Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Vermisstenfall Oliver Kaßburg (Bielefeld, 10. Mai 2016)

106 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Bielefeld, Oliver Kaßburg ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Vermisstenfall Oliver Kaßburg (Bielefeld, 10. Mai 2016)

30.05.2018 um 14:25
Zitat von Lissy61Lissy61 schrieb:Wenn er direkt mit dem Auto zum Bahnhof gefahren wäre, dann wäre ja eigentlich logisch das er einen Zug genommen hat.
Das ist schon klar. Was unklar ist, bleibt, wieso er es denn hätte verschweigen wollen. Wieso sollte Jemand, dem seine Familie so egal ist, dass man ohne Ankündigung verschwindet, eine falsche Spur legen.
Wenn man weg will, fährt man mit dem Auto zum Bahnhof, um eben fussläufig die angespannte Fluchtsituation nicht in die Länge zu ziehen.

Außerdem dürfte man mittels Kameraaufnahmeauswertu g vom diesigen Tag auch relativ einfach an entsprechende Informationen gelangen.


Ich kenne max. 2 Fälle aus Deutschland, wo jmd. seine Familie ohne Abschiedsbrief freiwillig zurück lies und tatsächlich noch lebte.

An einen solchen Fall, kann ich hier nicht von ausgehen.


1x zitiertmelden

Vermisstenfall Oliver Kaßburg (Bielefeld, 10. Mai 2016)

30.05.2018 um 15:37
Zitat von BusayaBusaya schrieb:Ab der Lakemannstr. ergeben sich einige Möglichkeiten zu Fuß, um sich im Wald oder Wasser verschwinden zu lassen. Inwiefern dort gesucht wurde ist mir nicht bekannt.
Zitat:
Mit Spürhunden wurde sogar in Abwasserkanälen gesucht, die in der Nähe des Ortes liegen, wo der 52-Jährige sein Auto abgestellt hatte. Alles erfolglos.
Quelle:
http://www.nw.de/lokal/bielefeld/mitte/20952770_Seit-dem-10-Mai-ist-der-Bielefelder-Oliver-Kassburg-spurlos-verschwunden.html?em_cnt=20952770


melden

Vermisstenfall Oliver Kaßburg (Bielefeld, 10. Mai 2016)

30.05.2018 um 17:09
Was mich etwas irritiert sind die versch.Sprachen,die er sich nebenbei angeeignet hatte.
Ich meine in der VH.
Sicherlich kann es möglich sein dass er sich so für Sprachen interessierte um sie alle zu erlernen.
Allerdings kommt mir die große Zahl etwas seltsam vor.
Mein Mann hat selber einen kleinen Handwerksbetrieb.
Ehrlich gesagt,hätte er überhaupt keine Zeit sich noch abends in die VH zu setzen um Sprachen zu erlernen.
Natürlich...jeder ist anders....


2x zitiertmelden

Vermisstenfall Oliver Kaßburg (Bielefeld, 10. Mai 2016)

30.05.2018 um 17:42
Huch, irgendwie habe ich da was ganz falsches gelesen.

Beitrag kann geloescht werden, danke...


melden

Vermisstenfall Oliver Kaßburg (Bielefeld, 10. Mai 2016)

