Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Leon (6) in Tiroler Ache ertrunken

2.606 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Kind, Österreich, 2022 ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Leon (6) in Tiroler Ache ertrunken

06.03.2023 um 19:50
Ich persönlich gehe davon aus, dass die Tat (wenn er es war) vom TV geplant war. Ich komme aus folgenden Gründen zu dem Schluss:

- Flasche mitgeführt (mir ist nicht bekannt, ob diese leer war oder ob man noch Reste des sicherlich klebrigen Getränks am Tatort fand. Falls sie leer war, ist das für mich ein noch deutlicheres Indiz.)
- die Ache stand in dieser Nacht sehr hoch -> perfekte Bedingungen
- Leon wurde von Wasser wie magisch angezogen -> die perfekte Ausrede wieso das Kind ins Wasser geriet

Außerdem denke ich, dass der TV ein weiteres Motiv (neben der genannten 'Erlösung') haben könnte:

- Rettung seiner Ehe
- Liebe zu seiner Tochter

Wäre Leon eingeschult worden, hätte das Paar getrennt gelebt, sodass Leon in der Nähe der Schule sein kann. Das macht etwas mit einem Paar und nicht jeder kann (oder will) eine Wochenendbeziehung führen. Vielleicht hatte der TV Sorge, dass seine Ehe in die Brüche gehen könne, dass er noch weniger Zeit mit seiner Tochter verbringen könne etc. Dass große Schuldgefühle ggü. dem anderen Kind bestanden kann man dem Social Media Auftritt der Familie entnehmen. (Ich weiß, dass er laut Krimiregeln nicht also Quelle dient, gehe jetzt aber mal davon aus, dass ich mir damit dennoch eine Meinung bilden und hier kundtun darf.)

Es gibt für mich auch zu viele Ungereimtheiten im gesamten Ablauf der Tat, wie seine zu hohe Körpertemperatur, die viel zu lange Liegezeit etc. Dass er eingenickt ist oder es anderweitig ein Unfall war, kann ich mir nicht vorstellen, insbesondere weil er diese Flasche dabei hatte.
Meiner Meinung nach war es geplant und er dachte wohl, dass man ihm die Geschichte abkauft, hat viele Details einfach im Vorfeld nicht bedacht (Fitnessuhr, Körpertemperatur, Wundbild, etc.) Hier sind zwar einige der Meinung, sie könnten wegen ihrer Vorliebe für Krimis das 'perfekte Verbrechen' begehen, aber ich denke dass jeder (und hoffe gleichzeitig keiner will sich unter Beweis stellen) einen Fehler machen würde. Man kann einfach nicht alles im Blick habe. Vielleicht dachte der TV auch, dass das offen zur Schau gestellte Familienidyll Alibi genug sei, um seine kleinen Fehlerchen unter den Teppich fallen zu lassen. Zudem hat er sicher auch gedacht, er könne seine Gehirnerschütterung und die Zeit, in der er zu keiner Aussage fähig sei, nutzen, um das perfekte Schauspiel abzuliefern und sich alles in Ruhe zurecht zu legen.

Jedenfalls könnte ich mir vorstellen, dass er Leon von der Brücke geworfen hat. Der Kleine wird sicher direkt untergegangen sein, er wird nicht mehr viel von ihm gesehen haben. Der Pegel war hoch, der Fluss bewegt sich stetig fort und die Lichtverhältnisse dürften auch nicht die Besten gewesen sein. Vielleicht, wie ich ein paar Seiten zuvor mutmaßte, hat er Leon sogar die letzten Schlucke des Hugos verabreicht, sodass der Junge in Verbindung mit den Medikamenten und dem Alkohol vielleicht eher schläfrig war.


1x zitiertmelden

Leon (6) in Tiroler Ache ertrunken

06.03.2023 um 20:01
@LogikUrs
"Psychischer Schaden" ist halt immer relativ. Ein stark narzisstischer Charakter (ja, ich weiß, wird heutzutage inflationär gebraucht) reicht schon, um sowas umzusetzen. Dazu muss man kein offensichtlich gestörter Psychopath sein. Er kann auch seit Jahren einen Groll gegen die Situation aufgebaut haben (stark eingeschränkter Sohn, der kein normales Leben mehr zulässt). Vielleicht hat er sich eingeredet, dass er seine Frau und die Tochter von einer Last befreit, wenn er ihn umbringt. Mir stellt sich dann zwar immer noch die Frage, warum man es nicht mit einem Pflegeheim versucht hat, aber naja.


1x zitiertmelden

Leon (6) in Tiroler Ache ertrunken

06.03.2023 um 20:03
Zitat von warlockwarlock schrieb:Meiner Meinung nach war es geplant und er dachte wohl, dass man ihm die Geschichte abkauft, hat viele Details einfach im Vorfeld nicht bedacht (Fitnessuhr, Körpertemperatur, Wundbild, etc.) Hier sind zwar einige der Meinung, sie könnten wegen ihrer Vorliebe für Krimis das 'perfekte Verbrechen' begehen, aber ich denke dass jeder (und hoffe gleichzeitig keiner will sich unter Beweis stellen) einen Fehler machen würde. Man kann einfach nicht alles im Blick habe.
Ich kann mich da nur anschließen. Für ihn klang das alles wahrscheinlich plausibel - täusche Raubüberfall vor, indem ich mir die Flasche über den Kopf ziehe, schmeiße das Portemonnaie (leer) weg, Handy versteh *ich* nicht so ganz, hätte ein Dieb ja mitgenommen, ..
täusche Bewusstlosigkeit vor und argumentiere dann, dass der Junge ohne Aufsicht bestimmt wie magisch ins Wasser gegangen ist....... anschnallen wahrscheinlich ausnahmsweise mal vergessen..

Jemand, der sich nicht wie wir hier ständig mit Kriminalfällen beschäftigt, denkt wahrscheinlich an viel mehr gar nicht- dabei würde schon Wapo Bodensee reichen, um professioneller vorzugehen...

Ich gehe auch nach wie vor von einer geplanten Tat aus und bin sehr gespannt, welche Details da noch kommen.
Dass er den Jungen - sein eigenes Kind - einfach in den Fluss geworfen hat, übersteigt meine Vorstellungskraft, aber leider war es vermutlich so oder so ähnlich und kommt oft genug vor... in diesem Fall Überforderung gepaart mit Egoismus und anscheinend auch völlig falschen Vorstellung von einem Leben mit Kindern, ob behindert oder nicht


melden

Leon (6) in Tiroler Ache ertrunken

06.03.2023 um 20:06
@warlock
Eventuell hat er aber bewusst die Flasche mitgenommen um den kleinen armen Kerl mit dem süßen Getränk etwas zu beruhigen um ihn dann ohne viel Gegenwehr in den Fluss werfen zu können.

Wie schmeckt so ein Hugo überhaupt? Würden Kinder sowas trinken?

Ob das Blut des Jungen auf Alkohol untersucht wurde wissen wir aber nicht.


1x zitiertmelden

Leon (6) in Tiroler Ache ertrunken

06.03.2023 um 20:14
Zitat von MarinopayMarinopay schrieb:Wie schmeckt so ein Hugo überhaupt? Würden Kinder sowas trinken?

Ob das Blut des Jungen auf Alkohol untersucht wurde wissen wir aber nicht.
Davon gehe ich mal stark aus. Schmeckt sicher ziemlich süß mit dem "pink".

An eine Blutuntersuchung glaube ich unter den Umständen auf jeden Fall.


melden

Leon (6) in Tiroler Ache ertrunken

06.03.2023 um 20:44
Ich denke das vieles nicht untersucht wurde da man ja vorerst von einem Raub ausging.


2x zitiertmelden

Leon (6) in Tiroler Ache ertrunken

06.03.2023 um 20:53
Zitat von RonnjaRonnja schrieb:Ich denke das vieles nicht untersucht wurde da man ja vorerst von einem Raub ausging
Ich denke, dass ergebnisoffen ermittelt wurde.
Offenbar gab es von Anfang an Unstimmigkeiten, z.B. Verletzungsbild, Körpertemperatur etc


1x zitiertmelden

Leon (6) in Tiroler Ache ertrunken

06.03.2023 um 20:55
Und dennoch ist der Brückenwurf doch wieder ein gefährliches Ding - wenn das doch irgendjemand (zb der Kaputenmann) beobachtet hat, ist es gleich zum scheitern verurteilt.
Sich ohnmächtig stellen oder erschlagen und „hoffen“ dass der Junge von selbst zum/ins Wasser geht, muss sich evtl. auch nicht ausgehen, wenn er einfach bei ihm bleibt…das kann man nicht unbedingt kalkulieren.

