Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die Plaza Frau

6.351 Beiträge, Schlüsselwörter: Norwegen, Unbekannte Tote, 1995, Oslo

Die Plaza Frau

04.02.2019 um 18:17
VanDusen schrieb:Schau mal in dein Badezimmer: Dein Make-up dürfte aus aller Herren Länder stammen, aber deine Zahnpasta, Zahnbürste, Zahnseide, Nagelfeile, Haarbürste? Alles deutsche Produkte, wetten?
keine Ahnung...ich habe noch nicht zurückverfolgt, wo die Haarbürste herkommt...
in Deutschland verkauft, ., wenn ich in Deutschland einkaufen gehe..

welcher Ermittler verfolgt eine Zahnbürste, Haarbürste, wenn er doch die DNA vor sich hat ?

wenn er nichts hat, dann schon...hier liegt aber die "Leiche" vor, und die DNA kann "frisch" entnommen werden..also wozu soll das verschwinden ? und würde ich , wenn ich mich umbringen will, darauf achten , dass die Haarbürste verschwindet ?

bei Suizid wusste sie, alles wird untersucht, sie kann nicht identifiziert werden, falsche Angaben gemacht , Etiketten aus der Kleidung entfernt, dann sollte sie die Haarbürste und Zahnbürste entfernen ?

wenn die Kleidung sie schon nicht identifizieren kann, und auch ihre Haare, Zähne, usw...

dann bestimmt nicht die Zahnbürste...


melden

Die Plaza Frau

04.02.2019 um 18:26
geplant war bei JF ein kurzer Aufenthalt, ich habe auch schon einmal geschrieben, dann muss man nicht unbedingt alles aus dem Koffer ausräumen...
nur das Nötigste...
die Kleidung die im Schrank gefunden wurde, das könnte sein, dass sie die aufhängte, damit die nicht so sehr "verknittert"..bzw. sich entknittert...
den Rest hätte sie locker im Koffer lassen können, ich habe das auch schon so gemacht, wenn nur eine Übernachtung gebucht war, und es am nächsten Morgen gleich weitergehen sollte...
eigentlich alles im Koffer gelassen bis auf die Toi-Artikel - ja zum Zähneputzen - smile -
und frische Wäsche für den nächsten Morgen...
alles andere blieb im Koffer !
allerdings habe ich dann nicht am nächsten Morgen, die Kleidung getragen, die JF getragen hat, als sie aufgefunden wurde ., bzw. nicht mehr - smile -
ok..jetzt gibts wieder auf die Ohren...
gruß ja und auch ich freue mich sehr über die gute "Kultur " der User hier.


melden

Die Plaza Frau

04.02.2019 um 18:31
Ein hochinteressanter Beitrag dazu ist die DDR Spur

Ich fan den Artikel interessant, weil er auch das Schicksal der Istal Frau erklären wurde.
Die Kunst und Antiquitäten GmBH existierte nach der Wende wohl inoffiziell weiter. Schalck eröffnete in 1996 eine Firma, deren Vorläufer ab 1994 agierte.


melden

Die Plaza Frau

04.02.2019 um 18:47
Musikengel schrieb:welcher Ermittler verfolgt eine Zahnbürste, Haarbürste, wenn er doch die DNA vor sich hat ?
In einer DNA ist ja kein Name und keine Wohnadresse enthalten. Wenn er keinen Namen hat, braucht er Vergleichsmaterial oder den Treffer in einer DNA Datenbank. Sonst hat er nichts von der DNA. Wenn er aber anhand der gefundenen Gegenstände Rückschlüsse auf die Herkunft des Opfers ziehen kann, vlt. sogar auf den Ort wo die Dinge erstanden wurden, ist er mit dieser Information weiter als mit der DNA.


melden

Die Plaza Frau

04.02.2019 um 18:49
Musikengel schrieb:welcher Ermittler verfolgt eine Zahnbürste, Haarbürste, wenn er doch die DNA vor sich hat ?
Einer, der seinen Job sorgfältig macht? ;)

Zudem das erstmal mit über die KTU läuft. Es könnten ja auch andere DNA-Spuren, als die der Toten vorhanden sein, nicht wahr?
Musikengel schrieb:dann bestimmt nicht die Zahnbürste...
Wenn die aber aus dem Duty Free kommt, weil es sich durch die Marke, Preisschild etc nachweisen lässt, hat man damit schon einmal die Info, das eben diese Zahnbürste auf einer Fähre oder einem (größeren) Flughafen gekauft sein muss. Das schränkt die Auswahl schon gewaltig ein.

Und die Trefferchance für eine Identifikation würde sich damit signifikant erhöhen.


melden

Die Plaza Frau

04.02.2019 um 19:04
@Slaterator
@PrivateEye
ok...überzeugt, ihr seid gut !!


melden

Die Plaza Frau

04.02.2019 um 19:09
PrivateEye schrieb:Zudem das erstmal mit über die KTU läuft. Es könnten ja auch andere DNA-Spuren, als die der Toten vorhanden sein, nicht wahr?
und genau deswegen hätte es jemand verschwinden lassen können...super !!


melden

Die Plaza Frau

04.02.2019 um 19:13
Musikengel schrieb:ok...überzeugt, ihr seid gut !!
Ja, ja das sind wir. Auch wenn wir vielleicht etwas zu jung (eher zu alt) sind? :D

Youtube: Every Too Young Line (Season 1)


melden

Die Plaza Frau

04.02.2019 um 19:25
PrivateEye schrieb:Ja, ja das sind wir. Auch wenn wir vielleicht etwas zu jung (eher zu alt) sind? :D
Aber hallo !...Na ja, Alter ist öööhm relativ. Wobei... Die im Clip gestellte Frage könnte man auch der lebenden JF gestellt haben. ;)


melden

Die Plaza Frau

04.02.2019 um 19:27
:D

Bissl Spaß muss auch mal sein. ;)


melden

Die Plaza Frau

04.02.2019 um 19:42
Allerdings ist mir noch eine andere Idee gekommen, die durchaus Sinn machen könnte...

Nehmen wir mal, rein theoretisch natürlich, sie und ein uns Unbekannter waren ein Liebespaar. Aus irgendeinem Grund kriselt es. Sie reist zu ihm, checkt im Hotel ein und gibt aus Gründen der Diskretion einen falschen Namen etc an.

Er ist vielleicht bekannt und prominent und hat Familie.

Durch die Krise kommt es zur Trennung, sie versucht vielleicht noch zu kitten, hilft aber nichts. Dadurch ist sie auch kaum im Hotel, trifft ihn vielleicht woanders.

Sie ist dann sehr emotional und begeht den Suizid. Vielleicht sogar in seinem Beisein.

Ihn trifft zwar keinerlei Schuld, aber die allgemeine Faktenlage kompromittiert ihn dennoch sehr, gesellschaftlich/politisch wäre er am Ende, familiär ebenso.

Daher verschleiert er ihre Identität und nimmt alles mit, was sie identifizieren könnte.

Es ist und bleibt trotzdem ein Suizid, könnte aber den Rest erklären, der sonst so nicht dazu passt.

Es ist, wie gesagt, nur eine Theorie, die mir kam, als hier über den Besuch Bill Clintons im Plaza gepostet wurde.

Er bestand ja auch immer darauf, das der BJ von Monica Lewinsky eben KEIN Sex war. Quasi Schadensbegrenzung. (Man stelle sich vor, M. Lewinsky wäre tot in einem Hotelzimmer aufgefunden worden. Wie wäre das dann angesehen oder interpretiert worden?)


melden

Die Plaza Frau

04.02.2019 um 19:56
PrivateEye schrieb:Ihn trifft zwar keinerlei Schuld, aber die allgemeine Faktenlage kompromittiert ihn dennoch sehr, gesellschaftlich/politisch wäre er am Ende, familiär ebenso.

Daher verschleiert er ihre Identität und nimmt alles mit, was sie identifizieren könnte.

Es ist und bleibt trotzdem ein Suizid, könnte aber den Rest erklären, der sonst so nicht dazu passt.
Vorstellbar ist das natürlich. Was rätselhaft bleibt ist, dass sie niemand vermisst, die fehlenden Schmauchspuren und Endposition von Waffe/Arm in Kombination mit ungewöhnlicher Schußposition, die Tatwaffe natürlich samt Muni... Also auch bei dieser Theorie bleiben noch einige Merkwürdigkeiten.
PrivateEye schrieb:(Man stelle sich vor, M. Lewinsky wäre tot in einem Hotelzimmer aufgefunden worden. Wie wäre das dann angesehen oder interpretiert worden?)
Vor oder nach dem BJ-Geständnis ? ;)


melden

Die Plaza Frau

04.02.2019 um 20:02
Slaterator schrieb:Vor oder nach dem BJ-Geständnis ? ;)
Davor. Und dann würde ein Spur zu Billy führen. DAS wäre noch blöder, als wenn es danach geschehen würde, nicht wahr?
Slaterator schrieb:Vorstellbar ist das natürlich.
Ja. Auch die falsche Adresse. Allerdings waren die Telefonnummern ja in der Nähe. Aber wenn sie dort niemand kennt, woher kannte sie dann die Stadt und vor allem, die Telefonnummern?

Für ratzfatz aus den Fingern gesaugt war das zu ordentlich. Für gut durchgeführt ein paar kleine Fehler darin.

Aber irgendeinen Bezug müsste es doch geben? Normal nimmt man ja Sachen, die man kennt oder wo man sich auskennt.


melden

Die Plaza Frau

04.02.2019 um 20:08
PrivateEye schrieb:Davor. Und dann würde ein Spur zu Billy führen. DAS wäre noch blöder, als wenn es danach geschehen würde, nicht wahr?
Kommt darauf an, im Zweifel hätten wir eine zweite causa Monroe. :D
PrivateEye schrieb:Für ratzfatz aus den Fingern gesaugt war das zu ordentlich. Für gut durchgeführt ein paar kleine Fehler darin.
Das stört mich noch im Gesamtzusammenhang. Eine Legendierung durch aktive Dienste leistet sich für gewöhnlich keine so offensichtlichen Fehler. Für einen Amateur war es aber auch zu gut. Also ein schlampiger Dienst oder ein genialer Amateur ?!
PrivateEye schrieb:Aber irgendeinen Bezug müsste es doch geben? Normal nimmt man ja Sachen, die man kennt oder wo man sich auskennt.
Prinzipiell schon. Aber theoretisch kann das auch eine Kindheitserinnerung (Urlaube oder sowas) gewesen sein, die Jahre später nichts mehr mit dem Leben der Person zu tun hat, ihr aber trotzdem gut bekannt ist.


melden

Die Plaza Frau

04.02.2019 um 20:23
Slaterator schrieb:im Zweifel hätten wir eine zweite causa Monroe. :D
Einmal ist keinmal... Zweimal ist auffällig! ;)

(Jetzt muss ich allerdings an den Fall Black Daliah denken, ebenfalls ein ungelöstes Mysterium.)
Slaterator schrieb:Eine Legendierung durch aktive Dienste leistet sich für gewöhnlich keine so offensichtlichen Fehler. Für einen Amateur war es aber auch zu gut. Also ein schlampiger Dienst oder ein genialer Amateur ?!
S(Ch)ein oder nicht s(ch)ein, das ist hier die Frage...

Ich sehe das ähnlich wie du. Eine Agency hätte sie locker mit (echten) falschen Papieren versorgen können und dazugehörigen Background, quasi niet und nagelfest.

Wenn sie es selbst war, ja, dann hat sie durchaus was auf dem Kasten gehabt.

Ich hatte ja schon zuvor gemutmaßt, aufgrund der Taucheruhr (evtl sowas wie TL/TL-Assi), das sie vielleicht Reisen durchaus gewohnt war und auch Aufenthalte im Ausland nichts neues für sie waren. Damit sammeln sich natürlich auch Erfahrungswerte jedweger Art.

Einem guten Privatermittler*in wäre sowas auch zuzutrauen. Auch wenn sie noch jung war, aber siehe oben, Erfahrung auch in jungen Jahren ist möglich.

Aber dann sollte es ja einige Kunden oder Auftraggeber geben, die sie vermissen. Wieder Zwickmühle?


melden

Die Plaza Frau

04.02.2019 um 20:49
PrivateEye schrieb:Jetzt muss ich allerdings an den Fall Black Daliah denken, ebenfalls ein ungelöstes Mysterium.
Oh je. Da habe ich auch schon gerätselt. Die Nuss ist aber nochmal härter.
PrivateEye schrieb:Ich hatte ja schon zuvor gemutmaßt, aufgrund der Taucheruhr (evtl sowas wie TL/TL-Assi), das sie vielleicht Reisen durchaus gewohnt war und auch Aufenthalte im Ausland nichts neues für sie waren. Damit sammeln sich natürlich auch Erfahrungswerte jedweger Art.
PrivateEye schrieb:Einem guten Privatermittler*in wäre sowas auch zuzutrauen. Auch wenn sie noch jung war, aber siehe oben, Erfahrung auch in jungen Jahren ist möglich.

Aber dann sollte es ja einige Kunden oder Auftraggeber geben, die sie vermissen. Wieder Zwickmühle?
Stetiges Reisen hilft nicht wirklich bei der eigenen Legendierung oder ? Aber man sammelt natürlich Erfahrung und Routine, was sich auch im Auftritt bemerkbar macht. Sie schien ja sicher gewesen zu sein, dass sie auch ohne Vorlage eines Ausweispapiers den Zimmerschlüssel bekommt. Da kann natürlich ein selbstsicherer, seriöser Auftritt mit guter Begründung nicht schaden. Und siehe da, es hat sehr gut sogar ein paar Tage funktioniert. Zumindest bis zum mutmaßlichen Tatabend. Trotzdem scheint es wieder nicht die Toperklärung zu sein. Jap, Zwickmühle würde ich sagen.


melden

Die Plaza Frau

04.02.2019 um 20:59
Slaterator schrieb:Stetiges Reisen hilft nicht wirklich bei der eigenen Legendierung oder
Nun, als ich davon ausging, das sie vielleicht im Ausland als TL/TL-Assi gebarbeitet haben könnte, war ja die Grundüberlegung, das man viel rumkommt. Und eben in den Ländern fremd ist. Zudem da manches eben auch anders gehandhabt wird oder werden kann, Stichwort Bakschisch.

Jedenfalls besser, als jemand, der nie von der Couch wegkam.

Einer reist so, der andere reist...eben anders.

Natürlich nur eine theoretische Möglichkeit.

Was auch interessant wäre, was wir aber wohl nie erfahren werden: Gab es denn einen Plan B, falls das einchecken im Plaza eben nicht funktioniert? Und warum das Plaza? Für ein incognito-reisen ist das doch eher ungeeignet. Für andere Alternativen braucht man jedoch (verbesserte) Ortskenntnisse. Es sei denn, man spielt auf Risiko und will etwas darstellen, was man nicht ist. Das könnte auf eine Hochstaplerin zutreffen, allerdings hätte sich eine solche Person sicher mehr etabliert um unter ihrem Pseudonym bekannt zu werden und bemerkt zu werden.