30.05.2018 um 18:13
Zitat von MissMaryMissMary schrieb:Man kann ja auch, bevor man das Studium schmeißt, das rational mit eng stehenden Menschen besprechen (Eltern, Professoren, Freunde). Das passierte nicht, sondern er setzte sich einfach in den Zug, auf der Flucht vor sich selbst ....
Vielleicht konnte er DAS gerade nicht? Was, wenn er das Studium seinen Eltern zuliebe absolviert hat? Haetten sie das verstanden?
12 Stunden im Zug herum fahren ist jetzt nicht die eleganteste Loesung des Problems. Aber es kann ja sein, dass er das auch nur so dahin gesagt hat, um keine weiteren Erklaerungen abgeben oder Fragen beantworten zu muessen?
Zitat von IndinaIndina schrieb:Zitat:Als er das Geschichtsstudium geschmissen hat, fuhr er mit dem Zug zwölf Stunden durch die Gegend. Ziellos, wie bei einer Amnesie. "Das machen Menschen mit dissoziativen Persönlichkeitsstörungen. Sie spalten Erinnerungen an belastende Erlebnisse ab, blenden sie aus", sagt seine Frau.
Zitat von flashsterflashster schrieb:Ja, gut, so wie sie das sagt, klingt es ja schon fast, als wenn sie wüsste, dass er eine dissoziative Persönlichkeitsstörung hat. Also so wie man das Zitat liest, aber ich kann mir leider auch vorstellen, dass sie die Erklärung am liebsten im Moment hätte.
Zitat von MR________XMR________X schrieb:Aber es mutet doch seltsam an dass sie mit einer psychiatrischen Diagnose um die Ecke kommt. Das kommt doch nicht von ungefähr. Da müssen doch vorab schon Erkenntnisse/Erlebnisse vorgefallen sein.
Zitat von IndinaIndina schrieb am 26.05.2018:Ich würde über meinen Partner jedenfalls nicht sagen, er leidet vermutlich an einer Amnesie, das kann ich doch überhaupt nicht beurteilen..Und ob er in einer Ausnahmesituation war ist doch auch fraglich, für mich klang das eben alles etwas unrund...Nur weil er mal vor Jahrzehnten 12 Stunden ziellos mit dem Zug unterwegs war...
Zitat von BusayaBusaya schrieb:In diesem Artikel wird erwähnt, dass die Frau nunmehr einen Facebookaufruf startete. Wieso erst 9 Monate später? Ich kenne es so, dass man so etwas zeitnah macht.
Und seine Frau hat die Diagnose professionell gestellt? Und dann erst den Aufruf in FB so spaet gestartet? (Ich uebernehme das jetzt einfach mal so.)
Wenn ich das auf mich einwirken lasse, dann klingt das fuer mich, als ob in der Ehe doch nicht alles in Butter gewesen waere, oder als ob OK doch merkliche psychische Probleme gehabt haette, unter denen auch die Frau gelitten hat... Ich kann mir vorstellen, dass das in dem Fall auch immer wieder ein Thema zwischen den Eheleuten war - aber wie Maenner nunmal so sind: "Ich leg mich doch nicht auf eine Couch, was soll denn das bringen?"
Zitat von MR________XMR________X schrieb:Was aus dem Nähkästchen: Ich hätte weiss Gott auch genügend Motive mein altes Leben zu verlassen u. irgendwo "neu" anzufangen.
Zitat von IndinaIndina schrieb:Er soll ja Hauptverdiener gewesen sein, mit 2 Kindern plus ein Haus das noch nicht abbezahlt war
Zitat von MissMaryMissMary schrieb:Gerade, wenn du der Haupterwerbstätige in der Altersgruppe bist und Kinder da sind, dann sind deine beruflichen Möglichkeiten ausgereizt. Alleine kommt man immer durch ...
Unter uns: Ich glaube, die Gedanken, einfach alles hinzuschmeissen und nochmal ganz neu anzufangen, hat doch jeder von uns mal. Mit Mitte zwanzig habe ich es - fuer mich ganz alleine und in meinem persoenlich machbaren Rahmen - auch mal getan, indem ich eine Beziehung beendet habe, die mir nicht (mehr) gut tat und wenige Wochen danach vom Land in die Grossstadt umgezogen bin und beruflich dort durchgestartet habe.
Je aelter man wird, desto schwieriger wird es aber, weil doch jede Menge "Ballast" und Verantwortung daran haengt, wie eben die Frau, die Kinder, das Haus, die Firma... Das entflicht man doch nicht mal gerade so - Ehe aufloesen, Firma abmelden, Haus verkaufen und Kinder einfach "so" ohne Erklaerung zurueck lassen... Dazu kommt, dass man ab einem gewissen Alter eben zu jung fuer die Rente und zu alt fuer einen kompletten (beruflichen) Neustart ist, man haengt dann einfach so zwischen allen Seilen - Midlife Crisis laesst gruessen...

Wenn man es dann schafft, wirklich alle alten Zoepfe abzuschneiden und das Umfeld so haengen zu lassen und zu brueskieren, dann laesst das irgendwie schon tief blicken...
Zitat von IndinaIndina schrieb:Ich könnte mir denken, falls Oliver K. untergetaucht ist, dass er das mglw. nicht alleine bewerkstelligt hat...
.... Aber in dem Fall (Mitwisser) sind die doch wieder ein Schwachpunkt im System... Dann haette er ja genausogut das Handy mitnehmen oder einen Zettel mit dem neuen Aufenthaltsort im Auto hinterlassen koennen... *find*


2x zitiertmelden

Vermisstenfall Oliver Kaßburg (Bielefeld, 10. Mai 2016)

30.05.2018 um 22:03
Zitat von flora61flora61 schrieb:Was mich etwas irritiert sind die versch.Sprachen,die er sich nebenbei angeeignet hatte.
Ich meine in der VH.
Sicherlich kann es möglich sein dass er sich so für Sprachen interessierte um sie alle zu erlernen.
Allerdings kommt mir die große Zahl etwas seltsam vor.
Ja, ist mir auch aufgefallen, ich denke er wird bestimmt nicht alle diese Sprachen fließend sprechen.
Wer weiß, ob er auch immer diese VHS-Kurse besucht hat, er könnte sich in dieser freien Zeit auch anderen Dingen gewidmet haben...
Zitat von spiky73spiky73 schrieb:Dazu kommt, dass man ab einem gewissen Alter eben zu jung fuer die Rente und zu alt fuer einen kompletten (beruflichen) Neustart ist, man haengt dann einfach so zwischen allen Seilen - Midlife Crisis laesst gruessen...
Eventuell könntest Du damit sogar richtig liegen..
Zitat:
Die Suchmeldungen damals in den Zeitungen brachten ein knappes Dutzend Hinweise, aber nichts Konkretes. »Stattdessen musste ich mir anhören, Oliver sei bestimmt in der Midlife-Krise und habe eine andere Frau«, sagt Ellen Kaßburg.
http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Bielefeld/Bielefeld/2573870-Seit-Mai-suchen-Polizisten-und-Angehoerige-den-Malermeister-Wo-ist-Oliver-Kassburg
Ist natürlich für die Ehefrau nicht gerade erbaulich, so etwas gesagt zu bekommen....
Zitat von spiky73spiky73 schrieb:.... Aber in dem Fall (Mitwisser) sind die doch wieder ein Schwachpunkt im System... Dann haette er ja genausogut das Handy mitnehmen oder einen Zettel mit dem neuen Aufenthaltsort im Auto hinterlassen koennen... *find*
Vielleicht hatte er in seinen VHS-Kursen jemanden kennengelernt, beide hatten das gleiche Ziel, z.B. Auswandern etc..
Ich sehe da jetzt kein großes Problem und eine Straftat hat er ja auch nicht begangen..


1x zitiertmelden

Vermisstenfall Oliver Kaßburg (Bielefeld, 10. Mai 2016)

30.05.2018 um 22:10
Zitat von IndinaIndina schrieb:Vielleicht hatte er in seinen VHS-Kursen jemanden kennengelernt, beide hatten das gleiche Ziel, z.B. Auswandern etc..Ich sehe da jetzt kein großes Problem und eine Straftat hat er ja auch nicht begangen..
Aber wenn der dann auch klammheimlich ausgewandert waere, haetten wir ja schon zwei Vermisste...

Schon deshalb halte ich das fuer wenig wahrscheinlich. Kann natuerlich sein, dass er irgendwo jemand begegnet ist (muss ja nicht in einem Kurs gewesen sein), der ihm einen Floh ins Ohr gesetzt hat (ohne selbst auszuwandern).
Aber wenn es einen Mit-Auswanderer gab - haette man das dann nicht eher oeffentlich gemacht? (So meinte ich das.)


1x zitiertmelden

Vermisstenfall Oliver Kaßburg (Bielefeld, 10. Mai 2016)

31.05.2018 um 11:40
Zitat von spiky73spiky73 schrieb:Aber wenn der dann auch klammheimlich ausgewandert waere, haetten wir ja schon zwei Vermisste...
Das wäre ja auch zuviel, gleich zwei Vermisste..;-)
Diese Person falls es sie überhaupt gibt, muss ja nicht auch vor gehabt haben sich heimlich aus dem Staub zu machen. Ich meinte damit nur, es könnte sein, dass sich OK jemanden angeschlossen hat..
Ob OK ausgewandert ist wissen wir so und so nicht, das ist alles nur reine Spekulationen.


1x zitiertmelden

Vermisstenfall Oliver Kaßburg (Bielefeld, 10. Mai 2016)

31.05.2018 um 19:38
Zitat von IndinaIndina schrieb:spiky73 schrieb:
Aber wenn der dann auch klammheimlich ausgewandert waere, haetten wir ja schon zwei Vermisste..
Nein, nicht unbedingt.

Rein spekulativ: OK hat in der VHS jemanden kennengelernt, nennen wir sie Frau A. Frau A hat offene Auswanderungswünsche, ggf. hat sie keine Familie (im Sinne von Ehepartner und/oder Kindern) und bereits einen Plan, wie sie Umzug und Neustart im neuen Land alles unter einen Hut bekommt. Es muss sich ja hier nicht direkt um eine neue Beziehung handeln, sondern kann auch einfach eine Zweckgemeinschaft lediglich für das Auswandern bilden, denn zu zweit hat man schonmal einen besseren Stand, als alleine.
Die Eltern von Frau A können ja durchaus wissen, dass Frau A mit jemandem auswandert...ob sie wissen, um wen es sich handelt? Meine Mutter kennt einen Großteil meiner Kollegen und Freunde maximal beim Vornamen, wenn überhaupt.

Also bliebe nur ein Vermisster, nämlich OK, denn Frau A wird ja nicht vermisst, ihr Aufenthaltsort ist ja bekannt.

Aber das ist reine Spekulation.

Natürlich ist ein Suizid genauso denkbar, dennoch ist das Verhalten der Ehefrau doch in mancher Hinsicht merkwürdig, wenn man das Aufbringen einer psychiatrischen Diagnose bedenkt, für die es aber keinen ärztlichen Hintergrund zu geben scheint und eben der Aufruf im sozialen Netzwerk neun Monate später.

Dass OK das Auto eben bei der Kundin stehen ließ, wäre für mich sogar logisch erklärbar, wenn er sich entschlossen hätte, die Familie zu verlassen. Das streut doch erstmal eine falsche Spur (ggf. eben auch eine falsche Spur des Suizids) und sichert somit Zeit, die man vielleicht zum Verschwinden benötigt (Fahrt zum Flugplatz, Warten auf den Flug etc.). Ob es notwendig war, weiß man nicht. Es ist, oder zumindest habe
ich es nirgends gelesen, nicht bekannt, wann Frau Kaßburg ihren Mann vom Kundentermin/Arbeitstag zurückerwartet hat.

Letztlich ist alles spekulativ. Das Naheliegenste, der Suizid, genauso wie ein Auswandern. Es gibt keinerlei Spur...bzw. wir wissen von keiner.


1x zitiertmelden

Vermisstenfall Oliver Kaßburg (Bielefeld, 10. Mai 2016)

01.06.2018 um 16:34
@Eossoe - Sehr gut erklärt! :)
Zitat von EossoeEossoe schrieb:Natürlich ist ein Suizid genauso denkbar, dennoch ist das Verhalten der Ehefrau doch in mancher Hinsicht merkwürdig, wenn man das Aufbringen einer psychiatrischen Diagnose bedenkt, für die es aber keinen ärztlichen Hintergrund zu geben scheint und eben der Aufruf im sozialen Netzwerk neun Monate später.
Sehe ich genauso...
-----------------------------------------------------------------------------
Was ich auch etwas ungewöhnlich finde, weshalb wird der Fall nicht bei Aktenzeichen XY gezeigt?
Nach 2 Jahren wäre es doch mal an der Zeit.


1x zitiertmelden

Vermisstenfall Oliver Kaßburg (Bielefeld, 10. Mai 2016)

01.06.2018 um 19:20
@Indina
Zitat von IndinaIndina schrieb:Was ich auch etwas ungewöhnlich finde, weshalb wird der Fall nicht bei Aktenzeichen XY gezeigt?
Nach 2 Jahren wäre es doch mal an der Zeit
Ich denke die Polizei geht nicht von einen Verbrechen aus, bzw. es deutete nichts darauf hin. Und bei XY werden nun mal keine Vermisstenfälle auf gegriffen. Da würden die Sendungen gar nicht ausreichend, jeden Vermisstenfall dort auf zu nehmen.


2x zitiertmelden

Vermisstenfall Oliver Kaßburg (Bielefeld, 10. Mai 2016)

01.06.2018 um 19:23
@Busaya
Zitat von BusayaBusaya schrieb:Außerdem dürfte man mittels Kameraaufnahmeauswertu g vom diesigen Tag auch relativ einfach an entsprechende Informationen gelangen.
Da gehe ich jetzt auch mal von aus, das die Polizei das auch in Erwägung gezogen hat und Kamaraauswertungen am Bahnhof vorgenommen hat.


melden

Vermisstenfall Oliver Kaßburg (Bielefeld, 10. Mai 2016)

01.06.2018 um 19:47
Zitat von Lissy61Lissy61 schrieb:Und bei XY werden nun mal keine Vermisstenfälle auf gegriffen
Nun, das stimmt ja so nicht so ganz. Man erinnere sich an die XY-Sendung mit dem Fall von Frau Cirvele. Dort ging oder geht man ja auch nicht direkt von einem Verbrechen aus, sondern von einem Verschwinden.
Allerdings entsprach die Darstellung im Filmfall wohl nicht so ganz der Realität, bzw. wurde schon in eine bestimmte Richtung dargestellt. Und hier gab es wohl schon von Frau Cirveles Seite mindestens der Wunsch nach einer Auszeit von ihrem Ehemann, bzw. nach Aussagen des neuen Freundes bereits einen geplanten Umzug zu ihm.

Letztlich gäbe es daher sicher Interesse, den Fall OK bei XY zu zeigen, da er ja eigentlich vollkommen aus dem bisherigen Leben, aus dieser Mitte, verschwunden ist. Was man bisher so weiß, gab es keine größeren Krisen, keine Midlifecrisis, kein "zwischen zwei Frauen stehen"...also wäre dieser Fall durchaus für XY interessant. Das einzige, was jetzt die Ehefrau verlauten ließ, dass es sich ggf. um eine dissoziative Persönlichkeitsstörung handeln könnte und das nicht mal belegbar.

Allerdings würde mich, und da muss ich wirklich nochmal auf die Aussage zur diss. PS kommen, interessieren, wie die Ehefrau diese "diagnostizieren" hat lassen.
Seit Jahren beschäftige ich mich, aufgrund meiner eigenen psychischen Probleme, mit der dissoziativen Persönlichkeitsstörung und nach einem geschmissenen Studium ein paar Stunden mit dem Zug umherfahren gehört jetzt, für mich, eigentlich nicht zum direkten Bild dieser Störung...sondern würde für mich eher für Angst vor der Reaktion bspw. der Eltern sprechen, aber nicht für eine Persönlichkeitsstörung.


melden

Vermisstenfall Oliver Kaßburg (Bielefeld, 10. Mai 2016)

01.06.2018 um 19:48
Zitat von Lissy61Lissy61 schrieb:Ich denke die Polizei geht nicht von einen Verbrechen aus, bzw. es deutete nichts darauf hin. Und bei XY werden nun mal keine Vermisstenfälle auf gegriffen. Da würden die Sendungen gar nicht ausreichend, jeden Vermisstenfall dort auf zu nehmen.
Naja, das ist aber so auch nicht ganz richtig, was ist mit Tabita Cirvele sie wird auch „nur vermisst“
Und was ist mit Heidi Dannhäuser wird auch „NUR“ vermisst..Ich könnte noch zig Fälle aufzählen wo es nur um vermisste Personen bei XY ging.


1x zitiertmelden

Vermisstenfall Oliver Kaßburg (Bielefeld, 10. Mai 2016)

01.06.2018 um 19:50
Zitat von IndinaIndina schrieb:Ich könnte noch zig Fälle aufzählen wo es nur um vermisste Personen bei XY ging.
Eben.
Ich habe gerade mal auf XY-Wiki einfach nur das Schlagwort "vermisst" eingegeben. Es ploppten jetzt schonmal 83 Ergebnisse aus allen Jahrzehneten von XY auf. Und es gibt mittlerweile auch die xy-Sondersendungen, die zwar eher auf vermisste Kinder ausgerichtet sind, dennoch wurde da auch schonmal der ein oder andere Jugendliche oder Erwachsene gesucht.


1x zitiertmelden

Vermisstenfall Oliver Kaßburg (Bielefeld, 10. Mai 2016)

01.06.2018 um 21:15
Zitat von EossoeEossoe schrieb:Eben.
Ich habe gerade mal auf XY-Wiki einfach nur das Schlagwort "vermisst" eingegeben. Es ploppten jetzt schonmal 83 Ergebnisse aus allen Jahrzehneten von XY auf. Und es gibt mittlerweile auch die xy-Sondersendungen, die zwar eher auf vermisste Kinder ausgerichtet sind, dennoch wurde da auch schonmal der ein oder andere Jugendliche oder Erwachsene gesucht.
Ja genau..Ich habe jetzt auch mal gegoogelt, da gibt es reichlich Fälle von vermissten Personen, die bei XY behandelt wurden.


melden

Vermisstenfall Oliver Kaßburg (Bielefeld, 10. Mai 2016)

01.06.2018 um 22:20
Zitat von AnalystAnalyst schrieb am 28.05.2018: Hier aber handelt es sich um einem Mann mitten im Leben, einen selbstständigen Handwerker. Allein schon aufgrund seiner berufliche Selbstständigkeit, kann man von einer gewissen Lebenstüchtigkeit ausgehen.
Mitunter leiden solche Leute sehr sehr lange ... Lebenstüchtigkeit schützt nicht vor großem Lebensfrust. Auch eine Selbstständigkeit bringt dich in große Zwänge ...
Zitat von BusayaBusaya schrieb:Diejenigen, die von einem Absetzen ausgehen mögen dann bitte noch eine logische Erklärung erbringen, weshalb er sein Auto bei der Kundin gelassen hat, um 3 km zu Fuß zum Hbf zu laufen.
Mal anders herum - hätte er Suizid begangen, hätte er nichts davon gehabt, wenn man seine Leiche nicht gefunden hätte, er wollte ja sicher seine Frau nicht quälen. Dann hätte er sich vermutlich einen ruhigen Platz gesucht, das Auto in sicherem Abstand geparkt und hätte den Suizid durchgeführt.

Bei einem Verbrechen ... möglich, aber doch eher unwahrscheinlich, dass ihm zwischen Auto und Auftraggeberin was passiert ist. Zumal er ja als Maler sicher noch Material mit hineinbringt - es wurde ja kein Malerzeug auf der Straße gefunden. Der mögliche Entführer muss dann die Farbe und Pinsel mit eingepackt haben.

Auto parken und dann verschwinden ist eine Nebelbombe. Kundin sieht eventuell das Auto und denkt sich, er ist noch schnell zum Bäcker was holen oder so, aber rechnet mit seinem Auftauchen. Es gibt ihm viel länger Zeit. Parkt er vor dem Haupbahnhof, weiß man ja, was los ist.
Zitat von BusayaBusaya schrieb:Mich wunderte eben folgendes:
In diesem Artikel wird erwähnt, dass die Frau nunmehr einen Facebookaufruf startete. Wieso erst 9 Monate später? Ich kenne es so, dass man so etwas zeitnah macht.
Nicht unbedingt. Eine Bekannte meiner Eltern war über Nacht verschwunden, es wurden Suizidabsichten vermutet, das Suchgebiet war völlig unübersichtlich und die Polizei riet dem Ehemann, nicht an die Öffentlichkeit zu gehen, für den Fall, dass sie keinen Suizid begeht ... weil sonst die Rückkehr in ein bürgerliches Leben schwerer wird.

Vielleicht hat man das der Frau auch geraten ... Falls er bereut, dass er schneller und einfach er sein altes Leben aufnehmen kann. Sowas hat ja auch einen Peinlichkeitseffekt. Bei uns im Dorf stellte ein Vater an einem Sonntagmorgen fest, dass die (erwachsene) Tochter nachts nicht heimgekommen war (sehr untypisch). Als sie nach dem Frühstück nicht da war, wurde die Polizei gerufen. Die riet, 24 Stunden zu warten, keiner der Freunde wusste was, mittags hauten die eine private Öffentlichkeitsfandung (Facebook) raus, die sich blitzschnell im ganzen Kaff und drüber hinaus verbreitete. Ende vom Lied: Tochter war ziemlich betrunken, hatte den ersten One-Night-Stand ihres Lebens und lag einfach noch gemütlich auf dem Sofa des neuen Lovers - so wusste es praktischerweise gleich das ganze Dorf. Und die Eltern hatten es nur gut gemeint.
Zitat von flora61flora61 schrieb:Sicherlich kann es möglich sein dass er sich so für Sprachen interessierte um sie alle zu erlernen. Allerdings kommt mir die große Zahl etwas seltsam vor. Mein Mann hat selber einen kleinen Handwerksbetrieb.
Ehrlich gesagt,hätte er überhaupt keine Zeit sich noch abends in die VH zu setzen um Sprachen zu erlernen.
Natürlich...jeder ist anders....
Kann ein Hobby sein ... aber auch ein Traum "eines Tages werde ich nach Spanien reisen und ....". Vermutlich das. Daher vermute ich ihn wirklich im Ausland.
Zitat von spiky73spiky73 schrieb: Vielleicht konnte er DAS gerade nicht? Was, wenn er das Studium seinen Eltern zuliebe absolviert hat? Haetten sie das verstanden? 12 Stunden im Zug herum fahren ist jetzt nicht die eleganteste Loesung des Problems. Aber es kann ja sein, dass er das auch nur so dahin gesagt hat, um keine weiteren Erklaerungen abgeben oder Fragen beantworten zu muessen?
Das Spannungsfeld aus Erwartungen und eigenen Wünschen ist groß. Es ist mitunter sehr schwer, wenn die beiden Dinge nicht übereinstimmen. Bei mir im Studentenwohnheim hat sich damals ein Kommilitone umgebracht, weil er zweimal durchs Staatsexamen fiel, es beim zweiten Mal den Eltern nicht sagen konnte und einfach sagte, er habe bestanden. Eltern kamen aufgemotzt zur Abschlussfeier, er lud seine Umzugskisten in ihr Auto, ließ sich feiern und beglückwünschen, zog seinen Anzug an - und sprang aus dem Fenster. Ein total lieber Kerl und eine schreckliche Geschichte.


1x zitiertmelden

Vermisstenfall Oliver Kaßburg (Bielefeld, 10. Mai 2016)

01.06.2018 um 23:10
Zitat von MissMaryMissMary schrieb:Das Spannungsfeld aus Erwartungen und eigenen Wünschen ist groß. Es ist mitunter sehr schwer, wenn die beiden Dinge nicht übereinstimmen.
Die Geschichte von deinem Kommilitonen ist natuerlich die tragischste Moeglichkeit, mit so einem vermeintlichen "Versagen" umzugehen...

Daher wuerde ich das Verhalten von OK (die 12-Stunden-Zugfahrt) eben nicht ueberbewerten und nicht als einzigen Beleg fuer eine moegliche psych. Erkrankung heranziehen.


melden

Vermisstenfall Oliver Kaßburg (Bielefeld, 10. Mai 2016)

02.06.2018 um 04:29
Ist es nicht möglich, dass ein Psychiater diese Persönlichkeitsstörung bei ihm festgestellt hat und seine Frau das einfach nicht öffentlich machen will?

Auch wenn ich hier gleich wieder gesteinigt werde oder mein Beitrag gelöscht wird... egal!
Es könnte sein, dass OK aufgrund von psychischen Problemen Antidepressiva aus der Gruppe der so genannten SSRIs verschrieben bekommen hat. Diese Medikamente führen nachweislich bei einigen Patienten zu suizidalen Gedanken (dies ist übrigens auch auf dem Beipackzettel der jeweiligen Medikamente vermerkt). In meinem Bekanntenkreis gibt es zwei Männer, die diese Medikamente (SSRIs) genommen haben und sich letztendlich suizidiert haben. Beide standen mitten im Leben und hatten Familie. Die Medikamente wurden aufgrund von Antriebsschwäche und Burnout mit depressiver Episode verschrieben.

Bei Interesse empfehle ich auf YouTube die Videos:

"Das Pharmakartell", "Gefährliche Antidepressiva" sowie "Erfundene Krankheiten".. alternativ einfach nach "SSRI und Suizid" googeln.

Natürlich könnte sich OK auch abgesetzt haben, allerdings erscheint mir diese Möglichkeit nicht plausibel, ebenso wenig wie ein Verbrechen.


3x zitiertmelden

Vermisstenfall Oliver Kaßburg (Bielefeld, 10. Mai 2016)

02.06.2018 um 10:19
Zitat von zulu67zulu67 schrieb:Ist es nicht möglich, dass ein Psychiater diese Persönlichkeitsstörung bei ihm festgestellt hat und seine Frau das einfach nicht öffentlich machen will?
Daran habe ich auch schon gedacht, es kam mir auch ein wenig so vor...
Zitat von zulu67zulu67 schrieb:Es könnte sein, dass OK aufgrund von psychischen Problemen Antidepressiva aus der Gruppe der so genannten SSRIs verschrieben bekommen hat. Diese Medikamente führen nachweislich bei einigen Patienten zu suizidalen Gedanken (dies ist übrigens auch auf dem Beipackzettel der jeweiligen Medikamente vermerkt). In meinem Bekanntenkreis gibt es zwei Männer, die diese Medikamente (SSRIs) genommen haben und sich letztendlich suizidiert haben. Beide standen mitten im Leben und hatten Familie. Die Medikamente wurden aufgrund von Antriebsschwäche und Burnout mit depressiver Episode verschrieben.
Aber hätten man dann OK nicht schon längst gefunden...
Laut Westfalen-Blatt > Zitat:
„Die Polizei suchte Grünanlagen und Abwasserkanäle ab, sie setzte einen Mantrailer-Hund ein – alles vergeblich."


melden