Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die Plaza Frau

7.300 Beiträge, Schlüsselwörter: Norwegen, Hotel, Unbekannte Tote, 1995, Oslo, 2816, Plaza

Die Plaza Frau

09.08.2019 um 10:50
Rick_Blaine schrieb:Entscheidend ist, was in jenen Tagen im Plaza in Oslo üblich war.
Eben, und ich denke, dass das Hotel eben die Nachrichten schickte, weil keine KK vorhanden war.

Das Pay-TV System kam auch aus der Mode, weil man jetzt überall Pornos per Smartphone schauen kann.


melden

Die Plaza Frau

09.08.2019 um 11:09
lullaby69 schrieb:Eben, und ich denke, dass das Hotel eben die Nachrichten schickte, weil keine KK vorhanden war.
Am Ende ist es egal. Was wir wissen ist, dass die Rezeption versucht hat, mit ihr Verbindung aufzunehmen. Sei es wegen der Bezahlung, sei es wegen der Passnummer.


melden

Die Plaza Frau

09.08.2019 um 11:12
Rick_Blaine schrieb:Ja, man sah dann eine Bildschirmtextseite auf dem Bildschirm, in etwa in der Qualität wie der damalige Bildschirmtext der Post.
Jetzt musste ich erstmal googeln was das ist, und komme mir gerade recht blöd vor. :D
Für alle die das auch nicht kennen:

https://mobil.teltarif.de/btx-bildschirmtext-rueckblick/news/49412.html

Jetzt verstehe ich endlich was diese TV-Nachrichten waren, ein eigener hotelinterner Videotext, der unabhängig von dem benutzen eines TV ist, und immer auf selbigem erscheint.

Also hat JF gar nicht permanent, oder überhaupt, ihren TV eingeschaltet haben müssen. Das dachte ich nämlich bis heute, eine JF die permanente Berieselung im Hotel gehabt hatte.


melden

Die Plaza Frau

09.08.2019 um 11:19
TatzFatal schrieb:Also hat JF gar nicht permanent, oder überhaupt, ihren TV eingeschaltet haben müssen. Das dachte ich nämlich bis heute, eine JF die permanente Berieselung im Hotel gehabt hatte.
Genau. In den Hotels, in welchen ich das vorfand, konnte das System die Nachrichten auf den Bildschirm senden, ohne input seitens des Gastes. Du konntest das wegklicken, klar, aber die Nachricht tauchte einfach auf, meist, wenn man gar nicht im Zimmer war. Man kam rein und fand die Nachricht auf dem Bildschirm.

Videotext. Mir fiel das Wort vorhin nicht ein. Genau.


melden

Die Plaza Frau

09.08.2019 um 11:47
Rick_Blaine schrieb:Du konntest das wegklicken, klar, aber die Nachricht tauchte einfach auf, meist, wenn man gar nicht im Zimmer war. Man kam rein und fand die Nachricht auf dem Bildschirm.
Also wegklicken ja, aber trotzdem taucht die Nachricht immer wieder auf?
Also ist es auch möglich das bloß eine einzige Nachricht an JF versendet wurde, und die immer wieder auftauchte?
Rick_Blaine schrieb:Videotext. Mir fiel das Wort vorhin nicht ein. Genau.
Videotext gibt es heute ja auch noch, aber dafür muss ich meinen TV auch eingeschaltet haben.
Das ergibt doch ein anderes Bild von JF, sie muss nämlich gar nicht depressiv vor dem TV gesessen sein, womöglich mit suizidalen Gedanken.
Ich denke das einige Schreiber hier so in diese Richtung dachten. Ich wäre nicht darauf gekommen das der TV dafür nicht an sein muss, und somit fällt der zarte Hinweis auf eine depressive Person weg.


melden

Die Plaza Frau

09.08.2019 um 11:55
TatzFatal schrieb:Also wegklicken ja, aber trotzdem taucht die Nachricht immer wieder auf?
So wie ich es in Erinnerung habe, wenn man die Nachricht einmal weggeklickt hatte, war sie weg. Man konnte selbst dann wieder auf den internen Nachrichtenchannel klicken, da war sie dann wieder, aber von selbst kam sie nicht zurück.
TatzFatal schrieb:Das ergibt doch ein anderes Bild von JF, sie muss nämlich gar nicht depressiv vor dem TV gesessen sein, womöglich mit suizidalen Gedanken.
Das kann man definitiv nicht aus der Tatsache der Nachrichten ableiten. Diese sagt nichts über den tatsächlichen Fernsehkonsum aus.

Das ist allerdings eine interessante Frage: war der Fernseher an, als man die Frau fand?


melden

Die Plaza Frau

09.08.2019 um 12:09
@Rick_Blaine
@TatzFatal
Es wurde meines Wissens nicht erwähnt, dass der Fernseh lief. Weder von den Security noch von der Polizei.
Einzige Info bei Auffindung aus dem Umfeld der Toten bezog sich auf offenes Fenster und wehenden Vorgängen, die zugezogen waren.
Allerdings gab es die Info, dass die letzte Nachricht via Bildschirm an J.F. kurz vor Auffindung bestätigt wurde.


melden

Die Plaza Frau

09.08.2019 um 12:11
Ja genau.

Wenn der Fernseher eingeschaltet gewesen wäre, hätte man das vermutlich erwähnt, gerade weil es ja relativ wichtig ist, was der security-Azubi gehört haben könnte. Also war er vermutlich aus.


melden

Die Plaza Frau

09.08.2019 um 12:18
Rick_Blaine schrieb:So wie ich es in Erinnerung habe, wenn man die Nachricht einmal weggeklickt hatte, war sie weg. Man konnte selbst dann wieder auf den internen Nachrichtenchannel klicken, da war sie dann wieder, aber von selbst kam sie nicht zurück.
Ah Ok, also muss jede Nachricht vom Hotel einzeln versendet worden sein.
Ich vermute in Englisch. Ob JF die Nachrichten verstanden hat, oder ignorierte, kann man natürlich auch nicht wissen.
Rick_Blaine schrieb:Das kann man definitiv nicht aus der Tatsache der Nachrichten ableiten. Diese sagt nichts über den tatsächlichen Fernsehkonsum aus.
Ja klar, ableiten kann man es nicht. Nur, sie muss nicht zwingend den TV permanent angehabt haben, denn das dachte ich bisher.
Ich stelle mir Menschen mit suizidalen Gedanken in einem Hotelzimmer so in etwa vor. Den TV zur Berieselung an, den eigenen Gedanken nachhängend. Man (also ich) hat dann so ein Bild vor Augen, depressiv, ängstlich, kauernd im Sessel, ect.
Rick_Blaine schrieb:Das ist allerdings eine interessante Frage: war der Fernseher an, als man die Frau fand?
Darüber habe ich nichts gelesen, kann ich leider nicht beantworten.


melden

Die Plaza Frau

09.08.2019 um 12:37
Hathora schrieb:Allerdings gab es die Info, dass die letzte Nachricht via Bildschirm an J.F. kurz vor Auffindung bestätigt wurde.
Funktionieren suizidale Menschen wirklich so? Kurz vor Schussabgabe nochmal die Lesebestätigung klicken? Sich danach nett hinlegen und abdrücken?
Was tun solche Menschen in den letzten fünf Minuten ihres Lebens?
Hathora schrieb:Es wurde meines Wissens nicht erwähnt, dass der Fernseh lief. Weder von den Security noch von der Polizei.
Dann wird er vermutlich nicht an gewesen sein. (?)
Rick_Blaine schrieb:Wenn der Fernseher eingeschaltet gewesen wäre, hätte man das vermutlich erwähnt, gerade weil es ja relativ wichtig ist, was der security-Azubi gehört haben könnte. Also war er vermutlich aus.
Das kommt noch hinzu, und vermutlich wirklich ausgeschaltet.

