Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 13:55
Und wenn da eine Sperrung war die hätte man zu Fuß sicher überfinden können.


melden
Anzeige

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 13:55
Mailaika schrieb:Davon gehe ich auch aus. Zumal ja gesagt wurde, dass die Art der Konservendosenöffnung auf militärische Erfahrung schließen lässt.
Waren nicht zwei aus der Gruppe beim Militär?
Falstaff schrieb:Vielleicht konnte er den Anblick des sterbenden Teds nicht mehr ertragen? Das könnte auch ein Grund dafür gewesen sein dass er die Hütte verließ. Er musste ja damit rechnen, dass ihm aufgrund ähnlicher Verletzungen ein ähnliches Schicksal bevorstehen würde wie Ted und hat versucht seine letzten Kräfte zu nutzen, um dem zu entkommen.
Ich denke eher, dass er meinte, einen Plan der Gegend im Kopf zu haben.
Vielleicht dachte er, er weiss ungefähr wo sie sind- und dass es zur nächsten Ortschaft nicht mehr weit ist. Dass er es schaffen könnte.
Dass er vorhatte, den irre weiten Weg zurück zum Auto zu gehen, glaube ich eher nicht.

Könnte es sein, dass in solchen Hütten auch Übersichtspläne liegen?
Vielleicht hat er dort so etwas gefunden und mitgenommen -? (und ist dann draussen in der Kälte umgekommen?


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 13:58
Falstaff schrieb:Ted Weiher, dessen Leiche in der Hütte lag, muss anscheinend noch bis zu 3 Monate gelebt haben nachdem die Gruppe zum letzten Mal gesehen wurde.
Ja, genau da ist es. War gleich im Eingangspost.
Hm, also hat er noch bis in den Mai hinein gelebt.
Wie lange überlebt man ohne Lebensmittel?
2-3Wochen, in so schlechter körperlicher Verfassung wohl eher weniger als mehr.

Das ausgerechnet Mathias (der ja am mysteriösesten von den fünf wirkt) bis heute verschwunden ist, ist natürlich besonders verzwickt, weil es das ganze noch mysteriöser erscheinen lässt und dann findet man seine Schuhe auch noch außerhalb der Hütte.


melden
Falstaff
Diskussionsleiter
anwesend
dabei seit 2018

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 13:59
Kleinerose15 schrieb:Und wenn da eine Sperrung war die hätte man zu Fuß sicher überfinden können.
Aber das wäre ja dann eine - mit Verlaub - noch dämlichere Aktion gewesen mit Sommerkleidern einen Weg nach oben zu laufen, der aus Wintergründen gesperrt war. Wenn sie das wirklich getan haben, wird es jedenfalls noch schwerer nachzuvollziehen, was in ihnen vorgegangen sein könnte.
Auf dem Weg nach unten wartete die Zivilisation - das wussten sie, weil sie von da gekommen sind. Der Weg nach oben führte ins Ungewisse, in Kälte und Dunkelheit.

Was um Himmels Willen haben die sich dabei nur gedacht???


melden
Praline
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 14:05
@Seefahrer
Seefahrer schrieb:Ich weis aber nicht, ob die Sperrung nur durch 'Aushang' bekanntgegeben wurde oder ob die Sperrung auch durch Absperrschilder oder ähnliches erfolgte. Ich habe Zweifel, ob die 5 von der Sperrung wussten.
Ich weiss es natürlich auch nicht.
Könnte mir aber vorstellen, dass die Bürger in der Gegend zumindest schon mal davon gehört haben sollten, dass bestimmte Gebirgsstraßenabschnitte im Winter immer gesperrt sind. Kann ja überlebenswichtig sein zu wissen, dass dort auch keine Hilfe zu erwarten ist, wenn man trotzdem dort entlangfährt und etwas passieren sollte. Daher vllt. auch diese recht "üppige" Vorratshaltung in den Hütten ...
weil man eben erst nach der Schneeschmelze Hilfe/Jemanden dort erwarten kann.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 14:06
Mailaika schrieb:Wie lange überlebt man ohne Lebensmittel?
Fehlende Lebensmittel sind nicht das Problem.
Man kann Monate ohne Essen aushalten (hängt von gewissen körperlichen Voraussetzungen ab)

Was wirklich tötet ist: ohne Flüssigkeit sein.

Man muss trinken. Essen ist zweitrangig.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 14:10
frauzimt schrieb:Was wirklich tötet ist: ohne Flüssigkeit sein.

Man muss trinken. Essen ist zweitrangig.
Kann man denn feststellen, ob jemand verhungert oder verdurstet ist?


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 14:19
Ich habe jetzt nicht alles durchgelesen (nur das EP und den englischen Wikipedia-Eintrag), trotzdem mein spontaner Senf dazu:

Ich habe das Gefühl, dass der Typ mit seinem angeblichen Herzanfall eine Schlüsselrolle spielt. Welche, weiß ich nicht. Aber es wäre schon ein mehr als unwahrscheinliches Zusammentreffen, dass die Männer genau zu dem Zeitpunkt verschwinden, als dieser Mann Probleme mit dem Herz bekommt. Ob die nachträgliche Diagnose, er hätte wirklich einen leichten Herzanfall erlitten, so wasserdicht ist, weiß ich nicht. Er hat auch sich widersprechende Aussagen getätigt, die er später mit einer Art Delirium begründet hat. Auszuschließen ist das nicht, aber, wie gesagt, eine merkwürdige Korrelation von Zufällen.
Ich will nicht sagen, dass er ein Mörder war. Ein Mord ist ja anscheinend gar nicht geschehen. Aber an seinen Aussagen kommt mir doch einiges komisch vor.


melden
Falstaff
Diskussionsleiter
anwesend
dabei seit 2018

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 14:22
Menedemos schrieb:Ich will nicht sagen, dass er ein Mörder war. Ein Mord ist ja anscheinend gar nicht geschehen. Aber an seinen Aussagen kommt mir doch einiges komisch vor.
Naja - er hatte ja nachweislich einen Herzinfarkt. Wie soll er denn in dem Zustand eine Gruppe von fünf Leuten durch die Gegend jagen und zwar so dass die 32km in ihren eigenen Tod gehen?

Gut, er könnte sich den Herzinfarkt natürlich auch bei der Aktion geholt haben. Aber dann wäre die Gefahr ja gebannt gewesen für die 5. Und dann halt immer noch die Frage nach dem Motiv...


melden
Praline
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 15:05
@Seefahrer
Seefahrer schrieb:Ich weis aber nicht, ob die Sperrung nur durch 'Aushang' bekanntgegeben wurde oder ob die Sperrung auch durch Absperrschilder oder ähnliches erfolgte. Ich habe Zweifel, ob die 5 von der Sperrung wussten.
Auf der Seite von Plumas County, CA hab' ich nachfolgende Aussage gefunden:
Because road and weather conditions can change quickly and at any time of the year, County roads can
be subjected to travel restrictions and closures anytime, without notice.
Google Übersetzer:
Weil Straßen- und Wetterbedingungen sich schnell und zu jeder Jahreszeit ändern können, können die Kreisstraßen
Reisebeschränkungen und -schließungen jederzeit ohne Vorankündigung unterliegen.
Demnach sollten Sperrungen auch ohne 'Aushang' oder Absperrschilder erfolgen. Und Dauersperrungen im Winter sind ja sogar bei Maps eingetragen. Nun gehe ich doch sehr davon aus, dass die Einwohner dieser Gegend über die betreffenden Risiken/wetterbedingten Sperrungen etc. gut informiert sein werden. Die Thematik scheint dort zum Leben dazuzugehören.


melden
Praline
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 15:36
Falstaff schrieb:Auf dem Weg nach unten wartete die Zivilisation - das wussten sie, weil sie von da gekommen sind. Der Weg nach oben führte ins Ungewisse, in Kälte und Dunkelheit.

Was um Himmels Willen haben die sich dabei nur gedacht???
Vielleicht haben sie gehofft, dass sie auf den Spuren des Schneemobils auf kürzerem Weg Hilfe (oder eben so eine "Schutzhütte") finden
als auf dem -möglicher Weise- sehr langem Fußweg zurück in den nächsten Ort?


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 16:56
Zu der Straße (nicht zu verwechseln mit dem Weg zum Trailer):
Sie war damals überhaupt nicht geteert und nur ein grober Feldweg voller Schlaglöcher. Mit dem heutigen Zustand also nicht zu vergleichen, aber dennoch eine "offzielle Straße". Bei der Bezeichnung als Straße wird es auch in den USA eher nach der Funktion gegangen sein, als nach dem Zustand; ich kenne z.B. auch im aktuellen Deutschland einige offizielle Straßen, die mangels Belag kaum jemand mit einem normalen Auto freiwillig fahren würde, obwohl sie in Karten und vom Navi so angezeigt werden.
Eine zeitweilige Sperrung darf man sich dort auch nicht in jedem Fall als Schranke oder Baustellengitter vorstellen, sondern eher als Hinweis im Kartenmaterial und vielleicht noch als Schild am Straßenrand. In Deutschland würde darauf stehen: "Eingeschränkter Winterdienst, Benutzung auf eigene Gefahr." Mehr nicht.

road closed 7


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 20:45
Habe es ja schonmal geschrieben; diese falschen Entscheidungen und extremes Fehlverhalten kommt wohl leider vor...
Beim stöbern auch diese Geschichte gefunden:
https://www.strangeoutdoors.com/mysterious-stories-blog/shannon-fraser-amazing-tails-of-survival-in-the-australian-wilde...
Auch wirklich total strange.
Und auch kris kremers und lisanne. Usw.
Einfach traurig und nicht nachvollziehbar.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 21:02
Meine Theorie ist ja, dass die ersten beiden auf dem Weg zur Hütte schon durch die Tortur des Marsches zusammengebrochen sind. Evtl. auch nur einer, und der andre ist bei ihm geblieben um ihm zu helfen, und dabei selbst leider durch Unterkühlung gestorben.

Weiters denke ich dass Ted Weihers auf Grund seiner sehr kaputten Füsse zuerst noch jemanden da gehabt hat der ihn versorgt hat (Essen gebracht, zugedeckt etc), dieser mindestens zweite, von dem ich vermute es dürfte Gary Mathias sein (auf Grund der Sache mit den Schuhen), hat dann irgendwann festgestellt dass er losziehen und Hilfe holen muss.

Ich denke aber dass die beiden erstmal eine Weile versucht haben, auszuharren. Ich weiss nicht wo hier die Anzahl von 12 aufgegessenen Dosen herkommt, in diesem Artikel hier sind es jedenfalls 36:
https://www.strangeoutdoors.com/mysterious-stories-blog/2017/12/7/mathias-group-from-yuba-city

Nach ein paar Tagen bis Wochen hat der zweite Mann Weihers etwas essen und vor allem was zu trinken hingestellt und ist mit Decken und Taschenlampe losgezogen, hat sich aber furchtbar verlaufen o.ä. (evtl wurde er durch irgend etwas auf seiner Wanderung so erschreckt dass er Decken und Taschenlampe zurückgelassen hat und gelaufen ist...). Da das Gelände recht weitläufig ist hat man ihn noch nicht gefunden, aber die Wahscheinlichkeit dass er noch lebt geht gegen 0.

Schlicht tragisches Pech was den zweiten Teil der Geschichte anlangt....

Was die Sichtung an dem Supermarkt angeht denke ich, dass das schlicht nicht die Jungs waren... Das macht doch keinen Sinn? Dass der Mann mit dem Herzstillstand einen Pickup gesehen hat hat er später ja sogar selbst widerrufen mit der Aussage er wisse nicht warum er seiner Frau das erzählt hat.
Wieso sollte jemand die Jungs auch dort auf der Bergstrasse abholen/mitnehmen, mit ihnen 1-2 Tage später einkaufen fahren und sie dann irgendwo so aussetzen, dass sie an Erfrierungen sterben oder sich Frostbeulen etc holen? Nein, ich denke da hat sich jemand schlicht geirrt, im Tag oder was die Personen angeht.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 22:09
Wenn sie sich verfahren haben wie weit weg waren sie von zuhause entfernt?


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

31.08.2018 um 23:31
@RobynTheTiny
RobynTheTiny schrieb:Meine Theorie ist ja, dass die ersten beiden auf dem Weg zur Hütte schon durch die Tortur des Marsches zusammengebrochen sind.
Auch der 3. Tote, der dort gefunden wurde, könnte den Trailer nie erreicht haben.
Vielleicht hatte sich auch einer verletzt und einer oder beide wollten ihm helfen.
RobynTheTiny schrieb:Weiters denke ich dass Ted Weihers auf Grund seiner sehr kaputten Füsse zuerst noch jemanden da gehabt hat der ihn versorgt hat, ... von dem ich vermute es dürfte Gary Mathias sein (auf Grund der Sache mit den Schuhen), hat dann irgendwann festgestellt dass er losziehen und Hilfe holen muss.
Nach deinem letzten Link ist nicht mal sicher, dass Ted ein größeres Problem mit seinen Füßen hatte.
Solche Dinge kann man bei fortgeschrittener Verwesung oft nicht mehr feststellen.
Woanders habe ich gelesen, dass Ted grundsätzlich nichts machte, für das er keine Erlaubnis bekommen hatte.
Bedeutet das vielleicht, dass Ted nichts machte, solange er nicht dazu aufgefordert wurde?

Das denke ich auch, dass Gary umkam und in dem unwegsamen Gebiet nicht gefunden wurde.

Ich glaube, bei diesen Sichtungen von Vermissten durch Personen, die diese Vermissten nicht persönlich kennen, handelt es sich häufig um Irrtümer.

@Kleinerose15 , statt sich rechts zu halten, bogen sie links ab und fuhren etwa 30 Meilen in eine Richtung, entgegengesetzt zu ihrem Zielort.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

01.09.2018 um 00:03
Was mir auch noch einfällt wäre Drogen einer der Junges besorgt sich bei dem Spiel was und überrdet die anderen was zu nehmen.
Also fahren sie irgendwo hin wo es abgelegen ist und fahren schließlich zu diesem Wald und im Wahn gehen sie in den Wald.

Ist eher unwahrscheinlich aber das wäre auch eine Erklärung warum sie nach oben gegangen sind anstatt nach unten zur Hauptstraße.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

01.09.2018 um 00:18
@Kleinerose15

Das wird ihnen sicher eingeschärft worden sein, niemals Alkohol oder Drogen zu konsumieren.

Es hätte außerdem gereicht, wenn nur der Fahrer, Madruga, etwas genommen hätte, vielleicht ohne es zu bemerken, in einem Getränk z.B.


melden

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

01.09.2018 um 01:41
In diesem Washington Post Artikel
https://www.washingtonpost.com/archive/lifestyle/1978/07/06/5-boys-who-never-come-back/f8b30b11-baeb-4351-89f3-26456a76a...
steht das Massenhaft Taschentbücher und streichölzer im trailer waren wie kann es sein das nie versucht wurde ein Feuer zu machen.
An mangelnden intelektuelen Fähigkeiten kann es nicht gescheitert sein


melden
Anzeige

USA 1978. Rätselhafter Tod einer kompletten Gruppe

01.09.2018 um 01:56
Auch erhöht ein brennendes Feuer die Chance gefunden zu werden massiv.eEtwas Zeit müssen sie ja dort wahrscheinlich zu zweit verbracht haben.
In der Zeit wo 12 Dosen verzehrt wurden und wasser besorgt wurde,wäre es ein leichtes gewesen draußen ein kleines Feuer mithilfe der Taschentücher zum brennen zu kriegen.


melden
500 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt