Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Fall Cem K. aus Hamburg (2012)

494 Beiträge, Schlüsselwörter: Hamburg, Stadtpark, Borgweg, Dulsberg, CEM

Der Fall Cem K. aus Hamburg (2012)

27.02.2019 um 20:13
KO Tropen wären eine Möglichkeit.


melden
Anzeige

Der Fall Cem K. aus Hamburg (2012)

27.02.2019 um 20:14
lovestar schrieb:KO Tropen wären eine Möglichkeit.
Das wurde ja schonmal andiskutiert - die wären aber nachweisbar gewesen, weil sie in einer Leiche nicht mehr verstoffwechselt werden. Und sie müssten ja zum Todeszeitpunkt wirksam gewesen sein.


melden

Der Fall Cem K. aus Hamburg (2012)

27.02.2019 um 20:26
lovestar schrieb:Wenn man jedoch blöd angemacht wird
Niemand hat Dich hier blöd angemacht, insofern besteht auch kein Grund gegenüber @Falstaff pampig zu werden.
lovestar schrieb:KO Tropen wären eine Möglichkeit.
Wären für was(!) eine Möglichkeit?

Und bevor Du weiter über Tatausführungen spekulierst, wäre es nicht sinnvoller, wenn Du etwas zu einem mutmaßlichen Motiv sagen würdest?

Wer sollte und wolle ein Interesse daran haben, dass Cem getötet wird? So wie es sich aus den Berichten darstellt, ist ein Motiv für eine Tötung und dann auch noch eine derart professionelle (manipulierte Kameras, Verschleierung der "wahren" Todesursache) nicht erkennbar.


melden

Der Fall Cem K. aus Hamburg (2012)

27.02.2019 um 20:35
dolcevita21 schrieb:Schau dir doch einfach mal den Beitrag an. Dort sagen sie doch, dass die Journalisten sämtliche Materialien durchgehen und dabei nirgends einen Todeszeitpunkt finden können.


Ja, aber woher haben sie diese Materialien? Sie sitzen dort ja nicht in der Staatsanwaltschaft, sondern in ihrem Büro. Und wenn Du mal das Bild anhältst, wird Dir auffallen, dass in den Akten Namen unkenntlich gemacht wurden. Also sind diese Akten wohl von Cems Vater, der sie über den Anwalt gekriegt hat. Wie vollständig diese sind, kann von uns nicht eruiert werden.
dolcevita21 schrieb:Jedoch ist bei einem Todesfall - meine ich, korrigiert mich gerne - sogar zwingend, dass ein Todeszeitpunkt angegeben wird. Wieso hat das niemand getan, wenn es zum Standardprogramm solcher Fälle gehört?


Ich kann mich hier nur wiederholen: Es ist möglicherweise tatsächlich ein Versäumnis. Aber dass man den Todeszeitpunkt verschleiern wollte, ist ja nicht wirklich möglich, wenn sämtliche Variablen angegeben werden, so dass sogar blutige Laien mit etwas Googeln diesen Todeszeitpunkt errechnen konnten (ob korrekt oder nicht sei mal dahingestellt.)
dolcevita21 schrieb:Unter Umständen hat es eine Relevanz, wenn man die Videoaufnahmen mit einbezieht und sich einmal vor Augen führt, dass dort eine oder mehrere Personen zu sehen sind (würde es nicht einen Unterschied machen, wenn sich diese genau zum Todeszeitpunkt dort aufgehalten haben? Schon ein komischer Zufall...wieso haben sie sich nicht als Zeugen gemeldet?)
Wie stellst Du dir denn eine „Vertuschung“ konkret vor?

Der an der „Verschwörung“ beteiligte Gerichtsmediziner wusste also im Vorfeld schon genau, dass Cem und sein Tod nirgendwo auf den Aufnahmen auftauchen, aber zwei „Täter“ unabhängig davon von einer Kamera erfasst worden sind. Lassen wir mal beiseite, wie absurd nur das schon wäre, aber wieso würde er deswegen den genauen Todeszeitpunkt verheimlichen – wären dann die zwei Leute, die dort auftauchen, plötzlich nicht mehr „verdächtig“, ansonsten aber schon? Das macht doch keinen Sinn. Leute ausschließen könnte man ja gerade erst durch einen genauen Todeszeitpunkt, wenn überhaupt.
dolcevita21 schrieb:Woran siehst du denn, dass die Reportage für Jugendliche sein soll?


Das merkt man doch eigentlich an der Art und Weise wie sich der Reporter an die Zuschauer wendet. Aber davon abgesehen ist strg_F erklärtermaßen ein YouTube-Format der ARD für Jugendliche.
dolcevita21 schrieb:Erstmal vorweg: ich habe im obigen Beitrag lediglich neue Informationen aus der Doku wiedergegeben; nicht mehr und nicht weniger!


Na ja, du bezeichnest diese Informationen als „höchst interessant“, und der Zoom auf Cem K. im Handyvideo habe dich „stutzig“ gemacht, in deinem neuen Beitrag sprichst du von einem „komischen Zufall“, usw. usf. – wie sollte man das anders interpretieren, als dass du diese neuen Informationen als Indizien für einen Mord siehst?

Und ich sehe das eben nicht so. Für mich beinhalten diese neuen Informationen nichts wirklich Neues. Natürlich ist es okay, dass du uns hier darauf aufmerksam machst. Aber es wird dadurch weder ein anderes Bild von Cem gezeichnet, noch vom Vater, noch von den Todesumständen.

Wir wurden von Seiten des Vaters auf eine weitere „Unstimmigkeit“ aufmerksam gemacht, die bei Lichte betrachtet keine ist. Wir haben erfahren, dass er den Journalisten noch weitere Infos vorenthält. Wir haben einen weiteren Zeugen kennengelernt, der sich dafür verbürgt, dass Cem niemals Suizid begangen hätte. Und der Vorfall mit diesem Jürgen fügt sich eigentlich perfekt ins Bild ein, dass sein Kumpel von ihm gezeichnet hat. Das ist von allem „mehr“, aber nicht mehr Gehaltvolles.

Und es ist ja auch okay, wenn man auf tatsächliche oder vermutete Fehler in den Ermittlungen hinweist. Aber nur weil man diese als „komisch“ bezeichnet, werden sie deswegen nicht automatisch Teil einer logischen und stringenten Indizienkette für einen Mord und dessen Vertuschung. In dieser Hinsicht haperts sowohl in der Doku als auch in diesem Thread.


melden

Der Fall Cem K. aus Hamburg (2012)

27.02.2019 um 20:57
Ich für meinen Teil, werde das Gefühl in diesem Thread auch nicht los,
dass hier anders und agressiv auf Teilnehmer / Diskutierende einfluss genommen wird.

In anderen Threads geht es um die Inhalte und bis auf kleine Zickerein unter zwei Personen nie etwas so auffälliges, wie ich es in diesem Thread wahrnehme.

Für Personen die hier in 'Kriminalfälle' länger anwesend sind, ist erkennbar, dass der Eine od. Andere Thread später eine ganz andere Richtung erhielt.

Warum die Meinung der anderen immer wieder attackieren?

Ein weiteres Beispiel 'Robert - Ich kann das nicht vergessen' auch hier waren ausgebildete Personen im Einsatz und trotzdem ist sehr viel schiefgelaufen!


melden

Der Fall Cem K. aus Hamburg (2012)

28.02.2019 um 08:00
lovestar schrieb:Willst du hier eigtl nur provozieren?
Danke, dass das auch endlich mal jemand so sieht!
Ich lasse mich auf derartige Provokationen gar nicht mehr ein und kommuniziere hier nur noch mit freundlichen Menschen, die neutral und sachlich fallrelevante Dinge hier schreiben! Biete diesen streitsüchtigen aufmerksamkeitssuchenden Leuten einfach keine Angriffsfläche mehr, dann werden sie hoffentlich bald endlich (mit diesem Verhalten) verstummen.
Waldeck schrieb:Wie stellst Du dir denn eine „Vertuschung“ konkret vor?
Wo und wann habe ich bitte gesagt, dass ich eine Vertuschung vermute? Das sind wieder einmal ausschließlich falsche Unterstellungen mir gegenüber.
Rotkapchen schrieb:Ich für meinen Teil, werde das Gefühl in diesem Thread auch nicht los,
dass hier anders und agressiv auf Teilnehmer / Diskutierende einfluss genommen wird.

In anderen Threads geht es um die Inhalte und bis auf kleine Zickerein unter zwei Personen nie etwas so auffälliges, wie ich es in diesem Thread wahrnehme.
Danke, genau auch mein Empfinden! Ich versuche hier das Thema voranzutreiben und neue Informationen wiederzugeben und werde hier so ziemlich nach jedem Beitrag blöd angemacht und es wird versucht, dass der Thread hier ausstirbt (deshalb auch mein Beitrag, dass man fast meinen könnte, dass gewisse Leute hier ein eigenes Interesse haben, dass das Thema ruht).
Ich bin hier in verschiedenen Themen aktiv und habe es auch noch nirgendwo so erlebt.


melden

Der Fall Cem K. aus Hamburg (2012)

28.02.2019 um 08:02
dolcevita21 schrieb:Biete diesen streitsüchtigen aufmerksamkeitssuchenden Leuten einfach keine Angriffsfläche mehr, dann werden sie hoffentlich bald endlich verstummen.
Nach dem was du da geschrieben hast, müsstest du in Zukunft auch den Vater des jungen Mannes ignorieren...


melden

Der Fall Cem K. aus Hamburg (2012)

28.02.2019 um 17:15
dolcevita21 schrieb:Wo und wann habe ich bitte gesagt, dass ich eine Vertuschung vermute? Das sind wieder einmal ausschließlich falsche Unterstellungen mir gegenüber.
Ich möchte Dir ungern etwas unterstellen. Aber dazu muss halt auch klar sein, worauf Du hinauswillst. Und wenn Du meine Gedanken zum Fehlen des Todeszeitpunkts einfach übergehst, und als Entgegnung fragst, warum der Todeszeitpunkt nicht angegeben wurde, dann willst Du ja auf irgendwas bestimmtes hinaus.


melden

Der Fall Cem K. aus Hamburg (2012)

28.02.2019 um 17:52
@Waldeck: Wie bereits mehrfach gesagt habe ich Informationen aus dem Beitrag (in diesem Fall diejenige, dass kein Todeszeitpunkt angegeben wurde) wertungsfrei wiedergegeben. Müsste ich dazu jetzt eine Wertung abgeben - die scheinst du ja unbedingt provozieren zu wollen - , wäre es für mich diese, dass nicht sauber und korrekt gearbeitet wurde, denn in der Ermittlungsarbeit ist es üblich (und meines Wissens auch verpflichtend, 100% sicher weiß ich es aber nicht) einen solchen anzugeben.
Wurde vielleicht versäumt..man weiß es nicht.
Dennoch habe ich an keiner einzigen Stelle hier behauptet, dass ich eine Vertuschung vermute. Wenn überhaupt, lässt sich meinen Beiträgen entnehmen, dass ich die Genauigkeit iRd Ermittlungen kritisiere - das hat aber doch nichts mit einer Vertuschung zutun (denn dafür bräuchte es Vorsatz, was ich definitiv ausschließen würde...Ungenauigkeit kann aber ebenso gut auch einfach aus Versäumnis oÄ resultieren - Ermittler sind auch nur Menschen).

Meine Zweifel galten hier nie den Ermittlern (in Bezug darauf, dass eine Vertuschung ihrerseits vorliegt), sondern eher der Selbstmordteorie ansich. Ich für meinen Teil bin davon eben nicht überzeugt, sondern schließe einen Tod durch Fremdeinwirken (in welcher Form auch immer, sei jetzt mal offen gelassen) nicht aus.


melden

Der Fall Cem K. aus Hamburg (2012)

01.03.2019 um 16:55
dolcevita21 schrieb:Todeszeitpunkt
dolcevita21 schrieb:h bin durch ein anderes Forum auf einen neuen Videobeitrag zum Fall aufmerksam geworden:




Deckt sich zum größten Teil mit dem NDR Beitrag, beinhaltet aber auch einige neue (durchaus interessante) Informationen, die ich einmal kurz zusammenfassen wollte:
Habe den Beitrag nun erst gelesen . Danke fürs reinstellen des Videos .
Bin mal gespannt auf den zweiten Teil.


melden

Der Fall Cem K. aus Hamburg (2012)

02.03.2019 um 16:58
Szuka schrieb am 07.02.2019:Krass finde ich ehrlich gesagt auch, dass dieser erste Zeuge, welcher Cem fand, erst mal mit dem Handy filmt und sich gleichzeitig Gedanken macht, ob er schläft, bzw. dann doch zum Schluss kommt, dass er tot sein müsse, aber laut dem bericht in der Doku ging er nicht näher ran..
Damit will ich nicht sagen, dass er damit etwas zu tun hat, aber das finde ich irgendwie auch wieder "schräg" ....da sehe ich jemanden in einer so oder so nicht schönen "Lage" ..selbst wenn er schliefe..ein Obdachloser oder so käme ich nicht auf die Idee die Person zu filmen!
Das ging mir tatsächlich auch zuerst durch den Kopf, doch dann habe ich kurz überlegt und ich denke, wenn ich dort gestanden hätte wäre ich möglicherweise auf die gleiche Idee gekommen. Ich vermute, er konnte von so weit weg nicht erkennen ob die Person nur schläft oder betrunken rumliegt oder eben tot ist. Da er sich nicht sicher war, in welcher Verfassung die Person war, versucht er womöglich mit seiner Handykamera heranzuzoomen und als ihm immer mehr der Verdacht kam, dass die Person nicht mehr leben könnte, nahm er ein Video auf um es dann der Polizei zeigen zu können.
Das wäre eine Handlung die ich definitiv nachvollziehen könnte.

Und ich glaube auch nicht, dass der Finder gesagt hätte, dass er nicht denke, dass er "das selbst getan" hat und dann auch noch mit dem NDR vor laufender Kamera darüber redet.


melden

Der Fall Cem K. aus Hamburg (2012)

10.03.2019 um 18:04
Hallo ich bin durch diesen Fall aufmerksam geworden da das an meiner Schule war ich bin seit 2011 an der Schule und kenne welche die seit 2009 an der Schule sind aber niemand von uns hat irgendetwas mit bekommen auch wenn ich jung war aber ich habe auch viele Mitschüler gefragt aber NIEMAND hat etwas mit bekommen .

Da ich die Schule kenne weiß ich wo jede Aufnahme war und die Aufnahme mit dem Hund das ergibt eigenlich keinen sinn denn es ist nicht mal mehr auf dem Schulgelände also ich glaube nicht das der Hund seinen Besitzer verlässt und dann soweit weg geht.


Das mag zwar komisch klingen aber was hat der Mann am Tatort gemacht denn von da wo er gekommen ist man hätte ihn da nie liegen sehen generell man hätte ihn von außen nicht sehen können


melden

Der Fall Cem K. aus Hamburg (2012)

11.03.2019 um 09:07
Lea0Army schrieb:Das mag zwar komisch klingen aber was hat der Mann am Tatort gemacht denn von da wo er gekommen ist man hätte ihn da nie liegen sehen generell man hätte ihn von außen nicht sehen können
Du meinst mit "Mann" den ersten Zeugen, der das Video von größerer Entfernung gemacht hat?
Oder welchen meinst du (falls ich falsch liege)?

Interessant, dass wir hier nun jemanden haben, der sich genau mit den Örtlichkeiten auskennt.
Weit du zufällig, ob sich auf dem Schulgelände in den späten Abend-/Nachtstunden öfter einmal Personen (Jugendliche) aufhalten?
Ist das so ein "typischer" Jugendtreffpunkt oder eher weniger?
Bei mir zB ist es so, dass sich sehr viele Jugendgruppen auf Schulhöfen abends treffen, dort "abhängen" oÄ.


melden

Der Fall Cem K. aus Hamburg (2012)

11.03.2019 um 11:40
Youtube: Was geschah vor seinem Tod? Der Fall Cem Teil 2 | STRG_F

Ich hatte es selbst fast vergessen, aber es ist inzwischen auch Teil 2 der neuen Youtube Dokumentation erschienen.
Habe ich mir soeben vollständig angesehen und möchte noch einmal alle (jedenfalls für mich) neuen Informationen nüchtern und wertungsfrei (bevor mir wieder falsche Dinge unterstellt werden) zusammenfassen:

- von den 3 Kumpels, die den Streit Cem's im Park mitbekommen haben, möchte einer nicht mit dem Team sprechen. Er soll die Person gewesen sein, die als Streitschlichter fungierte und im Anschluss Blut an seinem Hemd hatte.

- auch das Reporterteam fragt sich wieso die Spuren, die dieser Streit hinterlassen hatte (angeblich Verletzung an der Hand) nicht im Obduktionsbericht standen

- laut einem der Bekannten (1 von den 3 Zeugen aus dem Park) wundert sich, dass die Ermittlungen bereits nach ein paar Tagen abgeschlossen waren, obwohl nach seinem Kenntnisstand sowas deutlich länger dauert

- das Reporterteam hat aufgrund der Tipps aus den Kommentaren zu Teil 1 mit einer neuen Methode ein neues Foto generiert (mehrere Einzelbilder von Cem übereinandergelegt und so ein neues schärferes Bild geschaffen), das nun noch etwas deutlicher zeigt, dass Cem's Arm sich an der Schlinge befunden haben müsste (die Bedeutung dieser Tatsache ist ihnen jedoch unklar; möglich ist auch, dass dies "nur" auf Panik hindeutet, nicht auf einen Befreiungsversuch)

- es wurde herausgefunden, dass gegenüber Cem Ermittlungen wegen Drogenhandels stattgefunden haben (Verkauf von Koks und Marihuana, gegen Ende auch in größeren Mengen - 1 kg pro Woche). Die Obduktion hat auch ergeben, dass er zum Zeitpunkt des Todes Rauschgift im Blut hatte. Außerdem ist bekannt, dass Cem eine Kundin beim Drogengeschäft betrogen haben soll (weniger Drogen übergeben, als es hätten sein müssen)

- der Vater von Cem geht im Interview von Manipulationen durch die Polizei aus


melden

Der Fall Cem K. aus Hamburg (2012)

11.03.2019 um 16:14
@dolcevita21

danke!

auch wenn es mich nicht erhellt...je mehr info ich bekomme, desto verwirrter und unsicherer werde ich....

🤔


melden

Der Fall Cem K. aus Hamburg (2012)

11.03.2019 um 16:40
Das stimmt schon. Insgesamt finde ich auch, dass die neue Reportage der alten doch sehr ähnelt (sind ja auch die selben Reporter, nur scheinbar für einen anderen Kanal).
Ich glaube, dass der neue Beitrag einfach mehr Szenen enthält und der alte (nach Relevanz) gekürzt wurde.

Naja, ich wollte ihn dennoch hier einmal verlinken und vielleicht mag sich ja jemand nochmal dazu äußern.


melden

Der Fall Cem K. aus Hamburg (2012)

11.03.2019 um 18:47
@dolcevita21
Ja ich meinte denn ersten Zeuge damit. Und soweit ich weiß ist das Schulgelände nicht für so jugendliche Gruppen zum abhängen aber das ist jetzt aktueller aber in der Schule gab es in letzter Zeit recht viele Einbrüche also und klar kommen manchmal Kinder um irgendetwas an die Wand zu sprühen aber so richtig Leute die sich da verabreden und da abhängen gibt es nicht



Ich weiß aber auch das die Schule seit einer langen Zeit einen sehr schlechten Ruf hat . Früher war es sehr extrem mit der Gewalt an der Schule

Ich weiß nicht ob das irgenwie jemanden etwas bringt aber ich Versuch ein bisschen zu helfen .


melden

Der Fall Cem K. aus Hamburg (2012)

12.03.2019 um 08:26
@Lea0Army Hm okay, also meinst du, dass es komisch ist, dass er ihn überhaupt dort hat liegen sehen?
Die Reporterin ist ja mit ihm zusammen den Weg gelaufen und von dort konnte man die Stelle aber ja tatsächlich einsehen.
(auf dem Video sah man es ja auch, dass man geradeaus in der Ferne dann die Stelle und Cem sah).

Danke auf jeden Fall für die Auskunft!


melden

Der Fall Cem K. aus Hamburg (2012)

12.03.2019 um 08:57
vielleicht kann mir ja jemand erklären, was das für ein „Geschäftsmodell“ gewesen sein soll? Ich verstehe nicht, warum gibt er seinen Namen und Adresse irgendwelchen Leuten, welche dann für 5stellige Beträge Möbel einkaufen? Sie wollten ihm zwar Geld geben, aber sicherlich nicht 1:1. was hätte ihm das gebracht?


melden
Anzeige

Der Fall Cem K. aus Hamburg (2012)

12.03.2019 um 10:48
@dolcevita21
Ja das ist wirklich komisch weil man muss einmal um eine Turnhalle gehen und dann ist ein langer grade weg und dann sieht man erst das was man auf dem Video gesehen hat das ist so ein "geheim weg" denn weg nehmen alle Kinder die außer des Schulgebäudes sein wollen aber jeder kennt denn weg


melden
436 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt