Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Prüffall Frauke Liebs & das Höxter-Paar

371 Beiträge, Schlüsselwörter: Frauke Liebs, Höxter-paar, Prüffall

Der Prüffall Frauke Liebs & das Höxter-Paar

11.11.2016 um 10:24
@tisch

Es gibt Menschen, die ein extrem gutes Personengedächtnis haben und jemanden, den sie einmal gesehen haben, auch noch nach Jahren erkennen. Ich selbst gehöre nicht dazu, aber bei W könnte es ja so sein.

Falls er der Täter ist und sie im Krankenhaus kennengelernt haben sollte (vielleicht sogar als Besucher und nicht mal als Patient), dann kann es schon deswegen sein, dass sie ihm gut in Erinnerung geblieben ist, er ihr aber kaum. Patienten und Besucher kommen und gehen und werden meistens schnell vom Personal wieder vergessen, weil längst neue da sind. Dagegen trifft der Patient oder Besucher im Krankenhaus nur wenige Leute vom Personal, die dann auch noch für einige Zeit für ihn zuständig sind.
Vielleicht hat W auch mal seine Partnerin ins Krankenhaus bringen müssen? Bei den Verletzungen, die ihr bescheinigt wurden, wäre das kein Wunder gewesen, und A war ja so verliebt in ihn, dass er nicht hätte befürchten müssen, dass sie ihn verrät. Vielleicht ist ihnen Frauke dort zufällig über den Weg gelaufen?

Davon abgesehen kennt jeder eine Menge Leute, bei denen Familien und Freunde nicht einmal ahnen, dass man die kennt. Nicht, weil etwas dubioses an diesen Leuten ist, sondern weil sie einem einfach nicht wichtig genug sind, um von ihnen zu erzählen. Jedenfalls nicht, bevor sie ein Verbrechen an einem begehen. Ich verstehe darum nicht, warum so viele User glauben, dass es irgendjemand hätte wissen müssen, falls Frauke W aus Höxter irgendwie gekannt hätte. Wenn ja: warum hätte sie von ihm erzählen sollen? In ihre Freundesclique passte er doch sowieso nicht.


melden
Anzeige

Der Prüffall Frauke Liebs & das Höxter-Paar

11.11.2016 um 11:46
FL schien immer sehr offen mit neuen bekanntschaften umzugehen. sie hat ja selbst ihrer mutter von einem kürzlich kennengelernten "schrauber aus nieheim" berichtet. daher könnte ich mir schon vorstellen, dass sie auch W erwähnt hätte; unabhängig davon, ob er nun ihrem freundeskreis passt oder nicht oder ob ihre mutter das jetzt besonders toll oder schrecklich findet. die mutter hat auch mal erwähnt, dass FL eh immer super offen zu allen menschen war und auf die frage, was einer ihrer bekannter eigentlich arbeitet, nur antwortete "das ist doch nicht wichtig" (sinngemäß). da schien ein sehr offenes verhältnis zu herrschen und selbst nebensächlichkeiten wurden erwähnt und diskutiert. gäbe es ein offiziellen kennenlernen von W und FL, was sogar zu einem treffen führen sollte oder dazu, dass FL ihre adresse und nummer rausrückt, könnte ich mir vorstellen, dass sie das erwähnt hätte. zumal die kommunikation mit W über das handy ja ohnehin hätte nachgeprüft hätte werden können. da gab es aber keine spur. und ob FL vor der telefonnummer ihre wohnadresse gibt, bezweifel ich.

ich finde ein kennenlernen von W und FL ganz offiziell im krankenhaus übrigens auch deshalb so abwegig, da dies ja recht schnell hätte rausgefunden werden können. schließlich wird ja eine akte für die patienten angelegt und da wäre ja drin notiert worden, wann die personen im krankenhaus waren. da könnte man doch ruck-zuck rausfinden, ob W oder A tatsächlich im krankenhaus waren. solche akten müssen doch mit sicherheit auch aufgehoben werden mehrere jahre (wenn sie nicht ohnehin schon digitalisiert wurden).


melden

Der Prüffall Frauke Liebs & das Höxter-Paar

11.11.2016 um 11:52
@tisch
tisch schrieb:gibt es hinweise, dass W zur der zeit im jahr 2006 ein weiteres opfer hatte? A soll genau in dem jahr einige zeit bei ihrer mutter gelebt haben. bisher wurde jedoch noch nie erwähnt, wann das genau war. eventuell war er auf der suche nach einer neuen frau und FL kam ihm gerade des weges.
Zu dieser Flucht, auf der der Bezug zu FL aufgebaut wird, gibt es lediglich diese einmalige Erklärung von Angelikas Anwalt gegenüber dem Stern.
http://www.stern.de/panorama/stern-crime/hoexter-folter-widerspruch-6868662.html
Wüller sagte, vor etwa zehn Jahren sei Angelika B. zu ihrer Mutter geflohen, jedoch habe sie Wilfreid W. dazu überreden können, wieder zurückzukommen.


melden

Der Prüffall Frauke Liebs & das Höxter-Paar

11.11.2016 um 12:13
das ist auch die einzige quelle, die ich dazu kenne, @emz. und das ist ja wahrlich nicht viel bzw. gar nichts. weder konkreter zeitpunkt noch dauer der abwesenheit sind angegeben.

dass A nichts mit dem fall zu tun hat, ist doch aber eigentlich auch gar nicht richtig geklärt, oder? sie schließt es zwar aus, mit dem fall etwas zu tun zu haben aber muss man ihr das glauben? wie werden denn ihre bisherigen aussagen in dem prozess wahrgenommen und eingeordnet? gilt sie als redselig und ehrlich oder wird vermutet, dass sie auch nur versucht, den kopf aus der schlinge zu ziehen?
auf der anderen seite: hätte man nicht irgendetwas finden müssen in diesem horror-haus, was die spur auf FL bringt? es fehlt doch noch einiges von FL (u.a. handy, uhr - gut, solche gegenstände werden wohl entsorgt worden sein) und hätte man nicht auch DNA-spuren sichern können? die haben doch scheinbar in einem ziemlichen drecksloch gelebt. gibt es da keine uralten fasern, autofußmatten o.ä., die sich seit jahren in deren besitz befinden und die spuren von FL (oder weiteren opfern) enthalten?

was ist denn z.b. mit diesem ominösen umgebauten krankenwagen? der ist doch wohl nicht gänzlich verschrottet? was ist mit möglichen scheunen, hütten und co.? gibt es da etwas, was W und A gehörte und heute noch in der ein oder anderen form existiert?


melden

Der Prüffall Frauke Liebs & das Höxter-Paar

11.11.2016 um 12:41
tisch schrieb:
auf der anderen seite: hätte man nicht irgendetwas finden müssen in diesem horror-haus, was die spur auf FL bringt? es fehlt doch noch einiges von FL (u.a. handy, uhr - gut, solche gegenstände werden wohl entsorgt worden sein) und hätte man nicht auch DNA-spuren sichern können? die haben doch scheinbar in einem ziemlichen drecksloch gelebt. gibt es da keine uralten fasern, autofußmatten o.ä., die sich seit jahren in deren besitz befinden und die spuren von FL (oder weiteren opfern) enthalten?
@tisch in das Haus in Höxter wurde erst Weihnachten 2010 eingezogen.
Das dürfte ausschließen, daß man in diesem Haus DNA oder Faserspuren von Frauke finden konnte.
Was ihre persönlichen Gegenstände angeht könnten die aufbewahrt, aber auch durch die vielen Umzüge entsorgt worden sein.
tisch schrieb:
was ist denn z.b. mit diesem ominösen umgebauten krankenwagen? der ist doch wohl nicht gänzlich verschrottet? was ist mit möglichen scheunen, hütten und co.? gibt es da etwas, was W und A gehörte und heute noch in der ein oder anderen form existiert?
@tisch
Zitat aus dem Stern-Bericht
Dem Bericht zufolge geht die Polizei davon aus, dass Wilfried W. Dutzende Autos auf seinen Namen zugelassen hatte. Nun prüften die Ermittler, ob er in einem seiner Wagen möglicherweise Frauke Liebs umgebracht hat.
http://www.stern.de/panorama/gesellschaft/hoexter--spur-im-mordfall-frauke-liebs-fuehrt-zu-wilfried-w--6894266.html

@tisch
@emz
tisch schrieb:
gibt es hinweise, dass W zur der zeit im jahr 2006 ein weiteres opfer hatte? A soll genau in dem jahr einige zeit bei ihrer mutter gelebt haben. bisher wurde jedoch noch nie erwähnt, wann das genau war. eventuell war er auf der suche nach einer neuen frau und FL kam ihm gerade des weges.
@tisch
@emz
Laut diesem Bericht soll AW von 2006-2010 eine eigene Wohnung gehabt haben, wenn auch nur zum Schein.

http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Kriminalfall-Hoexter-Bosseborn/2575034-Hoexter-Prozess-beginnt-am-Mittwoch-26.-Oktober...


melden

Der Prüffall Frauke Liebs & das Höxter-Paar

11.11.2016 um 14:17
@tisch
tisch schrieb:dass A nichts mit dem fall zu tun hat, ist doch aber eigentlich auch gar nicht richtig geklärt, oder?
Das ist eben die Frage, ist der Prüffall abgeschlossen oder ist er es nicht. Hierzu gibt es unterschiedliche Meinungen, wie hier bereits ausführlich diskutiert wurde.
tisch schrieb:sie schließt es zwar aus, mit dem fall etwas zu tun zu haben aber muss man ihr das glauben? wie werden denn ihre bisherigen aussagen in dem prozess wahrgenommen und eingeordnet?
Bislang gab es im Prozess noch keine Aussagen von Angelika. Beim ersten Termin wurde die Klageschrift verlesen und am 16.11.2016 wird sie möglicherweise erstmals befragt werden.


melden

Der Prüffall Frauke Liebs & das Höxter-Paar

11.11.2016 um 14:26
@tisch

Und wenn du noch ein so gutes Verhältnis zu deinen Eltern, deinem Partner oder sonstwem hast, gibt es sicher immer jemanden, den du kennst und von dem diese Person nichts weiß, auch wenn ihr beide keine Geheimnisse voreinander hast und glaubt, alles übereinander zu wissen. Und umgekehrt hat diese Person sicher auch Bekannte, die du nicht kennst, weil sie für diese Person so flüchtige Bekannte sind, dass sie gar nicht daran denkt, sie zu erwähnen.

W hätte für Frauke so ein flüchtiger Bekannter gewesen sein können. Er hätte auch der Schrauber aus Nieheim sein können (was für mich sehr plausibel klingt). Er hätte auch ein Besucher oder scheinbarer Besucher im Krankenhaus sein und ihr, der zufällig gerade über den Flur gehenden, attraktiven und eben sehr aufgeschlossenen Schwestenschülerin irgendeine Geschichte auftischen können, um ihr Vertrauen zu gewinnen. Schon hätte er ihr als netter Besucher, der sich um irgendeinen Patienten (der vielleicht nicht mal exisiterte) sorgt, im Gedächtnis bleiben können. Ohne dass sie es irgendwem gegenüber hätte erwähnen müssen (weil kurze Unterhaltungen mit Menschen im Krankenhaus für sie Alltag waren und man dort außerdem Schweigepflicht hat), und ohne dass es irgendeiner anderen Person im Krankenhaus hätte auffallen müssen.

Ein Krankenhaus kann von jedermann betreten werden, selbst Leute, die dort weder Patient noch Besucher sind, ohne dass es irgendjemandem merkwürdig vorkommt oder er sich Monate später daran erinnern muss. Weil jeder, der dort nichts zu suchen hat, ja trotzdem ein Patient oder Besucher sein könnte.


melden

Der Prüffall Frauke Liebs & das Höxter-Paar

11.11.2016 um 14:28
tisch schrieb:was ist mit möglichen scheunen, hütten und co.?
W soll irgendeiner Frau, die er über eine Bekanntschaftsanzeige kennengelernt hatte, etwas von einer Hütte erzählt haben.


melden

Der Prüffall Frauke Liebs & das Höxter-Paar

11.11.2016 um 14:49
danke, @Miss_Holmes! dann wurde wohl nichts gefunden in den autos von W, was auf FL hinweist.

@AlteTante, du hast recht.
allerdings klärt das nichts. FL wird ja einem patienten oder besucher in einem krankenhaus nicht einfach so adresse o.ä. geben. also, ob sie ihn in solch einer art kannte oder nicht, spielt doch eigentlich keine rolle, wenn ich mich nicht irre? es müsste ja dann eine stärkere verbindung auftauchen, die irgendwie durch beweise belegt werden und über die dann auch das zusammentreffen an dem abend geklärt werden kann.


melden

Der Prüffall Frauke Liebs & das Höxter-Paar

11.11.2016 um 14:56
tisch schrieb:FL wird ja einem patienten oder besucher in einem krankenhaus nicht einfach so adresse o.ä. geben.
Muss sie doch gar nicht. Ihre Adresse wäre doch für W überhaupt nicht interessant gewesen. Er mag (wie gesagt: WENN er der Täter ist) erst durch das Medieninteresse gemerkt haben, dass es schlauer gewesen wäre, sich vorher über ihr Umfeld zu informieren. Annika und Susanne waren dann ja auch Frauen mit wenigen Sozialkontakten (Fehler korrigiert?).

Ich glaube auch eher, dass W Frauke an diesem Abend zufällig getroffen hat. War sie nicht in einem irischen Pub, um ein Spiel der englischen Mannschaft zu sehen? Und soll W nicht mal bei den britischen Streitkräften gearbeitet haben? Vielleicht war er selbst mit alten Kumpeln (britischen Soldaten?) in dem Pub, um dort dasselbe Spiel zu sehen?
Er könnte, evtl. gerade Strohwitwer, Frauke wiedererkannt und dann draußen angesprochen haben, vielleicht sogar bezugnehmend auf irgendein Gespräch im Krankenhaus. Sie ordnete ihn dann als ehemaligen Patientenbesucher ein (selbst, wenn er keiner gewesen sein sollte), hielt ihn darum für harmlos, und willigte ein, sich nach Hause bringen zu lassen oder was auch immer.

Das kann alles ganz einfach und unspektakulär abgelaufen sein.


melden

Der Prüffall Frauke Liebs & das Höxter-Paar

11.11.2016 um 15:06
@tisch
tisch schrieb:danke, @Miss_Holmes! dann wurde wohl nichts gefunden in den autos von W, was auf FL hinweist.
Es verlautete allerdings nirgends etwas zu irgendwelchen Untersuchungen von Autos, die sich im Besitz von Wilfried befunden haben könnten.

Erwähnt wurden nur der Corsa, der mit Motorschaden liegengeblieben war und der Mercedes mit dem Kennzeichen HX-WW, der sich in der Garage in Bosseborn befand.


melden

Der Prüffall Frauke Liebs & das Höxter-Paar

11.11.2016 um 18:18
Diese Autos aus 2006 muss man erst ausfindig machen, wenn sie inzwischen nicht verschrottet, oder im Ausland sind.


melden
SLOGEEK
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Prüffall Frauke Liebs & das Höxter-Paar

11.11.2016 um 18:42
@Miss_Holmes
Miss_Holmes schrieb:Diese Autos aus 2006 muss man erst ausfindig machen, wenn sie inzwischen nicht verschrottet, oder im Ausland sind.
Exakt. Und das würde vermutlich nur gelingen, wenn WW sie regulär auf sich angemeldet hat, was man nicht voraussetzen kann, wenn er ständig gebrauchte für kurze Zeit ankauft, kurz nutzt und dann weiterverkauft.
Falls man solche Autos hypothetisch gesehen finden würde, ist dann zweitens die Frage, welche eindeutigen Spuren man darin nach 10 Jahren Benutzung noch finden kann?


melden

Der Prüffall Frauke Liebs & das Höxter-Paar

12.11.2016 um 03:14
AlteTante schrieb:Ich glaube auch eher, dass W Frauke an diesem Abend zufällig getroffen hat. War sie nicht in einem irischen Pub, um ein Spiel der englischen Mannschaft zu sehen? Und soll W nicht mal bei den britischen Streitkräften gearbeitet haben? Vielleicht war er selbst mit alten Kumpeln (britischen Soldaten?) in dem Pub, um dort dasselbe Spiel zu sehen?
Er könnte, evtl. gerade Strohwitwer, Frauke wiedererkannt und dann draußen angesprochen haben, vielleicht sogar bezugnehmend auf irgendein Gespräch im Krankenhaus. Sie ordnete ihn dann als ehemaligen Patientenbesucher ein (selbst, wenn er keiner gewesen sein sollte), hielt ihn darum für harmlos, und willigte ein, sich nach Hause bringen zu lassen oder was auch immer.
für das szenario wäre ein vorheriges kennen doch gar nicht nötig gewesen? wenn er mit im pub war, hätte man zig möglichkeiten, FL einfach auf dem weg nach hause anzuquatschen. wären sie dann aber nicht irgendwo gesehen worden? ich finde es ohnehin komisch, dass FL von niemandem mehr gesehen wurde, nachdem sie den pub verlassen hat. also kein einziger hinweis, dass eine frau alleine um die uhrzeit durch dunkle straßen lief. sehr eigenartig. man weiß nicht mal, welchen weg sie eingeschlagen hat. die stadt muss vergleichsweise voll gewesen sein für einen dienstagabend wegen des spiels. da gehen einzelne personen vielleicht eher unter, allerdings kann sie auch nicht so pralle gefüllt sein weil es eben kein spiel mit deutschland war und es auch ein tag inmitten der woche war.

fraglich ist auch, was W einfach so in einem krankenhaus soll? wenn er aktiv nach einem opfer sucht, dann doch wohl kaum dort? das ist für mich nicht schlüssig (aber was ist schon schlüssig in diesem fall?).

ich werde seither das gefühl nicht los, dass es ein zufälliges treffen zwischen FL und dem täter gab. und bzgl. W: was auch immer er in paderborn in der nacht hätten wollen können; vielleicht ist er durch die gegend gefahren (grund egal) und hat FL alleine gesehen, hat angehalten, sie angesprochen und sie ist freiwillig oder gezwungen in sein auto eingestiegen (normaler PKW oder dieser umgebaute krankenwagen, von dem hier manchmal geschrieben wird). sobald sie im auto saß, saß sie in der falle. vielleicht war A gerade ausgezogen und er war frustriert, suche ablenkung, suchte ein neues opfer, wollte nicht alleine sein o.ä.


melden

Der Prüffall Frauke Liebs & das Höxter-Paar

12.11.2016 um 10:06
@tisch

Sicher könnte es genauso gut ein vollkommen zufälliges Treffen gewesen sein. Aber da diese Idee hier ja von vielen vehement abgelehnt wird und sehr viele Leute meinen, dass Frauke freiwillig mitgefahren sein muss und das nie bei einem Wildfremden getan hätte, muss ich das wohl als Tatsache hinnehmen.

Hätte Frauke also vorher schon mal mit W im Krankenhaus gesprochen, einem Ort, wo sich die meisten Leute relativ sicher fühlen (sofern nicht eine besonders unangenehme Untersuchung bevorsteht), und ihn für einen (evtl. sogar um das Wohl anderer besorgten) Besucher gehalten, dann hätte das vielleicht ausreichen können, um genug Vertrauen zu haben, freiwillig bei ihm mitzufahren.

Und warum W im Krankenhaus hätte sein sollen? Als Patient, Besucher, Begleitperson (z.B. von Angelika, die ja sicher öfters Grund gehabt hätte, sich dort behandeln zu lassen), oder auch als jemand, der den Anschein erweckte, Besucher zu sein. Da jeder, der nicht gerade Patient ist oder zum Personal gehört, ein Besucher sein könnte, fällt man dort nicht besonders auf.

W suchte eher nach hilflosen "Partnerinnen". Ein Krankenhaus wäre da ein guter Ort gewesen. Denn erstens ist da die Vertrauensbildung einfacher, da man sich ja, wie gesagt, in einem Krankenhaus sicher und geborgen fühlt. Vielleicht war er auf der Suche nach jemanden, der einsam wirkt und deswegen besonders schnell auf einen scheinbar interessierten Gesprächspartner anspringt. Zweitens mag er gehofft haben, dass eine solche Person auch körperlich nicht besonders wehrhaft ist, da man ja selten ins Krankenhaus kommt, weil man fit und gesund ist. Das hätte er aber schon im Gespräch erfahren können.

In meinen Augen wäre ein Krankenhaus für die Suche nach Opfern, wie W sie brauchte, ein sehr geeigneter Ort gewesen.


melden

Der Prüffall Frauke Liebs & das Höxter-Paar

12.11.2016 um 10:39
@all

Ich weiß nicht so recht, wie man sich die Ausbildung einer Krankenschwester vorstellt. Das ist zum einen eine schulische Ausbildung und dann eine Ausbildung in allen Abteilungen eines Krankenhauses. Frauke hatte die Ausbildung gerade begonnen. Selbst wenn sie W im Krankenhaus mal begegnet wäre, wäre sie nicht der richtige Ansprechpartner gewesen für jemanden, der gerade eine Frau in einen Zustand gebracht hätte, in dem diese ärztliche Hilfe braucht. Da muss ein Arzt ran und keine Auszubildende, wenn W oder A mal wieder jemanden an die Wand gedroschen haben. Das weiß auch eine Auszubildende.

Ob Angelika einen guten Grund gehabt hat, sich öfters behandeln zu lassen, bezweifele ich. Sie stellt sich jetzt als Opfer hin, aber war sie das wirklich? Jeder, der die beiden erlebt hat, sagt, dass sie das Sagen hatte. Wer sagt das mit ihren Verletzungen? Ihr Anwalt, und sonst keiner.

Es wäre natürlich zu schön, wenn der Fall Frauke Liebs endlich aufgeklärt werden könnte.

W hat überall zusammen mit seiner Ex-Frau nach Frauen gesucht, sogar im europäischen Ausland. Die beiden konnten auch über Schriftverkehr und die Projektionen der Ansprechpartnerinnen punkten. In einer Kneipe oder sonstwo hätte dieser Mann keine Frau kennengelernt.

Für mich ist ein Zusammenhang nicht erkennbar, weil die Soziologie von Frauke eine ganz andere war.

Frauke wollte nach Hause, weil sie Chris nicht warten lassen wollte. Selbst wenn sie jemand ganz ZUFÄLLIG auf dem Nachhauseweg sieht, der im Auto eine Frau transportiert, die er zuvor so malträtiert hat, dass diese ärztliche Hilfe benötigt, hält er doch nicht an und sagt: "Hey, die kenne ich doch." Und selbst wenn, hätte dann Frauke nicht gesagt: "Ich muss schnell zu Hause anrufen."

Und was den letzten Fall anbelangt, so glaube ich auch nicht, dass die beiden Hilfe suchen wollten. Sie wollten die sterbende Frau in deren Wohnung ihrem Schicksal überlassen. Dann ist ihnen auf dem Weg die Karre verreckt, und sie standen auf der Landstraße mit einem kaputten Auto und einer sterbenden Frau.

Es besteht ein örtlicher Zusammenhang in meinen Augen, aber das war's auch.

W suchte nach hilflosen Partnerinnen. Aber war das eine Frauke, die mit beiden Beinen im Leben stand, die das Leben genossen hat, die es sogar geschafft hat, mit ihrem Exfreund in eine Wohnung zu ziehen. War diese Frauke jemand, die auf einen W reingefallen wäre?


melden

Der Prüffall Frauke Liebs & das Höxter-Paar

12.11.2016 um 10:46
JamesRockford schrieb:Und was den letzten Fall anbelangt, so glaube ich auch nicht, dass die beiden Hilfe suchen wollten. Sie wollten die sterbende Frau in deren Wohnung ihrem Schicksal überlassen.
Daran dürfte wohl kein Zweifel bestehen.
JamesRockford schrieb:Wer sagt das mit ihren Verletzungen? Ihr Anwalt, und sonst keiner.
Angeblich wurden diese Verletzungen amtlich dokumentiert. Ich glaube kaum, dass ihr Anwalt sich etwas aus den Fingern saugen wird, wenn er nicht will, dass dies sein letzter Fall ist.
JamesRockford schrieb:War diese Frauke jemand, die auf einen W reingefallen wäre?
Es muss ja nicht so sein, dass Frauke mit W eine Beziehung aufbauen wollte. Dafür wäre er bestimmt nicht in Frage gekommen. Aber vielleicht war er in ihren Augen ähnlich vertrauenswürdig wie irgendein älterer Herr aus der Nachbarschaft, mit dem man hin und wieder belanglose Worte wechselt, den man also kennt, über den man aber sonst keine Gedanken verschwendet. Eine solche lockere Bekanntschaft mit einem harmlos wirkenden (in Fraukes Augen) älteren Mann hätte ausreichen können, um sich von ihm nach Hause fahren zu lassen und nicht allein durch die dunklen Straßen gehen zu müssen.


melden

Der Prüffall Frauke Liebs & das Höxter-Paar

12.11.2016 um 11:08
@AlteTante

Ist das amtlich dokumentiert mit der Verletzungen? Hab' nichts darüber gelesen, sonder nur die Aussagen des Anwalts. Und dieser verfolgt eine ganz klare Strategie: A war selbst Opfer.

Sie hat ja auch ein Opfer eingefroren, danach zersägt und im Ofen verbrannt.

Es gelingt niemanden, in einem Grill ein paar Kotelettknochen zu verbrennen. A verbrennt einen ganzen Menschen. In meinen Augen ist sie eine Lügnerin. Eine, die sich wichtig machen will. Unschuldig, konnte sich nicht wehren.

Selbst wenn sich Frauke und W vom Sehen und Guten Tag sagen her kannten, wie soll denn der gute Willi gewusst haben, dass Frauke an jenem Abend in diesem Pub war und nach dem Fußballspiel alleine nach Hause ging?

Wie gesagt, es wäre zu schön.

Wenn W Frauke entführt und irgendwie zu Tode gebracht hat, könnte er das gestehen, denn im deutschen Strafrecht gibt es einen Mengenrabatt. Der hat einiges auf dem Kerbholz, aber sicherlich nicht den Mord an Frauke Liebs.


melden

Der Prüffall Frauke Liebs & das Höxter-Paar

12.11.2016 um 11:16
@JamesRockford

Ich hatte das so verstanden, dass As Verletzungen dokumentiert wären. Vielleicht habe ich mich da geirrt.
Bzgl. der Beseitigung des einen Opfers habe ich auch Zweifel. Es wurde ja auch, trotz Suche, keine Bestätigung gefunden. Aber dass die Ärmste auch tot ist, wird wohl stimmen. Ich vermute, dass sie irgendwo verscharrt liegt, und dass dort noch mehr zu finden sein könnte.
JamesRockford schrieb:Selbst wenn sich Frauke und W vom Sehen und Guten Tag sagen her kannten, wie soll denn der gute Willi gewusst haben, dass Frauke an jenem Abend in diesem Pub war und nach dem Fußballspiel alleine nach Hause ging?
Es kann trotzdem ein Zufallstreffen gewesen sein. W war vielleicht auch gerade in dem Pub. A könnte gerade bei ihrer Mutter gewesen sein ("irgendwann" 2006), und er hätte sehen können, dass Frauke allein zu Fuß aufbrach. Er könnte die Tat also spontan geplant und sie draußen abgefangen haben.
Ob W damals im Pub war und das auch noch an diesem Abend, wird sich nicht mehr unbedingt nachprüfen lassen.
JamesRockford schrieb:Wenn W Frauke entführt und irgendwie zu Tode gebracht hat, könnte er das gestehen, denn im deutschen Strafrecht gibt es einen Mengenrabatt.
Noch hofft er vielleicht, sogar bei den beiden anderen Opfern herauszukommen. A hat ja quasi alle Schuld auf sich genommen, dass er es wollte (wovon sie ausgegangen sein will), wird er leugnen, und sein Anwalt stellt ihn ja sowieso als Unschuldslamm hin.
Warum sollte er also ein drittes Opfer zugeben, das (bisher) gar nicht mit ihm in Zusammenhang gebracht werden kann?

Er wird (falls er in Fraukes Fall der Schuldige ist) schön den Mund halten, und A weiß vielleicht wirklich nicht davon. Er brauchte sie ja nicht für seine Taten, denn er war ja auch schon früher tätig gewesen, als er A noch gar nicht kannte.


melden
Anzeige

Der Prüffall Frauke Liebs & das Höxter-Paar

12.11.2016 um 12:13
AlteTante schrieb:Sicher könnte es genauso gut ein vollkommen zufälliges Treffen gewesen sein. Aber da diese Idee hier ja von vielen vehement abgelehnt wird und sehr viele Leute meinen, dass Frauke freiwillig mitgefahren sein muss und das nie bei einem Wildfremden getan hätte, muss ich das wohl als Tatsache hinnehmen.
ich weiß ja nicht. dies würde implizieren, dass sie die person kannte. aber bisher hat mich noch keine einzige theorie, wo und wie sie die person kennengelernt haben könnte, überzeugt. zwar würde das die nachfolgenden taten und handlungen erklärbar machen aber man hat ja scheinbar niemanden aus FLs umfeld gefunden, der etwas mit der tat zutun haben könnte. weder hat sie eine person im internet kennengelernt, die ausfindig gemacht werden konnte noch hat sie wohl mit ihr über sms/anrufe kommuniziert. da bleibt nur noch die gute alte bekanntschaft auf der straße oder eben im krankenhaus... und ich vermute, dass FL sowas ihren freunden oder ihrer familie erzählt hätte. denn dann hätte sie sich mit der person verabreden müssen und das wäre bei dem tagesablauf wohl nicht möglich gewesen. sie war ja mehr oder weniger spontan im pub. und ob eine neue bekanntschaft sie zufällig auf dem heimweg sieht, abfängt und dann noch mitnimmt, ist für utopisch. so viele zufälle auf einmal?

freiwillig wäre sie wohl nicht zu einer fremden person ins auto gestiegen, da sie ja nicht mehr 2 stunden heimweg vor sich hatte, sondern nur maximal 15 minuten (vermutlich sogar noch weniger, wenn man davon ausgeht, dass sie schon ein gutes stück gelaufen ist und aus der innenstadt raus war; dort wird sie ja wohl keiner verschleppt und in ein auto gesteckt haben) - da würde ich behaupten, dass man da nicht mehr zu einer fremden person in ein auto steigt.

und jeder bekannte person, die sie abfängt und überredet, noch nach nieheim zu fahren, hätte FL wohl gesagt, dass sie zunächst den mini umweg über ihre wohnung fahren soll, damit sie handyladegerät und den schlüssel von chris holen soll, damit der nicht länger auf sie warten muss...

deswegen halte ich ein unfreiwilliges einsteigen, also eine entführung, auch für möglich. schließlich gab es auf dem heimweg genug dunkle ecken. wenn ich alleine an diesen parkplatz denke, der nicht beleuchtet war, wird mir ganz anders...
JamesRockford schrieb:W hat überall zusammen mit seiner Ex-Frau nach Frauen gesucht, sogar im europäischen Ausland. Die beiden konnten auch über Schriftverkehr und die Projektionen der Ansprechpartnerinnen punkten. In einer Kneipe oder sonstwo hätte dieser Mann keine Frau kennengelernt.
warum nicht? ja, sie haben es immer anders gemacht aber ganz ehrlich: ich war schockiert, als ich ein video vom ersten prozesstag von W gesehen habe. ich habe mir einen total widerlichen mann vorgestellt. er sah vollkommen normal und sogar (sorry) sympathisch aus. er hat keine negative ausstrahlung, wie man vermuten könnte. und irgendwie hat er es ja öfters geschafft, frauen einzulullen. und wenn man nun noch bedenkt, dass es 2006 war und er auch nochmals 10 jahre jünger war. wieso sollte sich FL nicht auf einen small-talk einlassen mit ihm? sie war ja scheinbar (mehr oder weniger) vorurteilsfrei und ihr war alter und herkunft vielleicht weniger wichtiger als vielen anderen mädels in dem alter.
JamesRockford schrieb:W suchte nach hilflosen Partnerinnen. Aber war das eine Frauke, die mit beiden Beinen im Leben stand, die das Leben genossen hat, die es sogar geschafft hat, mit ihrem Exfreund in eine Wohnung zu ziehen. War diese Frauke jemand, die auf einen W reingefallen wäre?
natürlich nicht. FL hatte und war all das, was W nicht suchte. er hätte FL niemals das wasser reichen können, dafür war sie ihm viel zu überlegen. aber er hat sie ja auch definitiv nicht über eine kontaktanzeige kennengelernt, sondern es muss ja eine persönliche begegnung gewesen sein. ansonsten hätte man ja spuren (briefe, sms, chatprotokolle) gefunden.
JamesRockford schrieb:Selbst wenn sich Frauke und W vom Sehen und Guten Tag sagen her kannten, wie soll denn der gute Willi gewusst haben, dass Frauke an jenem Abend in diesem Pub war und nach dem Fußballspiel alleine nach Hause ging?
wenn man davon ausgeht, dass er sie zufällig alleine auf dem weg nach hause entdeckt hat und sein glück versuchte?
AlteTante schrieb:Ob W damals im Pub war und das auch noch an diesem Abend, wird sich nicht mehr unbedingt nachprüfen lassen.
definitiv nicht. es wurde bestimmt schon damals alles getan, um die menschen, die zur gleichen zeit im pub waren, ausfindig zu machen. heute wird sich niemand mehr daran erinnern, wer da noch rumgesessen hat.
AlteTante schrieb:Er wird (falls er in Fraukes Fall der Schuldige ist) schön den Mund halten, und A weiß vielleicht wirklich nicht davon. Er brauchte sie ja nicht für seine Taten, denn er war ja auch schon früher tätig gewesen, als er A noch gar nicht kannte.
ich kann mir nicht vorstellen, dass er den mord an FL vor A völlig hätte verheimlichen können. auch wenn sie zu der zeit bei ihrer mutter war, kam sie doch zurück zu ihm. es fehlen dinge von FL, die niemals wieder aufgetaucht sind, der fall ging durch die presse - auch noch monate nach dem verschwinden und dem finden der leiche. ich kann mir nicht vorstellen, dass er so eine tat all die jahre vor seiner partnerin verheimlichen konnte...
JamesRockford schrieb:Wenn W Frauke entführt und irgendwie zu Tode gebracht hat, könnte er das gestehen, denn im deutschen Strafrecht gibt es einen Mengenrabatt. Der hat einiges auf dem Kerbholz, aber sicherlich nicht den Mord an Frauke Liebs.
ich sehe es am ende des tages wohl auch so. vielleicht bilden wir es uns ein, da ja tatsächlich einige dinge super gut passen und W der erste ist, der wirklich auch als täter u.u. infrage käme...


melden
259 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden