Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

13-Jährige auf einer Grünfläche tot aufgefunden

1.115 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Österreich, Mädchen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

13-Jährige auf einer Grünfläche tot aufgefunden

17.08.2021 um 23:12
Zitat von fischersfritzifischersfritzi schrieb:Unabhängig von dem toxikologischen Gutachten ist nicht von "Einvernehmlichkeit" aus zu gehen.
Sie war 13, ein Kind.
Die Männer erwachsen.
Das ist ohnehin als sexualisierte Gewalt zu werten. Oder ist das in Ö anders?
Es gab in Deutschland vor kurzem einen Fall, wo ein 20 Jähriger eine Elfjährige, lernbehinderte Schülerin sexuell missbraucht hatte - und sie später an einen Kumpel weitergereicht hat, der ihr Alter nicht kannte und ebenfalls mit ihr Sex hatte.

Das Verfahren gegen den Kumpel wurde eingestellt, weil er das wahre Alter des Mädchens nicht kannte und es älter wirkte.

Der 20-jährige bekam eine Bewährungsstrafe.

Anders als in den USA werden in Deutschland Verstöße gegen das Schutzalter nicht besonders hart verfolgt.


melden

13-Jährige auf einer Grünfläche tot aufgefunden

17.08.2021 um 23:16
@Zarathustra80
Das ist ja furchtbar und widerwärtig.



Mir ging es aber gerade um die Bewertung der "Einvernehmlichkeit".
Ich dachte bislang, bei Minderjährigen wird grundsätzlich von "nicht einvernehmlich" ausgegangen.


2x zitiertmelden

13-Jährige auf einer Grünfläche tot aufgefunden

17.08.2021 um 23:19
Zitat von fischersfritzifischersfritzi schrieb:Ich dachte bislang, bei Minderjährigen wird grundsätzlich von "nicht einvernehmlich" ausgegangen.
Ich denke, da hast du recht, aber da sind halt sehr geringe Strafen bei Ersttätern Standard. Aber im vorliegenden Fall geht es ja um Vergewaltigung mit Todesfolge.


melden

13-Jährige auf einer Grünfläche tot aufgefunden

18.08.2021 um 03:47
Zitat von JRogerJRoger schrieb:Wie hoch ist das Risiko, dass alle 4+x Verdächtigen mit einer nur kurzjährigen Strafe oder gar vollkommen straffrei aus der Sache rauskommen, wenn A sagt, B sei es gewesen und er hätte nebenan geschlafen und nichts mitbekommen, B sagt, C sei es gewesen, C sagt, D sei es gewesen, D sagt, A sei es gewesen und so fort.
Dabei gehe ich vom Worst Case aus in dem Sinne, dass man bei der körperlichen Untersuchung von Leonie keine eindeutigen Beweise auf den oder die Haupttäter findet und es auch keine anderweitigen Indizien bzw. Beweise gibt.
Zitat von Fritz_D1Fritz_D1 schrieb:@Rick_Blaine hat hier vor ein paar Seiten erklärt, das es in Österreich eine gemeinschaftlich begangene Tat gibt. Dabei muss nicht jedem die Tat nachgewiesen werden, es reicht dabei gewesen zu sein um für das "Ergebnis" der Tat bestraft zu werden. Ich hoffe ich hab das richtig wiedergegeben. Ich finde diesen Umstand sehr beruhigend.
Ja, das Recht hat hier vorgebeugt und Tatbestände geschaffen, die es den Tätern nicht ermöglichen, sich einfach dadurch herauszureden, dass man ihnen den ganz konkreten Anteil an der Tat nicht prozentgenau nachweisen kann. In der Regel kennt man das unter den Begriffen "Mittäterschaft," "Beihilfe," "Anstiftung" usw.

Das Prinzip besteht darin, dass jedem Täter unter bestimmten Bedingungen der gesamte "Taterfolg" (so nennen wir Juristen das, ohne Wertung) zuzurechnen ist. Die wichtigsten Punkte dabei sind, ob man den Tätern nachweisen kann, dass sie a) wussten, dass eine Straftat begangen wird und b) inwieweit sie auch wollten, dass ein "Taterfolg" eintritt. Ist beides zweifelsfrei klar, wird allen beteiligten die Tat, bzw. der "Taterfog" zugerechnet, so als ob sie die Tat allein begangen hätten.

Nun versuchen sich Täter meist auf einem der beiden Felder herauszuwuseln: "Eine Vergewaltigung? Hab ich gar nicht mitbekommen, woher sollte ich wissen, dass da eine Vergewaltigung stattfindet? Nur weil das Mädel schrie, mein Kumpel ihr die Klamotten vom Leib riss und mein zweiter Kumpel sie festhielt, während der erste sie...?" Nun, so eine "Entschuldigung" kommt vor Gericht nicht durch. Da muss man schon mit stories kommen wie "ich hab das gar nicht mitbekommen, weil meine Kumpels mich vorher mit Drogen ins Reich der Träume gesandt haben." - Nur auch hier gilt: das muss erst mal glaubhaft sein.

Wenn also klar ist, dass der Angeklagte wusste, dass hier eine Straftat sich ereignet, dann schauen wir nach dem zweiten Punkt: wollte er das? Auch hier wird sein gesamtes Verhalten beurteilt werden, von vor dem eigentlichen Tatbeginn bis danach. Kann der Angeklagte dann zeigen, ich hab geschrien, ich hab versucht das Mädel zu befreien, ich hab auf meine Kumpels eingeschlagen, ich hab den Notruf gewählt... dann hat er eine Chance. Aber wer daneben sitzt, zuschaut, eventuell gar mitmacht... der hat da wenig Chancen, einer Verurteilung zu entgehen.

Und genauso werden tatbegleitende Handlungen angeschaut: wer sagt "ich hab sie nur festgehalten, nur mein Kumpel hat den GV vollzogen" hat auch Pech gehabt. Er hofft vielleicht dass er nur als "Beihelfer" gilt, die oft weniger hart bestraft werden, aber in diesem Fall wäre er i.d.R. Mittäter, weil er "wollte" dass das Mädel vergewaltigt wird, vom Kumpel, und sie deshalb festgehalten hat.

Unter Juristen ist die Abgrenzung zwischen Beihilfe und Mittäterschaft allerdings ein etwas umstrittenes Feld, es gibt verschiedene Theorien dazu. Wichtig ist aber zu bedenken, dass beides immer noch strafbar ist.
Zitat von fischersfritzifischersfritzi schrieb:Ich dachte bislang, bei Minderjährigen wird grundsätzlich von "nicht einvernehmlich" ausgegangen.
In Österreich ist das relativ klar geregelt, in Leonies Fall wird ihr als 13jähriger vom Recht unterstellt, dass sie nicht einwilligen konnte (in Ö. generell erst ab 14, unter bestimmten Bedingungen erst ab 18). Dazu kommt, dass eine hilflose, bewusstlose usw. Person ebenfalls nicht einwilligen kann. Eine Argumentation in diesem Fall, dass Leonie selbst den brutalen GV mit all den Tätern wollte und einverstanden war, würde in der Frage der Schuld keinen Unterschied machen. Hier sagt das Recht ganz klar: von den Älteren wird in dem Fall erwartet, dass ihnen klar ist, dass ein Kind die Folgen nicht einschätzen kann und daher nicht einwilligen kann.

Und wenn das wirklich nachweisbar wäre, was extremst unwahrscheinlich ist, dann hätte es höchstens auf das Strafmass eine Auswirkung.

Weiterhin haben wir es hier nicht "nur" mit einer Vergewaltigung zu tun, sondern mit der extremsten Form: einer Vergewaltigung mit Todesfolge. Dass jemand einwilligt, getötet zu werden ist normalerweise eine absurde Vorstellung (ich weiss, ich weiss, Kannibalenfall etc. Aber das sind extreme Ausnahmen).

Je weiter die Tatumstände aufgeklärt werden, sehe ich weiterhin auch noch eine Mordanklage im Bereich des Möglichen. Allerdings auch das habe ich ja schon oft betont, im möglichen Strafmass gibt es in Österreich hier keinen Unterschied.

Solange die Frage der Schuld geklärt wird, ist das Interessanteste an diesem Fall am Ende, welches Strafmass die Richter festsetzen werden.

Und hier kommen wir zum Thema Afghanistan: den Tätern droht derzeit eine Freiheitsstrafe von bis zu 15 und 20 Jahren. Man kann hoffen, dass das Gericht an die obere Grenze geht. Das bedeutet, dass eine Abschiebung nach Afghanistan erst dann in Frage kommt, und bis dahin kann sich dort noch vieles ändern, genau wie in Europa auch.


melden

13-Jährige auf einer Grünfläche tot aufgefunden

18.08.2021 um 10:55
Zitat von AVIOLIAVIOLI schrieb:schlimm das mich auch das (15 statt 4 ) nicht mehr überraschen würde und auch schlimm das den Tatverdächtigen solche Sprüche ( wenns denn einer war ) noch nicht vergangen sind.
Da bin ich bei dir. Vollkommen.
Blöd Schmäh führen kann ich dann, wenn kein Mensch durch meine Taten gestorben ist.

Allerdings werden keine 15 Vergewaltiger dabei gewesen sein, sonst würde ja der Schwarze Peter nicht zwischen 4 sondern zwischen 15 Leuten hin und hergeschoben werden, bis der Fall so konfus und undurchsichtig ist, dass alle TV mit einer Bewährungsstrafe davonkommen könnten.

So oder so, wirklich ernst nimmt der TV seine Situation anscheinend nicht.
Hat noch anders getönt, als er der strahlende Helfer sein wollte, aber jeder zeigt schlußendlich sein wahres Ich.
Kann natürlich auch berechnendes Kalkül sein, um die Ermittlungen in die Länge zu ziehen, er hat ja einen klugen Rechtsbeistand, der die Kniffe kennen sollte.
Zitat von fischersfritzifischersfritzi schrieb:Ja, ich fürchte, die Anwältin des angeblich 16 jährigen, ich habe ihren Namen gerade nicht präsent, wird vor nichts zurück schrecken.
Ich habe bei ihr, auf Grund dessen, was ich über sie gelesen habe, ein ganz übles Gefühl.
Da kommt sicher jede Menge Victim blaming.
Für die Familie von Leonie sicher die Hölle.
Gewisse Anwälte, die jetzt die Täterseite vertreten waren ja vorher bei der Familie Leonies und wollten deren Rechtsbeistand sein... Nur soviel dazu.
Da geht's um Publicity, nicht um Moral oder die Wahrheit. Man will an dem Fall vor Gericht teilhaben, egal ob links oder rechts.

Das wird unschön, gelinde gesagt.
Da kann man der Familie Leonies nur viel Kraft und ein starkes Umfeld wünschen, ich denke, ihr jetziger Anwalt ist gut gewählt.


1x zitiertmelden

13-Jährige auf einer Grünfläche tot aufgefunden

18.08.2021 um 11:01
Zitat von TheheistTheheist schrieb:Gewisse Anwälte, die jetzt die Täterseite vertreten waren ja vorher bei der Familie Leonies und wollten deren Rechtsbeistand sein... Nur soviel dazu.
Ach krass, das wußte ich nicht.
Das ist ja ziemlich...mir fehlt das passende Wort..abstoßend...
Zitat von TheheistTheheist schrieb:Da geht's um Publicity, nicht um Moral oder die Wahrheit. Man will an dem Fall vor Gericht teilhaben, egal ob links oder rechts.
Das Gefühl hatte ich bei dem jetzigen Anwalt der Familie. Der hatte kürzlich als Täteranwalt in einem Fall von Gruppenvergewaltigung auch recht übel performt. Hartes Victim blaming.
Aber vielleicht irre ich da auch, und in diesem Fall geht es ihm auch tatsächlich um die Sache und nicht um die Publicity.
Ist ja schwer einzuschätzen.
Zitat von TheheistTheheist schrieb:Das wird unschön, gelinde gesagt.
Da kann man der Familie Leonies nur viel Kraft und ein starkes Umfeld wünschen, ich denke, ihr jetziger Anwalt ist gut gewählt.
Ja.
Und ich hoffe du hast Recht mit dem Anwalt.


3x zitiertmelden

13-Jährige auf einer Grünfläche tot aufgefunden

18.08.2021 um 11:18
Zitat von fischersfritzifischersfritzi schrieb:Ach krass, das wußte ich nicht.
Das ist ja ziemlich...mir fehlt das passende Wort..abstoßend...
@fischersfritzi
Leonies Mama, Melanie P., ist überhaupt mit der Vorgehensweise einiger Anwälte nicht einverstanden: "Zuerst bei mir anfragen, ob sie Opferanwalt sein sollen und dann die Verdächtigen vertreten - ich könnte mich nicht mehr in den Spiegel schauen. Aber es ist offensichtlich ein beinhartes Business, wo das Menschliche null zählt, sondern nur Publicity und Geld."
Quelle: https://www.google.com/amp/s/amp.heute.at/s/mutter-von-leonie-13-extrem-hart-sowas-zu-lesen-100156721


Ist halt so in dem Business, anscheinend.


melden

13-Jährige auf einer Grünfläche tot aufgefunden

18.08.2021 um 11:25
Zitat von fischersfritzifischersfritzi schrieb:Das Gefühl hatte ich bei dem jetzigen Anwalt der Familie. Der hatte kürzlich als Täteranwalt in einem Fall von Gruppenvergewaltigung auch recht übel performt. Hartes Victim blaming.
Aber vielleicht irre ich da auch, und in diesem Fall geht es ihm auch tatsächlich um die Sache und nicht um die Publicity.
Ist ja schwer einzuschätzen.
Ich sag ja, da geht's nicht um Moral. Das sehen wir vielleicht als Laien so, aber Moral hat da wenig Platz.
Der Anwalt der Familie Leonies kann ein unguter, beinharter Knochen sein, und so einen braucht es da.
Natürlich hat er auch schon Verbrecher vertreten, schockt mich jetzt nicht so.


melden

13-Jährige auf einer Grünfläche tot aufgefunden

19.08.2021 um 14:57
Es geht um den 23-jährigen Sahel S., der in der Früh der verhängnisvollen Nacht auf den 26. Juni Drogennachschub in die ­Donaustadt gebracht haben soll, wo drei Landsleute des Afghanen sich bereits an der 13-Jährigen aus Tulln brutal vergangen haben sollen.

Auch der Dealer soll über Leonie hergefallen und sie vergewaltigt haben, bestreitet aber, überhaupt in der Wohnung gewesen zu sein. Er habe daher nichts mit dem Tod von Leonie zu tun.

Wie bereits berichtet, soll es aber Videoaufzeichnungen geben, die zeigen, wie S. mit einem E-Scooter zum fraglichen Zeitpunkt über die Reichsbrücke in den 22. Bezirk gefahren ist, zudem belasten sich alle vier Verdächtigen gegenseitig. Und dann wäre da noch die einschlägige „Vorgeschichte“ des in Niederösterreich wohnenden Flüchtlings. (...)

Er wurde nämlich im Mai des Vorjahres am Landesgericht St. Pölten wegen Körperverletzung, schwerer Nötigung und geschlechtlicher Nötigung einer deswegen bis heute traumatisierten Frau zu 24 Monaten Haft verurteilt. (...)

Weil Sahel S. trotz Weisung alle Versuche eines Bewährungshelfers, mit ihm Kontakt aufzunehmen, blockierte und zu keinen Terminen erschien, wurde die bedingte Strafe widerrufen. Einspruch dagegen wollte er zuerst nicht einlegen, indem er den zugestellten Bescheid nicht behob. Später konnte er nicht mehr, weil er mittlerweile in U-Haft saß. Die eineinhalb Jahre muss der Verdächtige also unabhängig davon, wie hoch die Strafe in der Causa Leonie ausfällt, absitzen.
Quelle: https://www.oe24.at/oesterreich/chronik/wien/erster-leonie-taeter-bereits-zu-haft-verurteilt/488513276

Ich weiß nicht, ob das schon mal hier gepostet wurde. Das habe ich vorher schon mal gelesen - aber ich weiß nicht, ob das hinter einer Paywall stand.


melden

13-Jährige auf einer Grünfläche tot aufgefunden

23.08.2021 um 12:47
Zitat von AVIOLIAVIOLI schrieb am 17.08.2021:„Wir waren 15 Leute, nicht vier.“
Da müsste man dem doch eigentlich glatt sagen: "Ok, für diese Info bekommst Du nun pro Mann ein Jahr länger. Für jeden Namen, den Du nennst und den wir überführen, bekommst Du wieder 1 Jahr abgezogen."

Gucky.


1x zitiertmelden

13-Jährige auf einer Grünfläche tot aufgefunden

24.08.2021 um 12:32
Zitat von Gucky87Gucky87 schrieb:Da müsste man dem doch eigentlich glatt sagen: "Ok, für diese Info bekommst Du nun pro Mann ein Jahr länger. Für jeden Namen, den Du nennst und den wir überführen, bekommst Du wieder 1 Jahr abgezogen."
Weder unsere Exektuive, Legislative noch Judikative scheinen diese Täter ernst zu nehmen, das ist ein großes, wenn auch hausgemachtes, Problem.
Eines dieser Individuen sollte derzeit im Gefängnis sitzen, zwei andere davon abgeschoben sein.

Es gibt kaum spürbare Konsequenzen für das sträfliche Verhalten, das sie an den Tag legen.

Kriegen eh schon Bewährung auf ihre zahlreichen Verurteilungen und dann ist der simple Gang zum Bewährungshelfer schon zu viel verlangt.

Quelle: https://www.bild.de/news/ausland/news-ausland/leonie-in-wien-ermordet-ein-maedchen-killer-haette-noch-im-knast-sitzen-muessen-77429810.bild.html


melden

13-Jährige auf einer Grünfläche tot aufgefunden

13.09.2021 um 16:55
Der bereits mehrfach vorbestrafte 22-Jährige dürfte vermutlich per Zug nach Nordfrankreich gelangt sein. Dort gab er sich als Flüchtling aus, gelangte durch einen Schlepper auf ein Boot und auf diesem Weg über den Ärmelkanal nach Großbritannien. Am 18. Juli reiste er ein und suchte um Asyl an, gab dabei gegenüber den Grenzbeamten in Kent - um seine wahre Identität zu verschleiern - einen falschen Namen und falsche Informationen an, berichtete die „Daily Mail“.
Quelle: https://www.krone.at/2505921

Details zur Flucht des vierten TV heute in der Krone. Schwer macht man es den jungen Männern anscheinend nicht, das System für blöd anzuschauen.


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Kriminalfälle: Österreich: Karfreitagmord von Wien 1980 weiterhin ungeklärt
Kriminalfälle, 182 Beiträge, am 20.04.2021 von JestersTear
Belvedere am 04.04.2020, Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
182
am 20.04.2021 »
Kriminalfälle: Mordfall Jutta Hoffmann (1986 - "Waldbad Lindenfels")
Kriminalfälle, 2.656 Beiträge, am 17.09.2021 von schillernde
XYungelöst am 27.09.2012, Seite: 1 2 3 4 ... 134 135 136 137
2.656
am 17.09.2021 »
Kriminalfälle: Mord an dem Wiener Friseur Arnold S.
Kriminalfälle, 78 Beiträge, am 14.03.2021 von Interesse_01
kittyka am 11.09.2020, Seite: 1 2 3 4
78
am 14.03.2021 »
Kriminalfälle: Vermisstenfall Aeryn Gillern
Kriminalfälle, 579 Beiträge, am 06.06.2021 von GigiNazionale
Theheist am 21.01.2014, Seite: 1 2 3 4 ... 27 28 29 30
579
am 06.06.2021 »
Kriminalfälle: "Promi"-Kosmetikerin Oksana Romberg (50) aus Berlin ermordet
Kriminalfälle, 20 Beiträge, am 24.06.2021 von frauzimt
Swagger am 06.04.2021
20
am 24.06.2021 »