Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Seilbahnunglück am Lago Maggiore

178 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Manipulation, Unglück, Italien ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Seilbahnunglück am Lago Maggiore

18.06.2021 um 19:39
Zitat von ThordisThordis schrieb:Für mich widerspricht sich das nicht. Vorschrift sind jährliche Prüfungen. Warum sollte es nicht nach einem halben Jahr reißen?
Wir haben im aktuellen Fall nicht den technischen Bericht vorliegen. Daher ist es eigentlich müßig zu spekulieren, aber 1972 wurden die Seile von Bergbahnen auch schon genau und auch induktiv geprüft. Dennoch ist der Schaden beim Unglück der Bettmeralp-Bahn im Inneren des Vergusskopfes seinerzeit nicht aufgefallen. Die Notbremse löste damals aufgrund anderer gemachter Fehler nicht aus:
Zitat von JosephConradJosephConrad schrieb am 29.05.2021:...

So offenbarte der Unfall auf der schweizerischen Bettmeralp-Bahn im Jahr 1972 technische Schwächen, aber auch Wartungsschlamperei als Ursache: Nach Abreißen des Zugseils waren zwölf Menschen getötet worden, als ihre Gondel im 100-Kilometer-Tempo an der Talstation zerschellte. Das Zugseil war, wie sich bei der gerichtlichen Untersuchung herausstellte, »im Laufe der Jahre durch Rostfraß an der Verbindungsstelle mit der Kabine, im sogenannten Vergußkopf, auf 20 bis 22 Prozent seiner Zerreißfestigkeit geschwächt gewesen«. Das lädierte. gleichwohl bei allen vorgeschriebenen Kontrollen nicht als geschwächt erkannte Seil konnte mithin statt 23 600 Kilo kaum noch 5000 Kilo halten.

Außerdem hatte sich erwiesen, daß die Fang-Backenbremse, die bei Stromausfall, Zugseilbruch oder einfach nur zu hoher Beschleunigung automatisch zupacken soll, gar nicht greifen konnte, weil die eidgenössischen Seilbahner das Tragseil unablässig zu reichlich mit zähem, später verkarstendem Schmierstoff bestrichen hatten. Das Verfahren, bei dem zwei Seilbahner verurteilt wurden, zog sich so lange hin, daß sich der Unfall in Norwegen, bei einer Seilbahn desselben schweizerischen Herstellers, praktisch hat wiederholen können. Bei diesem Unfall, 1974 in Ulrikken, war ebenfalls das Zugseil gerissen -- sechs Insassen wurden zerschmettert, als ihre Kabine nach dem Entgleisen des Räder-Laufwerks abstürzte.
...
Quelle: https://www.spiegel.de/kultur/forza-forza-a-26bd2376-0002-0001-0000-000041251852



melden

Seilbahnunglück am Lago Maggiore

18.06.2021 um 20:17
Zitat von emzemz schrieb:Genau das sollen sie auch, die Menschen erschüttern. Und wenn auch nur bei einem im Hirn hängen bleibt, was Schreckliches passieren kann, wenn Sicherheitsvorkehrungen umgangen werden und derjenige sich dagegen ausspricht, wenn ein vergleichbares Verhalten an ihn herangetragen wird, dann ist schon viel gewonnen.
Leider tritt das nicht ein.
Wenn Menschen in dem Sinne lernfähig wären, wäre dieses Unglück nicht passiert.
Es gibt immer einzelne, die denken: wird Schon gut gehen.
Zitat von emzemz schrieb:Was auch immer "man" weiß, ich habe diese Form der Vertrautheit nicht gesucht, sie steht mir nicht zu, weiß nur, dass der überlebende Junge nach Hause entlassen wurde und für ihn wünsche ich mir, dass ihm in seinem weiteren Leben wenigstens finanzielle Sorgen erspart bleiben, wenn es um die Wiederherstellung seiner Gesundheit geht.
Es war ja nicht möglich die Fotos der Opfer zu ignorieren.

Stell dir vor, du kommst in deinem Auto an einem schrecklichen Unfall vorbei.
Wahrscheinlich sind Menschen gestorben. Natürlich bist du erschrocken, schockiert.
Und jetzt stell dir vor, du hast das Auto schon mal gesehen. Auf dem Rastplatz hast du die Familie gesehen, Vater, Mutter und zwei kleine Kinder.
Vielleicht dachtest du noch: Die fahren in den Urlaub. Nette Leute.

Vielleicht ist es bei dir nicht so, aber bei den meisten Menschen sitzt die Erschütterung dann tiefer.


1x zitiertmelden

Seilbahnunglück am Lago Maggiore

18.06.2021 um 20:25
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Es war ja nicht möglich die Fotos der Opfer zu ignorieren.
Mir war es durchaus möglich. Ich habe kein einziges Foto der Hinterbliebenen gesehen.
Ich habe allerdings auch nicht danach gesucht.


melden

Seilbahnunglück am Lago Maggiore

18.06.2021 um 22:35
Zitat von cycliccyclic schrieb:Warum deaktiviert man das System dann? Weil das Ding bremst obwohl es nicht soll (das Zugseil heil ist). Und was passiert dann?
Soweit ich es verstanden habe, steckt ein relativ komplizierter Sensormechanismus hinter so einer Seilbremse. Sie soll ja nur dann auslösen, wenn das Zugseil reißt, ansonsten nicht. Aber das ist nicht immer ganz eindeutig zu erkennen, denn wenn so eine Bahn über eine Stütze oder in einen durchhängenden Streckenabschnitt fährt, lässt die Zugkraft des Zugseils vorübergehend stark nach. Doch in diesem Fall darf die Bremse natürlich trotzdem nicht greifen, weil sonst die Bahn auf freier Strecke stecken bleibt. Aber genau solche ungewollten Bremsungen waren wohl zuvor gelegentlich aufgetreten, und um diese im weiteren Betrieb zu verhindern, hat man die Bremsen blockiert. Man hatte wohl einen Riss des Zugseils für extrem unwahrscheinlich gehalten und dachte, dass man das Risiko eingehen könnte.

In der Tat ist wohl auch nicht das Seil als solches gerissen, sondern der Bruch oder Riss ist an dem besagten Vergusskopf passiert, an dem das Seil am Laufwerk der Gondel befestigt ist. Wobei man noch nicht weiß, warum das geschehen ist, und wo die Schwachstelle war.


1x zitiertmelden

Seilbahnunglück am Lago Maggiore

18.06.2021 um 23:18
Zitat von martenotmartenot schrieb:Soweit ich es verstanden habe, steckt ein relativ komplizierter Sensormechanismus hinter so einer Seilbremse. Sie soll ja nur dann auslösen, wenn das Zugseil reißt, ansonsten nicht. Aber das ist nicht immer ganz eindeutig zu erkennen, denn wenn so eine Bahn über eine Stütze oder in einen durchhängenden Streckenabschnitt fährt, lässt die Zugkraft des Zugseils vorübergehend stark nach. Doch in diesem Fall darf die Bremse natürlich trotzdem nicht greifen, weil sonst die Bahn auf freier Strecke stecken bleibt.
Wenn das ein extrem einfacher Mechanismus wäre, dann hätte man das wohl auch schneller repariert bekommen. Ich wollte auch nicht sagen, dass das System trivial ist, aber ich vermute mal es kennt eigentl. am Ende nur zwei Betriebszustände:
1. alles ok (Bremse gelöst)
2. Notfall (Bremse blockiert)
Ein bisschen bremsen macht da weniger Sinn denke ich. Für den Normalbetrieb war sie ja offenbar bedeutungslos, sonst hätte man sie nicht einfach deaktivieren können.
Zitat von martenotmartenot schrieb:Aber genau solche ungewollten Bremsungen waren wohl zuvor gelegentlich aufgetreten, und um diese im weiteren Betrieb zu verhindern, hat man die Bremsen blockiert.
Genau was ich vermutet hatte: Bremse packt im Normalbetrieb zu - und das kann doch dann nur bedeuten: Der Antrieb arbeitet zumindest kurzfristig (Überlastungsabschaltung?) gegen die (voll zupackende) Bremse und belastet damit alle Teile die diese Kraft übertragen (also mind. das Zugseil, wie natürlich auch die Befestigung desselben an der Gondel und auch die Bremse selbst, die wiederum an den Tragseilen zieht). Und dann kann man doch so naiv eigentlich gar nicht sein, dass man nicht merkt dass das:
Zitat von martenotmartenot schrieb:Man hatte wohl einen Riss des Zugseils für extrem unwahrscheinlich gehalten und dachte, dass man das Risiko eingehen könnte.
einen gewaltigen Denkfehler enthält, oder?

Möglich natürlich dass die eh nicht korrekt funktionierende Bremse, dann auch nicht voll zupackte sondern vielleicht nur ein bisschen schliff. Aber das Zusammentreffen von deaktivierter Bremse und reißendem Seil/Befestigung deutet für mich schon auf einen möglichen Zusammenhang.


1x zitiertmelden

Seilbahnunglück am Lago Maggiore

18.06.2021 um 23:25
Zitat von cycliccyclic schrieb:Aber das Zusammentreffen von deaktivierter Bremse und reißendem Seil/Befestigung deutet für mich schon auf einen möglichen Zusammenhang.
Man muss dazu sagen, dass es seit den Veröffentlichungen eines Schweizer Hobbyfilmers als ziemlich sicher gilt, dass die Mottarone-Seilbahn schon jahrelang immer mal wieder mit deaktivierten Bremsen betrieben worden war (ob das immer denselben Grund hatte, weiß ich nicht). denn auf den Aufnahmen, die über mehrere Jahre hinweg entstanden sind, kann man immer mal wieder die besagten Deaktivierungs-Metallgabeln sehen (die kann man von außen sehen, wenn sie gesteckt sind). Und zwar auch im normalem Betrieb mit Fahrgästen. Es schien also ein Vorgehen zu sein, das sich gewissermaßen schon "bewährt" hatte: "die Fangbremsen machen Schwierigkeiten - wir stecken die Gabeln rein, dann läufts wieder...."


melden

Seilbahnunglück am Lago Maggiore

18.06.2021 um 23:44
Ich habe mir das Video auch angeschaut. Ist euch auch aufgefallen, dass der Gondel-Angestellte kurz bevor das Seil gerissen ist, mehrmals hoch geschaut hat, als hätte er ein komisches Geräusch gehört?


1x zitiertmelden

Seilbahnunglück am Lago Maggiore

18.06.2021 um 23:48
Zitat von NewallmysteryNewallmystery schrieb:Ist euch auch aufgefallen, dass der Gondel-Angestellte kurz bevor das Seil gerissen ist, mehrmals hoch geschaut hat, als hätte er ein komisches Geräusch gehört?
Diese Blicke werden in dem Technikforum auch diskutiert, und man vermutet dasselbe: dass der Mitarbeiter kurz vorher schon irgendetwas Merkwürdiges gehört oder gesehen hat. Aber er konnte wohl in der kurzen Zeit nicht mehr entscheiden, was zu tun ist (die Frage ist, ob man in diesem Fall überhaupt etwas hätte machen können. Selbst wenn man wüsste, dass das Zugseil gleich reißt, hätte man wahrscheinlich keine Vorrichtung zur Verfügung, mit der man als Stationsmitarbeiter die Gondel fixieren oder halten könnte).


melden

Seilbahnunglück am Lago Maggiore

18.06.2021 um 23:49
@martenot
Ich kenne eine Seilbahn, die öfter mal stehen bleibt. Könnte da auch das Problem bestehen, dass die Fangbremse ungewollt greift?


1x zitiertmelden

Seilbahnunglück am Lago Maggiore

18.06.2021 um 23:52
Zitat von ThordisThordis schrieb:Könnte da auch das Problem bestehen, dass die Fangbremse ungewollt greift?
Keine Ahnung, wie abrupt bleibt die Bahn denn stehen? Um welche Art Bahn handelt es sich denn? Fangremsen gibt es nur bei Pendelbahnen mit Trag- und Zugseil (nicht bei Umlaufbahnen). Und ich denke, dass eine unerwartet greifende Fangbremse die Gondel zum Schwingen bringt, weil die Bremse hart zupacken muss. Wenn die Bahn einfach so stehen bleibt, dann hat das wahrscheinlich andere Gründe (z.B. wenn ein Windsensor zu starke Querwinde registriert, oder - bei Umlaufbahnen - wenn jemand beim Ein- oder Aussteigen länger braucht, weil er alt oder behindert ist).


1x zitiertmelden

Seilbahnunglück am Lago Maggiore

19.06.2021 um 00:13
@martenot
Auch eine Pendelbahn. Wahrscheinlich hast du recht, dass es das nicht sein kann, weil sie eher nicht abrupt stecken bleibt.
Das ist beruhigend.


1x zitiertmelden

Seilbahnunglück am Lago Maggiore

19.06.2021 um 00:35
Zitat von martenotmartenot schrieb:Keine Ahnung, wie abrupt bleibt die Bahn denn stehen?
Ich denke die Höchstgeschwindigkeit wir gängige 25km/h haben, das ist eine Fahrradgeschwindigkeit. Also nicht so ohne, wenn man dann unangeschnallt ist. Aber letztendlich wird die Bremse eher in geringeren Geschwindigkeiten zugreifen, da sie ja nur dann reagiert wenn das Zugseil zu lose ist.


melden

Seilbahnunglück am Lago Maggiore

19.06.2021 um 08:16
Zitat von ThordisThordis schrieb:ahrscheinlich hast du recht, dass es das nicht sein kann, weil sie eher nicht abrupt stecken bleibt.
Ich glaube, wenn sie auf der Strecke "normal" stehen bleibt, ohne große Schwingungen, dann wurde der Motor gestoppt. Wobei ich das auch schon einmal erlebt habe und als unangenehm empfunden hatte: wir waren auf dem Säntis in der Schweiz gewesen, und bei der Talfahrt blieb die Bahn auf einmal einige Minuten lang auf freier Strecke stehen (ohne dass wir einen Grund erfahren hätten). Zum Glück ist sie dann wieder normal weitergefahren.


melden

Seilbahnunglück am Lago Maggiore

19.06.2021 um 10:29
Im Unglücksfall riss das bergseitige Zugseil, kurz bevor die Gondel ihre Endposition erreicht hätte. Das Reißen der einzelnen Seillitzen dürfte vor dem Komplettriss dem Mitarbeiter aufgefallen sein.
Die enorme Beschleunigung der Gondel, nach Abriss des bergseitigen Zugseils, ist das Resultat der Vorspannung und des Eigengewichtes des verbliebenen talseitigen Zugseils. Dieses "reißt" die Gondel wahrlich nach unten. Die Beschleunigungskräfte, welche sich aus dem Eigengewicht der Gondel ergeben, dürften keinesfalls derartige Auswirkungen haben.


Youtube: fangbremsen.wmv
fangbremsen.wmv


In diesem Video ist ab etwa 5:45 gut erkennbar, wie sich ein Zugseilriss (talseitig) auswirkt. Hier setzt jedoch mit nur geringer Zeitverzögerung die volle Bremskraft der Fangbremse ein. Der starken Rauchentwicklung ist abzuleiten, dass die Bremse in diesem Szenario "voll Arbeit" leisten muss.

Ich denke nicht, dass die Menschen in der Gondel durch die bloße starke Beschleunigung bereits stark verletzt wurden. Ja, diese wurden allesamt zu Boden geschleudert und konnten aufgrund der fortwährenden Beschleunigung nicht mehr aufstehen.

Das bergseitige Zugseil riss wohl direkt an der Anschlussstelle. Wenn man sich andere Videos zu dieser Anlage genauer ansieht, stellt man fest, dass häufig starke Schwingungen auf diesen Anschlusspunkt wirken. Im Regelfall ist das Anschlussstück beweglich gelagert, um die Schwingungen abzufangen. Es wäre denkbar, dass das Anschlussstück aufgrund eines Fehlers wenig bis gar nicht beweglich war und die Schwingungsenergie vom Seil kompensiert werden musste. Dies führt zu einer Überbelastung und in Folge zum vorzeitigen Versagen.


melden

Seilbahnunglück am Lago Maggiore

19.06.2021 um 14:00
Auf Grund der Wucht der Rückbewegung kann man mit Sicherheit davon ausgehen, dass das Seil oder der Vergusskopf Richtung obere Station gerissen bzw gebrochen ist. Wenn man sich das Video insbesondere von der Seitenperspektive ansieht, sieht man, wieviel Seillänge zurückschnellt und das kommt der Distanz zur Gondel schon sehr nah.

Ich glaube, die Verbindung zwischen dem oberen Vergusskopf und dem Seil ist abgerissen


melden

Seilbahnunglück am Lago Maggiore

19.06.2021 um 16:16
Ist der Artikel schon verlinkt worden?
Es geht um das Video, das den Absturz der Gondel zeigt
Das Video befand sich ... in den Ermittlungsakten und war auch den Anwälten der Angeklagten und der Privatkläger zugänglich. Wer es an den Staatssender RAI 3 durchgestochen hat, ist unbekannt. Die italienische Datenschutzbehörde appellierte am Donnerstag in Rom an Medien und Nutzer von Sozialen Netzwerken, die Aufnahmen nicht weiter zu verbreiten: „Sie können nur den Schmerz der Familien der Opfer und ihrer Angehörigen verschlimmern.“
...Nach Medienberichten soll die Polizei die Aufnahmen weitergegeben haben, doch die Carabinieri dementierten die Verbreitung
Quelle:
https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/panorama/nach-absturz-mit-14-toten-schock-video-des-seilbahnungluecks-veraergert-viele-italiener/27301652.html


melden

Seilbahnunglück am Lago Maggiore

19.06.2021 um 17:55
Wollte mir das Video auch angucken. Obwohl ich per google mit Geburtsdatum angemeldet bin, will youtube ein Ausweisfoto von mir, weils erst ab 18 Jahren freigegeben ist
Ich geb denen doch nicht ein Ausweisfoto!


1x zitiertmelden

Seilbahnunglück am Lago Maggiore

19.06.2021 um 18:01
Zitat von MasineMasine schrieb:Ich geb denen doch nicht ein Ausweisfoto!
@Masine
Das würde ich auch auf keinen Fall machen.

Das Video wird dich nicht weiterbringen.
Ich hab es gesehen, aber nötig war es nicht.
Was darauf zu sehen ist, wurde hier ja beschrieben.


1x zitiertmelden