Ich glaube zwar nicht an einen Suizid, es spricht zu vieles dagegen. Und diese Sache mit den Nachrichten, ohne zwangsläufige Dauerberieselung, sind für mich ein weiteres Indiz gegen Suizid. Das Gesamtbild ist ein anderes.


melden

Die Plaza Frau

09.08.2019 um 13:00
Lt. Vg-Artikel war der Fernseher bei tatortbesichtigung "still on", so auch auf den Bildern zu sehen.


melden

Die Plaza Frau

09.08.2019 um 13:13
@überführtes
@TatzFatal
@Rick_Blaine
Hab es auch grad gefunden. Tv is still on. Das ist mir sonst beim Lesen gar nicht aufgefallen. Da könnte der Knall, den der Student als Gun shot interpretierte, auch aus dem Fernseh gekommen sein.


melden

Die Plaza Frau

09.08.2019 um 13:13
@TatzFatal
@Rick_Blaine
@Hathora
@lullaby69
hoffe ich habe niemand vergessen.

Bild 76....Fernseher an ! gleiches Fernseh-Bild wie bei Bild 32.
..
Bild 78...die Info..die Nachricht ganz anderes Bild auf dem TV...

Bild 32..eindeutig Tatortfoto..


melden

Die Plaza Frau

09.08.2019 um 13:52
Danke
@überführtes
@Hathora
@Musikengel

Also war der TV an, und JF eventuell depressiv davor.

Das die Aushilfe ein eventuelles Schussgeräusch aus einem TV mit einem real abgefeuerten Schuss verwechselt, glaube ich weniger. Der Unterschied ist doch deutlich.
Gut, wir hier können nichts über ihren TV-Konsum im Hotel wissen, nur vermuten.


melden

Die Plaza Frau

09.08.2019 um 14:49
Rick_Blaine schrieb:Dass man vom Empfang aus per Telefon angerufen wurde, ist mir noch nie passiert, genausowenig dass irgendjemand vom Hotel sich persönlich vor der Tür bemerkbar macht. Dazu muss meiner Meinung nach schon wirklich ein extrem wichtiger Grund vorliegen.
Mir ist das auch nie passiert. Wegen einer Nichtigkeit oder ein paar Kronen wird niemand so einen Aufwand betreiben. Womit wir auch beim Besuch des Security wären. Ich hatte es erwähnt, er kam erst am Abend. das ist nochmal ungewöhnlicher. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es wirklich "nur" um Pay-TV oder Zahlungsmodalitäten ging. Ich vermute, es ging um das ständig aushängende "do not disturb"-Schild an der Tür. Womöglich hat sich das Housekeeping beschwert, dieses Zimmer schon länger nicht reinigen zu können. Vlt. vermutete man ein gesundheitliches Problem ? JF ignorierte ja auch sämtliche Aufforderungen sich zu melden. Die Textnachrichten bezogen sich -das vermute ich auch- auf den fehlenden Pass...
Rick_Blaine schrieb:Ansonsten gilt in Häusern wie dem Plaza: Diskretion ist wichtig, und Kontakt zwischen Gästen und Personal beschränkt sich normalerweise auf den check-in und check-out und den Zimmerservice, falls man als Gast etwas bestellt. Weiteres Personal auf der Zimmerebene bekommt man normalerweise nicht zu Gesicht.
Das deckt sich absolut mit meiner Erfahrung.
Hathora schrieb:Diskretion wird bei grossen Hotels tatsächlich gross geschrieben, keine Frage. Dass ein Gast in einem Hotel dieser Klasse wegen Überschreitung des Pay-tv zur Kasse gebeten würde, ist aber ein No-Go. Und wenn in der Anmeldung Cash vereinbart wurde, dann würde der Gast zwischendurch nicht mit Zahlungsaufforderungen belästigt, selbst wenn er mehrere Restaurant- und Barbesuche täglich aufs Zimmer schreiben lässt.
Da muss irgendwo anders der Hase im Pfeffer liegen, dass J.F. mehrmals aufgefordert wurde, sich zu melden.
Zu diesem Schluss komme ich auch. Ich vermute die Kombination aus fehlendem Pass und unmöglicher Zimmerreinigung. Der Besuch war dann möglicherweise der Sorge um ein gesundheitliches Problem des Gastes geschuldet.
Rick_Blaine schrieb:Ja, man sah dann eine Bildschirmtextseite auf dem Bildschirm, in etwa in der Qualität wie der damalige Bildschirmtext der Post.
Das gute alte BTX. :D Kenne ich auch noch. Und es ähnelt den Nachrichten stärker als Videotext, also mMn eher vergleichbar.


melden

Die Plaza Frau

09.08.2019 um 17:10
temporari schrieb:Interessant. Ja, sie hat eine sehr schöne Schrift (ich entnehme den Beiträgen, dass sie den Großteil der Eintragungen im Anmeldeformular selbst gemacht hat).
Es gibt aber auch andere Argumente, die dagegen sprechen:
Bellaso schrieb am 29.11.2017:2. Für falsch halte ich, dass sie selbst die belgische Adresse im Meldeformular eingetragen hat. Denn in derselben Handschrift ist die Zimmernummer eingetragen, was wohl nicht der Hotelgast macht. Die maschinenschriftlichen Eintragungen (Name und Firma) sind vermutlich schon vorher vom Hotel auf der Grundlage der beiden Anrufe gemacht worden.
Lighthouse60 schrieb am 09.10.2018:Ich gehe davon aus, dass die Zimmernummer “2805“ im ausgedruckten Formular zunächst handschriftlich von der Rezeption eingetragen wurde. Die Schreibeweise der Ziffern weisen mMn eine gewisse Übereinstimmung mit den Ziffern im Feld der Adresse und des Geburtsdatums auf. (Ziffer 2 wird 3x , Ziffer 8 wird 4x und Ziffern 0 und 5 jeweils 1x wiederholt geschrieben) Auch das Schriftbild der Unterschrift scheint mir nicht zu den weiteren handschriftlichen Eintragungen zu passen. Ich vermutet deshalb, dass die Rezeption die Angaben für die Adresse, Telefonnummer, Nationalität und Geburtsdatum handschriftlich eingetragen und abschließend JF das Formular zur Unterzeichnung vorgelegt hat.


melden

Die Plaza Frau

09.08.2019 um 18:03
@JosephConrad
@Slaterator
Lighthouse60 schrieb am 09.10.2018:Ich gehe davon aus, dass die Zimmernummer “2805“ im ausgedruckten Formular zunächst handschriftlich von der Rezeption eingetragen wurde. Die Schreibeweise der Ziffern weisen mMn eine gewisse Übereinstimmung mit den Ziffern im Feld der Adresse und des Geburtsdatums auf. (Ziffer 2 wird 3x , Ziffer 8 wird 4x und Ziffern 0 und 5 jeweils 1x wiederholt geschrieben) Auch das Schriftbild der Unterschrift scheint mir nicht zu den weiteren handschriftlichen Eintragungen zu passen. Ich vermutet deshalb, dass die Rezeption die Angaben für die Adresse, Telefonnummer, Nationalität und Geburtsdatum handschriftlich eingetragen und abschließend JF das Formular zur Unterzeichnung vorgelegt hat.
Genau davon gehe ich auch aus. Und ich halte es für gut möglich, dass der Rezeptionist nicht alles ganz genau verstanden hat, bzw das Gehörte nicht korrekt geschrieben aufs Papier brachte. J.F. Hat es nicht korrigiert, weil ihre Angaben sowieso falsch waren. Ein Pass, von dem er abschreiben hätte können, lag nicht vor. Auch die Passnummer fehlt im Anmeldeformular. Daraus folgere ich, dass J.F. wegen der Ausweispflicht dreimalige Nachricht bekam.


melden

Die Plaza Frau

09.08.2019 um 18:10
Hathora schrieb:Ein Pass, von dem er abschreiben hätte können, lag nicht vor. Auch die Passnummer fehlt im Anmeldeformular. Daraus folgere ich, dass J.F. wegen der Ausweispflicht dreimalige Nachricht bekam.
Sofern JF ein gültiges Passdokument dabei hatte, hätten die Daten mMn sicher nicht gepasst. Sie konnte also nichts vorlegen. Da die Tarnung sehr oberflächlich war, gab es dazu mMn auch kein gefälschtes Passdokument. Wer nämlich soviel Arbeit in einen falschen Pass investiert, hat sicher auch eine stimmige Falschadresse. Diese Annahme untermauert auch meinen Verdacht, dass JF nur kurz bleiben wollte. Denn mit jedem Tag ohne Vorlage des Dokumentes wurde das Eis für sie dünner mit der Sache aufzufliegen. Das war bestimmt nicht Teil der ursprünglichen Planung.


melden

Die Plaza Frau

09.08.2019 um 19:26
@Slaterator
Slaterator schrieb:Denn mit jedem Tag ohne Vorlage des Dokumentes wurde das Eis für sie dünner mit der Sache aufzufliegen. Das war bestimmt nicht Teil der ursprünglichen Planung.
So seh ich das auch.
Nichts desto trotz muss J.F. irgendein Dokument dabei gehabt haben, denn höchstwahrscheinlich hat sie mindestens eine Landesgrenze überschritten.

