Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Frauenleiche an der Autobahn gefunden 1988

202 Beiträge, Schlüsselwörter: Frau, Asien, Polen, Autobahn, Alpen, 1988, Cold Case, Unbekannte Leiche

Frauenleiche an der Autobahn gefunden 1988

09.03.2019 um 00:16
Vielleicht war es aber auch ein biologischer, "echter" Hermaphrodit?
Das könnte sehr gut die Verwirrung bei den Tests erklären, aber auch, dass dieser Mensch mit der Pubertät lieber nach Südasien übergesiedelt ist
(oder halt zurück ins Land eines Elternteils) denn wenn man in diesem Fall man selbst hätte bleiben wollen, ohne verstümmelnde Operation und akzeptiert, wäre Polen 1988 sicher eine ganz schlechte Idee....aber in z.B. Thailand eine ganz gute Chance gewesen.
Später könnte dem eine gut bezahlte Karriere in Sachen Rotlichtmillieu / Stripdance gefolgt sein
und vielleicht war er/sie nur zeitweise und als Gast in Deutschland? Passt auch zu Frankfurt....bzw. Rodheim dann.


melden
Anzeige

Frauenleiche an der Autobahn gefunden 1988

09.03.2019 um 09:16
spiky73 schrieb:Einige scheinen die Herkunft bzw die Aufenthalte an der Ernährung festzumachen. Ich hätte jetzt gedacht, dass das nur ein Aspekt von vielen ist, dass es auch auf Klima, Vegetation, geologische Bedingungen ankommt, Dinge, die man einatmet, über die Haut aufnimmt oder durch das Trinkwasser etc.
Die Ernährung (Hirse und Reis) ist natürlich nur ein Aspekt unter mehreren.
spiky73 schrieb:Da frage ich mich natürlich auch, wie exakt kann solch eine Analyse heute überhaupt sein?
Da gewinnt man mittlerweile schon recht genaue Ergebnisse. Das funktioniert ja so, dass das Wasser in einer bestimmten Region (das nicht nur im Trinkwasser, sondern auch in der Nahrung drin ist) bestimmte, charakteristische Isotopmengen enthält. Diese Verhältnisse sind zumindest für Europa bekannt. Wenn sich eine Person mit Sicherheit in Europa aufgehalten hat, dann kann man die Herkunft heutzutage recht gut ermitteln. Insbesondere dann, wenn es darum geht, wo sich die Person in der KINDHEIT aufgehalten hat (denn da lagern sich, durchs Knochenwachstum begründet, besonders viele Isotope in den Knochen ab).

Das Problem, das ich sehe, ist halt, dass man die Isotopenverhältnisse für Europa zwar recht gut kennt, bei anderen, exotischen, entlegenen Weltgegenden dürfte es teilweise aber schlechter aussehen. Wie soll man da sagen "Person XY kommt aus dem hinteren Hindukusch" - wenn die Isotopenverhältnisse des hinteren Hindukusch noch in keiner Datenbank drin sind?

Am Dienstag treffe ich einen ziemlich guten Archäologen, der mit dieser Methode auch schon gearbeitet hat. Vielleicht kann der hier ein bisschen weiterhelfen.


melden

Frauenleiche an der Autobahn gefunden 1988

09.03.2019 um 11:05
@Menedemos
Vielen Dank für die genaue Erklärung!
Wieder was gelernt!
😊


melden

Frauenleiche an der Autobahn gefunden 1988

09.03.2019 um 12:32
@Menedemos: dann ist es also nur sicher, dass die unbek. Tote ihre Kindheit im Grenzgebiet Polens/Ukraine verbracht hat, der Rest ist weniger sicher. Nach wie vor ist es mir schleierhaft, wie die Frau überhaupt in den Westen gelangen konnte, vor 1989 war das nur wenigen Personen(gruppen) legal möglich. Ich frage mich auch, wie sicher die Altersschätzung ist, die Schuhgröße deutet für mich auf eine nicht ganz ausgewachsene Person hin, unter Gr. 36 ist ungewöhnlich.


melden

Frauenleiche an der Autobahn gefunden 1988

09.03.2019 um 13:53
Kottan schrieb:dann ist es also nur sicher, dass die unbek. Tote ihre Kindheit im Grenzgebiet Polens/Ukraine verbracht hat, der Rest ist weniger sicher.
Wie gesagt, ich frage am Dienstag mal den Archäologen. Die Isotopenanalyse ist ja eine Methode, die vor allem in der Archäologie eingesetzt wird, weniger in der Forensik.
Ich frage mich auch, ob man diese Methode auf Personen, die Ende des 20. Jahrhunderts gelebt haben, noch so uneingeschränkt anwenden kann, angesichts weltweiter Warenströme. Klar, das Leitungswasser kommt nach wie vor aus der Region, aber bei Mineralwasser sieht es bereits etwas anders aus. Und Getreide, Kartoffeln, Obst, Fleisch, das kommt ja mittlerweile häufig aus dem Ausland. In früheren Jahrhunderten war das noch anders, da hat man nur regionale Produkte gegessen und man kann so recht genau auf die Herkunft einer Person schließen.
Kottan schrieb:Nach wie vor ist es mir schleierhaft, wie die Frau überhaupt in den Westen gelangen konnte, vor 1989 war das nur wenigen Personen(gruppen) legal möglich.
Das verwundert mich auch.


melden

Frauenleiche an der Autobahn gefunden 1988

09.03.2019 um 14:24
Kottan schrieb:, vor 1989 war das nur wenigen Personen(gruppen) legal möglich
Wer sagt den das sie legal hier war.
Vielleicht war sie auch illigal hier.
Das würde auch erklären warum hier niemand sie hier vermisst.


melden

Frauenleiche an der Autobahn gefunden 1988

09.03.2019 um 14:55
@Kleinerose15
Man konnte auch illegal den Eisernen Vorhang nicht so ohne Weiteres überwinden. Es sei denn, die Frau war eine Agentin, aber das halte ich für an den Haaren herbeigezogen.


melden

Frauenleiche an der Autobahn gefunden 1988

09.03.2019 um 15:00
Für mich kommt eigentlich nur eine Spätaussiedlerin infrage , das passt aber nicht zur Ernährung.


melden

Frauenleiche an der Autobahn gefunden 1988

09.03.2019 um 15:05
Menedemos schrieb:Man konnte auch illegal den Eisernen Vorhang nicht so ohne Weiteres überwinden. Es sei denn, die Frau war eine Agentin, aber das halte ich für an den Haaren herbeigezogen.
Vielleicht hatte sie auch hilfe von außerhalb gehabt.
Alles hat irgendwo eine Lücke und sicher war es möglich hier illgal ein zu reisen.


melden

Frauenleiche an der Autobahn gefunden 1988

09.03.2019 um 15:40
Der Fall ist äußerst rätselhaft: eine Frau, in der Zeit des kalten Krieges irgendwo zwischen der Ukraine und Polens (also, Entschuldigung, am A....der Welt) geboren, sich aber hauptsächlich von Reis und Hirse (nicht, wie dort üblich, von Brot und Kartoffeln) ernährt, dann so 10-15 Jahre später eventuell in die südliche Alpenregion übersiedelt, dann wahrscheinlich nach Südasien, um mit Ende 20 in Deutschland aufzutauchen. Vor allem der Umzüge vom Ostens in den Westen ist mir unerklärlich, noch mehr die untypische Ernährung für diese Zeit. Reis war gar nicht durchgehend erhältlich in solchen Gegenden in den 60ern.


melden

Frauenleiche an der Autobahn gefunden 1988

09.03.2019 um 16:02
Es waere gut zu wissen, ob man sicher ausschliessen kann, dass sie in Asien aufgewachsen ist.


melden

Frauenleiche an der Autobahn gefunden 1988

09.03.2019 um 16:52
also so wie ich Isotopenanalysen kenne, z.b. im Thread der Plaza Frau, gibt es mehrere Punkte die den Aufenthaltsort angeben könnten. Es gibt wahrscheinlichere Orte und wenigere wahrscheinliche, was natürlich nicht heißen muss, dass die Gegend mit der höchsten Wahrscheinlichkeit auch stimmt. Es wäre interessant die vollständige Analyse zu Gesicht zu bekommen.


melden

Frauenleiche an der Autobahn gefunden 1988

09.03.2019 um 21:24
Sie soll ja sich länger in Südasien aufgehalten haben. Vielleicht war es von dort aus dann einfacher zu reisen.


melden

Frauenleiche an der Autobahn gefunden 1988

10.03.2019 um 02:12
Zum Thema längerer Aufenthalt in Südasien bzw. Indien:
Zwei Dinge sind im Zeitraum 70er u. 80er Jahre naheliegend, erstens Bhagwan, zweitens der Hippie trail (Goa / Thailand).

Beides hat zahlreiche "Westler" angezogen, von daher wäre es nicht so unlogisch, dass die Frau ihre "Jugend" ausserhalb des Ostblocks erlebt hat (wie die Analyse ja vermuten lässt) und im Zuge dieser Bewegungen nach Südasien kam und, wie viele andere auch, länger blieb.

Eine andere Erklärung wäre noch, dass sie sich als Nonne (katholisch oder buddhistisch (dazu passt die Haarlänge allerdings nicht!) z.B.) in Asien aufgehalten hat.


melden
Kerika
Moderatorin
beschäftigt
dabei seit 2017

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Frauenleiche an der Autobahn gefunden 1988

10.03.2019 um 02:44
Da sie ja ihre Kindheit in Ukraine/Polen verbracht haben soll, das aber vom Aussehen her nicht so richtig passt, kam mir der Gedanke, dass ihre Eltern evtl. Usbeken waren/sind, oder aus der Kaukasusregion. Ich hatte zu DDR- Zeiten etliche Brieffreunde in der Ex- Sowjetunion, darunter auch ein Mädchen aus der Stadt aus "1001er Nacht" Samarkand. Die Tote hat imho kein "richtig" asiatisches Aussehen, und meine Brieffreundin damals hatte zwar ganz schwarze Haare, aber diese waren auch gelockt.

Also, es könnte sein, dass sie "Sowjetbürgerin" von Geburt war, aber eben keine Ukrainerin, oder gar Polin. Vielleicht haben ihre Eltern in der Ukraine wg. Jobs, die vielleicht sogar "staatswichtig" waren, gelebt. Nein, ich denke nicht, dass sie Geheimdienstler oder sowas waren! ;)

Oder sie ist Angehörige der Sinti und Roma.


melden

Frauenleiche an der Autobahn gefunden 1988

10.03.2019 um 03:04
Kerika schrieb:Da sie ja ihre Kindheit in Ukraine/Polen verbracht haben soll, das aber vom Aussehen her nicht so richtig passt, kam mir der Gedanke, dass ihre Eltern evtl. Usbeken waren/sind, oder aus der Kaukasusregion.
Die Phantombilder sehen nach einem bemalten Ei aus, das ist das Problem!
Mangende Plastizität, eine total bescheuerte Nase und keine Wimpern verzerren den Eindruck leider.


melden

Frauenleiche an der Autobahn gefunden 1988

11.03.2019 um 02:20
GrinningMouth schrieb:Die Phantombilder sehen nach einem bemalten Ei aus, das ist das Problem!
Mangende Plastizität, eine total bescheuerte Nase und keine Wimpern verzerren den Eindruck leider.
Finde ich auch da sind manche verhandungsbilder sogar besser.
Außerdem hätte sie auch ruhig bilder mit verschiedene hautfarben anfertigen können.


melden

Frauenleiche an der Autobahn gefunden 1988

11.03.2019 um 09:34
Den Ostblock zu verlassen, war sicher vor 1990 schwer (auch für Aussiedler). Das galt aber nicht für Angehörige von "Bruderstaaten" innerhalb dieser befreundeten Staaten. Sprich: Vietnam und Vietnamesen gab es z.B. auch viele in der DDR. Soweit diese z.B. zum Studieren (oder auch Arbeiten) dorthin gekommen waren, konnten sie auch wieder zurück nach Vietnam reisen. Das würde unproblematisch Südasien erklären wie auch die Ernährung.

Zu den südlichen Alpen: ein Großteil der südlichen Alpen liegt zwar im politischen "Westen" (Italien, Frankreich, Schweiz, Österreich), aber Teile liegen z.B. auch in Slowenien und damit im damaligen Jugoslawien.

Andere Herkunftsstaaten und Ethnien, die mir plausibel erscheinen, wäre die Mongolei (auch hier fand ein reger Austausch mit den "westlichen" Bruderstaaten statt, u.a. für das Militär) oder auch China (China erstreckt sich ja durchaus bis in den Süden Asiens, auch in meernahe Regionen). Falls man in Richtung Sinti/Roma denkt, wäre Indien zwar naheliegend, aber schwer zu erreichen, dafür natürlich das früher Jugoslawien sehr naheliegend.


melden

Frauenleiche an der Autobahn gefunden 1988

11.03.2019 um 10:12
@orakel09

Diese Ecke von Polen/der Ukraine ist nun aber extrem strukturschwach. Es ist irgendwie schwer vorzustellen, was ein vietnamesischer Einwanderer dort gewollt haben koennte.

Schau mal auf das Satellitenbild, das sind ganz kleine Doerfer mit einigen Strassen, und dann dazu noch ein riesiger Nationalpark.


melden
Anzeige

Frauenleiche an der Autobahn gefunden 1988

11.03.2019 um 11:00
die nach den weiterführenden Untersuchungen der Gerichtsmedizin in Innsbruck europäischer Herkunft gewesen sein müsste.
Quelle ist die Fahndungsseite der Polizei Hessen

Die Theorie "Asiatin" wurde wohl nur auf Grund der Kieferanomalie entworfen, die bei Asiaten häufiger vorkommen soll als bei Europäern. Und im Filmfall wurde das Alles sicher nur erzählt um die "Irrwege" aufzuzeigen, ähnliche wie die Fehlinformationen, dass es ein Mann gewesen sei.


melden
370 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt