Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

246 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Gütersloh, Ostwestfalen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

14.05.2015 um 20:22
@Glücksbärchi

Ich finde es seltsam, dass Frau A. die vor hatte zum Friedhof zu gehen, stattdessen spontan auf ein Fest gegangen ist, das steht ja im einem größeren Gegensatz./





Finde ich eigentlich gar nicht mal so sehr.
Ingrid Amtenbrink wird nahezu in allen Berichten als eine Frau beschrieben, die erst kurz vor ihrem Tod wieder vermehrt unter Leute ging und lose Kontakte knüpfte.
Ich könnte mir schon vorstellen, dass sie bis zur letzten Minuten unschlüssig war. Aber das Wetter war - entgegen der Prognosen - gut, der Meierhof war nur ein paar Hundert Meter entfernt. Und dann hat sie sich eben spontan entschieden.

Ich kenne das von mir zwar nicht so in der Art, allerdings besuche ich regelmäßig die Gräber von Verstorbenen aus meiner Familie bzw. meinem Bekanntenkreis. Es gibt aber auch Tage, da "passt die Stimmung" nicht dazu.
Könnte ja bei ihr ähnlich gewesen sein.



melden

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

14.05.2015 um 20:55
Ich habe noch etwas interessantes gefunden, was uns vermutliche 2 offene Fragen beantwortet!!!!
Im Mordfall Amtenbrink suchen die Ermittlungsbeamten der Mordkommission dringend zwei weitere Zeugen. Ein Mann mittleren Alters hatte sich am Himmelfahrtstag (21.05.) in Begleitung seiner Mutter auf dem Fest “Swinging Table” auf dem Meierhof Rassfeld aufgehalten. Dort hatten die beiden Zeugen über einen längeren Zeitraum an einem Tisch in unmittelbarer Nähe des späteren Opfers gesessen. Der Mann führte einen größeren schwarzen Hund mit sich und trug ein blaues T-Shirt mit dünnen weißen Querstreifen sowie eine knielange, ausgefranzte, blaue Jeanshose.

Diese beiden Personen könnten für die Ermittlungsbeamten wichtige Zeugen sein. Sie werden gebeten, sich bei der Polizei in Gütersloh unter Tel. 05241/869-0 zu melden.

Nach wie vor suchen die Ermittlungsbeamten weitere Zeugen zu folgenden Fragen:

Wer hat Ingrid Amtenbrink nach ihrem Besuch auf dem Deelenfest beim “Meierhof Rassfeld” am Donnerstag (21.05.) oder in den Tagen danach gesehen oder weiß, wo sie sich aufgehalten hat?

Wer hat im Tagesverlauf des Sonntags (24.05.) bis 19 Uhr im Bereich des Fundortes der Leiche im Kornfeld am “Schulpättchen” zwischen der Holler Straße und dem Blankenhagener Weg verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerkt? Jede noch so unbedeutend erscheinende Beobachtung kann für die Ermittlungsbeamten wichtig sein.

Hinweise und Angaben dazu nimmt die Polizei in Gütersloh unter Tel.: 05241/869-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.
Es handelt sich um den Text aus der überarbeiteten Pressemitteilung vom 29.05.2009! Bis zu diesem Zeitpunkt scheint die MoKo noch keine "interne Informationssperre" verhängt zu haben, denn:
Wer hat Ingrid Amtenbrink nach ihrem Besuch auf dem Deelenfest beim “Meierhof Rassfeld” am Donnerstag (21.05.) oder in den Tagen danach gesehen oder weiß, wo sie sich aufgehalten hat?
Und
Wer hat im Tagesverlauf des Sonntags (24.05.) bis 19 Uhr im Bereich des Fundortes der Leiche im Kornfeld am “Schulpättchen” zwischen der Holler Straße und dem Blankenhagener Weg verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerkt?
Das bedeutet ja eigentlich, dass die Ermittler sicher davon ausgehen, dass der Tag der letzten Zeugensichtung nicht der Todestag ist und dass die Ablage der Leiche definitiv erst am Sonntag erfolgte!

http://novus.nox-nigra.com/?tag=swinging


1x zitiertmelden

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

14.05.2015 um 21:20
/dateien/118687,1431631237,imageOriginal anzeigen (0,2 MB)@Zitronella
Das ist interessant! Es lohnt sich immer, die alten Artikel noch einmal zu lesen.

Nachdem @minuminu
die Karte eingestellt hatte, habe ich auf Falk die Radwege anzeigen lassen und war ebenfalls auf die Idee gekommen, dass der Täter wahrscheinlich den Weg vom Blankenhagener Weg aus nutzte.

Jetzt stellt sich die Frage, woher die exakte Zeiteingrenzung, 24.05.2009 bis 19.00 h, rührt. Wurde zu dem Zeitpunkt der Leichnam gefunden?


melden

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

14.05.2015 um 21:22
@Onketör
Ja, gegen 19 Uhr , stand in einem der Artikel der NW aus meinen erstm Beiträgen.


melden

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

14.05.2015 um 21:30
@Zitronella


Danke, dann grenzt man also zunächst über diese Tatsache die Zeit ein.

Warum gehst Du davon aus, dass der Sonntag nicht der Todestag sein kann? Das konnte ich aus den Informationen so klar nicht herauslesen. Könntest Du es mir bitte erläutern?


melden

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

14.05.2015 um 21:30
Ich schließe nach der Erkenntnis aus der PM eigentlich aus, dass der Täter mit dem Fahrrad da war. Wie hätte er Ingrid Amtenbrink transportieren sollen. Die Ablage wird dann wohl auch eher mit dem Auto erfolgt sein.

Ingrid Amtenbrink war relativ klein und wog etwas zwischen 50 und 60 kg. Das Auto hätte er am blankenhagener weg stehen lassen müssen. Nicht unmöglich, sie in das Kornfeld zu "schleifen", aber eher nicht am helllichten Tag, oder?

Damit wäre es theoretisch auch möglich, dass der Täter sein späteres Opfer nicht auf dem Hoffest gesehen hat, sondern - wenn es eine Verschleppung war - käme auch der Freitag oder Samstag infrage. Zumindest Samstag bis zum Zeitpunkt als ein Tochter das Verschwinden bemerkt hat.

Eine Frage, die ich mir in diesem Zusammenhang stelle. Wie genau können Pathologen den Todeszeitpunkt bei einer Liegezeit von 1 bis maximal 3 Tage eingrenzen?


1x zitiertmelden

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

14.05.2015 um 21:31
@Onketör
Ich gehe sogar von Sonntag aus. Die letzte bezeugte Sichtung war die auf dem Hoffest.


melden

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

14.05.2015 um 21:32
Zitat von ZitronellaZitronella schrieb: Wie genau können Pathologen den Todeszeitpunkt bei einer Liegezeit von 1 bis maximal 3 Tage eingrenzen?
Mark Benecke würde sagen über Verwesungsprozesse und Madenbefall.


melden

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

14.05.2015 um 21:35
@Maite
Ich habe mich missverständlich ausgedrückt, Sorry.

Ich meinte in Zeit. Also die Leiche wird Sonntags gefunden, ist aber tatsächlich schon seit Donnerstag tot. Würde man das so genau eingrenzen können? Oder eher "mindestens 48-72 Stunden" oder so ähnlich.


melden

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

14.05.2015 um 21:38
@Zitronella
Bezüglich der Liegezeit kann ich leider nichts beisteuern, da kenne ich mich überhaupt nicht aus.

Zu dem Transport: Ich meinte nicht, dass er den Leichnam per Fahrrad oder zu Fuß transportiert hat, sondern den Radweg mit dem Auto befahren hat. Ob dort Pömpel stehen und welcher Art diese sind, weiß ich nicht, das müsste bitte jemand beantworten, der den Weg kennt.

Es ist aber denkbar, wenn es ein einzelner Poller ist, dass dieser mittels Dreikant- oder Vierkantschlüssel aufgeschlossen und entfernt werden könnte. Diese Schlüssel bekommt man in jedem Baumarkt, insofern wäre eine Absperrung dieser Art nur ein "kleines" Hindernis.


melden

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

14.05.2015 um 21:41
Ach ja, die Ablagezeit:

Am Tag soll der Weg von Radfahrern und Fußgängern frequentiert sein. Damit ist eigentlich ausgeschlossen, dass der Täter dort tagsüber unterwegs war. Ich tendiere stark zu der Idee, dass er den Leichnam in den frühen Morgenstunden des Sonntags abgelegt hat. An dem Tag ist am wenigsten mit Menschen zu rechnen, die meisten haben frei, es werden keine Tageszeitungen ausgetragen, es werden keine Lebensmittelgeschäfte beliefert ...

Rein theoretisch also am sichersten.


melden

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

14.05.2015 um 21:52
Zitat von ZitronellaZitronella schrieb:Das bedeutet ja eigentlich, dass die Ermittler sicher davon ausgehen, dass der Tag der letzten Zeugensichtung nicht der Todestag ist und dass die Ablage der Leiche definitiv erst am Sonntag erfolgte!
...könnte das nicht im Umkehrschluss auch heißen, dass Ingrid Amtenbrink gar nicht auf ihrem Heimweg
vom Fest entführt worden wäre? Ist gesichert, dass sie nicht wieder in ihre Wohnung zurückkehrte von dem
Hof?
Dann könnte sie auf ganz andere Art und Weise zu Tode gekommen sein - an einem anderen Ort??
Die Frage wäre dann allerdings, warum sie am Kornfeld in Nähe des Hofes abgelegt wurde....


melden

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

14.05.2015 um 22:04
Dass die Schuhe woanders lagen, könnte den Grund haben, dass ihr die beim Schleifen ins Feld von den Füßen gerutscht sind, wenn der Täter sie z.B rückwärts unter den Armen gepackt dort hin geschleift hat.

Wäre es denkbar, dass Frau Amtenbrink nach dem Fest normal nach Hause ging und DORT daran gehindert wurde, ans Telefon zu gehen, als die Tochter anrief? Oder wäre zwangsläufig Nachbarn was aufgefallen? Frage mich, ob der Täter mit dem Ablageort vom eigentlichen Tatort ablenken wollte, damit ein Zusammenhang zwischen Fest und Tat hergestellt wird, der in Wirklichkeit aber gar nicht bestand.

Wenn sie ca. zwei-drei Tage von jemandem irgendwo festgehalten wurde, wäre ein Sexualdelikt wahrscheinlich als Motiv. Könnte es sein, dass dazu keine Angaben gemacht werden, da es zwar Zeichen dafür gibt, dass Frau Amtenbrink sexuellen Verkehr hatte, aber keine Anzeichen, dass dies mit Gewalt geschah? In drei Tagen könnte sie sich auch willfährig gegeben haben in der Hoffnung, der Täter lässt sie wieder gehen, wenn sie dass Spiel mitspielt ohne Gegenwehr. So wäre aber nicht deutlich ersichtlich, ob es einvernehmlich war oder nicht bei einer Obduktion. Und daher viell. Kein Kommentar zu dem Thema?


melden

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

14.05.2015 um 22:05
@fortylicks
Zwei Doofe ein Gedanke mit der Wohnung,bin baff.


melden

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

14.05.2015 um 22:07
@Comtesse
:) :)
Wir "verstehen" uns! Aber diese Folgerung muss man eigentlich treffen nach dem alten Link
von @Zitronella
Ich wusste nicht, dass die Tochter versucht hat, die Mutter zu erreichen. Aber das könnte auch andere
Gründe gehabt haben. Ich würde auf jeden Fall diesen Gedanken, dass sie zurückgekehrt ist in ihre
Wohnung, nicht gänzlich vom Tisch wischen.


1x zitiertmelden

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

14.05.2015 um 22:12
@fortylicks
Aber was könnte dann passiert sein? Der Täter kann ja nicht aus ihrem Umfeld stammen, die mussten ja alle den DNA-Test machen.

Was mir zu dem Grabstein einfällt - steht eigentlich bei Frau Obst ein Datum auf dem Stein, weiß das jemand? Da gab man sich zwar nach außen sicher, sie starb am Verschwindetag, aber ist das echt gesichert? Ich sehe Parallelen auch in der Leichenablage, auch Frau Obst lag da wie drappiert.


melden

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

14.05.2015 um 22:14
Frau Obst hat keinen Stein; das ist ein "anonymes Grab".....
Nelli Graf hat einen - auf dem auch kein Sterbedatum steht :(


melden

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

14.05.2015 um 22:19
@fortylicks
Also mit Frauke Liebs vier Frauen im Umfeld, deren Todestag nicht feststeht... Krass!


melden

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

14.05.2015 um 22:19
@Comtesse
OMG, das ist beängstigend. Ich hoffe auf keinen Zusammenhang....:(


melden

Gütersloh 2009, Mordfall Amtenbrink - noch immer ungeklärt

14.05.2015 um 22:24
@fortylicks
Dass sich solche Fälle da so ballen, ist schon bemerkenswert, finde ich. Was, wenn da so ein irrer Serientäter aktiv ist? Wenn man Fälle wie Kürten oder Kroll nimmt, die haben auch sehr unterschiedliche Opfer gehabt, alt, jung, sogar Männer dabei... Aber kann ja nicht, die DNA ist ja unterschiedlich, zumindest da, wo man welche hat.


melden