Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

Praline
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 12:21
MajorQuimby schrieb:Ist es denn nicht auch möglich, dass sie einen Tag im Auto auf Hilfe gewartet haben und nachdem sie 36 h ausgeharrt haben,brach so etwas wie Panik aus?
So in diese Richtung denke ich auch. Vllt. brach noch nicht mal gleich Panik aus, eher Streß und Aufregung.
Sie könnten zunächst eine Weile im Auto verbracht haben, abwartend und beratschlangend wie es weiter gehen könnte,
weil man davon ausging aus dieser Schneeverwehung nicht mehr herausfahren zu können.
Fünf Leute im Wagen verbrauchen vermutlich so viel Sauerstoff, dass man das Fenster immer wieder für Frischluft geöffnet haben könnte.
Und als man sich entschied, in der Gruppe loszugehen, wurde in der Aufregung vllt. vergessen, das Fenster wieder zu schliessen.
Möglicher Weise wollte man auch gar nicht lange unterwegs sein, nur mal schauen wo die Spur von der Schneemobil hinführen könnte,
in der Hoffnung dort (in der Richtung) Hilfe zu finden.

Keine Ahnung, könnte das Autoschloss vereist gewesen sein, weil es nicht abgeschlossen wurde?


melden
Anzeige

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 12:22
Da gibt es auch die Frage, ob sie den Schlüssel irgendwie beim aussteigen; sich erleichtern verloren haben und das Taschenlampenspoel daher kam.
Warum sie allerdings in diese Richtung in die Berge sind kann sich niemand erklären.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 12:23
MajorQuimby schrieb:Ist es denn nicht auch möglich, dass sie einen Tag im Auto auf Hilfe gewartet haben und nachdem sie 36 h ausgeharrt haben,brach so etwas wie Panik aus?
Das kann nicht sein, weil sie dann bereits nach wenigen Stunden von Schons entdeckt worden wären, dessen Auto 50 m weiter oben auf der selben Straße feststeckte und der am nächsten Morgen am leeren Montego der Jungs vorbeilief.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 12:24
Unter dem Artikel sind ein Haufen weitere Verlinkungen.
Der Schlüssel vom Auto wurde nicht gefunden.
@Dobi: Danke!


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 12:27
@Ma-Lou
@Kleinerose15
@eva-marie
@MajorQuimby
@Praline

Kleiner Hinweis: Es hilft, den Thread mal komplett zu lesen und einen Blick auf die bereits verlinkten Artikel zu werfen. Das spart viele doppelte und dreifache Fragen und erneut gepostete Links. Bis ca. Seite 6 ist eigentlich schon alles gesagt, erklärt und verlinkt worden, was an Fakten bekannt ist.
;-)

@Ma-Lou: Doch, der Schlüssel steckte in Madrugas Hosentasche.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 12:27
Dobie schrieb:Ich denke doch mal, dass man anschließend auf so einem Weg einigermaßen gut laufen kann und ihn auch nachts gut sieht.
Ich denke sogar , dass so ein Weg das einzige ist was man nachts gut sieht. Das macht also durchaus Sinn. Auch die Überlegung dass ein von Menschen gemachter Weg in aller Regel an Orten vorbeiführt die für Menschen interessant sind, ist eine völlig nachvollziehbare und wahrscheinlich unwillkürliche Überlegung. Dieser Weg könnte eben ein roter Zivilisationsfaden für die 5 gewesen sein dem sie gefolgt sind in der Hoffnung, bald auf Hilfe zu stoßen.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 12:30
@Dobie
Alles klar.. ist halt spannend.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 12:50
@Ma-Lou
Selbstverständlich, deshalb sind wir ja alle hier! :D


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 12:54
Ma-Lou schrieb:Es wurden mehr als 30 Mahlzeiten gegessen und vieles andere nicht angerührt. Es spricht für einen längeren Aufenthalt einer noch mobilen Person.
@Ma-Lou
Danke, ich habe bisher immer nur von 12 Büchsen gelesen.


melden
Praline
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 12:55
@Dobie

natürlich möchte auch ich hier nicht mit Wiederholungen langweilen!
Aber bitte wo stand denn, dass die betreffende Straße im Winter gesperrt ist?

Hatte in meinem Beitrag auf der letzten Seite auch geschrieben, dass ich nicht weiss, ob die Strecke schon damals im Winter gesperrt war.
Weisst Du das?
Ich nehme es ja an, da sich so ein Gebirge nicht ad hoc verändert, und auch erst nach der Schneeschmelze jemand nach der Hütte gesehen hat.

Es sollte vermutlich schon damals bekannt gewesen sein, dass es bei Schneefall besser ist, diese Strecke ganz zu meiden.
Und ich gehe davon aus, dass die Männer eben deshalb auch alles andere als bemüht waren, dort weiter zu fahren.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 13:00
Eine Bitte an einige User hier im Thread. Nutzt die Bearbeitungszeit (fünf Minuten) für eure Beiträge und schiebt nicht nach einer Minute einen Einzeiler hinter her.

Auch sind Mehrfachposts im Minutentakt zu vermeiden, da es den Thread unnötig aufbläht. Man kann in einem Beitrag mehrere User zitieren und ihnen antworten. Es eilt doch nicht und wenn man seine Gedanken in Ruhe ordnet, erübrigen sich viele Kurzbeiträge in wenigen Minuten hintereinander. ;)

Danke.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 13:03
Praline schrieb:Hatte in meinem Beitrag auf der letzten Seite auch geschrieben, dass ich nicht weiss, ob die Strecke schon damals im Winter gesperrt war.Weisst Du das?
Im Wiki-Artikel heißt es: "They had reached 4,400 feet (1,300 m) in elevation along the road, about where the snow line was at that time of year, just short of where the road was closed for the winter."


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 13:32
Dobie schrieb:feststeckte und der am nächsten Morgen am leeren Montego der Jungs vorbeilief.
Hm, das stimmt wohl, aber wie lange die Jungs da schon unterwegs waren, werden wir nie erfahren. Vll sind sie direkt nach dem “parken“ aufgebrochen, vll aber auch erst, als es hell wurde.

Ich verstehe die Sache mit den Schuhen auch einfach nicht.
Ted hatte Erfrierungen an den Füßen. Also warum nimmt sich jemand seine Schuhe? Wenn die Schuhe von Ted besser geeignet waren, als die die derjenige getragen hat, dann müssten dessen Erfrierungen ja noch schlimmer gewesen sein.
Wenn Ted nicht mehr in der Lage war zu laufen, wie war es dann derjenige, der der Meinung war, dass Teds Schuhe wärmer wären, als die eigenen?


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 13:41
Mailaika schrieb:Wenn Ted nicht mehr in der Lage war zu laufen, wie war es dann derjenige, der der Meinung war, dass Teds Schuhe wärmer wären, als die eigenen?
Sie waren vielleicht nicht unbedingt wärmer, aber größer. Die Vermutung der Ermittler war dass Mathias (dessen Schuhe draußen gefunden wurde) Ted's Schuhe anzog, weil er Frostbeulen hatte und weil es angenehmer war mit den größeren Schuhen von Ted. Wahrscheinlich hat Mathias die Schuhe also angezogen um loszulaufen und Hilfe zu holen.

Übrigens kann man daher wohl auch davon ausgehen, dass Mathias bei der Hüttengruppe dabei war - es würde sonst wenig Sinn machen, dass seine Schuhe dort gefunden wurden.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 13:45
Falstaff schrieb:(dessen Schuhe draußen gefunden wurde) Ted's Schuhe anzog, weil er Frostbeulen hatten und weil es angenehmer war mit den größeren Schuhen von Ted. Wahrscheinlich hat Mathias die Schuhe also angezogen um loszulaufen und Hilfe zu holen.
Klingt logisch, aber hätte er die Schuhe dann nicht bereits im Trailor angezogen und seine direkt dort zurückgelassen? Warum sollte er seine “mitschleppen“ und dann wegwerfen?
Falstaff schrieb:Übrigens kann man daher wohl auch davon ausgehen, dass Mathias bei der Hüttengruppe dabei war -
Davon gehe ich auch aus. Zumal ja gesagt wurde, dass die Art der Konservendosenöffnung auf militärische Erfahrung schließen lässt.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 13:46
Mailaika schrieb:Wenn die Schuhe von Ted besser geeignet waren, als die die derjenige getragen hat, dann müssten dessen Erfrierungen ja noch schlimmer gewesen sein.
Es könnte auch sein das die Schuhe von Mathias kaputt waren z.b löscher in der Sohle waren.
Und somit blieb Mathias nichts anderes übrig als Teds Schuhe zu nehmen.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 13:48
Mailaika schrieb:Falstaff schrieb:
(dessen Schuhe draußen gefunden wurde) Ted's Schuhe anzog, weil er Frostbeulen hatten und weil es angenehmer war mit den größeren Schuhen von Ted. Wahrscheinlich hat Mathias die Schuhe also angezogen um loszulaufen und Hilfe zu holen.
Klingt logisch, aber hätte er die Schuhe dann nicht bereits im Trailor angezogen und seine direkt dort zurückgelassen? Warum sollte er seine “mitschleppen“ und dann wegwerfen?
Vielleicht konnte er den Anblick des sterbenden Teds nicht mehr ertragen? Das könnte auch ein Grund dafür gewesen sein dass er die Hütte verließ. Er musste ja damit rechnen, dass ihm aufgrund ähnlicher Verletzungen ein ähnliches Schicksal bevorstehen würde wie Ted und hat versucht seine letzten Kräfte zu nutzen, um dem zu entkommen.


melden
Praline
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 13:48
@Seefahrer
Seefahrer schrieb:Im Wiki-Artikel heißt es: "They had reached 4,400 feet (1,300 m) in elevation along the road, about where the snow line was at that time of year, just short of where the road was closed for the winter."
Vielen Dank!

Dann ist die Überlegung ja erlaubt, dass die Männer dort vermutlich auch nicht weiter fahren wollten, weil kurz darauf die Strecke bei Schnee/Winter gesperrt gewesen wäre.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 13:51
Falstaff schrieb:Vielleicht konnte er den Anblick des sterbenden Teds nicht mehr ertragen? Das könnte auch ein Grund dafür gewesen sein dass er die Hütte verließ. Er konnte ja damit rechnen, dass ihm aufgrund ähnlicher Verletzungen ein ähnliches Schicksal bevorstehen würde wie Ted und hat versucht seine letzten Kräfte zu nutzen, um dem zu entkommen.
Ok, das könnte ein Grund sein!

Hieß es nicht, ich meine gleich auf der ersten Seite, dass man davon ausgeht, dass Ted noch etwa 3 Monate gelebt hat?

Muss mal recherchieren gehen :)


melden
Anzeige

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 13:52
@Kleinerose15
Kleinerose15 schrieb:Und somit blieb Mathias nichts anderes übrig als Teds Schuhe zu nehmen.
Erlaube mir eine kurze Anmerkung: 'Mathias' ist der Nachname, sein Vorname ist Gary.


@Praline
Praline schrieb:Dann ist die Überlegung ja erlaubt, dass die Männer dort vermutlich auch nicht weiter fahren wollten, weil kurz darauf die Strecke bei Schnee/Winter gesperrt gewesen wäre.
Ich weis aber nicht, ob die Sperrung nur durch 'Aushang' bekanntgegeben wurde oder ob die Sperrung auch durch Absperrschilder oder ähnliches erfolgte. Ich habe Zweifel, ob die 5 von der Sperrung wussten.


melden
353 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Schachbrett-Mörder21 Beiträge