Die Infos zur mitgeführten Flasche sind mir auch noch zu unsicher um vollends überzeugt zu sein, dass es geplant und/oder gewollt war.
Warten wir mal ab, was die nächsten Tage noch so kommt.


melden

Leon (6) in Tiroler Ache ertrunken

06.03.2023 um 21:00
Zitat von fischersfritzifischersfritzi schrieb:Ich denke, dass ergebnisoffen ermittelt wurde.
Ich weiss nicht so recht.
Wenn drei Dinge fehlen - Kind, Handy, Geldbörse -
Und zwei Dinge kurz danach wiedergefunden werden - Handy, Geldbörse -
Und das Opfer keine Angaben zum weiteren Verlauf machen konnte,
Wieso wird publiziert, das Kind wäre während der Bewusstlosigkeit des Vaters weggelaufen,
Und nicht, dass der Täter der Tat 1 und 2 auch die 3. Tat begangen und das Kind mitgenommen haben könnte?


1x zitiertmelden

Leon (6) in Tiroler Ache ertrunken

06.03.2023 um 21:04
@Kuno426
Weil Leon recht schnell (nach einer Stunde) im Fluss geborgen wurde und man einfach die Story des Vaters öffentlich gemacht hat. Die Beamten müssen erstmal ermitteln, die können nicht direkt irgendwelche Zweifel sähen.


melden

Leon (6) in Tiroler Ache ertrunken

06.03.2023 um 21:22
Zitat von Kuno426Kuno426 schrieb:Wieso wird publiziert, das Kind wäre während der Bewusstlosigkeit des Vaters weggelaufen,
Und nicht, dass der Täter der Tat 1 und 2 auch die 3. Tat begangen und das Kind mitgenommen haben könnte?
Weil die sich erstmal auf die Angabne des Vaters gestützt haben und der wird recht schnell gesagt haben, dass Leon bestimmt ins Wasser ist.. Dabei wäre eigentlich eine Entführung viel naheliegender gewesen.
Zitat von RonnjaRonnja schrieb:Ich denke das vieles nicht untersucht wurde da man ja vorerst von einem Raub ausging.
Ich glaube eher, dass den Ermittlern, ebenso wie vielen anderen auch, die ganze Sache komisch vorkam und da alles Mögliche abgecheckt wurde - vor allem nach dem Fund der Leiche. Keine äußere Gewalteinwirkung heißt ja erstmal nur, dass er keine Verletzungen hatte. Das beinhaltet aber nicht spätere Blutuntersuchungen etc.


1x zitiertmelden

Leon (6) in Tiroler Ache ertrunken

06.03.2023 um 21:28
Mann niedergeschlagen Kind weg - klingt eigentlich auch erst einmal nach Entführung. Dass der Vater das nicht in Erwägung zog, weil es ein besonderes Kind ist, dürfte die Ermittler ja erst einmal nicht so interessiert haben, weil sie den Jungen ja nicht kannten.


2x zitiertmelden

Leon (6) in Tiroler Ache ertrunken

06.03.2023 um 21:34
Zitat von kobrilikobrili schrieb:Dass der Vater das nicht in Erwägung zog, weil es ein besonderes Kind ist, dürfte die Ermittler ja erst einmal nicht so interessiert haben, weil sie den Jungen ja nicht kannten.
Wir wissen nicht, was der Vater in Erwägung zog.
Ich geh mal davon aus, dass eine Absuche der Umgebung bei einem verschwundenen Kind obligatorisch ist.
Alles andere wäre grob fahrlässig.
Und natürlich werden nahrgelegene Flüsse, Bäche oder Seen zuerst abgesucht.
Wer weiss, ob der Vater überhaupt mehr gesagt hat, als "wo ist mein Sohn?"


melden

Leon (6) in Tiroler Ache ertrunken

06.03.2023 um 21:35
Zitat von fischersfritzifischersfritzi schrieb:Die Vorstellung, dass er die Ermordung seines Sohnes tatsächlich geplant und vorbereitet hat, ist so ungeheurlich, dass man sich das nur unter der Annahme einer psychischen Störung vorstellen kann.
Ich könnte mir vorstellen, dass er es geplant hat, aber trotzdem aus irgendwelchen, uns nicht bekannten Gründen, unter zeitlichem Druck handelte und ihm deswegen diese verrückte Idee mit der Flasche kam. Diese nahm er dann mit oder hat sie erst auf dem Weg eingesammelt (bevor das besagte Foto entstand).
Die Idee den eigenen Sohn zu töten war eventuell erst 1-2 Tage alt. Wenn er es denn wirklich getan hat, wovon ich persönlich aber ausgehe.


melden

Leon (6) in Tiroler Ache ertrunken

06.03.2023 um 21:37
Haben wir hier schon darüber spekuliert, ob es nicht sein kann, dass Spurensicherer in der Buggytasche/Korb Reste des Hugos gefunden haben?

Das wäre ein sehr starker Hinweis, dass er gelogen hat, zusätzlich zu diesem Foto..


1x zitiertmelden

Leon (6) in Tiroler Ache ertrunken

06.03.2023 um 21:41
Hugo ist ne süße Plörre.
Bucolam eines der möglichen Notfallmedis schmeckt bitter,weil schon ein paarmal die Gedanken zu einer Beruhigung mit Medikamenten kamen.

Unabhängig davon ist die Gefahr bei Menschen mit atypischem oder frühkindl. Autismus zusammen mit geistiger Behinderung erhöht, sich auch völlig ungenießbare oder giftige Substanzen einzuverleiben.
Oder Fremdkörper in sämtliche Körperöffnungen zu stecken, schlucken...

Bei einer Anwendung Bucolam zum Beispiel, wäre der Junge wie ein sehr großer Teil der Patienten sediert gewesen und hätte geschlafen.
Dann hätte der TV nicht stundenlang mit ihm durch eine regnerische Nacht kurven müssen.


melden

Leon (6) in Tiroler Ache ertrunken

06.03.2023 um 21:41
Zitat von sunrise2008sunrise2008 schrieb:da alles Mögliche abgecheckt wurde - vor allem nach dem Fund der Leiche. Keine äußere Gewalteinwirkung heißt ja erstmal nur, dass er keine Verletzungen hatte. Das beinhaltet aber nicht spätere Blutuntersuchungen etc.
Wenn man "alles Mögliche abgecheckt" hat, wovon ich auch ausgehe, beinhaltet das sicherlich auch eine Blutuntersuchung auf auffällige Substanzen.
Wenn man die Todesursache sicher feststellen will, kann man das nicht außen vor lassen.


1x zitiertmelden

Leon (6) in Tiroler Ache ertrunken

06.03.2023 um 21:44
@Pony2.4
Ja mein Gedanke. Mal angenommen man hat Leergut im Buggy,dann empfiehlt es sich den Deckel drauf zu Schrauben.
Saure Milch oder vergammelter Fruchtsaft/ Alkohol stinken sonst zu sehr.


melden

Leon (6) in Tiroler Ache ertrunken

06.03.2023 um 21:45
Zitat von Pony2.4Pony2.4 schrieb:Haben wir hier schon darüber spekuliert, ob es nicht sein kann, dass Spurensicherer in der Buggytasche/Korb Reste des Hugos gefunden haben?
Guter Einwand, das sollte doch mit modernster Technik möglich sein, Spuren vom Hugo nachzuweisen.

Wenn ich bedenke, was sich an „Resten“ immer in meiner Pfandflaschentasche ansammelt. Wir trinken wenig Bier, kaufe keine ganzen Kisten. Umso mehr stören mich die Glasflaschen, die nicht mehr verschlossen werden können, und die dann in meinem Beutel „hin und herklötern“,dabei noch tröpfchenweise Bier verlieren.


melden

Leon (6) in Tiroler Ache ertrunken

06.03.2023 um 21:47
Zitat von fischersfritzifischersfritzi schrieb:Wenn man "alles Mögliche abgecheckt" hat, wovon ich auch ausgehe, beinhaltet das sicherlich auch eine Blutuntersuchung auf auffällige Substanzen.
Wenn man die Todesursache sicher feststellen will, kann man das nicht außen vor lassen.
So meinte ich das ja. Die erste Meldung lautete: keine Fremdeinwirkung. Was aber nicht heißt, dass bei einer späteren Untersuchung nicht etwas gefunden worden wäre.


melden