1. Reiste sie mit ihrem echten Ausweis und hat ihn selbst vernichtet?
2. Reiste sie mit ihrem echten Ausweis und hat ihn jemand anders verschwinden lassen?
3. Reiste sie mit falschen Papieren und hat sie diese selbst versteckt?
4. Reiste sie mit falschen Papieren und hat sie jemand mitgenommen?

Mein Favorit ist 2. Denn wie schon gesagt, sie musste durch mindestens eine Grenzkontrolle. Die Reservierung war auf einen falschen Namen, so musste sie diesen weiter benutzen, konnte sich aber auf diesen nicht ausweisen. Ihr Mörder (sofern es Mord war) hat versucht, ihre Identität zu verschleiern, indem er ihre persönlichen Sachen, darunter auch ihren Pass, entfernte.


melden

Die Plaza Frau

09.08.2019 um 19:44
Hathora schrieb:So seh ich das auch.
Nichts desto trotz muss J.F. irgendein Dokument dabei gehabt haben, denn höchstwahrscheinlich hat sie mindestens eine Landesgrenze überschritten.
Das nehme ich auch an.
Hathora schrieb:1. Reiste sie mit ihrem echten Ausweis und hat ihn selbst vernichtet?
Da erschließt sich für mich der Sinn nicht. OK, innerhalb der Suizidtheorie natürlich nachvollziehbar. Aber in der von mir favorisierten Annahme würde ich das Verhalten ausschließen.
Hathora schrieb:2. Reiste sie mit ihrem echten Ausweis und hat ihn jemand anders verschwinden lassen?
Bei der Annahme eines Kapitaldeliktes auch mein Favorit. Ganz klar.
Hathora schrieb:3. Reiste sie mit falschen Papieren und hat sie diese selbst versteckt?
Auch da erschließt sich mir der Sinn und Zweck dessen nicht. Sie hätte sich eine Menge potenziellen Ärgers sparen können, hätte sie das falsche Dokument vorgelegt. Dann hätte man sie wahrscheinlich seitens des Hotels nicht weiter behelligt. Zudem wäre dann auch die Tarnung wahrscheinlich stimmiger gewesen. Schließlich fälscht für gewöhnlich niemand ein Passdokument und setzt dabei eine Adresse ein, die sich schon bei oberflächlicher Prüfung als unsinnig herausstellt.
Hathora schrieb:4. Reiste sie mit falschen Papieren und hat sie jemand mitgenommen?
Antwort wie zu 3. Ich halte es für wenig logisch und wahrscheinlich, dass falsche Papiere vorhanden waren.
Hathora schrieb:sie musste durch mindestens eine Grenzkontrolle. Die Reservierung war auf einen falschen Namen, so musste sie diesen weiter benutzen, konnte sich aber auf diesen nicht ausweisen. Ihr Mörder (sofern es Mord war) hat versucht, ihre Identität zu verschleiern, indem er ihre persönlichen Sachen, darunter auch ihren Pass, entfernte.
Sollte sie z.B. mit dem PKW oder die "grüne Grenze" von irgendwoher eingereist sein, wäre sie nicht zwingend kontrolliert worden. Auch bei Grenzübertritten via Straße/Autobahn wurde normalerweise nicht jedes Fahrzeug kontrolliert. Aber es hätte ein Risiko bestanden. Mit ihren "echten Daten" zu reisen, dürfte hingegen nur wenig/garnicht risikobehaftet gewesen sein. Zumindest wenn sie nirgendwo zur Fahndung ausgeschrieben war. So waren alle Einreisewege offen. Der angenommene Mörder hatte hingegen scheinbar großes Interesse, ihre Identität zu verschleiern. Er hat prinzipiell alles dafür getan. Mit Erfolg.


melden
341 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt