Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Mark Herbert aus Offenbach brutal zusammengeschlagen (2012)

Mark Herbert aus Offenbach brutal zusammengeschlagen (2012)

13.08.2015 um 21:49
Aber ganz ehrlich- ich kann den Fall nicht so ganz nachvollziehen...
Das Opfer war doch nicht alleine auf den Turm und seine Kumpels haben den Typen doch auch gesehen? Sind das keine Zeugen? Was ist mit denen?
Dann die Aussage- der Typ hätte jemanden zwei Beine gebrochen- sowas lässt sich doch in so einem kleinen Vereins Umkreis nachweisen... Das Opfer muss ja im Krankenhaus behandelt worden sein..
Sollten mehrere Zeugen das gleiche Aussagen (inkl. des Zeugen - der auf dem Revier seine Aussage gemacht hat... ) muss es erstmal überhaupt nicht um den Prozess gehen- sondern an den medizinischen Dienst des Gesundheitsamtes - und der Typ wird wegen "allgemeiner Gefährdung" eingewiesen... Jetzt sagt der Typ - er wäre nicht auf den Turm gewesen... und das reicht?
Gab es keine Spurensicherung - der Täter muss ja seine DNA hinterlassen haben...
Ich glaube- hier haben die Ermittler ordentlich gepennt... Sorry...


melden
Anzeige

Mark Herbert aus Offenbach brutal zusammengeschlagen (2012)

13.08.2015 um 21:52
Gibt es im deutschen Rechtssystem denn die Möglichkeit, eine Aussage zu machen (nicht anonym, aber schriftlich bei der Befragung durch die Beamten), und diese Aussage würde dann bei Gericht unter Nichtnennung des Namens verlesen? Ich schätze nicht, da der Zeuge dann keine Fragen beantworten könnte?


melden

Mark Herbert aus Offenbach brutal zusammengeschlagen (2012)

13.08.2015 um 22:00
@Nummer33

Vielleicht haben die Ermittler ja auch Angst oder Teile von denen, weil es eben ins Rotlichviertel reicht.
Mysteriös ist ja auch das kleine Mädchen, was weggeschickt wurde. Ich hoffe, das war kein "frier" Zusatz des Drehteams.


melden

Mark Herbert aus Offenbach brutal zusammengeschlagen (2012)

13.08.2015 um 22:10
@siri76
Ich denke mal, dass dies auch anonym sehr schwierig wird. Lässt sich ja nichts überprüfen und Aussagen können nicht gewertet werden. Es wird ja kaum einer sachdienliche Hinweise geben- die letzten Endes wirklich konkret sind. So könnte der Täter ja auch ohne Namen der Zeugen seine Rückschlüsse auf betreffende Personen ziehen...
Was mich aber wundert- ist der Täter zuvor nie irgendwo straffällig geworden... Wer so wild durch die Gegend prügelt- muss doch irgendwo mal auffällig geworden sein...
Kann doch nicht sein, dass alles Kumpels sind und schweigen...

Warum können die Kumpels, die mit Mark auf den Turm waren- nichts dazu sagen?


melden

Mark Herbert aus Offenbach brutal zusammengeschlagen (2012)

13.08.2015 um 22:20
@Nummer33
Das ist wirklich verwunderlich, dass er in der Hinsicht noch nicht auffällig gewesen zu sein scheint - meinst Du, es gibt da Typen, die ihm Alibis geben? Aber das wäre in dem Beitrag sicher angedeutet worden...


melden

Mark Herbert aus Offenbach brutal zusammengeschlagen (2012)

13.08.2015 um 22:49
Die Freunde des Opfers waren zwar mit oben auf dem Turm, haben aber nicht gesehen, dass der Täter auch wirklich zugeschlagen hat. Jeder Verteidiger würde ja einwenden, dass der Täter unten einfach gegangen ist und es jeder andere gewesen sein kann, der geschlagen hat.


melden

Mark Herbert aus Offenbach brutal zusammengeschlagen (2012)

13.08.2015 um 23:08
Woher hat man eigentlich überhaupt Kenntniss darüber, dass dieser Täter bereits einem anderen Mann beide Beine brach? Es wurde keine Anzeige gemacht.

Da kann es ja nur so sein, dass Zeugen dies rückwirkend der Polizei erzählten. Aber wenn sie dies schon der Polizei erzählten, hätten sie doch auch den Schläger identifizieren können.


melden

Mark Herbert aus Offenbach brutal zusammengeschlagen (2012)

13.08.2015 um 23:23
Feelee schrieb:Da kann es ja nur so sein, dass Zeugen dies rückwirkend der Polizei erzählten. Aber wenn sie dies schon der Polizei erzählten, hätten sie doch auch den Schläger identifizieren können.
Der Täter ist längst bekannt, da bin ich mir sicher!
Aber es reicht ohne öffentliche Aussage eben nicht, ihn zu verurteilen.

Das ist das Problem.

Dennoch fände ich es sehr viel solidarischer/sinnvoller , wenn sich alle zusammen täten, jeder seine erlittene Straftat durch ihn (gebrochene Beine etc.) auf den Tisch bringt und endlich mal der Mund aufgemacht würde, und diesem Sack die Stirn geboten würde.

Wo kommen wir denn hin, wenn ein großschnäuziger, äußerst gewaltbereiter Mensch, so durchs Leben käme.

Und was sind das für Leute, die sich mit so einem Typen abgeben?
Welche halbwegs intelligente Frau, hängt an so einem Hosenbein?
Welcher Kumpel schaut in der Kneipe zu, wenn ein arg- und wehrloser (weil betrunkener) Mann so dermaßen zugerichtet wird? Und findet das unter Umständen noch anhimmelnswert?!

Ich kann es nicht begreifen.


melden

Mark Herbert aus Offenbach brutal zusammengeschlagen (2012)

13.08.2015 um 23:26
Ich frag mich ob der Täter nicht weiter macht und die Kneipe weiterhin mit seiner Anwesenheit beehrt um es mal nett auszudrücken.Ich kann mir nicht vorstellen das er einfach so aufhört,vor allem mit der Gewissheit das keiner etwas dagegen unternimmt.
Des weiteren glaube ich nicht das er aus FFM stammt,sonst hätten sie nicht explizit darauf hingewiesen das die Offenbacher angst haben.Schließlich wissen sie wer der Täter ist.Auch das mit dem Mädchen haben sie wohl nicht dazu gefunden,der Kommissar erwähnt das Mädchen am ende nochmal.
Auf FB (ja ich weiß FB...) hat jemand geschrieben das die Frau ihm ein Alibi gibt.Ich kann mir sehr gut vorstellen das eine der beiden Frauen auf dem Turm seine Frau war und die anderen beiden wissen was für einer er ist.Des weiteren denke ich das das Mädchen vielleicht seine Tochter war.


melden

Mark Herbert aus Offenbach brutal zusammengeschlagen (2012)

13.08.2015 um 23:42
Ich verstehe an dem Fall auch nicht,wo denn Mark's Kumpels gewesen sind,als der Typ ihn mit nach unten nehmen wollte..wenn meine Freunde ohne Grund angegriffen werden, stehe ich nicht oben auf dem Turm und warte!!!
Klar haben die Zeugen-verständlicherweise-Angst.Wie hier schon geschrieben wurde, kommt er nach kurzer Zeit aus dem Knast und dann gehts rund.Ich würde mich mit allen Leuten, die sich von ihm gestresst fühlen ,zusammen tun.Tüte übern Kopf und dann hätte er Geburtstag. .


melden

Mark Herbert aus Offenbach brutal zusammengeschlagen (2012)

14.08.2015 um 06:02
@siri76
@Nummer33
siri76 schrieb:Gibt es im deutschen Rechtssystem denn die Möglichkeit, eine Aussage zu machen (nicht anonym, aber schriftlich bei der Befragung durch die Beamten), und diese Aussage würde dann bei Gericht unter Nichtnennung des Namens verlesen? Ich schätze nicht, da der Zeuge dann keine Fragen beantworten könnte?
Genau das ist das Problem. Anonyme Zeugen gab es in der Geschichte durchaus und mit fatalen Folgen für das Justizsystem. In jenen Zeiten, wo man im Prinzip seine Unschuld beweisen musste, gab es auch Zeugen, die plötzlich wie aus dem Nichts auftauchten und nach ihrer Aussage wieder verschwanden. Kein Wunder, dass die Aussage immer zuungunsten des Angeklagten verlief.

Im 18. Jahrhundert hat man dann als grosse Errungenschaft gefeiert, dass z.B. in der amerikanischen Verfassung die Möglichkeit, einen Zeugen der Anklage vernehmen zu können, als Grundrecht verankert wurde.

6th amendment of the Constitution of the United States of America:
In all criminal prosecutions, the accused shall enjoy the right to a speedy and public trial, by an impartial jury of the State and district wherein the crime shall have been committed; which district shall have been previously ascertained by law, and to be informed of the nature and cause of the accusation; to be confronted with the witnesses against him; to have compulsory process for obtaining witnesses in his favor, and to have the assistance of counsel for his defence.
Man stelle sich jetzt einmal den Fall vor, dass in Deutschland ein Zeuge komplett anonym aussagen kann.

Beispiel: Theodor ist schon seit der Zeit seines Studiums, er studierte 34 Semester lang Politologie, ein kleiner Revoluzzer. Es gibt keine Ungerechtigkeit in der Welt, gegen die er nicht lautstark vorgeht, vorzugsweise indem er sie in Grafittis in seiner Nachbarschaft dokumentiert. Die gefühlten Bösewichter bekommen auch mal seinen gerechten Zorn zu spüren, so wie damals als der Dienstwagen eines Ministers mit Jauche übergossen wurde. Schon 30 mal wurde er verhaftet, aber bisher ist er nur zweimal wegen Sachbeschädigung verurteilt worden. In allen anderen Fällen konnte die Polizei keine Zeugen auftreiben und die an den Tatorten gefundenen Spuren reichten nicht aus, um ihn zu überführen.

Nun steht Theodor vor Gericht. Diesmal ist es ernst. Er soll das Wahlkampfbüro der im Bundesland G seit Menschengedenken regierenden Partei angezündet haben, ausgerechnet eine Woche vor der Bundestagswahl. 100,000 Plakate, Kugelschreiber und Ansteckbuttons mit dem Gesicht der Spitzenkandidatin verbrannten.

Theodor macht keine Aussage. Die Tatzeit, ein Sonntagmorgen gegen 4 Uhr hat bisher keine Zeugen hervorgebracht, die Altstadt seiner kleinen Gemeinde ist um diese Zeit ausgestorben. Theodor war eh nicht in der Stadt, er schlief zu Hause einen kleinen Rausch aus. Nachdem er die letzten Prognosen für die Wahl im Fernsehen gesehen hatte, aus denen hervorging, dass es diesmal vielleicht einen Regierungswechsel geben könnte, hatte er gleich zwei Flaschen Rotwein (organisch und fair gehandelt) ausgetrunken.

Um so erstaunter sind Theodor und sein Verteidiger, als plötzlich ein Augenzeuge vor Gericht aussagt. Dieser will gesehen haben, dass Theodor das Fenster des Wahlkampfbüros eingeschlagen und einen Brandsatz in das Büro geworfen hat. Ausserdem sagt der Zeuge aus, dass Theodor dabei die rechte Hand zur Faust erhob und lautstark die Solidarität aller Völker verkündete, bevor er vom Tatort weglief.

Theodor kann es gar nicht glauben, aber es kommt noch schlimmer. Als der Verteidiger den Zeugen fragt, wieso der eigentlich zur Tatzeit am Tatort war, sagt dieser er kam gerade von der Arbeit. Was das denn für ein job sei? Wo sei die Arbeitsstelle? Wo sei die Wohnung? Wie oft gehe der Zeuge denn dort so lang, in der Woche? Und so weiter. Auf all diese Fragen bekommt der Anwalt keine Antwort.

Der Richter sagt, der Zeuge habe Angst. Wenn Theodor erfahre, wer er sei, dann würde sicherlich seine Wohnung als nächste brennen. Selbst wenn Theodor verurteilt würde, seine revolutionären Freunde, die er sicher habe, würden dann den armen Zeugen meucheln.

...

Theodor wird verurteilt. Wie die meisten sich gedacht haben, gibt es keinen job in der Altstadt, von dem man genau um diese Zeit am Tatort vorbeikommen würde. Usw.


Anonyme Zeugen könnten jederzeit genau die Aussagen bringen, die der Staatsanwalt dringend braucht um eine Verurteilung zu erreichen. Wenn die Verteidigung die Glaubwürdigkeit des Zeugen nicht mehr angreifen kann, ist dem Missbrauch Tor und Tür geöffnet.

Aus den Erfahrungen der Geschichte heraus hat man in Deutschland beschlossen, dass Zeugen immer von der Verteidigung überprüft werden können, und dazu gehört ihren Namen zu erfahren, um dann auch die Hintergründe, usw. des Zeugen durchleuchten zu können.


melden

Mark Herbert aus Offenbach brutal zusammengeschlagen (2012)

14.08.2015 um 07:37
@Rick_Blaine

Sehr schön geschrieben. Deshalb schrieb ich auch, dass es ja eigentlich noch mehr Beweise/Indizien geben müsste.

Aus dieser Summe sollte es doch möglich sein, den Schläger zu überführen.


melden

Mark Herbert aus Offenbach brutal zusammengeschlagen (2012)

14.08.2015 um 07:51
Tsuka schrieb:Des weiteren denke ich das das Mädchen vielleicht seine Tochter war.
Aber welche Eltern lassen ihr kleines Kind vor dem Turm und gehen dann hoch? Das ist doch absurd!


@Rick_Blaine

Was die anonymen Zeugenaussagen angeht, so finde ich gibt es sehr viele technische Möglichkeiten dafür. Zum einen könnte eine Befragung via Videokonferenz (verpixelt, Stimme geändert) in einem Nebenzimmer stattfinden oder hinter einer Stoffwand oder schriftlich und das alles unter Eid.

Ich wüßte eh nicht wieso ein Verteidiger den Namen und die Adresse eines Zeugen real bräuchte, zumal diese Daten eher dem Gericht bei Vorladungen und dem Archiv dienen. Und was deine erzählte Geschichte angeht -so beweist sie rein gar nichts. Denn auch ein Zeuge mit Name und Adresse kann bewußt lügen und jemand dadurch ggf. hinter Gittern bringen. Ein Name und Adresse ist also kein Garant für eine wahre Aussage...


melden

Mark Herbert aus Offenbach brutal zusammengeschlagen (2012)

14.08.2015 um 08:15
@Suinx
Suinx schrieb:Ich wüßte eh nicht wieso ein Verteidiger den Namen und die Adresse eines Zeugen real bräuchte, zumal diese Daten eher dem Gericht bei Vorladungen und dem Archiv dienen.
Dann hast Du recht wenig Phantasie. Eigentlich könntest Du dann den Verteidiger auch gleich abschaffen.


melden

Mark Herbert aus Offenbach brutal zusammengeschlagen (2012)

14.08.2015 um 08:17
@Rick_Blaine

Na dann sag mir das mal bitte...


melden

Mark Herbert aus Offenbach brutal zusammengeschlagen (2012)

14.08.2015 um 08:19
Ich habe da gestern mal bisschen umgehört. Also tatsächlich kennen sehr viele Leute den Kerl. Nur niemand von denen kann auch die tat bezeugen - die Aussage nutzt also gar nichts. Ich frage mich nur warum man jemand mit Phantombild sucht bei dem man eh weiß wer es ist.
Ich verstehe auch nicht warum es da offensichtlich keine Spure am Tatort - am Opfer wo auch immer gab. Wie soll die Tat denn dann überhaupt nachgewiesen werden wenn niemand was konkretes gesehen hat?


melden

Mark Herbert aus Offenbach brutal zusammengeschlagen (2012)

14.08.2015 um 08:49
@Akkarsy

Das war ja im Beitrag zu sehen. Es ist auch klar warum er die Kleine weggeschickt hat, damit Aussage gegen Aussage steht. Das das Opfer gelähmt bleibt war sicher nicht beabsichtigt. Aber der Täter hat ja angegeben, nicht auf dem Fest gewesen zu sein, das müssten die anderen bezeugen können.
Im Beitrag wurde auch gesagt (Szene Polizeirevier) dass sich der Typ nur wehrlose Leute aussucht, warum, hat der Angst dass er
einen Umbringt ?


melden

Mark Herbert aus Offenbach brutal zusammengeschlagen (2012)

14.08.2015 um 08:56
@Rick_Blaine

Ich hoffe du warst nicht der Theodor 😀
Die große Angst ist doch bei den meisten Zeugen, dass der eine lächerliche Strafe kriegt. Da aber der Polizist von hoher Strafe sprach, fand ich das schon ziemlich hinterhältig, weil die Polizei nichts damit zu tun hat geschweige denn was beeinflussen kann. Ist mir bei XY schon öfter aufgefallen, dass die Kripos über Strafen befinden.


melden

Mark Herbert aus Offenbach brutal zusammengeschlagen (2012)

14.08.2015 um 09:14
@grizzlyhai

Lach, 34 Semester Politologie? Um Himmels Willen... :) :)

Das ist mir auch schon öfter aufgefallen, da hast Du Recht. Da haben Polizeibeamte keinerlei Kompetenz.

Und selbst wenn, was ist schon eine "lange Freiheitsstrafe?" Selbst wenn der Täter hier des versuchten Mordes (schwerstes mögliches Delikt) schuldig befunden würde, was keineswegs sicher ist, wäre das Strafmass irgendwo zwischen drei und fünfzehn Jahren. Nur in ganz wenigen Ausnahmefällen gibt es dafür mal lebenslänglich, und das ist ja in der Regel auch nur 15 Jahre. Wird es als schwere KV beurteilt, sind maximal 10 Jahre drin. Ob das potentielle Zeugen beruhigt, oder ob die das Gefühl haben, dass der Täter dann seine Hassgefühle gegen die Zeugen ca. 10 Jahre lang pflegen kann, das ist hier die Frage.


melden
Anzeige

Mark Herbert aus Offenbach brutal zusammengeschlagen (2012)

14.08.2015 um 09:23
auf alle Fälle hat der Fall jetzt doch für einiges Aufsehen gesorgt

http://www.op-online.de/offenbach/fall-mark-herbert-offenbach-aktenzeichen-5345853.html

vielleicht schafft ja die Öffentlichkeit und die immer höher werdende Belohnung dann doch den entscheidenden Hinweis/Zeugen.


melden
131 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt