Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 09:57
Wobei der geräumte weg dann ja zu Ende war und sie eindeutig Erfrierungen erlitten. Wieso nicht auf dem Ende des planierten Weges umdrehen und stattdessen in Schnee u Kälte schnurstracks weiterlaufen.
Einfach unerklärlich finde ich.


melden
Anzeige

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 10:00
Steht irgendwo wie lange sie zum Trail laufen mussten? Zu dieser Abzweigung? Und wie lange der direkte Weg zur Hütte dauert? Dann kann man sich ja ausrechnen wie lange die Jungs draußen waren.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 10:00
Ist es denn überhaupt möglich einen 32 km Gewaltmarsch bei niedrigen Temperaturen und in Sommerbekleidung ,ohne Ausrüstung usw. zuschaffen ? Wie lange hält der Körper das denn aus ?
Warum ist man bei der späteren Suche , auch mit Hubschrauber , nicht auf den Trailer gestoßen ?


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 10:00
Ma-Lou schrieb:Wobei der geräumte weg dann ja zu Ende war
Woher hast Du diese Information? Bitte mal die Quelle verlinken oder zitieren.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 10:01
mike_N schrieb:Wenn schon das Auto verlassen, dann würde man eher die Strasse zurück gehen, von wo man her kam, besonders weil sie nur knapp über der Schneegrenze waren. Da läuft man ja kaum freiwillig ohne entsprechende Ausrüstung in den verschneiten Wald hinein, sondern zurück, wo kein Schnee mehr lag und eine mehr oder weniger gut begehbare Strasse zurück in die zivilisation führte, woher sie auch gekommen waren...
Das ist der Vernunftgedanke. Was ist, wenn eine Unruhe ausbricht? von Panik will ich hier noch nicht sprechen. Ist in Abstufungen auch möglich.
mike_N schrieb:Wenn man dann eben trotzallem in den verschneiten Wald geht, beginnt man doch, aufgrund der ungenügenden Bekleidung/Schuhwerk zu frieren, nasse Füsse etc zu bekommen. Da das Auto nicht in einer hoffnungslosen Situation war, sollte doch schnell mal die Idee „ das wird nix hier im Wald, wir gehen zum Auto zurück“ aufkommen...
Und wenn ihnen einer abhanden gekommen ist, weil er einen Ausraster hatte und in den Wald gerannt ist?
dann ist ihm mindestens einer hinterher, um ihn zurückzuholen. Und die Anderen sind vielleicht geordneter gefolgt, um den Kumpels zu helfen, sie zurückzubringen.

ich könnte mir gut vorstellen, dass zumindest der Mann, der das Auto gesteuert hatte, sich voll verantwortlich für die Gruppe fühlte.
Undenkbar für ihn, unterwegs einen zu verlieren.
Es war seine Verantwortung alle heil zurückzubringen.

Damit nicht noch Schlimmeres passiert, hat er die Markierungen angebracht.
Beim Auto blieb niemand, weil die halb aufgelöste Gruppe allen Angst machte.
So zog man los den verlorenen Kumpel suchen.

Man weiss ja nicht, wie viele diese Hütte schließlich erreicht haben.
Ich schätze, dass drei ausgehungerte, dehydrierte Menschen 12 Büchsen öffnen und aufessen.
Zum Teil sofort und - nach dem man ein paar Stunden geschlafen hat, weitere.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 10:03
Ma-Lou schrieb:Wobei der geräumte weg dann ja zu Ende war
Lt. Wikipedia. "a Forest Service Snowcat had gone along the road in that direction to clear snow off the trailer roof so it would not collapse" verstehe ich jetzt so, dass der Forest Service mit dem Schneemobil bis zu dem Trailer gefahren ist, also eigentlich eine durchgehende Spur da gewesen sein müsste.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 10:03
Ich ging davon aus das Waldwege die um hänge u Schluchten gehen nicht planiert werden, weil kein Verkehr.
Viel Arbeit für Wanderer.
Wäre für suchmannsvhsgten dann wohl auch klarer gewesen wo zu suchen ist.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 10:04
Okay, aber dann ist ein verirren wenn es ein planierter weg ist doch unwahrscheinlich ?


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 10:06
eva-marie schrieb:Ist es denn überhaupt möglich einen 32 km Gewaltmarsch bei niedrigen Temperaturen und in Sommerbekleidung ,ohne Ausrüstung usw. zuschaffen ? Wie lange hält der Körper das denn aus ?
Warum ist man bei der späteren Suche , auch mit Hubschrauber , nicht auf den Trailer gestoßen ?
Meine Vermutung ist dass der Trailer durchaus bekannt war, dass aber niemand damit rechnete, dass die da hingelangt sein können. Man hätte dann einen Suchradius von fast 40km in Erwägung ziehen müssen. Und da die Fläche mit dem Radius im Quadrat wächst, wäre das ein gigantisches Suchgebiet gewesen, das man unmöglich vollständig hätte absuchen können.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 10:07
kuehlwaldo schrieb:Ma-Lou schrieb:
Wobei der geräumte weg dann ja zu Ende war
Lt. Wikipedia. "a Forest Service Snowcat had gone along the road in that direction to clear snow off the trailer roof so it would not collapse" verstehe ich jetzt so, dass der Forest Service mit dem Schneemobil bis zu dem Trailer gefahren ist, also eigentlich eine durchgehende Spur da gewesen sein müsste.
Mich wundert, dass nach dem Schneesturm nicht noch einmal ein Schneemobil losgefahren ist um das Dach zu räumen. Da wäre es doch dann erst recht notwendig gewesen und dann hätte man die Jungs auch gefunden.

Ein weiterer Aspekt der keinen richtigen Sinn macht.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 10:08
Ma-Lou schrieb:Okay, aber dann ist ein verirren wenn es ein planierter weg ist doch unwahrscheinlich ?
Man weiss doch nicht, was sie sahen oder hörten. Was ihnen unterwegs Angst gemacht hat.
Und wenn einer einen Anfall hatte-oder in schlechter mentaler Verfassung war- ist er vielleicht einfach quer gelaufen.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 10:10
@Falstaff

Ja , das beantwortet aber die Frage nicht , ob es überhaupt möglich ist , unter den gegebenen Umständen 32 km zu schaffen .

Habe gerade auf der Karte den kleinen Ort Palmetto gelesen .Da müssten sie doch dran vorbei gelaufen sein , wenn das Auto weiter unten gefunden wurde ?


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 10:11
@Ma-Lou
Sie haben sich ja so gesehen auch nicht "verirrt", sondern sind vermutlich dem planierten Weg bis zu dem Trailer gefolgt, weil die Spur eben der einzige Hinweis auf ein erreichbares Ziel war.

Und der Schneesturm kam ja erst nach Auffinden des Autos auf, zwei Tage später musste die Suche wegen des Wetters abgebrochen werden, da war die anfängliche Spur wohl wieder verweht.
Falstaff schrieb:Mich wundert, dass nach dem Schneesturm nicht noch einmal ein Schneemobil losgefahren ist um das Dach zu räumen. Da wäre es doch dann erst recht notwendig gewesen und dann hätte man die Jungs auch gefunden.
Stimmt. Erst im Juni war wieder jemand an dem Trailer, und das auch nur zufällig.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 10:14
eva-marie schrieb:@Falstaff

Ja , das beantwortet aber die Frage nicht , ob es überhaupt möglich ist , unter den gegebenen Umständen 32 km zu schaffen .

Habe gerade auf der Karte den kleinen Ort Palmetto gelesen .Da müssten sie doch dran vorbei gelaufen sein , wenn das Auto weiter unten gefunden wurde ?
Ganz offensichtlich war es möglich, oder worauf willst du hinaus? Einen Linienbus werden sie schon nicht genommen haben.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 10:20
@Falstaff

Ich meinte gelesen zu haben , das man solche Märsche nur mit entsprechener Kleidung , trainiert und mit Ausrüstung schaffen kann und wenn man von mehr als einem Tag ausgeht , müssen sie doch recht fit am anfang gewesen sein .


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 10:21
Wirklich seltsam das ganze und tragisch.
Aber dieser Fall wird sich nie aufklären, da kann man noch drei Jahre diskutieren.
Ich finde es aber auch nicht gut diesen Mathias des Mordes zu beschuldigen.
Er war krank, aber nicht jeder schizophrene wird zum Massenmörder und bringt seine Freunde um.
Solche Anschuldigungen sind sehr respektlos finde ich, zumal ihr weder ihn noch seine Krankengeschichte kennt.
Vielleicht ist er wegen seinem labilen Zustand auch durchgedreht und einfach kopflos weggerannt.
Was ihm dann halt leider zum Verhängnis geworden ist.
Aber ich denke das wird man nie erfahren, wie auch nach so langer Zeit..


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 10:22
eva-marie schrieb:Ich meinte gelesen zu haben , das man solche Märsche nur mit entsprechener Kleidung , trainiert und mit Ausrüstung schaffen kann und wenn man von mehr als einem Tag ausgeht , müssen sie doch recht fit am anfang gewesen sein .
Man weiss doch nicht, wie viele die Hütte schließlich erreicht haben.
Und wir wissen doch, in welche schlechtem Zustand zumindest Einer gewesen ist.
Da hast doch die Bestätigung für diese Warnung: das man solche Märsche nur mit entsprechener Kleidung , trainiert und mit Ausrüstung schaffen kann


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 10:24
Was den Fall so herausragend macht ist diese extremst ungünstige Kombination aus kollektiven Fehleinschätzungen und Fehlentscheidungen und geradezu unfassbarem Pech.

Klar war es ein Fehler da hochzufahren und ein noch größerer Fehler aus dem Auto auszusteigen. Dann aber auch noch aus zwei möglichen Richtungen ausgerechnet die komplett falsche auszuwählen, war schon mehr Pech als Fehlentscheidung. Nach einem Gewaltmarsch in eine Hütte zu gelangen die dermaßen gepflegt und gut ausgestattet ist, die regelmäßig gewartet und benutzt wurde, in der dann aber dennoch über vier Monate hinweg keine Menschenseele auftaucht, das ist dann aber auch wirklich unfassbares Pech.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 10:33
eva-marie schrieb:Habe gerade auf der Karte den kleinen Ort Palmetto gelesen .Da müssten sie doch dran vorbei gelaufen sein , wenn das Auto weiter unten gefunden wurde ?
Auf dem Google Maps-Luftbild ist da nur Wald und Wiese. Ein Stück weiter beginnt der Palmetto Creek.
Hier https://geonames.usgs.gov/apex/f?p=gnispq:3:0::NO::P3_FID:1659337 wird es aber als "populated place" angegeben.
Vielleicht als Gemeinde-Sammelbezeichnung für im Wald verstreute Hütten, Campsites etc.


melden
Anzeige

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 10:36
Ah:
Palmetto is an unincorporated community in Plumas County
Die meisten Unincorporated Areas sind jedoch kleine Siedlungen im ländlichen Raum, die mit ihren Namen als Postanschrift akzeptiert sind, aber deren Einwohnerzahlen statistisch nicht gesondert erfasst werden
Vermutlich also wirklich so. Hier und da gibt es eine Bude mit Briefkasten, und "Palmetto" ist die Postanschrift.


melden
136 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Ist das gerecht?226 Beiträge