich Weiß nicht ob Ingrid Amtenbrink festgehalten wurde, schließe das jedoch

a) aus der PM der Polizei
b) der Tatsache, dass das anschließend nie bekräftigt oder dementiert wurde, also Täterwissen darstellen könnte
c) die Darstellung in der Berichterstattung, dass trotz intensiver Recherche (auch im direkten Umfeld) keine Zeugen auftauchten, die Ingrid Amtenbrink noch nach dem 21.05.2009 gesehen haben
d) die Tochter bereits Freitag bemerkte, dass Ingrid Amtenbrink nicht in der Wohnung war und diese - trotz mehrerer Anrufe ihrer Kinder - bis zur Vermisstenmeldung keine Rückrufe getätigt bzw. sich bei irgendwem gemeldet hat.

Das ist rein spekulativ, sicher, aber es spricht mMn mehr für diese These als gegen sie.


1x zitiertmelden

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

15.05.2015 um 15:07
/dateien/118687,1431695231,imageOriginal anzeigen (1,0 MB)Habe noch einen Artikel zu einer Pressekonferenz gefunden!

http://www.nw.de/lokal/3041619_Irgendwann-sind-alle-dran.html

Einen interessanten Absatz daraus habe ich im Anhang markiert.


melden

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

15.05.2015 um 15:50
Zitat von ZitronellaZitronella schrieb:Das mit der Strumpfhose ist irgendwie an mir vorbei gegangen. Fehlte diese? Wurde das bei xy so dargestellt?
Ich denke, @MrSmith
stellte sich die Frage, WIE der Täter es bei einem Sexualdelikt geschafft hätte, Frau Amtenbrink
die Strumpfhose wieder anzuziehen.
Und bei der Auffindesituation drei Tage nach ihrem Verschwinden frage ich mich, ob dort schon
vor dem Sonntag -Auffinden der Leiche im Kornfeld - gesucht wurde? Dann muss man zwingend
davon ausgehen, dass sie eben irgendwo anders war (tot oder lebendig?) Hat man diese Gegend
um das Feld nicht vor dem Sonntag abgesucht, dann kann sie da schon länger gelegen haben, klar.

Und einen Unfall mit dem Erschlagen/Erwürgen des Opfers kann ich mir irgendwie schwer vorstellen.
Der Fall ist mysteriös wie alle Fälle in dieser Gegend.....:(

@Onketör
dieser Absatz erinnert mich auch stark an den Duktus im Fall Graf. Da war sich die Kripo auch ganz
sicher, den Täter zu finden - aus den gleichen Gründen: DNA und totaler Ortsbezug. Das Ergebnis
kennen wir. Trotzdem müssen die Fälle nicht zusammenhängen. Es gibt einige Unterschiede, die
augenscheinlich sind. Vielleicht liegt es auch nur daran, dass das gleiche Kommissariat an beiden
Fällen beteiligt war?


melden

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

15.05.2015 um 16:12
@fortylicks
In dem Artikel gibt es den Hinweis, dass die DNA am Leichenfundort gesichert wurde, es ist nicht die Rede davon, dass DNA am Opfer gefunden wurde, diese Formulierung hat mich stutzig gemacht.

@MrSmith
Es wurde nirgends erwähnt, dass Kleidungsstücke fehlten. Dabei ging es, so verstand ich es, um die Frage nach einem Motiv. Um jemandem, der tot ist oder auch bewusstlos, eine Seidenstrumpfhose wieder anzuziehen braucht man sicherlich Zeit. Und geübt wird der Täter nicht gewesen sein.

Ich halte es für ausgeschlossen, dass er das getan haben sollte, schlichtweg ein Missverständnis.


melden

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

15.05.2015 um 16:14
/dateien/118687,1431699291,imageOriginal anzeigen (0,5 MB)Zum Weg, den Frau A genommen haben könnte, habe ich eine Datei angehängt. Damit verbunden auch die Frage an die Ortskundigen: Ist es möglich, von der Haselstraße aus direkt auf den Heckenweg oder die Tarrheide zu gehen?

Vermutlich wollte das Opfer den Rückweg genauso gehen und fiel dann ihrem Mörder in die Hände.


melden

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

15.05.2015 um 20:45
@fortylicks

Ich komme mit der Strumpfhosen-Geschichte nicht klar.

Ist das irgendwo erwähnt, dass Ingrid Amtenbrink eine trug? Oder geht ihr davon aus, dass es so gewesen sein muss, weil ältere Damen zum Rock generell eine Strumpfhose tragen?

Ich habe in einem der bereits angegebenen Berichte gelesen, dass ein Zeuge/eine Zeugin, der/die Ingrid Amtenbrink gefunden hat, aussagte, es hätte ausgesehen, als wenn sie nur schliefe. Die Jacke an, die Tasche in der Hand auf dem Oberkörper, nur die Schuhe hätten gefehlt.
Aber wie gesagt - eine Strumpfhose ist nirgends erwähnt - oder ich habe es schlicht weg überlesen.

@Onketör

Das mit der DNA habe ich auch heute auch gelesen und war auch sofort irritiert. Bisher war ich der Annahme, sie sei an/auf Ingrid Amtenbrink gefunden worden. Jetzt klingt es eher so, als wenn am Fundort/auf dem Weg dahin was gefunden hätte.
Dann stellt sich mir die Frage, um was es sich dabei gehandelt hat. Es muss ja sehr aussagekräftig sein, wenn die Ermittler sofort von Täter-DNA ausgehen!

Schließt das dann aus, dass es sich um die bereits diskutierte und für wenig wahrscheinlich befundene vom Täter absichtlich platzierte Fremd-DNA handeln könnte? Oder macht es sie sogar wahrscheinlicher?


1x zitiertmelden

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

15.05.2015 um 20:51
Zitat von ZitronellaZitronella schrieb:Es muss ja sehr aussagekräftig sein, wenn die Ermittler sofort von Täter-DNA ausgehen!
Spontan fiele mir dazu ein gebrauchtes Kondom ein.


melden

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

15.05.2015 um 20:56
@vGogh
Na ja, es war Himmelfahrt, das Wetter nicht so schlecht, es gab was zu trinken und zu essen, es ist gesellig gewesen, die Gegend eher ruhig.

Ich würde da nicht unbedingt davon ausgehen, dass es zu 100% vom Täter sein muss.

Es sei denn, es gibt einen Kreuztreffer an oder auf dem Opfer.

Wie lange dauert ein DNA Test? Die Meldung darüber erfolgte unmittelbar in den ersten Tagen nach Auffinden der Leiche.


1x zitiertmelden

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

15.05.2015 um 21:06
Zitat von ZitronellaZitronella schrieb:Na ja, es war Himmelfahrt, das Wetter nicht so schlecht, es gab was zu trinken und zu essen, es ist gesellig gewesen, die Gegend eher ruhig.
Es war ein Dorffest. Mit Sicherheit waren dort nicht Hunderte von Leuten. Ich schätze die Anzahl derer die ein Schäferstündchen im Kornfeld aufgrund des Alters der Besucher aus.
Wie aus der Luftaufnahme zu sehen ist führen nicht viele Wege vom Fest weg. Will sagen, dass wenn sie doch ein Paar getraut haben sollte, hätten sie mit einer Entdeckung rechnen müssen. Ab einem bestimmten Alter ist man meist nicht mehr so Abenteuerlustig.


melden

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

15.05.2015 um 21:21
@vGogh
Ok, die Wahrscheinlichkeit ist eher gering, da bin ich bei dir.

Allerdings wäre es theoretisch möglich. Und genau diese gefundene DNA war der Grund für die bis dato größte Speichelproben-Aktion in OWL, die zwar vielfach und sicherlich auch zu Recht kontrovers diskutiert wurde, aber auch genau aus diesem Grund in der Argumentation der Ermittler garantiert "wasserdicht" sein musste.

Und solange eine theoretische Möglichkeit bestanden hätte, wäre der Massengentest sicherlich nicht oder in der bekannten Form durchgeführt worden.

Deine Theorie würde allerdings schlüssig erklären, warum eben kein Treffer gelang!


melden

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

15.05.2015 um 21:26
"Weiterhin wurde AN der Leiche von Ingrid Amtenbrink DNA-fähiges Material gefunden"

aus dem verlinkten Bericht:

http://www.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Fwww.nw.de%2F_em_daten%2F_cache%2Fimage%2F0xUmFuZG9tSVbTQFpXCkmISmSvSoDW3oGDpEVswoM46tiwF61FBWvlDXBoASYi6OYyRLF4atdIbqY3bAtZfxArqw%253D%253D.jpg&imgrefurl=http%3A%2F%2Fwww.nw.de%2Flokal%2Fkreis_guetersloh%2Fguetersloh%2Fguetersloh%2F%3Fem_cnt%3D2977496%26em_loc%3D8361%26set_style%3D1&h=532&w=1060&tbnid=-ZrFvBvRo1SFoM%3A&zoom=1&docid=TKSaY8nK-ZznkM&itg=1&ei=-UVWVc3rA-H4ywP-_ICQBw&tbm=isch&iact=rc&uact=3&dur=741&page=1&start=0&ndsp=16&ved=0CDMQrQMwBg

Es gibt verschiedene Versionen; manchmal heißt es: Am Leichenfundort; aber es gibt mehrere Berichte,
die "an der Leiche" schreiben?!
Und wegen der Strumpfhose; es wurde doch in den Berichten immer erwähnt, dass sie vollständig
bekleidet im Kornfelde lag; dazu gehört für mich für eine ältere Frau wie Ingrid Amtenbrink auch eine
Strumpfhose; zumal sie einen Rock anhatte. Und so heiß war es wohl an dem Tag nicht, dass sie keine
Strümpfe trug, meine ich.


melden

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

15.05.2015 um 21:39
@fortylicks
Danke dir! Auch für die Verlinkung, ich war mir auch ziemlich sicher, dass ich AN gelesen hatte.

Aber es ist in diesem Fall wirklich seltsam mit der Informationspolitik. Je länger/mehr ich recherchiere, desto mehr fallen mir unterschiedliche Darstellungen auf. Das fing ja bereits mit der Todesart an.

Sicherlich ist einiges auch der Presse geschuldet, aber ich finde es zudem für eine Klärung des Falles, bei der Zeugen mit einbezogen werden, äußerst unglücklich, wenn vieles ungeklärt bzw unbeantwortet bleibt.

Sicher, das ermitteln überlassen wir besser der MoKo, aber ich könnte mir vorstellen, dass einige Informationen, die zurückgehalten werden, die Erinnerung möglicher Zeugen positiv beeinflussen könnte.

Ein Beispiel aus diesem Fall:
Ich hatte eine überarbeitete PM vom 29.05.2009 gepostet, in der gezielt mögliche Zeugen angesprochen wurden. Es fehlt aber eine detaillierte Beschreibung der Person Ingrid Amtenbrink selber, sowie wichtige Details zu ihrem Verhalten an sich. Zum Beispiel, dass sie ein Auto der Marke x in Farbe y mit dem Kennzeichen z fuhr und sich regelmäßig da und dort aufgehalten hat (Friedhof A, Geschäft B etc. ) es gibt auch nur ein Foto, das bekannte Porträt aus dem e110-Beitrag.

Ich empfinde es da als extrem schwierig, mit diesen Informationen gezielt Erinnerungen von potentiellen Zeugen zu aktivieren.
Kann aber natürlich auch sein, dass man zum Zeitpunkt der Veröffentlichung von anderen Voraussetzungen ausging und dies nur durch fehlende Zeugen bestätigt wissen wollte.


melden

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

15.05.2015 um 21:44
@Zitronella
volle Zustimmung zu Deinem Post! Genauso empfinde ich es auch. Es ist generell in Kriminalfällen
schwierig, weil man nur einige Infos hat. Aber in diesem Fall ist es ganz besonders schwierig, sehr
schade. Und es ist sicher richtig, das dadurch keine weiteren Infos von evtl. Zeugen aktiviert werden.

Das alles ist sehr unbefriedigend; auch in anderen Fällen aus OWL - und es frustriert. :(


melden

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

15.05.2015 um 21:49
@fortylicks
Muss man damit hinnehmen, , dass nur noch Kommissar Zufall klären kann.

Was wären jetzt die weiteren Schritte der Ermittler? Abwarten? Nochmal aktiv zeugen aufrufen?
Hoffen, dass bei einer der angeblich regelmäßig stattfindenden Überprüfungen neue Fakten, neue Möglichkeiten der Spurenauswertung vorliegen?

:-(

Edit: Eingangssatz bearbeitet.


melden

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

15.05.2015 um 21:51
@Zitronella
Hoffen dass die DNA irgendwo auftaucht.
Oder jemand aus irgendeinem Grund doch noch was aussagt.


melden

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

15.05.2015 um 21:51
@Zitronella
laufen die Untersuchungen denn noch? Im Fall Nelli Graf wurden sie eingestellt und es würde wohl
erst wieder ermittelt, wenn es neue Ansätze gäbe. Was wohl bisher in dem Fall nicht geschehen ist.


melden

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

15.05.2015 um 22:20
Ich kann es nicht erklären, doch ich glaube nicht daran dass die Dame über Tage festgehalten wurde.

Was ich mir vorstellen kann ist ein Täter unter 18 Jahren. Das gebe ich jetzt so an weil ich nicht mehr genau weiß welches Alter für Speichelprobenabgabe verpflichtend waren.

Der Sohn eines Besuchers war auf dem Fest, war kurzfristig dort, die ganze Zeit oder aber auf den Weg dorthin. Für meine Version ist das erst einmal unerheblich.

Ob er schon am Feld war, mit der Absicht (Sex oder Geld) oder aber die Absicht auf dem Fest kam, auch unerheblich erstmal.

Er wartet im Korn auf sein Opfer. Vielleicht hat er sie gelockt mit Hilfeschreie sodass dass Opfer gar nicht anders konnte als nachzusehen. Er ergreift sein Opfer, doch sie wehrt sich stark. Vielleicht hat er gemerkt dass es eng wird mit seiner Körperkraft, hat sich überschätzt. Daraufhin wendet er in Panik all seine Kraft an und richtet das Opfer so zu wie sie vorgefunden wurde. Die gefundene Dna kann unter den Fingernägeln des Opfers gefunden worden sein. Hat sie ihn gekratzt und ist evtl ein Bartstoppel gefunden worden?!

Durch den Kampf kamen die Schuhe vielleicht vom Fundort des Opfers weg. Es waren nur Ballerinas, die bieten keinen großen halt.

Ich halte es sogar für möglich dass ein Sexualdelikt gar nicht vorlag. Auch geht mir die drapierte Tasche nicht aus dem Kopf. Auch hat er hat sie gebettet als würde er ein schlechtes Gewissen haben. Dabei wollte er vielleicht einfach 'nur' ihr Geld.

Vermutlich war er mit dem Fahrrad da.


1x zitiertmelden