Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Plaza Frau

9.333 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Unbekannt, Schuhe, Hotel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die Plaza Frau

21.05.2018 um 00:42
Zitat von SlateratorSlaterator schrieb:Sollte sie also tatsächlich an Bord eines Schiffes gearbeitet haben, dann mMn eher nicht bei einer lokal stark vertretenen Reederei. Vlt. eher ein Schiff, dass nur selten vorbeikam, aus einem Land, in dem dieser Fall nicht besonders bekannt wurde. Der Straßenname ist allerdings ein bemerkenswertes Detail. In der Tat.
Ja, das ist der schwache Punkt meiner Annahme. @JagBlack hatte ebenso argumentiert. Es ist schwer vorstellbar, dass keiner das Bild in der Zeitung wiedererkennt, auch wenn an Bord teilweise 30 verschiedene Sprachen gesprochen werden. Deshalb möchte ich @lenNO noch einmal fragen, ob ihm bekannt ist, wann das Foto in der norwegischen Zeitung veröffentlicht wurde.

Eine mögliche Erklärung könnte sein, dass JF sich die Haare kurz schneiden ließ, nachdem sie von Bord gegangen ist. Und wie hier schon geschrieben wurde, weicht das Bild eines Toten im gewissen Umfang vom natürlichen Erscheinungsbild ab, zumal es auch retuschiert wurde. Wenn JF sich die Waffe an Bord illegal angeeignet hatte, dürfte der Betroffene wenig Interesse daran haben, mit der Polizei zu sprechen. Eventuell wurde auch ein Schweigegebot erteilt, um das Image der Reederei nicht zu schädigen.
Zugegeben, das sind alles Annahmen, die letztendlich kein Beleg dafür sind, warum sie von der Crew nicht wiedererkannt wurde. Daher liegt es vermutlich näher, dass JF eher auf einem Kreuzfahrtschiff unterwegs war, welches Oslo nur sporadisch anläuft. Die Reederei MSC-Kreuzfahrten bietet bspw. die Tour Le Havre - Southampton – Zeebrugge (Belgien!) - Oslo – Hamburg an. Viele Kreuzfahrer machen auf dem Weg nach Oslo auch einen Zwischenstopp in Kristiansand (Süd-Norwegen), so dass JF während des Landgangs der Touristen auch von hier aus am 31.5.1995 angerufen haben könnte. Das wäre eine schlüssige Erklärung.

Es würde uns sehr helfen, wenn wir wüssten, welche Schiffe am 31.5.1995 im Hafen von Oslo lagen bzw. diesen angelaufen haben. Jedes einlaufende oder ablegende Schiff wird vom Hafenmeister registriert. Das Schiff (mit Ausnahme der Fähren) benötigt einen Liegeplatz und muss dafür Gebühren zahlen. Vielleicht kann uns @lenNO hier weiterhelfen ?


Yes, that's the weak point of my assumption. @JagBlack had also argued. It is hard to imagine that no one recognizes the image in the newspaper, even if 30 different languages are sometimes spoken on board. So I would like to ask @lenNO again if he knows when the photo was published in the Norwegian newspaper.
A possible explanation could be that JF had her hair cut shortly after she left the ship. And as has already been written here, the image of the dead differs to a certain extent from the natural appearance, especially since it has also been retouched. If JF illegally appropriated the weapon on board, the person concerned may have little interest in talking to the police. A confidentiality order may also have been issued in order not to damage the image of the shipping company.
Admittedly, these are all assumptions, which in the end are no proof of why the crew did not recognize her. Therefore it is probably more obvious that JF was on a cruise ship, which calls at Oslo only sporadically. The shipping company MSC-Kreuzfahrten offers for example the tour Le Havre - Southampton - Zeebrugge (Belgium!) - Oslo - Hamburg. Many crusaders make a stopover in Kristiansand (southern Norway) on their way to Oslo, so that JF could have called from here on 31.5.1995 during the tourists' shore leave. That would be a coherent explanation.
It would be very helpful if we knew which ships were in or called at the port of Oslo on 31.5.1995. Every vessel arriving or departing is registered by the harbour master. The ship (except the ferries) needs a berth and has to pay fees for it. Maybe @lenNO can help us here?

Gruß
Lighthouse60


2x zitiertmelden

Die Plaza Frau

21.05.2018 um 00:51
Zitat von robixrobix schrieb:dass JF selbst wohl keinen bezug zu belgien hat, zeigt die überdilettantisch erfundene adresse/telefonnummer.
war nicht wirklich gut oder durchdacht, und die nummer ist voll mit sich wiederholenden zahlen. wars 16 / 32 / 64 ..?
Informatiker kennen die Ziffern als Binärzahlen. 4 Bit = 16 mögliche Zustände, 5 Bit = 32, 6 Bit = 64.

Gruß
Lighthouse60


melden

Die Plaza Frau

21.05.2018 um 01:17
Zitat von Lighthouse60Lighthouse60 schrieb:halte ich mittlerweile für sehr wahrscheinlich
Why? Anyone (and in particular Mr F) could have provided this, he is the only real belgian in this case... Possible, maybe. So why 'ser warscheinlich'? For sure not in her youth according to the isotope analysis.
Zitat von Lighthouse60Lighthouse60 schrieb:er möchte sicherlich ungern mit dem Verdacht eines Mordes in Verbindung gebracht werden.
Well, not exactly. People have to witness all the time about what they know or don't know about crimes and death incidents. It's just normal. A journalist is the first one to know the rules.
Zitat von Lighthouse60Lighthouse60 schrieb:Für einen seriösen Journalisten kann allein der öffentliche Verdacht fatale Folgen für seine auf gegenseitiges Vertrauen basierende Tätigkeit haben.
Why do you suggest he would turn into a suspect? It doesn't make sense, UNLESS of course he has something to do with (or knows about) the death of JF. Add to this that he recalls the saturday morning surprisingly well after 22 years and you may go figure.
Zitat von Lighthouse60Lighthouse60 schrieb:The ship (except the ferries) needs a berth and has to pay fees for it. Maybe @lenNO can help us here?
This is like asking if there were any UFO sightings that day... Sorry for the irony but it is a loose shot that has no real foundation. I know we still have to figure out how JF came to Norway/Oslo (if in fact she was not already in Norway for a longer time!), but right now there are infinite possibilities as there is absolutely no evidence for anything whatsoever. She was a day gone from Thu/Fri, next someone wonders if we can't check which ferries left/arrived on those dates. It simply won't lead to anything, not at this stage.
Zitat von Lighthouse60Lighthouse60 schrieb:So I would like to ask @lenNO again if he knows when the photo was published in the Norwegian newspaper.
Which Image? The VG reconstruction? Or the original autopsy photo's. My impression is that Dagbladet came with the autopsy photos first, unfortunately that newspapers archives are all paid services and I don't have access. We know that in the first week of June several newspapers had a short story on the mysterious death, so my take is that Dagbladet came out not before a year later, when the police didn't have an answer. When Harald Nygård made his drawing is interesting. As we know, after the first year there was ABSOLUTELY no further interest from the police to resolve the identify!

Until 2013 when suddenly PA states that he has the DNA of JF while he hasn't. Of course he might have thought he had it, but as an experienced forensic expert he knows better than that. He knows that the DNA profile he is showing belongs to a male person. So why is he faking it. This puzzles me a lot. And if PA was faking the DNA, then what are Kripos faking now. Which again brings me to Estonia. First the people were alive, then they were not. First Kripos has DNA then they have not. Something is smelling.... smelling of some form of cover-up.

What could be smelling so badly that a 24 year woman died for it? That is the question.


3x zitiertmelden

Die Plaza Frau

21.05.2018 um 07:38
Zitat von lenNOlenNO schrieb:I know we still have to figure out how JF came to Norway/Oslo (if in fact she was not already in Norway for a longer time!)
how do you know that?
I think there was an isotope map showing her living along the norwegian coast in her later life?

when did she leave norway and where had she been since then?

serveimage


1x zitiertmelden

Die Plaza Frau

21.05.2018 um 11:52
leNo schrieb:
Übersetzung:

Lighthouse60 schrieb:
halte ich mittlerweile für sehr wahrscheinlich

Warum? Jeder (und vor allem Herr F.) hätte dies tun können, er ist der einzige echte Belgier in diesem Fall.... Möglicherweise. Warum also sehr warscheinlich? Sicherlich nicht in ihrer Jugend nach der Isotopenanalyse.
Lighthouse60 schrieb:
er möchte sicherlich ungern mit dem Verdacht eines Mordes in Verbindung gebracht werden.

Nun, nicht ganz. Die Menschen müssen ständig miterleben, was sie über Verbrechen und Todesfälle wissen oder nicht wissen. Es ist einfach normal. Ein Journalist ist der erste, der die Regeln kennt.
Lighthouse60 schrieb:
Für einen seriösen Journalisten kann allein der öffentliche Verdacht fatale Folgen für seine auf gegenseitiges Vertrauen basierende Tätigkeit haben.

Warum schlägst du vor, dass er sich in einen Verdächtigen verwandelt? Es macht keinen Sinn, wenn er natürlich etwas mit dem Tod von JF zu tun hat (oder davon weiß). Hinzu kommt, dass er sich nach 22 Jahren überraschend gut an den Samstagmorgen erinnert und man kann sich das vorstellen.
Lighthouse60 schrieb:
Das Schiff (außer den Fähren) benötigt einen Liegeplatz und muss dafür Gebühren zahlen. Vielleicht kann uns @lenNO hier helfen?

