Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Plaza Frau

9.330 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Unbekannt, Schuhe, Hotel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die Plaza Frau

18.04.2018 um 12:27
@J.Hypolite
danke für das Lob !

Deine Auflistung / Gedankengänge auch sehr gut. - smile -

gerade gefunden auf der Homepage von Mr. Mint

Wie oft sollte man die Uhr auf Wasserdichtigkeit testen?
Jedes Jahr ein Mal im Jahr
Nach jedem Aufmachen des Gehäuses (z.B. Nach einer Uhrenreparatur oder einem Batteriewechsel)
In folgenden Städten kannst du in den MISTER MINIT Filialen deine Uhr auf Wasserdichtigkeit testen:

Ludwigsburg-Tammerfeld, Böblingen, Waiblingen, Sindelfingen, München-Neuperlach, Hamburg-Bergedorf, Hamburg-Altona, Erfurt, Berlin, Karlsruhe, Braunschweig, Hameln, Hamburg.

Der Test wird vor Ort und im Sofortdienst gemacht. Falls du nicht in der Nähe dieser Standorte wohnst, kannst du in deiner nächsten MISTER MINIT Filiale die Uhr zum Einschicken abgeben. Die Uhr wird in der zentralen Uhrenwerkstatt geprüft!

Den erweiterten Uhrenservice bieten wir in Hamburg MONTRE Service im Elbe Einkaufszentrum an.
Böblingen, Ludwigsburg, München wären im Süden möglich.
---------------------------

Unsere Spezialisten machen es täglich.


Wikipedia: Mister Minit
------------------------------------
hier eine Aussage von einem Uhrmachermeister:

W könnte ein Herstellerkürzel sein (V steht z.B. für Varta), 95 steht für 9,5 mm Durchmesser.

Der Händler schreibt beim Wechsel das Datum in den Deckel. Hält die Batterie kein Jahr, dann gibt's die nächste gratis.

W für wasserdicht: das wäre das Gehäuse der Uhr, nicht die Batterie.

V 395 wäre die Bezeichnung für eine Varta Knopf-Batterie ....

so viel zu den Batterien.
--------------------------

beißender Geruch ? Zeug zum Flecken entfernen ? Lösungsmittel wie Terpentin ?
vielleicht deswegen das Fenster geöffnet , damit der Geruch schneller verschwindet ?
das wäre aber schon ein Zufall, dass genau dann (wenn der mögliche Mörder /Mörderin - und ich glaube nicht an Selbstmord) der Security Mann kam.bzw. kurz danach.
apropos...der Teppich des Zimmers ist auf den Fotos generell sehr fleckig, mal hell , mal dunkel, für so eine besseres Hotel sehr ungewöhnlich.(siehe Bild 32), oder soll das Richtung Fernseher usw. alles Blut sein ?
und noch was. ein Bügelbrett stand in dem Zimmer, wo ist das Bügeleisen geblieben ?
und was sollte sie bügeln ? die Dessous kann man nicht bügeln, die Jacken nur mit Einschränkung , Hosen usw. waren nicht da...also wozu ?
.


1x zitiertmelden

Die Plaza Frau

18.04.2018 um 12:40
Zitat von musikengelmusikengel schrieb:apropos...der Teppich des Zimmers ist auf den Fotos generell sehr fleckig, mal hell , mal dunkel, für so eine besseres Hotel sehr ungewöhnlich.(siehe Bild 32), oder soll das Richtung Fernseher usw. alles Blut sein ?
und noch was. ein Bügelbrett stand in dem Zimmer, wo ist das Bügeleisen geblieben ?
und was sollte sie bügeln ? die Dessous kann man nicht bügeln, die Jacken nur mit Einschränkung , Hosen usw. waren nicht da...also wozu ?
Diese Flecken Richtung Fernseher bzw. Schreibtisch am Boden sind kein Blut, sondern beim Fotografieren bzw. bei der Bearbeitung des Fotos entstanden. Sonst wäre ja im Badezimmer auch alles voller Blut. Ist nur eine optische Geschichte.

Bild Nr. 69: Das Bügeleisen steht hochkant auf der Ablage neben dem Bügelbrett (etwas schwer zu erkennen, man sieht noch die Spitze und die Schnur mit dem Stecker).

Was sie gebügelt hat, würde ich auch gern wissen. Vielleicht hat sie etwas gebügelt aus ihrem Kofferinhalt, als der noch im Zimmer vorhanden war.


melden

Die Plaza Frau

18.04.2018 um 12:43
und wenn ich mich umbringen will, bügele ich nicht vorher noch meine Kleidung, dann ist mir doch eh alles egal.
es könnte ja auch gut sein, dass nicht ein Mann sondern eine andere Frau im Spiel war (Mörderin),


melden

Die Plaza Frau

18.04.2018 um 12:44
@eldec
aha ok. danke


melden

Die Plaza Frau

18.04.2018 um 13:38
Zitat von VanDusenVanDusen schrieb:Da der Lauf der Waffe von 1990/1991 stammt, ist sie in dieser letztendlichen Form erst nach 1990/1991 entstanden, könnte also theoretisch nur Tage vor dem Geschehen im Plaza zusammengebaut worden sein. Näher lässt sich das nicht eingrenzen, zumindest nicht ohne weitere Informationen zu Alterung / Verschleiss, wenn überhaupt, des Laufs.

Aus den genannten Gründen (lose Munition in der Aktentasche usw.) bin ich ebenfalls der Meinung, dass JF nicht die eigentliche Besitzerin der Pistole war, sondern diese jemandem abgenommen bzw. gestohlen hat.
Viel zu viel zum Falle von JF im Plaza Hotel ist unbelegt. Nach den 3 letzten ungemein professionellen thread Seiten zu schliessen gibt es dennoch kein Konsens zur Waffe, beziehungsweise zu den fehlenden weggeätzten Zahlen der Serien Nr. Wo, wann und wo diese Löschung zustande kam ist auch nicht 100% belegt, auch wenn russische Experten vom "Terrain" herausfanden dass dies in einer Schweizer Waffenschmiede geschah. Jetzt zum Punkt: ist das offiziel gesichert dass der Lauf nur von 1990/91 stammen kann?
Der Lauf kann also zwischen 91 und 95 ausgewechselt worden sein.
Zitat von Casa_blancaCasa_blanca schrieb:Norwegen hatte keine Grenzkontrollen und es war so furchtbar leicht, mit einer Waffe die Grenze zu überschreiten. Hmpf.
(Norwegen ist erst 2001 Mitglied des Schengen-Raums geworden.
Zitat von Casa_blancaCasa_blanca schrieb:Eine Ausschussware, die irgendwie auf den Schwarzmarkt geraten ist, sozusagen
Sie konnte also privat eingeführt worden sein oder auf dem norwegischen Schwarzmarkt gekauft worden sein. Wenn der existierte.
Es gibt einfach zu viele Variablen sowohl zur Waffe als auch bei fast allen anderen Punkten in diesem Fall.
Zitat von Casa_blancaCasa_blanca schrieb:Ich möchte hier mal den Waffenexperten widerlegen, der unbedingt glaubt, es sei keine Browning, sondern eine FEG, zumindest Teile davon.

Einfach mal auf das Bild im Link klicken, läßt sich schön vergrössern.

https://classic.gunauction.com/search/displayitem.cfm?itemnum=10582044
Du willst sagen die kann auch in einer Waffenschmiede aus Utah oder Montreal hergestellt worden sein.
@Tuxhater mag uns sagen ob man den besagten Waffenexperten hierzu befragen könnte?

Es wäre sinnvoll die Diskussion vordergründig auf diese Fragen zu beschränken : wann wurde sie ursprünglich hergestellt,
wer hat sie wie lange als Erstbesitzer benützt, wann, wo (Bosnien, Syrien, Libanon, Afghanistan...) und wie oft kam sie zum Einsatz (um nicht zu schreiben wie oft hat sie getötet), wann und wie wechselte sie den Besitzer, wann die Ätzungen.
Zitat von ViolaTricolorViolaTricolor schrieb:@J.Hypolite
Hier ist der gesuchte Link des Uhrenforums, in welchem dieser Kriminaltechniker und Uhrmacher, der 1995 als Student im Plaza Hotel gearbeitet hatte, um Informationen zur Uhr von JF bittet
Hatte es ja schon von @eldec seite 76 herausgesucht bekommen. Danke trotzdem für Deine Bemühungen.

Info: Dies soll keine Kritik sein. Aber wie ich schon einmal selbst schrieb und wie das auch unser Kollege @VanDusen schon mal im Falle einer anderen Person äusserte, es ist nicht unbedingt sinnvoll dass jetzt jedeR von uns beginnt zu versuchen wichtige Personnagen welche in irgendeiner Form öffentlich mit realem Namen oder anonymen Nick in diesem mysteriösen Fall in Erscheinung treten, zu kontaktieren.
JedeR hat natürlich das Recht zu tun und lassen was er oder sie will. Ich denke aber dass koordinierte Kontaktaufnahmen bessere Resultate ergeben können als Einzelaktionen. Hier im thread läuft ja ab und zu auch was hinter den Kulissen ab.


3x zitiertmelden

Die Plaza Frau

18.04.2018 um 14:08
Zitat von J.HypoliteJ.Hypolite schrieb:Jetzt zum Punkt: ist das offiziel gesichert dass der Lauf nur von 1990/91 stammen kann?
Ich bin mir nicht sicher, warum Sie 1990/1991 schreiben? 245NZ bedeutet 1991 und nicht 1990.

VanDusen behauptet, dass alles, was auf dem Lauf gestempelt wird, ein Witz und eine Fälschung ist und dass der doppelte Aufdruck auf das Schleifen zurückzuführen ist. Ich glaube das nicht, aber so sei es

Jemand erwähnte, dass es bei FN ein Druckfehler auf dem Lauf sein könnte und irgendwie fand diesem unbrauchbare Lauf seinen Weg nach FN. Das war ein interessanter Gedanke. Dies kann der Fall sein!

Wie andere geschrieben haben, ist es meines Erachtens unvorstellbar, dass irgendjemand eine Pistole wie diese an eine 24jährige hübsche Frau verkaufen würde, besonders nicht 1995. Das war meine ursprüngliche Frage: Angenommen, es handelt sich um einen Selbstmordfall, wie hätte sie ihre Hände in die Finger bekommen Waffe wie diese.
Zitat von J.HypoliteJ.Hypolite schrieb:Die von JF benutzte Browning/FEG Waffe war im Besitze ihres Vaters.
Ich denke auch, dass es auf die eine oder andere Weise von der direkten Familie kommt. Vielleicht ein Bruder oder Kusine der am Rande des Gesetzes steht? Wenn wir besser verstehen, welche Art von Person JF ist / war (Profil), kann es leichter sein, zu einer Identifikation zu kommen. Taucher? , (ehemalige) Stewardess ?, Familientragödie? Wir müssen die Fakten nutzen....
Zitat von J.HypoliteJ.Hypolite schrieb:Im Szenario heissen die Eltern von JF mit Vornamen Jennifer und Alois. Ich bin mir bewusst dass ich JFs link nach Belgien, der ganz offensichtlich in irgendeiner Form existiert, hier vernachlässige.
Wir können viel spekulieren, aber ich stimme zu, dass alle belgischen Referenzen nicht völlig zufällig und zufällig sind. Es ist einfach nicht klar, was es bedeutet. Genau wie die Uhr ist möglicherweise nicht nur eine Uhr, sondern bedeutet etwas. Wir wissen es nicht.


melden

Die Plaza Frau

18.04.2018 um 14:22
Das habe ich dann wohl überlesen.

Danke für Deine Info. Du hast vollkommen Recht damit, dass es keinen Sinn macht irgendwelche Personnagen, welche in irgendeiner Form öffentlich in diesem Fall in Erscheinung treten, zu kontaktieren.

Jedoch ist diese Person aus dem Uhrenforum selbst auf der Suche nach Antworten.

Und meiner Meinung nach sollte der Kontakt unbedingt geknüpft werden, da sehr viele offene Fragen, durch eine redewillige und zur Tatzeit im Plaza Hotel angestellte Person, möglicherweise beantwortet werden könnten.

Es war sicher nicht meine Intention, im Alleingang irgendwelche Personen anzugehen.

Was hier im Thread hinter den Kulissen läuft oder such nicht, entzieht sich meiner Kenntnis.

Liebe Grüsse
Viola Tricolor


1x zitiertmelden

Die Plaza Frau

18.04.2018 um 17:19
Zitat von J.HypoliteJ.Hypolite schrieb:Du willst sagen die kann auch in einer Waffenschmiede aus Utah oder Montreal hergestellt worden sein.
Nein, keineswegs. Falls dir die Firmengeschichte und der Zusammenhang von Browning und FN Herstal unbekannt sein sollte, so hilft Google dir sicher gerne weiter.

Der Firmensitz von Browning ist nach wie vor Utah, gefertigt wurde die Waffe in meinem Link als auch die Tatwaffe aber in Belgien.
Browning und FN haben nicht immer zusammengehört, so wie sie es jetzt tun. Wenn das zur Irritation führt, dass auf der Waffe Utah steht, empfehle ich trotzdem, sich einen Einblick in die Entstehungsgeschichten zu verschaffen.


melden

Die Plaza Frau

18.04.2018 um 17:21
Zitat von Casa_blancaCasa_blanca schrieb:Mal was anderes: Die doppelt gestanzte Nummer. Ich weiß ja nicht, wie die gemacht wird, ob maschinell oder händisch. Wenn maschinell - und danach sieht es eher aus - etwas "schiefgeht" und die Stanzmaschine ein zweites Mal etwas versetzt zuschlägt - was passiert dann? Meines Erachtens wäre das dann Ausschuss, weil die Waffennummer der Registrierung dient und eindeutig erkennbar sein muss.
Der Gedanke war mir auch schon gekommen. Fraglos wäre der Lauf dann Ausschuss und müsste in den Shredder. Solch einen kontrollierten "wesentlichen Bestandteil" einer Waffe darf man nicht einfach auf den Müll werfen. Damit wäre der Personenkreis, der diesen Lauf aus der Fabrik geschmuggelt haben könnte, auf Mitarbeiter von FN Herstal beschränkt. Das halte ich für sehr unwahrscheinlich – auch wenn ich keine plausible Erklärung dafür habe, wie die doppelte Seriennummer auf das Teil gekommen sein könnte, außer durch einen Produktionsfehler.


melden

Die Plaza Frau

18.04.2018 um 17:31
Zitat von J.HypoliteJ.Hypolite schrieb:Jetzt zum Punkt: ist das offiziel gesichert dass der Lauf nur von 1990/91 stammen kann?
Der Lauf kann also zwischen 91 und 95 ausgewechselt worden sein.
Offiziell gesichert ist, dass die Seriennummer einer Produktion bei FN 1990/1991 entspricht. Ohne die näheren Umstände der Unleserlichmachung der Seriennummer und ihrer späteren Wieder-Sichtbarmachung zu kennen, könnte es aber auch sein, dass Kripos nicht die ursprüngliche Seriennummer sichtbar gemacht hat, sondern eine frei erfundene, die der Untergrund-Waffenmeister zweimal über die ursprüngliche Seriennummer eingestanzt hat, um diese unleserlich zu machen. Es ist meines Wissen kaum möglich, eine Seriennummer wirklich unwiederbringlich unleserlich zu machen, ohne Zeichen darüber einzustanzen.


1x zitiertmelden

Die Plaza Frau

18.04.2018 um 17:39
letzte Infos zu der Uhr - sonst kommt man auf diesem Weg wohl nicht weiter -
lg

Gute Uhrmacher gravieren ihre Initialen auf die Batterie. Dies tun sie in unterschiedlicher Art und Weise. Manche gravieren mit einer Reissnadel oder eben mit einem wasserfesten Folienstift. Meist sieht es dann so zum Beispiel aus: G0418=(Anfangsbuchstabe des Uhrmachers, Monat, Jahr). Manche schreiben auch diese Angabe in den Deckel.

Das hat verschiedene Gründe, aber als Hauptgrund, die Batterielaufzeit zu überprüfen. Eine Knopfzelle wie zum Beispiel 377 sollte die Uhr, je nach Uhrwerk und Funktionen, mind. Für 1,5 Jahre mit Strom versorgen. Alles darunter kann darauf hindeuten, dass etwas mit dem Uhrwerk nicht in Ordnung ist. Es liegt bei sehr hochwertigen Batterien wie zum Beispiel Energizer bei 99% nicht an der Batterie. Es gibt ohnehin keine Garantie auf Batterien, so wie es keine Garantie gibt, dass der Motor anspringt,
Ein weiterer Grund ist aber auch, dass es Kunden gibt, die meinen sie hätten die Batterie erst vor kurzem wechseln lassen. Über die Gravur kann dies belegt werden. Auch das die Batterie nicht von jemand anderem stammt.

Die Gravier wird mit Handschrift aufgetragen.

-------------------

hier kommt man wohl nicht weiter. Andere Spuren sind wohl besser.
schönen Abend


melden

Die Plaza Frau

18.04.2018 um 17:54
Zitat von VanDusenVanDusen schrieb:könnte es aber auch sein, dass Kripos nicht die ursprüngliche Seriennummer sichtbar gemacht hat, sondern eine frei erfundene, die der Untergrund-Waffenmeister zweimal über die ursprüngliche Seriennummer eingestanzt hat, um diese unleserlich zu machen.
Die verwendete Waffe ist wesentlich älter als nur 1991.
In meinem Link die Waffe stammt aus (ca.) 1976 und sieht exakt aus wie die Tatwaffe (Kimme, Hahn)

Was mich irritiert: Auf der Waffe fehlt das "Made in Belgium" und das müsste bei einer "echten" Browning doch vorhanden sein, oder?


1x zitiertmelden

Die Plaza Frau

18.04.2018 um 18:15
Zitat von Casa_blancaCasa_blanca schrieb:Was mich irritiert: Auf der Waffe fehlt das "Made in Belgium" und das müsste bei einer "echten" Browning doch vorhanden sein, oder?
Die Pistole ist eine FEG (dieses Modell viel älter als 1995), keine originale Browning aus FN i Belgien. Der Lauf der Pistole ist jedoch echt. Alles ist auf den Seiten von VG erklärt.

Jetzt, da es keinen Sinn macht, der Lauf einer funktionierenden Browning auf eine FEG zu setzen, denke ich die Vermutung, dass es sich vielleicht um ein Lauf handelt, bei dem mit der Nummerierung etwas schief gelaufen ist und deshalb bei einem Original Browning nie verwendet wurde.

BTW der Anfang der Seriennummer 245NZ ist 1991. Ich weiß nicht, warum Leute 1990/1991 schreiben, und nicht lesen.


2x zitiertmelden

Die Plaza Frau

18.04.2018 um 18:24
Zitat von lenNOlenNO schrieb:Alles ist auf den Seiten von VG erklärt.
Ja? Alles, was ich da gefunden habe, war ein Video mit einer Sprache, welche ich nicht verstehe. Woran macht der Experte es aus, dass es eine FEG ist und keine Browning?

Hast dir den Link auch nicht angesehen?

https://classic.gunauction.com/search/displayitem.cfm?itemnum=10582044

Baujahr cirka 1976


1x zitiertmelden

Die Plaza Frau

18.04.2018 um 18:28
Zitat von lenNOlenNO schrieb:BTW der Anfang der Seriennummer 245NZ ist 1991. Ich weiß nicht, warum Leute 1990/1991 schreiben, und nicht lesen.
https://www.vg.no/spesial/2017/plaza-english/
Belgian police determined the weapon had been manufactured in 1990 or 1991 (...)


1x zitiertmelden

Die Plaza Frau

18.04.2018 um 19:51
Zitat von VanDusenVanDusen schrieb:Belgian police determined the weapon had been manufactured in 1990 or 1991 (...)
@VanDusen, du musst wissen, dass das nicht ganz Sinn macht: a) die belgische Polizei war nie wirklich involviert. Ohne vollständige Seriennummer konnten sie es nicht in ihren Waffenregistern finden, b) FN in Herstal war weder wirklich beteiligt, der Laufen wurde ihnen nie zur Einsicht geschickt, c) obwohl der VG-Artikel 1990/1991 aussagt, stammt die Seriennummer zweifelsfrei ab 1991.Was glaubst du?
Zitat von Casa_blancaCasa_blanca schrieb:Ja? Alles, was ich da gefunden habe, war ein Video mit einer Sprache,
https://www.vg.no/nyheter/innenriks/i/bKKByg/plaza-kvinnens-vaapen-politiet-kan-ha-lett-feil-sted --> auf Deutsch

So erklärt der Waffensammler, warum er überzeugt ist, dass die Plaza Gun eine ungarische FEG-Kopie ist, die als militärische Waffe benutzt wurde:
  • Der Teil der Waffe, an dem sich die Sicherung befindet, ist von einer Art, die die UN Browning in Belgien gegen ihre ursprünglichen 80er ausgetauscht hat.
  • Das halbmondförmige Kissen zeigt an, dass eine Servicepistole aus einem Gehäuse gezogen werden kann, ohne dass das Kissen hängen bleibt.
  • Die Holzröcke sind schwarz lackiert und weisen auf eine Servicepistole hin. Die Fabrik in Belgien ging in den 80er Jahren hauptsächlich auf Kautschukgerüste.
  • An der Vorderseite der Abzugsstange fehlen die Stempel des Inspektors, der die Waffe in der Fabrik kontrolliert hat.
  • Die Plaza Gun hat keinen der Stempel, die eine echte Browning-Pistole haben sollte.
  • Die Plaza Gun hat einen zusätzlichen Busch oder Fütterung vor dem Mund, die in den 80er Jahren nicht mehr produziert wurde.
  • Sowohl die Rückansicht als auch der Hahn unterscheiden sich von denen der meisten originalen Browning Pistolen.
  • Das Ziel der Plaza-Kanone ist mehr schwarz, etwas, was bei militärischen Waffen üblich ist. Ein Original Browning hätte ein anderes, mehr blau-schwarzes Finish.
  • Der Verschleiß der Waffe ist signifikant und typisch für eine Waffe, die viele Male in ein Ledergrat hinein und herausgenommen wurde.


Auf der anderen Seite glaubt der Waffenexperte, dass die Rohre (Rennen), die auf der Plaza-Pistole waren, real sind.

"Es gibt wenig Zweifel, dass der Pip 1990 oder 91 in der Browning-Fabrik in Belgien hergestellt wurde, wie die Zahl andeutet.

- Wie hat diese Waffe in Norwegen geendet?

"Es wurde möglicherweise als verschrottete Waffe in einem völlig nutzbaren Zustand nach Norwegen importiert, um hier versiegelt zu werden. Es könnte sich auch um eine versiegelte Waffe handeln, bei der einige Teile durch nicht versiegelte Teile ersetzt wurden. Oder es könnte eine Waffe von norwegischen Truppen im Libanon oder von Amerikanern im Irak 1990/91 beschlagnahmt worden sein.

Die Waffe hätte auch von der Plaza-Frau selbst oder anderen Leuten nach Norwegen gebracht werden können, glaubt der Waffensammler.

- Die Waffe hat nicht das Gefühl, von jemandem gepflegt oder gepflegt zu werden, der es gewohnt ist, mit Schusswaffen herumzukommen. Es mag auf ein kriminelles Umfeld hindeuten, aber es wird reine Spekulation sein ", sagt der Mann.

Der Waffenexperte hat einen Bericht über seine Ergebnisse erstellt, den die VG dem Osloer Polizeibezirk übergeben hat.


1x zitiertmelden

Die Plaza Frau

18.04.2018 um 20:00
@lenNO
Hier wäre eine mögliche fehlende Verbindung nach Belgien:
JF wurde nur 24 Jahre alt. Die Waffenfabrik FN Herstal findet man unter der Adresse Rue Voie de Liège 33, 4040 Herstal, Belgien. Verlaine liegt nur 24 Auto - Minuten weg.
Was wäre, wenn JF in dieser Fabrik gearbeitet hat und sie selbst die Waffe unkenntlich gemacht hat. Da das Beschusszeichen auf der FN fehlt, sowohl auf dem Lauf wie auf dem Schlitten, könnte es ein Indiz dafür sein, dass die Waffe direkt aus der Fabrik kam. Es wurde die Fabrikations-Nummer am Lauf weggeschliffen, auf dem Gehäuse und Schlitten fehlt sie ganz.

Die losen Patronen wurden absichtlich von JF so transportiert, weil der Verpackungskarton sperrig gewesen war. Es besteht auch die Möglichkeit, dass JF die Waffe als unauffälliges Paket postlagernd voraus geschickt hatte.
Das würde auch zu den entfernten Kleider Etiketten passen, JF hat an alles gedacht und nicht zu vergessen: ihr Plan funktioniert bis heute.

Die sollten sich das Personalregister aus dem Jahre 1995 vornehmen!

JagBlack


3x zitiertmelden

Die Plaza Frau

18.04.2018 um 20:36
Zitat von JagBlackJagBlack schrieb:Was wäre, wenn JF in dieser Fabrik gearbeitet hat und sie selbst die Waffe unkenntlich gemacht hat
Das wäre theoretisch möglich, aber für mein persönliches Dafürhalten viel zu kompliziert. Vermutlich war JF mit irgendeinem Tunichtgut liiert, dem sie die Waffe, das Eau de toilette und vielleicht auch die Taucheruhr entwendet hat. Allerdings muss die betreffende Person nicht zwingend aus dem Milljöh stammen: Aus dem eigenen Bekanntenkreis kenne ich Plastische Chirurgen, Zahnärzte, Rechtsanwälte, Uhrhändler, Kunsthändler und sogar Pferdehändler, denen immer mal wieder Knarren zweifelhafter Provenienz als Beigabe zu ansonsten koscheren Geschäften angeboten werden. Insbesondere in einem Land wie Deutschland, wo Legalwaffenbesitzer selbst bei trivialsten Ordnungswidrigkeiten mit einem frühmorgendlichen Hausbesuch durch ein SEK und den damit nahezu zwangsläufig einhergehenden körperlichen Begleiterscheinungen rechnen müssen, dürften nicht alle derartige unmoralische Angebote abgelehnt werden.


melden

Die Plaza Frau

18.04.2018 um 20:50
Zitat von JagBlackJagBlack schrieb:Die sollten sich das Personalregister aus dem Jahre 1995 vornehmen!
Noch dazu müsste es dann ne Mitarbeiterin geben, die im Jahre 1995 entweder gekündigt hat oder irgendwann nicht mehr aufgetaucht ist.

Eine weitere Frage, die mir in dem Falle in den Sinn kommen würde: Kann man in einer Waffenfabrik einfach eine Waffe verschwinden lassen? Ich kenne mich da nicht wirklich aus, kann es mir aber schwer vorstellen; ich lasse mich da aber gerne eines Besseren belehren.

@VanDusen
Interessant. Gehört habe ich sowas auch schon mal.


melden

Die Plaza Frau

18.04.2018 um 21:01
@lenNO
Zitat von lenNOlenNO schrieb:https://www.vg.no/nyheter/innenriks/i/bKKByg/plaza-kvinnens-vaapen-politiet-kan-ha-lett-feil-sted --> auf Deutsch

So erklärt der Waffensammler, warum er überzeugt ist, dass die Plaza Gun eine ungarische FEG-Kopie ist, die als militärische Waffe benutzt wurde:
Der Mann zeigt eine Browning mit Loch im Hahn. Es gibt aber Original FN HP mit Hahn ohne Loch!

https://www.range365.com/browning-hi-power


Tatwaffe FN Browning HP

Tatwaffe von JF



Flickr -  Steve Z  - 1971 Browning Hi PoOriginal anzeigen (0,2 MB)

FN HP 1971 ähnlich wie die Tatwaffe von JF



Indonesian Marine CorpsFN Browning HP Ma

FN HP Indonesische Marine, zu beachten : der seitliche Schlitz beim Patronenauswurf fehlt!



replika browning-high-power-1Original anzeigen (0,2 MB)

Replika




JagBlack


melden