Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Plaza Frau

9.333 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Unbekannt, Schuhe, Hotel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die Plaza Frau

12.02.2018 um 22:27
@Jacksy24
oh sorry nochmal nachgelesen.
Es wurden keine verwertbare Abdrücke gefunden, begründung war, es wäre schwer wg der Rückstoßsituation was brauchbares zu finden.


melden

Die Plaza Frau

13.02.2018 um 08:02
Es war kein Blut auf der Waffe!!
Zitat von Nala-NynaNala-Nyna schrieb:Kennt ihr das Unternehmen F-airGate?
Sitz in Brüssel und tätig in Europa und Sandinavien und hat mehr als 20 Jahre Erfahrung in Kurier und Logistikdiensten.

http://www.fairgate.be/index.html

Der Name Fairgate taucht auf, als Orte Belgien und Skandinavien. Vielleicht hatte sie ja das irgendwie im Kopf als sie sich ihren Namen und ihre Herkunft ausdachte?
Zitat von XavResaXavResa schrieb:Achtung! Mit viel Fantasie.
Jetzt meine Fantasie.
Das finde ich interessant. Das klingt nach Spionage Gedöns.
Sie ist relativ neu in dem Geschäft, unabhängig, keine Verwandten. Mach für den Kurierdienst ihren zweiten Job. 'Waffe heimlich nach Oslo bringen ohne Identität plus Übergabe an Spion.' Übergibt die Waffe. Hatte allerdings im Meldeschein schon Fairgate erwähnt (1. Fehler). Hatte vorher auch noch angerufen, dass zwei Personen kommen. (2.Fehler)

Also musste sie eliminiert werden.


melden

Die Plaza Frau

13.02.2018 um 11:20
Naja, ich wollte nur den Namen einwerfen, der als Inspiration gedient haben könnte!

Ich möchte ganz deutlich machen, dass ich dem Unternehmen nichts ungutes unterstelle, sondern es für ein etabliertes Logistikunternehmen halte. Ich distanziere mich auch von dem Gedanken, dass es aktiv oder anderweitig mit dem Fall zu tun haben könnte.

Vielleicht hat ein Verwandter da gearbeitet, man musste einen Namen erfinden.

Z.B. arbeitet ein Onkel bei der (fiktiven) Firma "Mustermann-Tierbedarf" und man muss sich schnell einen Namen überlegen. Oh, der Rezeptionist hat rote Haare wie Onkel August, der bei Mustermann... "Was? Ja, ich heiße Mustermann. Und wo ich wohne? Äääh in Musterhausen!" (Dem Sitz der Firma)

Manchmal fällt einem einfach nichts besseres ein und es würde die Wahl eines Namens erklären, der ansonsten als "superselten" gilt.


1x zitiertmelden

Die Plaza Frau

13.02.2018 um 17:12
Zitat von Nala-NynaNala-Nyna schrieb: Ich distanziere mich auch von dem Gedanken, dass es aktiv oder anderweitig mit dem Fall zu tun haben könnte.
Passen würde es schon, nicht nur wegen des Namens, sondern auch wegen der Branche (Kurierdienste) und wegen der Aussage von Monsieur F, er habe "in tausenden Hotels" übernachtet. Wer kann das schon von sich behaupten? Selbst Linienpiloten verbringen vielleicht tausende Nächte in Hotels, aber nicht in tausenden verschiedenen Hotels. Leider, leider nur wurde das Unternehmen erst nach dem Tod der Plaza-Frau gegründet ;-)

Ich habe übrigens inzwischen von der Luxemburger Polizei gehört: Nur ein Staatsanwalt könne eine derartige Sichtung der Vermisstenakten (die sie meines Erachtens maximal eine halbe Stunde Arbeit kosten würde) anordnen. Schade.


1x zitiertmelden

Die Plaza Frau

13.02.2018 um 17:33
@VanDusen

du rechnest eine halbe stunde zum sichten von den vermissten akten ein?

selbst wenn sie den zeitraum eingrenzen dürfte des wesentlich länger dauern.
sie müssten ungefähr 3jahre vor ihrem tod beginnen u. auch noch die fälle nach ihrem tod berücksichtigen um da halbwegs sinnvoll zu arbeiten.
des dauert mit sicherheit wesentlich länger.


1x zitiertmelden

Die Plaza Frau

13.02.2018 um 18:35
Zitat von VanDusenVanDusen schrieb:Passen würde es schon
Ja, ich fand die Koinzidenzen ja auch überraschend, stelle mir aber vor, dass die sich irgendwann selbst im Netz suchen und vom Glauben abfallen, plötzlich nur wegen ihres Namens in dem Kontext solch eines Falles aufzutauchen. Das ist sicher unangenehm für alle Beteiligten!

Aber, die Kombination aus dem Namen, dem Standort und dem Einsatzgebiet sowie der Branche ist schon komisch. Mich wundert auch, dass dies noch niemandem vor mir aufgefallen ist?
Zudem: Wenn es diese Firma seit "über 20 Jahren" gibt und sie sich seit 1999 spezialisiert haben, dürften sie 1995 doch noch ein recht kleines Unternehmen gewesen sein, oder?

Ich hatte einfach "Jennifer Fergate" und "Jennifer Fairgate" in die Suchmaschine eingegeben und beim zweiten Namen kam die Firma, glaube ich, schon als zweites oder drittes.


1x zitiertmelden

Die Plaza Frau

13.02.2018 um 18:54
Zitat von Nala-NynaNala-Nyna schrieb:Aber, die Kombination aus dem Namen, dem Standort und dem Einsatzgebiet sowie der Branche ist schon komisch. Mich wundert auch, dass dies noch niemandem vor mir aufgefallen ist?
Mir war das ebenfalls aufgefallen, aber ich habe damals anhand des Handelsregisters recherchiert, dass es diese Firma 1995 noch nicht gab und dass sie zunächst unter einem anderen Namen gegründet wurde. Da ich in diesem Forum bereits wegen exzessiver Anwendung der "sanften Kunst" des Google-Jutsu zwangsbeurlaubt wurde, behielt ich diesen unbegründeten Verdacht darum lieber für mich. *gg*
Zitat von fauchifauchi schrieb:sie müssten ungefähr 3jahre vor ihrem tod beginnen u. auch noch die fälle nach ihrem tod berücksichtigen um da halbwegs sinnvoll zu arbeiten.
Kann schon sein, aber wir reden hier von Luxemburg, nicht China, von jährlich daumendicken Akten für die Gesamtpopulation anstatt von ganzen Etagen in irgendwelchen unterirdischen Archiven je Geburtsjahrgang. Zudem dürften jene Akten längst digitalisiert sein, die Suche darin somit eine Sache von ein paar Mausklicks. Nein, diese Auskunft hat mich wirklich enttäuscht.


1x zitiertmelden

Die Plaza Frau

13.02.2018 um 18:57
Zitat von VanDusenVanDusen schrieb: dass es diese Firma 1995 noch nicht gab und dass sie zunächst unter einem anderen Namen gegründet wurde
Dann hat sich auch die Vermutung der Inspiration komplett erledigt.
Gut, dass du dich schlau gemacht hast!


melden

Die Plaza Frau

13.02.2018 um 22:08
@VanDusen

nur in luxemburg die vermisstenfälle zu sichten macht für mich wenig sinn,wenn sie von sonstwoher kommen könnte.
da müsste man wenigstens die länder,die die isotopenanalyse ergeben hat,miteinbeziehen.
und schon ist die aktenmenge wieder um ein vielfaches angestiegen.

also für mich ist u. bleibt deine zeitberechnung unhaltbar.


melden

Die Plaza Frau

15.02.2018 um 01:47
@VanDusen

Super Aktion! Selbst wenn du keine Infos bekommen hast, vielleicht sind sie hellhörig geworden.
Geschadet hat es nicht.


melden

Die Plaza Frau

25.02.2018 um 10:22
Ich bringe gute Nachrichten: Es hat sich endlich ein junger, motivierter Rechercheur gefunden, der Borghild Strandenes kontaktieren wird. Die allfälligen Ergebnisse dieser Kontaktaufnahme wird er oder werde ich dann hier kundtun. Ich bin jedenfalls schon sehr gespannt ;-)


1x zitiertmelden

Die Plaza Frau

25.02.2018 um 10:41
Zitat von VanDusenVanDusen schrieb: Es hat sich endlich ein junger, motivierter Rechercheur gefunden
Bravo! Danke für deinen Einsatz, @VanDusen! :) Ich bin auch gespannt wie ein Flitzebogen!


melden
melden

Die Plaza Frau

05.03.2018 um 12:22
Auch von mir Danke @VanDusen!
@Morten1207 Danke für den Link! Ich hoffe, dass sich jemand meldet, der etwas weiß.*daumendrück*


melden

Die Plaza Frau

05.03.2018 um 12:59
Danke für den Link...das ist super interessant, vor allem auch mal richtige Bilder von der Frau zu sehen...Zeichnungen mögen ja ganz okay sein, aber ein Foto ist schon deutlicher und die Fotos sind auch so gemacht, bzw. überarbeitet worden, dass auch sensiblere Gemüter damit klarkommen könnten...
Vielleicht erkennt sie ja jetzt doch noch jemand, wenn es auch hier mit Bildern Öffentlichkeit gemacht wird.

Ich kenne mich medizinisch nicht aus, kann jemand ggf. erklären oder zumindest mutmaßen, woher die "Flecken" um ihre Augen kommen? Sieht für mich gerötet aus, aber keine Ahnung, ob sowas von der Art der Verletzung (Schuß ) herrührt oder andere Gründe hat.
Ich dachte auch an eine Art Stauung des Blutes da, aber laut Bericht lag sie rücklings auf dem Bett?
Oder war sie im sitzen nach dem Schuß nach vorne auf die Knie gekippt und man hat sie dann beim Auffinden ggf. schauen wollen, ob sie noch lebt, nach hinten gebeugt?
Welche genaue bewiesene Auffindesituation gab es denn? Ich habe viel dazu gelesen, aber das ist ne Weile her und ich erinnere mich nicht mehr genau..
Und wer hatte die Frau denn letztendlich definitiv als erstes so aufgefunden...? Wurde sichergestellt, dass sie nicht bewegt wurde?
Denn die Lage der Hand mit der Waffe um griffen, nach dem Schuß dann so "akurat" auf dem Oberkörper mutet mir und Anderen natürlich sehr seltsam an..wäre nicht anzunehmen( ich weiß ja nicht, in welchem Winkel die Frau die Waffe an den Kopf gehalten haben soll), dass nach dem Schuß und dem Rückstoß ihre Hand und Arm eher seitlich vom Körper landen würden?
Sie wird ja wohl nicht noch gelebt und genug Kraft gehabt haben, um nach dem Schuß ihren Arm und Hand auf ihren Oberkörper auf die Brust zu legen, sofern ich das halbe Bild richtig erkenne...
Sorry wenn dies ggf. schon mal geklärt wurde oder ich hier mich verrenne.
Aber ich bewundere wie viele interessante Informationen hier reinkommen und doch einige hier gute bis sehr gute Fachkenntnisse im medizinischen und anderen Bereichen haben, so dass hier manches erklärt oder zumindest als Begründung angenommen werden kann..
Danke


1x zitiertmelden

Die Plaza Frau

05.03.2018 um 13:29
Ich melde mich auch mal wieder zurück nach längerer Auszeit.
Ich habe mich in diesen Fall auch rein gelesen und ich muss ebenso feststellen,
dass es hier sehr viele Ungereimtheiten gibt. Für mich gibt es doch Zweifel an der
Selbstmord-Theorie. In erster Linie wegen der fehlenden Schmauch- und Blutspuren
an der Hand des Opfers. Dazu die fehlenden privaten Dinge wie Ausweispapiere, Kleidungen u.s.w.
Hier soll wohl in jedem Fall verhindert werden, bis jetzt ja auch mit Erfolg, die wahre Identität herauszufinden.
Ein Selbstmörder/in hat ja in der Regel keinen Grund solche Dinge verschwinden zu lassen vor einem Suizid.
Ich könnte mir schon eher vorstellen, dass es ein professioneller Mord war. Ich stelle mir hier schon die Frage:
Wie glaubwürdig ist die Aussage des Sicherheitsbeamten? Wurde er ggf. für diese Aussage, dass die Tür von innen doppelt verriegelt war, bezahlt? Hat er vielleicht doch mehr damit zu tun?
Vielleicht gibt es ja doch noch neue Ansätze und Lösungen, auch wenn das ganze über 20 Jahre her ist.


melden

Die Plaza Frau

05.03.2018 um 18:05
@Szuka

Ich kann irgendwie link nicht öffnen. Könntest du diese Bilder bitte posten?


melden

Die Plaza Frau

05.03.2018 um 20:01
manipulertVG1

PLAZA3

Plaza2.jfif

This is the best pictures from Norwegian newspapers of the Plaza Woman.
The first is manipulated of VG.
The Second they have restored her head after the gunshot.
The thirs is at vg.no today.


1x verlinktmelden

Die Plaza Frau

05.03.2018 um 20:14
Zitat von SzukaSzuka schrieb:Denn die Lage der Hand mit der Waffe um griffen, nach dem Schuß dann so "akurat" auf dem Oberkörper mutet mir und Anderen natürlich sehr seltsam an..wäre nicht anzunehmen( ich weiß ja nicht, in welchem Winkel die Frau die Waffe an den Kopf gehalten haben soll), dass nach dem Schuß und dem Rückstoß ihre Hand und Arm eher seitlich vom Körper landen würden?
Mit diesem Aspekt habe ich persönlich kein Problem. So eine Browning wiegt leer knapp ein Kilo, dazu kommen noch rund 10 Gramm je Patrone, plus ein paar Gramm Öl, ohne die dieses alte Schätzchen nicht recht funktionieren mag. Mit modernen Pistolen mit Kunststoffteilen ist das vom Gewicht her nicht zu vergleichen. Zudem ist der Abzugswiderstand sehr hoch, ebenfalls nicht mit modernen Pistolen zu vergleichen. (Den Abzugsmechanismus konnte man zwar damals schon durch einen leichtgängigeren Matchabzug austauschen, aber wenn das an der Pistole der Plaza-Frau geschehen wäre, wüssten wir vermutlich davon.) Angenommen, es war ein Suizid, müssten darum bei der Schussabgabe Hand- und Unterarmmuskulatur stark angespannt gewesen sein. Die These, die Schusshand der Toten hätte deswegen neben ihrem Körper zur Ruhe kommen müssen, leuchtet mir darum nicht ein.


melden

Die Plaza Frau

05.03.2018 um 20:26
@Szuka
Die Verfärbungen um die Augen würde ich durch Folgen der Schußverletzung erklären. Wäre es anders, wäre es vermutlich auch explizit erwähnt worden.

Ich habe aber mal eine allgemeine Frage, von der ich nicht weiß ob sie im Verlauf dieses Threads schon geklärt wurde. Das Hauptargument für einen Suizid war ja damals (wie heute), dass die Tür von innen verschlossen war. Wenn man nun also davon ausgeht, dass doch ein Fremdverschulden vorliegt: Welche Möglichkeiten gäbe es, das Zimmer zu verlassen und die Tür dennoch von innen zu verschließen? Vielleicht bin ich extrem unkreativ, aber mir fällt da nicht viel ein!


melden