Das ist wie die Frage, ob es an diesem Tag irgendwelche UFO-Sichtungen gab.... Entschuldigung für die Ironie, aber es ist ein verlorener Schuss, der keine wirkliche Grundlage hat. Ich weiß, dass wir noch herausfinden müssen, wie JF nach Norwegen/Oslo kam (wenn sie tatsächlich nicht schon länger in Norwegen war!), aber im Moment gibt es unendliche Möglichkeiten, da es absolut keine Beweise für irgendetwas gibt. Sie war ein Tag weg von Do/Fr, als nächstes fragt sich jemand, ob wir nicht überprüfen können, welche Fähren an diesen Tagen abgefahren/angekommen sind. Es wird einfach zu nichts führen, nicht zu diesem Zeitpunkt.
Lighthouse60 schrieb:
Deshalb möchte ich @lenNO noch einmal fragen, ob er weiß, wann das Foto in der norwegischen Zeitung veröffentlicht wurde.

Welches Bild? Die VG-Rekonstruktion? Oder die originalen Autopsiefotos. Mein Eindruck ist, dass Dagbladet mit den Autopsiefotos zuerst kam, leider sind alle Zeitungsarchive bezahlte Dienste und ich habe keinen Zugang. Wir wissen, dass in der ersten Juniwoche mehrere Zeitungen eine kurze Geschichte über den mysteriösen Tod hatten, so dass ich davon ausgehe, dass Dagbladet erst ein Jahr später herauskam, als die Polizei keine Antwort hatte. Als Harald Nygård seine Zeichnung machte ist interessant. Wie wir wissen, gab es nach dem ersten Jahr absolut kein Interesse mehr von der Polizei, die Identifizierung aufzuklären!

Bis 2013, als plötzlich PA behauptete, DNA von JF zu haben, obwohl er es nicht hatte. Natürlich hat er gedacht, dass er es hat, aber als erfahrener Forensiker weiß er es besser. Er weiß, dass das DNA-Profil, das er zeigt, einer männlichen Person gehört. Also warum täuscht er es vor ? Das verwirrt mich sehr. Und wenn PA die DNA vortäuschte, dann was sind Kripos, die jetzt vortäuschen. Was mich wieder nach Estland bringt. Zuerst lebten die Menschen, dann waren sie es nicht. Erst hat Kripos DNA, dann nicht. Etwas riecht..... nach irgendeiner Art von Vertuschung.
Was könnte so übel riechen, dass eine 24-jährige Frau dafür gestorben ist? Das ist die Frage.


1x zitiertmelden

Die Plaza Frau

21.05.2018 um 11:55
Möglicherweise war JF Besatzungsmitglied eines Schiffes oder Flugzeugs, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass sie in ihrem Job keine Uniform tragen musste. Grund ist ihre Uhr, die so dick ist, dass die Manschette einer regulären Bluse nicht darüber passt. Dabei wurde die Uhr von JF dem Verschleisszustand nach zu urteilen oft und gern getragen. Wenn man sich das, was von ihrer Garderobe übrig geblieben ist, genauer anschaut, sieht es sogar so aus, als habe sie diese nach Kompatibilität mit der Uhr ausgewählt: Die Bluse, die sie bei ihrem Tod trug, hat diese weiten, stulpenartigen Manschetten, die jede Menge Platz für die Uhr boten, ihre übrige Oberbekleidung hat entweder weite Ärmel oder ist ärmellos.


1x zitiertmelden

Die Plaza Frau

21.05.2018 um 12:06
Zitat von lenNOlenNO schrieb:Why? Anyone (and in particular Mr F) could have provided this, he is the only real belgian in this case... Possible, maybe. So why 'ser warscheinlich'? For sure not in her youth according to the isotope analysis.
Für mich passen viele Details auffällig gut zusammen, um es als “aus der Luft gegriffen“ zu bezeichnen.
For me, many details go together remarkably well to describe it as "taken from the air".
Zitat von lenNOlenNO schrieb:Why do you suggest he would turn into a suspect? It doesn't make sense, UNLESS of course he has something to do with (or knows about) the death of JF. Add to this that he recalls the saturday morning surprisingly well after 22 years and you may go figure.
Die Polizei kann jede Person im Rahmen des Ermittlungsverfahrens befragen, soweit ein möglicher Tatzusammenhang nicht vollständig ausgeschlossen werden kann. Der hier genannte Verdacht kann als Anfangsverdacht eingestuft werden, bedeutet aber nicht, dass die Person Beschuldigter ist. Ein Journalist ist gerade im Bereich der Politik und Wirtschaft daran interessiert, möglichst viele Hintergrundinformationen zu bekommen. Das geschieht zum Beispiel im Gespräch mit hochrangigen Politikern und Führungskräften. Wenn sich herumspricht, dass ein Journalist wie auch immer mit einem Mordfall in Verbindung gebracht wird, kann das sein Ansehen empfindlich beeinträchtigen. Das ist in einem Umfeld der absoluten Seriosität nicht förderlich.

The police may question any person in the course of the investigation procedure if a possible criminal offence cannot be completely ruled out. The suspicion mentioned here can be classified as an initial suspicion, but does not mean that the person is the accused. A journalist is particularly interested in getting as much background information as possible in the fields of politics and business. This happens, for example, in discussions with high-ranking politicians and executives. Word gets around that a journalist, however associated with a murder case, can severely damage his reputation. This is not conducive to absolute seriousness in an environment.
Zitat von lenNOlenNO schrieb:This is like asking if there were any UFO sightings that day... Sorry for the irony but it is a loose shot that has no real foundation. I know we still have to figure out how JF came to Norway/Oslo (if in fact she was not already in Norway for a longer time!), but right now there are infinite possibilities as there is absolutely no evidence for anything whatsoever. She was a day gone from Thu/Fri, next someone wonders if we can't check which ferries left/arrived on those dates. It simply won't lead to anything, not at this stage.
Ich bin mir nicht sicher, ob du meine Frage verstanden hast. Es ist denkbar, das JF zur Besatzung eines Kreuzfahrtschiffes gehörte. Wüssten wir, welches Schiff das war, könnte sich daraus möglicherweise eine vielsagende Spur entwickeln.
Daher war meine Frage, ob du in deiner Landessprache einmal Kontakt mit der Hafenbehörde aufnehmen könntest, um zu fragen, ob dort eventuell noch Listen aus dem Jahr 1995 vorliegen (für das Hobby Schiffsbeobachtung und Fotografie). Diese Listen werden regelmäßig von der Hafenbehörde (Port Authority Oslo / OsloHavn.no ) veröffentlicht.
Schau dir doch bitte einmal diese hervorragende und sehr informative Liste aus dem Jahr 2018 an:
http://oslohavn.no/filestore/PDF/2018/Forventede_cruiseanlop_2018_05_04.pdf
Dort wird dokumentiert, welches Schiff mit wieviel Passagieren im Hafen Oslo angelegt hat, wie lange es dort am Liegeplatz lag, wann es den Hafen mit welchem Ziel verlassen hat usw. Kontaktadresse, eMail etc. sind unter folgenden Link angegeben:
http://oslohavn.no/no/passasjerer/passasjerhavna/cruise/ (Archiv-Version vom 14.05.2018)
Möchtest du es mal probieren oder soll ich es in englischer Sprache versuchen ?

I'm not sure you understood my question. It is conceivable that JF was part of the crew of a cruise ship. If we knew which ship it was, it could possibly turn into a meaningful trail.
Therefore, my question was whether you could contact the port authority in your national language to ask if there might still be lists from 1995 (for the hobby of ship spotting and photography). These lists are regularly published by the Port Authority Oslo / OsloHavn.no ).
Please have a look at this excellent and very informative list from 2018:
http://oslohavn.no/filestore/PDF/2018/Forventede_cruiseanlop_2018_05_04.pdf
There it is documented which ship with how many passengers has moored in the port of Oslo, how long it was there at the berth, when it left the port with which destination, etc. Contact address, eMail etc. are given under the following link:
http://oslohavn.no/no/passasjerer/passasjerhavna/cruise/ (Archiv-Version vom 14.05.2018)
Would you like to try it or should I try it in English?
Zitat von lenNOlenNO schrieb:Which Image? The VG reconstruction? Or the original autopsy photo's. My impression is that Dagbladet came with the autopsy photos first, unfortunately that newspapers archives are all paid services and I don't have access. We know that in the first week of June several newspapers had a short story on the mysterious death, so my take is that Dagbladet came out not before a year later, when the police didn't have an answer.
Ich meinte das Foto der Autopsie. Ein Jahr ist eine recht lange Zeit. Da verblassen schon einige Erinnerungen.
I meant the photo from the autopsy. A year is quite a long time. Some memories are fading.
Zitat von lenNOlenNO schrieb:Until 2013 when suddenly PA states that he has the DNA of JF while he hasn't. Of course he might have thought he had it, but as an experienced forensic expert he knows better than that. He knows that the DNA profile he is showing belongs to a male person. So why is he faking it. This puzzles me a lot. And if PA was faking the DNA, then what are Kripos faking now. Which again brings me to Estonia. First the people were alive, then they were not. First Kripos has DNA then they have not. Something is smelling.... smelling of some form of cover-up.
Es ist der Datenschutz, der die Bekanntgabe verhindert.
It is data protection that prevents disclosure.

Gruß
Lighthouse60


2x zitiertmelden

Die Plaza Frau

21.05.2018 um 12:11
Subarik hat ja ganz fabelhafte Bilder von der Plaza-Frau eingestellt. Mir fehlt noch ein Bild mit halblangen, dunklem lockigen Haar. Leider habe ich kein ordentliches Bildbearbeitubgsprogramm, vielleicht kann jemand Bild 1 nachbessern.
67133f14240f SA24-Bild
Hier nun Bild 2 notdürftig angepasst.
371bc0718739 Capture 2018-05-21-12-01-37
Ich hab schwarz-weiss gewählt, so wie Passfotos 1995 ausgesehen haben.


3x zitiertmelden

Die Plaza Frau

21.05.2018 um 12:27
Zitat von Lighthouse60Lighthouse60 schrieb:Es würde uns sehr helfen, wenn wir wüssten, welche Schiffe am 31.5.1995 im Hafen von Oslo lagen bzw. diesen angelaufen haben. Jedes einlaufende oder ablegende Schiff wird vom Hafenmeister registriert. Das Schiff (mit Ausnahme der Fähren) benötigt einen Liegeplatz und muss dafür Gebühren zahlen. Vielleicht kann uns @lenNO hier weiterhelfen ?
Natürlich wäre auch dies eine wertvolle Information welche man ins bereits bestehende JF Dossier mit einfliessen lassen könnte. Ob es aber realisierbar ist, ALLE Schiffe welche am 31.05 95 im Hafen von Olso lagen ausfindig zu machen (ich denke es wäre eine utopische Suche), denn da müsste man ebenfalls grössere Segelschiffe, Cargoschiffe welche auch Passagierkabinen anbieten usf mit einbeziehen. Würde man auch nur eine unbekannte Fähre vergessen, wäre das Ganze umsonst gewesen.

Zumal es ja nur reine Spekulation ist dass JF sei es auf einem Fährschiff im April/Mai 1995 arbeitete oder dieses als Transportmittel benutzte. Sie könnte genau so gut aus Fredrikshaven (Danemark) via Larvik (süd-ostküste Norwegens)
schon Anfang Mai eingereist sein. Solange wir nichts näheres über die Identität JFs herausfinden, wird die Suche nach den von ihr benützten Transportmitteln und Wegen ins Uferlose gehen
Zitat von VanDusenVanDusen schrieb:Möglicherweise war JF Besatzungsmitglied eines Schiffes oder Flugzeugs, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass sie in ihrem Job keine Uniform tragen musste. Grund ist ihre Uhr, die so dick ist, dass die Manschette einer regulären Bluse nicht darüber passt.
Die anfänglich hier sehr gut geführte Recherche zur Herkunft der Aqualand Uhr ist zum Erliegen gekommen.
Ihr vorheriger Besitzer oder Verkäufer wäre ein wertvolles Indiz. Kann man davon ausgehen dass diese Taucheruhr JF gehörte als man sie tot auffand am Sa.abend? Wer waren die Ersteigerer der diversen Besitztümer JFs welche ein paar Jahre nach 1995 von Kripos versteigert wurden (Goldring, Uhr, Büffel Handkoffer...).
Es wäre sicher sinnvoll wenn L.C.W. sich dazu durchringen könnte ganz schnell eine revidierte Neuauflage seines "Plaza woman" Essay von 2017 zu präsentieren. Da er dies aber anscheinend nicht gewillt ist zu tun, muss man vorerst @lenNos statement
Zitat von lenNOlenNO schrieb:Something is smelling.... smelling of some form of cover-up.

What could be smelling so badly that a 24 year woman died for it? That is the question.
Zitat von Lighthouse60Lighthouse60 schrieb:Etwas riecht..... nach irgendeiner Art von Vertuschung.
Was könnte so übel riechen, dass eine 24-jährige Frau dafür gestorben ist? Das ist die Frage.
als nicht so unwahrscheinlich annehmen


2x zitiertmelden

Die Plaza Frau

21.05.2018 um 12:31
Zitat von NepetaNepeta schrieb:Mir fehlt noch ein Bild mit halblangen, dunklem lockigen Haar
Ich kann mit meinem Programm nur komplett neue erstellen.


Unbenannt


melden

Die Plaza Frau

21.05.2018 um 12:35
Zitat von Lighthouse60Lighthouse60 schrieb:Schau dir doch bitte einmal diese hervorragende und sehr informative Liste aus dem Jahr 2018 an:
http://oslohavn.no/filestore/PDF/2018/Forventede_cruiseanlop_2018_05_04.pdf
Dort wird dokumentiert, welches Schiff mit wieviel Passagieren im Hafen Oslo angelegt hat, wie lange es dort am Liegeplatz lag, wann es den Hafen mit welchem Ziel verlassen hat usw. Kontaktadresse, eMail etc. sind unter folgenden Link angegeben:
http://oslohavn.no/no/passasjerer/passasjerhavna/cruise/ (Archiv-Version vom 14.05.2018)
Möchtest du es mal probieren oder soll ich es in englischer Sprache versuchen ?
Ein Versuch wäre es jedenfalls wert, da muss ich Dir natürlich recht geben @Lighthouse.
wusste nicht dass da wirklich ALLE anliegenden Schiffe registriert werden samt Passagierlisten
@lenNO
Nevertheless it would be a good try. As the port authority of Oslo port has such an extensive and complete list of ships
landing and leaving Oslo harbor, plus passenger lists, may be you could find out whether they still have something from May/June 1995?


melden

Die Plaza Frau

21.05.2018 um 12:59
Samstag, 3. Juni 1995

20.50 Uhr Ankunft der Polizei in Raum 2805.
05.00 Uhr Die Polizei verlässt das Hotel. Ein Detektiv beurteilt, dass es zu "99,9 Prozent sicher" ist, handele sich um einen Selbstmord.

Quelle: Tagblatt http://nieuwsblad.be/extra/static/2017/longread/201710_oslo_plaza_mystery/readme.html

Da fragt man sich natürlich, wie VG und die norwegische Kripo 20 Jahre später den „unbekannten“ Fingerabdruck ins Spiel bringen können, der offensichtlich trotz der Selbstmordfolgerung am Plastik-Kuvert gesichert worden war und einem „Unbekannten“ zugeordnet wurde und jetzt an Interpol geschickt wurde zur Auswertung?
Um eine solche Behauptung eines existierenden Unbekannten überhaupt zu belegen, müssten von der Person angefangen, die die Zeitung ins Plastik-Kuvert legt, über den Hotelpagen und allen anderen Personen die eventuell die Plastikfolie vor - und nachher angefasst haben, also auch Hotelgäste, die lange vor JF das Hotel genutzt haben, die Fingerabdrücke gesichert worden sein.
Und das kann ja wohl nicht sein! Deshalb ist dieser bewusst gelegte Köder (@lenNO) für die Leserschaft eine Farce und wie alle anderen vorgelegten „Beweismittel“ sind sehr kritisch zu beurteilen.
An der „so“ eingebrachten Berichterstattung von VG scheiterte meiner Ansicht nach die rasche Aufklärung des Mysteriums der Jennifer Fairgate, die sich bis heute hinzieht.

JagBlack


1x zitiertmelden

Die Plaza Frau

21.05.2018 um 13:00
Ich tendiere zur folgenden Theorie:

Das Anmeldeformular wurde von JF (vielleicht gar unbewusst) mit den vorliegend bekannten Daten gefüttert. Diese Daten wurden ihr vorher von Mr. F, einem schlauen Reporter, vorgegeben, der als Absicherung, falls etwas schief gehen sollte, eine falsche Spur in Richtung der kurz vorher gesunkenen Estonia legte. JF musste es ja gar nicht verstehen, warum. Aber wenn etwas schief gehen sollte, wer sollte das Anmeldeformular außer den Angestellten des Hotels denn zu lesen bekommen?
Die Polizei natürlich! Niemand sonst.

Aber warum sollte es Mr. F tun? Weil Mr. F ein bekannter Enthüllung – Reporter ist, der in einer ganz brisanter Sache jahrelang recherchiert – und das bis heute. Und mit diesem Schachzug hat Mr. F von der wahren Angelegenheit abgelenkt, mit Erfolg und bis heute.
Ich wage zu behaupten, JF war eine in Norwegen versteckte „SafeHouse“ (Kron)Zeugin in einem mehr als verheerenden Prozess in Belgien und der begleitende Bodyguard war der Unbekannte von 2816!

Ich kenne sämtliche Namen von allen Beteiligten, werde sie aber jetzt nicht namentlich nennen, sondern nur die Kürzel.
Juan M., kaufmännischer Ingenieur bei FN Browning entwendet im Mai 1985 Waffen, der dann Anfang 1986 ermordet wird.
Juan M. liefert die Waffen an Madani B und Robert B.
https://bendevannijvel.com/feiten/1985-2/aalst/epiloog/4/

Madani B und Robert B waren ehemalige belgische Polizisten, die 1995 wegen mehreren schweren Verbrechen verurteilt wurden, darunter zwei Morde. Sie wurden wiederholt mit der Bande von Nijvel in Verbindung gebracht .
Madani B wurde 2005 bei Holzhacken getötet, er war geköpft aufgefunden worden.
Wikipedia: Madani Bouhouche

Robert B lebt noch heute und hat selbst seine Handlungen mehrmals als die eines Menschen bezeichnet, der auf Englisch oder in französischer Barbouze als Geist bezeichnet wird : jemand, der in speziellen Kriminaltechniken und Geheimdienstarbeit ausgebildet wurde und Aufgaben für Geheimdienste und andere (Privat-) Klienten ausführt.

Wikipedia: Robert Beijer

Und nun zum Zusammenhang mit JF:

Gegen M.B. und R.B wurde ein für Belgien längsten Prozess in ihrer Geschichte geführt bis zum Urteil am 14. Februar 1995, der nicht sofort rechtskräftig wurde, sondern in die Revision ging. Wann das Urteil schließlich rechtskräftig wurde, entzieht sich meiner Kenntnis.
Es ging u.a. auch um die Ermordung eines libanesischen Diamanthändlers.
JF könnte wie schon früher von mir angedeutet, eine deutschsprechende Person mit Migrationshintergrund sein.
Wenn ich mit dieser Theorie richtig liege, müsste JF auf der Liste der Belastungszeugen stehen und
Mr. F müsste der bekannte Journalist Guy B. sein, heute 72 Jahre alt.

https://bendevannijvel.com/tag/guy-bouten/

JagBlack


2x zitiertmelden

Die Plaza Frau

21.05.2018 um 13:31
grossen Respekt @JagBlack
eine reife Leistung..


melden

Die Plaza Frau

21.05.2018 um 13:46
Zitat von robixrobix schrieb: lenNO schrieb:
I know we still have to figure out how JF came to Norway/Oslo (if in fact she was not already in Norway for a longer time!)

how do you know that?
I think there was an isotope map showing her living along the norwegian coast in her later life?
I don't know that, that is why I wrote "if in fact..." :) It is one of the options that hasn't been considered. JFs whereabouts preceding her death are mysterious too. Isotope maps showed data from her youth (5years old, 14years old), the hotspots along the Norwegian coast were dismissed early on. (I made that overlay-map, but others have made similar superpositions). Anyone who suggest a link with Estonia has to come with an explanation why Estonia is white on the map -- and noone has. Either the isotopemap is 'photo-shopped' or there is no foundation for the Estonialink. It is that simple. I do not exclude either, although usually the simplest answer is to be preferred.
Zitat von Lighthouse60Lighthouse60 schrieb:Word gets around that a journalist, however associated with a murder case
Why do you suggest that he is associated with this murder case? From the police's perspective (if we trust the facts, which is another matter) he was a regular customer who checked out saturday morning, as there were many others on the same floor and they were neither questioned. He was/is never on the radar of the police (as seen from the 1995 investigation). In 2017 he was pensioned. Norwegian police cannot just call in a Belgian citizen for a witness statement.
Zitat von Lighthouse60Lighthouse60 schrieb:I'm not sure you understood my question
I did understand your question :)
Zitat von Lighthouse60Lighthouse60 schrieb:I meant the photo from the autopsy. A year is quite a long time. Some memories are fading.
Ok. Well, we know for sure Dagbladet was out with publishing these, but from the images on the web I could not tell the date. But from some of the text it was clear it was a considerable time after the death, maybe a year...? Only with paid service one can search their archives. And another paid service for VG. I have neither. But I agree (and as I have written before), mapping the press articles would be rather usefull!! I agree fully. I will try to see what I can make of the Dagbladet article, maybe I can find a better copy.
Zitat von Lighthouse60Lighthouse60 schrieb:Es ist der Datenschutz, der die Bekanntgabe verhindert.
I didn't understand this comment. Since 2016/2017 it is very obvious that there was never any DNA from JF in 2013 or before. They didn't even do a toxicologyreport, in 1995. Let alone think about DNA. Why does PA go out in 2013 with "we have the DNA". I draw a parallel with the Estonia (which may be unrelated otherwise): first there survivors, then there were not. Not sure what Datenschutz has to do with this? Please explain.
Zitat von NepetaNepeta schrieb:Ich hab schwarz-weiss gewählt, so wie Passfotos 1995 ausgesehen haben.
Good stuff, it is obvious that the hair may have a huge impact on identification
Zitat von J.HypoliteJ.Hypolite schrieb:ich denke es wäre eine utopische Suche... Nevertheless it would be a good try
That is what I was trying to say. I have no ambition to go that direction...


melden

Die Plaza Frau

21.05.2018 um 13:55
Zitat von JagBlackJagBlack schrieb:Mr. F müsste der bekannte Journalist Guy B. sein, heute 72 Jahre alt.
It is possible, if anyone he is the type of criminal investigation journalists who could be on to something regarding JF.


melden

Die Plaza Frau

21.05.2018 um 14:32
super Einordnug..

Der Fingerprint:
war ja klar, dass dies eine Ente darstellt, ganz einfach darum, weil, wie du schreibst keine Vergleiche auf einer öffentlich zugänglichen Hülle möglich sind..wird übrigens öfter von der Polizei so dargestellt, vielleicht um eine Art Aktionismus vorzugaukeln..

Die Nijvel-Bande:
die Reichswacht (rijkswacht) wurde dem Gladio-Umfeld zugeordnet..welches geheimdienslich tätig war und schlussendlich dem CIA, Mi6 usw. nahestand..daher die internationale Komponente..auch Norwegen hatte übrigens eine Gladio- Organisation, nur ist es dort nicht so eskaliert..es wurde durch Gladio ermöglicht Waffen von Griechenland bis Portugal zu transportieren, ohne eine Kontrolle..

es wurde berichtet, dass um die drei Haupttäter, die Bande in wechselnden Zusammensetzungen auftraten..ich werde den Gedanken nicht los, dass auch eine Frau im Spiel war, es gab Zeugenaussagen das eine Frau (mit auffäligem Gewand) und ein Mann gesehen wurde, natürlich von der norw. Polizei nicht nachgeprüft..

alles in Allem eine sehr gute Rechereche @JagBlack


melden

Die Plaza Frau

21.05.2018 um 15:57
Ein sehr interessanter Auszug über die "Arbeitsweise" der Nijvelbande aus dem Wiki :

Wikipedia: Bende van Nijvel#Wapen- en drughandel en afpersing

Tussen 27 september en 5 oktober 2004 zocht het gerecht in het Bos van Houssière bij 's-Gravenbrakel vergeefs naar het lichaam van de moordenaar. Wel doken twee kogels op, twee kogelhulzen, een jas, een uurwerk en oude munten. De munitie was van eenzelfde type als gestolen werd bij de bendeoverval op wapenhandel Dekaise in Waver.


Google Übersetzung:

Zwischen dem 27. September und dem 5. Oktober 2004 suchte der Hof im Houssière-Wald bei Braine-le-Comte vergeblich nach dem Leichnam des Mörders. Es gab zwei Kugeln, zwei Patronenhülsen, eine Jacke, eine Uhr und alte Münzen. Die Munition war von der gleichen Art, wie sie bei dem Bandenraub auf Waffenhandel Dekaise in Wavre gestohlen wurde.

Erinnert mich irgendwie an das Szenario im Plaza.

JagBlack


melden

Die Plaza Frau

21.05.2018 um 16:17
gemäss Gerüchten wurde einer der Bande von der Polizei angeschossen, sie suchten die Leiche sowie Beute..auffälige Ähnlichkeiten..
sie fanden keine Leiche


melden

Die Plaza Frau

21.05.2018 um 17:44
Zitat von JagBlackJagBlack schrieb:Da fragt man sich natürlich, wie VG und die norwegische Kripo 20 Jahre später den „unbekannten“ Fingerabdruck ins Spiel bringen können, der offensichtlich trotz der Selbstmordfolgerung am Plastik-Kuvert gesichert worden war und einem „Unbekannten“ zugeordnet wurde und jetzt an Interpol geschickt wurde zur Auswertung?
Um eine solche Behauptung eines existierenden Unbekannten überhaupt zu belegen, müssten von der Person angefangen, die die Zeitung ins Plastik-Kuvert legt, über den Hotelpagen und allen anderen Personen die eventuell die Plastikfolie vor - und nachher angefasst haben, also auch Hotelgäste, die lange vor JF das Hotel genutzt haben, die Fingerabdrücke gesichert worden sein.
Und das kann ja wohl nicht sein!
Die Unterscheidung zwischen "berechtigten" und "unberechtigten Spurenlegern" ist eines der absoluten Grundprinzipien der Kriminalistik. Bei aller zutreffenden Kritik an der Arbeit der norwegischen Polizei, ganz so schlecht war diese wohl doch nicht. Selbstverständlich haben sie die Fingerabdrücke aller berechtigten Spurenleger genommen. Alles andere wäre vollkommen undenkbar.
Zitat von JagBlackJagBlack schrieb:Ich wage zu behaupten, JF war eine in Norwegen versteckte „SafeHouse“ (Kron)Zeugin in einem mehr als verheerenden Prozess in Belgien und der begleitende Bodyguard war der Unbekannte von 2816!
Diese Hypothese hat noch weniger Substanz als die von der MS Estonia, bei der es immerhin eine namentlich bekannte Person von Interesse gibt. Gab es überhaupt eine entscheidende Belastungszeugin in dem Prozess gegen diese beiden belgischen Nachtschattengewächse? Falls ja, warum hätte man diese Zeugin ausgerechnet außerhalb der EU in Norwegen unterbringen sollen? Ein "begleitender Bodyguard"? Der bringt einen vielleicht vor Discotüren weiter, aber nicht im wahren Leben. Ein richtiges Personenschutzkommando fängt so bei zwölf Personen an.


1x zitiertmelden