melden

Die Plaza Frau

04.02.2019 um 21:14
PrivateEye schrieb:Was auch interessant wäre, was wir aber wohl nie erfahren werden: Gab es denn einen Plan B, falls das einchecken im Plaza eben nicht funktioniert? Und warum das Plaza? Für ein incognito-reisen ist das doch eher ungeeignet. Für andere Alternativen braucht man jedoch (verbesserte) Ortskenntnisse. Es sei denn, man spielt auf Risiko und will etwas darstellen, was man nicht ist. Das könnte auf eine Hochstaplerin zutreffen, allerdings hätte sich eine solche Person sicher mehr etabliert um unter ihrem Pseudonym bekannt zu werden und bemerkt zu werden.
Je größer das Hotel, desto anonymer bleiben die Gäste. Wenn täglich hunderte oder gar tausende Menschen durch das Gebäude wirbeln, ist man in der Masse ohne nähere Beobachtung. Insofern ist ein großes Hotel natürlich keine schlechte Wahl. Außerdem ist ein Nobelhotel auch den Gästen gegenüber etwas "bemühter" und sehr serviceorientiert. Sie konnte daher davon ausgehen, dort mit seriösem Auftritt nicht "über die Maßen" zur Vorlage eines Ausweises gedrängt zu werden. Ich hatte da schonmal als Beispiel geschrieben, dass wohl niemand von ihr verlangen wird, am Tresen den Rollkoffer auseinanderzuwühlen, wenn sie angibt, er wäre dort irgendwo "vergraben" und sie würde ihn später vorlegen. Das kann in einer kleiner Frühstückspension mit 3-5 Gästen schon schwieriger werden. Zumal man da ständig der "notbelogenen" Rezeptionskraft über den Weg läuft.

Ob es generell einen Plan B gab, ist -wie Du richtig schreibst- natürlich spekulatius. Wenn man aber beobachtet, wie sehr sich mit zunehmender Zeit die Situation zuspitzte (Verlängerung des Aufenthaltes, hohes Trinkgeld für Hotbite, lange Abwesenheiten usw.) bezweifle ich einen Plan B. Sollte sie direkt beim Einchecken scheitern, hätte sie aber auch noch im nahen Umfeld sicher einige Alternativen gehabt, die auch ohne vertiefte Ortskenntnis gefunden werden konnten. Ein Blick ins Hotelverzeichnis z.B. Telefonbuch oder Tourist-Info hätte im Zweifel auch weitergeholfen. In einer Großstadt wie Oslo gibt es ja sehr viele Hotels auf relativ kleinem Raum (grober Innenstadtbereich).


melden
Kerika
Moderatorin
beschäftigt
dabei seit 2017

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Die Plaza Frau

04.02.2019 um 21:32
Slaterator schrieb:Stetiges Reisen hilft nicht wirklich bei der eigenen Legendierung oder ?
Gegen stetiges Reisen spricht ihr schlechtes Englisch. Wenn sie aber nur in deutsch- und französischsprachigen Ländern unterwegs war...., dann passt es wieder. Nur Norwegen/Oslo final eben nicht wirklich.


melden

Die Plaza Frau

04.02.2019 um 21:36
Slaterator schrieb:Je größer das Hotel, desto anonymer bleiben die Gäste. Wenn täglich hunderte oder gar tausende Menschen durch das Gebäude wirbeln, ist man in der Masse ohne nähere Beobachtung.
Eine mögliche Überwachung würde eben diese Menschenmenge aber auch vereinfachen.
Slaterator schrieb:Außerdem ist ein Nobelhotel auch den Gästen gegenüber etwas "bemühter" und sehr serviceorientiert.
Gute Frage ob man damit mehr auffällt? Die Servicemitarbeiter konnten sich scheinbar noch ganz gut an sie erinnern. Durchaus eine beachtliche Leistung in einem solchen Publikumsverkehr.
Slaterator schrieb:Wenn man aber beobachtet, wie sehr sich mit zunehmender Zeit die Situation zuspitzte (Verlängerung des Aufenthaltes, hohes Trinkgeld für Hotbite, lange Abwesenheiten usw.) bezweifle ich einen Plan B.
Oder aber der Plan B sollte anlaufen, dann war es aber zu spät?


melden
617 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt